Detail zu Aura: Maryuuin Kouga Saigo no Tatakai (Movie):

7.81/10 (501 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Aura: Maryuuin Kouga Saigo no Tatakai
Englischer Titel Aura: Koga Maryuin's Last War
Deutscher Titel Aura: Koga Maryuin’s Last War
Japanischer Titel Aura ~魔竜院光牙最後の闘い~
Synonym Aura: Maryuinkoga Saigo no Tatakai
Genre
Comedy, Drama, Romance, School, Seinen, Slice of Life, Supernatural
Tags
Adaption Light Novel: Aura: Maryūinkōga Saigo no Tatakai
PSK
SeasonStart: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Amalgam-Fansubs
de Cookie-Subs
Industriejp AIC (Studio)
jp AIC A.S.T.A (Studio)
de KSM (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Ajia-Do (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Ichiro Sato hatte eigentlich vor, sein Highschool-Leben als ganz normaler Schüler zu starten. Als er jedoch eines Abends in die Schule schleicht, um ein vergessenes Buch zu holen, trifft er dort auf ein merkwürdiges Mädchen, das als Zauberin verkleidet ist und sich selbst als „Forscherin aus einer anderen Welt“ vorstellt.
Daraufhin verändern sich sein Ruf und Ansehen in der Klasse enorm, denn die wahre Identität der Zauberin ist Ichiros Klassenkameradin Ryoko.
Ist sie eine echte Zauberin? Oder trägt sie einfach nur ein Cosplay?

(Quelle: KSM)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 Aura: Koga Maryuin’s Last War
von Tazzels in Rezensionen
8016 27.11.2018 18:15 von Tazzels
1 Aura: Maryuuin Kouga Saigo no Tatakai – KSM bringt Film nach Deutschland
von Minato. in Archiv: Newsecke
1545 06.06.2017 11:52 von Asuka..
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Tazzels
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Erwartungshaltung ist eine merkwürdige, beinahe paradoxe Sache. Im Vornherein hyped man sich gerne für die kommenden Serien, Filme oder Spiele, doch im Nachhinein kann man dadurch höchstens zufrieden sein oder im schlimmsten Falle sogar stark enttäuscht werden. Meine besten Erlebnisse involvieren eigentlich immer ein Werk, mit dem ich mich nur minimal bis gar nicht auseinandergesetzt habe. Doch wie kommt es dazu? Und wie kommt es zu mir? Je mehr man sich in der Szene auskennt, desto seltener kann dies schließlich passieren, oder nicht? Eines Tages läuft man also unbehelligt durch den Elektronikmarkt seines Vertrauens und erblickt ein vollkommen fremdes Cover. Kinnbart kratzend fischt man die Hülle aus dem unsortierten Grabbelhaufen heraus und scannt Vorder- und Rückseite mit fachlicher Präzision. „Aura: Koga Maryuin’s Last War“. Ein Film von Regisseur Seiji Kishi? Autor Romeo Tanaka? Studio AIC A.S.T.A.? Waaas? Das ist ja dieselbe Crew, die auch das völlig unterschätzte Comedy-Goldstück namens schuf. Jetzt kribbelt es unter den Fingern. Wurde hier, in den Ringen eines erdnahen Gasgigantens, etwa ein weiteres Stück Edelmetall entdeckt? Der Preis ist gut, das Konto noch voll, also ab damit zur Kasse und dann nach Hause, denn das will ich nun herausfinden.

Meine ersten Eindrücke waren allerdings ziemlich mau. Gleich zu Beginn wird uns mitten auf den Dächern einer japanischen Großstadt ein „epischer Kampf“ zwischen zwei magischen Kriegern präsentiert. Von oder ist das jedoch Welten entfernt, und das obwohl es sich sogar um eine der besser aussehenden Szenen dieses Werkes handelt. Kurz gesagt: Dieser Film ist billig. Das erste Drittel lang war ich praktisch komplett davon eingenommen, mich über jedes technische Detail aufzuregen. Zum Beispiel, dass sich (trotz der Anfangsszene) fast alles nur in langweiligen Schulkorridoren mit schrecklichem digitalen Compositing abspielt, und dass ausgerechnet der Hauptcharakter trotz seines generischen Designs ständig off-model ist. Ich war ganz einfach verwundert. Denn Regisseur Kishi müsste schon im Jahr 2013 genug Erfolg mit Werken wie und gehabt haben, um mehr Vertrauen bei den Produzenten zu wecken. Selbst seine letzte Kollaboration mit Tanaka konnte wenigstens mit einem liebenswerten Stil punkten, ganz abgesehen davon, dass sie „nur“ ein TV-Anime und kein abendfüllender Spielfilm war. Auch der Soundtrack von Michiru Oshima hält sich im Gegensatz zu ihrer Arbeit an Fantasy-Abenteuern wie , oder eher feige zurück.

Viele Leute hätten sich an irgendeinem Punkt in dieser Kette, oder schon von vorneherein, kurz Zeit genommen, um die anderen Details zu checken. Wie kam der Film an? Wurde er schon kritisch behandelt? Worum geht es eigentlich in ihm? Da solche Dinge für mich aber eher zweitrangige Informationen sind, sprang ich ähnlich unvorbereitet in die Handlung wie Protagonist Ichirou Satou. Während der eines Nachts nur sein vergessenes Textbuch aus dem Schulgebäude bergen möchte, läuft er zufällig Ryouko Satou über den Weg. Die beiden sind übrigens nicht verwandt, tut mir echt leid für euch Siscons. Wie denn auch, Ryoko stammt schließlich aus einer völlig anderen Welt. Ihre menschliche Identität trägt sie nur als Deckmantel, um ihre wahre Mission zu verschleiern. Eigentlich ist sie eine Forscherin auf der Suche nach magischen Artefakten im Kampf gegen gefährliche Biester. „Völliger Blödsinn“, denken sich Ichirou und die eine Hälfte seiner Klasse, zumindest bis die andere Hälfte völlig am Rad dreht. Wie von Dämonen besessen stürzen und stützen sie sich auf Satou und Satou, ihre beiden Retter. Er und sie stecken nun ganz schön in der Bredouille, besonders nachdem Ichirou vom Klassenlehrer noch offiziell zu ihrem Beschützer ernannt wurde.

Hier nimmt der Film nun endlich Fahrt auf, oder auch ab; je nachdem wie man an ihn herangeht. Für einen Zuschauer, der größtenteils übernatürliche und actionlastige Elemente erwartet, könnte der sehr emotionslastige und irreführende Klassenkampf (wortwörtlich, nicht marxistisch) enttäuschend sein. Für jemanden wie mich, der weiß, dass ersteres die Stärke Kishis und zweiteres die Tanakas ist, war es jedoch eine positive Überraschung. Neben diesen strukturellen Stärken (oder Schwächen) punktet der Anime auch mit relevanten Thematiken wie Mobbing, Identität und anderen Coming-of-Age-Motiven. Zwar kann er diese an keiner Stelle mit dem Tiefgang eines behandeln, allerdings versucht er obendrein einen Handlungsverlauf vom Ausmaß eines zu jonglieren, und schafft es im Gegensatz zu diesem auch.

Eine Sache vollführt dieser Film sogar besser als das hochpolierte Meisterwerk von KyoAni: seine Thematik an das Zielpublikum zu bringen. Jeder Zuschauer, dem nicht klar ist, dass Mobbing eine passive Aktivität und gerade für die Mobber selbst destruktiv sein kann, wird diese Lektion wahrscheinlich auch nicht aus einem Anima ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




KleinesMarshmallow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Auf den Film bin ich eigentlich nur durch ein AMV gekommen und hab mich danach gewundert, warum der Film nicht schon eher auf meiner Watchlist war. Naja. :b Hat mich auf jeden Fall echt überrascht und es war ein guter Film. - Wie Chuunibyou, nur in Ernst. :'D

Genre: Die Comedy rückte eher in den Hintergrund und das Drama besonders gegen Ende in den Vordergrund, was ich auch richtig gut und einfülsam umgesetzt fand. Die Charaktere haben sich zwar nie gesagt, dass sie sich lieben, die Romance ist trotzdem klar erkennbar und richtig niedlich. :b School ist ebenfalls enthalten.

Story: Ich fand dieses Thema "Realitätsflucht" ja bei Chuunibyou schon toll, aber wie man hier noch zusätzlich auf das Thema "Mobbing" eingegangen ist, fand ich noch toller. Es kam einfach alles total realistisch rüber und ich war ziemlich gebannt von der Story. - Am liebsten hätte ich eine ganze Serie gehabt! .__. Auch das Ende fand ich richtig gut gemacht, sodass man einfach mitlächeln musste. ^-^ (Schaltet bei den Credits bloß nicht einfach ab!)

Animation/Bilder: Die waren zwar insgesamt ganz hübsch und passend, jedoch nichts besonderes. Der Filter hatte in manchen Szenen so eine melancholische Stimmung geschaffen, was extrem gut gepasst hat.

Charaktere: Die beiden Hauptcharaktere erfüllen nicht unbedingt das heutige Klischee, erinnern jedoch sehr an Yuuta und Rikka aus Chuunibyou. Trotzdem mochte ich die beiden, Ichirou und Ryouko, sehr gerne und habe sie schnell ins Herz geschlossen. Man kann natürlich trotzdem Differenzen zwischen den beiden "Duos" erkennen, Ryouko meint es bspw. viel ernster mit "der anderen Welt" als Rikka und möchte gegen Ende sogar... Nein, das guckt ihr dann lieber selbst. (Die Stelle fand ich im Übrigen übelst gut!) *räusper* So, ähm... Charakterentwicklung! Die Charakterentwicklung brauchte ich jetzt eigentlich nur bei Ryouko und die habe ich auch bekommen, weshalb mich die Szene nach den Credits umso mehr gefreut hat. (Vorallem, weil ich mir das auch noch die ganze Zeit gewünscht hatte. :b) Jedoch hätte ich mir gerne mehr Informationen zu den Umständen Ryoukos oder zu Ichirous Vergangenheit gewünscht. Mmh, zu den Nebencharakteren: Es gibt welche, die sind wichtiger, und andere, die sind eben nicht so wichtig. Trotzdem ergeben sie alle ein gutes Ganzes und wir erfahren auch nicht allzu viel über sie, was mir jetzt auch nicht wichtig war.

Musik: Die Hintergrundmusik war stets passend und das Ending auch ganz schön, würde ich mir jedoch nicht privat anhören. ^^'

Insgesamt ein Toptitel und ein Film, der mich positiv überrascht hat und den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann, besonders an Fans von Chuunibyou demo Koi ga Shitai! :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Generell bin ich eher kein Fan von Filmen, aber den hier wollte ich mir dann doch mal ansehen.

Ich muss gestehen, anfangs erschien er mir recht öde, ein paar Comedy-Elemente, Slice-of-Life, relatives normales Schulleben eben.

Doch mit der Zeit wird dann immer deutlicher, auf welches Thema der Film wirklich hinaus will und dieses Thema ist wichtig und leider passiert genau das tagtäglich in Dutzend Schulen usw.

Mir hat besonders das Ende ausgesprochen gut gefallen!

Die Charaktere haben leider nicht so viel Tiefgang entwickelt, was wohl auch an der Kürze der Zeit gelegen haben wird. Dafür waren sie aber gut gemacht, fand ich.

Wirklich ein guter Film mit einem wichtigen Thema. Sollte man mal gesehen haben.
Liebe Grüße
Blue


[04.07.2015]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nemisis-sama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich muss sagen das ich ehr schwierigkeiten hatte den Anime zu schauen, da ich bis zu mitte den Film garnicht verstanden hab, den Sinn versteht man erst zu ende.
Der Film war alles in allem schön, aber der zwieten hälfte ist er aber erst richtig gut.

Genre:
Comedy: Definitiv sind Witzige stellen drin.
Drama: Die beiden Protagonisten waren beide mobbing ausgesetzt und am ende hatte ich schon fast Angst.
Romance: Die Liebe hat zwar lange auf sich warten lassen bis bzw bis sie bemerkt wurde aber war schön in der Entwicklung.
School: Leider mehr die Schattenseiten des Schullebens
Seinen: Ich finde das könne auch jüngere sehen da mit sie Mobbing verstehen.
Slice_of_Life: Leider ist Mobbing echt und auch seine folgen hier wurden sie verständlich gezeigt.

Story: AM Anfang war die Geschichte nicht ganz klar da auch die Erklärung irreführend ist ich hab anfangs geglaubt es ging um Magie, zum ende gab es eine schöne Message aber eine andere wie anfangs erwartet. Dennoch hab ich ein, zweimal überlegt zu stoppen da der Sinn noch nicht klar war.
Liegt wohl daran das ich ehr für Fantasy und Magic bin.

Animation: Die Gestaltung war ganz schön teilweise waren die Gesichter aber nicht immer richtig.

Charaktere:
Sie war nicht ganz zu verstehen was sie den wirklich macht.
Er war erst feuer und flamme im nächsten Moment wieder nicht dann waren sie freunde und dann wieder nicht und am ende sind sie ein paar?!
Die Charakter waren ehr schwierig richtige Sypatie ist bei mir nicht aufgekommen.

Musik: Gibt bessere.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Faiyx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hatte schon lange vor mir diesen Film anzusehen und hab es jetzt auch mal endlich geschafft. Und ich war wirklich positiv überrascht!

Genre

Auf jeden Fall waren alle Genres vorhanden, wobei auf die Comedy nicht ganz so viel eingegangen wurde, was ich überhaupt nicht schlimm, sondern eher positiv für die Story finde. Zuviel Comedy hätte dieses eigentlich sehr ernste Thema wohl ins lächerliche gezogen.

Story

Die Story war sehr interessant und wie ich finde sehr wichtig. Die Szenarien die zu sehen waren sind auch in unserem heutigen Leben zu finden und stellten dadurch auch irgendwo Gesellschaftsktitik dar. Die Story war sehr gut durch dacht und wurde immer spannender! Ich finde es gibt wenige Animes die dieses Thema so zeigen und deswegen war ich sehr begeistert.

Animation / Bilder

Der Zeichenstil war zwar durchschnittlich, aber durch die Farbgebung wurde eine wie ich finde, sehr drückende, ja schon fast melancholische Stimmung aufgebaut die einfach perfekt zur Story und Situation der Charaktere passte.

Charaktere

Die zwei Hauptcharaktere fand ich ziemlich interessant. Auf die anderen Charaktere wurde einfach zu wenig eingegangen um mehr zu ihnen sagen zu können. Die beiden Protagonisten jedoch haben auch eine gute Charakterentwicklung durch lebt. Ich hätte mir gewünscht mehr Informationen zu bekommen. Mich hätte wirklich interessiert was Ichirou noch erlebt hat bevor er auf die neue Schule kam. Doch vielleicht hätte das dem Anime gerade seinen Charme weggenommen. Trotzdem gäbs noch viel Stoff auf dem man eingehen könnte, hier vor allem die Nebencharaktere.

Musik

Die Musik hat genauso wie die Animation die Atmosphäre sehr gut untermalt! Das finde ich gerade bei Animes mit so einer Stimmung sehr wichtig und deswegen bin ich sehr zufrieden.

Mein Fazit ist dass Aura: Maryuuinkouga Saigo no Tatakai wirklich ein großartiger Film mit einer wichtigen Botschaft ist, dem ich jeden weiter empfehlen kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pietsink
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ein großartiger Film, vorallem da er nicht nur zeitgemäß ist, sondern auch eine Situation beschreibt, welche in der heutigen Moderne sehr oft vorkommt und zudem sehr gut umgesetzt wurde. Die Genres wurden gut umgesetzt, Comedy wurde vielleicht etwas in den Hintergrund gerückt, trotzallem gibt es Szenen zum Schmunzeln. Die Story ist äußerst solide aufgebaut und enthält eine klassische Spannungskurve. Die Animation hat mir fast schon am meisten gefallen. Andere Filme haben meist ihren ganz eigenen Zeichenstil, aber dieser reiht sich eher in das Design von Animeserien ein, welchen ich eindeutig bevorzuge. Was mich aber am Meisten gefesselt hat, waren die Charaktere. Nicht nur das die Protagonisten eine riesige Sympathie ausstrahlen, dazu kommt auch noch das kein einziger Nebencharakter überflüssig oder ersetzbar ist. Jeder trägt einen wichtigen Teil zur Story bei, sowohl mit seinen Handlungen als auch mit seinen Emotionen. Zur Musik kann ich nicht viel sagen, da sie nicht sonderlich auffällt und auch sonst keinen bedeutenden Aspekt zum Film beiträgt.
Alles in allem muss ich sagen das er zu einem meiner Lieblingsfilme geworden ist und es wird wahrscheinlich auch nicht das letzte mal gewesen sein, dass ich mir diesen Film angesehen habe

UND GANZ WICHTIG: die 82:50 Minuten bis zum Ende schauen, denn der Abspann ist nicht das Ende

LG Pietsink ^w^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Boromis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich vergleiche ja eigentlich nicht gerne, aber dieser Film ist wie die dunkle, bösartige und "reale" Vresion von "Chuunibyou demo Koi ga Shitai!", aber keinesfalls ein billiger Abklatsch.

Der Film geht etwa 1:20h und macht einen soliden Gesamteindruck.
"Solide" ist hier wohl das Wort der Wahl.
Man erlaubt sich keine großen Schnietzer, die Charaktere sind individuell, die Story originell und gut und Musik und Animation sind auch gelungen.
Allerdings het er es nicht geschaft mich mitzureißen, das gewisse extra fehlte.

Genre:
Comedy ist so schwach vertreten, dass ich sie nicht in den Genres auflisten würde. Drama, Romance und School sind aber voll erfüllt!
4 Sterne.

Story:
Es geht darum, wie sich ein "Normalo" (Er) und ein "Freak" (Sie) näher kommen. Sie ist den Hänseleien der Mitschüler ausgesetzt und darum herrum entwickelt sich die Drama/Romance-Story.
Alles in allem solide bis gut, aber nicht herrausragend.
Würde gerne 3,8 Sterne geben, aber das geht ja nicht...
Also runden.
Macht schwache 4 Sterne.

Animation:
Ebenfalls solide, aber nicht besodneres.
Macht solide 3 Sterne.

Charaktere
Die zwei Hauptcharaktere waren recht individuell detailiert, wenn auch nicht allll zu tiefgründig. Auf die anderen wurde nicht weiter eingegangen, sie blieben eher Randfigueren.
Ihre Handlungen und Entscheidungen waren immer nachvollziehbar.
Alles in allem wieder solide, aber auch nicht mehr.

Musik
3 ist bei mir immer die neutrale Mitte und die musik war mir hier weder positiv noch negativ aufgefallen.
Also 3 Sterne.

Fazit:
Was nettes für zwischendurch.
Enttäuschen wird er höchstwahrscheinlich nicht, bosonders beeindrucken aber auch nicht. Da Hänseleien in der Schule wohl jeder kennt, dürfte er für die meisten interessant sein.
Insgesamt 7 Sterne

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Eden-Cywen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Film wurde mir von einem Proxer-User sehr nahe gelegt, daher hab ich ihn mir mal angeschaut.

(hätte ich wahrscheinlich sonst nicht in wirklichen Betracht gezogen)

ich muss gestehen , dass ich die handlung anfangs als ein klein wenig albern empfunden hab und dauernd dachte
'okay, aber kommt da jez noch was?'
mitte bis schluss ist der tiefere sinn dann recht gut zu ergreifen.
ein ernstes thema, besonderes in der heutigen zeit, recht realitisch (bis auf den gigantischen tisch-turm vllt :P)
und gut dargestellt.
die story ist wirklich süß^^
zum einen hat man da den chara, der voll und ganz davon überzeigt ist, was er tut.
und zum anderen denjenigen, der sich verstellt, um sich in der öffentlichkeit zurechtfinden zu können, allerdings auch nicht besodners glücklich damit ist.

nach und nach entwickelt sich die story wirklich fantastisch,
man kann also ruhig mal reinschauen ;)

um nicht zu spoilern beende ich den kommi jez,
wer mehr erfahren will: ihr habt die wundervolle auswahl zwischen ger sub und eng sub, also viel spaß ^^
nicht-englsich-könner haben somit keinerlei ausrede :*

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kamiila
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was ist das?
Eine Mischung aus Chuunibyou und Black Rock Shooter?
Aber statt Rikka wirkt dieses Mädchen glaubhafter !

Story : Ja ich muss sagen ..am ende war es wirklich so eine Mischund aus Chuunibyou und BRS aber das hat echt genial geklappt.Aber da sieht man es wieder..in japan sind die Verhältnisse einfach genau wie hier..man wird schräg angeschaut wenn man auf Fantasie Zeug steht...was man da benötigt?...Toleranz :)

Die Animation war ein echter Hingucker ! Der Stil erinnerte mich ans Gainax Studio...haben die hier etwa ihre Finger im Spiel? Naja egal,war echt schön auch wenns jetzt nicht die flüssigste der Welt war !

Charaktere : Super gut gewählt...ich mochte den Jungen erst einfach nicht aber dann wurde er echt der beste...was man sich natürlich denken konnte.

Musik...naja..geht so,ich sag mal durchschnitt.

Fazit : Ich fands klasse weil man das alles so nachvollziehen kann..außerdem ist es so witzig xD Das ist der trockenste Humor den ich je gesehen hab xD Ohne diese entlosen Kommentare dazu sondern sie kommen einfach und ohne jeglichen Stichworte xD Das wirkt echt realistisch xD

Aber ein bisschen Kritik muss ich auch noch auspacken..ich mag es nicht das sie jetzt wohl versucht "normal" zu werden...das vermittelt es irgendwie so als wäre es nicht ok ,so zu sein.das war die einzige Enttäuschung....
Ansonsten einfach rein schauen,war wunderschön !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Der Film hat eine länge von ca. 83 Minuten. Die Story ist wirklich interessant geworden. Schon als ich sie sah, hat sie stark an die Animeserie "Chuunibyou demo Koi ga Shitai!" erinnert. Doch der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Serien ist, dass in "Chuunibyou demo Koi ga Shitai!" mehr Fantasy und mehr Psycholocial gibt als hier in diesem Film. Die Comedy ist nur schwach vorhanden, nicht wirklich war was zum lachen dabei. Die Romanze ist mittelstark vertreten und die Psycholocial ist nur mittelmässig vorhanden. Ecci kommt zwar nicht vor, doch die kurze Szene, die man sieht ist unzensiert. Alles in allem war es auf jedenfall ein interesssanter und sehenwerter Anime.

Die Animationen sind sehr flüssig geworden. Der Zeichnstill ist wirklich gelungen. Tolle und detailreiche Hintergründe machen den Anime schon gutaussehend.

Die Charakter sind super gezeichnet worden, wenn auch der Zeichenstill eher einfach gehalten wurde. Das Charakterdesing ist ziemlich normal. Die Emotionen der Charakter kommen echt gut rüber. Interesant ist es zu sehen wie sie auf die jeweilige Situation reagieren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Xanxus-San
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also erstmal vorab, normalerweise würde ich keinen Kommentar hinterlassen das ist mir meistens zu anstregend, weil du den Leuten ja auch sagen willst was du von dem Anime hälst doch bei diesem musste ich es einfach tun xD Dieser war nämlich einfach ein Meisterwerk grade wegen seiner ehr ernsteren Story die sich auf das echte Leben bezieht und wie grausame es grade in der Schulzeit auch sein kann :/ Ich hatte das Glück das ich davon verschont blieb, doch trotzdem finde ich es grad in unserer heutigen Zeit sollte es sowas wie mobbing nicht mehr geben :).

So genug Ernstes auf zur Filmkritik:
Wie man wahrscheinlich schon aus dem Vohrerigen Text schon entziehen kann gefällt mir dieser Anime sehr gut er ist schön gemacht, hat 2 Schöne Hauptcharaktere, wobei ich die Nebencharaktere auch gut finde, Musik ist gut inzeniert und die Animation ist auch gut.

Abschließend kann ich sagen ich kann ihm jedem wärmstens empfehlen, da es auch mal etwas anderes ist :)
MFG
Xanxus-San ^-^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden