Detail zu Toradora! (Animeserie/TV):

8.71/10 (9606 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Toradora!
Englischer Titel Toradora!
Deutscher Titel Toradora!
Japanischer Titel とらドラ!
Synonym Tiger X Dragon
Genre
Comedy, Drama, Romance, School, Slice of Life
Tags
Adaption Light Novel: Toradora!
PSK
SeasonStart: Herbst 2008
Ende: Winter 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Akazukin
de Grim-Subs
de kein Kommentar
de KiboYami
de Noushi
en Coalgirls
en Tsundere
Industriejp J.C.Staff (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de AniMoon Publishing (Publisher)
de Watch Box (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Ryuuji Takasu ist ein liebenswerter Kerl – wäre da nicht sein gemeingefährlicher Gangster-Blick, den er von seinem Vater geerbt hat. An der Highschool gilt er deshalb als fieser Schlägertyp und hat nur wenige Freunde. Lediglich Klassenkameradin Taiga Aisaka, auch bekannt als der „Minitiger“, zeigt sich beim ersten „Duell“ mit Ryuuji sichtlich unbeeindruckt. Als die beiden erfahren, dass sie in den besten Freund des jeweils anderen verliebt sind, tun sich Tiger und Drache kurzerhand zusammen und schmieden irrwitzige Verkupplungspläne ...

(Quelle: AniMoon Publishing)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Regisseur
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
29 Toradora! – zweites Volume erscheint im Juli
von SilentGray in Anime- und Manga-News in Deutschland
13814 28.05.2017 03:02 von Kassiopaya
11 Toradora!
von Mr.Gin in Rezensionen
12071 19.12.2016 00:19 von Cole
6 Ende von Toradora
von y0Skylar in Archiv: Anime und Manga
4348 31.08.2015 01:37 von muzzletye
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Mr.Gin
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Ohne mich dafür schämen zu müssen, kann ich sagen: Obwohl ich nicht nah am Wasser gebaut bin, kommt mir bei wirklich mitreißenden und traurigen Animes des Öfteren die eine oder andere Träne über die Wange gerollt. Schön und gut, damit kann ich leben. Toradora! hat es jedoch geschafft, dass meine Taschentücher schneller als geplant leer wurden. Für alle Querdenker: Nein, ich rede nicht von der FSK 18+ Thematik, die ebenfalls auf Proxer.Me ihre Fangemeinde hat, sondern von einer Gefühlsachterbahn der Extraklasse, hervorgerufen durch einen gelungenen Balanceakt zwischen Drama und Komödie.

Lasst uns kurz einmal die allgemeinen Fakten von Toradora! anschauen. Für die Adaption des Animes war das Studio J.C. STAFF verantwortlich, welches in Fachkreisen ein recht hohes Ansehen genießt. Für diejenigen unter euch, die sich weniger hinter den Kulissen auskennen, seien an dieser Stelle nur mal bekannte Titel wie , , oder aufgezählt, die ebenfalls besagtem Studio entstammen. Und so sollte spätestens jetzt dem gemeinen Animefan bewusst werden, dass gute Voraussetzungen für die Produktion dieser Serie gegeben waren. Was folgt ist eine gelungene Adaption der 10-teiligen Light-Novel-Reihe, welche sich inhaltlich sehr treu am Original orientiert.

Als Einleitung für die kommenden Abschnitte, welche sich mit den Charakteren und der Story auseinandersetzen, ein kleiner Sidefact für das Anime-Allgemeinwissen: Der Titel Toradora! ist ein geschicktes Wortspiel und leitet sich von den Namen unserer beiden Hauptprotagonisten ab: Ryūji Takasu und Taiga Aisaka. Tora ist hierbei die japanische Übersetzung des englischen Begriffs tiger, welcher wie der Name Taiga ausgesprochen wird. Ryūji sorgt für die Namenssilbe dora, denn Ryū steht im Japanischen für den Drachen. Das englische Wort dragon, welches im Japanischen doragon geschrieben wird, sorgt für die nötige Ableitung. Eine kleine Hommage an die chinesische Mythologie, welche mit dem Aufeinandertreffen von Tiger und Drache die gegensätzlichen Mächte der Natur symbolisiert.

„Seit frühester Zeit war der Drache die einzige Bestie, welche gleichauf mit dem Tiger lag.“

Das neue Schuljahr beginnt für Ryūji Takasu genauso bescheiden wie das alte Schuljahr endete. Noch immer wird er von seinen Mitschülern aufgrund seiner düster dreinschauenden Augen, die er von seinem Vater erbte, für einen Raufbold beziehungsweise gemeingefährlichen Schlägertypen gehalten. Doch hinter dieser einschüchternden Fassade steckt eigentlich ein ganz normaler, gutmütiger und bodenständiger Teenager. Fürchten muss man ihn nur, wenn man ein Leben als Schimmel führt. Denn hier kommt sein wohl markantester Charakterzug zum Vorschein: ein erbarmungsloser Putzfimmel. Man könnte Ryūji als waschechten Hausmann bezeichnen, der seiner Mutter im Alltag eine Menge Arbeit abnimmt und den einen oder anderen nützlichen Trick gegen jegliche Art von Verunreinigung kennt. Fast schon euphorisch nimmt er auf eine lustige Art und Weise in so mancher Szene den Kampf gegen Schmutz und Chaos auf. Ausgerechnet diese „Normalität“, welche Ryūji an den Tag legt, lässt ihn im Laufe der Story doch sehr individuell erscheinen und nicht in irgendein Klischee abrutschen. Somit haben wir also auf der einen Seite den zu Unrecht in Verruf geratenen Hygiene-Fanatiker, bleibt auf der anderen der bereits genannte weibliche Gegenpart und Schreckensmythos Nummer 2, Taiga Aisaka. Kennzeichen von Taiga stellt ganz klar die typische Mini-Tsundere-Art dar. Und trotz dieses Stereotyps weist sie für ihre Freunde eine sehr menschliche und liebenswürdige Seite auf. Zudem ist sie ein riesiger, aber niedlicher Tollpatsch, was sie einfach nur unglaublich liebenswert macht. Doch wäre sie nicht der berüchtigte Handheld-Tiger, wenn ihre Mitschüler diese Eigenschaften bemerken würden, wodurch sie ebenso wie Ryūji unfreiwillig in die Außenseiterrolle gedrängt wird.

Allgemein besitzen die Charaktere in Toradora! vielschichtige, nicht auf den ersten Blick erkennbare Charakterzüge. So auch die weiteren Mitstreiter Minori Kushieda, beste Freundin von Taiga und zu allem Überfluss die heimliche Liebe von Ryūji, sowie Yūsaku Kitamura, bester Freund von Ryūji und wiederum Schwarm von Taiga. Ein Bilderbuch-Szenario fürs Romance-Genre, wenn ihr mich fragt. Richtig in Fahrt kommt dieses Liebes-Quartett erst, als Ryūji und Taiga aufgrund eines Missverständnisses ihre Schultaschen vertauschen und so ein gewisser Liebesbrief prompt in die falschen Hände fällt. Es kommt, wie es kommen muss. Unsere beiden Protagonisten bilden eine Zweckgemeinschaft, um sich jeweils mit dem besten Freund des anderen zu verkuppeln. Einen weiteren interessanten und wichtigen Charakter, der abermals für viel Wirbel sorgt, gewinnt die Story mit Ami Kawashima, der Kindheitsfreundin von Kitamura. Ab hier beginnt eine wunderschöne und mitreißende Geschichte mehrerer T ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Shiki93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tiger vs. Drache...
Spoiler!

...zumindest anfangs!
Denn aus Feinden werden schnell Verbündete in Sachen Liebe... woraus Freundschaft wird und schließlich später Liebe.
Das beschreibt die Story von Toradora, wobei die ganze Story super niedlich gehalten wurde!
Dabei hatte diese Story für mich genau die richtige Mischung aus Romance und Comedy, da Comedy überwogen hat und nicht die ganze Zeit auf Romance gepocht wurde.
Dabei waren die Romance-Aspekte dennoch super in Szene gesetzt und kamen dadurch mehr zur Deutung, als wenn die ganze Zeit Liebe in der Luft gelegen hätte.

Die Genre waren auch alle erfüllt und der Zeichenstil war sehr gut. Zwar wurde der Zeichenstil in "Action"-Szenen einfacher gehalten, aber das macht ihn nicht weniger gut.

Die Charaktere waren super. Das spätere Hauptpärchen hat super zusammen gepasst und auch die anderen Charaktere hatten ihren Charm, auch wenn manche recht verrückt waren.

Die Soundtracks und die OPs waren echt schön. Die Soundtracks haben auch immer super zu den Szenen gepasst.

Fazit:
Super niedlicher Shoujo-Anime.
Die Anime hat trozt fehlender Mangavorlage - der Manga läuft noch - eine sehr schöne Story weitergesponnen und dabei ein gutes Ende gefunden.
Für diejenigen, die also Shoujo-Animes mögen, die mehr auf Comedy setzen und dabei dennoch nicht die Romance vergessen, sind hier mit Toradora gut bedient.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Artischocke
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Hauptcharaktere sind super, die Beziehung, die Animation der Gesichtsausdrücke und Körpersprache sehr schön und berührend. Und dann ist da der Rest... ab Folge ~5 geht alles den Bach runter, die Story schlechter als von den meisten Anime und das muss schon was heißen.
Mitten drin abgebrochen, weil ich mir nicht mehr sicher war ob ich einen Anime zu meiner Unterhaltung oder eine Cringecompilation schaue.
Ich weiß nicht ob ich vielleicht nur nicht der richtige Typ für eine solche Storyline bin, weil ich die gleiche Handlung in mindestens 50% Anime sehe:
Ein Typ (egal ob schlecht, durchschnitt oder "perfekt") und eine interessante Beziehung zu einem Mädchen (manchmal zwei) meistens keine zu tiefgründige Hintergrundgeschichte aber spannend genug um nicht das Interesse zu verlieren. Und dann wie hier nach vier Folgen ist die Hintergrundgeschichte erzählt und es wird angefangen die Vorlagehandlung auf die Hintergrundgeschichte zu klatschen: irgendwo kommen immer mehr Mädels her, die absolut keinen interessieren, keiner sehen will und die Beziehung zwischen den Hauptcharakteren behindert. Dann irgendwann wird der Männliche Charakter wegen Fremdgehen beschuldigt und die ganze Beziehung wird wieder zurückgesetzt. Dazwischen Poolparty, Strand und Sch***e.

Das ist vielleicht das erste, zweite oder auch fünfte mal noch lustig aber wenn alle außer die Ausnahmen die gleiche Handlung haben geht mir das unglaublich auf die Nerven.

Wenn ich einen Anime schaue und/oder nur weiterschaue wegen der Beziehung der Hauptcharaktere frag ich mich wieso jemand auf die Idee kam einen vollwertigen Anime daraus zu machen und keine Kurzgeschichte. Das ist wie jemandem den Geruch von leckerem Braten zu zuwehen und ihm am ende trockenes Brot zu servieren.

Stand: Abgebrochen (7)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MrMallow88
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wer mal ne Pause braucht von 0815 Animes braucht, kann es mal mit Toradora versuchen! Meiner Meinung nach einer der besten Animes des Genres.
Es ist viel los, die Story reißt einen wirklich mit sich und fesselt einen vor dem Bildschirm von Anfang bis Ende der Serie (25 Folgen btw. <.<)

Hat mir Ausgesprochen gut gefallen, wie die Story verlief. Natürlich nicht nach meiner Vorstellung oder meinen Wünschen aber das bin ich bei Romance Animes gewohnt T^T Meine ships "gewinnen" nie. lol

Spoiler!
Tja ich habe auf RyuujiXMinori gehofft.. verklagt mich doch :p


Jedenfalls kann ich Toradora nur weiter Empfehlen.
Es war mir jede Sekunde und jede beinahe Träne Wert.



PS. Von der Musik hab ich irgwie nichts mitgekriegt außer das Outro(?) in der allerletzten Folge, nicht das es irgeine Rolle spielt... Ist kein Musik Anime..

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ContraPerm
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Toradora!

Kennt ihr diesen Moment, wenn ihr euch ärgert, dass ihr einen älteren Anime so spät erst schaut? Bei mir war das hier der Fall.

Ich habe diesen Anime unglaublich genossen. Ich versuche in meiner Bewertung zu erklären, warum das so ist.

Aber ich sage es gleich vorweg, dass diese Serie von mir eine sehr hohe Bewertung kriegen wird. Das werden sicherlich nicht alle verstehen.

Bei einem Slice of Life Anime ist die Story meiner Meinung nach nicht das Wichtigste. Es kommt auf die Sympathie zu den Charakteren an. Denn seien wir mal ehrlich, wer würde sich den Alltag von Charakteren anschauen wollen, wenn man diese nicht mag?

Es ist also sehr subjektiv das Ganze. Und die eigene Subjektivität zu begründen, ist manchmal nicht so einfach. Ich werde es trotzdem versuchen.

Mehr dazu in der Bewertung!


Genre:
Alle Genres sind ausreichend vorhanden.

Comedy und Drama stehen sich auch nicht gegenseitig im Weg. Die Serie weiß sehr wohl, wann sie lieber das eine, oder das andere Genre einsetzen sollte.

Diese Kombination ist immer sehr "gefährlich", aber hier wurde das gut umgesetzt. Es gab viele sehr witzige Momente, wo ich echt viel gelacht habe, aber auch Momente, die dann ernster waren und wo sich die Comedy dann auch brav in ihr Kämmerlein zurückgezogen hat.

Von daher klarer Fall 5/5


Story:
Die Story wird natürlich stark vom Slice of Life bestimmt, was im Vorfeld ja schon einmal bedeutet, dass man keine absolut unrealistischen, extremen, alles zerstörenden und gefährlichen Weltuntergangsszenarien erwarten darf.

Hier geht es ausschließlich um den Alltag von Ryuuji Takasu und seinen Freunden bzw. Mitschülern. Sie gehen zusammen zur Schule, unternehmen etwas und man erfährt, in welcher Beziehung alle zueinander stehen.

Immer wieder ergeben sich kleinere Probleme, die geklärt werden müssen. Das Schöne daran ist, dass diese Probleme absolut realitätsnah sind und sie viele von uns vermutlich auch schon so erlebt haben, während der Schulzeit.

Die Story ist absolut ehrlich und hat es überhaupt nicht nötig uns Dinge zu zeigen, die so in der echten Welt niemals vorkommen würden. So kann man sich gut in sie hineinversetzen. Es gibt einem das Gefühl ein Teil von ihr zu sein.

Zum Ende der Serie möchte ich auch noch etwas schreiben.
Bitte öffnet den Spoiler erst, wenn ihr die Serie selbst geschaut habt. WARNUNG EXTREM LANGER TEXT!

Spoiler!
Ja das Ende...

Als ich es gerade erst gesehen hatte, hatte ich auch diesen
"WTF WARUM??? WIESO??? BITTE LASS DAS NICHT WAHR SEIN!!!"

Moment.

Ich habe es am Anfang auch nicht so recht verstehen wollen.
Viele Fragen haben sich mir aufgeworfen:

Warum ist Taiga einfach so weg gegangen, ohne etwas zu sagen?

Warum lässt sie überhaupt Ryuuji und ihre Mitschüler zurück?

Werden Ryuuji und Taiga sich jemals wiedersehen?

Warum gibt sie ihr vertrautes Umfeld auf und zieht zu ihrer Familie?


Und vor allem: Wie kann sie Ryuuji das nur antun? Der Kerl hatte ihr gerade gesagt, dass er den Rest seines Lebens mit ihr verbringen möchte!!!

Aber nachdem ich es geschaut habe, bin ich nochmal alles durch den Kopf gegangen. Ich habe mir alle Situationen und Handlungen von Taiga im Verlauf der Serie vor Augen geführt und somit versucht, ihre damaligen Entscheidungen nachzuvollziehen und auf das Ende anzuwenden, um es somit zu verstehen.


Ist es, weil ihr ihre Freunde egal sind?
Antwort: Nein

Ist es, weil ihr das kurze Glück mit Ryuuji schon gereicht hat?
Antwort: Nein

Ist es, weil sie lieber bei ihrer leiblichen Familie leben möchte?
Antwort: Nein!!!

WARUM MACHT SIE ES DANN???
Einfache Antwort: WEIL SIE RYUUJI LIEBT!


Um das zu verstehen, muss man sich im Prinzip die gesamte Serie nochmal vor Augen führen.

Erinnert euch an die Szenen von Taiga und ihrer Familie. Auch an das Kulturfest.

Was man dort gesehen hat, war keine Liebe, sondern purer Hass. Das Verhältnis zu ihrer Familie war total zerrüttet.

Glaubt da ernsthaft jemand, dass Taiga ihre Familie so vermisst hat, dass sie auf einmal wegziehen musste?

So ein über Jahre angespanntes Verhältnis (Im Prinzip ja ihr gesamtes Leben lang) kann nicht von heute auf morgen rosig werden.
Das muss echt eine harte Zeit für sie gewesen sein. Alles aufzugeben und dann zu einer Familie zu ziehen, mit der man sich noch nie verstanden hat.

Doch warum war dieser Schritt nötig?

Schließlich hatte sie ja in Ryuuji ihr langersehntes Glück gefunden. Man könnte meinen das reicht doch...

Tut es aber nicht!

WARUM?


Das Stichwort ist: Drache und Tiger
Die Ebenbürtigkeit beider Geschöpfe, die im Verlauf der Serie immer wieder angesprochen wird. Lange Zeit waren Ryuuji und Taiga sich ebenbürtig. Doch gegen Ende der Serie ändert sich das...

Ursprünglich hatten die beiden ja geplant, einfach so lange wegzulaufen, bis Ryuuji volljährig ist, damit die beiden heiraten können.

Beide haben aber eingesehen, dass Weglaufen die Probleme nicht beseitigt. Das wäre eine kindische Art, diesem Problem aus dem Weg zu gehen. Beide möchten erwachsen werden und sich auch wie solche verhalten.

Ryuuji hat das getan, als er seiner Mutter ins Gesicht gesagt hat, dass sie aufhören soll, über sein Leben zu bestimmen. Er hat ihr klar gemacht, dass es sein Leben ist und er die Entscheidungen in diesem trifft. Es ist schließlich auch SEINE Zukunft.

Durch diesen Schritt ist Ryuuji vom Kind zum Erwachsenen geworden.

Dadurch war er plötzlich Taiga überlegen, da sie diesen Schritt noch nicht gegangen ist.

Und das ist auch Taiga bewusst geworden, als sie mit Ryuuji und seiner Mutter, bei seinen Großeltern zu besuch war. Sie hat schließlich das Gespräch zwischen Ryuuji und seiner Mutter im Hintergrund verfolgt. Daher wurde es ihr klar.

Sie hat auch gesehen wie Ryuujis Mutter sich wieder mit ihren Eltern vertragen hat, obwohl sie so lange nichts mehr mit ihnen zu tun hatte.

Das hat ihr klar gemacht, dass es im Leben nie zu spät ist, um sich mit der Familie zu versöhnen.

Sie musste es tun, um eben auch diesen nächsten Schritt zu gehen.
Vom Kind zum Erwachsenen. Damit sie dem Drachen wieder ebenbürtig gegenübertreten konnte.

Und jetzt erinnert euch mal an die Taiga vom Anfang der Serie.
Glaubt da ernsthaft jemand, dass diese Taiga es jemals geschafft hätte, den Mut aufzubringen, um so einen Schritt zu gehen? Eher nicht...

Ryuuji hat ihr diese Kraft gegeben.

Ihre Liebe zu ihm hat sie so stark werden lassen, dass sie bereit war alleine zu ihrer Familie zurückzukehren und die Probleme ganz alleine zu klären. So wie das Erwachsene eben so machen.

Und Taiga wusste damals schon bevor sie fortging, dass das lange dauern wird. Sie hat nicht umsonst mit ihrem Handy dieses Bild vom Himmel gemacht, wo man nur einen Stern sehen konnte. Ihr war bewusst, dass sie fortgehen musste, um das zu klären.

Sie hat Ryuuji aber nichts davon erzählt, da sie nicht wollte, dass er ihr folgt. Das hätte er nämlich gemacht, wenn sie ihm ihr wahres Vorhaben geschildert hätte. Evtl. hätte es sogar seine schulischen Leistungen beeinflusst und er hätte sich extrem schlecht gefühlt, dass seine geliebte Taiga bei ihren Eltern lebt und er glücklich mit seiner Mutter zusammenlebt. Sie wollte, dass er seinen Abschluss ordentlich zuende bringt. Er hätte ansonsten möglicherweise alles für sie aufgegeben.

Stattdessen hat sie geschwiegen. Sie hat alles was dort passiert ist ertragen. Ohne sich zu beklagen. Ohne um Hilfe zu rufen. Ganz stark.

Überlegt mal, wie hilflos sie am Anfang der Serie war. Sie hat sich über alles und jeden beklagt. Sie konnte fast nichts alleine. Und am Ende sowas. Was eine tolle Entwicklung!

Da werden die Fetzen geflogen sein. Aber sie hat einfach alles runtergeschluckt. Ryuuji zuliebe. Sie hat es alles einfach so akzeptiert, da sie wusste, dass an einem anderen Ort ihr persönliches Glück geduldig auf sie warten wird. Mit diesem Gefühl konnte sie das alles durchstehen. Sie konnte auch ihren Abschluss an einer anderen Schule schaffen und somit die gemeinsame Zukunft mit Ryuuji sichern.

Und am Ende haben sie sich ja zum Glück wiedergetroffen :)

Das Ende mag ein wenig verwirrend sein, aber ich hoffe, ich konnte mit diesem nicht gerade kurzen Text ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Es war auch für mich extrem wichtig diesen Text zu schreiben, da ich meine Gedanken einfach niederschreiben musste. Ich habe sehr lange über dieses Ende nachgedacht. Deshalb ist der Text auch so lang geworden.

Falls jemand etwas an dem Text unklar ist, oder ihr der Meinung seid, dass er an einigen Stellen nicht den richtigen Ansatz hat, könnt ihr mich auch gerne anschreiben. Ich liebe es, mich über Serien zu unterhalten :D



Mir hat die Story wirklich sehr gut gefallen. Die alltäglichen Dinge die dort passieren sind einfach schön anzuschauen.

Und da der Fokus eines Slice of Life Anime meiner Meinung nach ja eh nicht auf der Story liegt, muss man hier anders bewerten, als bei anderen Serien. Von daher ist die Story auch nicht der Punkt mit der höchsten Gewichtung.

Ich vergebe hier 4/5


Animation/Bilder:
Da der Anime jetzt schon 10 Jahre alt ist, ist eine zeitgerechte Bewertung nur noch schwer möglich. Ihn jetzt dafür zu verurteilen, dass er vor 10 Jahren schon rauskam, wo die technischen Möglichkeiten noch nicht so weit waren wie jetzt, wäre sehr unfair.

Ich vergebe der Serie hier 5/5. Mir hat der Stil gefallen und mich hat nichts gestört.


Charaktere:
Wie ich schon ansprochen hatte, sind die Charaktere, meiner Meinung nach, bei einem Slice of Life Anime der entscheidene Faktor. Deshalb ist es wichtig, dass man gefallen an ihnen findet.

Und ich habe großen Gefallen an ihnen gefunden. Jeder Charakter hat seine eigene Art und ist einzigartig. Damit meine ich sowohl ihre Persönlichkeit, als auch das Aussehen. Gibt ja auch Serien, wo einige Charaktere fast gleich aussehen.

Die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Serie weiter. Sie lernen aus Fehlern und sehen diese auch ein.

Jeder Charakter bringt seine eigene Geschichte mit und man erfährt immer wieder etwas aus ihrem Leben. Das können sowohl schöne als auch traurige Momente sein.

Und durch den realitätsnahen Bezug konnte ich die Charaktere sehr schnell in mein Herz schließen.

Das Verhalten der Charaktere ist in den meisten Fällen nachvollziehbar. Aber nicht immer, denn jeder macht mal Fehler.
Einige Dinge konnte man vorhersehen, aber auch nicht alle.

Ich werde 5/5 Punkten geben, da mir die Charaktere einfach wahnsinnig sympathisch sind. Und das ist für mich bei einem Slice of Life Anime am Wichtigsten.


Musik:
Opening und Ending haben mir gut gefallen.
Die Soundtracks innerhalb der Folgen waren auch gut.
Hat sehr zu der Serie gepasst.

Trotzdem war es jetzt nicht so unglaublich gut, dass ich es immer wieder hören müsste. Für die maximale Punktzahl fehlt da ein kleines bisschen.

Von daher 4/5


Fazit:
Ein aus meiner Sicht fantastischer Anime, der mich aufgrund seiner Ehrlichkeit, Herzlichkeit, Freundlichkeit und realitätsnahen Geschichte sehr berührt hat.

Die Charaktere waren mir von Beginn an sehr sympathisch. Der Humor war auch sehr gut. Trotzdem wusste die Serie wann sie wieder ernster werden musste.

Bin unendlich froh diesen Anime gesehen zu haben. Und wenn man dann am Ende traurig ist, dass die Serie vorüber ist, hat sie denke ich alles richtig gemacht.

Ich gebe der Serie 9/10.


Wenn ihr Fan von Slice of Life seid, schaut euch umbedingt diesen Anime an. Vielleicht habt ihr ja genau soviel Spaß an ihm, wie ich.

PS: ACHIEVEMENT UNLOCKED: Über 11000 Zeichen geschrieben :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Luftikus94
Wer glaubt, dass ein Anime ohne Fantasy, Action, SciFi, etc. nur langweilig sein kann, der hat sich bei Toradora! getäuscht.

Ich will nicht näher auf den genauen Inhalt eingehen, da ich diese Bewertung lange nach dem Schauen schreibe. Angeregt durch ein Update habe ich gestern nochmals die letzte Folge angeschaut und bin begeistert :D.

Selten wird man so sehr mitgerissen von der Art der Erzählung und ihrem Inhalt. Immer fühlt man mit und freut sich auf jeden Charakter. Mit Witz, Romanze, aber auch mit dramatischen Momenten weiß dieser Anime zu überzeugen.

Einfach mal reinschauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Hizukilucas
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Sehr viele haben mir diesen Anime empfohlen.
Ich wollte den Anime nicht anschauen da ich nicht viel von Romance Gerne halte.Aber als ich mich entschieden habe den Anime zu sehen.Habe ich meine Meinung geändert.

Story:
Taiga ist verliebt und Ryugie.
Ryugie ist ihn die beste freundin von Taiga verliebt und Taiga ihn den besten freund von Ryugie.Sie helfen sich gegenseitig.Aber plötzlich verliebt sich Taiga ihn Ryugie und Ryugie ihn Taiga weil sie immer zsm unterwegs waren.Am Ende gestehen sie ihre Liebe und sie werden ein Paar.

Charaktere:Die Charaktere sind so Schön.Einfach richtig geile Charaktere.

Musik:Die Musik fand ich noch ganz inordnung obwohl ich sie fast jedesmal
Skippe war sie sehr entspannent und sehr passend zum Anime.

Animation Bilder:
Eines der besten Animationen die ich je gesehen habe da kann nur der Anime Terror in Tokyo das Wasser reichen.



Fazit:
Dieser Anime hat mich so mitgenommen am liebsten hätte ich noch eins zwei folgen.Es wäre noch Cool wen es noch eine folge gäbe an dem Ryugie und Taiga heiraten oder so :3 Obwohl es viel kritiker gibt ist Toradora sicher ihn meiner Top 10 :D Ich weiss paar leute finden den Anime sehr langweilig und ihn die länge gezogen aber ich finde ihn gut.Ich Empfehle ihn!

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SoraNoSakura
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nachdem ich den Anime vier Mal innerhalb von zwei Jahren durchgeguckt habe muss ich schlussendlich auch meine Meinung zu dem Anime geben.

Zuerst fange ich mit den Genre an. Diese wurden alle eingehalten, obwohl man Romance erst am Ende des Animes erst richtig wiederfindet.

Die Story unterscheidet sich von anderen typischen Romance-Animes alleine durch die aggressive Tsundere und Protagonistin, Taiga.
Ryuuji und Taiga, die zwei Protagonisten, erfahren, dass sie für jeweils in den besten Freund/die beste Freundin des jeweils anderen Gefühle haben und versuchen sich so gegenseitig mit denen zu verkuppeln. Dadurch entsteht ein witziger Slice of Life Anime mit dennoch ernsten Szenen, besonders zum Ende hin.
Ich gebe der Story 4 von 5, da ich finde manche Sachen haben sich stark lang gezogen, beispielsweise ging es 2-3 Folgen nur um die selbe Situation ohne viel Plot.
Das Ende fand dich schön.
Spoiler!
Bis auf den Teil an dem die 2 jemand komplett verschiedenes geliebt haben und dann aus dem Nichts sich doch gegenseitig lieben und durchbrennen. Das fand etwas zu plötzlich, obwohl man sowieso wusste, dass die Gefühle für den/die Anderen/Andere haben.


Die Charaktere
hatten viel Persönlichkeit und jeder war verschieden, auch wenn manche Charaktere (hust Minori) sehr nervig waren.
Die Protagonistin Taiga hatte mit am meisten an Persönlichkeit und zählt als einer meiner Lieblingscharakterin von allen ( nicht nur von Toradora ).

Musik und Animation fand ich jetzt nicht ganz so besonders, deswegen 4 von 5.




Alles in einem war der Anime eine schöne Abwechslung, aber die Macher hätten sich echt kürzer halten können und keine 25 Folgen draus machen müssen, da vieles sehr langgezogen ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BoneDog
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Toradora, ein Anime welchen ich nach etlichen Jahren auch mal angefangen und durchgebencht habe.

Genre: Comedy Drama Romance School Slice_of_Life
Nun gut, ohne viele Spoiler, eine Klassische Romance findet man hier definitiv nicht, aber glaubt mir es lohnt sich. Und zum thema Comedy, wow einfach super, ich fand viele der witze und geschähnisse der Charaktere sehr lustig. Oftmals kommen bei ähnlichen Anime die typischen Romance stellen wo dann irgendwas dazwischenkommt was den witz bringen soll, doch bei Toradora haben wir hier einfach etwas "natürliches".

Story:
Zur Story kann ich sagen, ich fand sie super. Ich hatte gegen mitte das Gefühl das ich den Anime echt unglaublich finde, doch gerade die letzten 8 Episoden die den Großen letzten Ark bringen sind einfach Super.
Man sollte auch nicht vergessen das Toradora ein Drama Anime ist, und davon hat man im letzten Ark definitiv nicht zu wenig.

Animation/Bilder:
Ein Wort: "Smooth", ich sag mal dafür das der Anime jetzt fast 10 Jahre auf dem Buckel hat sieht es immernoch echt Modern aus.

Charaktere:
Sehr gut geschriebene und einzigartige Charaktere.
Man sieht das hinter jedem Charakter mehr steckt als man auf dem ersten blick denken würde.
Spoiler!
Beispiel wäre Minori, die den Typischen Anime Happy Charakter entspricht, jedoch merkt man immer mehr während der Story warum sie überhaupt so aufgedreht ist.


Musik:
Ganz durchschnittlich aber passend.

Fazit:
Ihr mögt Romance? Drama? Weinen? Dann schaut Toradora!
Nein ehrlich, Toradora ist ein super Romance Drama, und ich kann ihn Weiterempfehlen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Phönix2012
ok dann mal los...


Eigentlich sehr gut story geht voran. sehr schöne romance zu sehen ich habe oft lachen müssen und mir an vielen stellen gesagt jaaaa sie hat es gesagt :)) oder jaaa das war geil.

aber ich kann keine vollen punkte geben da mir das ende nicht gefallen hat,
und ehrlich gesagt konnte man das so ab folge 24 erahnen wie es kommt.
Spoiler!
Das hat mich richtig genervt erst ich liebe dich, heirate mich, rennen mit mir weg dann rennen sie nich weg er will es richtig machen,
sie tz haut ab und lässt ihn zurück. okay ja dann in letzten sekunden ist sie wieder da ja toll aber ende wtf das ende hätte besser sein können


deswegen nur 8/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pupe11
Schreibe diesen Kommentar nur für alle Romancefans, die sich hier einen guten Romance Anime erhoffen, da Toradora ja im Netz so angepriesen wird. Ich fasse mich kurz:

-23 Folgen keine Romantik.

- Es ist auch keine lovestory die sich unnütz in die Länge zieht, wie man es aus vielen anderen Anime kennt. Am Ende ist es einfach nur ein Romance Desaster.

- schlechte Comedy und Musik. Drama, School, slice of life sind vertreten.

- Alles in Allem langweilig

Ich kann also jedem nur von Toradora abraten. Es sind 25 Folgen, also ca. 8,5 Stunden. Überlegt euch gut, ob ihr in dieser Zeit nichts sinnvolleres machen könnt...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden