Detail zu Nagi no Asukara (Animeserie):

8.72/10 (1659 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Original Titel Nagi no Asukara
Jap. Titel 凪のあすから
Genre Comedy Drama Fantasy Romance School Slice_of_Life
FSK
SeasonStart: Herbst 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Gruppe Kampfkuchen
Industriejp P.A. Works (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
In Nagi no Asukara dreht es sich um Hikari, Chisaki, Manaka und Kaname, die wegen Mangel an Schülern, jetzt eine normale Schule an Land besuchen müssen. Ja, ich sagte Land, denn die vier kommen aus einem kleinen Dorf im Meer und sind Fischmenschen, die unter Wasser atmen können. Die neue Schule macht es ihnen aber nicht gerade leicht, die Klassenkameraden begegnen ihnen mit vielen Vorurteilen. Hikari stellt sich quer und will den Menschen keine richtige Chance geben. Als hätten die vier damit nicht schon genug Probleme keimt in der verschworenen Clique auch immer mehr die Liebe füreinander auf, doch scheint da nichts so richtig zu passen und die Freundschaft hängt an einem seidenen Faden.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Romanchikku
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zu beginn ein mal, was war das für ein Ende? Also ich hab mich durch diesen Romantik Horror richtig durchgewühlt. Nicht gequält sondern gewühlt, weil die Beziehungen so riiiichtig kompliziert waren. Und dann schließt die ganze Story einfach ab, ohne jeglichen Sinn und zweck dahinter. In den letzten 3 Episoden hatte sich alles gelichtet, auf gut Deutsch: Alles wurde besser, Happy End Sache usw.

Bin ich Glücklich? Jap. Aber schon enttäuscht. Naja, wie heißt es so schön? Romantik Gut? Alles Gut! xD


So komme ich mal zu den Genre, die mich zweifeln ließen. Doch im Endeffekt war alles so wie es sein sollte. Dank der Comedy wurde die Story so ca. 4 mal aufgefangen. Und mit der Romantik wieder hochgeworfen. Fantasy natürlich, Menschen die Unterwasser atmen können, Meeresgott und Flüche. 5 Punktos!

Story war, wie schon "erwähnt", ein Kauderwelsch. Der Anfang, extrem interessant und schon in der 1. Folge Beziehungen zwischen den Charakteren. Die 1. Kriese wird für Hikari auch schon dort klar. Tsumuke hieß er doch oder? Jaja, ein aufrichtiger Junge. Naja. Es wurde zur Mitte immer und immer mehr mit dem Romanzen-Terror. Der Liebt die, die den, der die, die den usw... Also was ich damit sagen will, es basiert alles auf der Romanze der 5 Hauptchar´s und der Bindung zwischen Land und Meer. Gegen ende klärte sich ja alles auf, bloß wie es sich aufklärte ließ mich echt schockiert zurück. 23 Folgen lang eine Top Story und die letzten 3 haben einfach alle 23 Folgen, nicht zunichte, aber schlecht dastehen lassen. Die ganze Spannung wurde genommen mit einem Schlag nach dem anderen. Als ob ein Dreimaster (ein Schiff), nach und nach seine 3 Masten verliert und somit an fahrt. Naaja. Also meine Meinung: Story 3 Punkte, wobei ich eher 4 sagen würde, dafür das es so ausgegangen ist wie ich es gehofft hatte :D Ich hoffe ihr mögt es auch.

Puh... ja, Animation... öh... TOP, oder... ja würde ich sagen. Die Ena wurde echt cool dargestellt und ansonsten war einfach alles super schön Animiert. ^^

Charaktere: 5 Hauptcharaktere, Durchschnittlich. Tsumugu war eine Ausnahme. Hm... okay Manaka und Hikari auch... OKAY! Alle waren eine Ausnahme und über dem Durchschnitt! Zufrieden?! Man ey. So! Miuna ("Kind"), ... Blondie ("Kind"), Uroko-sama, Akari, alle anderen halt. Sie waren alle ein Teil der Story. Ist ja eigentlich normal oder? Ich hab jetzt ein Blackout... ich weiß nicht mehr was ich schreiben soll tut mir leid. Also ich sag 4 Punkte. -1 für den Beziehungskrieg der von Beginn an herrschte. (Romantische Beziehung! N-Nicht falsch verstehen!)

Musik: Top 5 Pounkte basta!


Fazit jetzt, ehrm.... Baum, nein, es war ein schöner Anime mit seinen Eigenheiten. Vom "Durschnitt" her, unter den Animes, war er über ihnen. Nur etwas. Empfehlen würde ich ihn jetzt schon, Romantikern auch den Komikern. Wer aber so Romantik-Terror nicht abkann sollte hier nicht reinschauen. Es ist einfach *schnief* zu grauenvoll *heul*, *ängstlich in der Ecke*, *zitternd*. Ich *hik* verziehe mich dann von dieser *hik* Seite.

Also viel Spaß beim sehen ^^ :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




SuperioX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Veränderung ist immer etwas Unerwartetes und Spezielles, unabhängig davon, ob man darauf vorbereitet ist oder nicht. Sie bringt immer etwas Neues ins eigene Leben, wobei Gefühle ausgedrückt werden, Herzen gebrochen und Freundschaften geschlossen und auch wiederaufgebaut werden. Davon handelt Nagi No Asukara (zu dt.: Vom ruhigen Morgen), einem Anime, den ich aufgrund des vorherigen FSK 0 maßlos unterschätzt habe.

Genre
Das Drama und die Romanze dominieren hier ganz klar. Die anderen Genreangaben sind ebenfalls vorhanden, wobei Fantasy und Slice-Of-Life - zwei Gegenstücke - geschickt miteinander kombiniert wurden.
Nur die Comedy fand ich sehr schwach und eintönig.

Story
Vor langer Zeit lebten alle Menschen im Meer unter dem Schutz des Meeresgottes. Immermehr Menschen zog es an Land und sie streiften ihre so genannte Ena ab, eine Membranschicht auf der Haut, mit der sie unter Wasser atmen können. Von nun an war die Menschheit in zwei Parteien aufgeteilt, die gegenseitig von Vorurteilen geleitet waren.

Unsere vier Hauptcharaktere aus dem Unterwasserdorf Shioshishio gehen noch zur Hama-Schule, die jedoch geschlossen wird, weshalb sie eine Schule an Land besuchen müssen. Dort erleben sie den Konflikt zwischen Land- und Meermenschen, aber auch auf einen besonderen Jungen namens Tsumugu, der sich langsam in ihre Gruppe integriert und für das Meer interessiert.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Der Anfang konzentriert sich eher auf das Schulleben der Kinder und erst gegen Mitte hin bekommt man das Drama zu spüren, dass sich von dort an über den ganzen Anime zieht. Ich hatte eher etwas Plötzliches erwartet, aber wenn die traurige Grundstimmung so lange anhält passiert es nun mal, dass jedes Geheule nicht mehr ganz so dramatisch ist. Das fand ich ein wenig schade. Dazu kommen noch die vielen Plottwists, die teilweise genial und unerwartet waren, aber andererseits zu viel des Guten und auch etwas verwirrend waren:

Spoiler!
Chisaki war früher und auch nach dem Schlaf in Hikari verliebt, aber auf einmal erfährt man, dass sie in Tsumugu verliebt war/ist? Das mit den umherschwimmenden Emotionen von Misaki fand ich auch etwas merkwürdig und dass Tsumugu und Miuna auf einmal eine Ena bekommen...meh.


Nichtsdestotrotz war der Anime sehr unterhaltend und gegen Ende hin auch ein wenig spannend.

Animationen/Bilder
Die ganzen Unterwasser-Landschaften waren sehr schön gemacht. Das Charakterdesign hat mir auch gut gefallen, man sieht halt richtig, dass es noch Kinder sind, obwohl die Augen ziemlich groß waren, vor allem bei Manaka. Die Animationen waren ziemlich flüssig, wie man es von neueren Animes gewohnt ist.

Charaktere
Ach ja, die Charaktere und ihre Gefühle. Unsere Freunde durchleben ein Szenarion, dass es so zwar auch im echten Leben gibt (damit meine ich die Liebe), aber auch hier wurde etwas zu dick aufgetragen. Man hat echt das Gefühl, als ob jeder von ihnen nicht glücklich werden kann. Aber man muss ihn halt bis zum Ende schauen... Abgesehen davon hat jeder von den fünf (oder auch sieben), einen speziellen Charakter, weshalb sie sich gut voneinander unterscheiden.

Musik
Oh mein Gott. Nachdem ich den Anime beendet habe, habe ich mir den OST nochmal angehört und er ist einfach so schön und traurig.
Aqua Terrarium, Cry fot the moon, Fonte (!!!), Red Moon, Tears of the Sea...so schöne Titel, die man sich auch ohne den Anime anhören kann. Er hat es echt geschafft, mir im Nachhinein nochmal die Gefühle auf einen Schlag zurückzubringen.

Fazit
Diesen Anime habe ich einfach viel zu lange vor mir hergeschoben, trotz der Tatsache, dass er von P.A. Works ist, den Machern von Angel Beats (den ich jetzt nicht so gemocht habe) und Charlotte, auf den ich mich wiederum freue. Das Drama ist einfach eines der besten Genres die es gibt und hier wurde es sehr schön mit dem Romance-Genre kombiniert und ergibt einen gefühvollen Anime.
Er hat mir nochmals gezeigt, dass man Animes nicht anhand von Bewertungen, der FSK, dem Cover oder etc. bewerten soll (sprich: keine Vorurteile haben soll).

Spoiler!
Also ich persönlich fand Chisaki und die ältere Miuna einfach so liebenswürdig, keine Ahnung was in Hikaris Kopf abgeht^^











Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sakura-Chan...
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nagi no Asukara

Schön,geheimnisvoll,emotional,romantisch und einfach nur traumhaft.Was beschreibt diesen Anime eigentlich mehr als nur diese Worte? ^^ Dieser Anime war einfach unglaublich schön
und emotinal und tatsächlich hatte er auch was sehr geheimnisvollen an sich was mir sehr gefallen hat.Dieser Anime muss auf jeden Fall wirklich geschaut werden und ich kann euch sagen das ihr es nicht bereuen werdet.Die ersten Folgen sind noch etwas langweilig
und es passiert nicht sonderlich viel aber wenn man immer
weiter schaut wird es immer spannender und mitreißender.
Es ist eines dieser Anime die man perfekt im Sommer schauen kann und beim schauen habe ich plötzlich Lust gekriegt schwimmen zu gehen.
Das Wasser in Nagi no Asukara war meiner
Meinung nach sehr schön gewesen und der Blauton hat mir sehr
gefallen.Besonders haben mir die Augen der Charaktere sehr gefallen!So ein schönes blau ey...
Dieser Anime ist viel emotionaler als er sich eigentlich anhört.
Ich wurde direkt neugierig als ich ein Bild vom Anime gesehen habe und wollte es sofort schauen!Tatsächlich habe ich alle Folgen mit Freuden durch geschaut und war sehr begeistert gewesen.
Besonders fand ich die Sountracks einfach nur göttlich und die Openings und Endings waren auch sehr schön anzuhören.
Hierbei hätte aber auch die Genre Mystery vielleicht gepasst weil der Anime mir sehr geheimnisvoll vorkommt(hoffentlich bin ich nicht die einzigste die das denkt.).

Fazit:
Ein sehr schöner und empfehlenswerter Anime und ich auf jeden Fall für jeden sehr gut geeignet.Hätte mir vielleicht zwar etwas mehr Romance gewünscht aber naja...war auch jetzt nicht so schlimm.

LG~Melli

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kekzzmonsterr
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Das Genre wurde eigentlich ziemlich gut umgesetzt nur.. meiner Meinung nach hätte es etwas mehr dem romance entsprechen können

Story
Also ich muss ehrlich sagen...Das mir die beide hälften des Animes eigentlich gut gefallen haben .. Aber : Bei jeder hälfte gab es etwas was mich mehr oder weniger gestört hat

erste Hälfte:
Spoiler!
Die Charaktere waren am Anfang einfach nur nervig weil sie alle die ganze Zeit irgendetwas zum heulen hatten


Zweite Hälfte:
Spoiler!
Das das ganze Dorf geschlafen hat und alle nach und nach zurückgekommen sind und sich nicht verändert hatten sondern immer noch die kleinen Kinder von damals waren


Fazit
Lohnt sich wirklich zu schauen allerdings braucht man etwas Geduld
doch es lohnt sich !♥

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




vomstehenundfallen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist schon etwas her, als ich diesen Anime geschaut habe, aber ich habe ihn immer noch sehr positiv in Erinnerung. Für die wenigen Erwartungen, die ich am Anfang hatte, hat sich Nagi no Asukara auf jeden Fall gelohnt und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Genre: Alles erfüllt. Nur Comedy war nicht allzu viel vorhanden, hat mich aber nicht gestört.

Story: Die Story hat mir gut gefallen. Es gab ein paar Stellen, die sich etwas gezogen haben, aber auch sehr viele schöne und außerdem überraschende Momente. Es wurde sehr viel Wert auf die Beziehungen zwischen einzelnen Charakteren gelegt, was allerdings nie langweilig wurde.

Animation/Bilder: Hier würde ich am liebsten noch besser als 5 bewerten, wenn das möglich wäre. Die Charaktere wurden richtig schön/süß gezeichnet und auch die Umgebung war wunderschön. Allgemein hat mir das "Klima" des Animes sehr gefallen, vor allem die Unterwasserwelt.

Charaktere: Hikari fand ich am Anfang etwas nervig, das legte sich aber nach einer Zeit ein bisschen. Alle anderen Charaktere waren einzigartig und jeder auf seine eigene Art und Weise sehr sympatisch.

Musik: Opening und Ending waren okay, aber für meinen Geschmack nichts besonderes. Die Musik in dem Anime allerdings fand ich sehr schön und höre ich teilweise jetzt immer noch gerne. Sie hat immer sehr gut zu den Situationen gepasst.

Fazit: Kein perfekter Anime, aber lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall zu schauen. Die Charaktere in Verbindung mit einigen emotionalen Momenten und dann auch noch die schöne Animation sind der Grund, dass ich froh bin, diesen Anime geschaut zu haben, auch wenn es sich manchmal etwas gezogen hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Exineohp
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nagi no Asukara


Um was handelt es sich?
-In Nagi no Asukara dreht es sich um Hikari, Chisaki, Manaka und Kaname die, wegen Mangel an Schülern, jetzt eine normale Schule an Land besuchen müssen. Ja, ich sagte Land, denn die 4 kommen aus einem kleinen Dorf im Meer und sind Fischmenschen, die unter Wasser atmen können. Die neue Schule macht es ihnen aber nicht gerade leicht, die Klassenkameraden begegnen ihnen mit vielen Vorurteilen und Hikari stellt sich auch quer und will den Menschen keine richtige Chance geben. Als hätten die 4 damit nicht schon genug Probleme keimt in der verschworenen Freundes Gruppe auch immer mehr die Liebe füreinander auf, doch scheint da nichts so richtig zu passen und die Freundschaft hängt an einem Seidenen Faden.

An und für sich eine sehr gelungene Handlung, auch wenn sie in vielen Aspekten sehr kitschig ist. Es wird leider nicht alles erklärt, sodass man in einigen Punkten im dunklen stehen gelassen wird. Das hält sich allerdings nur an verschiedene Nebengeschichten, die man nicht zwingend wissen muss um die Handlung zu verstehen.

Die Handlung wurde in 2 Parts ausgeteilt. Ab der Hälfte gibt es einen Zeitsprung von 5 Jahren was der Story ziemlich gut getan hat. Die ersten 13 Folgen haben sich sehr langsam angefühlt und man konnte den Sinn des ganzen noch nicht wirklich verstehen. Jedoch wird in der 2ten hälfte all das genutzt um an der Story weiter zu machen. Einzelheiten werden erklärt und es fühlt sich lebhafter an.


Genre:
-Der Schwerpunkt liegt bei dem Genre "Romance" und hat etwas kleinere Anteile an "Fantasy", "Slice of Life", "Comedy" und "Drama". Das Genre Romance wird, im laufe des Animes, immer deutlicher, was man daran erkennen kann, dass die Beziehung untereinander als kleines Liebes Dreieck angefangen und sich zu einem riesigen Liebes Polygon verwandelt, doch scheint niemand sein wahres Glück zu finden.


Animation/Bilder:
-Was gleich als Erstes auffällt, Nagi no Asukara, sieht wunderschön aus. Die Hintergründe sind sehr Detailliert gezeichnet und alles hält sich in leichten Blau-Tönen. Besonders die Unterwasserwelt sieht sehr Toll aus mit den Fischen, die im Hintergrund schwimmen.


Charaktere:
-Hikari, der "Ich gehe voll rein und kann mich nicht zurückhalten"-Typ
Manaka, die Schusselig, Naive, Kindliche aber doch die mit Durchblick
Chisaki, die "Ich renne vor meinen Problemen weg" Person.
Kaname, der "Ich spreche es einfach aus und nehme alles so hin"-Typ

Es gibt aber auch noch nennenswerte Nebencharaktere, die am Ende gar nicht mehr direkt "Nebencharaktere" sind, da sie sich im laufe der Geschichte etwas in Richtung "Protagonisten" entwickelt haben.

Tsumugu, der ruhige, aufmerksame, stoische und Zuhöhrer-Typ
Miuna, die Schüchterne, Gutmütige und Fürsorgliche
Sayu, die vorlaute aber auch freundliche

Es gibt noch einige Nebencharaktere mehr, die aber nicht wirklich viel zur Story beitragen, sondern einen kleinen positiven Schwung für die Handlung beisteuern.

Leider sind die "Main"-Charaktere zu Klischeehaft und haben kaum, bis gar keine, Charakter-Veränderung, was nicht unbedingt schlecht ist aber auch nicht sonderlich gut wenn die Art der Charaktere eher dem Standard gleichen. Immerhin bleiben die meisten ihrem Schema aber treu.


Musik:
-Die Musik, was soll ich nur dazu sagen? Einfach nur Toll, er arbeitet meistens mit ruhigen Tönen, Klavierklängen und leichten Streichinstrumenten und ab und zu etwas Seemanns Gesang. Er passt aber einfach hervorragend zu den traurigen, leiseren Momenten. Das selbe gilt auch für die Openings und Endings. Sie sind einfach ein passender Ein- oder Ausstieg in/aus der jeweiligen Folge.


Fazit:
-Im großen und ganzen ist Nagi no Asukara ein tolles Liebesdrama, das viele Geschichten erzählt und dabei dennoch sehr übersichtlich. Wenn einem die Erzählweise zu kitschig erscheint, dann sollte man lieber gleich aufhören, denn es wird so bleiben und vielleicht steigert sich dieser Kitsch-Faktor sogar noch etwas mehr. Für mich aber war es genau richtig und wurde durch die Tollen Bilder und den tollen Soundtrack zu einem richtigen Hingucker. Die, momentane, 8,73er Bewertung hat sich Nagi no Asukara redlich verdient.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Takha
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich muss grundsätzlich erstmal sagen, dass mir die erste Hälfte des Anime überhaupt nicht gefallen hat. Die zweite Hälfte war dafür jedoch umso besser. Ich habe mehrmals überlegt das Anime abzubrechen, bin aber jetzt sehr zufrieden, dass ich das nicht tat. Für mich begann das Anime jedoch erst ab Episode 13 richtig.

Genre
Hauptsächlich Romance von der Story her, jedoch mit sehr vielen Fantasy Aspekten aufgrund des Settings und des späteren Verlaufes der Geschichte.

Story
Die Story hat ein guten Anfang, dann jedoch einen extremen Hänger. Meiner Meinung nach hätte man (fast) alle Geschehnisse der ersten 13 Folgen in 2-3 Folgen zusammenfassen können ohne das dabei irgendetwas zu kurz kommt.
Die erste Hälfte hat viele unnötige Längen im Vergleich zur zweiten Hälfte, was ich persönlich extrem schade finde, da wahrscheinlich viele Leute den Anime genau aus diesem Grund abbrechen.
Nun habe ich aber genug rum gemeckert, kommen wir zu dem guten Teil: der zweiten Hälfte.
Die zweite Hälfte ist durch einen Zeitsprung von der ersten Hälfte getrennt, was ihr in einigen Aspekten ein komplett neues Setting gibt.
Es gibt mehrere Wendungen und das Ende ist auch schön, wobei es mich nicht vollständig zufriedenstellte.

Animation & Bilder
Super! Das ganze Anime ist wunderbar gezeichnet. Besonders die Charaktere sind gut entworfen und passen optisch zu ihren Rollen. Die Welt des Anime ist ebenfalls schön stimmig und vermittelt eine freundliche Atmosphäre.

Charaktere
Ich weiß nicht genau was ich zu den Charakteren sagen soll. Ich fand manche Charaktere teilweise ein wenig nervig, aber ich bin der Meinung jeder sollte sich selbst ein Urteil zu den Charakteren bilden.

Musik
Die Musik passt wunderbar. Openings und Endings haben mich in keiner weise vom Hocker gehauen, waren aber trotzdem nicht schlecht. Ganz anders die Soundtracks. Sie begleiten das Anime perfekt und bauen auch genau die richtige Stimmung auf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Julchen93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nagi no Asukara ist einer der besten Animes die ich je gesehn habe.
Anfangs war ich diesem Anime ja recht skeptisch gegenüber und dachte mir wie wollen die da Drama und Romance unter- bzw rüberbringen, immerhin ist der Anime FSK 0.
Dennoch hat er mich positiv überrascht und völlig umgehauen.

Alles in allem hab ich bisher noch keinen Anime gesehn der so überzeugt.
Nicht nur wegen seiner Story sondern auch durch seine Animationen und Hintergrundmusik sticht dieser Anime einfach hervor.

Kann dieses Meisterwerk nur jedem wärmstens ans Herz legen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Veronique
Ich habe mir diesen Anime "aufgehoben", weil ich mir dachte "Was? Kinderanimation?". Das ist es aber nicht.
Ich bereue es so gedacht zu haben.
Ich möchte nicht lange um den heißen Brei reden, deswegen schreibe ich nicht genau was mir gefiel, und was nicht.

Man sollte sich Nagi no Asukara angeschaut haben.
Ich hätte nicht gedacht das so viel Drama und Romanze vorhanden war.
Es war wirklich Herzbewegend und wenn ich mir diesen Anime angeschaut habe gab es so eine Atmosphäre die ich so toll fand.
Wer drauf steht zu heulen, mitzufühlen und zu lachen sollte sich den hier ansehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Uchuyugami
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nagi no Asukara ist ein Anime der es direkt in meine Top 10 geschafft hat und den Titel "Meisterwerk" verdient hat. Eine sehr gute Story obwohl sie mir in der 1. Folge noch sehr kindisch vorkam, was dann aber im Endeffekt nicht der Fall war.

Genre
Wahrlich ein Fantasy, School, Slice_of_Life und besonders ein Romance Anime. Comedy wahr nicht all zu sehr vorhanden.

Story
Die Story hat viele unerwartete Wendungen und ein sehr schönes Ende.

Animation
Sehr gut.

Charaktere
Grade zu Anfang waren die Charaktere noch sehr gewöhnungs bedürftig und sie müssen nicht zwingend jedem gefallen (Ich mochte sie)

Musik
Während des Animes lief eigentlich fast gar keine auffällige Musik, doch ich hab mir jedes mal die Openings angeguckt, die wirklich perfekt sind

Nagi no Asukara ist mein 4. Anime den ich als Meisterwerk betitel und es in meine Top 10 schafft, was er sich wirklich verdient hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!