Detail zu White Album (Animeserie/TV):

6.83/10 (349 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel White Album
Japanischer Titel ホワイトアルバム
Genre
Drama, Harem, Musik, Romance
Tags
Adaption Visual Novel: White Album
PSK
SeasonStart: Winter 2009
Ende: Winter 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Cookie-Subs
de LoliSubs
Industriejp Seven Arcs (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp A-Line (Nebenstudio)
jp ACGT (Nebenstudio)
jp AIC Takarazuka (Nebenstudio)
jp AQUAPLUS (Producer)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kann die Beziehung eines einfachen Studenten und eines Idols überleben? Diese Frage versucht White Album zu beantworten. Touya Fujii ist ein Student mit ganz normalen Sorgen: Wie kann er Studium und Job unter einen Hut bringen? Doch auch der Mangel an Zeit, die er mit Yuki Morikawa verbringt, bereitet ihm Sorgen.

Als aufsteigende Idol-Sängerin hat Yuki ihre eigenen Sorgen. Obwohl sie noch nicht so berühmt ist wie die erfahrene Rina Ogata, verdreht sie trotzdem schon Köpfe und wird zu Interviews im Fernsehen eingeladen. Eigentlich ist das eine gute Sache, doch nicht alle sind glücklich über die Aufmerksamkeit, die die Medien und Rina Yuki schenken. Die Idolindustrie ist überraschend hart und rivalisierende Sängerinnen behalten Yuki im Auge.

Die eigene Freundin im Fernsehen zu sehen, mag aufregend erscheinen, doch wie steht Touya der Sache wirklich gegenüber?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Sonstige
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




MrSalomon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin mit einiger Skepsis an diesen Anime gegangen, was vor allem durch Bewertungen und Kommentare auf dieser Seite zu begründen ist. Außerdem stand mir nicht unbedingt der Sinn nach Harem, da mir da sofort flache Komödien ohne Tiefgang in den Sinn kommen und das wollte ich gerad einfach nicht. Trotzdem habe ich White Album eine Chance gegeben.... und es nicht bereut.
In diesem Kommentar behandele ich alle 26 Folgen von White Album. Also inklusive der zweiten Staffel, die direkt an die erste anschließt.

Die Geschichte dreht sich um den Studenten Touja, an dem erst einmal nichts Ungewöhnliches zu sein scheint. Er hat einen Teilzeitjob in einem Café, einige Freunde auf und außerhalb der Uni und...... er ist mit einer berühmten Sängerin zusammen, welche gerade beginnt, die Karriereleiter steil nach oben zu steigen.

Die Genres kann ich alle so unterstreichen, sind ausnahmslos vertreten. Ich vermisse auch keines, das nicht da ist. Zwar ist unser Protagonist ein Student, weshalb man hier vielleicht "School" erwarten könnte, aber sein studentisches Leben spielt quasi keine Rolle.

Für einen Vertreter des Musikgenres kommt doch recht selten tatsächlich Musik in den Vordergrund. Natürlich haben wir einige Soundtracks, aber dass die Musik der Charaktere selbst zu hören ist, kommt eher selten vor, obwohl Musik an sich viel thematisiert wird. Liegt wohl auch einfach daran, dass der Protagonist selbst keinerlei Musik produziert, sondern das Singen sich alleine auf diverse Nebencharaktere beschränkt. Was man dann hört, sei es als Soundtrack oder von unseren Charakteren gesungen, ist alles in allem ganz nett und stimmig und fügt sich gut in die Handlung ein. Vom Stuhl gehauen hat es mich jetzt aber nicht. Auf musikalischer Ebene will der Anime einfach nicht glänzen, er stützt sich lieber auf andere Aspekte.

Auch für 2009 sind die Animationen jetzt kein großer Hit, aber durchaus ganz in Ordnung. Die gemalten Szenen aus den Erinnerungssequenzen finde ich sehr hübsch, ansonsten nicht viel Erwähnenswertes. Es gibt bessere Werke in dieser Hinsicht, aber auch hier muss man sagen, dass der Anime einfach einen anderen Fokus hat. Und der Zeichen- und Animationsstil passt tatsächlich auch ganz gut zum Setting der 80er, wo der Anime spielt.

Die Charaktere sind alle schön geschrieben und stimmig in ihren Handlungen. Habe mir nie gedacht, dass eine bestimmte Person jetzt völlig entgegen ihrem eigentlichen Charakter handelt. Natürlich habe auch ich, wie so viele andere, immer wieder gegen Touja gewettert, wenn der mal wieder Sch**se gebaut hat, aber das tut hier nichts zur Sache. Dass er in bestimmten Beziehungen ein riesen Idiot ist, ändert nichts daran, dass sein Charakterdesign wohlüberlegt und gut geschrieben ist. Auch die Nebencharaktere schienen mir absolut stimmig. Wer geheimnisvoll sein soll, war geheimnisvoll und tatsächlich kaum zu durchschauen. Und wer die Rolle des Bösewichts spielen sollte, hat auch das gekonnt vollbracht. Die für mich einzige Ausnahme war Nanase, der scheinbar einzig männliche Freund von Touja. Der hat eine Phase, wo ich ihn einfach nicht verstehen kann und er mir ganz schön auf die Nerven ging.
Spoiler!
Und zwar, als er mit seiner Freundin zusammen war. Diese steht total auf Touja, Nanase weiß das und hat nie ein Problem deswegen. Touja und er sind super Freunde ohne Wenn und Aber. Aber Als Nanase dann endlich sein Mädchen bekommt, hat er plötzlich eine stink Wut auf Touja und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als seine Freundin ihn dann wieder verlässt (wegen Touja!!!!) vertragen sich die zwei Freunde wieder. Wieso???


Kommen wir zum meiner Meinung nach absoluten Schwerpunkt des Anime, der Story. Hier werden einige Handlungsstränge gezeigt. Da wäre das Vorankommen von Yuki (Toujas feste Freundin) in der Musikbranche und auch der Werdegang ihrer guten Freundin Rina, die als Yukis Senpai fungiert. Außerdem wird eine gewisse Selbstfindungsphase von Touja erzählt, wahrscheinlich kann man das auch als Hauptplot der ganzen Serie betrachten, wo er einfach versucht herauszufinden, was er denn eigentlich genau vom Leben will. Unser Protagonist stolpert die meiste Zeit doch ziemlich hilflos durch die Welt. Aber wo er sich selbst nicht helfen kann, versucht er es zumindest bei anderen, die sich daraufhin reihenweise n ihn verlieben (Harem eben). Das ist ganz schön erzählt, mit einer recht ruhigen und etwas traurigen Grundstimmung, die durch einige dramatische Geschehnisse noch verstärkt wird. Wer hier einen lustig bunten Anime erwartet, ist fehl am Platz. Dafür erwartet einen eine recht erwachsene und nachdenkliche Geschichte, bei der man vor allem für die Nebencharaktere mitfiebert und den Protagonisten manchmal am liebsten in die Hölle schicken würde. Keine großen Wow-Momente und die meisten Plot Twists sind langsam und überlegt aufgebaut.
Es gab allerdings auch einige Handlungsstränge die so nebenher liefen und mit denen ich irgendwie wenig anfangen konnte. Nicht weil sie irgendwie kompliziert waren, sondern eher, weil sie völlig uninteressant erschienen.
Spoiler!
Diese Gesangsgruppe in der ersten Staffel zum Bespiel, die ein bisschen als große Konkurrenten aufgebaut wurden aber bei mir einfach nicht angekommen sind. Fand die völlig trivial und unnötig. Und dann die daraus entstandene Solosängerin, welche ihren eine Szene hatte und dann unter den Teppich gekehrt wurde.


Fazit:
Eine zumindest für mich persönlich recht fesselnde Geschichte, die einigen Tiefgang aufweist und zum Nachdenken anregt. Allerdings nichts für jedermann und wahrscheinlich ein bisschen von der eigenen Stimmung abhängig. Wer mit der Erzählweise in den ersten paar Folgen nichts anfangen kann, sollte den Anime abbrechen. Wem das aber gefällt, viel Spaß mit White Album :-)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xero44
Genre
Story
Animation/Bilder
An sich macht der Anime vieles richtig, jedoch gelingt die Umsetzung nicht so ganz wie man es vielleicht erhofft hätte. Der Plot ist einfach gebaut und die Beschreibung gibt schon mal vor, was uns in diesem Anime erwarten könnte. Die Spannung in diesem Anime wird mal schlechter, aber auch wieder besser, da man versucht durch den Mystery-Part den Zuschauer zu packen. Der Plan geht zwar auf, jedoch kam es auch zu verwirrungen, da man sich manchmal echt gefragt hat, was der Anime eigentlich versucht zu übermitteln. Der beste Part des Anime ist definitiv das Ende, da es die meisten Sachen richtig gemacht hat. Die Spannung als auch das Interesse auf die zweite Staffel ist dadurch nur mehr gestiegen.

Genre: Alle oben genannten Genre sind vorhanden. Dass Harem und Romance dabei die Hauptgenre sind, dürfte ja nicht verwunderlich sein. Beide Genre liefern super ab, wobei Harem die Nase weiter vorne hat, da es von der Intensität deutlich besser war. Dramatik ist mittelmäßig vorhanden und schafft es auch einen in seinen Bann zu ziehen, auch wenn es an manchen Stellen zu kurz geraten ist. Als weiteres Genre würde ich eventuell noch Mystery erwähnen.

Gesamtbewertung: 7 von 10 Sternen, Sehenswert.

Fazit: Ein Anime mit einem Tiefgang in vielerlei Hinsicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




hanai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
WHITE ALBUM


Bei diesem Anime bin ich mir ehrlich gesagt absolut nicht sicher. Man hat bis zum Ende des Animes leider keine Ahnung was er versucht zu sein, aber nun mal zu der Bewertung.




GENRE


Genre technisch eigentlich soweit alles was in der Beschreibung ist vorhanden, wobei meiner Meinung nach das Genre slice of life fehlt.

STORY


Jaa, kommen wir zur Story. Die "Story" handelt von einem (gegenüber dem Mädchen) normalem Jungen, der mit seiner alten Schulfreundin die mittlerweile zu einer Bekannten Idol Sängerin geworden ist, eine doch relativ anstrengende Beziehung führt in der die Schwierigkeiten in dem Bekanntheitsgrad der Freundin liegen. Möchte jetzt allerdings nicht zu viel Spoilern und alles vorweg nehmen, allerdings lasst euch gesagt sein, das ihr euch auf eine eher weniger interessante Story einstellen könnt. Wenn ihr allerdings so wie ich auf "slice of life" oder generell auf diese Genre Gruppe steht, steht das diesem Anime kein Stück im weg.

ANIMATION/BILDER


Die Animationen an sich waren sehr flüssig und relativ schön anzusehen. Zwischendurch mal ein bis zwei kleine Sachen die mir nicht gefielen, aber alles in allem eine sehr solide Animation. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, war das Setting bzw. die Umgebung die in diesem Anime zur schau gestellt wurde. Dafür ein großen Pluspunkt bei Animation und Bilder.

CHARAKTERE


Die Charaktere an sich, sehr nett anzusehen, nette Persöhnlichkeiten und relativ Stereotypisch. Steht dem Anime aber nicht im wege. Der größte Manko an den Charakteren waren einfach die nicht vorhanden Charakter Entwicklungen sowie die nicht vorhandene Background Story, aber hier hoffe ich ja sehr noch auf die zweite Staffel.

MUSIK


Die Musik alles in Allem sehr zufriedenstellend sowie man es auch von einem Musik Anime erwarten kann/sollte.

FAZIT


Mein Fazit zu White Album lautet, wer ein Befürworter des Romance/ Drama Genres ist macht auf jeden fall überhaupt nichts mit diesem Anime falsch. Ich hatte bis jetzt sehr viel Spaß mit dem Anime und freue mich nun die Zweite Staffel zu schauen. :)

Ich vergebe knappe 7 Punkte.




Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CaiKun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
White Album 1 als ich diese Serie mir angesehen hab, habe ich mich gefragt was sollte das für ne story sein.
Entweder ich war zu blöd um es zu verstehen oder es hatte einfach kein konzept dahinter und wurde einfach hergeklascht.

Von den Genre her war romance und Musik her, mehr oder weniger gut getroffen und mit harem eher weniger.
Spoiler!
Auch wenn es eher um betrügen und hinterlist besteht
desswegen geb ich hier leider nur eine 2/5 bewertung ab.

Die Story hatte für meine verhähltnisse mit 13 episoden zu viele Nebenhandlungen, das man überblick verloren hat und dann nich mehr wusste um was es eig ging. ich persönlich habe mir den anime 3 ma angesehen, um eig zu verstehen um was es gehen sollte. desswegen geb ich leider nur ne 1/5 bewertung.

Die animationen und Bilder fand ich am besten gelungen, gute zeichnungen sowie animationen auf live konzerten. desswegen geb ich ne wertung 4/5.

Die Charakteren hätte man besser ausleben können, meiner meinung nach und gebe ne bewertung von 2/5.

Die Musik fand ich gut, was gesungen wurde, aber die OST fand ich zum teil recht unpassend und gebe hiermit ne bewertung 3/5 ab.

Für die Durchschnittliche Bewertung lege ich 5/10 ab, die gründe hab ich mehrheitlich schon erklärt.

MFG
CaiKun

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RevanSkywalker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
White Album ist... ja, was eigentlich? Nach der ersten Staffel frage ich mich immer noch, was genau der Anime eigentlich sein will, weil er keinen Weg konsequent zu Ende geht.

An sich handelt es sich um eine Romanze, wobei eine Person davon im Musikgeschäft tätig ist. So werden die Probleme, die dadurch aufkommen, angerissen - aber halt auch nicht vollkommen rübergebracht.
Wie schon in der Beschreibung verraten wird, muss der männliche Protagonist der Versuchung widerstehen, fremdzugehen. Sein innerer Komflikt ist nüchtern betrachtet verständlich, aber auch hier wird bei der Präsentation etwas geschlampt. Oft fehlt der nötige Aufbau.

Ebenso bei den Charakteren - keiner vom Cast ist wirklich schlecht - im Gegenteil, es sind alle recht individuell und wirken doch menschlich, aber auch hier wurde beim Schreiben gepatzt. Es klingt negativer als es ist, denn der Anime birgt doch recht viel Potentialm, aber es ist nunmal ärgerlich, dass soviel davon verschenkt wird.

Animationstechnisch wirkt aber alles sauber, wie eigentlich schon Standard bei modernen Anime. Obwohl der Anime von der Musikindustrie handelt, hat mich das meiste vom OST kalt gelassen. Die gesungenen Lieder sind aber gut gelungen, wenn auch typische japanische Pop Songs.

Vielleicht bringt die zweite Staffel Besserung, denn das Grundgerüst stimmt auf jeden Fall. Ich war nie gelangweilt, nur halt leider auch nie emotional völlig involviert. In diesem Sinne gibt es zufriedenstellende 6/10!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fall-Moon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
White Album... Ich weiß nicht ganz, wie ich das beschreiben soll.
Er versucht eine Romanze über Betrug zu erzählen, aber trotz der 13 Episoden entstehen so viele Nebenhandlungen, dass man leicht den Überblick verlieren könnte.

Genres:
Drama und Romance sind vermutlich so die Hauptgenres, während Romance mehr in Form von Betrug auftritt. Harem auch. Wobei man sich hier keinen klassischen Harem vorstellen sollte.

Story:
Wie gesagt beginnt die Story doch recht zäh und um vieles bessert es sich nicht wirklich während der gesamten Staffel. Noch dazu war es teilweise hart weiterzuschauen, weil ich mich zu sehr über den Protagonisten aufregen musste. Vermutlich sollte die Story zeigen, was es bedeutet mit einem Idol zusammen zu sein.
Was dann aber noch alles toppt, ist das Ende. Sowas hab ich wirklich noch nie gesehen. Hätte ich ihn damals während der Season geschaut, wäre ich vermutlich ausgerastet. So ein offenes Ende... da ist ein Topf ohne Deckel noch geschlossener.
Es gibt ne Reihe von Ereignissen und die brechen mittendrin ab.

Animation/Bilder:
Ich fand es persönlich ein wenig trist. Ich empfand es als eine eher graue Stimmung. Das Charakterdesign war ebenfalls recht schlicht, aber auch detailreich. Für 2009 aktzeptabel, aber wäre vielleicht noch besser gegangen.

Charaktere:
Wie gesagt hab ich mich ziemlich viel über den Hauptcharakter aufgeregt. Klar kann man nicht ganz abstreiten, dass viele in seiner Position nicht unbedingt anders gehandelt hätten... aber wenn man dann wieder an Yuki denkt.
Wobei eigentlich keiner der Charaktere hier wirklich gut war. So ziemlich die meisten waren richtig hinterlistig und haben nur an sich gedacht. Und Mitten unter all denen, die unschuldige Yuki, die wegen der ganzen Arbeit von alldem nicht mal was mitbekommt.
Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber irgendwie war keiner in dem Anime irgendwie gut drauf. Hatte man ständig eine miese Laune...

Musik:
Eigentlich ein Musik-Anime, aber die Musik steht hier eher hinten an. Das Opening war ganz in Ordnung und das Ending auch ganz schön, aber begeistert hat es mich jetzt nicht so.
Soundtrack war auch weniger überzeugend.

Fazit:
Staffel 2 werd ich mir bestimmt auch noch anschauen, aber nur, damit mir dieser Anime nicht so schlecht in Erinnerung bleibt. Angeblich soll die zweite Staffel ja besser werden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




noname19922
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein wirklich guter anime ,ausnahme die qualität ,aber es hat auch irgendwie gepasst .....
der Anime hat mir wikrlich sehr gefallen und ich würde es auch weiter empfehlen

Fakten die mich aufgeregt haben waren:
Spoiler!
das der junge voll der weichei ist kann sich nicht mal gegen die Milf währen und lässt sich immer von ihr verführen.........knutscht mit jeder perle rum die er sieht nur damit er seine Lehre füllen kann idiot.......verbringt nicht mal zeit mit freundin wegen schlechten gewissen das es sie stört . fragen dann kriegt er schon seine antwort.....versucht weniger mit seinem Vater auzukommen anstadt sich mit ihn zu versöhnen


Fakten die gut waren :
Spoiler!
Er hat sich zumindest gut um die Haruka gekümmert und sich etwas mehr offenbart und neue freunde gewinnt .....das er sich am ende doch noch gegen die Milf durchsetzt und sie nicht küsst ...... versteht sich mit Vater etwas besser, misaka dabei war ....


ich hoffe nächste Staffel zeigen die
Spoiler!
warum der Vater so mit dem jungen umgeht und ihn rausgeworfen hat

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




13animex3
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich weiss nicht, wie ich den Anime finden soll.. Die story fand ich nicht soo toll..ausserdem hat mich der Junge etwas an den von Schooldays errinnert, also vom Verhalten her undso. Am Anfang dacht ich ja,dass er anständig wäre.. :$ Ich denke ich werde auch die 2. Staffel sehen, weil ich wissen will wie es endet, aber ich fand den anime nicht so gut :'( Es war schon manchmal süss undso aber was der Junge getan hat ging gar nicht und diese Managerin von Yuki mochte ich auch nicht weil sie alles kaputt gemacht hat x.x haha

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TheSoulEaterSora
Also ich bin mal ehrlich. Ich hab den Anime angefangen weil es mir von vielen Stellen empfohlen wurde und die Bewertung war auch nicht schlecht, weshalb ich mir ein Ruck gab und den Anime anfing. Am Anfang fand ich den Anime wirklich gut aber je weiter ich geschaut habe desto mehr habe ich begonnen den Anime und den Hauptprotagonisten zu hassen. Ich hab gehofft das der Anime gegen Ende besser wird weshalb ich ihn mir auch zu Ende schaute. Ich wurde leider Enttäuscht. In der 2. Staffel hat sich auch nicht viel verändert. Ich hab schon viele Romanzen Anime's geshen und muss sagen das ich White Album einfach nur schlecht fande. Erspart euch eure Zeit und schaut lieber was anderes an sonst werdet ihr es so bereuen wie ich ...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Number19
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Der Hauptcharakter ist seit der Highschool mit seiner Freundin zusammen. Da sie aber ein Idol werden möchte, können sie sich nur sehr selten treffen. Während sie also alles für ihre Karriere gibt, bekommt er einen Harem und betrügt sie mit ihrer Managerin.
Ich verstehe einfach nicht was die alle an Touya haben. Er ist mir einfach unsympathisch. Anfangs fand ich das Drama noch relativ gut, die Managerin versucht ihn zu verführen aber er blockt ab weil er seine Freundin liebt. Aber i.wann stimmt er zu, weil er ein Mann ist?!
Er denkt doch selber das sie kalt wie eine Puppe ist.
Die Animationen sind sehr gut und die Gedanken von Touya die an der Seite gezeigt werden, sind sehr gut dargestellt.
Die Musik ist meiner Meinung nach das Beste am ganzen Anime. Sowohl Opening und auch Ending fand ich sehr gelungen. Auch das Yuki's Lied erst in der letzten Episode komplett gesungen wurde, fand ich gut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden