1 2 3 > Neueste Beliebteste




xero44
Genre
Story
Animation/Bilder
An sich ein solider Anime welches sich hauptsächlich durch das Genre Adventure definieren lässt. Im Gesamten macht der Anime den Großteil richtig. Es enthält eine richtige Story, sowie Charaktere die neben den Protagonisten auch mal ihre Momente haben.

Jedoch konnte der Anime mich mit dem Punkt "Story", nicht so ganz auf seine Seite ziehen. Versteht mich nicht falsch, der Plot ist an sich alles andere als schlecht. Aber auch nichts, was mich so richtig aus dem Hocker gehauen hat. Dazu kommt natürlich, dass es von der Spannung her nicht das beste war. Die zweite Hälfte des Anime macht es von der Spannung her zwar besser, kann aber die Defizite nicht ganz abdecken. Letztendlich hat mir einfach dieser Moment gefehlt, welcher den Unterschied ausgemacht hätte.

Die Genre stimmen alle überein und wie vorhin erwähnt handelt es sich beim Hauptgenre um Adventure, welches den ganzen Anime über vorhanden ist. Aber auch die restlichen Genre sind ertaunlich gut mit dabei. Die Dramatik steigert sich im Laufe der Story und ist sogar ab der Hälfte des Plots eines der stärksten Genre. Fantasy und Military sind wie Adventure ebenfalls fester Bestandteil des Plots und erfüllen ihre Aufgabe solide. Der Romance-Part steigert sich auch wie die Dramatik im Laufe der Story, nur mit dem Unterschied, dass es nicht so intensiv vorhanden ist. Es hat zwar seine Momente, aber das Haupaugenmerk liegt nicht darauf.
Superpower und Violence sind zwar auch vorhanden, kommen aber erst ab der zweiten Hälfte des Anime so richtig in Geltung.

Gesamtbewertung: 7 von 10 Sternen, Sehenswert.

Fazit: Ein solider Adventure-Anime.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Boromis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Alles top vertreten. Die Romance ist realistisch eingebettet ins Militär-setting und nicht so übertrieben kitschig-vortschritslos wie man es aus den meisten Animes kennt. Zur Superpower sei allerdings gesagt, dass es nur eine einzige Person mit besodneren Kräften gibt. Und diese ist nicht der Protagonist oder der Haupt-Antagonist ;)

Story
Die Beschreibung ist nicht besondrs vielsagend, daher hier ein kurzer Abriss (ohne wichtige Spoiler):
Auf Grund des Schöpfungsmythos (welcher direkt am Anfang erklärt wird) verfügt das Land Balastera über die fliegende Insel Isla. Auf dieser befindet sich ein Militärstützpunkt und eine Militärakademie an der junge Piloten ausgebildet werden.

Sie macht sich auf zu einer Erkundungsreise um das "Ene des Himmels" zu finden und man verfolgt, wie die Schüler viel zu früh echte Einsätze fliegen müssen.

Alles dreht sich um den Luftkampf und das Militärsetting sowie die Handlung sind glaubhaft und ansprechend :)

Nach und nach spielen dann auch gewisse Hintergründe gewisser Personen eine wichtige Rolle.

Es gibt einen sauberen Storyaufbau mit einem sich zuspitzendem Finale, einem zufriedenstellenden Höhepunkt, einem angenehmen Ausklang und dann einem Ausblick auf kommende Abenteuer (die wohl nicht mehr als Anime erscheinen werden... :( )

Animation/Bilder
Die Gewalt wurde jetzt nicht übertrieben dargestellt. Aber sie wurde angemessen dargestellt und man hat nicht versucht die Handlung des Militär-Dramas zu verharmlosen. (Es kotzt mich immer wieder an,wenn man eine dramatische Todes-Stimmung aufbauen will, ohne das jemals jemand stirbt. Aber das war hier nicht der Fall.)

Charaktere
Alle gelungen. Kal-el ist ser Protagonist. Er und seine Schwester Ariel nehmen an der Reise der Insel Isla teil und werden zuz Piloten ausgebildet. Schnell bilden sich Flieger-Paare / Teams heraus und nicht selten werden sie zu mehr als bloßen Kampfgefährten. In vielerlei hinsicht typische Kriegs-Romanzen die man hier geboten bekommt. Man kann sich in die Charaktere hineinversetzen und mit ihnen mitleiden und mitfreuen. Da ist es garnicht mal so schlimm, dass sie nicht super ausgeklügelt oder rafiniert sind.

Musik
Nun, bei dem Titel des Animes könnte man meinen, dass Musik eine zentrale Rolle spielt. Allerdings "jemandes Liebeslied spielen" eine Metapher die im Anime öfter gebraucht wird, wenn man jemandes Liebesgeschichte erzählt, bzw. wenn diese sich entfaltet. Dennoch war die musikalische Untermalung stimmig und hat mir zugesagt.

Ein Zitat aus einer der letzten Folgen:
Spoiler!
"Manche Liebeslieder können nie gespielt werden." Mann war ich traurig, als Ariel das zum Abschied unter tränen sagte, wohlwissen, dass ihre Liebe niemals erwiedert werden würde....


Fazit
Militär-Setting. Luftkamp. Militär-Drama. Liebesdrama. Militärakademia. KEIN Kitsch. Realistische/glaubhafte Handlungen der Charaktere (auch in puncto Romance). Eine Vergangenheit die dem Protagonisten im Weg steht und die er versucht zu überwinden.

Wessen Aufmerksamkeit bei diesen Stichworten geweckt wird, der sollte Toaru Hikuushi e no Koiuta auf jeden Fall schauen. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tobali
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Das Abenteuer-Setting des Anime war ganz nach meinem Geschmack - mit teilweise schönen Bildern und Krieg, in dem auch auf der eigenen Seite mit schmerzlichen Verlusten umzugehen ist.

Was mir ÜBERHAUPT NICHT gefallen hat, war der Hauptcharakter. In alle anderen konnte man sich halbwegs hineinversetzen (Nebenbei eine super liebenswerte Familie :'D).
Aber dieses pubertierende Cry-Baby war unendlich anstrengend, teilweise saß ich da und hörte nur: "Grahh krawh ahhh, Claire. Claire. Claire, wuaaahhhahhaha, Claire, grwahhhhhhh. Claire, Claire, Kal, Claire, Kal.... MIMIMIMIMI." Zitat Ende.

Ich meine keine Frage, der Charkater war jung, aber man kann es mit dem Nervfaktor auch übertreiben. Der unglaublich begriffsstutzige, wankelmütige und nervtötende Hauptcharakter hat mir das ganze etwas kaputt gemacht.

Aber alles in allem ist es keine komplette Zeitverschwendung den Anime zu sehen, es wird nicht langweilig und wenn man von Blondi absieht sind auch interessante Charaktere enthalten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LordCracker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Review zu The Pilot's Love Song

Genres: Adventure, Drama, Romance
Gut getroffen vorallem hier das Drama 8/10

Story: Fand ich persönlich richtig gut und auch an machen stellen sehr traurig 9.5/10

Charaktere: Sind richtig gut und fand den Hauptcha gut und passend 8/10

Musik: hab ich nicht so drauf geachtet aber sind hat zu den Szenen gepasst 7/10

Also wenn man bock auf nen Drama Adventure hat kann ich diesen gut empfehlen kurzer guter Anime (13 Folgen)
Als Abschluss 8.5/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Adrian2299
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Echt selten dass ich einen Kommentar schreibe. Eigentlich mache ich sowas echt nur wenn ich verdammt beeindruckt von dem Anime bin. Aber ich bin ganz ehrlich. Dieser Anime ist absolut unterschätzt. Die Story ist kreativ und echt interessant, wie auch voll mit Plot-Twists.

Genres sind auf jeden Fall alle vertreten. Drama und Romance vor allem. Ihr könnt euch drauf einstellen das euch mindestens eine Stelle zum heulen bringt.

Story ist wie gesagt echt auf höchstem Niveau was Kreativität angeht und auch absolut spannend. Hab alle 13 Folgen nacheinander geschaut, da mich der Verlauf der Geschichte einfach so eingesogen hat. Ich bereue es absolut nicht diese 260 Minuten meiner Zeit geopfert zu haben um mir dieses Meisterwerk anzuschauen.

Animation ist absolut passend und passt auch zum Anime selbst.

Charaktere haben zum großen Teil eine echte Tiefe und sind nicht nur irgendwelche Sidecharactere. Jeder einzelne Charakter hat sich wie ein 2. Protagonist angefüllt und war unentbehrlich für den Anime. Die Charaktere haben ebenfalls eine große Entwicklung im Anime gemacht sowohl charakterlich, als auch körperlich.

Die Musik hat die Dramatik nur noch weiter gesteigert und die spannenden und traurigen Momente noch emotionaler gemacht. War in den richtigen Momenten vorhanden und hat perfekt gepasst.

Kurz zussamengefasst bereue ich es ehrlich gesagt, dass ich diesen Anime so lange nicht angeschaut habe, da ich von dem Titelbild ausging, dass die Grafik ein wenig älter wäre, aber ich habe mich echt getäuscht. Wenn ihr einen emotionalen Anime mit umwerfender Story, bei dem ihr mittendrin möglicherweise anfangen werdet zu heulen, dann seid ihr hier definitiv richtig. Wie gesagt einfach umwerfender Anime und echt schade dass noch keine 2. Season draußen ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RaZor-FTW
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein solider Abenteuer Anime der sich vor allem mit dem Thema fliegen und somit auch Flugzeugen beschäftigt. Vor allem Leute die Flugzeug begeistert sind werden diesen Anime mögen aber auch sonst macht der Anime ein gute Figur.

Es überrascht mich auch wenig hier wieder Deutsche Einflüsse aus dem 2. Weltkrieg zu finden. Die „Feinde“ benutzen hier nämlich Flugzeuge die sehr den Jagdflugzeugen(Fw-190) und Sturzkampfbombern(Ju 87) ähneln. Wollte ich mal loswerden nur für den Fall das es jemanden interessiert.

Zurück zum Anime, an sich ein toller Anime mit einer interessanten Geschichte die durchaus zu fesseln weiß und auch durchaus seine düsteren bzw. traurigen Momente hat. Ich muss aber sagen das es mich leider relativ kalt gelassen hat aber das liegt eher an mir als am Anime. Ich finde die Charaktere waren eine wenig zu oberflächlich gehalten, einzig die beiden Hauptcharaktere hatten ein wenig tiefe der Rest des Team sah relativ blass aus. Dafür waren aber die Handlungen durchweg nachvollziehbar und auch die Interaktionen untereinander waren gut gemacht.

Immerhin ist auch was für die Romance Liebhaber dabei.

Was mir sehr gefallen hat waren die Luftkämpfe die flüssig ablaufen und eine gewisse Dynamik vermitteln, was nicht unbedingt selbstverständlich ist. Hier wurden was Kämpfe angeht fast vollständig auf Strandbilder verzichtet.

Was die Animationen angeht so hat mir das Design der Flugzeuge gefallen vor allem die Eigenkreation der Senkrechtstarter mit Propeller war interessant. Ansonsten waren das ganze bis auf die Luftkämpfe eher unspektakulär und wirkte etwas blass.

Musik war in Ordnung, kann man schlecht was zusagen da dies sehr subjektiv wahrgenommen wird.

Als Fazit kann ich sagen das es ein toller Abenteuer Anime mit einem tollen Welt war die interessant aufgebaut ist. Leider empfinde ich das Ende als extrem unzufriedenstellend. Es wirkt einfach abgehackt und endet viel zu abrupt, schade drum.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shinigami7777777
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin durch eine AMV auf Youtube auf diesen wunderbaren Anime bzw dem dazugehörigen Film, To Aru Hikūshi e no Tsuioku gestoßen. Ich habe erst den Film gesehen und war sehr gerührt doch der Anime war noch um einges dramatischer. Der Film hat nichts mit dem Anime zu tun außer das es die gleiche Welt ist. Ich war so geflasht das ich gar nicht realisisert hatte das ich plötzlich schon Folge 12 von 13 an hatte. Ich würde mir eine Fortsetzung oder eine kurze OVA Serie wünschen die eine perfekten Abschluss zu diesem Anime machen würde. Ich glaube ich habe schon lange nicht mehr eine so zu Herzen gehenden, dramatischen Anime gesehen. Die Story ist unerwartet gut und hält einige Überraschungen auf Lager. Ich hab mich teilweise ertappt wie ich mit der Story mitgegangen bin und mit den einzelnen Charaktern mitgefühlt habe. Krieg kennt keine Sieger. Die Animationen sind überaus Dynamisch und sehr Eindrucksvoll. Die Luftschlachten sind nicht langweilig. Es wurde sehr logisch auf gebaut und an vieles Gedacht. Die Charaktere machen diesne Anime zu einem absoluten Toptitel. Ich mochte die entwicklung von Kal mit ansehen und konnte ihn am meisten verstehen. Wie ich es mag wenn Gefühle nicht zurückgehalten werden und sowas wie Kussszenen auch stattfinden bin ich zufrieden.
Die Musik war auf den Anime angepasst und eigentlich auch weniger von Bedeutung das Opening fand ich ganz nett.

EIn völlig unterschätzter Anime der sich als Diamant erweißt. Ich empfehle diesen Anime jedem der eine wirklich dramatische und spannende Geschichte sehen will. Ich glaube jedes Gefühl und jede Emotion wird angesprochen und glaubt mir ich bin eigentlich nicht so empfindlich. Viel Spaß beim anschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin kein Fan von Flugzeuge und Luftkämpfe, deshalb ging ich auch etwas kritisch an dem Anime ran...
Der Anime hat mich ein wenig überrascht!

Story
Die Story ist nur ein wenig umfangreich, aber dafür glänzt es an viele unerwartete Momente.
Es passieren oft tiefgründige Ereignisse, die einen fesseln werden, aber so richtig geflasht haben die meisten mich nicht.
Die Romantik in dem Anime hat mir gefallen und fasziniert.
Was mich sehr erstaunt hat, war, dass auch gute Charaktere in dem Anime sterben können.
Diese Situationen haben mich gerührt und auch gewundert.
Die Luftkämpfe waren in Ordnung gewesen, mich haben sie aber nicht wirklich gefesselt...
Am Anfang war es mehr ein Slice of Life mit ner fröhlichen Atmosphäre, später aber kamen Action und viele unerwartete Momente ins Spiel. Das Ende fand ich in Ordnung und es hat mich fasziniert.

Dennoch kamen bei mir einige Kern-Fragen auf:

Spoiler!
Ich verstehe nicht, wofür Kal und die anderen Piloten gekämpft haben...war es njr, um die Legende zu erfüllen? Dass sie das Ende des Himmels sehen und die Insel Isla dann verschwindet? Dafür unzählige Piloten zu opfern ergibt für mich irgendwie kein Sinn...
Und was der Himmelsclan bezwecken möchte, weiß ich auch net...warum beschützen sie das Ende des Himmels von den Piloten?

Und das Ende versteh ich auch nicht...zuerst machen beide Clans nen Waffenstillstand, in dem Claire dem Himmelsclan übergeben wird und nach 6 Monaten entschließen sich Kal und die anderen, Claire zu retten und den Himmelsclan zu bekämpfen...warum wurde überhaupt ein Waffenstillstand dann gemacht? Dann hätten sie den Himmelsclan grad bekämpfen können, ohne Claire zu opfern...mit ihrer Kraft hätten sie dazu noch einen riesigen Vorteil...


Charaktere
Die meisten Charaktere fand ich recht interessant und unterhaltsam.
Jeder hatte seine eigene Persönlichkeit, Emotionen und Gefühle. Dadurch entstanden überraschende Situationen, die einen wundern können.
Auch die Beziehungen zwischen den Charakteren fand ich sehr unterhaltsam und sie haben mich erstaunt.
Die Handlungen und Denkweise sind nachvollziehbar und man fühlt sich mit den meisten Charakteren mit.
Besonders Ariel fand ich interessant und faszinierend.
Der Protagonist war in Ordnung und hat mich unterhalten.

Musik+Animation
Das Opening hat mir gefallen. Der Sountrack hätte besser sein können, aber die Animation war recht anschaulich gewesen und der Gesang war beruhigend.

Die Soundtracks im Anime waren ok, es hat nicht wirklich eins herausgestochen.
Die Animation war zwar recht durchschnittlich, aber der Anime glänzt mit einige herausstechende Szenen.
Die Umgebungen und die Charaktere sind durchschnittlich, auch die Emotionen und die Mimik der Charaktere hätten besser dargestellt werden können.

Fazit
Alles in allem konnte mich der Anime etwas unterhalten.
Die Story ist simpel, aber auch tiefgründig und vollgepackt mit unerwartete und emotionale Szenen, die Charaktere fand ich allesamt unterhaltsam und die Luftkämpfe waren ok gewesen.
Nichtsdestotrotz hat mich der Anime nicht wirklich gefesselt, da der Anime nun mal auf Flugzeuge und Luftkämpfe aus ist...überhaupt nicht mein Geschmack ;)
Man kann sich den Anime anschauen, muss man aber nicht.

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 8/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Toaru Hikuushi e no Koiuta ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Katuro
Toaru Hikuushi e no Koiuta, oder auch Island of new Journeys, ist ein Anime den man nicht immer schaut. Er hat mich wirklich gepackt, obwohl ich solce Animes nicht immr schaue blieb er wirklich spannend umd schön gemacht. Würde es für diesen Anime adaptioen geben, Animes in dieser Art geben oder eine zweite Season, würde ich diese Anime auf jedefall weitr schauen wollen da er am ende ffn ist... #sadface

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




wildbison
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tolles Dieselpunk-Abenteuer mit verwirrendem Handlungsaufbau, traurigen Ereignissen, sehr guten Animationen und guter Musikuntermalung.

Der Streifen bietet eine gut durchdachte Mischung aus Military, Drama, Romance und Action, die anfangs etwas wirr und ungeordnet, den Fokus verlierend, erscheint, den roten Faden aber dann wiederfindet und ein offenes Ende für eine Fortsetzung bietet.

Die Handlung spielt auf einer alternativen Erde in einem Land, das durch eine Revolution, angeführt von der magisch begabten Nina Viento (von Politikern als Marionette missbraucht) von einem Kaiserreich in eine Republik umgewandelt wurde. Der Thronerbe Karl La Hire kann versteckt werden und tritt Jahre später der Luftwaffe des Reiches bei, um bei dem sogenannten Isla Projekt mitzumischen (Was das genau ist werde ich nicht weiter erläutern).

Die Handlung ist sehr gradlinig und seltsam erzählt. Man wird sofort in die Handlung hineingeworfen, man baut nicht erst über mehreren Folgen ein episches Grundgerüst auf, sondern man kommt sofort zur Sache, was Charaktereinführung, politische Brisanz und kriegsschauplätze betrifft. Vor allem der militärische Aspekt der Handlung, verknüpft mit Drama und Romance bietet einen soliden Handlungsstrang. Über einige Schnitzer, wie die Unlogik in Anbetracht der Tatsache, dass die Protagonisten im Laufe des Islaprojektes gegen ein feindliches Reich kämpfen müssen und mit veralteten Schulflugzeugen gegen Jäger des Zweiten Weltkrieges bestehen können, kann man getrost hinwegsehen. Der Spannung tun solche Logikfehler keinen Abbruch. Mit Epik kleckert der Streifen weniger, die Luftkämpfe und politischen Konstellationen sind dennoch gut in Szene gesetzt. Vor allem die Rückblenden sind authentisch gestaltet und beinahe das Beste an der Handlung.

Die Animationen sind für die Gegenwart angemessen und man experimentiert nicht groß herum. Dadurch verhaspelt sich der Anime auf visueller Ebene auch nicht.

Die Charaktere schließt man im Laufe der Handlung alle ins Herz und auch Tote wird es zu beklagen geben, was für Spannung und Authentizität sorgt. Die Charaktere werden es lernen mit Leid umzugehen. Bei der Profilerstellung ist noch ein ganzes Stück Luft nach oben, aber das offene Ende deutet auf eine Fortsetzung hin, die noch besser werden könnte, wenn man alle Handlungsschnipsel zu einem großen Ganzen zusammenfügt und nicht unnötige Fässer öffnet.

Die Musik ist ebenfalls gut gelungen. Opening und Ending kann man sich mehrmals anhören und nerven nicht nach der zweiten Folge schon. Bei der Vertonung generell hat man etwas gespart, die Hintergrundgeräusche, vor allem bei Waffenfeuer und Motorengeräuschen hätten bombastischer ausfallen können. Die Hintergrundmusik ist nicht wirklich erwähnenswert, aber angenehm.

Fazit: Ein toller Anime, der sich aber auf geschmacksorientierte genres festlegt und daher nicht jeden begeistern wird. Ich fand ihn rundum gelungen und er macht Laune auf eine Fortsetzung. Wer Full metal Alchemist, Akamae ga kill und Shingeki gut findet, und auch nichts gegen eine gut eingeflochtene Romance hat, dem sei der Streifen wärmstens ans Herz gelegt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Happymuffin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Guter Anime

Jedoch hätte ich mir eine Fortsetzung gewünscht.
Es hat bisschen lange gedauert bis ich den Anime komplett verstand und muss sagen das er erst in der Mitte richtig Spannen wurde.
Die Story ist ganz gut jedoch wurde es mit der Zeit etwas schlapp.. da man schon ahnen konnte das der nächste Kampf bevorsteht. Der Anfang ist meiner Meinung nach am besten gelungen.
Er ist aber nicht mit dem Anime Movie "Toaru Hikuushi e no Tsuioku" zu vergleichen. Die Story und die Hauptcharakter wie auch die Animationen sind anders.
Trotzdem, die Animation fand ich sehr schön und auch die Kämpfe in der Luft waren gut gemacht.
Die Charaktere fand ich auch gut aber nichts besonderes.Halt was normales.
Es gab traurige Stellen die mich aber nun wirklich nicht zum weinen bringen konnten da sie es nicht gut rüber gebracht haben.

Spoiler!
ich finde das Ende etwas offen... nicht so gut gemacht... und dann erstmal viel Romantik und dann wieder nichts x.x Der Hauptcharakter verliebt sich in ein Mädchen was zum teil Schuld an den Tot seiner Mutter war, das sie sich vergeben ging viel zu schnell die haben sich nicht einmal ausgesprochen das kam sehr unrealistisch rüber..


Also der Anime ist zwar gut aber hat wenige "Besonderheiten" und meiner Meinung nach könnte man ihn noch verbessern und eine zweite Staffel rausbringen sonst habe ich nichts zu meckern :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Zarruba
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorab ein wirklich sehr sehenswerter und emotionaler Anime.

Die Story war durchgehend aufbauend und spielt natürlich eher im historischen Ansatz. Die Charaktere wurden sehr liebevoll dargestellt, vorgestellt und haben sich wirklich mal von Folge zu Folge weiterentwickelt. Das finde ich persönlich kommt gerade in anderen Animes oft zu kurz.

Desweiteren fand ich es wundervoll, dass sich nicht nur die Beziehung der Protagonisten entwickelt, sondern auch die der Nebendarsteller. Genre waren wirklich alle vertreten, obwohl subjektiv für mich bei Romance noch mehr gegangen wäre.

Die Musik war wirklich schön eingesetzt immer passend in den Szenen. Opening und Ending haben gut zu dem Anime harmoniert. Animationmäßig hätte ich etwas mehr erwartet, gerade bei den Actionenszenen, aber im Großen und Ganzen waren die Bilder gut und flüssig.

Das Ende hat für mich nicht wirklich gepasst, da es irgendwie nichts halbes und nichts ganzes Wahr, aber das ist geschmackssache.

Also für Welche die auch gerne mal eine Träne vergießen und nicht nur Lacher wollen, ist der Anime mega zu empfehlen. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SuperioX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
"Vergib und das Licht wird all die Dunkelheit vertreiben..."

Dies ist ein schönes Zitat, um den Anime Toaru Hikuushi e no Koiuta zusammenzufassen. Ein Anime, der nicht allbekannt ist, aber dennoch emotional viel zu bieten hat. Es geht um die Grausamkeit des Krieges, die Freunde, Familie und Liebende in tiefe Trauer stürzen kann, aber auch um Rache und Vergebung.

Genre
Alle Genreangaben sind korrekt, wobei Drama, Military und Romance eine wichtige Rolle spielen. Für einen Romance- und Dramafan also ein Genuss.

Story
Nach der "Revolution des Windes", die von der Windgöttin Nina Viento angeführt wird, verliert der Kronprinz Karl La Hire seine Eltern und wird von einem Mann mit drei Töchtern adoptiert. Nun bekannt als Kal-el Albus schwört er hasserfüllt Rache und tritt der Expedition zum "Ende des Himmels" (vergleichbar mit dem Ende der Welt/Erde) bei, um Pilot zu werden und sich an Nina Viento zu rächen. Auf seiner Abenteuerreise mit seiner Schwester Ariel trifft er auf neue Freunde und seine große Liebe, was jedoch von einem kommenden Krieg überschattet wird...

Vom Setting her hat dieser Anime viele Ähnlichkeiten mit "Das Wandelnde Schloss". Die Zivilisation ist nicht allzuweit fortgeschritten wie heute, verfügt jedoch über bewaffnete Flugzeuge, Verständigung über Morse-Code, Trägerschifffe etc. und versucht mehr über ihre Welt, sowohl geographisch als auch mythologisch, herauszufinden. Dabei werden sie jedoch vom sogenannten Himmelsklan gehindert und nehmen im Krieg viele Opfer im Kauf, um das Ziel zu erreichen.
Das Drama wird hier gut vermittelt und die Story endet nach 13 Folgen mit einem Cliffhänger:

Spoiler!
liebt Ariel ihren Stiefbruder wirklich? wird Kal-el es schaffen, seine Geliebte wiederzusehen und sie zurückzubringen?

Wir werden es wohl in einer kommenden Staffel erfahren!

Kleine Details haben mit vielleicht nicht so gefallen: Die Logik, die manchmal Urlaub macht und wenige "erzwungenen" Twists, die bereits Gesehenes in negativem Sinne infrage stellt:

Spoiler!
Die Regierung opfert einfach fast alle Soldaten, nur um die Legende zu erfüllen und die schwebene Insel Isla zum Ende des Himmels zu bringen? Ausgerechnet dann, wo alles zu Ende sein scheint, erlangt Nina Viento ihre Windeskräfte zurück und alle vorherigen Tode waren für die Katz? Naja...


Lasst euch von diesem kleinen persönlichen Kritikpunkt aber nicht verwirren und bildet euch eure eigene Meinung!

Animation/Bilder
Der Anime ist noch ziemlich neu und in den Flugzeug-Gefechten wurden einige Szenen in 3D gemacht. Für alle Grafik-Fanatiker also ein Augenschmaus. Das Charakterdesign ist schön und die Landschaften und bunten Farben erinnern ebenfalls an "das wandelnde Schloss".

Charaktere
Was besonders auffällt sind die liebevoll ausgestalteten Nebenstories der Supportercharaktere, sodass sich nicht nur alles um die Hauptcharaktere dreht (auch Nebencharaktere können lieben, Kinder). Ansonsten waren mir ziemlich alle Charaktere sympathisch und die meisten, vor allem Kal-el, durchleben durch den Krieg eine Entwicklung.


Musik
Ich persönlich fand ich das OP gesanlgich nicht so überragend und habe es wie das ED geskipt. Die Hintergrundmusik ist jedoch passend zur Situation, aber sie hinterließ jedoch keinen Ohrwurm, weshalb sie als durchschnittlich bewertet wird.

Fazit
Dieser Anime ist mit seinen bis dato 610 Stimmen viel zu unbekannt und ist ein versteckter Schatz für alle, die vor allem Romance und Drama lieben. Das Ende ist einfach traurig aber auch schön zugleich und lässt auf eine zweite Staffel hoffen.

Vielen Dank fürs Lesen und bewerte den Kommentar, wenn er hilfreich war oder Du den Anime gesehen hast und mir zustimmst!



Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuki85000
Genre: Drama, Slice of life, School ( in gewisser weise ist das ja auch ne schule) . Romance, Fantasy ( die Priesterin die das Elemnt behewrscht) fliegende Inseln usw , Action, Military

(eine Mischung aus das wandernde Schloss und chihiros Reise ins Zauberland vom Zeichenstyle schöne Natur dann wieder Krieg und weltuntergang stimmung )

Charakter:

Bild: bunt, deutlich , schön und aussagekräftig in jeder Szene

Musik : dezent schön untermahlt die einzelnen Szenen besser


Story:

erster Eindruck : erinnerte mich an Black Butler ohne Butler,
ein Prinz auf der Suche nach Rache, lernt aber das es besseres gibt als Rache umgeben von diversen Freunden .

eine Story die ein echt mitreist und fesselt und man unbedingt weiter schauen will.

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GhostofFate92
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
"Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es meistens auch nicht wahr" Mit diesem Zitat möchte ich meinen Kommentar zu diesen Anime gerne einleiten. Warum, darauf werde ich später nochmal eingehen.

Genres
Abenteuer Joa, diesmal kann man das so unterschreiben, denn sie reisen ja streng genommen durch die Welt auf einer schwebenden Insel, ohne zu wissen ob sie sicher nach Hause zurückkehren werden
Drama Auch ziemlich stark ausgeprägt. Anfangs dachte man noch, man bekommt einen Comedy-Alles-ist-gut-Anime zu sehen, aber die Atmosphäre wurde schnell dunkler
Military Auch sehr stark ausgeprägt. Es geht um Soldaten, die in einem Krieg um ihre Heimat kämpfen.
Romance Unerwartet stark ausgeprägt und dieses Genre trägt auch den Großteil zum Drama bei
Wird auch später im meinem Kommentar nochmal erwähnt
School Jap, kann man so unterschreiben
Superpower Nicht wirklich, nein.

Story
Nicht sehr ausgeprägt, ABER man bekommt exzellenten Einblick in die Vergangenheit, sprich man bekommt viele Hintergrundinfos. Sehr nice.
Und auch die Lovestory ist sehr interessant. Und die Luftgefechte waren einfach superspannend

Animationen und Bilder
Ziemlich gut, die Kampfanimationen waren wirklich schön, muss man sagen.

Charaktere
Unser Prota Kal war interessant. Er war zerfressen von Hass, aber auf der anderen Seite war er ein guter, vielleicht etwas naiver Kerl
Ari war mein Mädchen xD Sie war so süß und ich finde sie harmonierte sehr gut mit Kal. Das perfekte Team möchte ich meinen
Und Claire... sie war schon niedlich ja, aber ich mag solche Charakter wie sie nicht wirklich. Hilflos und schüchtern... nicht mein Typ einfach

Viele Charaktere stehen noch aus, aber ich werd nicht zu allen was sagen. Jedenfalls haben die Charaktere zu einem großen Teil zum Anime beigetragen

Musik
Leider diesem Anime unwürdig. Bestenfalls zum Überhören

Interpretationsspielraum
Spoiler!
So, ich möchte jetzt mal eine ganz bestimmte Theorie erläutern, die teils auf Wunschdenken teils aber auch auf Logik basiert.
Zuerst einmal sei gesagt, dass auch ich der Meinung bin, dass das Ende nicht sonderlich glaubwürdig rüberkam. Kal hat Nina Viento die ganze Zeit über gehasst für das was sie getan hat und auch als er erfahren hat, wer Claire wirklich war, nämlich Nina, war sein Hass deutlich zu spüren. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, als könnte er ihr verzeihen. Selbst als Ignacio ihm die Leviten gelesen hat und er Kal sagte, dass er dafür verantwortlich sei, dass Claire ihren Traum begraben muss, war sein Hass auf sie ungebrochen. Und in den letzten beiden Folgen liebte er sie schließlich doch und hat ihr automatisch alles verziehen? Nun frage ich mich: Schlechtes Storywriting oder so gewollt?

Betrachten wir kurz mal die Fakten. Es wurde von der Regierung geplant, dass Kal und Nina sich ineinander verlieben und dem Volk so neuen Mut zu geben, das wurde in der letzten Folge explizit so gesagt.
Was ist also, wenn Kal am Schluss nur so getan hat, dass er sie liebt? Klar, er war sauer was seiner Mutter angetan wurde, aber seinen Vater hat er nie erwähnt, weder in Gedanken noch verbal. Was mich wiederum zu der Annahme führt, dass er im Prinzip wusste, dass die Revolution gerechtfertigt war. Um dem Volk also einen letzten Dienst zu erweisen, beschloss er, bei diesem Plan mitzumachen, sprich er verkündete öffentlich, dass er Nina Viento liebt, obwohl er es gar nicht tut
So viel zur Kal/Claire-Sache

Als nächstes glaube ich, dass Kal in Wirklichleit Ari geliebt hat. Vielleicht war es ihm anfangs gar nicht so bewusst, aber meiner Meinung nach gab es viele Indizien, die das belegen würden. Als Ari und Kal zusammen im Flugzeug saßen und gekämpft haben und es so aussah, als wäre Ari tödlich verwundet worden, schrie Kal sie an um sie wieder wach zu bekommen. Unter anderem schrie er "Ich kann ohne dich nicht leben" Sicherlich nichts, was man seiner Schwester sagen würde, besonders dann nicht, wenn man ein anderes Mädchen hat, dass man liebt/lieben sollte. Zumal Kal zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass Nina und Claire ein und dieselbe Person ist. Das verleiht seiner Aussage Ari gegenüber sogar noch mehr Gewicht wie ich finde. Auch als Ignacio Kal zur Sau gemacht hat, hat er erst auf das reagiert was er sagte, als Ignacio Ari erwähnte.

Und zum Schluss bei der Abschiedsszene zwischen Kal und Ari, hat Kal sich auch komisch verhalten. Als Kal Ari sah, war er irgendwie perplex. Und als er dann losflog und Ari nochmal hinterhersah hatte er mit den Tränen zu kämpfen. Warum hat er fast geweint, wenn er doch auf dem Weg nach Claire war? Dass Ari Kal geliebt hat war ja ohnehin klar. Soviel zu meiner Theorie.

Es war zu perfekt am Schluss. Der Kronprinz verzeiht derjenigen die für den Tod seiner Eltern verantwortlich ist und verkündet öffentlich seine Liebe, wodurch Hoffnung im Volke aufkeimt
Wie ich eingangs schon erwähnte: "Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es meistens auch nicht wahr Aber das ist wie gesagt alles nur pure Spekulation und Interpretation xDD


Fazit
Der Anime war ziemlich gut, er hat mich gut unterhalten und mich auch zum Nachdenken angeregt. Ich kann guten Gewissens eine 8/10 geben

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SyllaHeadhunter
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hmm...der Anime war unerwartet gut und tiefsinnig. Das Ende...naja. Geht besser xD

Genre:
Abenteuer: Schwierig zu beurteilen, aber im Prinzip ja, da sie auf einer fliegenden Insel (ja, fliegende Insel...geil, oder? xD) ans Ende ihrer Welt reisen, wenn ich das so richtig verstanden habe^^
Drama: Ja. Unerwartet, aber definitiv vorhanden, ich war an einigen Stellen den Tränen sehr gefährlich nahe und die kleinen, aber durchaus witzigen Stellen dazwischen haben das Ganze eher schlimmer gemacht als besser. Die Story wurde relativ schnell düster udn das ganze wirkte sich auch auf die
Romance aus. Und die ist hier in der Serie echt gut gelungen, besonders die Tatsache, dass es nicht nur um die Beziehung des Protas, sondern auch der anderen Charaktere geht, was mir sehr gut gefallen hat
Spoiler!
Okay, ja, es hat mich auch zum Heulen gebracht...ich sag nur Mit-chan und Chiharu...*snif* Maann, ich hätte es ihnen soo gegönnt!! Und als Chiharu dann bei seinen Eltern war...*heul*

Military: Ja, kann ich so unterschreiben, immerhin geht es um Jugendliche, die zu Fliegern ausgebildet werden, wir haben eine Armee auf einer fliegenden Insel (sorry...es ist nur so geil xDD...okay, ich hör ja auf^^) und jede Menge zugegebenermaßen superspannende Luftkämpfe
School: Nja...geht so. Unter dem Genre stell ich mir zwar was anderes vor, aber...es ist ja ne Militärsschule..also, was solls^^
Superpower: Ääh...nein xD Nirgendwo gesehen.

Story: Die Story an sich ist relativ simpel. Die Menschen wollen mit der fliegenden Insel Isla an das Ende der Welt reisen, wo ein Rebenbogen und ein umgekehrter Wasserfall auf sie warten (und ich hab nicht soo ganz verstanden, warum sie das überhaupt wollten...aber egal xD). Auf der Insel sind Zivilisten, aber auch Soldaten, die zur Sicherheit mitgekommen sind - zu Recht, wie sich herausstellt, als sie vom sogennannten Himmelsclan ángegriffen werden. Unter den Soldaten sind auch viele Schüler, die an einer Akademie auf der Insel lernen, mit Armeeflieger zu fliegen und ihre Insel zu verteidigen. Einer von ihnen ist Kal-el Albus, unser lieber Protagonist, der mir persönlich recht sympatisch war. Viel mehr kann man eigentlich nicht sagen. Ohne zu spoilern, meine ich xD

Animation: Hatte ich nichts dran auszusetzen, die waren gut und flüssig und besonders die Luftkämpfe waren gut in Szene gesetzt.

Charaktere: Ich mochte eigentlich alle von ihnen, allen voran unser Prota Kal-el Albus.Er war ein netter, durchaus aber auch sehr naiver Kerl, der im Alter von 9 Jahren seine eigentlichen Eltern verloren hatte und seitdem bei einer neuen Familie lebt. Seine Stiefschwester Ariel mochte ich in dem Anime fast am liebsten xD
Frech und stur bis zum Gehtnichtmehr, dabei immer um ihren zugegebenermaßen manchmal sehr dämlichen Bruder besorgt und super im Kochen. Aber auch die anderen Charaktere mpchte ich und es gefiel mir, dass die meisten von ihnen irgendwann mal einen ich ag mal größeren Auftritt bekommen haben und das Augenmerk nicht immer nur auf Kal lag.

Musik: Naja. Man hat sie eher selten rausgehört und wirklich im Ohr ist mir nichts geblieben. War schade, der Anime hätte dadurch noch besser gewirkt, finde ich. Das Opening fand ich ganz knuffig, das Endeing...irgendwie seltsam xD War nicht so meins^^

So, und jetzt kommen wir zu etwas, was schon so gut wie jeder in seinem Kommentar bemängelt hat: Das Ende.
Ich fand es nicht gut, ab einem bestimmten Punkt (Folge 11) ging es für meinen Geschmack viel zu schnell. 6 Monate wurden in vielleicht drei Minuten noch nicht einmal ansatzweise zusammengefasst. Ja, ihre Rückkehr nach Hause war schön und gefühlvoll
Spoiler!
Nachdem es ja so viele Opfer gab...
, aber das ganze Drumherum hat mir einfach gefehlt. Zudem das "Ende" dann auch noch kein wirkliches Ende ist, was mich dann auch etwas genervt hat...aber vielleicht gibts ja bald mal ne zweite Staffel? Wer weiß.
Spoiler!
Außerdem hat mich das Ende zwischen Kal und Ckaire/Nina gestört. Kal hat Nina seit dem Tag gehasst, and dem sie der Revolution des Windes half und sein Vater und seine Mutter starben. Als er dann erkannt hat, dass Claire, in die er sich verliebt hat (süßer Kuss übrigens xD), in Wirklichkeit Nina ist, hat er sie gehasst. Aber dann vergibt er ihr und rettet sie...und das kam meienr Meinung nach zu gezwungen rüber. Ja, ist schon klar, Anime und so, aber so extrem muss das dann nicht sein, finde ich. Ich bin ja nicth dafür, dass er sie umbringt oder so, aber das Ende..nee. Hat mir nicht soo gefallen.


Ein weiterer Punkt, der mir negativ aufgefallen ist, war, dass man den Himmelsclan nie sieht. Man sieht Schatten in Cockpits, und formlose Fallschirmspringer und das wars...und das hat mich gestört, es hat sie so menschlos gemacht...Ich hätte es besser gefunden, wenn man gut und böse nicht so wahnsinnig übertrieben dargestellt hätte. Es wäre zum Beispiel interessant gewesen herauszufinden, warum der Himmelsclan nicht will, dass andere Leute zum Ende des Horizonts kommen, aber das alles wurde einfach so unter den Tosch gekehrt und sie waren nur die Bösen, die die anderen grundlos angegriffen haben und sowas mag ich nicht, weil es völlig surreal ist. Ja, ich weiß, Anime und so, aber das meine ich damit nicht, sodnern die Tatsache, das Gut und Böse nicht einfach so zwei einfach trennbare Begriffe sind und heir kommt das so rüber.

Fazit: Der Anime ist ganz okay, er hat mich an einigen Stellen zum Nachdenken gebracht und war um Teil sehr schön und auch traurig. Ich empfehle ihn auch gerne weiter, aber er ist eben nicht perfekt und das Ende ist..naja^^
Wegen den guten, aber auch den schlechten Punkten dieses Animes bekommt er von mir eine 7/10.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




the-one-piece-crew
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dise anime hat alle Genre nach meinen geschmack erfühlt ich habe mich von Folge zu folge mhr in disen anime vehrlibt die kampf sezen waren gut und auch wie er ein gebackt war ich habe mit disen Anime gelcht und Gewiet

Allso ich empfehlen disen Anime weiter

Spoiler!
Doch ich hofe auf eine Fortzetung denn ich fande es noch zu Ofen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story ist sehr interessant und zeigt auch gleich sein Potential. Die Spannung baut sich gut auf und hält auch ein bisschen her. Leider gefiel mir der Wandel der Story nich so sehr, doch dazu mehr im Spoiler. Die Action ist mittelstark vertreten. Für meinen Geschmack war die Actionlast etwas zu schwach. Man hätte mehr daraus machen können. Das Abenteuer ist mittelmässig vorhanden. Auch wenn das Genre stark vertreten sein sollte, so gehöhrt doch weit mehr dazu, als das was ich sah. Die Superpower ist nur schwach vorhanden, auch wenn es ein wichtiger Teil der Story ist. Die Fantasy ist mittelschwach vorhanden. Der Fokus liegt dabei eher auf den Aufbau der Welt. SciFi ist mittelschwach vertreten. Hier ligt der Fokus auf den Schiffen. Die Dramatik ist mittelmässig vorhanden. Die Ansätze sind gut, doch fehlte irgendwie die Kraft dahinter, was den Zuschauer richtig berühren würde. Military ist stark vorhanden. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Sie hat einen gewissen Tiefgang, der sich aber nur schwach zeigt.
Spoiler!
Jetzt zu dem was mir nicht so gefallen hat. In der Serie verliebt sich der Hauptprodagonist in das Mädchen, dass seine Eltern umgebracht hatte. Soweit ist das eine interessante Wendung, doch die Umsetzung war schlampig. So, dass es einem schwer fällt das zu glauben. Da hätte mehr passieren müssen.


Die Animationen sind sehr gut gelungen. Sehr oft kommen auch Computeranimationen ins Spiel, das sieht man an dem verändertem Bewegungsmuster. Vom erkennen her, ist es eher schwierig sie gleich zu durchleuten. Man hat einen Cel-Shading-Look darüber gelegt, was wunderbar zum Zeichenstill passt. Der Zeichenstill ist im übrigen hervorragend geworden. Die Hintergrüde enttäuschen aber etwas, angesichts einer Fantasywelt. Ist eher eine malerische Zeichnung.

Die Charakter sind super gezeichnet worden. Das Charakterdesign ist einerseit normal, hat aber andererseits auch seine Auffälligkeiten. Die Charakter sind zwar interessant, doch mit der Akzeptanz der Charakter bin ich nicht ganz einverstanden. Eine gute Charakterentwicklung hat mir auch etwas gefehlt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Emmi01
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Liebe Anime-Fans!

Toaru Hikuushi e no Koiuta oder Love song of a certain pilot ist eine 13 Episoden-umfassende Anime Serie die in einer fiktionalen Umgebung spielt, also nicht dem uns gewohnten Umfeld, der Erde.

Story:

Die Story ist lehrreich und hat tatsächlich tiefe Bedeutung. Es geht um Kal-el, den früheren Prinzen eines Königreichs der während der sogenannten ,,Wind-Revolution'' beide Elternteile und sein zuhause verlor. Damals schwor er der Verursacherin Nina Viento ewig Rache und das er ihr nie dafür verzeihen würde, was sie seiner Familie angetan hat. Bevor die Mutter von Kal-el, Maria La-Hire zur Guillotine gebracht wurde sagte sie ihrem Sohn folgendes:,,Versprich mir, dass du niemals Hass dein Leben bestimmen lassen wirst!'' Alleine dieser Satz ist die Aussage dieser Story. Hass führt zu nichts, man muss lernen zu Verzeihen, in diesem Fall bzw. auch im richtigen Leben, seinen Feinden!

Für die Bewertung der Story lasse ich die fiktive Welt außen vor, da ich sie fü meinen Teil nicht gebraucht hätte um die Story zu genießen und da ich eher in Konflikt damit stand. Der wahre Sinn der Story sollte hier bewertet werden und nicht die Umgebung in der sie spielt!


Animationen:
Die Animationen sind hier der Durchschnitt, teilweise nicht schlecht, jedoch ab und an das Gegenteil von toll. Jedoch macht das die Story wieder wett. Was mich ein wenig gestört hat waren die Flugeigenschaften dieser Flugzeuge-ich komme aus der Fliegerei und das konnte ich nicht ignorieren:-).

Charaktere:

Es gibt sehr viele Charaktere die nur oberflächlich dargestellt werden. Im Prinzip werden nur die Vergangenheiten von Kal-el, Ignacio Axis(hat noch eine besondere Bedeutung für die Story, wie ihr herausfinden werdet), die ,,Schwester'' von Kal-el Ariel Albus(ebenfalls eine spezielle Bedeutung) und Claire Cruz alias Nina Viento. Mit diesen Charakteren schafft man es sich teilweise zu identifizieren und das ist wunderbar. Die anderen sind jedoch nur oberflächlich behandelt worden. Bei den Charakteren ist es ähnlich wie bei der Story. Müsste man die Hauptcharaktere beurteilen wären dies 5 Sterne, da jedoch nunmal alle berücksichtigt werden müssen, muss man leider schmerzvolle 3 Sterne vergeben.

Musik:

Naja hier hat man wirklich gespart. Da hätte es mehr geben können.

Ich kann jedem empfehlen sich diese Serie anzuschauen, da sie einem etwas mit auf den Weg geben kann:-)!


Der folgende Spoiler beinhaltet Info's die ihr auf eigene Gefahr lesen könnt!

Spoiler!
Es gibt einige Ungereimtheiten in der Serie. Zum einen ist da die Liebe von Ariel Albus für ihren Bruder und zum anderen die Spionin die am Ende der Serie offenbart wird(sie arbeitet für den Sky Clan). Ach und eine Szene in der Claire Crus alias Nina Viento gezeigt wird, als sich Kal-el an sein erstes Treffen mit ihr errinert. Ich verstand nicht wirklich wo ich diese Szene zuordnen sollte. Es könnte sein, dass aufgrund dieser Ungereimtheiten eine Fortstzung möglich wäre, jedoch habe ich bis jetzt nichts wahrnehmen können!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




KamisamaKiss
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So ein schöner Anime, mit einer so tollen Geschichte und dann so ein Ende? Ernsthaft? :'(
Bis zur vorletzten Folge war alles gut. Trotzdem habe ich es nicht bereut, die Serie gesehen zu haben.

Genre:
War alles dabei, kann man nicht meckern :p

Story:
Die Story war Anfangs wirklich gut. Der Anime hat mich von der ersten Folge an gefesselt.
Das er dann am Ende so abdriftet, hätte nicht sein müssen. Es war einfach viel zu viel in die letzten beiden Folgen gepackt und ich war an manchen Stellen echt verwirrt. Trotzdem..Alles in allem, war die Story gut und der Großteil des Animes kam auch gut rüber.

Animationen/Bilder:
Wunderschön! Einfach toll gemacht. Alles lief flüssig, die Action kam gut rüber und man konnte die Liebe zum Detail erkennen. Volle Punktzahl.

Charaktere
Ebenfalls volle Punktzahl. Die Charakter haben alle gepasst. Den einen oder anderen, schließt man sofort in sein Herz. Der Zeichenstil war auch sehr schön!

Musik
Opening hat mir gut gefallen und der Rest hat auch gepasst.

Fazit
Auch wenn die letzten Folgen nicht ganz so gelungen waren, muss man trotzdem fair bleiben. Denn zum größten Teil war der Anime echt gut. Außerdem ist es ja wieder eine Ansichtssache, was das Ende betrifft;P
Ansehen würde ich ihn auf jeden Fall ^_^

Ich wünsche viel Spaß dabei :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




-amy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Abenteuer, School, Military, Superpower und auch Romance, der genre kann ich hier nur die volle Punktzahl geben, auch wenn die Romanze nicht sofort, sondern nach zwei Folgen anfängt, ist sie zum Schluss richtig rührend und das bei mehreren Peronen, was nicht oft passiert!

Die Story ist auch sehr creativ und einfallsreich gestaltet, hier gibt es bestimmt noch eine 2. Staffel^^

Die Bilder sind auch schön, modern und manchmal auch atemberaubend:)

Die Charaktere geben dann dem ganzen noch den letzten Schliff, also da gibt es verschiedene darstellungen von leise und zurückhaltend bis zur 'großen Klappe'..

Die Musik sticht nicht wirklich heraus, aber ist schön.

Wem die Genre schon interessiert, sollte auf jeden Fall mal reinschauen! :))

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ExBroSeeYou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein kurzer Beitrag um das zu erwähnen was hier sonst noch nicht so sehr erwähnt wurde... Der Anime ist wirklich gut und die letzten 2 Folgen sind meiner Meinung nach lieber so zusammengepackt... Ich weis nicht wie es anderen geht, doch nach dem eindeutigem Höhepunkt vom Anime will ich ein schnelles Ende bevor mich der Anime langweilt. Meistens wünsch ich mir zwar mehr Folgen aber das liegt nur daran, dass mich der Anime mitgerissen hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kaito Sen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime ist echt schön, allerdings nur bis Folge 11 meiner Meinung nach, die letzten beiden Folgen wirken so überschlagen, als wenn mehr geplant war aber aus irgend welchen Gründen der Anime schnell in 2 Folgen ein Ende finden müsse, welches dann auch noch offen ist. Wer jetzt denkt, das könnte man mit einer 2. Staffel wieder wett machen, der irrt. Die letzten beiden Folgen haben nicht einmal mehr eine Story, man kriegt da 5-6 Dinger vor gesetzt wo man nur noch denkt "hää?" und Ende, man hätte aus den beiden Folgen ne komplette 2. Staffel machen können.

Beim Genre würde ich das "Superpower" eher streichen, es gibt da zwar eine übernatürliche Person, was aber nicht der Rede wert ist wie ich finde.
Die Story hat sehr sehr schöne Grundzüge, allerdings Störte mich, dass es immer wieder Zeitsprünge von unbekannter Länge gab, besonders am Ende (da wird zwar gesagt 6 Monate, wirken aber wie 5 Jahre). Leider wurde aus der Story zu wenig gemacht, ähnlich wie bei den Charakteren, diese besitzen eine ziemliche Tiefe, die hier und da auch mal zum Vorschein kommt, aber erfahren tut man kaum etwas.
Die Animationen sind nicht besonders, halt im typischen Anime Stil, aber gefallen. Nur bei der Musik fehlte mir einfach was, trist und nicht einmal das kleinste Highlight, hätte man ganz weg lassen können und ich hätte es nicht gemerkt xD

Was mein Fazit betrifft, der Anime ist sehenswert, aber seid gewarnt dass ihr nach Folge 11 enttäuscht werdet. Der Anime ist das perfekte Beispiel für verschenktes Potenzial, in so einem Ausmaß hab ich das noch nie gesehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ShatiX88
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sehr guter Anime. Ich bin begeistert. Ok ich fange dann mal mit der Genre an: Sie ist gut getroffen, aber man kann noch mehr raus holen.
Story: Großartige Idee, aber leider ist sie nicht so pralle umgesetzt... Man hätte auf 24 Folgen erweitern sollen... wäre bessser gewesen, aber naja...
Animation/Bilder: Kann man nicht viel drüber sagen. Einfach nur gut.
Charaktere: Gute Charater Ideen. Super!
Musik: War auch sehr gut meiner Meinung nach.

Fazit: Ein guter Anime den man sich mal angucken kann. Alles Tip Top bis auf das Ende aber OK.
Ich hoffe immer noch auf eine 2.Staffel :D.

Lg. ShatiX

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




amraK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein liebes Lied für einen gewissen Piloten.

In diesem Titel steckt sehr viel gutes, aber leider auch einiges was nicht so gut gelungen ist. Vorweg schon mal, die Beschreibung zum Anime passt aus meiner Sicht nicht ganz, worauf ich im folgenden noch eingehen werde. Für die, die sich fragen: "Ist das so ein Titel, der romantisch klingt, aber noch nicht einmal im Anime zu einem Paar führt?" Denen kann ich beruhigt sagen: ...
Naja ...

Genre/story
Als erster ganz wichtiger Punkt ist mal das in der Beschreibung angegebene Genre "Abenteuer" zu hinterfragen. Für mich bedeutet ein Abenteuer Anime, das ich:
1. Eine Reise des Protagonisten/in sehen werde
2. Viele unterschiedliche Orte und Charaktere sehen werde
Der zweite Punkt bewahrheitet sich sich nicht, da fast die kompletten Handlungen ausschließlich entweder in der Luft oder auf der fliegenden Insel Isla abspielen. Daher halte ich das Genre Abenteuer eher als deplatziert.
Romance fand ich gar nicht so schlecht im Anime. Man bekommt mehr als die üblichen zarten Andeutungen der RomCom Animes zu sehen. Macht euch hier auch auf eine Dramaromance gefasst. Fand ich gar nicht so schlecht muss aber nicht jeder mögen.
Drama ist auch hier ein sehr großes Thema. Da wir uns ja auch mit dem Thema "Krieg" in dem Anime beschäftigen, war es bereits am Anfang für mich absehbar, dass da ne Menge Drama auf mich zu kommt. Wirklich gut gemacht, außer das die einzigste Szene, wo ich so richtig gerührt war sich bei zwei Nebencharakteren abspielte und nicht bei den vier Hauptcharakteren, die da sie im Vordergrund stehen eigentlich den besten Dramaanteil haben sollten.

So STORY. Nun was soll man dazu sagen. ich habe bereits in vielen Kommentaren hier bereits Sachen gelesen, die auf eine Aussage hinauslaufen: Schlechtes Ende. Da ich mich natürlich nicht zu sehr von der Meinung anderer beeinflussen lassen will hab ich es mir selber angeschaut und muss euch nun einfach sagen: Naja (again).

Die Story ist bis zu einem gewissen Punkt richtig genial. Unser Protagonist ist auf eine Reise zum "Ende der Welt". Auf einer fliegenden Insel namens Isla fängt seine Reise an. Erfüllt mit Rachegedanken kommt er auf diese Insel, die ihn am Ende sehr verändert hat. Er erlebt große Verluste und eine schöne, aber auch schwierige Romance. Aus meiner Sicht hat der Anime auch einen der absolut besten "Erste Begegnung" Szenen, des Paares, die ich jemals gesehen habe. SO nun kommen wir mal zum großen ABER am Ganzen.
Die letzten Teil geht einfach eine Richtung, die man vielleicht hätte nicht einschlagen sollen. Bis dahin war der Anime richtig gut gewesen. Man verschenkt einfach gesagt das große Potenzial dieser großartigen Geschichte. Sei es nun durch dumme Handlungsverläufe im letzten Teil oder nem unbefriedigenden Abschluss des Ganzen.

Charaktere
Die Charaktere haben teilweise gut gefallen. Man hat in den schwierigen Situationen, die Gefühle und die Handlungen sehr gut und verständlich rüber gebracht. Leider muss ich einiges Abziehen, da man zum einen Verbündete Flieger (als Person) nicht zeigen will. So bedankt sich der Protagonist bei einem Flieger, der nicht von Isla kommt und man sieht nix weiter als ne schwarze Kabine. Auch von dem Volk des Himmels sieht man sogut wie keinen Einzigen Menschen, außer bei einer Schlacht. Als ob man denen den Stempel des unbekannten Bösen aufdrücken will um dann zu sagen: "Ist ok den zu töten, er ist böse." Ich mein es sind und bleiben Menschen, jedoch werden weder Szenen von Verzweiflung des Gegners gezeigt noch scheint es irgendeinen Schüler zu interessieren ob sie Menschen töten. Mal ehrlich wenn es in der Realität Menschen gibt die eine große psychische Belastung verspüren, wenn sie Menschen töten, warum dann nicht hier?

Fazit
Bis zu einem gewissen Punkt war es ein echt geiler Anime. Das Ende lässt einen jedoch mit mulmigen Gefühlen zurück. Ich jeden Falls werde mich nur an die starken Momente dieses Animes erinnern. Der Anime hat eine durchaus sehenswerte Romance zu bieten, die mir teilweise richtig gut gefallen hat. Drama ist auch ordentlich, auch wenn dieses erst so nach der Hälfte kommt.
Sage ich euch nun ihr solltet es euch anschauen? Jein!
Vor so einem Urteil halte ich mich lieber zurück, weil der Anime zwar seine guten Seiten hat aber auch seine schlechten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden
1 2 3 > Neueste Beliebteste