Detail zu Juuni Kokuki (Animeserie/TV):

7.54/10 (221 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Juuni Kokuki
Englischer Titel The Twelve Kingdoms
Deutscher Titel 12 Kingdoms: Juuni Kokki
Japanischer Titel 十二国記
Synonym 12 Kokuki
Synonym Record of 12 countries
Synonym 12k
Genre
Action, Adventure, Drama, Fantasy, Magic, Psychological, Seinen, Violence
Tags
Adaption Light Novel: Juuni Kokuki
PSK
SeasonStart: Frühling 2002
Ende: Sommer 2003
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Studio Pierrot (Studio)
de Kazé (Publisher)
en Amazon Video En (Streamingdienst)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Media Blasters (Publisher)
en Tokyopop Group (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Schülerin Yoko träumt nachts von fantastischen Kreaturen. Eines Tages erscheint ein merkwürdiges Wesen in ihrer Schule und erklärt ihr, dass sie auserwählt wurde und ihm folgen muss, um ihr Schicksal zu erfüllen. Yoko und ihre Mitschüler Sugimoto und Asano finden sich bald in einer fremden, geheimnisvollen Welt wieder: dem Universum der 12 Kingdoms...

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Zeichner
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein relativ ungewöhnliches Werk, welches mit einer ganzen Reihe von Nebenschauplätzen aufwartet und hier und da die Geduld des Zuschauers auf die Probe stellt. Allerdings wurde sich auch sehr Mühe gegeben, die Welt mit Hintergrund und Tiefe zu füllen, was unweigerlich dazu führt, dass es nicht immer nur um die Story gehen kann.

Die Genre sind fast alle erfüllt. Da es sich hier in erster Linie um eine Geschichte handelt, wo es in eine neue Welt geht, stehen Adventure, Fantasy und Action sehr weit oben auf der Agenda. Violence und Magic kommen auch recht häufig vor, fügen sich aber sehr passend in die beschriebene Welt ein. Drama und Psychological gehen hier meistens Hand in Hand, doch ist dieser Anime darauf nicht komplett aufgebaut, sondern bietet eher die Gelegenheit diese Genre hier auch zu verweben. Was Seinen betrifft, so bin ich mir wirklich nicht sicher, ob es dieser Einteilung bedarf. Zwar hatte ich schon das Gefühl, dass sich der Anime an ein etwas älteres Publikum richtet, aber bestimmt nicht nur an Männer.

Was die Story betrifft, so ist diese ganz klar in Kapitel eingeteilt. Im ersten Kapitel bekommt man noch tatsächlich das, was man sich erwartet hat, wenn man an eine Story denkt, bei der die Hauptpersonen in eine unbekannte Welt geworfen werden. Allerdings stellt man genauso schnell fest, ein schnelles vorankommen ist gar nicht vorgesehen. Es wird viel Zeit auf die Personen verwendet, wie sie sich verhalten und welche Probleme und Bekanntschaften sie machen. In weiteren Kapitel geht es dann scheinbar weg von einem weiterführenden Handlungsverlauf und es werden Aspekte der Welt erklärt, andere Personen treten auf den Plan und geben neue Einblicke in die Machtverhältnisse der Länder.
Diese Vorgehensweise verursacht zwei Dinge: Zum einen kommt einem die Story sehr verzweigt und langsam vor, zum anderen wird damit sehr viel Zeit geschaffen, um Charaktere zu entwickeln.

Deshalb sind die Personen auch ganz klar das Beste an diesem Anime. Die wichtigsten bekommen motivationsbildende Hintergründe, Nebencharaktere machen einen guten Job, werden aber nicht besonders ausgeschmückt. Am wichtigsten ist jedoch die Entwicklung, denn diese wird hier stark begleitet, sodass im Prinzip alle Charaktere von besonderer Tragweite eine umfassende Veränderung durchmachen.
Dazu muss jedoch gesagt werden, dass sich bei allen, bis auf die der Protagonistin, diese Entwicklung nur auf das Kapitel beschränkt, in welchem sie auftreten. Die Protagonistin an sich hat sowohl einen guten Hintergrund bekommen, als auch eine sehr umfangreiche und begleitende Charakterumgestaltung.

Was die Bilder angeht, so ist es hier etwas zweigeteilt. Auf der einen Seite gibt es hier Stellen, die wirklich gut aussehen und wo man merkt das sich Mühe gegeben wurde die Welt zu gestalten. Auf der anderen Seite sind hier und da auch echte Patzer drin, wenn z.B. gespart wurde Finger zu zeichnen und nur die Kontur der Hand zu sehen ist. Der Stil ist sehr stark an das alte China angelehnt und viele der Figuren entstammen der chinesischen Mythologie.

Die Musik ist gut geworden und das Intro passt zur Stimmung und zum Thema des Animes. Gewechselt wird es über alle 45 Folgen nicht, aber das ist verzeihbar.

Rundum finde ich diesen Anime was seine Gestaltung der Welt und der Charaktere anbetrifft sehr gut gelungen. Die Story ist etwas weitläufig und hätte sich in meinen Augen auch etwas kompakter darstellen können. Mit dem Ende war ich nicht sehr zufrieden, es hat sich angefühlt, als ob jetzt noch ein weiteres Kapitel kommt, aber da war nichts.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlackBox
Ja, lange hat es gedauert bis ich überhaupt über die ersten 15 Folgen geschaut habe.
Der Anime ist toll. Er ist recht einzigartig was die Art und Weise des Erzählens angeht. Man hat nicht nur den einen Hauptcharakter, auch nicht zwei oder drei. Mal ist man hier bei der Story, dann dort bei einer anderen. Interessantes Konzept, wenn auch teilweise ein wenig verwirrend oder ärgerlich. Aber ich kann nicht klagen, ich mochte es im Großen und Ganzen.

Die Charaktere waren vielfältig und liebevoll gestaltet. Entwicklungen waren deutlich sichtbar und haben mir auch sehr gut gefallen.

Ist halt ein alter Anime, aber ich mochte ihn sehr. Das Ende war... wenig spektakulär aber passend zu dem Anime, der ja sowieso etwas anders ist.

Man braucht definitiv Zeit und Geduld, fehlt doch öfters etwas an Spannung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dochjo
‘12 Kingdoms’ ist ein eher unbekannter und doch überraschend guter Anime, der ein Muss für alle Fantasy-Fans ist.

Yoko ist ein ganz normales Schulmädchen, das nur durch die ungewöhnliche Färbung ihrer Haare etwas auffällt. Doch eines Tages passieren merkwürdige Dinge und Yoko landet in einer anderen Welt. Sie findet sich allein in einem Wald wieder und muss von nun an auf sich selbst gestellt in der neuen Welt zurechtkommen...
Zunächst hat mich der Episodenumfang, sowie der Zeichenstil der ersten Episode etwas abgeschreckt. Auch die Protagonistin wirkt in der ersten Folge etwas langweilig und weinerlich. Man erwartet ein eher standartmäßiges Fantasy-Abenteuer doch man wird schnell vom Gegenteil überzeugt. Die Charaktere entwickeln sich während der Serie sehr stark und immer für den Zuschauer nachvollziehbar. Auf die Emotionen und Gedanken der Charaktere wird sehr stark eingegangen, daher auch das Genre Psychological. Man lernt die Charaktere lieben oder hassen, sie sind einem jedoch nie völlig egal, was sehr positiv ist.
Die Welt in der der Anime spielt ist sehr faszinierend mit all ihren Legenden und Bräuchen. Auf mich wirkte sie sehr fantastisch und ich hätte gerne noch viel mehr darüber erfahren.
Auch die Story nimmt einen überraschenden Lauf und wird oft sehr dramatisch aber auch politisch. Durch das einzigartige System in der Welt der 12 Königreiche wird die Story doch auch sehr komplex und man muss sich darauf einlassen und sollte keine zu langen Pausen zwischen den Episoden machen.
Es werden außerdem einige wichtige Thematiken behandelt und schwere Schicksale gezeigt.

Das gefühlte Ende des Animes kommt etwas früher als die Episoden enden. Der Anime geht zwar weiter doch plätschert dann eher nur noch vor sich hin, was aber nicht heißt dass es schlecht wird. Es wird dann noch einmal auf andere Charaktere eingegangen. Das Ende fühlt sich so aber etwas offen an und einige Dinge bleiben unbeantwortet (Stichwort schwarzer Kirin).

Alles in allem ist ‘12 Kingdoms’ absolut sehenswert und sehr interessant, wenn man bereit ist sich etwas in die Welt und die Geschichte hinein zu denken. Von mir gibts daher 9/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Melwyn
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein genialer Anime für Leute, die nicht nur auf kurzweilige Action aus sind.
Auf den ersten Blick mag der Anime recht langatmig, vllt. auch langweilig erscheinen, aber wenn man sich die Story genauer ansieht, merkt man, welch eine Arbeit in der ganzen Story stecken muss. Es wird keine großartige Action oder Comedy benötigt, dieser Anime besticht alleine durch seine geniale Story.
Man hat einen Blick auf viele verschiedene Charaktere und erhält Einblick in viele verschiedene Hintergründe.
Für jeden Fantasy-Fan ein absolutes Must-See!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Zimbobo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Lasst euch nicht von der viel zu schlecht geratenen Bewertung oder dem Erscheinungsdatum abschrecken - "Juuni Kokuki" ist wirklich klasse. Jedoch muss man ein gewisses Interesse an einer etwas komplexeren Geschichte mitbringen und benötigt auch etwas Durchhaltevermögen, da sich der Anfang etwas zieht und es erst ab Folge 10 anfängt wirklich interessant zu werden, da man erst dann aufgeklärt wird und so einiges versteht - aber keine Sorge, die Wartezeit lohnt sich, denn danach wird es wirklich gut. Da sich dieser Anime zu gleichen Teilen mit Korruption und Kampf beschäftigt, sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein. Wer jedoch einen rein auf Kampf getrimmten Anime sucht, der sucht hier vergebens.

Genre:
Die Genre werden allesamt eingehalten. Man könnte zwar noch "Romance" hinzufügen, aber das ist hier (leider) genauso verkümmert wie in den meisten anderen Animes. Den "Psychological"- Teil empfand ich persönlich als recht nervig (vor allem am Anfang), aber das legt sich recht schnell und sollte deshalb kein Grund sein sich abschrecken zu lassen. Deshalb gibt es hierfür 4 Punkte.

Story:
Die Story beginnt schleppend. Man hat genau so viel Ahnung von dem was gerade passiert, wie die Charaktere selbst - nämlich gar keine. Das bleibt jedoch nur so bis man Folge 10 erreicht wo der Hauptcharakter und damit auch der Zuschauer endlich aufgeklärt wird und etwas mehr versteht. Ab da wird die Story auch wirklich interessant. Von daher gibt es aufgrund des schleppenden Anfangs 4 Punkte.

Animation/Bilder:
Für einen Anime aus dem Jahre 2002 haben wir es hier mit einem extrem guten Zeichenstil zu tun. Alles ist wunderbar animiert und es gibt rein gar nichts daran auszusetzen. Da der Zeichenstil jedoch nicht mit den heutigen Standarts konkurrieren kann, gibt es hierfür 4 Punkte.

Charaktere:
Die Charaktere sind im Großen und Ganzen annehmbar. Die Hauptperson ist anfangs nicht unbedingt die sympathischste, da sie eigentlich keinen Charakter hat und einfach nur jedem gefallen will. Jedoch ändert sich das (Gott sei dank) recht bald und wir haben es somit mit einer, von mir so geliebten, Charakterentwicklung zu tun. Die anderen Charaktere gehen von annehmbar bis nervig, mit Ausnahme von "König En" und dem "Rattenjungen" (dessen Name mir entfallen ist). Da mir die Charaktere nicht übermäßig gefielen, gibt es hier nur 3 Punkte.

Musik:
Die Musik fand ich echt gut. Es handelt sich hierbei nicht um die klassische Anime-Musik im Sinne von J-Rock, J-Pop et cetera, sondern rein um Melodien, die perfekt in die Zeit, in der der Anime spielt, passen. Das ist meiner Meinung nach eine willkommene Abwechslung, da jedoch keine wirklich einprägsame Melodie dabei war, gibt es "nur" 4 Punkte.

Bonuspunkte/Erwähnenswertes:
- Charakterentwicklung
- Wechselbad der Gefühle
- interessante und innovative Story
- stimmige Musik/Melodien
- offenes Ende, das Platz für mehr lässt (was eher unwahrscheinlich ist)

Fazit:
"Juuni Kokuki" ist für alle empfehlenswert, die Wert auf eine gute und abwechlungsreiche Story legen, sich dabei jedoch nicht davon die Stimmung vermiesen lassen, dass kein wirkliches Ende vorhanden ist. Von mir gibt es für dieses interessante und innovative Werk 9 von 10 möglichen Sternen.

So und jetzt lasst euch nicht mehr länger von mir ablenken, sondern erfreut euch an diesem Anime der etwas anderen Art.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




lachotter
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein wunderschöner, niveauvoller anime, der sich deutlich von dem abhebt, was man sonst so zu sehen bekommt.
besonders zu empfehlen für leute, die eine anspruchsvolle, hinreißende story bevorzugen.
die entwicklung der charaktere, vor allem die von yoko, ist sehr fesselnd und bewegend. die geschichte nimmt viele ungewöhnliche wendungen.
gerade die tatsache, dass der zeichenstil etwas älter und blasser wirkt, macht den anime für mich zu einem wahren augenschmaus. da steckt viel lieben dahinter!
es hat mir große freude bereitet, ihn anzugucken.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




bisyberserker
Spoiler!
Ich schließe mich Arutal an
Wer "Fantasy" und "Politik" auf einer höheren Ebene (facettenreiche Welt und Story) mag, ist hier sehr willkommen. Wer eine aktionreiche Reise erwartet, wird hier nur zweitklassig bedient.

Vielleicht gibt es ja irgendwann einen Künstler/Künstlerin,
mit einem ähnlichen Zeichenstil, die die Geschichte der restlichen Königreiche
und Yoko's Königreich weitererzählt................

Für mich einer der Besten Animes.
Hoffe das ich ihn irgendwann mit German Subtittle erwerben kann

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Arutal
Anfangs fand ich die Protagonisten ziemlich unsympatisch, aber im Laufe des Animes haben alle eine sehr starke Entwicklung durchgemacht.
Die Story, hauptächlich politisch geprägt, ist ziemlich spannend und mitreißend, wenn man die Genre mag. Es gibt zwar auch viele Kämpfe, aber die sind in dem Anime doch eher Mittel zum Zweck.
Einziges großes Minus: de Anime ist zu kurz, man hätte da ziemlich leicht nochmal so viele Folgen machen können (da bis jetzt ja nur maximal 7 Reiche näher behandelt wurden).

Fazit: Wer "Fantasy" und/oder "Politik" auf einer höheren Ebene (facettenreiche Welt und Story) mag, ist hier sehr willkommen. Wer eine aktionreiche Reise erwartet, wird hier nur zweitklassig bedient.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Waschlappen
Spoiler!
Der Anime war echt gut. Ein Mädchen das aufeinmal in einer anderen Welt landet und nicht mehr weiß was sie tun soll. Nach der Zeit wird sie selbstsicherer und wird zur Königin gekrönt, wo sie auch viele Probleme kriegt und sie dann nach der Zeit auch lösen kann. Wirklich toller Anime mit ein starken hang zur Realität. Der Soundtracfk wurde auch sehr gut gemacht. So schön Mittelalterlich *-* . Und irgendwie finde ich die Ratte und dieses blonde heilige Tier irgendwie süß <3 . Also wer auf Neon Genesis Evangelion stand, wird mit diesem Anime bestens bedient sein ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden