Detail zu Tokyo Ghoul (Mangaserie):

9.26/10 (1327 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Original Titel Tokyo Ghoul
Japanischer Titel 東京喰種-トーキョーグール-
Synonym Tokyo Kushu
Genre Action Drama Horror Mystery Psychological Splatter Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 2011
Ende: Sommer 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Twisted Hel Scans
en Kawa Scans
Industriejp Shueisha (Publisher)
de Kazé (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen, erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder. Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt er, Appetit auf Menschen zu entwickeln – was einige moralische Fragen aufwirft. Ken würde sich lieber umbringen, als Menschen zu fressen. So weit kommt es aber gar nicht, denn offenbar gibt es noch andere wie ihn. Eine geheime Gesellschaft der Ghule lebt längst unter uns.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Alle Personen anzeigen
Autor
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
26 Tokyo Ghoul:re – Manga erhält eine Anime-Adaption
von nych in Anime- und Manga-News
11859 13.10.2017 16:32 von Jamadron
8 Tokyo Ghoul – deutscher Trailer zu den OVAs Pinto und Jack
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
3311 20.06.2017 14:42 von HollyMoon
109 Tokyo Ghoul? 3. Staffel?
von MilkyFlowerCat in Archiv: Anime und Manga
46495 26.01.2017 07:50 von Shana:3
12 Tokyo Ghoul-Autor gestaltet das erste Kapitel des Mangas neu
von Jack. in Anime- und Manga-News
5940 12.08.2016 19:10 von DarknessSocke
1 Kazé sichert sich die Rechte an Tokyo Ghoul:re (Manga)
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News in Deutschland
1108 08.03.2016 16:46 von Shana:3
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Hamsterlogger
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Stellt euch vor ihr könntet euer ganzes Leben lang nurmehr euer Lieblingsessen essen, und ihr wärt Hannibal Lector. Klingt ziemlich makaber, oder? Aber dies ist das Grundprinzip dieses Mangas.

Dem jungen Student Ken Kaneki ist etwas passiert was für einen Teenager komplett normal ist. Er hat sich verliebt. Schüchtern beobachtet er seine Angebetete Tag für Tag wie sie eines seiner Lieblingsbücher liest. Sein bester (und einziger) Freund Hide der sich Charekterlich so sehr von Kaneki unterscheidet wie nur möglich, drängt in dazu sie anzusprechen. Was der Student jedoch nicht ahnen konnte war das dies wie vom Manga versprochen, der Anfang einer Tragödie war.

Vom wahnsinnigen Massenmörder bis zum Waifu-Material, bietet Tokyo Ghoul alle erdenklichen Charaktere. Um jeden dieser entwickelt sich eine Hintergrundgeschichte, die sie umso Liebenswürdiger oder auch umso verhasster werden lässt (ich schaue zu dir, Kaneki). Die wundervoll außergewöhnlichen Persönlichkeiten lenken auch davon ab dass somancher Charakter nicht einmal so viel zur eigentlichen Story beiträgt.

Wie ein junger Gott macht Sui Ishida Seite für Seite zum wahren Augenschmaus (im bezug auf die die Story kann man das auch wortwörlich nehmen). Emotionen werden so realistisch gezeichnet dass man nicht anders kann als mitzufühlen. Auch sieht man wie sich der Zeichenstil von Band 1 an, zunehmend verbessert, um am Ende zu diesem imposant blutigen Werk zu werden das Tokyo Ghoul nunmal ist.

Seit all den Jahren die ich nun Mangas lese hat mich selten etwas so berührt und mitfiebern lassen wie Tokyo Ghoul. Am Ende eines jeden Kapitels eine überraschende Wendung, am Ende eines jeden Bandes ein (sehr gemeiner) Cliffhanger, das, die unglaublich gut geschrieben Charaktere und der einzigartige Zeichenstil sind es, was mich dazu bewegt hat immer und immerwieder weiterzublättern. Das einzige ich Herrn Ishida ankreiden könnte wäre dass der Manga zunehmend unübersichtlich wird. Was im Licht der oben ganannten Punkte jedoch kaum auffällt. Tokyo Ghoul ist, und wird vermutlich noch lange Zeit mein Lieblingsmanga bleiben.

Ein muss für jeden Manga-Fan!

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Jack_of_the_Blades
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich muss gestehen, dass Tokyo Ghoul mein erster Manga war, den ich übehaupt in den Händen hatte und ich ursprünglich nur den Anime gesehen habe. Aber ein Freund hat mich dazu überredet, den Manga doch zumindest anzufangen und ich wurde sehr positiv überrascht.

Ich möchte aber anmerken:
Da Tokyo Ghoul mein erster Manga ist, habe ich natürlich keinen richtigen Vergleich zu einem schlechten Manga, was meine Bewertung auch etwas beeinflussen wird.

Ich werde handlungsmäßig nur auf das erste Kapitel des Mangas eingehen, und das nicht als Spoiler markieren, da man es schon am Anfang sieht:

Der Protagonist Ken Kaneki ist in ein Mädchen verschossen, das ab und zu in einem Cafe auftaucht und kommt durch Zufall zu einem Date mit diesem Mädchen. Am späten Abend jedoch fällt das Mädchen Ken an und es stellt sich heraus, dass sie ein Ghoul ist, die in Wirklichkeit Ken verspeisen will und im Verlauf dessen fällt ein Stahlträger auf das Mädchen und die beiden werden ins Krankenhaus eingeliefert und der Arzt setzt Ken die Organe des Mädchens ein, um dessen Leben zu retten.

Die Geschichte beginnt sehr mysteriös und regt zum Weiterlesen an und bewegt sich in eine unerwartete und doch sehr interessante Richtung, die auch durchgehend fesseln kann. Die Handlung ist nicht vorhersehbar, da Sui Ishida keine Hemmungen hat, alle verfügbaren Mittel zum Story-Telling einzusetzen.

Was die Visualisierung betrifft, muss ich sagen, dass sich die ersten Kapitel visuell nicht gerade wunderschön sind, sich der Standard des Zeichenstils aber schnell steigert was vor allem in den Kampfszenen sehr eindeutig und detailreich auf eine doch schlichte Art und Weise dargestellt wird. Allerspätestens ab der Hälfte ist der Zeichenstil auf seiner Höhe und auf einem Niveau, dass sich über die ganze Serie zieht und zu überzeugen weiß.

Die Charaktere wirken am Anfang sehr brutal und eindimensional, haben aber alle ihre eigenen Motivationen und handeln auch nach ihrem Willen und haben ihre eigenen Hintergrundgeschichten.

Fazit: Es ist eine Mangaserie, die mich sehr stark gefesselt hat und mich zu einem riesigen Tokyo Ghoul Manga Fan gemacht hat. Und es ist auch ein Manga, den man auf jeden Fall lesen sollte, wenn man nur den Anime gesehen hat



Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Maisgay
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
(Mein erster Kommentar)

Ich muss sagen, dass "Tokyo Ghoul" mein Lieblingsmanga ist und ich deshalb einen Kommentar hinterlassen möchte.
Zunächst will ich erwähnen, dass ich den Mangaka Sui Ishida dafür respektiere, auf was für eine Art und Weise er uns die Geschichte näher gebracht hat. Das ist nicht nur ein Manga, es ist ein Meisterwerk, komplex und so gut durchdacht. Man muss hinter die Wörter gucken, um den eigentlich Sinn dieser zu verstehen. Um die eigentliche Aussage, die Ishida vermitteln will, zu verstehen. Und warum eigentlich das Ende, so wie manch anderer meint, "unnötig" ist.
Zudem will ich noch sagen, dass ich denke, Ishida sehe sich selbst in Kaneki. Ich weiß nicht wieso, aber dieser Gedanke lässt mich einfach nicht los. :D

Genre: Dazu muss ich nicht viel sagen, außer das alles erfüllt wurde. Jedoch sind Psychological und Action am stärksten vorhanden.

Story: Die Story beginnt zunächst eher eintönig. Interessant wird es nur durch die Ghoule, da diese Etwas neues, Etwas, dass man nicht kennt, sind. Doch je länger man ließt, desto strukturierter und auch ernster wird das Ganze. Ich habe mir den Manga eigentlich nur mit der Erwartung gekauft, so richtigen Psycho erleben zu können. Enttäuscht wurde ich dabei auf garkeinen Fall. Außerdem finde ich das Ende so wunderschön,
Spoiler!
auch wenn alles im Chaos endet und irgendwie jeder wichtige Charakter ums Leben kommt. Aber ich finde, genau das macht den Charme des Mangas aus. Es ist schließlich eine Tragödie, und bei einer Tragödie reitet sich der Protagonist unverschuldet in seinen eigenen Untergang.


Bilder: Der Zeichenstil ist einfach nur genial! Er unterscheidet sich außerordentlich von anderen Stilen, was mir sehr gefällt. Dazu möchte ich noch sagen, dass ich die etwas 'gestörten Szenen' hervorragend, durch die Zeichenweise und auch der eindrucksvollen Mimik der Charaktere, übermittelt bekommen habe. Das zählt auch für den Rest der Handlung, jedoch gefallen mir diese am besten.
Die Struktur der einzelnen Seiten ist völlig in Ordnung, man kommt nicht durcheinander und es ist auch nicht zu viel Text vorhanden. Der "Lese-Fluss" ist, wenn man einmal drinnen ist, herzlich angenehm. :D

Charaktere: Es sind ausgezeichnete Charaktere vorhanden, die man schnell lieben lernt. Die größte Entwicklung macht wohl Kaneki durch, was natürlich auch nicht besonders überraschend ist. Es haben nicht nur Hauptcharaktere wichtige Attribute, sondern auch Nebencharaktere deren Hintergründe Interesse wecken. Was hier ins Auge sticht, sind die zwei Seiten, welche das CCG und die Ghoule sind. Es gibt kein einfaches "Gutes" und "Böses", und man kann die Story auch nicht in schwarz und weis einteilen. Entscheidend ist die Moral jedes einzelnen und ich finde es fabelhaft, wie Ishida beiden Seiten "schwarze Schafe", sprich Charaktere die man als Leser "schlecht/böse" findet, gegeben hat.

Alles in allem kann ich sagen, dass "Tokyo Ghoul" ein Meisterwerk ist. Der Mangaka hat wirklich Ahnung bei seiner Arbeit und bei dem, wie man richtig Dramen schreibt/zeichnet. Für mich persönlich stehen Moral und Ethik im Vordergrund und ich versuche vergeblich zu verstehen, was Ishida sich beim Erzählen gedacht hat. Wie schon vorhin erwähnt, muss man hinter die Wörter schauen um zu verstehen und ich wünsche mir, dass es da draußen noch viele Menschen gibt, die mit mir mitfühlen und auch so denken! :3

Danke fürs durchlesen und ich hoffe, ich kam wenigstens etwas überzeugend rüber, da das mein erster Kommentar überhaupt war. :'D


PS.: Der Anime ist abgrundtief grottig und eine pure Beleidigung zum Manga. Auf die Gründe möchte ich hier jedoch nicht eingehen. :p

Stand: Gelesen

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




N0B0D7
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Story
Die Story scheint am Anfang recht vorhersehbar, bringt aber jedoch im Verlauf des Mangas viele unerwartete Wendungen mit sich, so dass man weiterlesen muss.

Bilder
Der Zeichenstiel ist perfekt. Alles wirkt realistisch und aufeinander abgestimmt. Schatten und Schraffuren wurden sehr gut eingesetzt um die Szenen, jede für sich, zu untermalen.

Charaktere
Die Charaktere haben alle ihre eigene Geschichte und haben unterschiedliche Charakterzüge. Es gibt viele verschiedene und teils verrückte Charaktere, die man separat von den anderen anfängt ins Herz zu schließen und man sich nie einig wird wen man nun am meisten mag. Zudem entwickeln sich viele Charaktere weiter und werden "reifer" und lernen sich selbst besser kennen.

Der Manga insgesamt
Das ganze Werk ist grandios mit all seinen Wendungen gestaltet worden und bietet auch eine Menge an Denkstoff in Hinsicht auf die Menschen an sich und darauf, dass man nie sagen kann, dass "die eine Seite" die böse und die andere die gute ist, da jeder individuelle Beweggründe hat, die die anderen meist bloß nicht nachvollziehen können

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Niemandweiter
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich hätte es ahnen müssen, als am anfang gesagt wurde, seine Geschichte ist eine Tragödie aber ich dachte mir ach es wird schon nicht so schlimm werden.
Es wurde schlimmer.
Spoiler!
Dinge die ich in Geschichten absolut nicht ausstehen kann:

1.)Die Handlung dreht sich im Kreis, es findet keine Entwicklung statt, die handlung ist redundant, man hätte sie rauskürzen können, zwischen Ende und Anfang gibt es keinen Unterschied, wie eine gleichung mit plus minus 0.

2.)Haupcharactere sterben.

Und Mann..... dieser Manga hat die Punkte getroffen mit 120% erfüllt.
Kaneki ist jetzt die quinke von irgend so nem side charcter mit 3 blättern "screentime".
(Irgend so ein weißhariger typ mit brille der Kaneki beide augen ausgestochen hat und ihn umgebracht, das wohl lächterlichste, antiklimaktischste Ende in der Geschichte aller Geschichten.)

Und was wurde erreicht? Absolut rein gar nichts, die gesamte Geschichte, jede einzelne seite, entwickung und alles ist vollkommen sinnlos, man hätte sie nicht schreiben müssen, GCC killt immer noch ghoule, das Caffee Anteiku ist zerstört, der Character um den es sich dreht, der Hauptcharacter ist verf**** noch mal gestorben ohne irgend etwas zu tun ohne etwas zu erreichen (Und ja ich weiß was er am Ende erreichte und nein, das zählt nicht), NICHTS.

Oh doch er hat Hide aufgefressen als er schwer verwundet war und mal wider den Verstand verloren hatte lol.
Was.....
was?!
what the f**k?
Was war der Punkt an der Geschichte? Oh ja Ghoule haben ein scheiß Leben und so, und Menschern auch. woo-fucking-hoo.
Ich hatte so große Erwartungen an diesen Manga nachdem ich mir das das total unbefriedigende Ende das Animes antun musste und jetzt sowas?! Im vergleich zum Ende des Mangas hat der Anime ja echt das beste aus diesem miesen Stoff, diesem lächerlichen schlechten Storydesign gemacht.

Ok fassen wir noch einmal zusammen:

1.)Aogiri macht weiterhin was sie wollen und keiner weiß was sie eigentlich machen.
2.)Der Doktor produziert weiter Ghoule
3.)GCC machen eben was sie immer machen, nur dass alle irgendwie interessanten und guten Charactere tot sind.

Selbst der Gourmet diese Arschgeige ist noch am Leben? Der. DER hat es verdient zu überleben nicht aber Kaneki?!?!
Wirklich? wer dnekt sich so einen Müll aus?
WOZU all die Characterentwicklung von Amon und Kaneki?

Amon wurde vollkommen absolut unnötig umgebracht, was machte Aogiri eigentlich dort am Ende?

Kaneki genauso verdammt lächerlich weg gewischt, die Geschichte zuwischen den beiden hatte so viel Potential, warum sollte man so ein lächerlich absurdes Ende schreiben?

Ich glaube nicht was ich gerade gelesen habe, ich glaube es einfach nicht. Das muss die Scherz Version des Mangas gewesen sein, richtig? wo ist das reale Ende, wo ist die richtige Story?
Kaneki sollte etwas verändern, überleben, die Geschichte zuwischen ihm und Amon hätte viel weiter und besser ausgebaut werden sollen... müssen.
Wo bleiben die Erklärungen was Aogiri macht, warum der Doktor Ghoule erschafft?
Was ist mit Kanekis Zielen und dem was er erreichern wollte?

Ich komme mit dieser schlechten Entschuldigung eines Endes nicht klar. Das ist nicht einmal eine schlechte Entschuldingung, nicht mal ein dummer Witz, das ist eine Beleidigung für jeden Menschen der seine Zeit mit diesem Manga oder Anime vergeudete.
Wieso nimmt man sich so viel Zeit und Energie so eine faszinierende Welt, Charactere und Geschichte zu erschaffen nur um dann die Charactere mit der spannendsten Characterentwickung umzubringen ohne dass diese IRGENDETWAS erreicht haben?
Die Story ist komplett unbeantwortet, das böse gewinnt, die guten gehen drauf ohne etwas tun zu können.
Was bitte ist der Sinn hinter dieser Erzählung? Die Moral?

Ist schon schön wie es Amon sagte "Die Welt ist falsch". Die verluchte Geschichte hätte davon handeln müssen wie die Welt geändert wird! Nicht wie Kaneki im prinztip nichts macht außer irgendwann sinnlos drauf zu gehen.


Und warum gibt es jetzt eine Neue Serie im der Selben Welt? wahrscheinlich damit der Sadistische Ars** von Storyschreiber den selben Bullshit noch einmal machen kann.
So viel verschwendetes potential, so eine genaiale Idee so kolossal in den Sand zu setzen muss man erst einmal hinbekommen, wow.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [14]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




NobleFist
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Herzlich willkommen bei meiner Bewertung dieses Meisterwerks!

Genre: Alle Punkte erfüllt, da gibt es nicht zu bemängeln.

Story: Die Story ist so komplex, spricht gesellschaftskritische Punkte an, wie Rassismus, der sich offenbar gegen die Ghule richtet.
Ich möchte hierbei auch ein Zitat von einem Charakter verwenden: "Diese Welt ist ein Höllenpfuhl". Diese Aussage bezieht sich sowohl auf den Manga als auch auf unsere Welt. Der Mangaka verbaut das so geschickt in dem Manga wie es nur wenige können.
Kommen wir nun ganz kurz zur Grundstory: Ken Kaneki führt ein ganz normales Leben, bis er Rize (Liz) kennen lernt. Die beiden verabreden sich zu einem Date, das aber nicht mit einem Kuss endet, sondern damit, dass Kaneki als Abendessen dient.
Es stellt sich heraus das Liz eine Ghula ist:

!!!Zum Verständnis!!!
Ghule, das sind Lebewesen die sich von Menschenfleisch ernähren müssen um zu überleben, im Klartext, sie müssen ein Menschenleben beenden, um selber nicht zu sterben, denn Ghule KÖNNEN NICHTS ANDERES ESSEN ALS MENSCHENFLEISCH. Das wirft natürlich auch viele moralische Fragen auf: Ist es richtig, dass man zu einem Mörder wird, um sein eigenes Leben zu "verlängern" ?
Außerdem zeigt der Manga sehr eindrucksvoll, was wäre wenn wir nicht das höchste Glied der Nahrungskette sind.
!!!Zum Verständnis!!!

Zurück zur Story, darauf hin wird Kaneki schwer verletzt und Liz stirbt bei dem Versuch Kaneki zu töten (Ironie des Schicksals).
Wie sich herausgestellt, haben die Beiden die selbe Blutgruppe, und somit werden die zerstörten Organe von Kankei durch Liz Organe ersetzt.
Darauf hin erwachte Kaneki als Halb-Ghul wieder.
Und somit beginnt Kens düsteres Abenteuer!
STORY: GANZ KLARE 5/5

Bilder/Zeichenstil:
Unbeschreiblich gut, man sieht einfach dass dieser Manga am Computer gezeichnet wurde.
Sehr sauberer Zeichenstil, was mir besonders gut gefällt, sind die flüssig gezeichneten Action-Szenen, die bewirken, dass man die Bewegungsabläufe sehr gut nachvollziehen kann.
Die Emotionen, Gestiken, Mimiken einzelner Charakter harmonieren sehr gut mit dem düsteren Umfeld.
5/5 PUNKTE

Charaktere:
Ich habe noch nie so geniale Charaktere gesehen wie in Toyko Ghoul!!
Besonders Kanekis Entwicklung ist vergleichbar mit der von Shinichis aus "Parasyte", nur noch viel düsterer!

Da haben wir Touka-chan, die anfangs Ken den Tod wünscht und sehr verschlossen wirkt, wirds durch Kaneki zu einer offenen Person und eine von Kanekis besten Freunden.

Kaneki, der anfangs schüchterne und schwächliche Junge wird zu einem sehr düsteren Charakter. Absolut top!

Tsukiyama: Er ist ein Exzentriker, der sich die Aufgabe gemacht hat Kankei zu fressen, später aber zu seinem "Schwert" wird.
Er ist vergleichbar mit Hisoka von "HunterxHunter"

Aber es gibt noch viele mehr...die wirklich auch sehr gut sind möchte sie aber nicht erwähnen.

Schlussendlich kann ich Tokyo Ghoul jedem empfehlen der einen anspruchsvollen, düsteren, actionreichen, dramatischen Manga mag, mit einer unglaublich guten Story die mit jedem Kapitel besser wird und nebenbei noch einen klasse Zeichenstil besitzt.

Insgesamt 10/10 Punkten und ist nebenbei mein absoluter Lieblings-Manga ;)


Stand: Gelesen

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DasTastatur
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Bewertung für die ersten 9 Bände:

Das Genre ist echt gut getroffen.
Der erste Band zeigt schon perfekt was der Kern der Story ist und das Genre ist nicht nur sehr gut gewählt sondern zeigt auch sehr gut die Seite der Ghoule.

Die Story ist auch sehr interessant, da sie nicht vorhersehbar ist und immer wieder überraschen kann.

Die Bilder sind auch sehr schön gezeichnet.
Man erkennt meistens alles sofort und auch bei vielen detailreichen Bildern stört es nicht wenn man sich erstmal einen Überblick verschafft.

Die Charaktere überzeugen mich komplett und alleine die Verwandlung von Ken zeigt die stark er inszeniert wird.
Nicht die zum Ghoul, sondern die von seinem Charakter. (seinem menschlichen Charakter, nicht ihn selber)
Es gibt auch keine Szene wo er einfach so etwas unpassendes sagt - Die Atmosphere, das Genre und die Charaktere sind alle perfekt abgestimmt.

Musik... Gibt's nicht, aber dafür würde ich gerne hinzufügen, dass die Cover immer sehr passend sind.
Also sie sind nicht unnötig und zeigen in einem schönen Artwork einen Charakter den man sonst nur in Schwarz-Weiß sehen darf. (da es keine Farb-Seiten gibt)

Stand: Am Lesen (89)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zofus
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Tokyo Ghoul ist ein hervorrangender Manga, jedoch sage ich schon vorweg: irgendetwas stört mich.

Das Genre ist gut getroffen und man findet alles an.

Die Bilder sind mit Liebe gezeichnet und einfach hervorragend. Die Gefühle werden sehr gut rübergebracht, es ist viel Liebe zum Detail auch mit drin und Bilder, die nur ein kleiner Übergang sind, wie ein Bild der Stadt oder einer Gasse, was man sonst schnell mal überfliegt, ist sehr schön gezeichnet, dass man sich das mehrere Minuten angucken kann und es genießt. Es lässt einen mehr in die Welt kommen. Bei Kämpfen konnte man sich die Bewegungen gut vorstellen und verfolgen, obwohl ich manchmal ein paar Sekunden brauchte, um alles zu erkennen.

Kommen wir zur Story. Erläutern muss ich sie wohl nicht.
Ishida hat hier eine Geschichte erschaffen, die einem zum Nachdenken anregt und einen daran erinnern Dinge immer aus verschiedenen Blickwinkel zu sehen. Ich finde die Geschichte ist nicht gestreckt und wirklich zu schnell schritt sie auch nicht vorran, also alles in allem ein gutes Tempo im Fortschritt der Geschichte. In der Geschichte gibt es von vorne rein kein "gut und böse". Man kann nach eigenem Ermessen evtentuell einzelne Leute-vielleicht auch eine ganze Gruppe-als gut und böse einstufen, doch es liegt im Auge des Betrachters.
Spoiler!
Jedoch bin ich mit dem Ende nicht zufrieden. Ich weiß, dass es eine Tragödie seien soll, aber der Tod von Amon, der...mir fast schon wie "nebenbei" vorkam. Auch wenn er es gemacht hat, um Seido zu beschützten, was am Ende auch nicht funktioniert hat, wurde sein Tod letzten Endes mehr im Nachhinein erwähnt.
Ebendso fand ich auch den Kampf von Arima und Ken...seltsam. Es kam so..aus dem Nichts. Ich weiß nicht, ob rüberkam, was ich meine, aber ich wüsste nicht, wie ich es sonst erklären könnte. Es störte mich irgendwie...stellte einen nicht zufrieden ._.

Dazu kommen teilweise offene Fragen (z.B. was ist mit dem Haus, indem Dr. Kano zurzeit ist? Sen Takatsuki hatte Amon dazu etwas erzählt, aber Amon ist ja nun nicht mehr da.


Die Charaktere sind sehr schön ausgebaut! Mehrere haben eine Hintergrundgeschichte und man kann jeden irgendwie mögen. Es ist auch nicht so, dass der eine dem anderen zu sehr ähnelt oder "Klischee-Charaktere" erstellt wurden. Und wenn, dann nicht so, dass es stört.


Alles in allem, ist der Manga Tokyo Ghoul hervorragend, hat schöne Sätze und Zitate enthalten, was einem zusammen zum Nachdenken anregt und deutlich besser als der Anime ist. Ich bin wohl jetzt dazu verpflichtet Tokyo Ghoul re: noch zu lesen. Eventuell beantworten sich dann auch Fragen.

Danke fürs Lesen o/

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Celebi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
wow,
der erste Manga, der es geschafft hat, mich mehrmals zum weinen zu bringen und mir zahlreiche Male Gänsehaut zu verschaffen....

einfach unglaublich düster und spannend.
die Charaktere werden total detailliert beschrieben und machen eine enorme Entwicklung mit.
Ich hab so mit den Figuren mitgefühlt, wie sonst noch nie.
Sei es bei Juuzo, Amon und natürlich vorallem bei Kaneki, der inzwischen zu einer meiner Lieblingscharakteren überhaupt geworden ist.
Er ist so lieb (viiiel mehr als im Anime) und gleichzeitig mega der Badass ;)...
Spoiler!
deshalb war ich auch vom Ende einfach nur mega geschockt, als er von Arima so fertig gemacht wurde ;_;


(um einges verständlicher und besser als der Zweite Teil des Animes. Und die Story ist viel besser!)

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TheirSama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich bin einer derjenigen welche erst den Anime zu Tg sahen.

Der Anime war gut er bekam immerhin gut gemeinte 8 Sterne von mir.

Dennoch fühlt ich, dass Setting von Tg wunderbar war, nur das halt

sein Potenzial nicht voll genutzt wurde.

Aus diesem Grund heraus, fing ich an den Manga zu Tokio zu lesen....


Für diese Entscheidung würde ich mir gerne selbst auf die Schulterklopfen, denn der Manga zu Tokio ist, dass was ich ein Meisterwerk nenne.

Bei diesem Manga stimmt einfach alles: er hat ein düstere, interessant und spannende Story.

Jedoch was denn Manga wirklich so besonderes macht, ist einfach wie genau man ins Detail man hierbei mit dem Charakter von Kaneki geht.

Es ist eine außerordentliche Charatker Entwicklung welche denn Leser zum Nachdenken anregt.

Aufgrund der oben genannten Punkte kann ich es jedem Otaku nur ans Herzen legen, dieses Meisterwerk zu lesen.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!