Detail zu ChäoS;HEAd (Animeserie/TV):

7.06/10 (2899 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel ChäoS;HEAd
Englischer Titel Chaos;Head
Japanischer Titel カオス;ヘッド
Genre
Drama, Harem, Horror, Mystery, Psychological, Romance, School, SciFi, Shounen
Tags
Adaption Visual Novel: Chaos;Head
PSK
SeasonStart: Herbst 2008
Ende: Herbst 2008
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Newgene Fansubs
Industriejp Madhouse (Studio)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
jp Anik Co., Ltd. (Nebenstudio)
jp Chiba Television Broadcasting (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Der Oberschüler Takumi Nishijo lebt in Shibuya, wo eine mysteriöse Mordserie die Menschen in Panik versetzt. Eines Tages chattet Takumi mit einem fremden Mann im Internet. Dieser schickt ihm einen Link, unter welchem bereits der nächste Mord zu sehen ist. Es dauert auch nicht lange und schon wird dieser Mord Realität. Durch dieses Erlebnis psychisch verstört, verbringt er sein Leben von nun an nur noch in seinem Haus.

Einige Zeit später lernt Takumi durch eine neue Mordserie, welche den Namen "Neue Generation" trägt, Mädchen mit Schwertern kennen, die er natürlich anfangs für völlig durchgedreht hält.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
50 Steins;Gate 0 - Diskussionsthread
von Asuka.. in Themen zu einzelnen Anime & Manga
5237 28.09.2018 17:17 von Noire.
3 Steins;Gate 0 – grober Disc-Veröffentlichungszeitraum bekannt
von Devish in Anime- und Manga-News in Deutschland
2226 03.09.2018 16:07 von Smith38
43 Steins;Gate 0 – nächste Episode erscheint später
von SilentGray in Anime- und Manga-News
35125 08.02.2018 19:27 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
9 Chaos;Child – unausgestrahlte Episode erscheint im Juni
von SilentGray in Archiv: Newsecke
16805 23.05.2017 19:10 von Misha-kun
20 Occultic;Nine - Diskussionsthread
von xSecretZ in Archiv: Anime und Manga
2744 16.12.2016 07:01 von LisaIrinaJjong
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




ChrownZ
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorweg: Ich habe lediglich erst ein paar Folgen gesehen und auch nicht den Manga gelesen. Mittlerweile bin ich durch und das Fazit nach anschauen ist ganz unten.
Mich stört mich ein wenig, dass Leute meinen, ein Anime müsse dem Zuschauer die Story klar machen. Ich meine mal ganz ehrlich: Man sieht die Story über eine Person, die unter schweren Wahnvorstellungen und gespaltener Persönlichkeit zu leiden scheint. (Kann sein, dass es da noch einen Twist zu gibt und das erklärt, aber das ist mein momentaner Stand). Wieso beschweren sich Leute dann noch, dass das ganze zu verwirrend ist? Natürlich ist die Perspektive dieser Person verwirrend, das ist ja Sinn der Sache. Dann beschweren sich Leute, dass die Tiefe der Charaktere nicht stimmt. Das sind nun mal mehr oder weniger normale Menschen. Und wie soll man denen besondere Tiefe verleihen, wenn sich der Hauptcharakter, aufgrund seiner Psychischen Lage, von allem und jeden distanziert. Was erwartet man denn in solch einer Situation? "Die sind ja alle ersetzbar" - JA, so wie (Entschuldigung für die düstere Meinung) jeder andere normale Mensch! Die Personen um den Hauptcharakter sind nun mal 0815 Menschen, wie sie halt um Alltag anzutreffen sind. Und das ist meiner Meinung nach hier auch sehr angebracht.
Ich habe natürlich noch nicht alles durchgeschaut, aber ich habe einige gesehen, die ungefähr meinen aktuellen Stand haben und genau das bemängelt hatten.

Ich finde das Scenario, bis dato, sehr interessant und meiner Meinung auch sehr spannend, da man aufgrund der Gestörten Wahrnehmung der Hauptfigur nicht weißt, wie viel von dem was passiert wahr ist und was nicht. Ich bin durchaus gespannt, wie sich das ganze auflösen wird, auch wenn ich mir tatsächlich wünschen würde, dass es nicht das das übernatürliche gehen würde. Aber das wird wohl noch der Fall werden. Ich hoffe nur, dass das nicht die Erklärung für seine psychische Erkrankung wird, denn die steht meiner Meinung nach als solche eigentlich ganz gut da. So etwas gibt es nun mal und das interessiert mich sehr. Wenn es zum ende dann heißt "Uuuh, Magieeee", fände ich das recht unelegant. Aber generell finde ich den Anime recht gut. Er ist nun mal nichts, womit man sich mal eben berieseln lassen kann und lässt einen selbst gespannt über die Story nachdenken.


Im Grunde kann ich den Anime entgegen der vielen anderen Meinungen empfehlen und Entwarnung geben. Die negativen Kommentaren, haben meines Erachtens einfach was anderes erwartet und konnten dem Scenario nicht richtig folgen (?). Vielleicht auch einfach nichts abgewinnen. Ich hab keine Ahnung. Ich würde den Anime jedenfalls durchaus weiterempfehlen.

Edit nachdem geschaut: Ich muss sagen, ich bin mit dem Anime sehr zufrieden, genauso wie mit dem Ende. Der Anime wird meiner Meinung nach zum Ende hin stärker (c.a ab folge 7 und deutlicher Unterschied ab c.a 9). Es ist nun mal sehr verwirrend, aber das ganze hat den Spannungsbogen nur verbessert. Jetzt widme ich mich direkt im Anschluss der zweiten Staffel "Chaos Child". Ich bin sehr gespannt was auf mich zukommen wird.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




deadbatee
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich kann mir diese Show einfach nicht geben.
Meiner Meinung nach sollte eine Serie, hier in dem Fall der Anime
denn Zuschauer leicht erklärbar machen um was es geht und um welche Charaktere es sich handelt. Niemand würde ein Anime sehen in dem so gut fast nichts geht und man nicht weiß was passiert. Dieser Anime aber tut das auf einer so nervigen Art und weiße das ich schon bei Episode 6 einfach abgebrochen habe.Ich hatte eigentlich Hoffnungen weil mir die Designs paar Charaktere gefiellen und ich das Konzept mochte. Doch leider schien alles anders

Wahrscheinlich einige Spoiler.
Spoiler!
Auch wenn die Genre alle passen sind die Charakter austauschbare Hüllen und dazu nervig zu gleich. Niemand von ihnen erfüllt einen richtigen Zweck denn sie tauchen hier paar mal auf und verschwinden schnell wieder. Vorallem der Hauptcharakter ist wohl der nervigste von allen. Die Macher wollten Taku wohl als einen richtigen Realitätsfernen Otaku darstellen lassen doch zeigen hier einfach keine Grenzen. Schon ab der dritten Episode verlor ich jegliche Art von Respekt oder Erwartungen an seinen Charakter.Seine Handlungen und Denkweiße kotzen einfach nur an. Außer Takus Schwester sind die Charaktere einfach nur sinnlos da seine Schwester noch sowas wie Persönlichkeit hatte. Die Animation schien für mich in ordnung und war ertragbar, nichts daran auszusetzen wie die Musik auch.Die Story hier ist ein Komplexes Chaos was einfach keine Spannung wachsen lässt da das Storytelling einfach verwirrend ist, neue Zuschauer werden probleme haben mitzukommen.Ich wünschte dieser Anime wäre besser aber er ist es nicht Sorry.

Stand: Abgebrochen (6)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Misuki02
Gut ist was anderes...

Zu aller erst sollte man vielleich erwähnen, dass dies hier die
erste Staffel ist. Habe mir nämlich zuerst Chaos Child
angeschaut weil ich keinen Plan hatte dass es 2 Staffeln giebt.
Stand ja auch nirgends.

Positives kann ich nicht viel sagen...
-Die Mädchen waren gott sei Dank einigermaßen süß gezeichnet
und die Story war auch recht gut.

Das wars aber auch von meiner Seite aus an positiven... LEIDER.

Negativ bzw. was mir gar ned gefallen hat war:
-Der Hauptcharakter.
Also wer diesen Charakter gezeichnen hat muss auch beki**t gewesen sein.
Sieht aus wie ein Drogen Junky?
- Ebenso ist das Ending total schlecht - passt ned dazu finde ich
- Zum Schluss wurde der Drogen Junky ja der Held - eh klar - passte meiner Meinung nach auch ned

Meinung sind jedoch verschieden und das hier ist alleine meine Meinung

Mehr kann und will ich zu dem Anime nicht sagen da er mir im großen und ganzen nicht gefallen hat.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




freakDJstar
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Diese Adaption kann ich beim besten Willen nicht empfehlen!

Normalerweise schreibe ich nie Kommentare zu Anime, aber hier hatte ich einfach das Bedürfnis eine Warnung zu schreiben.

Vorwort

Ich habe den Anime geschaut nachdem ich das Originalwerk - die Visual Novel (VN) - gelesen habe, von der der Anime adaptiert wurde. Die VN bietet eine lange und interessante Story die zwar in den ersten Kapiteln ein wenig schleppend zu lesen ist, da Charaktere und Story sich erst aufbauen müssen, aber später an Komplexität und Spannung gewinnt.

Die VN gehört zu "Science Adventure" Series, einer Serie an VNs von 5pb und Nitroplus wozu auch Steins;Gate gehört. Die Steins;Gate VN hab ich mir kürzlich bestellt, nachdem dessen Anime-Adaption mich mehr als begeistert hat!

Zum Anime

Die gut mehr als 50 Stunden an Lesestoff, den die Visual Novel bietet wurden hier in 12 Episoden (ca. 4h) regelrecht gestopft - und das nicht mal wirklich gut! Die grobe Storyline wurde zwar eingehalten aber soweit zusammengeschrumpft, dass diese nichtmal mehr richtig Sinn ergibt! Der Anime nimmt sich keine Zeit Beziehungen aufzubauen und verliert an Zusammenhang, sodass man letztendlich einfach einen Storybrei präsentiert bekommt.

Fazit

Letztendlich bin ich froh diesen Anime erst im Anschluss an die VN geschaut zu haben, da diese nicht mehr als ein schlechter Spoiler für ein super Werk zu sein scheint.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuuki1276
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime war für mich eine echte Enttäuschung, als etwas anderes kann ich ihn wirklich nicht bezeichnen.


Genre:
"School" kann man hier als Genre wirklich guten Gewissens streichen. Der Hauptcharakter war ein Stubenhocker und Hardcore-Otaku wie er im Buche steht und hat die Schule deshalb eigentlich nie besucht und man hat davon dementsprechend wenig mitbekommen.
Auch als "Horror"-Anime würde ich Chaos;Head nun wirklich nicht bezeichnen. Klar, es gab ein paar etwas "gruselige" Szenen, aber bei keiner habe ich auch nur einen Anflug von Gänsehaut bekommen.
"Mystery", "Psychological" und "SciFi" passt da schon eher, da es im Anime um Menschen mit Wahnvorstellungen geht bzw.
Spoiler!
um eine Maschine, die Wahnvorstellungen verursacht.

Eine wirkliche "Romanze" entwickelt sich auch erst in den allerletzten Episoden und ist daher kaum der Rede wert.


Story:
Die Geschichte an und für sich hat wirklich großes Potential! Mysteriöse Morde, die in der ganzen Stadt geschehen. Ein Junge, der von Unbekannten im Internet Fotos bzw. Video der Tatorte geschickt bekommt, wobei einer der Morde auf den Fotos noch nicht einmal geschehen ist. Mädchen, die mit Waffen herumlaufen, die keiner außer dem Hauptcharakter zu sehen vermag. Und das dieser Hauptcharakter von Wahnvorstellungen geplagt wird, die er oftmals nicht als eine solche erkennt.

All das klang für mich wirklich interessant. Allerdings wurde die Story so schlecht rüber gebracht, dass ich mehr als einmal drauf und dran war, den Anime abzubrechen. Ich konnte kaum eine Episode am Stück zu Ende schauen. Wirklich schade...


Animation / Bilder:
Der Zeichenstil ist wie immer Geschmackssache. Für mich war es größtenteils ein typischer Shoujo-Stil. Die Mädchen waren recht niedlich und selbst der Hauptcharakter hatte ziemlich große, wenn auch extrem depressiv wirkende Augen.
Bei einigen Szene, vor allem in der letzten Episode, wurden besonders interessante bzw. spannende Szenen ganz komisch "ausgeblendet"(?) wenn man es so nennen will. Was ich meine ist, dass man plötzlich nur noch den Schatten der Figuren gesehen hat. Naja, eine Art von Zensur der eventuell etwas heftigeren Szenen...


Charaktere:
Hier wären wir beim größten Schwachpunkt der Serie: den Charakteren.
Die weiblichen Charaktere waren ja noch ganz okay. Keines der Mädchen hatte so richtigen Tiefgang und zu keinem konnte ich eine echte Verbindung aufbauen, aber es war noch im Rahmen des ertragbaren.
Aber liebe Leute, was haben sich die Produzenten denn bei DEM Hauptcharakter gedacht?! Zu Beginn war ich etwas skeptisch, weil Takumi nun mal echt paranoid und wahnhaft war, allerdings war diese Tatsache auch irgendwie interessant und ich hatte gehofft eine spannende Entwicklung seines Charakters zu sehen. Darauf konnte ich allerdings lange warten. Von Episode zu Episode wurde seine Paranoia und seine Wahnvorstellungen schlimmer und vor allen Dingen nerviger. Selten fand ich einen Hauptcharakter so unsympathisch. Erst in den letzten zwei Folgen meinte man aus diesem Jammerlappen von jetzt auf gleich einen Superhelden sondergleichen machen zu müssen, obwohl selbst das nicht so wirklich gut gelungen ist.


Musik:
Das Opening war ja noch ganz okay, zwar kein Lied, dass ich mir außerhalb des Animes anhören würde, aber es hat vom Sound her noch relativ gut zur Serie gepasst.
Beim Ending habe ich allerdings nur den Kopf schütteln können. Was war das? Ein total süßes, über Liebe handelndes Lied? Das hat wirklich von vorne bis hinten nicht zum Setting der Serie gepasst.
Die Lieder innerhalb der Szenen waren ganz okay. Vor allem die Lieder, die einer der Charaktere gesungen hat, fand ich eigentlich echt schön.


Ich werde mir mal die ersten Folgen der Fortsetzung "Chäos;Child" antun, in der Hoffnung, dass diese Serie besser gelungen ist...
Wirklich schade um eine Story mit echtem Potential...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Chäos;HEAd bietet einige gute Ansätze was die Story betrifft, aber leider werden diese absolut nicht genutzt und verkommen regelrecht. Es ist wirklich schade, denn hätte man sicherlich ein regelrechtes Meisterwerk aus dieser Grundidee herausholen können.

Zuerst einmal hat die Story extrem viele Lücken und erklärt auch nicht alles so, dass man gemütlich mitkommen kann. Auch schafft sie es nicht wirklich die Spannung aufzubauen bzw. die Spannung vom Anfang zu halten. Einiges bleibt leider auch noch nach der letzten Folge im Unklaren.

Leider können auch die Charaktere hier nichts mehr retten. Der Hauptcharakter erscheint mir reichlich farblos und handelt er teilweise auch wenig nachvollziehbar. Die Mädels, die ständig um ihn herum schwirren, sind da leider keinen Deut besser. Haben mir alle nicht wirklich zugesagt.

Im Großen und Ganzen bietet der Anime wirklich gute Ansätze, verschenkt aber sein ganzes Potenzial an an Story und auch an Charakteren, sodass er in meinen Augen nur noch zufriedenstellend ist.

Liebe Grüße
Blue


[05.06.2017]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




wildbison
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wow, über was für ein hammergeiles Meisterwerk bin ich denn da zufällig gestolpert?! Nach längerer Zeit wieder mal ein psychologisches Meisterwerk (Von Madhouse produziert, die enttäuschen niemals), das derart kompliziert und spannend ist, dass ich froh war, die 12 Folgen in einem Stück geguckt zu haben.

In der Geschichte geht es - und es fällt mir schwer die Story herunterzubrechen, weil sie so vielschichtig ist - um einen Otaku, der abgeschottet vom sozialen Leben seinem virtuellen Dasein nachgeht und eines Tages in einem Chat ein Bild geschickt bekommt, auf dem ein Mord zu sehen ist, der allerdings noch nicht stattgefunden hat und später staffinden wird. Der Mord reiht sich in eine ganze Serie ein, in die der Otaku Takumi unfreiwillig hineingezogen wird. Im Folgenden findet sich Takumi in widersprüchliche Szenarien wider, die ihn als Täter verdächtigen und langsam an seinen Verstand zweifeln lassen. Sein gesamtes Umfeld besteht aus diesen Widersprüchlichkeiten und er erkennt, dass er niemandem trauen kann, weil er nicht mehr weiß, was wahr oder falsch ist und welche Rolle die Leute um ihn herum spielen. Jedoch, und das bringt der Anime unfassbar gut herum, besteht die Tatsache, dass gar keine, aber auch gar keine Szene vom Anfang bis zum Finale ist wie sie scheint. kein Charakter ist wie er scheint, kein Ort und keine Handlung, die sind wie sie scheinen. Du kannst während jeder Folge rätseln, wie und warum und du wirst dir den Kopf darüber zerbrechen, wie dieser ganze Wirrwarr aus Andeutungen, Rätseln und scheinbaren Ungereimtheiten am Ende aufgedröselt wird. Und das Ergebnis setzt noch einmal eine Schippe der Überraschung drauf, denn bis zu den ersten sechs Folgen wird man komplett in die Irre geleitet, in Bezug auf die Annahme, man sehe gerade eine komplexe, psychologische Kriminalgeschichte. Man sollte sich vorher die Genreauflistung anschauen, denn die gibt einen Hinweis darauf, warum die Serie bis zum Ende so verläuft, wie sie verläuft. Wäre die Serie nach der Kriminaltheorie verlaufen, wäre sie allerdings eben so gut geworden.

Dazu kommt eine wunderbar abgedrehte und psychedelische Musikuntermalung, die das ganze hervorragende und innovative Storykonstrukt besonders gut untermauert. Der immer bestehende und nie abweichende rote Faden, das geniale Setting und die hochgradige Spannung sind meiner Ansicht nach ausschlaggebend, dass der Anime eine so hohe Bewertung von mir erhält. ich wurde grandios unterhalten. Alleine anzukreiden wäre die Charaktergestaltung, da die meisten Charaktere Stereotype darstellen, aber Gott, so ist die Animebranche halt: Die wenigsten Animes können mit individuellen und ausgefeilten Charakteren glänzen. Das tut ChäoS;HEAd leider nicht.

Fazit: Lasst euch ja nicht von den eher durchschnittlichen Bewertungen täuschen, denn ich glaube, die werden dem Anime nicht gerecht. Wer auf Psychological, Drama, Horror und Sci-Fi steht, sollte sich ChäoS;HEAd auf keinen Fall entgehen lassen. Ich rate zudem, den Anime an einem ruhigen Tag im Ganzen durchzugucken, denn er ist derart kompliziert und Aufmerksamkeit fordernd, dass man schnell enttäuscht werden könnte, wenn man sich nicht völlig auf den Streifen konzentriert. Ein kleines Meisterwerk, das eine klare Empfehlung bekommt!:D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurz und knapp...bin enttäuscht.

Story
Die Grundidee ist zwar interessant, aber die Umsetzung war nicht so überzeugend.
Das einzige interessante an der Story war der Anfang. Danach sah man aus der Sicht des Protagonisten einige Psychospiele und Warnvorstellungen und die waren noch nicht mal spannend...
Es kamen dann noch ein paar Kämpfe die einigermaßen ok sind, aber an Action mangelte es gewaltig.
Die meisten Folgen hatten überhaupt keine Spannung.
Es gab viele vorhersehbare Situationen und auch paar eklige Szenen.
Das Ende hat mich jetzt auch nicht wirklich überzeugen können.
Die Story ist logisch aber auch verwirrend in einigen Stellen und man kann leicht den Faden verlieren.

Charaktere
Die Charaktere hatten mich nicht überzeugen können. Emotionen und Gefühle sah man fast nicht an und die Persönlichkeiten der Charaktere waren auch nicht besonders.
Der Protagonist ging mir echt auf die nerven, er war ein Feigling in Person.
Anfangs hätte ich es ja noch verstanden, aber das ging echt die ganze Zeit so, ich konnte es beinah nicht mehr ertragen. Und warum er von wundervollen Mädchen ständig umgeben war, weiß ich auch nicht so recht xD wahrscheinlich wegen seiner ,,wahnsinnigen" Kraft...
Ich konnte mich mit keinem einzigen Charakter so richtig mitfühlen, mir wäre es egal gewesen, wenn jemand ernsthaft verletzt würde xD

Musik+Animation
Das Opening hatte mich nicht überzeugen können, nur der Soundtrack war dort in Ordnung. Der Soundtrack im Anime war auch ab und zu ok gewesen.
Die Animation im Opening und im Anime war Durchschnitt für die Zeit.

Fazit
Den Anime kann ich nicht weiterempfehlen. Ich stand kurz davor, den Anime abzubrechen.
Die Story hat mich nicht überzeugt und die Charaktere hatten keinen Tiefgang und so, vieles war vorhersehbar.
Die Story hat zwar eine Struktur, aber sie kommt nur sehr träge voran und aus der Sicht des Protagonisten war das schon ganz nervig xD

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 6/10.
Dies ist mein persönliches Statement zur Anime Chaos;Head ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dochjo
Ein Anime dessen Grundidee eigentlich ganz interessant ist, doch scheitert er dabei diese auch richtig zu erklären und erzählen.

Takumi ist ein ziemlicher Otaku. Er geht nur zur Schule wenn es wirklich nötig ist, ansonsten sitzt er in seinem Container und zockt oder schaut Animes. Doch eines Tages erhält er ein Bild von einem Verbrechen noch bevor es passiert und er sogar Zeuge davon wird..Von dort an passieren verwirrende, beängstigende Dinge in Takus Leben.
Der Anime gibt dem zuschauer von Anfang an nicht sehr viele Informationen. Man weiß lange nicht was überhaupt vor sich geht, genauso wenig wie der Protagonist. Er trifft jedoch nach und nach immer mehr weibliche Charaktere die alle über etwas Bescheid wissen zu scheinen. Es ist gut, wenn ein Anime nicht vorhersehbar ist, doch nach der Hälfte der Episoden wünscht man sich einfach nur, dass endlich eines der Mädchen den Mund aufmacht und erklärt was eigentlich geschieht. Als dann in der 8. Folge alle Informationen auf einmal ans Licht gebracht werden, werden diese auch noch sehr schlecht und verwirrend erklärt... Der Anime benutzt viel zu viele Spezialwörter und erklärt die Dinge in komplett falscher Reihenfolge, sodass man zwar grob weiß worum es geht, aber letztendlich nie den vollen Durchblick hat.
Das macht auch die Kämpfe nur begrenzt spannend, den die Möglichkeiten werden nicht wirklich aufgezeigt...bis zu den letzten drei Folgen schienen mir die Di-Swords beispielsweise völlig nutzlos.
Die Charaktere sind, bis auf Taku, eher Standardcharaktere und auch der Zeichenstil trägt dazu bei, dass man sich ab und an wie in einem Harem-Anime fühlt. Auch die Animationen sind nur mittelmäßig gelungen.

Das Opening hat mir nicht wirklich gefallen..Das Einzige was mir von dem Anime noch ein Weilchen bleiben wird, ist der Ending-Song, denn der gefällt mir sehr gut. Die Bewertung fällt auf 5/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Seishin3311
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
der anime war an sich echt gut! leider trafen nicht alle Genres zu, wie z.b School, da es nur eine nebensache war(hauptcharackter Otaku,kommt selten dahin etc.) aber ich würde sagen das Haupt-Genre war psychological.

Die Story ist echt gut, am ende wird einiges klarer und man versteht manche Entscheidungen der Charackter.

von der Animation habe ich leider keine Ahnung, aber mir hat sie größtenteils gefallen.

Die Characktere haben mich aber etwas gestört,der hauptcharackter war größtenteils sehr schwach und ängstlich.
Spoiler!
ganz anders am ende, wo er aufeinmal jeden retten will ^^
. seine Entwicklung war viel zu langsam meiner Meinung nach. aber es war an sich nicht so schlimm, weil man etwas gespannt darauf war, wie er sich Entwickeln wird.

Die Musik war prima! z.b das Opening von dem Anime hab ich geliebt.


an sich ist der Anime Hervorragend! etwas anderes und für ein psychological anime echt gut.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden