Detail zu Darker than Black: Kuro no Keiyakusha (Animeserie):

8.56/10 (4842 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Darker than Black: Kuro no Keiyakusha
Eng. Titel Darker than Black: The Black Contractor
Ger. Titel Darker than Black
Jap. Titel Darker than BLACK ‐黒の契約者‐
Genre Action Drama Fantasy Mystery Psychological Seinen Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
PSK
SeasonStart: Frühling 2007
Ende: Sommer 2007
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Square Enix (Producer)
de Peppermint Anime (Publisher)
de Nipponart (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
jp Bones (Studio)
jp Aniplex (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
„Darker than Black" ist in einer fiktiven, finsteren Zukunft der Menschheit angesiedelt, die von mysteriösen Ereignissen und Erscheinungen dominiert wird.

In deren Folge entstanden das Heaven's Gate in Südamerika und das Hell's Gate in Japan. Trotz der unterschiedlichen Bezeichnungen gleichen sich die beiden „Tore" und verursachen zahlreiche unerklärliche Effekte. So sind der echte Sternenhimmel und der Mond nicht mehr von der Erde aus zu sehen und wurden durch eine Art Illusion ersetzt, die den Blick auf die echten Sterne verwehrt. Stattdessen symbolisiert jeder Stern dieses künstlichen Himmels einen so genannten Contractor, der bei dessen „Geburt" erstrahlt und bei dessen Tod erlischt. Durch den Einfluss der Tore verwandelte sich ein gewisser Anteil der Weltbevölkerung in die Contractors, was das Gleichgewicht der Welt vollkommen verändert. So sind z.B. die USA nicht die mächtigste Nation, da sie im Kampf um das Heaven's Gate schwere Verluste erlitten. Aber auch die restliche Welt befindet sich gerade erst wieder in einer Aufbauphase, nach zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen. Insgesamt ergibt sich daraus eine Situation ähnlich des Kalten Krieges, in der die Geheimdienste der Nationen miteinander konkurrieren. Dazu zählen hier das MI6, die CIA wie auch weitere Gruppierungen wie beispielsweise das Syndicate, für das Hei, der Protagonist der Serie, tätig ist...

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hei
Hauptcharakter
Hei
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
7 peppermint anime lizenziert Darker than Black!
von Layna in Anime- und Manga-News in Deutschland
1154 18.12.2016 16:26 von Sakura-sama.
2 Nächste Staffel?
von GeekBoy in Archiv: Anime und Manga
1228 24.07.2015 20:00 von Tsuda
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Senketsu217
Meiner Meinung nach gehören zu einer gescheiten Anime Bewertung mehr punkte als hier möglich, daher benutze ich einfach mal ein eigenes Bewertungssystem :D. Das hier ist auch eher ein Test, ob dieses Bewertungssystem auch gut funktioniert, denn das hier ist meine erste richtig ausführliche Bewertung.



So, weil ich denke dass viele in die Bewertungen schauen um zu evaluieren ob sie den Anime überhaupt anschauen wollen, schreibe ich hier erstmal kurz, was einen erwartet.

Das folgende wird als Spoiler angezeigt, Spoilert aber eigentlich so gut wie nix. Ich will nur sicher gehen.

Spoiler!
In dem Anime sind in Japan und Südamerika 2 sogenannte "Gates" erschienen. Mit der erscheinung dieser Gates gab es auch die ersten Contractors, Menschen, die jeweils eine Superkraft erhalten, dafür aber kaum noch Gefühle haben, und jedes mal wenn sie ihre Kraft benutzt haben etwas bestimmtes tun müssen (z.B. sich einen Finger brechen). Der Protagonist gehört einer Geheimorganisation an, und generell hat der ganze Anime viel mit solchen Organisationen zu tun.


Es herrscht eine eher düstere und ernste Stimmung, der Prota ist ein cooler Typ, die Kämpfe sind gut durchdacht, es gibt sehr abwechslungsreiche Superkräfte und extrem gute Charaktäre.
Am Anfang ist der Anime lediglich etwas zäh, wird dann aber spannend.



Bewertung:



Genremischung: Wie gut passen die Genre zusammen und wie wurden diese umgesetzt? 5/5


Meiner Meinung nach hat der Anime eine sehr gute Mischung an Genre, Superpower in einer gelungenen Mischung mit Mystery und Action. Kein Genre wurde übertrieben uverused und alle Genre wurden so umgesetzt, dass sie gut zusammen passen.
Lediglich ein bisschen mehr Romance hätte ich mir gewünscht, aber das ist wahrscheinlich eher ein persönlicher Eindruck von mir und hätte vllt eh nicht so gut dazu gepasst, daher 5/5 Punkte.


Musik: 3/4

Die Musik ist mir nicht wirklich aufgefallen, wenn, dann nur positiv. OP und ED habe ich eh immer geskippt, darauf gehe ich hier nicht ein. Sonst hat alles gepasst, die Musik wurde passend verwendet, es war jetzt nichts auserordentlich besonderes, aber alles hat supi gepasst, daher 3/4 Punkte


Zeichenstil: Wie gut hat der Zeichenstil gepasst? War die Animation für das Erscheinungsdatum gut? 5/5

Hat auch alles super gepasst, der Zeichenstil und die Farbgebung waren sehr gut der Atmosphäre des Anime angepasst. Dafür dass der Anime jetzt schon recht alt ist und trotzdem alles klasse zusammengepasst und mir absolut gar nichts negativ aufgefallen ist, gibt es volle Punktzahl: 5/5


Setting: Wie ist die Welt aufgebaut? In welcher Form wird die Story rüber gebracht? 5/7


Meiner Meinung nach war dasSetting gut aufgebaut, das mit den Contractoren ist einen gute Idee und wurde auch gut umgesetzt. Vor allem das Geheimagenten Setting und das Doppelleben der Protas haben mir gut gefallen. Auch die Superkräfte und die Idee mit den Gates waren ziemlich gut.


Story: 5/8

Die Story ist eigentlich ganz gut, jedoch besteht alles eher aus einzelnen, mehrere Episoden langen und doch zusammenhängenden Storys, was meiner Meinung nach eher negativ war. Trotzdem war alles ganz spannend, und vor alem gab es viele Plottwists. Hätten 6/8 oder sogar 7/8 Punkte sein können, wenn es am Anfang nicht so schleppend und generell mehr zusammenhängend wäre. Daher 5/8 Punkte


Charaktere: 10/10

Meiner Meinung wurde hier absolut alles goldrichtig gemavht. Fast alle Charaktere sind weit ausgebaut und unterschiedlich, sogar die eher Charakterlosen Dolls sind interessant gestaltet. Viele Charas haben eine Hintergrundstory. Sehr gut gefällt mir auch dass man mal nicht die Typischen Charas hat, da heutzutage in fast jedem Anime nur noch die Tyischen Standart Shounen Charas sind nd man auch fast immer schon weiß wenn ein Chara unwichtig ist oder eh gleich stirbt. Hier ist das nicht so, manche Charaktere tauchen später ganz unerwartet wieder auf. Auch der Protagonist ist super ausgebaut, es ist mal nicht der Stansart "Ich opfer mich für meine Freunde und bin sowieso total overpowered" Typ. Daher 10/10 Punkte


Unterhaltungswert: Inwiefern war der Anime unterhaltend? Wie viel Spannung war drin und wie viel Spaß hat es gemacht? 7/10

Hier bekommt der Anime von mir leider nur 7/10 Punkte. Obwohl er gegen Ende immer besser wurde, war er am Anfang durch die einzelstorys doch ziemlich schleppend. Erst hab ich den Anime bis ep7 geschaut und dann hatte ich kein Bock mehr. Als ich mich dann aber am nächsten Tag dazu durchgerungen habe ihn doch weiter zu schauen, habe ich das komlette Teil in einem Zug durchgesuchtet ^^
Trotzdem durch den zähen Anfang nur 7/10, und sooo spannend wurde er gegen Ende dann auch wieder nicht.


Originellität: Wie "einzigartig" war der Anime? Wie arg hat er neue Elemente aufgebracht, die andere Animes nicht haben? 4/5

Meiner Meinung nach ein Anime, der durchaus originell ist und sich von anderen Animes unterscheidet. Viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen ^^


Atmosphäre: Wie gut hat alles, was in dem Anime war, zusammen gepasst? Wurde eine passende Atmosphäre geschaffen? 5/5

Alles hat sehr gut gepasst. Die Atmosphäre in dem Anime ist sehr gut, alles ist ernst gehalten und das Geheimagentengenre kommt ziemlich gut rüber.


Bonuspunkte: Wenn mir etwas ganz besonders gut gefallen hat gibt es hier nochmal bis zu 3 Bonus Punkte 2/3

Die Kämpfe in dem Anime waren sehr gut durchdachtm es war nicht einfach nur Attacken aufeinander werfen wie in den meisten Animes, sondern es gab auch ein System dahinter. Außerdem waren die Superkräfte sehr "Logisch". Damit meine ich, dass es vorkam, dass eine Kraft mal total schwach oder eine total Overpowered ist. Zudem fand ich es sehr gut, dass es kein Fanservice gab und auch keine übersexualisierung.


Der Anime erreicht eine Punktzahl von 51/59 Punkten. Umgerechnet ist das ein Score von 8,64, und somit eine 9, was auch absolut meiner Meinung zu dem Titel entspricht, nämlich etwas besseres als Hervorragend, aber dann doch noch kein Toptitel. Somit hat mein neues eigenes Bewertungssystem wohl bestanden ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Solarfuchs
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was sagt man nur am besten zu einer Show die unwidersprochen unterhält, jedoch bis zum Ende so unbeständig und undurchdacht wirkt?
Nah das wird kompliziert!

Genre: Treffen alle zu. Für mich stehen vor allem Action, Mystery und Superpower im Vordergrund. Mystery vor allem, da uns bis zum Ende nicht wirklich viel erzählt wird.

Story: Wie die Beschreibung schon ganz gut aussagt, werden wir in eine fiktive Endzeit unseres Planeten geworfen, in der der echte Himmel nicht mehr zu sehen ist und viel anderes Übel die Menschen plagt. Eines davon sind die Contractors, Menschen die an einen "Contract" (wow) gebunden sind, welcher ihnen besondere Fähigkeiten verleiht. Auch scheint irgendwas in der Vergangenheit passiert zu sein, dass sämtliche Charaktere die wir vorgeworfen bekommen, verfolgt. Der wichtigste dieser Charaktere ist Hei, ein Contractor mit der Fähigkeit unglaublich cool und intelligent aufzutreten. Vorgeschichte bekommen wir vorerst nicht und die episodische Haltung der Folgen wirft uns einfach mitten rein in den Überlebenskampf Heis, welcher mit einer Hand voll Mitstreitern gegen "das Syndikat" und andere Institutionen Widerstand leistet. Diese Institutionen wollen entweder den Tod der Contractor, oder verfolgen undurchsichtige Ziele.
Spoiler!
So wird nie aufgeklärt, was das Syndikat jetzt wirklich ist
und man kann sich nie sicher sein wer wirklich Freund und Feind darstellt.

Charaktere: Hier liegt die Stärke des Anime. Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und generell wirkt alles sehr lebendig und überzeugend. Auch wenn unsere Hauptcharaktere ihre Zeit brauchen um Tiefe zu entwickeln, ist es doch spannend anzusehen und die Charaktere entwickeln sich passend. Schön ist, dass kein Feind einseitig auftritt, sondern stehts Hintergrund und Überzeugung vertritt. Da ist es fast schade, dass viele Figuren genauso schnell verschwinden wie sie auftauchen.

Animation: Was Shonen-Serien angeht leistet Studio Bones meist gute Arbeit und so ist es nicht verwunderlich, dass wir auch hier eine flüssige Animation und gute Bilder erhalten. An ein bis zwei Stellen hätte der Anime ruhig atmosphärischer sein können, aber das kann man übersehen.
Ein Meisterwerk ist es leider nicht...

Musik: Hach Yoko Kanno... Ich liebe diese Frau! Was Bilder nicht vermögen schafft diese Frau mit ihrem unglaublichen Talent für Untermalung. Der Soundtrack ist voll überzeugend, grade die Klavierstücke sind wundervoll. Intro/Outro habe ich nicht beachtet.

Fazit: Gelungen, unterhaltend und auch spannend. Leider für mich mit einem leicht bitteren Nachgeschmack, wie bei den meisten mainstream Shonen...
Seine Zeit wert war es das ganze trotzdem und ich finde es sogar ungemein passend, diesem Anime 26 Folgen zu spendieren (Daran dürfen sich ruhig mehr Anime ein Beispiel nehmen).
Mein kleiner Tipp (den eh niemand einhält) ist die letzte Folge weg zu lassen, da sie meines erachten die Stimmung zerstört, welche bis dahin aufgebaut wurde. Auch werden hier mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet - sie wirkt überaus künstlich.

Ich verabschiede mich und mache mich dazu auf von Staffel 2 enttäuscht zu werden...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




FiresoulAlchemist
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Top Anime. Die Story ist richtig toll und die Hauptcharaktere sehr gut herausgearbeitet. Grund zum Weinen gab es auch. Ich habs getan. Viel will ich gar nicht sagen. Schaut euch den Anime einfach an. Es lohnt sich.

Spoiler!
Ich finde Hei spielt seine Rolle als Student sehr gut. Er hätte im Theater echt etwas erreicht. Die Maske finde ich persönlich ja klasse. Weinen konnte ich ziemlich am Ende. Als dieser Typ gestorben ist. Das Ende lässt ja Hoffen, dass Hei und Yin glücklich werden, was ja leider in den OVA und der 2. Staffel zerstört wird.


Anschauen, Aktion ist vorhanden, aber kein Heuldrama erwarten. Ich habe die Taschentücher erst ziemlich am Ende gebraucht.

Firesoul

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




.elise.
In Darker than Black, hat man ständig das Gefühl ein Teil einer Story zu sein, die größer ist, als der Anime selbst. Man setzt mit jeder neuen Folge, einen weiteren Puzzlestein in diese interessante Welt. Was am Ende bleibt, ist ein unfertiges Mosaik, das dennoch ein schönes Endresultat darstellt. Zwar hätte man so viel mehr, so viel besser machen können, trotzdem ist die Geschichte spannend und interessant gestaltet. Ich konnte in die Welt eintauchen und fand die meisten Charaktäre sehr sympathisch dargestellt.

Müsste ich Darker than Black in zwei Worten beschreiben, dann wären es: düster und rechtschaffen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Olaf144
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das wird jetzt weniger eine Bewertung als eine Information:

Es existieren Opening und Ending aber diese wurde hier raus geschnitten, da sie möglicherweise Lizenz Probleme bzw. Copyright Probleme schaffen könnten. Ich selbst bin mir nicht sicher, aber wenn man sich das Opening und Enging anhören/schauen will, sollte man auf Youtube suchen. Ich habe es selbst getan und man findet sie sehr leicht.
Mir sind sonst keine weiteren Gründe ersichtlich.

Nur für die Leute warum sie sich wundern das kein Opening in den Folgen sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DarthNex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:

Finde ich gut getroffen ,vllt Psychological nicht so, ich denke dabei aber auch oft an Animes wie Mirai Nikki...

Animation/Bilder:

Ich finde den Zeichenstil gut, auch Autos beim fahren werden ordentlich dargestellt. Es gibt sicher noch schönere Zeichenstile, aber ich hatte an diesem nicht auszusetzen, daher 5/5.

Story:

Der Ansatz der Story gefällt mir gut, und ich war Interessiert mehr über die Welt zu lernen. Eine wichtige Art dieses Anime ist, dass man selber lernen muss. D.h. dem zuschauer werden die meisten Sachen nicht direkt erklärt, aber sehr wohl werden sie erwähnt. Ich finde sowas persönlich eigentlich schön, weil man etwas mitdenken muss und daher nicht diese Dialoge aller A fragt B, B erklärt wie ein Lehrer an der Tafel, bei denen man sich manchmal fragt ist jetzt der Charakter dumm oder glaubt man ich(als Zuschauer) bin das?
Den großen Knackpunkt hier sehe ich bei 2 Dingen.
Spoiler!

1) Dem Ende, man bekommt mal eben gesagt 'Sie wollen das Tor und alle Contractor vernichten, benutz deine Kraft und zerstöre statt dessen alles in 1500km umkreis', wird mit irgendwelchen Partikeln die da sein sollen abgespeißt und achja deine tot geglaubte Schwester war die ganze Zeit in dir drin nutze ihre Kraft dafür... Fand ich etwas viel auf einmal und genauer erklärt wurde es nicht. Zumindest bleiben Fragen offen. Wie ist sie bzw ihre Kraft in ihn gelangt z.B.
2) Ist der Teil mit den Partikeln selbst, genauer gesagt alles was das Tor angeht, die Kräfte, aber auch die Organisation.
Ich nehme an, dass man diese Fragen auch Staffel 2 verschiebt, daher ist es Ok, ich persönlich hänge trotzdem etwas in der Luft und hätte gerne mehr antworten.

Für Sehr wichtig zu erwähnen halte ich aber, dass man zusammen mit den Charakteren lernt und der Zuschauer nicht mehr weiß als die Charaktere.

Charaktere:

Die meisten Charaktere werden nicht vertieft, etliche erscheinen nur einmal (der Natur der Story entsprechend), oder haben keine tragende Rolle, wo auch keine notwendigkeit besteht sie zu vertiefen. Die Staffel hat auch "nur" 26 ep. , zu große Veränderungen würden also weder glaubwürdig sein, noch hat man eigentlich die Zeit dazu.
Die Hauptcharaktere bekommen etwas Farbe, könnte aber mehr sein. Man bekommt trotzdem einen Einblick was sie auszeichnet. Generell sollte jedoch berücksichtigt werden, bei den Charakteren gilt dasselbe wie bei der Story: man bekommt nicht alles erklärt bzw vorgekaut, kann aber vieles zwischen den Zeilen lesen. So kann man z.B. kleine Veränderungen bei den Charakteren sehen, die kontinuierlich passieren.
Spoiler!
Zusätzlich muss man berücksichtigen, die Contractors sollen ja keine Emotionen haben, trotzdem wurde auch hier an einigen Stellen etwas eingebaut z.B. das Zitat "Bearing the sins of the children of earth, the moon begins to consume it's light" oder man erfährt, dass sie ein Baby oder die Eltern verloren haben und diese Erinnerungen behalten haben.


Musik:

Ich glaube weniger das man einen Fehler gemacht hat, als dass man hier Chancen nicht genutzt hat. Keine Musik, oder keine die man bewusst wahrnimmt, heißt natürlich auch keine die Stören kann, aber auch keine die Emotionen wecken oder verstärken kann. Zugeben muss man aber viele Momente in denen der Protagonist zurück denkt sind auch recht kurz, daher manchmal ohne Musik vllt auch besser dran.
Das ending "Tsukiakari" finde ich sehr schön, jedoch gewichte ich die Musik innerhalb der Episode Stärker, weil ich sie für wichtiger halte und da heißt es leider, schade...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Snipi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime bei dem ich nie gadacht hätte dass er mir gefallen könnte, da ich mich sonst nie für solche Genre interessiere, gucke meistens nur comedy, romance, ecchi-zeugs und so'n kack. Aber jetzt mal zur eigentlichen Bewertung.

Genre:
Also ich habe jetzt mal die Genre um Mystery, Drama und Seinen ergänzt. Seinen weil so ein Anime wirklich eher für Erwachsene ist, da er sehr düster und ernst ist. Wenns nicht Seinen ist dann entfernt es halt ein anderer wieder. Aber sonst treffen alle Genres zu und wurden auch gut umgesetzt. Romance ist viel zu wenig vertreten um es als Genre zu erwähnen.
Und deshalb 5/5

Story:
Die Story hat mir sehr gut gefallen. Es war immer spannend gehalten, es passierte immer wieder etwas unvorhergesehenes und es gibt auch einige sehr traurige Passagen die einen Berühren. Kämpfe gab es auch genug, mit ausreichend Action und nicht allzu übertrieben starken Charakteren. Damit komm ich auch zum nächsten Punkt und zwar den Fähigkeiten. Die sind alle sehr unterschiedlich gestaltet, genauso wie der jeweilige Preis den sie für ihre Fähigkeiten zahlen müssen, nachdem sie sie eingesetzt haben. Die werden auch ausreichend erklärt und lassen eigentlich keine Fragen offen. Sie machen die Kämpfe natürlich auch sehr individuell. Das einzige dicke Fette Minus an der Story (was mich persönlich sehr gestört hat, andere stört sowas vielleicht eher weniger) war das Ende. Ich möchte nicht spoilern aber ich fand es einfach kacke. Das hat leider auch die zweite Staffel nicht mehr rumgerissen.
Aber da die Story vorm Ende echt gut war, kann ich das Ende auch irgendwie verkraften.
Und deshalb trotzdem 5/5

Animation:
Nunja da der Anime ja nun doch schon ein paar Jährchen aufm Buckel hat ist die Qualität vollkommen in Ordnung und zufriedenstellend. Es läuft eig alles flüssig in den Kämpfen, doch leider sind relativ oft Standbilder wenn die Personen miteinander sprechen, das war aber zu der Zeit wo der Anime rauskam noch völlig normal, glaube ich.
3/5

Charaktere:
Dadurch dass die Contractors alle sehr wenig Gefühle haben und Dolls ja so ziemlich gar keine besitzen, würde man denken dass sie alle gleich sind. So isses aber zum Glück nicht! Sie sind trotzdem alle sehr verschieden und individuell gestaltet. Es sind auch keine Mainstream Charaktertypen so wie in jeden zweiten Anime vorhanden was ich sehr gut fand. Die Charaktere wachsen ein oft ans Herz und man kann sich gut in sie hereinversetzen. (Selbst die immergleichguckenden Dolls mag man im Laufe der Zeit immer mehr)

Musik:
Das größte und eigentlich einzigste wirklich dolle störende Kontra ist eindeutig die Musik, denn die klingt einfach nur verdammt schrecklich und passt in den meisten Szenen so gut wie gar nicht. In der Zweiten Staffel haben sie anscheinend nichts daraus gelernt denn da klingt sie noch blöder .-.
Allerdings!!! das Opening und Ending gefallen mir in beiden Staffeln sehr sehr gut, was die Punktgebung für Musik auch ein bisschen rettet. Immerhin auf 2/5 Punkte statt 0. Mehr ist einfach nicht drinnen, dafür klingt die Musik echt einfach nur viel zu schlecht.

Fazit:
Pflichtanime, sollte echt jeder mal gesehen haben, ob er nun Animes solchen Genres mag oder nicht, der hier ist echt wenigstens mal einen Blick wert bzw. wenigstens die erste Folge angucken und dann entwcheiden, wie halt bei den meisten anderen Animes auch.
Danke fürs Lesen, ich hoffe ich konnte deine Entscheidung "gucken oder nicht gucken?" zum positiven beeinflussen.
Der Anime wurde übrigens mit der zweiten Staffel abgeschlossen und hat eine abgeschlossene Handlung.
Spoiler!
Auch wenn das so ziemlich zuletzt gezeigte, wo Yin oder eine Person die ihr ähnlich sieht aus der Kiste steigt, iwie auch ein bisschen was offen lies. Aber das ist ja jetzt nu auch nicht allzu wichtig.

10/10

MfG Snipi

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




UncleQrow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist nur meine Meinung

Nur auf die 1ste Staffel bezogen


Darker than Black ist ein eher älterer Anime, welcher sich aber im Jahre 2016 immer noch ohne Probleme etablieren kann. Bei diesem Anime gibt es eine spezielle Erzählungsart, denn man muss selber mitdenken. Man muss hier nicht alles vorgekaut kriegen und dazu sind es meistens einzelne 2 Folgen lange Geschichten, welche auch einen Zusammenhang zur Hauptgeschichte haben. Die Charaktere sind hier auch speziell. Jeder hat seine Sünden zu tragen, welche man auch später erfährt. So genug vorweg.


Zur Punkteverteilung:


Genre

Ich werde die Genre in 2 Kategorien aufteilen damit es verständlicher ist.
1.) Action, Drama, Mystery, Psychological und Violence wurden einfach nur brilliant erfüllt genau so etwas suchte ich schon lange. Um genauer zu werden:
Action.) Jede Action Szene fesselte mich durch atemberaubende Manöver und es war auch nicht klar wer jetzt gewinnen würde bei Kämpfen.
Drama.) Es war nicht zuviel und nicht zuwenig für einen Anime wie diesen. Es kam so rüber als ob sie die Vergangenheiten traurig machen wollten, aber für mich waren eher die Morde die Hai ausführen musste tragisch und auch auf welche Art.
Mystery.) Man hat den ganzen Anime immer Fragen offen welche man beantwortet haben will, auch wenn einige am Ende unbeantwortet bleiben finde ich es hier genial.
Psychological.) Die Charaktere stehen meistens im Zwiespalt was richtig und was falsch ist, aber es wird mit Psychologie erläutert wieso es so ist.
Violence.) Ist ja klar es sind halt brutale Szenen.

2.) Fantasy, Seinen und Superpower wurden nur gut erfüllt .
Fantasy.) Für mich geht hier nur die Technologie(Gate) und die Contractors mit ihren Superkräften.
Seinen.) Ich denke Darker than Black hat Aspekte drin die perfekt passen, aber einige auch nicht. z.B Die Detektive sind eher für Jüngere gedacht.
Superpower.) Ist ja auch klar, es gab leider zu wenig Variationen.


Story


Die Geschichte befasst sich mit dem Leben von Hai als Contrector, welches durch morden und betrügen gefüllt wird. Man begleitet ihn auf seinen Missionen welche alle viel Variation bieten, dazu erfährt man auch viel über die Charaktere. Irgendwann merkt man dann dass Hai gar nicht so kaltherzig ist wie er sich gibt. Der Grund dafür ist seine vermisste Schwester. Ich darf nicht mehr sagen ich will ja nicht vor Spoilern.
Meine Meinung
Die Geschichte wird eben je in 2 Folgen aufgeteilt, welche nur wenig mit der Hauptstory zutun haben. Dadurch entsteht nicht der gewohnte Geschichtsfluss, was ich total interessant finde. Man hat auch gute Vergangenheiten der Charaktere eingebaut, welche man alle als sinnvoll einschätzt. Besonders das Ende war extrem gut, was da alles abging Holly Molly.


Animation/Bilder


Die Bilder und Animationen können sich beinahe 10 Jahre später noch mit den heutigen messen, deshalb sind sie top.
Bei den Bildern fand ich die Zeichenart der Charaktere speziell gut, um genau zu sein die Haare und die Outfits.
Bei den Animationen erstaunte mich dass jeder Kampf ruckellos ablief.


Charaktere


Die Charaktere passten genau zum Setting. Die Persönlichkeiten waren nicht gerade die besten aber trotzdem gut. Man konnte leider schon eingermassen die nächsten Schritte vorhersehen. Lassen wir dass weg, wäre es sehr gut gemacht. Um genau zu sein die Verzweiflung die man den Charakteren anerkennen kann als bsp.
Speziell gefiel mir Amber, da sie alles opferte um
Spoiler!
Hais Traum zu erfüllen trotz einer unerwiederten Liebe.

An sich waren alle Charaktere sehr Individuell auch vom Aussehen her.


Musik


Die Musik im Anime war toll. Besonder gefiel mir das 1ste Opening.
Das andere Opening war auch gut wie die 2 Endings. Ich habe die Musik sonst meistens nicht mitgekriegt deshalb kann ich nichts weiter sagen.


Fazit

Darker than Black ist ein toller Anime. Ich empfehle ihm jedem der gerne eine eher düstere Geschichte anschauen möchte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




EXDAStriker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Darker than Black: Kuro no Keiyakusha


Angefangen: 26.01.2016

Abgeschlossen: 31.01.2016


Als ich mit dem Anime begonnen hatte verspürte ich schon nach einer kurzen Zeit eine Art von Langeweile in mir aufkommen. Nach der 10 Folge wurde mir immer bewusster, dass diese Langeweile echt ist. Der Anime wirkt anfangs sehr interessant, doch die Wahrheit sieht anders aus. Ich finde ihn schlichtweg transparent und eher im Kreis verlaufend.

Genre (3/5):

Genre wurde größenteils erfasst nur hätte der Aspekt Shōnen auch hineingepasst, da es eher um Jugendliche bis junge erwachsene geht.


Story (3/5):

Die Story finde ich sehr gut, nur leider wurde sie nicht sonderlich gut ausgearbeitet.


Animation/Bilder (5/5):

Qualität der Animationen und Bilder sind sehr gut! Keine Schum­me­leien und die Räder der Autos haben sich auch gedreht.


Charaktere (4/5):

Die Charaktere sind den Zeichnern in ihrer Darstellung gut gelungen. Sie unterscheiden sich in ihrer Persönlichkeit. Mein lieblings Charakter ist der Protagonist, da sein Verhalten je nach Situation variiert und seine Aktionen nicht , ge­zwun­ge­ner­ma­ßen, von seinem Charakter kontrolliert werden.


Musik (3/5):

Intro und Outro sehe ich mir meistens nicht ( oder am Ende an), da sie für mich zu viel vom Anime verraten. Intor & Outro sind mittelmäßig und hauen mich nicht vom Hocker. Die Hintergrundmusik zu Ereignissen im Anime sind jedoch passend.



Da man seine Hoffnung immer erst als letztes aufgeben soll habe ich mich entschlossen mit der zweiten Staffel forzufahren. Ich hoffe daher, dass die zweite Staffel im Gesamtbild besser abschneidet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RandomDoesYT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime wurde animiert vom Studio Bones, dass bekannt für seine hochwertige Produktion ist. Director war Okamura Tensai, den man von Wolf's Rain unter anderem kennt. Mit diesen Voraussetzungen sollte man einen guten Anime erwarten können. Mal schauen ob wir enttäuscht werden, oder nicht.

Die Prämisse des Anime ist sehr interessant, nur hat der Anime Story-technisch nicht wirklich viel gutes.
Darker Than Black ist episodisch und handelt von einer Gruppe und deren Missionen. Was an sich nicht schlecht sein muss (siehe dafür Mushishi oder Cowboy Bebop), allerdings nur solange die Charaktere interessant sind und eine passende Atmosphäre vorhanden ist.
Das Problem mit der episodischen Natur dieser Serie ist, dass man weiß, dass den Hauptcharakteren nichts passieren wird, das ihnen schadet, denn sie müssen in allen Handlungen vorhanden sein.

Ein weiteres Problem mit dem Anime ist, auch wenn er ein Thema hat (Rassismus), ist das Thema dem Anime relativ egal, er hätte sich diesem Thema mehr widmen müssen.

Der Anime sieht nicht schlecht aus und hat keine schlechte Musik. Trotzdem versteh ich den Hype nicht, vielleicht liegt es daran das die Zuschauer keine Lust mehr auf "nette" Protagonisten hatten und einen Zeitvertreib brauchten, denn mehr ist der Anime im Endeffekt nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!