Detail zu Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de (Mangaserie):

6.99/10 (91 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de
Deutscher Titel Zerrissene Seelen
Japanischer Titel 僕らの恋は死にいたる病のようで
Genre
Drama, Psychological, Romance, School, Shoujo, Smut, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2010
Ende: Herbst 2011
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Antisense Scans
Industriede Egmont Manga (Publisher)
jp Shogakukan (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Beniko wird aus ihrer traumhaften Welt gerissen. Ihr Freund Sora stirbt bei einem Autounfall und sein Zwillingsbruder Umi macht sie dafür verantwortlich. Er beginnt Soras Verhalten zu imitieren, um seiner trauernden Mutter zu helfen, doch für Beniko ist es eine tägliche Qual. Umi hasst sie abgrundtief, sein einziger Lebensinhalt scheint die Rache an Beniko zu sein. Doch auch er leidet. Die Zwiegespräche mit seinem toten Bruder im Spiegel sind Beweis genug. Kann Umi seinen Hass überwinden und Beniko verzeihen?

(Quelle: Egmont Manga)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de


~Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de ist ein japanischer Shoujo Manga von Kurumatani Haruko,welcher im Jahr 2010 veröffentlicht wurde.Der Manga wurde mit 16 Kapiteln abgeschlossen.~


Genre & Story:
Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de könnte auf manche wie ein unschuldiger und süßer Shoujo Manga wirken,wenn man nicht die Beschreibung liest oder sich die Genres anschaut.Dann ist man natürlich umso geschockter davon,was dieser Manga eigentlich wirklich ist.Es ist das komplette Gegenteil von einem niedlichen Shoujo.Die Story kann man nicht mit anderen Shoujo Werken vergleichen,da sie was ganz anderes ist.Es fängt ziemlich süß und ruhig an aber nach wenigen Kapiteln zeigt der Manga schon sein wahres Ich und schockierte mich mit einigen Wendungen sehr.Direkt mehrere sehr ernste Themen wurden angesprochen und die Story versuchte genau diese umzusetzen.Eine sehr dramatische Story mit vielen überraschenden Wendungen,welche aber meiner Meinung nach einfach viel zu viele Fragen offen lässt!

Zeichenstil:
Wirkt an sich ziemlich ordentlich aber in meinen Augen nichts besonderes.Teilweise schon ziemlich schlicht gezeichnet.Das was ich aber besonders gut fand,waren die Emotionen der Charaktere.Diese wurden sehr gut rüber gemacht,so das man auch Wut,Trauer und Verzweiflung deutlich besser erkennen konnte.Nichts besonderes und nichts was einen vom Hocker haut aber nichts schlimmes was beim lesen stört.

Charaktere:
Es ist echt schwer zu sagen ob ich die Charaktere nun mag oder nicht.Einerseits sind die Charaktere ziemlich tiefgründig und sehr gut ausgearbeitet aber zur selben Zeit wirkten einige Handlungen zugleich auch unrealistisch.Dies gilt besonders für die Protagonistin,von der ich nicht weiß was ich von ihr überhaupt halten soll.Sie hat eine recht realistische Art aber handelt zur selben Zeit auch noch so naiv und unachtsam.Das sind aber wieder nur so kleine Details die stören aber wirklich schlimm waren die Charaktere nicht.Gut ausgearbeitet und rüber gebracht sind sie auf jeden Fall.Dagegen kann ich nichts sagen.

Fazit:
Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de ist ein Manga welcher es geschafft hat mich echt fertig zu machen.Der Manga befasst sich vor allem mit sehr starken und ernsten Themen wie sexueller Missbrauch.Da sollte man ja auch schon direkt wissen das dieser Manga nichts für schwache Nerven ist.Die Handlung ist zwar nicht brutal oder so aber es wird sehr mit den Gefühlen der einzelnen Charaktere gespielt und die unerwarteten Wendungen machen diesen Manga um einiges spannender.Leider bleiben aber auch viel zu viele Fragen offen,was mich leicht gestört hat.Wer mal einen komplett anderen Shoujo Manga mit richtig viel Drama lesen will,sollte mal unbedingt bei diesen Manga vorbei schauen.Wer aber nichts mit ernsten Themen wie sexueller Missbrauch und Gewalt lesen will,sollte einen großen Bogen um diesen Manga machen.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Meruia
Ich muss sagen der Manga ist ein wenig verstörend. Wären die beiden Hauptcharaktere beim Psychiater gewesen, dann hätte Beniko sicher die Diagnose Stockholmsyndrom und Umi die der Persönlichkeitsstörung bekommen.

Der Manga ist zwar als Romance und Shoujo klassifiziert, der Leser sollte sich darauf jedoch nicht verlassen. Man könnte nur das allererste Kapitel als Romance beschreiben. Der restliche Manga ist gefüllt von Gewalt, Erpressung und Folter.

Spoiler!
Speziell das Ende des Mangas hat mich dazu gebracht, diesen Manga als verstörend zu bezeichnen. Die Szene am Friedhof hat mir wirklich eine Gänsehaut eingebracht.

Keine Bewertung

Stand: Gelesen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




blackluzifine
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Die Mangareihe "Zerrissene Seelen" ist definitiv kein süßer Shoujo Manga für jungfräuliche Herzen.

Hier geht es um Verlust, Schmerz und Wut, die in sexuellen und seelischen Missbrauch zum ausdrück gebracht werden.

Genre: wie beschrieben: Adult Drama Psychological Romance School Shoujou

Wobei dieser Manga kein typischer Shoujo ist, da es nicht, um eine romantische Liebe geht sondern, um den Verlust der Liebe und deren Schmerz.

Story: Im Grunde geht es hier bei um Beniko, ein junges Mädchen, welches durch einen Unfall ihren geliebten Freund Sora verliert. Sora´s Zwillingsbruder Umi, gibt die Schuld an dem Unfall Beniko.
So hört sich schon nach viel Drama an und das ist natürlich nur die Kurzfassung, denn wir bekommen viel mehr zu sehen und zu lesen als man vielleicht denken würde.

Viele Leser waren nämlich von der sexuellen Gewalt schockiert, dennoch finde ich, dass sie als "stylistisches Mittel" genutzt wurde und somit vieles zum Ausdruck zu bringen, wie die Gefühlswelt der Charaktere.

Charaktere: eigentlich gibt es nur zwei Hauptcharakter, da Sora eher in den Erinnerungen und der Gefühlswelt von Beniko und Umi aufzufinden ist.
Spoiler!


Beniko:

Beniko liebt Sora seit ihrer Kindheit und umso mehr trifft sie das Schicksal, als grade dieser aus ihrer Welt gerissen wird. Sie gibt sich die Schuld an den Unfall, denn Sora starb, als er sie beschützen wollte.
Sie muss also nicht nur mit dem Verlust(sie vermisst ihn sehr) umgehen, sondern auch noch mit den Schuldgefühlen. Alles stellt ein ziemliches Gefühlschaos da, welches noch mit den Anschuldigungen von Umi verschlimmert wird.

Warum lässt Beniko also die schweren sexuellen, sowie seelischen Misshandlungen von Umi über sich ergehen.

Zum einen fängt sie im Velauf der Geschichte an, das Ganze als eine Art Bestrafung zu sehen und es ehrleichtert ihr somit auch mit den Schuldgefühlen und ihren schlechten Gewissen umzugehen "die Bestrafungen sind auch irgendwie eine Erlösung"

Zum anderen vermisst sie Sora sehr und Umi sieht als Zwillingsbruder diesen ziemlich ähnlich. Weshalb ihr teilweise seine sadistischen wie auch manchmal zärtlichen sexuellen Übergriffe auch trost spenden zuscheinen.
Zudem ist Umi auch kein Fremder, da er schon ein Kindheitsfreund von ihr war und sie sich auch sehr lange gut verstanden haben.
Trotzdem wirft sie das Ganze noch mehr in Schuldgefühlen, da die Empfindung Sora zu betrügen immer stärker werden, was auch damit zutun hat, dass sie anfängt Umi immer mehr zuverstehen, was dazu führt, dass sie sich mehr noch zu ihm hingezogen fühlt, denn beide erleben eigentlich eine recht ähnliche Situation.

Umi:Warum tut Umi Beniko sowas an?

Bei Umi spielen viele Faktoren eine Rolle welche auch insich sehr komplex sind, man könnte schon von Paradoxen reden (ähnlich wie bei Beniko).

Er hat Beniko schon seit seiner Kindheit sehr geliebt, wie auch seinen Bruder der immer für ihn da war. Einerseits hat er seinen Bruder dafür beneidet, der jenige zu sein den Beniko liebt anderseits liebte er ihn sehr weil er ein aufrichter und hilfbereiter Mensch war.
Bei Beniko ist das ähnlich, sie liebt er aber sie ist auch diejenige, die ihn seinen Bruder "wegnimmt oder auch die ihn nicht will". Die Angst nicht mehr dazu gehören zu können kommt noch hinzu (Weshalb er seine Wut einmal an Beniko entladen hat, als er sie die Treppe runterschuppst).

Die Quelle liegt also schon in der Kindheit.

Als nun Sora stirbt muss Umi nicht nur mit dem Verlust umgehen sondern auch mit seiner Wut gegenüber Beniko ( sie war mit ihm zusammen, sie hat ihn schon einmal weggenommen und als seine Freundin für sich beansprucht und dann stirbt er noch ihretwegen)
Er will sich also an ihr rächen, also der Grund für die seelische Misshandlung bei der er versucht genugtuung zu empfinden.

Die sexuellen Übergriffe lassen sich durch Umis eigentliche Empfindungen gegenüber Beniko erklären (er war oder ist in sie verliebt gewesen und hat sie auch als seine Freundin begeehrt)
Was bei ihm, genau wie Beniko, Schuldgefühle aufkommen lässt, da er innerlich ihre Nähe sucht.
Das Ganze wird dann in einer sexuellen Gewalt entladen.


Der Titel passt also ganz gut " zerissene Seelen" das Paradoxe von Hassen, Schmerz und Liebe und Trost.

Nur diese Seelen finden in so einer Situation zueinander.

Soweit haben wir ganz interessante Charaktere, dass einzige, was ich unpassend fand, dass war das Ende.
Statt das Umi sich als solcher akzeptiert übernimmt er einfach die Rolle Sora´s und meiner Meinung nach nimmt er also den einfachen weg mit alldem umzugehen.



Animatio/Bilder: sehr schön gezeichnet

Fazit: Ich finde einfach, dass dieser Manga zeigt, dass Menschen nicht einfach gestrickt sind und manchmal in sehr qualvollen Situationen Dinge tun oder über sich ergehen lassen, die für andere nicht verständlich sind. Man ist eben nicht einseitig gestrickt sondern ein komplexes Wesen, wo in solchen Situationen kein Pflaster für die Seele reicht und Logik keine Rolle spielt.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




fuunny
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich weiß eigentlich gar nicht so richtig, wie ich diesen Manga bewerten soll. Die Story ist auf jeden Fall einzigartig, aber gleichzeitig auch so "pervers", nicht in sexuellem Sinne sondern eben im abnormalen Sinn. Ich kann die Handlungen Umis nach Voranschreiten der Story irgendwie halbwegs nachvollziehen. In seinem Kopf mag das irgendwie Sinn machen. Aber Beniko verstehe ich überhaupt nicht. Weder ihre Gedanken, noch ihre körperliche Ohnmacht. Natürlich ist es ein schrecklicher Verlust, den sie durchmachen muss, aber
Spoiler!
man muss doch nicht, weil man sich schuldig fühlt, alles über sich ergehen lassen. Irgendwie hatte ich aber auch den Eindruck, dass ihr die Tortur schon von Anfang an gefallen hat, sie wollte es nur nicht zugeben.
Mit dem Ende war ich dann gar nicht zufrieden.
Spoiler!
Zu viele Fragen sind für mich offen geblieben.
Dennoch hat mich die Story irgendwie gefesselt, ich kann aber keineswegs erklären, warum. Vielleicht bin ich auch etwas pervers? °.°

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ninnin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich habe die dreiteilige Mangareihe "Zerrissene Seelen" oder "Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de" vorhin zu Ende gelesen, und bin sehr zufrieden. Ich habe genau das bekommen, was ich erwartet habe.

Genre
Die Genres passen alle. Vielleicht mag das Shoujo etwas unpassend wirken, doch da viel mit der Vergangenheit gearbeitet wird, der schönen Vergangenheit, passt es.
Das FSK 16 ist auch angebracht, da dieser Manga für viele wohl zu heftig sein wird (Unter anderen für meinen Vorredner.)
Deshalb schon mal vorweg: Dies ist keine niedliche romantische Liebesgeschichte. Es geht um Gewalt, Schmerz, Missbrauch und Angst. Es wird sehr mit der Psyche der Protagonistin gespielt, und auf kreative Weise sehr sadistisch gehandelt.

Story
Das fünfzehnjährige Mädchen Beniko ist glücklich. Sie hat seit fast vier Jahren einen festen Freund, Sora, der ihr Nachbar ist. Dieser macht ihr sogar an ihrem sechzehnten Geburtstag einen Heiratsantrag: Sie würden heiraten, wenn beide achtzehn seien.
Allerdings wird Beniko schnell aus dieser Traumwelt gerissen, denn Sora stirbt, da er sie, kurz bevor ein LKW sie erwischt hätte, wegschubst. So stirbt er an Benikos Stelle.
Soras Zwillingsbruder, der lange Zeit woanders gelebt hat, zieht nun neben ihr ein, wechselt in ihre Klasse, und sieht ihrem verstorbenen Freund zum Verwechseln ähnlich. Allerdings ist dieser keineswegs so nett wie Sora. Er will sich an ihr rächen, denn Beniko ist Schuld, dass sein geliebter Zwillingsbruder gestorben ist. So beginnt er sie auf viele Weisen zu quälen.

Die Story an sich ist ziemlich kreativ, und ich finde sie gut umgesetzt. An anderen Mangas hat mich oft gestört, dass man nicht erfahren hat, wie sich die Protagonistin/der Protagonist fühlt, doch hier konnte ich das stets nachempfinden.

Zeichenart
Die Zeichnungen sind wirklich schön, und oftmals detailliert. Es ist ein wirklich netter Shoujo-Zeichstil, allerdings nichts wirklich besonderes.

Charaktere
Die Mangaka selbst sagt, dass es in diesem Manga drei Hauptpersonen gäbe, auch wenn Sora schon im ersten Band stirbt. Beniko, Sora und Umi.

Sora: Er wird wie ein perfekter Junge dargestellt, den viele Menschen gern haben. In den wenigen Momenten, in denen er vorkommt, ist er stets freundlich und liebevoll. Sein Charakter ist aber logischerweise nicht sehr vielschichtig, dennoch gibt es nichts zu bemängeln. Alles, was erwähnt werden muss, wird erwähnt.

Beniko: Eine Frage, die ich mir anfangs gestellt habe, war, wieso sie denn niemanden etwas davon erzählt, was dieser Kerl mit ihr treibt.
Spoiler!
Dieses Verhalten hat viel damit zu tun, dass Umi ihr immer wieder einredet, dass sie Schuld an Soras Tod sei. Sie hat gar keine Zeit überhaupt damit klar zu kommen, dass er wirklich tot ist, da Umi schon direkt nach dem Tod zu ihr kommt, und ihr klar macht, dass sie allein Schuld wäre.
Man merkt, dass sie selbst glaubt, dass sie Schuld hätte, an einigen Stellen sogar die Bestrafungen von Umi verdient hätte.
Zudem hat sie ja offensichtlich anfangs Angst vor ihm, und traut sich vielleicht nicht jemanden davon zu erzählen. Außerdem würde ihr wohl kaum jemand ohne Beweise glauben, da Umi sich stets freundlich gibt.
Der letzte Grund, der dies ebenfalls verhindert, ist die Tatsache, dass sie anfängt es zu genießen von ihm gequält zu werden. Etwas von einem Masochisten lässt sich in ihr wiederfinden, da ihr z.B auch die Fesseln wie eine Umarmung vorkommen.

Und auch wenn ich es etwas unklar finde, ob sie Umi denn jetzt liebt oder nicht, denke ich, dass ihr Herz stets Sora gehört hat. Der einzige Grund, weshalb sie für Umi etwas wie "Liebe" empfindet, ist der, dass er Sora so ähnlich sieht.
Wie dem auch sei, Beniko ist ein gut gestalteter Charakter und lässt einen nachdenken. Zumindest aus meiner Sicht.


Umi:
Spoiler!
Vollgestopft mit Hass auf Sora, Selbsthass und Zweifeln. Umi ist ein wirklich guter Charakter. Mein Lieblingscharakter aus dem ganzen Manga.
Sein Handeln ist anfangs schwer zu verstehen. Welcher Mensch geht soweit, nur weil sein Bruder gestorben ist?
Als mehr und mehr über seine traurige Vergangenheit heraus gekommen ist, konnte ich ihn verstehen.
Er stand immer im Schatten seines Bruders. Sora hatte stets viele Freunde und war beliebt, während er sehr introvertiert und still ist. Dann kam Sora auch noch mit dem Mädchen, das er liebt, zusammen.
Also hat er angefangen seinen Bruder zu hassen, da dieser alles hat, was er will. Allerdings kann er sich nicht eingestehen, dass dieser Hass seinem Bruder gilt, und tut so als würde er Beniko hassen. Durch die Qualen, die er ihr zufügt, möchte er sich selbst dazu bringen sie zu hassen. Sie zu hassen und sie nicht mehr zu lieben.
Ob er tatsächlich ein Sadist ist, und es genießt, dass Beniko solche Qualen erleidet, oder er nur so tut, da er sie ja hassen will, weiß ich nicht. Ich kann mir zwar Zweiteres besser vorstellen, und halte es auch für deutlich wahrscheinlicher, dennoch bin ich mir nicht wirklich sicher.


Das Ende
An alle, die den Manga noch nicht gelesen haben: Das Ende war sehr gut und nicht wirklich vorhersehbar. Es ist auch ein weitere Punkt, weshalb ich diesen Manga so toll finde.
Spoiler!
Am Ende hat Umi sein Ziel erreicht. Nachdem er verschwindet, schafft er es endlich genau wie Sora zu werden. Er will so sehr wie sein verstorbener Bruder sein, dass er selbst seinen Namen annimmt und Beniko am Ende als Sora küsst. Irgendwie ein Happy-end für beide, oder nicht?


Fazit
Ich lege jedem, der einen etwas anderen Manga mit kreativen Charakteren, und einem großen Psychological-Anteil lesen möchte, ans Herzen zu "Zerrissene Seelen" zu greifen. Dieser Manga zeigt die Abgründe eines Menschen, und handelt unter anderen darum, wie einige mit dem Verlust eines wichtigen Menschens umgehen.
Wie ich schon am Anfang sagte, ist er nicht für schwache Nerven, aber trotzdem wirklich gut.

-ninnin

Stand: Gelesen

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mr Wong
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich hab den manga jetzt bis kapitel 9 gelesen und ich muss sagen das er mir gefällt es ist eine bis jetzt traurige und Dramatische geschichte da das Mädchen einiges ertragen muss.

Bei den genres past adult Psychological Romance und Drama ganz gut nur bei dem Shoujo bin ich mir nicht ganz sicher.

Es ist eine ziemlich Dramatisch Düstere Stimmung wo am anfang doch soviel Leben war man kann gar nicht anders als mit der armen Beniko zu fühlen ich kanns kaum erwarten wie es für sie weiter geht.

Der zeichenstiel gefällt mir ganz gut mit viel Liebe zum Detail ;D

Bei den Charakteren hätte man definitiv noch was machen können der Sora ist der Typischen Märchenprinz und Beniko hat auch nichts besonderes an sich.

Alles In allem ein sehr mitreissender manga reinschauen Lohnt sich allemal ^^

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Raika-Igarashi
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Eine Freundin von mir hat diesen Manga gekauft (allerdings nur den ersten Teil) und ihn mir ausgeliehen. Sie sagte mir sie sei geschockt von dem was sie gelesen hat...
Zu Beginn des Mangas konnte ich sie noch nicht verstehen, da die Story nicht schlimm war
Spoiler!
außer das Sora stirbt
und die Zeichnungen gut, doch als ich weiter las war ich regelrecht geschockt!
Das was dort geschieht ist nicht faszinierend oder romantisch, es ist einfach nur abartig und unrealistisch!

Anmerkung: Ich habe nur den ersten Teil gelesen, also kann sich meine Meinung auch nur auf ihn beziehen, ich weiß nicht wie die Story weitergeht oder sich die Situation entwickelt.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden