Detail zu Darker than Black: Kuro no Keiyakusha (Animeserie/TV):

8.5/10 (5325 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Darker than Black: Kuro no Keiyakusha
Englischer Titel Darker than Black
Deutscher Titel Darker than Black
Japanischer Titel Darker than BLACK ‐黒の契約者‐
Synonym DTB
Genre
Action, Drama, Fantasy, Krimi, Mystery, Psychological, SciFi, Seinen, Superpower, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2007
Ende: Sommer 2007
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Bones (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de Nipponart (Publisher)
de Panini (Publisher)
de Peppermint Anime (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
„Darker than Black" ist in einer fiktiven, finsteren Zukunft der Menschheit angesiedelt, die von mysteriösen Ereignissen und Erscheinungen dominiert wird.

In deren Folge entstanden das Heaven's Gate in Südamerika und das Hell's Gate in Japan. Trotz der unterschiedlichen Bezeichnungen gleichen sich die beiden „Tore" und verursachen zahlreiche unerklärliche Effekte. So sind der echte Sternenhimmel und der Mond nicht mehr von der Erde aus zu sehen und wurden durch eine Art Illusion ersetzt, die den Blick auf die echten Sterne verwehrt. Stattdessen symbolisiert jeder Stern dieses künstlichen Himmels einen so genannten Contractor, der bei dessen „Geburt" erstrahlt und bei dessen Tod erlischt. Durch den Einfluss der Tore verwandelte sich ein gewisser Anteil der Weltbevölkerung in die Contractors, was das Gleichgewicht der Welt vollkommen verändert. So sind z.B. die USA nicht die mächtigste Nation, da sie im Kampf um das Heaven's Gate schwere Verluste erlitten. Aber auch die restliche Welt befindet sich gerade erst wieder in einer Aufbauphase, nach zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen. Insgesamt ergibt sich daraus eine Situation ähnlich des Kalten Krieges, in der die Geheimdienste der Nationen miteinander konkurrieren. Dazu zählen hier das MI6, die CIA wie auch weitere Gruppierungen wie beispielsweise das Syndicate, für das Hei, der Protagonist der Serie, tätig ist...

(Quelle: nipponart)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Sonstige
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hei
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Mao
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Yin
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
10 Darker than Black – Komplettbox vorbestellbar und erste Folge auf Deutsch
von Layna in Anime- und Manga-News in Deutschland
3431 20.06.2017 14:05 von Saja
2 Nächste Staffel?
von GeekBoy in Archiv: Anime und Manga
1655 24.07.2015 20:00 von Tsuda
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Disciple6
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik


Arguably my favorite Anime of all time, DTB is a high class thriller with elements of mystery, action, romance and even occasional slice of life.


Genre

While I think it under delivers in the Mystery department by being too mysterious for comprehension, basic elements of the lore can be easily grasped and are quite memorable.
The real strength of this anime is clearly it's very well developed and deep characters and it's high intensity action sequences.

Story

The story suffers from over complication of a rather inconsequential, almost trivial main plot. The inability to properly explain the lore is what makes following the main story hard on the audience.
Luckily for DTB, the story is carried by it's strong cast and their respective sub plots.

Animation

The animation is absolutely stunning and has aged quite well, holding up with today's top titles (Review written in 2018)
Scenery objects are quite detailed and very accurate to their respective real world analogues.
Personally I also really like the art style, it brings the characters to life in very vivid and unique ways.

Characters

As mentioned before the series strongest point are it's interesting and genuinely lovable characters.
The Protagonist, BK201 aka Hei is one of the rare cases in which I watch a show for it's protagonist.
Great franchises are usually carried by their Antagonist, since he makes the story interesting. This is not quite the case with DTB.
Hei is a multi-faceted character who is fun to watch and you cannot help but think he's cool and root for him.
The Female protagonist of the show, Kirsi aka Yin would be my first ever "Waifu". Unlike any other anime I have seen, she takes the silent type to the extreme. Despite her very few lines, she delivers emotion and clearly expresses herself with her subtle actions.
I have said that Antagonists make a story interesting, give it spice so to speak.
In DTB it is hard to exactly say who a real Antagonist is and who the heroes are.
It possesses a very mature outlook on character motivation and presents lots of grey zones in a characters moral compass.

Music
Openings and Ending

Darker than black first captured me with it's amazing opening sung by Takanori Nishikawa (T.M.Revolution, Abington Boy School) "Howling".
It perfectly foreshadows the themes of the shows protagonist Hei.
It's first closing, "Tsukiakari" by Rie Fu, is probably my all time favorite anime closing. Where the opening was clearly mirroring Hei, the closing clearly mirrors Yin, so we have an opening dedicated to the Male lead of the show and a closing dedicated to the female lead of the show.
It's 'Half time'opening: "Kakusei Heroisim" by An Cafe perfectly represents the shows change in dynamic, going from a gritty and dark almost Batman like feeling, to an almost Shounen type opening, mirroriing the shows progression from 'Cloak and dagger' style operations to more open high profile missions.
"DREAMS" by High and Mighty Colors is superficially unfitting to the show, but under further inspection it serves both as a foreshadowing and a sort of flash back.

BGM

The BGM (Back Ground Music) is one of the many strong suits of the Anime.
Tracks like "No one's home" with it's imposing piano opening and melancholy tune, followed by solemn English lyrics still mesmerizes me until today and is certainly one of the most memorable tracks of the entire show.
'Deadly work' becomes synonymous with impressive and smart action scenes, hearing it a decade after watching the show for the first time, it still instantly takes me back to the amazing fights our Protagonist had to battle out during this 26 Episode thriller.

In conclusion

If you are looking for a mature show that conveys gritty realism of the 'cloak and dagger' style operations, without resorting to 'edge' (like most anime of today that want to appeal to a more mature audience)
Darker than Black is the anime for you.
If you can get over the hyper convoluted Lore which rivals the entire Dark Souls trilogy in both obscurity and vague ambiguity, then you have a truly captivating and thrilling anime which still seeks it's equal to this day.
It will give you very memorable characters, including the arguably coolest and least annoying protagonist of all time, the best silent Waifu you could ever hope for and a fresh new take on the grumpy old sidekick.
I do hope you treat yourself to this truly fascinating masterpiece which has no real box to fit in.
Do enjoy the Anime and tell me what you think !

Yours truly
~Disciple6

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TheFreddiK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Unerklärliche Vorfälle, besondere Fähigkeiten mit einem Preis und eine Story, die nur selten zu überraschen weis.

Ich probier heute mal ein anderes Bewertungssystem bzw. gewichte die vorgegebenen mal ein wenig. Genre (10%), Story (30%), Animation/Bilder (20%), Charaktere (30%), Musik (10%)

Genre:
Im Großen und Ganzen findet man wieder, was versprochen wurde, wobei ich da Psychological und Fantasy ein wenig ausklammern würde. Ja, beides ist mit drin, das wars aber auch. Man beschränkt sich weitesgehend auf Action, SciFi, Violence und Superpower, was als Mischung auch gut ankommt. Von daher, 7/10 Pkt.

Story:
Ich könnte der Story vorwerfen, dass sie mich nur selten überrascht, Ich könnte der Story vorwerfen, dass eigentlich nach dem Einstieg ziemlich klar ist, wohin die Reise geht. Aber die Story wusste auch zu überzeugen und mitzunehmen. Es gibt durchaus Animes mit einer durchdachteren Story, keine Frage. Aber ich war gut unterhalten und habe den Anime gut schauen können. Gibt es Plotholes? Wenn man sucht, findet man sie. Aber auch nur dann. Von daher, alles in allem, für eine grundsolide Story, die weis, was sie will, einen nicht überrascht aber dennoch unterhält, 7/10 Pkt.

Animation/Bilder:
Zum Stil gibt es nicht allzu viel zu sagen. Natürlich sieht man dem Anime seine 10 Jahre an. Aber dennoch sieht er hübsch aus, auch wenn er keine Bäume ausreißt. Alles in allem 7/10 Pkt.

Charaktere:
Charaktere, die wissen, wohin sie wollen, was sie wollen, und meistens auch, wann sie es wollen. Die größeren Charaktere überzeugen nahezu durch die Bank, auch die meisten Nebencharaktere fügen sich in ein stimmiges Gesamtbild ein. Manch ein Charakter macht eine Entwicklung durch, die man zwar irgendwo insgeheim erwartet, die aber nicht gezwungen wirkt oder ähnliches. Man kauft den Charakteren ihre Handlungsmotive ab, jedoch erfindet man auch das Rad der Charaktere nicht neu. Von daher 8/10 Pkt.

Musik/Synchro(dt):
Solide Arbeit, die keinen Ohrwurmcharakter hat, aber das Geschehen untermalt, wo es sein sollte. Den Introsong hab ich mir ein paar Mal angehört, den zähle ich persönlich zu den besseren. Das Voiceacting ist angemessen und verhältnissmäßig gut, von daher 7/10 Pkt.

Gesamtbewertung:73/100

Der Anime unterhält und er lässt sich locker gucken. Er wirft keine ethischen oder moralischen Fragen auf und bleibt seinem Grundkonzept und seinem anfangs begonnen Storyschema treu und geht keine Experimente ein. Innerhalb von 26 Folgen wird einem eine gute Geschichte erzählt, die aber nicht allzulange nachhallen wird, da habe ich z.B. in Fullmetal Alchemist besseres gesehen. Von daher, eine Empfehlung für alle, die mal ein Wochenende leichte Actionkost mit etwas Mystik und SciFi genießen wollen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Aloy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zum ersten muss ich sagen, dass Darker than Black einer meiner ersten Anime war und ich mich erinnern konnte, dass ich ihn großartig fand als ich ihn das erste mal sah. Da ich mich aber nicht auf meine Erinnerungen verlassen wollte, habe ich mir den Anime vor kurzem noch einmal angeschaut und was soll ich sagen, es ist und bleibt ein Meisterwerk.

Genre:
Alles vorhanden.

Story:
Endlich mal eine Story mit Tiefe, nichts Stumpfes bei dem der Zuschauer unbedingt alles in der ersten Folge verstehen muss, weil der Durchschnittliche Anime Zuschauer scheinbar die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes hat, welches sich maximal 3 Sekunden auf die Story des Werkes konzentrieren kann bevor es wieder viel, viel Fanservice braucht. Nein, von dieser Art Anime würde ich gerne auch in der heutigen Zeit mal wieder mehr sehen, aber ich will auch gar nicht Spoilern, sondern empfehle den Anime einfach selbst anzuschauen.

Animation/Bilder:
Die Animationen verlaufen sauber und die Bilder sind für das Erscheinungsjahr auch ziemlich gut, außerdem passt sich das düstere Setting gut an den Anime an.

Charaktere:
Ein weiteres Meisterstück des Anime! Jeder Charakter ist individuell und auf seine Art nachvollziehbar. Außerdem wurde jedem der Hauptcharaktere und wichtigen Nebencharakteren wurde eine bewegende Vorgeschichte gegeben, die es noch einfacher machte sich in jeden hineinzuversetzen, vor allem Hei muss man einfach lieben.

Musik:
Die Musik hat den Anime schön begleitet und war an keiner Stelle störend, OPENING und ENDING haben mir ebenfalls beide gefallen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dochjo
‘Darker than Black’ handelt von einer Welt die die Menschheit in zwei Sorten spaltet: Zum Einen sind es normale Menschen und zum Anderen die Contractors, die besondere Fähigkeiten besitzen. Sie existieren seitdem sich das sogenannte ‘Heavens gate’ geöffnet hatte und die Welt sich veränderte, z.B. gibt es einen künstlichen Sternenhimmel.
Am Anfang der Serie wird man nicht wirklich eingeführt sondern einfach ins Geschehen geworfen. Es werden viele Sonderbegriffe genannt und es gibt zunächst keinen klaren Hauptcharakter. Mich persönlich hat das zu stark verwirrt, sodass ich nicht wirklich wusste worum es eigneltich geht, was es schwer macht überhaupt ein Interesse zu wecken… Eigentlich mag ich es wenn man nur Stück für Stück alles erfährt aber bei diesem Anime war es nicht so. Von vorne herein schien jeder Charakter alles zu wissen und ich als Zuschauer werde irgendwie zurückgelassen. Z.b. wird die sprechende Katze für lange Zeit nicht wirklich erklärt, irgendwann versteht man dann warum es sie so gibt aber es bleiben dennoch viele Fragen offen. ich habe mich z.B. auch immer gefragt ob man sich sein ‘Contractor Payment’ aussuchen kann oder ob dies einem einfach so zugewiesen wird? Was ist die Verbindung der Contractors mit den Sternen? (Ich frage mich auch warum durchgehend immer wieder über das Rauchen gesprochen wird?) Vor allem aber das Ende war für mich nicht wirklich verständlich..viel zu viele Fragen bleiben einfach offen. Vor allem die letzte Folge ist auch völlig unpassend und hat einen ganz anderen Ton als der Rest des Animes… Das war unverständlich für mich warum man solch eine Folge noch hinten dran setzt.

Die Charaktere sind dagegen relativ positiv. Man kann nie genau sagen ob sie zur ‘guten’ oder ‘bösen’ Seite gehören, was aber damit auch die ganzen Organisationen und Syndikate etwas verwirrender macht, jedenfalls für mich. Die Charaktere sind recht gut umgesetzt obwohl nur einige eine Vorgeschichte haben, doch sind mir ihre Ziele nicht immer so klar gewesen…Daran war aber das Storytelling schuld.

Insgesamt bin ich mit ‘Darker than Black’ nicht wirklich warm geworden.. Die Story war zu undurchsichtig als dass sie mich hätte fesseln können und das ist eigentlich das worauf der Anime setzt… Ansonsten ist der Anime nur durchschnittlich für mich. 6/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime ist ein Spätzünder. Erst zum Ende hin legt Darker than Black so wirklich los.

Story
Die Story besteht aus mehreren kleineren Arcs a 3-5 Episoden, die eine in sich geschlossene Geschichte erzählen - zumindest am Anfang. Diese episodische Erzählweise kommt heutzutage in der Community nicht sonderlich gut weg - zu Unrecht, denn grundsätzlich können auch so herausragende Geschichten erzählt werden. Das Problem ist nur: In Darker than Black klappt das einfach nicht. Man erkennt, was die Macher erreichen wollten: Eine Mischung aus Drama, Action, philosophischem Tiefgang, Emotionen und Comedy, ähnlich vielleicht zu Stand Alone Complex. Leider haben sie sich da etwas zu viel vorgenommen, das gibt die Story einfach nicht her. Darker than Black ist in vielen Mini-Arcs weder sonderlich spannend noch reißt einen das aufgesetzte Drama wirklich mit, der intendierte Tiefgang ist schwachsinnig und der Humor manchmal einfach unpassend.

Umso erstaunlicher, dass die Story zum Ende hin nochmal sehr kräftig das Ruder rumreißt. Erst hier laufen alle Fäden zusammen, erst hier wird das große Ganze deutlich, und erst hier schafft es Darker than Black der Anime zu sein, den es die ganze Zeit über sein wollte: Eine sehr coole, düstere Superpower-Geschichte.

Animation
Wie für Bones typisch, ist das Qualitätsniveau fast durchgängig ziemlich hoch. Das Design der Figuren mit Figuren und Kanten ist stimmig, insbesondere die Kämpfe sind recht aufwendig animiert. Eins merkt man aber: Wirklich düstere, ernste Animationen sind einfach nicht die Spezialität des Studios. Alles wirkt irgendwie etwas... uninspiriert, und Kämpfe mit Schusswaffen sind nicht so ganz der Fall für die Animatoren.

Charaktere
Die Stärke des Animes, würde ich sagen. Mit dem Protagonisten Hei bin ich einfach nicht wirklich warm geworden und insbesondere in der ersten Hälfte gibt es ein paar echt miese Nebencharaktere, aber ansonsten... Coole Kerle (und Girls) wohin das Auge blickt. Meine beiden persönlichen Favoriten waren Mao, der witzigste Kater seit Garfield, und November 11, ein Badass, der mich ein wenig an Roy Mustang aus FMA erinnert hat.
Spoiler!
Zu schade, dass beide das Zeitliche segnen mussten... :(
Einzigartige Persönlichkeiten und trotzdem glaubwürdig - ich bin begeistert! :)

Musik
Alles ziemlicher Standard, es gab keinen Song oder Soundtrack, der besonders herausgestochen ist.

Fazit
Darker than Black ist ein Anime mit einer Menge Potenzial, das aber erst zum Ende hin halbwegs ausgenutzt wird. Zuvor plänkelt der Anime etwas vor sich hin. Man hätte mehr draus machen können - trotzdem ist Darker than Black alles andere als schlecht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Senketsu217
Meiner Meinung nach gehören zu einer gescheiten Anime Bewertung mehr punkte als hier möglich, daher benutze ich einfach mal ein eigenes Bewertungssystem :D. Das hier ist auch eher ein Test, ob dieses Bewertungssystem auch gut funktioniert, denn das hier ist meine erste richtig ausführliche Bewertung.



So, weil ich denke dass viele in die Bewertungen schauen um zu evaluieren ob sie den Anime überhaupt anschauen wollen, schreibe ich hier erstmal kurz, was einen erwartet.

Das folgende wird als Spoiler angezeigt, Spoilert aber eigentlich so gut wie nix. Ich will nur sicher gehen.

Spoiler!
In dem Anime sind in Japan und Südamerika 2 sogenannte "Gates" erschienen. Mit der erscheinung dieser Gates gab es auch die ersten Contractors, Menschen, die jeweils eine Superkraft erhalten, dafür aber kaum noch Gefühle haben, und jedes mal wenn sie ihre Kraft benutzt haben etwas bestimmtes tun müssen (z.B. sich einen Finger brechen). Der Protagonist gehört einer Geheimorganisation an, und generell hat der ganze Anime viel mit solchen Organisationen zu tun.


Es herrscht eine eher düstere und ernste Stimmung, der Prota ist ein cooler Typ, die Kämpfe sind gut durchdacht, es gibt sehr abwechslungsreiche Superkräfte und extrem gute Charaktäre.
Am Anfang ist der Anime lediglich etwas zäh, wird dann aber spannend.



Bewertung:



Genremischung: Wie gut passen die Genre zusammen und wie wurden diese umgesetzt? 5/5


Meiner Meinung nach hat der Anime eine sehr gute Mischung an Genre, Superpower in einer gelungenen Mischung mit Mystery und Action. Kein Genre wurde übertrieben uverused und alle Genre wurden so umgesetzt, dass sie gut zusammen passen.
Lediglich ein bisschen mehr Romance hätte ich mir gewünscht, aber das ist wahrscheinlich eher ein persönlicher Eindruck von mir und hätte vllt eh nicht so gut dazu gepasst, daher 5/5 Punkte.


Musik: 3/4

Die Musik ist mir nicht wirklich aufgefallen, wenn, dann nur positiv. OP und ED habe ich eh immer geskippt, darauf gehe ich hier nicht ein. Sonst hat alles gepasst, die Musik wurde passend verwendet, es war jetzt nichts auserordentlich besonderes, aber alles hat supi gepasst, daher 3/4 Punkte


Zeichenstil: Wie gut hat der Zeichenstil gepasst? War die Animation für das Erscheinungsdatum gut? 5/5

Hat auch alles super gepasst, der Zeichenstil und die Farbgebung waren sehr gut der Atmosphäre des Anime angepasst. Dafür dass der Anime jetzt schon recht alt ist und trotzdem alles klasse zusammengepasst und mir absolut gar nichts negativ aufgefallen ist, gibt es volle Punktzahl: 5/5


Setting: Wie ist die Welt aufgebaut? In welcher Form wird die Story rüber gebracht? 5/7


Meiner Meinung nach war dasSetting gut aufgebaut, das mit den Contractoren ist einen gute Idee und wurde auch gut umgesetzt. Vor allem das Geheimagenten Setting und das Doppelleben der Protas haben mir gut gefallen. Auch die Superkräfte und die Idee mit den Gates waren ziemlich gut.


Story: 5/8

Die Story ist eigentlich ganz gut, jedoch besteht alles eher aus einzelnen, mehrere Episoden langen und doch zusammenhängenden Storys, was meiner Meinung nach eher negativ war. Trotzdem war alles ganz spannend, und vor alem gab es viele Plottwists. Hätten 6/8 oder sogar 7/8 Punkte sein können, wenn es am Anfang nicht so schleppend und generell mehr zusammenhängend wäre. Daher 5/8 Punkte


Charaktere: 10/10

Meiner Meinung wurde hier absolut alles goldrichtig gemavht. Fast alle Charaktere sind weit ausgebaut und unterschiedlich, sogar die eher Charakterlosen Dolls sind interessant gestaltet. Viele Charas haben eine Hintergrundstory. Sehr gut gefällt mir auch dass man mal nicht die Typischen Charas hat, da heutzutage in fast jedem Anime nur noch die Tyischen Standart Shounen Charas sind nd man auch fast immer schon weiß wenn ein Chara unwichtig ist oder eh gleich stirbt. Hier ist das nicht so, manche Charaktere tauchen später ganz unerwartet wieder auf. Auch der Protagonist ist super ausgebaut, es ist mal nicht der Stansart "Ich opfer mich für meine Freunde und bin sowieso total overpowered" Typ. Daher 10/10 Punkte


Unterhaltungswert: Inwiefern war der Anime unterhaltend? Wie viel Spannung war drin und wie viel Spaß hat es gemacht? 7/10

Hier bekommt der Anime von mir leider nur 7/10 Punkte. Obwohl er gegen Ende immer besser wurde, war er am Anfang durch die einzelstorys doch ziemlich schleppend. Erst hab ich den Anime bis ep7 geschaut und dann hatte ich kein Bock mehr. Als ich mich dann aber am nächsten Tag dazu durchgerungen habe ihn doch weiter zu schauen, habe ich das komlette Teil in einem Zug durchgesuchtet ^^
Trotzdem durch den zähen Anfang nur 7/10, und sooo spannend wurde er gegen Ende dann auch wieder nicht.


Originellität: Wie "einzigartig" war der Anime? Wie arg hat er neue Elemente aufgebracht, die andere Animes nicht haben? 4/5

Meiner Meinung nach ein Anime, der durchaus originell ist und sich von anderen Animes unterscheidet. Viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen ^^


Atmosphäre: Wie gut hat alles, was in dem Anime war, zusammen gepasst? Wurde eine passende Atmosphäre geschaffen? 5/5

Alles hat sehr gut gepasst. Die Atmosphäre in dem Anime ist sehr gut, alles ist ernst gehalten und das Geheimagentengenre kommt ziemlich gut rüber.


Bonuspunkte: Wenn mir etwas ganz besonders gut gefallen hat gibt es hier nochmal bis zu 3 Bonus Punkte 2/3

Die Kämpfe in dem Anime waren sehr gut durchdachtm es war nicht einfach nur Attacken aufeinander werfen wie in den meisten Animes, sondern es gab auch ein System dahinter. Außerdem waren die Superkräfte sehr "Logisch". Damit meine ich, dass es vorkam, dass eine Kraft mal total schwach oder eine total Overpowered ist. Zudem fand ich es sehr gut, dass es kein Fanservice gab und auch keine übersexualisierung.


Der Anime erreicht eine Punktzahl von 51/59 Punkten. Umgerechnet ist das ein Score von 8,64, und somit eine 9, was auch absolut meiner Meinung zu dem Titel entspricht, nämlich etwas besseres als Hervorragend, aber dann doch noch kein Toptitel. Somit hat mein neues eigenes Bewertungssystem wohl bestanden ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Solarfuchs
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was sagt man nur am besten zu einer Show die unwidersprochen unterhält, jedoch bis zum Ende so unbeständig und undurchdacht wirkt?
Nah das wird kompliziert!

Genre: Treffen alle zu. Für mich stehen vor allem Action, Mystery und Superpower im Vordergrund. Mystery vor allem, da uns bis zum Ende nicht wirklich viel erzählt wird.

Story: Wie die Beschreibung schon ganz gut aussagt, werden wir in eine fiktive Endzeit unseres Planeten geworfen, in der der echte Himmel nicht mehr zu sehen ist und viel anderes Übel die Menschen plagt. Eines davon sind die Contractors, Menschen die an einen "Contract" (wow) gebunden sind, welcher ihnen besondere Fähigkeiten verleiht. Auch scheint irgendwas in der Vergangenheit passiert zu sein, dass sämtliche Charaktere die wir vorgeworfen bekommen, verfolgt. Der wichtigste dieser Charaktere ist Hei, ein Contractor mit der Fähigkeit unglaublich cool und intelligent aufzutreten. Vorgeschichte bekommen wir vorerst nicht und die episodische Haltung der Folgen wirft uns einfach mitten rein in den Überlebenskampf Heis, welcher mit einer Hand voll Mitstreitern gegen "das Syndikat" und andere Institutionen Widerstand leistet. Diese Institutionen wollen entweder den Tod der Contractor, oder verfolgen undurchsichtige Ziele.
Spoiler!
So wird nie aufgeklärt, was das Syndikat jetzt wirklich ist
und man kann sich nie sicher sein wer wirklich Freund und Feind darstellt.

Charaktere: Hier liegt die Stärke des Anime. Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und generell wirkt alles sehr lebendig und überzeugend. Auch wenn unsere Hauptcharaktere ihre Zeit brauchen um Tiefe zu entwickeln, ist es doch spannend anzusehen und die Charaktere entwickeln sich passend. Schön ist, dass kein Feind einseitig auftritt, sondern stehts Hintergrund und Überzeugung vertritt. Da ist es fast schade, dass viele Figuren genauso schnell verschwinden wie sie auftauchen.

Animation: Was Shonen-Serien angeht leistet Studio Bones meist gute Arbeit und so ist es nicht verwunderlich, dass wir auch hier eine flüssige Animation und gute Bilder erhalten. An ein bis zwei Stellen hätte der Anime ruhig atmosphärischer sein können, aber das kann man übersehen.
Ein Meisterwerk ist es leider nicht...

Musik: Hach Yoko Kanno... Ich liebe diese Frau! Was Bilder nicht vermögen schafft diese Frau mit ihrem unglaublichen Talent für Untermalung. Der Soundtrack ist voll überzeugend, grade die Klavierstücke sind wundervoll. Intro/Outro habe ich nicht beachtet.

Fazit: Gelungen, unterhaltend und auch spannend. Leider für mich mit einem leicht bitteren Nachgeschmack, wie bei den meisten mainstream Shonen...
Seine Zeit wert war es das ganze trotzdem und ich finde es sogar ungemein passend, diesem Anime 26 Folgen zu spendieren (Daran dürfen sich ruhig mehr Anime ein Beispiel nehmen).
Mein kleiner Tipp (den eh niemand einhält) ist die letzte Folge weg zu lassen, da sie meines erachten die Stimmung zerstört, welche bis dahin aufgebaut wurde. Auch werden hier mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet - sie wirkt überaus künstlich.

Ich verabschiede mich und mache mich dazu auf von Staffel 2 enttäuscht zu werden...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EscaperofReality
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Top Anime. Die Story ist richtig toll und die Hauptcharaktere sehr gut herausgearbeitet. Grund zum Weinen gab es auch. Ich habs getan. Viel will ich gar nicht sagen. Schaut euch den Anime einfach an. Es lohnt sich.

Spoiler!
Ich finde Hei spielt seine Rolle als Student sehr gut. Er hätte im Theater echt etwas erreicht. Die Maske finde ich persönlich ja klasse. Weinen konnte ich ziemlich am Ende. Als dieser Typ gestorben ist. Das Ende lässt ja Hoffen, dass Hei und Yin glücklich werden, was ja leider in den OVA und der 2. Staffel zerstört wird.


Anschauen, Aktion ist vorhanden, aber kein Heuldrama erwarten. Ich habe die Taschentücher erst ziemlich am Ende gebraucht.

Escaper

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




.elise.
In Darker than Black, hat man ständig das Gefühl ein Teil einer Story zu sein, die größer ist, als der Anime selbst. Man setzt mit jeder neuen Folge, einen weiteren Puzzlestein in diese interessante Welt. Was am Ende bleibt, ist ein unfertiges Mosaik, das dennoch ein schönes Endresultat darstellt. Zwar hätte man so viel mehr, so viel besser machen können, trotzdem ist die Geschichte spannend und interessant gestaltet. Ich konnte in die Welt eintauchen und fand die meisten Charaktäre sehr sympathisch dargestellt.

Müsste ich Darker than Black in zwei Worten beschreiben, dann wären es: düster und rechtschaffen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Olaf144
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das wird jetzt weniger eine Bewertung als eine Information:

Es existieren Opening und Ending aber diese wurde hier raus geschnitten, da sie möglicherweise Lizenz Probleme bzw. Copyright Probleme schaffen könnten. Ich selbst bin mir nicht sicher, aber wenn man sich das Opening und Enging anhören/schauen will, sollte man auf Youtube suchen. Ich habe es selbst getan und man findet sie sehr leicht.
Mir sind sonst keine weiteren Gründe ersichtlich.

Nur für die Leute warum sie sich wundern das kein Opening in den Folgen sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden