Detail zu Space☆Dandy (Animeserie/TV):

7.87/10 (337 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Space☆Dandy
Englischer Titel Space Dandy
Deutscher Titel Space Dandy
Japanischer Titel スペース☆ダンディ
Genre
Action, Adventure, Comedy, SciFi, Seinen
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Winter 2014
Ende: Winter 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Bones (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
en Anime Limited (Publisher)
en Cartoon Network (TV-Sender)
en FUNimation (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Wir schreiben das Jahr 00-14 des galaktischen Kalenders. Die Menschen sind bis an die Grenze der Milchstraße vorgedrungen. Neben den Menschen bevölkern unzählige Arten bizarrer Aliens die unendlichen Weiten des Weltalls. Viele dieser Alienarten wurden von den Menschen noch gar nicht entdeckt. Space Dandy - ein groß gewachsener schlaksiger Bursche mit extravaganter Haartolle und einem ausgeprägtem Selbstbewusstsein – hat einen äußerst spannenden Job. Er ist ein „Alienjäger“. Mit dieser Mission reist er kreuz und quer durch die Galaxis, immer auf der Suche nach Aliens, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Für jede neue Spezies, die er entdeckt, erhält er eine saftige Belohnung von der Alien-Registrierungsbehörde. Mit Rat und Tat zur Seite stehen ihm dabei sein Roboter-Gehilfe QT, der äußerlich einem eiförmigen Industriestaubsauger ähnelt, sowie der drollige Alienkater Meow.

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Space☆Dandy
von Soulykun in Rezensionen
2295 16.11.2018 21:05 von Noboby
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Soulykun
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Yo, Baby! Bist du auch stets auf der Suche nach etwas Neuem? Nach etwas, das mit nichts anderem zu vergleichen ist? Dann schau dir gefälligst mal Cowboy Be- Halt! Was soll das denn sein? Nein, du sollst natürlich zu Boobies gehen, dem besten Restaurant in der Galaxis! Wer träumt nicht davon, von leichtbekleideten, wunderschönen Damen bedient zu werden (besonders wenn sie so einen Ausschnitt haben!); wahrlich ein Paradies! Ich könnte mich nie an den dutzenden tanzenden Kellnerinnen sattsehen. Wobei so viele Amateure von diesen oberflächlichen Dingen geblendet werden … Ein wahrer „Man of Culture“ weiß natürlich, dass der Arsch der echte Kern jeder Frau ist und nur an ihm kann man die eigentlichen Qualitäten sehen! Hey, hörst du mir überhaupt zu?!

Wow, die Einleitung klingt ja fast, als könnte sie aus Space☆Dandy sei- oh. Na ja, sollte nicht so vielen aufgefallen sein, immerhin scheint er vergleichsweise unbekannt zu sein. Eigentlich verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Regie von niemand geringerem als Shinichirou Watanabe im Studio Bones geführt wurde und mit seiner Ausstrahlung 2014 auch sein mit aktuellstes Werk darstellt.

Wie der Name Space☆Dandy schon vermuten lässt, dreht sich dieses Mal alles um Dandy … einen Dandy … im Weltall der Zukunft! Natürlich verdient er seinen Lebensunterhalt als tapferer Alien-Jäger und fliegt zusammen mit seinem Staubsauger QT und Nicht-Katzen-Alien Meow durch die Galaxis, auf der Suche nach unregistrierten Lebensformen. Währenddessen finden sie sich jedoch schnell in lauter brenzligen Situationen wieder. Moment! Eigentlich singen sie Musicals, oder? Hm, auch nicht wirklich, vielmehr helfen sie Fischen auf der Flucht vor der Sonne … glaube ich zumindest. Wieso sie dann für kurze Zeit zu Zombies wurden, weiß ich aber auch nicht …

Eigentlich ist es fast unmöglich zu beschreiben, um was es in Space☆Dandy geht, denn der Anime weiß das selbst nicht wirklich, weil er sich voll und ganz seiner episodischen Struktur verschreibt. Jeder Hauch von einer zusammenhängenden Geschichte wird sogar im Keim erstickt, schließlich würde das der kreativen Freiheit nur im Weg stehen. Immerhin ist es viel zu unterhaltsam Dr. Gel auf seinem Raumschiff, das so ganz nebenbei der geknebelte Kopf der Freiheitsstatue ist, und seiner Jagd nach Dandy zuzusehen. Doch selbst im Vergleich zu anderen episodischen Serien, schafft sie etwas, was wenige sich überhaupt trauen, geschweige denn schaffen: jedes Mal ein fast komplett neues Szenario zu bieten.

Als würde man in einen gigantischen Sternenhimmel der Kreativität blicken, schafft es nahezu jede Folge sich mit ihrem Glanz in das Gedächtnis des Zuschauers zu brennen; und das nicht nur aufgrund der vielen Boobies! Ich erinnere mich teilweise immer noch an den philosophischen Ramen-Verkäufer aus der anderen Dimension, den eifersüchtigen Mecha oder die Suche nach dem Big Fish (nein, nicht der aus ). Space☆Dandy schafft es auf einzigartige Weise, wirklich das Gefühl einer unendlichen Galaxis zu vermitteln, weil jede Episode sich ohne Rücksicht auf Verluste einfach alles erlaubt. Schließlich ist das Weltall unendlich in seiner Größe und eben auch in der Anzahl der Möglichkeiten, wodurch es jedes Mal an Verschwendung und Ideenlosigkeit grenzt, wenn eine Serie lediglich etablierte Szenarien wählt. Dafür ist es umso bewundernswerter und überraschender, wenn einem nach unzähligen Sci-Fi-Serien wieder einmal 24 komplett einzigartige Ideen geboten werden, welchen genau jener Gedanke der „unendlichen Weiten“ zugrunde liegt.

Doch ohne Shinichirou Watanabe, der wieder einmal seine Vision in einem ganz eigenen Stil umsetzt, wäre das alles nur halb so gut. Dabei hält Space☆Dandy nicht viel von Jazz, Rap oder gar Klassik, stattdessen wird hier der Fokus auf eine irrsinnige Techno-/Pop-Musik Galaxie gelegt, die sich nicht nur ein Mal über Space Operas lustig macht. Angefangen mit Dandys konstanten Witzen oder Anekdoten über Brüste, Ärsche und andere wichtige Aspekte einer Frau, seiner Unfähigkeit irgendwas mit dem Blaster zu treffen, was teilweise schon an die Sturmtruppen erinnert, bis hin zum typischen Roboter QT oder den überraschend inkompetenten Bösewichten des Gogol Imperiums. Dasselbe Spiel mit den Charakteren: An keiner Stelle bemüht man sich irgendeinem wirkliche Tiefe zu verleihen, stattdessen definiert sich jeder durch seinen Stereotyp. Klingt recht klischeehaft und flach, oder? Ja, eben! Während manche Werke so ruiniert werden können, wird dadurch erst die gesamte Galaxis in sich kohärent; immerhin stecken die Wörter „Space“ und „Dandy“ im Namen. Außerdem, wer würde schon Drama in einer Welt voller Schwachsinn ernstnehmen?

Nichtsdestotrotz gibt es in den letzten beiden Episoden tatsächlich den Hauch einer zusammenhängenden „Geschichte“, für all diejenigen, die dachten, das hätte alles ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime, welcher, ausgehend von den Stimmen hier auf Proxer, eher unbekannter ist. Das liegt vielleicht auch daran, das hier nicht wirklich der Mainstream angesprochen wird oder die Aufmachung abschreckt.

Angefangen bei den Genren gibt es hier alles zu sehen, was auch versprochen wird. Wichtigstes Element bei allem ist Comedy, denn dieser Anime lässt sich zumindest in Teilen in den Bereich Gag einordnen. Gleich dazu will ich aber sagen, das dies nicht ausschließlich der Fall ist sondern nur ein sehr unterhaltsamer Hauptpunkt.
SciFi ist einfach überall, lässt sich gar nicht anders beschreiben.
Action und Abenteuer kommen auch gut zusammen aus und lediglich bei Seinen würde ich etwas überlegen.
Zum einen Stimmt es, diese Zielgruppe wird schon primär angesprochen, aber ich sehe keine Probleme es auch alle anderen Zielgruppen gucken zu lassen.

Die Story ist hier eher zweitrangig und in jeder Folge geht es um was ganz anderes, ohne das viel auf die vorherigen Ereignisse Rücksicht genommen wird.
Die kleine Gruppe driftet halt mehr oder weniger durch das Weltall auf der Suche nach neuen Aliens, eher mittelmäßig motiviert, doch stets selbstbewusst.
Katastrophen gibt es hier in jeder Folge aber stets unterhaltsam.

Bei den Charakteren sind es hier drei sehr deutliche Hauptpersonen, welche tatsächlich auch Hintergründe mitgegeben bekommen und eine eigene Persönlichkeit besitzen.
Nebencharaktere spielen aber auch eine wichtige Rolle, sind jedoch in fast jeder Folge unterschiedlich und tauchen auch, bis auf eine Ausnahme, nicht weiter auf.
Aber mit Dandy ist eine sehr raumfüllende und vielseitige Figur geschaffen worden.

Optisch bin ich erstaunt gewesen, wie viele unterschiedliche Stile angewendet wurden. Teilweise unterscheidet sich die Art, wie der Anime gezeichnet wurde sehr stark von Folge zu Folge, ein wenig angepasst an das Thema der Episode. Es gibt sogar die eine oder andere gute Animation, obwohl es am Anfang eher danach aussah, dass man auf einfachere Bilder setzen möchte.

Die Musik war relativ passend und hat gleich preisgegeben, dass dieser Anime eher auf der leichteren Seite des Lebens stehen wird. Es wirkte nicht wie bei vielen anderen Animes wie vollkommen abgetrennt vom Rest des Werkes.

Bei dem Titelbild und der Kurzbeschreibung hatte ich mir schon gedacht, dass dies ein Anime ist, welcher einfach mal Spaß machen soll und nicht mit den immer gleichen Mustern um die Ecke kommt. Dementsprechend bin ich auch nicht enttäuscht worden und man konnte Folge für Folge was Neues, Absurdes sehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




l3oschock
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So, dann gebe ich auch mal meinen Senf ab.
Eigentlich schreibe ich keine Kommentare, aber hier muss das einfach sein.

Genre:
Die angegebenen Genres werden definitiv erfüllt, der Humor mag nicht jedermanns sache sein, aber Leute die Memes mögen, dürften auch mit Space Dandy kein Problem haben. Was der Anime allerdings auch noch beinhaltet ist Drama und wenn man auch die 2e Staffel berücksichtigt Romance.

Story:
Erstmal um ein paar Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: Es gibt sehr wohl eine Story. Und diese ist sogar recht gut. Allerdings bemerkt man dies erst in den letzten Folgen der 2en Staffe, hier klären sich auch einige Fragen. Ansonsten erzählt jede Folge eine eigene Geschichte, welche nur kaum merkbar in Form von Erwähnungen im Dialog oder Geschehnissen im Hintergrund miteinander zusammenhängen. Hierbei ist jede dieser Geschichten einzigartig.
Von sehr dramatischen Folgen bishin zu sinnlos abgedrehten Ereignissen ist hier so ziemlich alles mit dabei.

Animation/Bilder:
Ist Geschmackssache. Der Zeichenstil ist sehr "speziell" und unterscheidet sich von Folge zu Folge. Mal wird extrem auf Details geachtet, mal sehen Figuren im Hintergrund aus wie Zeichnungen eines 5-jährigen. Die Landschaften und bedeutsamen Charaktere sehen immer gut aus, ich habe nichts auszusetzen. Die Animationen sind flüssig und verursachen keinen Augenkrebs.

Charaktere:
Ich wünschte wirklich ich könnte mit den Punkten über das maximum hinausgehen, denn die Charaktere sind klasse. Sie passen perfekt in den Anime und jeder macht den Eindruck als hätte er tatsächlich eigene Gedanken. Auch wenn diese Gedanken meistens total nutzlos zu sein scheinen. Es lässt sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen.

Musik:
Die Musik ist Geschmackssache.
Zwar passt sie immer perfekt zur Szene und sorgt für die passenden Emotionen beim Zuschauer, allerdings mag der ein oder andere so seine Probleme mit manchen Stücken haben.
Die Musik hat meist einen Retrostil, in vielen Folgen werden sehr spezielle Töne verwendet, die manch einer als nervig empfinden könnte. Ich für meinen Teil liebe sie.

Fazit:
Von mir gibt es eine klare Empfehlung und das für jeden.
Dieser Anime könnte eigentlich jedem gefallen, eben da er so vielseitig ist. Die Macher schaffen es in Kombination von Dialog, Bildern und Musik eine fantastische Atmosphäre zu schaffen und das in fast jeder Folge. Die 2e Staffel verschlechtert sich in keinster Weise, also ist man mit etwa 26 Folgen gut versorgt.
Ich bewerte den Anime als "Must-watch"

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier meine Bewertung zum Anime: Space Dandy :)

Genre: Alles zufriedenstellend, auch wenn ich gerade die Comedy Momente echt langweilig fand.


Story: Nicht vorhanden! Jede Folge ist eine kleine Geschichte für sich ohne das alle Folgen am Ende einen Zusammenhang ergeben. Das störte mich eigentlich nicht wurde dann aber gegen Ende hin doch etwas komisch, da ich so das Gefühl hatte das der Anime einfach so endete (Auch wenn es noch eine zweite Staffel gibt ^^). Prinziepel hat mir nicht jede Folge gefallen, sondern lediglich die Hälfte. Die andere Hälfte war zu "normal" und langweilig. Gerade ein Anime wie Space Dandy der in solch einer Chaotische, bunten und schrägen Welt spielt war da teilweise echt zu 08/15. Dabei gab es ab und an Folgen/Erlebnisse die überragend waren!! Folge 5,8 und 9 gehören zu meinen Lieblingen! Ich hatte Folge 9 in solch einem Anime niemals erwartet und es hat mich extrem unvorbereitet getroffen und fasziniert. Aber dann gab es wieder solche fast schon Standard Folgen die einfach nur öde waren und vor sich hin plätscherten...schade schade.


Animation: Überwältigend. Es gibt zig verschiedene Animtionsstile. Von kunterbunt bis zu schwarz-weiß. Dabei veränderte sich die Animation stets nach Folge und überrascht einem so. Es war wirklich so das mich teilweise die Animationen echt verblüfft haben!! Ich kann es nicht genau beschreiben aber 4-5 Folgen waren einfach in einem eigenen Stil gehalten den man bestimmt schoneinmal irgendwo gesehen hat und der auch nicht neu ist, aber der dann einfach so gut in diese Folge reinpasste das es beängstigend war. Und genau dabei zeigt Space Dandy was es alles kann, der Anime kann traurig, fröhlich, dämlich als auch unterhaltsam sein.


Charaktere
: Im Endeffekt erfährt man über niemanden wirklich viel aus Meow und das ist ok. Bis zu letzt gibt es leute die man jede Folge sieht und dennoch weis man nicht mehr von ihnen als einen Namen. Das war ok aber störte doch ein wenig. Vor allem regte es mich innerlich auf das der Anime selbst keine Story hat dann aber jede Folge diesen "super-duper-Bösewicht" auf dem Monitor dahinklatscht ._.
Ansonsten waren die Charaktere echt gut. Bei manchen fühlt man direkt mit obwohl man sie nichteinmal kennt, dann fühlt man mit Dingen,Pflanzen,Gegeständen mit und es fühlt sich richtig an. der Anime bringt einem die Charaktere (gerade in den Folgen wo Dandy meist alleine ist bzw. jemanden nicht von der Crew bei sich hat) auf eine Art und Weise näher die genial ist. Ich habe mit Pflanzen geweint, komischen Aliens gelacht und kleinen Mädchen mitgefühlt die ich seid 12 Minuten kannte...


Musik: Das Opening ist ziemlich gut und passt zum Anime, hat mir aber nicht wirklich zugesagt. Ist einfach nicht meine Art von Musik, das gleiche gilt für das Ending. Die Musik inerhalb des Animes war stets gut gewählt und untermalte den gezeigten Moment/Dialog und hat mir sehr gut gefallen.


Fazit: Was halt ich also von Space Dandy? Nun ich halte Space Dandy für einen unterhaltsam Anime der in keiner Sekunde wirklich lustig ist. Ich halt den Anime, für einen Anime der keine Story aufbaut und dann aber doch eine will. Ich halte den Anime für eine Mischung aus allem möglichen. Der Anime zeigt einem ein kunterbuntes Universum und das sogar recht gut. Der Anime nimmt sich selbst nicht ernst und das finde ich passt einfach nicht. Teilweise werden einfach solche Emotionen/Eindrücke vermittelt (manchmal sogar mit einer Botschaft) das ich mich wirklich fragte: Warum habt ihr dazu keine verdammte Story/Arc gemacht?! Ich will nicht sagen das der Anime sein Potential wegwrift, da er im Endeffekt keins hat, aber... Space Dandy wirkt wenn man ihn beginnt zu sehen wie ein Meer aus Farben, lustige Charaktere, komische Aliens, Ecchi und mysteriöse Abenteuer. Dabei fehlt dem Anime ganz einfach die Spannung. In jeder Folge wo der Anime sich selbst nicht ernst nimmt, kann man diese Folge überspringen! Den diese Folgen was ungefähr 3/4 waren, waren langweilig und öde. Mir fehlte einfach etwas wirklich lustiges, actionreiches oder fesselnde. In den Folgen wo der Anime aber eine kleine ERNSTE Geschichte erzählt, wird man glatt von Emotionen/Neugier überfahren!!

Würdet ihr also nun hier vor mir stehen, würde ich euch Space Dandy nicht empfehlen! Ich würde euch sagen: Schaut euch die ersten zwei Folgen an. Gefallen sie euch, schaut weiter! Gefallen sie euch nicht: Schaut lediglich Folge 5,8,9 und 13 den das sind meiner Meinung nach die einzigst relevanten Folgen der ersten Staffel!! Und der Rest ist für mich irrelevant =(

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Corvid
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zuallererst muss ich loswerden, dass mir Space Dandy von einem Freund empfohlen wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass mich der Anime so begeistern würde, zumal ich mir unter dem Genre wirklich nichts aufregendes vorstellen konnte. Doch ich wurde eines Besseren belehrt..

Space Dandy ist kunterbunt und schrill, dass ich dachte, ein Meer voller Farben würde auf mich einstürzen. Es gibt keine feste Story, denn jede Episode erzählt ihre eigene kleine Geschichte, wobei keine der anderen ähnelt. Von fröhlich bis dramatisch ist alles dabei (wobei ich mir hin und wieder die ein oder andere Träne zurückhalten musste), die Charaktere sind mindestens genau so facettenreich wie die Folgen und dabei kommt alles sehr authentisch an.

Die Musik passt perfekt zum farbenfrohen Szenario, es scheint, als wäre alles perfekt aufeinander abgestimmt; die Farben, Story und Charaktere harmonisieren wunderbar im Einklang miteinander. Ich kann Space Dandy nur wärmstens weiter empfehlen.♡★

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Himmelstein
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Space Dandy ist Geschmackssache, Baby!
Der eine mag es der andere vergöttert es, baby!

Die Folgen haben keinen Zusammenhang. Es scheint auf dem ersten Blick wie ein Cartoon aus den 90er. Doch das täuscht! Und zwar gewaltig, baby!

Jede Folge ist ein anderes Thema. Man könnte jede Folge aus der Serie nehmen und das ohne Probleme verfilmen.

Space Dandy hat die schönsten, tollsten und am besten designt(d)en Aliens die ich in den letzten Jahren gesehen habe.
Space Dandy schafft zudem noch dass ich Mitgefühl und Mitleid für Wesen aufbaue mit denen ich keinerlei Konnektivität habe. Nicht nur das Aussehen ist damit gemeint, nein, sogar auch der Aggregatzustand wie Gas, Flüssig und auch Lebewesen die wir nicht als unbedingt als "Lebewesen" bezeichnen schließen sich in meinem Herzen, baby.

Unglaublich, dass Space Dandy es schafft innerhalb so kurzer Zeit Humor, Kreativität, Liebe und Trauer zu verpacken.
Jede Folge (bis zur 10. Folge geschaut und gucke gleich weiter) ist ein Meisterwerk für sich, baby.

Farben, Sound und das Design suchen Seinesgleichen, baby!

Diese dicken schwarzen Rändern die man manchmal bei den Charakteren sieht kommen mir sehr bekannt vor.

Ab nach Boobies, Baby!!

Memo an mich: Auf die "Dinge die ich tun sollte bevor ich sterbe"-Liste noch um "Boobies besuchen gehen und mit Space Dandy zusammen trinken" erweitern.

Yeah, Baby!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [16]
Kommentarseite
Missbrauch melden