Detail zu Nagi no Asukara (Animeserie):

8.65/10 (2063 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Nagi no Asukara
Eng. Titel Nagi-Asu: A Lull in the Sea
Jap. Titel 凪のあすから
Synonym Nagi no Asu Kara
Synonym Earth color of a calm
Genre Comedy Drama Fantasy Romance School Slice_of_Life
FSK
SeasonStart: Herbst 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Gruppe Kampfkuchen
Industriejp P.A. Works (Studio)
en Crunchyroll (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
In Nagi no Asukara dreht es sich um Hikari, Chisaki, Manaka und Kaname, die wegen Mangel an Schülern, jetzt eine normale Schule an Land besuchen müssen. Ja, ich sagte Land, denn die vier kommen aus einem kleinen Dorf im Meer und sind Fischmenschen, die unter Wasser atmen können. Die neue Schule macht es ihnen aber nicht gerade leicht, die Klassenkameraden begegnen ihnen mit vielen Vorurteilen. Hikari stellt sich quer und will den Menschen keine richtige Chance geben. Als hätten die vier damit nicht schon genug Probleme keimt in der verschworenen Clique auch immer mehr die Liebe füreinander auf, doch scheint da nichts so richtig zu passen und die Freundschaft hängt an einem seidenen Faden.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Thecapar
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Story: Eine Welt in der es 2 arten von Menschen gibt, einmal die über dem Wasser leben und einmal die, die unter Wasser leben. Äußerlich unterscheiden sich beide nicht, dennoch besteht eine art "Feindschaft" unter beiden "Rassen". Dadurch das es kaum noch Kinder der Meeresmenschen gibt, sind alle Schulen unter Wasser geschlossen, was die Schüler zwingt über Wasser in die Schule zu gehen. Der Streit ist vorprogrammiert. Der Konflikt zwischen den beiden Parteien, führt immer wieder zu streit, doch es gibt ein größeres Problem, welches die zusammenarbeit beider verlangt. Nagi no Asukara erzählt eine unfassbar spannende Geschichte die man nach den ersten Folgen garnicht vermutet hätte. Desweiteren bringt dieser Anime mehrere Romanzen mit sich die teils einfach sehr unvorhersehbar sind und somit auch sehr real wirken. Von der Story wurde ich wirklich positiv überrascht!!!

Animationen: Eine der schönsten Animationen und Zeichnungen die ich im Anime bisher gesehen habe. Der Details bei den Hintergründen ist Atemberaubend, die Mimiken sind ebenfalls sehr gut gelungen und bringen immer das richtige Gefühl rüber. Ich wünschte mehr Studios würden sich so eine Mühe machen wenn es um Details geht.

Charaktere: Die Charaktere sind alle samt sehr gut geschrieben, es gibt mehrere schöne Charaktere Entwicklungen die sehr nachvollziehbar waren, ich hatte das Gefühl das ein echter Mensch sich ebenso entwickeln könnte (natürlich nur im Bezug auf die im Anime passierenden Ereignisse.)
Was mir immer gefällt sind Charaktere die eigene Meinungen haben, viele nebencharaktere sind für Animes völlig irrelevant, das ist hier nicht so.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Blackmuffyn
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zu viel nach einer Zeit :3
Ich trödel mal lange nicht rum und komme gleich zu den den Punkten ;)..

Genre: Wurde schon alle erfühllt nur haääte man Romantik meiner meinung auch eeeeettwas runterschrauben können..

Story: wie eigentlich auch in der beschreibung zu finden, gehts hier um das zusammen Leben zwischen den Menschen, die unter Wasser leben und die, die über Wasser leben und vier freunde die für einander gefühle hegen.. was ich hier auch gleich sagen muss ist das eben das mit den vieren(nach einer zeit 5-7) eher in den vordergrund rückt, was für mich etwas zu vie würde..

Animation/Bilder: Da kann ich wirklich nicht meckern ^^

Charaktere: Auch hier kam ich soweit mit allen gut klar nur Manaka-san überstieg meine zu-klein-süß-zerbrachlich-Skala, ist vielleicht etwas scher zu verstehen aber kurz gesagt, ich hab nichts dagegen bei ihr war es für mich einfach zu viel was mich einfach nur noch genervt und aufgeregt hat.

Musik: fand ich richtig schön !

Fazit: Nagi no Asukara ist kein schlechter Anime, nur finde ich das einfch zu viel erzählt werden wollte was man auch deutlich merkte, dennoch ist der Anime voller Emotionen, ist sehr schön und mir kamen auch mal die Tränen.^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist mal was neues.
Ein Anime über das Leben zwischen den Menschen unter Wasser und den Menschan an Land...
Eine wundervolle Geschichte...

Story
Die Story ist interessant, rührend, emotional und sehr verständlich.
Zum größten Teil geht es in dem Story um die Beziehungen zwischen den Charakteren an Land und unter Wasser.
Dies wurde ganz gut dargestellt mit einige rührende Szenen und ein paar überraschende Wendungen.
Das Ende hat auch ganz gut gepasst und die Geschichte sehr gut abgerundet.

Dennoch muss ich sagen, dass ich ne tiefgründigere und umfangreichere Story erwartet habe...
Spoiler!
Es geht in dem gesamten Anime nur um die Liebe zwischen den Charakteren.

Ich weiß auch immer noch nicht so recht, warum Tsumugu Abstand von seiner Mutter hält... ;)

Ich weiß nicht, ob es normal in einem Slice of Life Anime ist, aber das Belauschen der Gespräche von anderen Leuten scheint wohl in Mode zu sein :P


Charaktere
Die Charaktere haben mir alle sehr gefallen. Die meisten haben ihre eigenen Emotionen und Gefühle und gehen auch selbstständig ihre eigenen Wege.
Auch ein paar interessante Persönlichkeiten gibt es in dem Anime zu bestaunen.
Die Emotionen, Gefühle und die Handlungen von den meisten Charakteren haben mich etwas gebannt und mitfühlen gelassen.
Besonders Manaka und Tsumugu fand ich beide sehr faszinierend.
Der Protagonist Hikari ist aufbrausend und einige seiner Handlungen fand ich schon interessant, aber ehrlich gesagt fand ich ihn nicht wirklich faszinierend und unterhaltsam xD

Musik+Animation
Das 1. Opening fand ich in Ordnung. Es war beruhigend und hatte Freude ausgestrahlt, der Soundtrack und der Gesang in dem Opening war auch gut anzuhören.
Das 2. Opening war emotionaler, aber ansonsten genauso wie das 1. Opening.
Die Animation bei beiden Openings waren in Ordnung.

Die meisten Soundtracks im Anime haben die besonderen Szenen mitfühlen gelassen und haben mir gefallen.
Die Animation an sich war sehr anschaulich. Die Umgebungen waren toll animiert und auch die Charaktere können sich sehen lassen.
Für ein Slice of Life Anime hätt ich aber mehr herausstechende Bilder gewünscht, die einen emotional flashen.
Die Emotionen und die Mimik der Charaktere fand ich in Ordnung und ab und zu sogar sehr faszinierend und überwältigend.

Fazit
Über die Punkte der Story lässt sich streiten, für eine Romanze hätte es mehr Punkte bekommen.
Für mich persönlich aber hätte die Story komplexer und tiefgründiger sein können, mit mehr überraschende Momente und Ereignisse, die auch mal bedrückend und traurig sind.
Spoiler!
Es gibt zwar die bedrückende und traurige Momente, aber für mich waren das eher ,,Streiche", die sich am Ende sowieso immer zum Guten gewendet haben...

Trzd ist es eine interessante und unterhaltsame Story, mit überaus guten Charakteren und einige bezaubernde Momente und Wendungen.
Für ein Slice of Life Anime hat es mich sehr gut unterhalten und ich kann es nur weiterempfehlen! :)
Es ist mal was neues.

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 8,5/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Nagi no Asukara ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
In Nagi no Asukara hatte ich eigentlich gute Vorstellungen ich hatte mir die Beschreibung durchgelesen und so in etwa eine Story dazu im Kopf zurecht gelegt. Aber dieser Anime übertraf sie bei weitem.
Dieser Anime besteht aus Gefühlen. Nicht irgendwelche Billig Kopie-Anime Gefühle!! Nein, Gefühle die ich bis jetzt nur bei Clannad & Your Lie in April, gespürt habe und noch sonst nie in meinem Leben.

Vorab: Diese Beschreibung wird diesem Anime in keinsterweise gerecht, denn er ist zu schön als das ich es in Worte fassen kann und es ist mein Hobby (hobbyautor) Gefühle in Worte zu fassen!!


Genre: Perfekt. Einfach Perfekt. Würde es etwas perfektes auf dieser Welt geben so wäre es dieser Anime. Alle Genre die genannt wurden waren vorhanden und wurde nahtlos aneinander eingefügt!!
Absolute spitzenklasse!!


Story: Beginnt wie eine Welle klein und wird immer größer. Nach ein paar Folgen sollte einem klar sein das das hier kei 08/15
Drei bis F+nfecks bezehungsdrama ist. Ohh Gott NEIN!!
Dieser Anime hat die Thematik des Unterewasserdorfes unglaublich gut umgesetzt und in Szene gesetzt das es mich sprachlos gemacht hat. Die Story war ein Meisterwerk!! Ich I-Ich hab mitten in den Folgen mit den Armen gefuchtelt, auf den Tisch gekloppt, war den Tränen nahe geflucht und und und! Diese Gefühle die der Anime rüberbringt schmerzen. Sie sind so naturgetreu das sie mir Schmerzen bereitet haben!! ich mag echt überempfindlich sein aber Alter Schwede hat mich dieser Anime auf ein Gefühlssturm mitgenommen. Der helle Wahnsinn. Brilliant. Wundervoll!!


Animation: 10/10 Wundervolle Charakterdesigns + Umgebung. Es sieht einfach umwerfend schön aus. Lediglich die Wasserwelt fand ich zu "normal" ich hätte sie mir etwas verwunschener "Meeres"-hafter vorgestellt :-)


Charaktere: Sehr nachvollziehbar, unterhaltsam, ehrlich, lügnerisch, kindisch, emotional. Einfach alles wurde abgedeckt und die Entwicklung der Charaktere erst: Ahhhhhhhhhhhhhhhhh
So verdammt gut!! Wieso hat dieser Anime für seine Charaktere noch keine Preis gewonnen???
Jesus, ich liebe dieses Anime gerade. Sorry war bisschen offTopic <_<

Kein Charaktere störte mich, alle hatten ihren Sinn/Daseinsberechtigung. Es hat so unfassbar schon ineinander gegriffen das mir kein makel/fehler auffielen.


Musik: Die Endings fand ich umwerfend und die Hintergrundmusik war auch immer schön und vor allem passend. Malerisch schön.



Fazit: Einer der besten Anime der letzten Jahre, wenn nicht sogar überhaupt! Ein Anime der mit kindlichen Charakteren Gefühle rüberbringt, wie ich es nie erwartet hätte. Ich bin so gerührt von diesem Anime, das mir nicht einmal einfällt wie ich diesen Anime ins gute Licht rücken kann, das ihr ihn euch anschaut o__o
Ich find einfach schön das dieser Anime fast schon spielend leicht mit den Emotionen "spielt" Es gleicht wirklich einem Meer aus Emotionen wo alles vorhanden ist und je nachdem wo man untertaucht findet man Freude, Wut, Liebe etc. Dabei war ich zum ersten Mal gar nicht den Tränen nahe! Ich bin jemand der nah am Wasser gebaut ist, aber hatte nie das gefühl das ich bei diesem Anime auf die Tränendüse drücken musste, einfach weil alles gut ist. Ich weis nicht, dieser Anime gab mir das gefühl von Wärme und Geborgenheit was traumhaft ist.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sakura-sama.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nagi no Asukara



~Nagi no Asukara ist eine Animeserie mit 26 Folgen vom Studio P.A.Works,welche am 3.Oktober 2013 zum ersten Mal im japanischen TV ausgestrahlt wurde.~



Genre & Story:
Was tut man denn plötzlich,wenn man als Fischmensch(Ja,Fischmensch!) auf das Land muss,um dort auf die Schule zu gehen?Genau dies passiert hier im Anime!
Traumhaft.Genau an dieses Wort habe ich gedacht,als ich den
Anime geschaut hatte.Eine meiner Meinung nach sehr schöne und
interessante Story,welche mal was komplett neues war.Der Anime
verlor nach der Zeit kaum an Spannung und es war sehr schön
diese traumhafte Story mitzuverfolgen.Es ist eine sehr schöne
Kombination aus Romance,Fantasy und auch Drama.

Animation & Zeichenstil:
Wow,einfach nur wow.Ich glaube ich war noch nie so begeistert von einem Zeichenstil.Der Anime ist wunderschön gezeichnet und animiert und am meisten haben es mir auch die echt schönen Farbtöne
und Hintergründe angetan.Auch das Charakterdesign war
sehr ansprechend und es passte auch gut zu den Charakteren selbst.

Charaktere:
Die Charaktere sind an sich wirklich sehr gut gestaltet und besitzen alle genug Tiefgründigkeit.Man konnte sie schon wirklich
sehr ernst nehmen.Wirklich besonders waren sie aber eigentlich
nicht,denn ihre Art zu handeln war manchmal nicht ganz nachvollziehbar und manchmal musste ich mich wirklich über ein
paar Charaktere aufregen.Gestört haben sie aber nicht,denn es
gab eine große Auswahl an Charakteren.

Musik:
Soundtracks sind definitiv wunderschön und passen perfekt zur Stimmung.Auch Openings und Endings waren wirklich sehr zufriedendstellend und es war nichts,worüber ich meckern konnte.

Fazit:
Irgendwie kriegt mir Nagi no Asukara doch zu wenig Aufmerksamkeit,denn er ist wirklich gut und wenn es um Hintergründe und Farbtöne geht,hat dieser Anime wohl die besten,die
ich bis jetzt je gesehen habe.Wer aber eine so richtige Romanze sehen will,wo Charaktere wirklich zusammen kommen,sollte sich
jetzt lieber einen anderen Anime suchen,denn in dem Anime wird
nur angedeutet.Doch wenn man nach einer schönen Story,mit toller Animation sucht,wird hier sicherlich zufrieden sein.


Liebe Grüße,Melli.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




xXmichelleZoldyckXx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
oh mann hello leute!<3 also diesr anime hat es zu 100 pro in meine top 10 geschafft mich wunderts das dieser anime so unbekannt ist.er hat einen über schönen zeichenstil echt wow.die story ist total gut durchdacht und für mich einfach ein meisterwerk *-*
Spoiler!
Und diese dreiecks bz liebe ich einfach<3
hikari>>>manaka
manka>>>tsumugu
<<tsumugu>>>chisaki
chisaki>>>hikari
kaname>>>chisaki
miuna>>>hikari
saju>>>kaname

für mich wie gesagt ein meisterwerk!^^
gucks euch an besonders an die romance fans da draussen ^^
aja bevor ichs vergesse diese musik *-* sie hat immer gepasst so traumhaft
musste öfter weinen ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Fenerboy90
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre wurde erfüllt

Die Story war recht gut

Über Animationen und Bilder kann ich mich nicht beschweren.

Charaktere waren auch sehr gut. Muss dem aber 4 Sterne geben da ich manche Charaktäre nicht mag.

Es gab ein recht gutes Happy End. Aber da sich
Spoiler!
Manaka und Hikari nicht ihre Liebe gebeichtet haben, geküsst oder umarmten. Gab es meiner Meinung keinen guten Happy End. Deshalb nur eine Bewertung von 8 statt 9.
In der letzten Folge war ich so angespannt, weil ich dachte das sich
Spoiler!
Hikari und ihre Stiefneffen ineinander verlieben werden und Hikari nicht mehr mit Manaka zusammen kommt.
Dann hät ich den Anime ne 2 gegeben, ganz einfach :D Dazu kam es aber nicht, deshalb gebe ich den Anime ein Hervorragend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TigerBunny
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
An sich eine wirklich süße Geschichte der man wirklich was abverlangen kann, doch haben mich die ersten 13 Folgen ziemlich aufgeregt, durch das ständige hin und her an Gefühlen etc >.<

Charas waren super, tiefgründig und einfach PERFEKT

Musik so lala :D Nicht meins eben

Animation: Etwas große Augen und komisch geschnittene Ponys aber an sich sehr liebevoll, vorallem was die Hintergrünge angeht

Joa... und die 2te Halbzeit hat alles wieder hochgerissen :D

Spoiler!
sehr süß auch mit der Verbindung der beiden Geschichten (Realität -> Mythos) an sich sehr Dramatisch aber viel zu viel "Marathongelaufe" :D


LG TigerBunny <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ryūsei9
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime hat schon einige Stärken, keine Den-Anime-sollte-man-sich-geben-Stärken, sondern eher Okay-die-Zwanzig-Minuten-waren-jetzt-nicht-völlig-verschwendet-Stärken. Das fängt an bei dem ganz netten Setting: Zwei Mädchen und zwei Jungs leben mit ihren Familien in einer Unterwasserstadt und dürfen mit der Genehemigung von dem sich eher lässig und cool gebenden Unterwasserboss, der eine Reinkarnation des Meeresgottes darstellt und sich hier und da gerne mal ein Glas Sake gönnt auf die Schule an Land gehen. Bis zu der doch eigentlich ganz netten Atmosphäre des Animes, die Nacht hat anscheinend 20 Stunden und der Tag nur 4, die Unterwasserstadt sieht in dem modernen Zeichenstil ziemlich beeindruckend aus und für alle, denen das noch nicht genug ist gibt es hier und da diverse Naturspektakel mit großem Abgefahrenheitspotenzial, bei denen man auf einmal drei Sonnen sieht, die sich in der Wasseroberfläche spiegeln, was sich im Wasser selbst spiegelt, was von der Stadt reflektiert wird, was widerrum sich selbst reflektiert ... oder so ähnlich. Die Musik ist abgesehen vom recht cheesy daherkommendem Intro meistens ziemlich passend und einfach nett anzuhören, sicher auch abseits des Animes.

Die Gruppe von Hauptcharakteren geht von: Der-Naruto-Boy (Meist nerfig); der Typ, der immer gut drauf ist und einfach nur da ist und durch die Gegend grinst (Überflüssig); das schüchterne Mädchen, dass jede Folge den Ozean vollheult (Geplante Emotionalität: 10/10; Reale Emotionalität: 1/10); das andere Schüchterne Mädchen, die ein bisschen wie das andere schüchterne Mädchen ist, mit dem Unterschied, dass sie nicht ganz so oft weint. Aber immernoch sehr oft und last but least: Der zurückhaltende aber doch sehr durch dezente coolness bestechende Typ.

Hier wird dann voll auf die Dramatik der ... allseits bekannten A mag B mag C mag D mag überraschenderweise E-Konstellation gesetzt, die aber kaum ihr vollständiges Dramapotenzial entfalten konnte, und das nicht mal bis zu folgendem Twist, am dem sicherlich so oder so ähnlich in einem schicksalshaften Producermeeting gefeilt wurde ... Das muss man sich so vorstellen ...

Spoiler!
Bossproduzent: »Leute Leute Leute ... wir haben uns mit diesem Beziehungschaos so dermaßen in jede nur erdenkliche Ecke manövriert ... wie kommen wir da jetzt raus? Jemand eine Idee?«

Kleiner Mitarbeiterwicht #1: »Hey, Boss ... Ich habe da eine gewinnbringende Idee, da schießen die Zuschauerzahlen sicher in die Höhe wie eine Nasarakete. Also ... Wie wäre es, wenn der gottähnliche Typ vorraussagt, dass eine große Klimakatastrophe auf alle wartet, und die einzige logische Möglichkeit ist die, dass alle Menschen aus der Stadt im See einschlafen müssen, um das zu überdauern? Aber dann kommt es natürlich so, dass durch einige clevere Plottwists nur einige der Charaktere einschlafen, womit wir erstmal ruhe vor dem schüchternen Mädchen Nummer eins haben und sie damit Beziehungstechnisch nirgendwo zwischen Funken kann?«

Bossproduzent: »Das ist die schlechteste Idee, die ich je gehört habe. Denken Sie, sie können mir einfach so die verbale Badstraße verkaufen, ohne dass das für ihre weitere Karriere keine Folgen hat? Sie sind gefeuert!«

Kleiner Mitarbeiterwicht #2: »Aber Boss ... denken sie mal über die Möglichkeiten für die Plotentwicklung nach ... Wenn die Charaktere nicht altern, während sie schlafen, dann kann sich auch noch die kleine nerfige Grundschülerin, die jetzt fünf Jahre jünger ist, ist den Hauptcharakter verlieben, weil sie dann genau gleich alt wären.«

Bossproduzent: »Wow ... darüber habe ich noch garnicht nachgedacht ... Verdammt geiler Twist.«

Kleiner Mitarbeiterwicht #1: »Bin ich immernoch gefeuert?«

Bossproduzent: »Gefeuert ist gefeuert.«



Also: Was darf man von diesem Anime erwarten?

Spoiler!

a. A und B natürlich.
b. A und C natürlich.
c. A und D natürlich.
d. A und E natürlich.
e. A und F natürlich.
f. B und C natürlich.
g. B und D natürlich.
h. B und E natürlich.
i. B und F natürlich.
j. C und D natürlich.
k. C und E natürlich.
l. C und F natürlich.
m. D und E natürlich.
n. D und F natürlich.
o. E und F natürlich.
p. Mir egal.


Zusammenfassend ein Anime, der etwas konstruiert wirkt, die Charaktere zeitweise etwas zweidimensional erscheinen und die Handlung etwas zu sehr aus, achtung Wortspiel, ufert. Wegen den tollen Bildern und der durchgehend ziemlich guten Atmosphäre des Animes kann man ihn aber bedenkenlos schauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RevanSkywalker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nagi no Asukara beginnt interessant und vielversprechend, scheitert aber daran, überhaupt irgendetwas konsequent zu Ende zu führen und versagt dementsprechend auf ganzer Linie.

Das Setting ist dabei wie gesagt wirklich interessant. Dem Zuschauer wird ein Konflikt zwischen den "Wassermenschen" und den "Oberflächenmenschen" präsentiert, der viele Fragen und Probleme aufwirft - nur um dann in absoluter Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Genauso verhält es sich mit allen anderen Leitmotiven, von denen es gar nicht wenig gibt - dadurch fehlt dem Anime Fokus, er möchte alles irgendwie ansprechen und sagt am Ende doch nichts aus. Wahrlich "A lull in the sea".
Dazu macht die Story im Verlauf des Anime immer weniger Sinn, bis es in absoluter Lächerlichkeit endet. Apropos Ende, ein Paradebeispiel von Deus Ex Machina und wirklich ein Schlag ins Gesicht für jeden rationalen Zuschauer.

Die Charaktere sind schlichtweg schwach. Ein weiteres Leitmotiv ist die "Veränderung" der Charaktere, über die sie selbst auch permanent schwafeln. In den ersten Episoden ist dies auch zu beobachten, aber recht schnell wird jeglicher Fortschritt gestoppt und die Charaktere bleiben gleich. Zudem sind ihre Motivationen absolut lächerlich und stellen selbst die verschmähte Twilight Serie oder Clannad an Kitsch weit in den Hintergrund. Es kommt höchstens Melodrama zustande, realistischte und tiefgreifende Beziehung vermisst man.
Schuld daran ist vor allem, weil die Charaktere einfach keinen Grund haben, sich ineinander zu verlieben. Es ist immer nur "ohh, ich liebe den da, ist halt so" - Momente, die die Beziehung der Personen wirklich stark prägen, fehlen absolut. Zudem sind die Dialoge wirklich nur hart zu ertragen, weil die Charaktere wirklich wie kleine Kinder agieren.
Auch erwähnenswert ist, dass die Hälfte des Casts absolut nichts zur Handlung beiträgt und nur für künstlich wirkende Liebesdreiecke fungiert.

Die Animationsqualität glänzt auf den ersten Blick und die Macher arbeiten wirklich gerne mit stimmungsvollen Lichteffekten. Es gibt Momente, die sind wirklich schön gestaltet.
Jedoch ist die Bildsprache abseits dieser "Wow-Momente" ziemlich ernüchternd, gerade, was die Charakterinteraktion angeht. Körpersprache, Emotionen und stilistische Mittel bewegen sich auf einem eher unterdurchschnittlichen Niveau.
Zudem hätte man mehr auf die physikalischen Gegebenheiten unter Wasser eingehen können - gerade im Hinblick auf den Konflikt könnte man eine stärkere Unterscheidung machen - so aber unterscheidet sich die Wasserstadt von der Landstadt in keinster Weise, außer dass Fische durch die Gegend schwimmen - schade!

Der Soundtrack dagegen ist das Beste am Anime und wertet sogar die wirklich schwer zu ertragenden Liebesgeständnisszenen auf.

Wenn man nicht gerade in einer pubertären Phase steckt und auf Kitsch in Reinform steht, ist Nagi no Asukara eine große Enttäuschung. Nach einem klasse Anfang geht es nur noch Bergab, bis man letztendlich froh ist, dass die Tortur endlich vorbei ist. Das ist kein Drama, das ist Kindergarten - ähnlich als wenn jemand im Sandkasten von der großen Liebe spricht und dann zu Mama rennt und sein Herz ausheult. Mit dieser abschließenden Metapher vergebe ich schwache
3/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!