Detail zu Kotonoha no Niwa (Movie):

8.39/10 (2716 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kotonoha no Niwa
Englischer Titel The Garden of Words
Deutscher Titel The Garden of Words
Japanischer Titel 言の葉の庭
Synonym The Garden of Kotonoha
Genre
Drama, Psychological, Romance, School, Seinen, Slice of Life
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Gruppe Kampfkuchen
de Rorikon-Fansub-League
de Yume no Kuni Subs
Industriejp CoMix Wave Films (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de AV Visionen (Publisher)
de Kazé (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Kurz vor Beginn der Regenzeit verschwinden die Hochhäuser Tokyos immer öfter in dunklen, schweren Wolken. An solchen regnerischen Morgen schwänzt der 15 jährige Oberschüler Takao die Schule, um die Ruhe im Pavillon eines idyllischen Parks zu genießen. Abgeschottet von Lärm und Hektik der Großstadt begegnet er dort einer jungen Frau, die ihren Job ebenfalls nicht allzu ernst zu nehmen scheint. Während Takao davon träumt, Schuhmacher zu werden und Entwürfe zeichnet, verbringt die seltsame Unbekannte die regnerischen Vormittage im Pavillon mit Alkohol und Schokolade. Behutsam kommen die beiden einander näher und warten bald ungeduldig auf Regentage, damit sie sich erneut begegnen können.
Noch nie war Regen so schön: Der neue Film von Makoto Shinkai erzählt eine behutsame Liebesgeschichte in atemberaubend animierten Bildern und mit träumerischer Musik. Poetisch, herzerwärmend und einfach wunderbar.

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Regisseur, Autor
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Japanisches Kulturinstitut zeigt im September Makoto-Shinkai-Filme
von Minato. in Archiv: Newsecke
2593 13.08.2016 12:32 von Toothwitch
1 [Kotonoha no Niwa] Übersetzung für die letzte Szene gesucht!
von Solarfuchs in Archiv: Anime und Manga
1028 12.04.2015 17:51 von britsches
4 The Garden of Words
von Minato. in Rezensionen
8654 17.07.2014 13:24 von hahababa
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Minato.
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Die Vertonung ist dieses Mal ausnahmsweise zu finden.

Wir leben in einer sich immer schneller drehenden Welt. Gewinne müssen erwirtschaftet werden, Termine werden immer knapper bemessen. Ein Stillstand ist ausgeschlossen, es gibt immer etwas zu tun, sodass Nichtstun in der heutigen Gesellschaft beinahe schon als Tabu gilt. Man ist einem ständigen Druck ausgesetzt, viele können mit dem andauernden Stress nicht umgehen und zerstören sich in vielerlei Hinsicht zwangsläufig selbst. Wünscht sich da nicht ein jeder früher oder später einen Ort, an welchen man sich einfach zurückziehen kann, gänzlich abgeschnitten von jeglichem Trubel? Ein Beispiel dafür, dass es einen solchen Ort durchaus geben kann, liefert uns Makoto Shinkai mit seinem neusten Werk The Garden of Words. Der Regisseur, der durch Filme wie 5 Centimeters Per Second und Children Who Chase Lost Voices vielen ein Begriff sein dürfte, trat im vergangenen Jahr wieder in Erscheinung und überzeugte wie gewohnt durch vor allem eine Sache: Leise Töne in Perfektion.

Die Geschichte fokussiert den jungen Takao, ein stets in Gedanken versunkener Hochschüler, der nichts lieber zu mögen scheint als den Regen, da dieser den Duft des Himmels mit sich bringt. Bereits in seinem jungen Alter ist er gezwungenermaßen darin geübt selbstständig auf seinen eigenen Beinen zu stehen. Zu seinem Vater pflegt er keinen Kontakt, seine Mutter trinkt viel und trifft sich zu gerne mit jüngeren Burschen, sodass er den Haushalt alleine schmeißen muss und neben der Schule zudem als Tellerwäscher schuftet. Er hat den ungewöhnlichen Traum den altehrwürdigen Beruf des Schuhmachers zu erlernen, doch dies ist nicht nur kosten-, sondern auch zeitintensiv, sodass er das Schulische zunehmend vernachlässigt. Um die nötige Ruhe zum Skizzieren zu finden, bleibt er an regnerischen Tagen der Schule fern und sucht stattdessen den japanischen Garten auf. Eines Tages trifft er unter einem Pavillon sitzend auf eine Frau, die neben ihrem guten Kleidungsstil vor allem durch die Tatsache auffällt, dass sie am frühen Morgen Bier trinkt und zur selben Zeit Schokolade isst. Sie wechseln die Zeit über nahezu kein einziges Wort miteinander, doch als sich der Himmel allmählich wieder aufklarte, entschließt sie sich ihn mit einem Tanka, einem japanischen Kurzgedicht, zu verabschieden:

Narukami no sukoshi toyomite
Ein leises Krachen des Donners
sashi kumori
Ein bewölkter Himmel
Ame mo furanu ka?
Möglicherweise kommt der Regen
Kimi wo todomemu
Wenn dem so ist, wirst du hier bei mir bleiben?

Kotonoha no Niwa, so lautet der japanische Originaltitel des Films, lief am 31. Mai 2013 in den japanischen Lichtspielhäusern an und feierte bereits am 28. April 2013 auf dem Gold Coast Film Festival in Australien seine Premiere. Während CoMix Wave Films als Produktionsstudio zur Seite stand, übernahm Makoto Shinkai nicht nur das Drehbuch, sondern auch die Regie. Das 46-minütige Werk konnte bereits 2013 die Auszeichnung für die beste Animation auf dem Fantasia Festival in Montreal gewinnen und erst vor wenigen Wochen folgte der Preis für den besten Animationsfilm auf dem Stuttgarter Trickfilmfestival.

Zurecht, denn neben einem exzellenten Zeichenstil tragen das clever durchdachte Einsetzen von Licht und Schatten, gut eingearbeitete Spiegelungen und eine durchaus real wirkende Kameraarbeit dazu bei, die Animation im Gesamten zu etwas Einzigartigem zu machen. Zu etwas, das in diesem Ausmaße und mit diesem Grad an Perfektion bis dato einmalig ist. Gleich in der allerersten Szene des Films erblickt der interessierte Zuschauer Regentropfen, die auf eine Wasseroberfläche treffen. Bis hierhin scheinbar nichts besonderes, doch ist jenes Bild durch solch eine realistische Darstellung geprägt, dass der ein oder andere dazu neigt sich zu fragen, ob man wirklich den gewünschten Film angeklickt hat oder doch versehentlich bei einer Real-Verfilmung gelandet ist. Shinkais Werk weist zahlreiche solcher hyperrealistischen Szenen auf und weckte in mir damit eine große Begeisterung. Einhergehend mit der Animation ist die musikalische Untermalung. Diese wird durch Daisuke Kashiwa dargeboten und fügt sich mit ihren leisen Tönen nahtlos in die unaufgeregte Szenerie ein. Und nicht nur diese, sondern das gesamte audiovisuelle Spektrum führt den Zuschauer in eine Welt, in welcher sich dieser gefahrlos fallen lassen kann. Der niederprasselnde Regen auf dem geöffneten Schirm, die sich dem Untergrund angepassten Geräusche der einzelnen Schritte, das angenehme Wiegen der Blätter im Wind, welches durch leises Vogelgezwitscher untermalt wird oder auch der typische Lärm einer aktiven Innenstadt sind durchweg gelungen und mit einem guten Gespür für das Wesentliche eingearbeitet worden.

Aus den vorangegangenen Zeilen liest sich heraus, dass der Film eindeutig zu den ruhigeren Werken gehört ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Lunex-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine wundervolle Geschichte, verpackt in 46 Minuten wahren Zauber.

Das ist Kotonoha no Niwa für mich, es ist einfach nur umwerfend schön.


Kotonoha no Niwa ist ein romance Drama, das auch unter slice-of-life fällt, und trägt im Grunde alle Aspekte, die man sich unter einem solchen vorstellt. 5/5

Da hätten wir die kurze, aber unglaublich schön dargestellte Liebesgeschichte, zwischen den beiden Protagonisten, welche leider ein wenig unzufriedenstellend, aber trotzdem schlüssig endet, was bei gerade mal 40 Minuten echt gut gemacht ist. 4/5

Dazu kommen die wunderschönen Kulissen welche allesamt mit ihrer graziösen Perfektion überzeugen.
Allgemein ähnelt die Animation eher einem Kunstwerk, als einer schlichten Animation, eben.
Besonders die Szenen innerhalb des Parkes, welcher zumal einem echten Schauplatz in Japan nachempfunden wurde, wirkt geradezu lebendig und lädt zum Entstpannen ein. 5/5

Die Charaktere sind schön geschrieben und dargestellt worden, gerade die japanischen Sprecher und Sprecherinnen überzeugen mit emotionsvollen, und stimmigen Tonlagen, welchen man gerne für Stunden zuhören würde.
Vermittlung von Gefühlen durch die Stimmen, sowie Mimik und Gestik sind wunderbar gelungen und haben einen schier magischen Effekt auf den Zuschauer. 5/5

Kommen wir zuletzt zu der Musik, ich beziehe zugleich mal die Atmosphärischen Klänge des Filmes mit ein, bei welchen besonders tief in die Budjet-Tasche gegriffen wurde.
Die Musik ist immerzu Stimmig, und wird je nach Situation im Vordergrund, oder Hintergrund abgespielt. Es sind ein Paar wirklich bezaubernde Stücke dabei, welche man sich auch im Nachhinein gerne anhört.
Aber neben der Musik wurde mit Klängen und Tönen gearbeitet, und hier liegt auch der Hauptfokus. Die unglaublich schön anzuhörenden Regen und Gewitter Klänge lassen eine Naturgetreue Wirkung verspielen, welche sich sehr Immersiv anfühlt und an die Geschichte bindet. 6/5

Alles in Allem ein wirklich überzeugender Film, den man sich gerade bei seiner Länge von nur 40 Minuten auch bei knapperer Zeit gerne anschauen kann. Eine Absolute Empfehlung für jeden, der sich gerne in Dramen, oder Romanzen vertieft, denn hier hat man einen wirklichen Toptitel vor Augen.
Dementsprechen 9/10 Punkten, ich mache aber trotzdem mal 10/10 daraus, weil es sich für mich einfach richtig anfühlt. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Wanheda
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich muss sagen, dass mich dieses Werk ziemlich überrascht hat. Wer nur eine kurze Empfehlung will: Definitv sehenswert. Süß, wundervolle Animationen und Musik und auch die Story gefällt mir.

Hier jetzt aber die längere Version.

Genre:
Wurde voll erfüllt. Slice of Life ist sehr passend, auch Romance und Drama sind schon auf den ersten Blick erkennbar.

Story:
Auf den ersten Blick erscheint sie relativ einfach: Ein Junge trifft an einem verregneten Tag eine Frau im Park und freundet sich mit ihr an. Allerdings geht es, meiner Meinung nach, sehr viel tiefer als das. Ich könnte jetzt jedes einzelne Detail beschreiben, aber ich finde man sollte es sich lieber selber ansehen.

Animation:
Top. Mehr kann man gar nicht zu sagen. Super detailreich, wunderschöner Stil. Ich habe mich vom ersten Moment an darin verloren.

Charaktere:
Man lernt beide Protagonisten nicht sonderlich gut kennen. Hin und wieder wird etwas über die Familie und die Vergangenheit erzählt, aber nicht allzu viel. Das meiste erfährt man aus subtilen Hinweisen, ihrem Verhalten und über den Umgang der beiden miteinander. Meiner Meinung nach vollkommen ausreichend und auch passend zur Stimmung des Animes.

Musik:
Ich liebe sie. Sie war nicht allzu aufdringlich, aber auch nicht nur ein Hintergrundgeräusch. Meistens war es Klaviermusik, die die Stimmung, die vom Regen erzeugt wurde, nur noch mehr vertieft hat. Das Ende wurde dann von einem etwas "fröhlicheren" Stück begleitet, welches auch das einzige mit Text war. Es kam egwas plötzlich, war aber durchaus passend.


Alles in allem gibt es 8 Sterne. Kein Meisterwerk, aber für mich trotz der Makel wundervoll.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BabeLovesAnime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kotonoha no Niwa

Genre
Slice of Life, eindeutig passend.

Storyist süß, traurig und dramatisch, nicht unbekannt aber gut durchdacht, hat mich allerdings persönlich nicht in den Bann gezogen.

Animation Sehr realitätsnah, sehr detailiert, sehr genau, sehr schön, eindeutig 5 von 5 Punkten verdient.

Charaktere
Die Nebenprotagonisten sind natürlich kaum erwähnenswert, die beiden Hauptprotagonisten werden teilweise erklärt, über den männlichen Hauptcharakter erfährt man ein wenig über die familären Hintergründe,über den weiblichen Hauptcharakter eher wenig dies bezüglich.Empfindungen und Lebenssituationen, Gedanken werden oft erwähnt.

Alles in allem Sehenswert.





Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




whiteclouds
Überbewertetes, bildgewaltiges Kammerspiel ohne nennenswerte Handlung und Charaktere.

Ich benutze mein eigenes Bewertungssystem, da ich das AP-System ungeeignet finde. Erstens gehen die Einzelwertungen von 1-5, während die Gesamtwertung von 1-10 geht. Die Gesamtwertung sollte sich aus den Einzelwertungen ergeben. Zweitens ist "Genre" keine bewertbare Eigenschaft des Films, sondern gehört zu den Informationen, die von der Community zusammengetragen werden.

Story: 3/10
Animation/Bilder: 10/10
Charaktere: 4/10
Musik: 5/10

Gesamtwertung: 5,5

Gemessen an anderen Produktionen dieses Genres ist Garden of Words ein zufriedenstellendes, wenn auch kurzes Vergnügen.

Verglichen mit seinen älteren Werken hat Shinkai, von Kritikern bislang als Meister des Melodrams bezeichnet, zum ersten Mal versagt. Zum Einen wurden Hauptcharaktere und ihre Hintergründe nur unzureichend entwickelt. Zum Anderen mangelt es nicht nur an einer echten Story - das was an Handlung vorhanden ist, lässt auch die bittersüße Melancholie und Tiefe älterer Werke vermissen. Selbst für einen 45-minütigen Kurzfilm ist die Geschichte dünner, als das Papier, auf dem Shinkai sie entworfen hat.

Aus diesem Grund bleibt Garden of Words lediglich eine Augenweide für Grafikhuren, aber eine Enttäuschung für Shinkai-Fans.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik



Vorwort:

Was kann man aus einem 46 Minuten-Film alles rausholen?

Die Antwort dazu: sehr viel ^^




Genre:
Drama
Romance
Slice of Life

Die Genres treffen komplett zu.
Der Anime bietet einem das was er angibt.


Story:
Takao Akizuki ein Jugendlicher möchte später einmal Schuhmacher werden.
Allerdings an Tagen an denen es regnet schwänzt er gerne mal die Schule.
Stattdessen geht er in einen Park und dort trifft er auf eine Frau.

Die Story beginnt etwas plätschernd (wie der Regen) entwickelt aber recht schnell eine gewisse Geschwindigkeit.

Mehr möchte ich hierzu auch nicht sagen.


Animation:
Ich würde den Animationsstil als "schön" bezeichnen - allerdings ....
hab ich mich komplett darin verloren.
Der Regen und die Szenerie sehen einfach fantastisch aus o.O


Charaktere:
Die Charaktere werden einem Dank Sichtwechsel und stetigem Dialog näher gebracht.
Das ganze gelingt auch sehr gut.


Musik:
Ebenfalls passend zum Animationsstil ist die Musik.
Hier hat man die Untermalung um sich zu verlieren.
Großartiger Soundtrack.


Fazit:

Wer Action oder eine komplexe Story sucht, muss leider passen.
Dieser Film richtet sich eher an Romance und Drama-Fans.

Raum, Zeit, Liebe und dazu noch eine gewisse Tiefe.


Meisterwerk




Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




rospo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ist die Bewertung berechtigt?

Zuerst würde ich sagen das man diesen Anime nicht einen Topf werfen darf
wo man nur auf Animationen setzt.

Genre
Es sind alle vorhanden,und es werden sowohl auch alle ziemlich gut vertreten.

Story
Naja...ein sehr umstrittenes Thema,wie soll man das bewerten?
die Charaktere werden nicht wirklich mit einem Hintergrund eingeführt.
Was sich nicht wirklich gut auf die Story auswirkt...
Als Verteidigung muss man sagen das es nur wenig Möglichkeiten gibt diesen abschnitt allgemein verständlich zu vermitteln.

Animation/Bilder
Ich glaube kein Idiot würde eine andere Wertung vergeben.

Charaktere
Man kann ihre Handlungen nachvollziehen,und man sollte sie symphatisch finden. Ich finde aber das sie zu Unabgeschlossen enden.

Musik
Während dessen ist sie überdurchschnittlich jedoch dieser japano pop song am ende ist es viel zu Kliché überlastet

Fazit
Die besten Animationen die es momentan gibt,eine nicht so gute story.
sollte sich jeder geben wenn man mit kliché umgehen kann

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kotonoha no Niwa. Ein Anime Film von Makoto Shinkai, welche auch meinen Lieblingsfilm 5 Centimeters per Second entwarf. Dieser Film konnte also nur genial werden!!

Genre: Nur 3 Genres aber dennoch so unglaublich aussage kräftig. Jedes einzelne Genre war spürbar und hatte seine daseins Berechtigung!


Story: Als ich davon erfuhr das es einen Film vom Macher von 5 Centimeter per Second gab, war ich mega happy. Auch als ich erfuhr das es um Schokolade, Bier und Schuhe handelte, konnte ich nicht anders als mich noch mehr freuen. Die Proxer Beschreibung sagt im Endeffekt schon alles was man wissen muss...
Was mich wiedereinmal freute war, das die Story eher dünn aussieht und auch wirkt, es aber dennoch schafft viele schöne/traurige Gefühle zu vermitteln. Man wird sofort zum Nachdenken angeregt und genießt den Anime einfach. Man lehnt sich zurück, denkt nach und es war unglaublich!


Animation: Wie immer schön. Es ist wahrlich atemberaubend wie viel Liebe in diesem Film reingeflossen ist. So viele Details und diesen schönen Animationsstil, kann man einfach nur lieben!!


Charaktere:
Die Charaktere wirken so wie man es im Endeffekt erwartet hätte. Wenig wird preis gegeben und erst nach und nach erfährt man mehr. Was einerseits komisch wirkt, da der Film ja nur 45 Minuten lang geht, andererseits aber auch nicht deplatziert wirkte, sondern viel mehr gut durchdacht.


Musik: Schön aber nicht überragend.


Fazit: Was halte ich also von Kotonoa no Niwa? Ich find ihn einfach gesagt, genial. Die Thematik & Umsetzung wirkt perfekt und hat mich gefesselt. Es störte mich ein wenig das es nur 45 Minuten lang ging, hätte gerne noch mehr gesehen aber ich bin mehr als zufrieden!! Ein Anime mit einer wundervollen Botschaft und aufjedenfall einer meiner Liebelinge ab heute!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




41D5K1N6
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So, meine erste Kritik.

Vorab: 8.59 ist maßlos übertrieben.

Genre:
Je nach dem, wie realistisch man sein Slice of Life und wie dramatisch man sein Drama und wie romantisch seine Romanze mag, treffen die Genres hier einigermaßen zu.

Story:
Spoiler!
Junge verliebt sich in Lehrerin. Wow, sehr originell.

Leute, die Clannad und SAO gefeiert haben, werden die Story auch mögen, für mich war sie ein wenig zu plump und dahingezweckt.

Animation/Bilder
Steht Ghibli in nichts nach. Vor allem die Regenszenen sind derart wunderschön gezeichnet, dass mir die Worte fehlen. Fußfetischisten haben hier auch was zum schauen.

Charaktere
SAO-Fans haben hier ihren Spaß, allerdings ist für Leute mit interesse an Psychologie nicht viel Interpretationsmaterial gegeben. Die Chars haben zwar Probleme, jedoch heulen sie nur darüber, anstatt sich mal zu elaborieren und dem Zuschauer zu eröffnen, wieso sie denn heulen.

Musik
Schöne Kompositionen, passend zur Handlung abgestimmt. Natürlich mit einem Schnulzrocksong zum Schluss.


Fazit
Wer auf schöne Zeichnungen und plumpe Handlung steht, darf sich den gerne anschauen, dem Rest rate ich davon ab. Hätte man dem Film mehr Laufzeit gegeben, hätten sich meine Kritikpunkte auch erübrigt, da Story und Charaktere einfach nur Entwicklung nötig gehabt hätten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Film ist ca. 46 Minuten lang. Die Story ist in Grunde genommen sehr dünn, doch durch die Gefühle, die so kraftvoll rüberkommen, wirkt der Anime alles andere als langweilig. Man fiebert teilweise sogar mit. Die Spannung ist nur an einer Stelle richtig gut. Ansonsten ist sie nicht sonderlich vorhanden. Es handelt sich hierbei um eine reine Romanze, auch wenn sie weit nicht so krass rüberkommt wie manch andere reine Romanzen. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität ist ebenfalls mittelmässig vertreten. Die Romanze ist mittelstark vertreten. Sie ist sehr schön geworden, dass muss man lassen, Ihr Tiefgang ist aber nur leicht vorhanden. Slice of Life ist mittelstark vertretren. Das Genre ist zwar so oft vorhanden, doch wird durch die gefühlvolle Dramatik und sehr schöne Romanze fast vollständig überdeckt. Die Violance ist nur schwach vertreten. Das hätte man bei der Story noch ausfeilen können.

Die Animationen sind extrem gut geworden, bei solch guten Animationen sucht man automatisch nach Computeranimationen, doch ich konnte einfach keine entdecken, was sehr gut ist. Der Zeichenstill war einfach nur brilliant. Selten dass mich ein Zeichenstill so in den Bann gezogen hat. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden, doch ihre Genauigkeit übertrifft alles, was ich bisher sah. Die Extreme Detailliebe ist so faszinierend gewesen, dass die Story des Films schon fast in den Hintergrund rückt.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Still ist genau gehalten worden, doch man nicht zu viele Details bei den Charakteren zugelassen. Dennoch ist ihr Still nicht weniger faszinierend gewesen, wie die Hintergründe. Das Charakteredesign ist normal gehalten worden. Die Charaktere an sich sind schon sehr faszinierend gewesen, auch wenn für meinen Geschmack zu wenig auf sie eingeganen worden sind.

Die deutsche Syncronisation ist sehr gut geworden. Ich kann mich echt nicht beklagen, gerade die Stimmen kommen sehr gefühlvoll rüber, was den Film sehr schön wirken lässt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Vizzeh
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Huuhu,
Also erstmal möchte ich sagen das mir dieser Film sehr gefallen hat und mich mit seiner art echt begeistert hat.

Genre: Es wurden alle Genre zu 100% erfüllt ^^

Story: Einfach wow. Ich denke die Macher des Films haben extra die Story nicht so in den Vordergrund gestellt. Immerhin ist es Slice of Life ^^. Trotz dünner Story hat der Anime eine wahnsinnige Deepness und da der Anime extra so ausgelegt ist ziehe ich deshalb keinen Punkt ab. Mehr erzähl ich lieber nicht, denn ich will ja nicht Spoilern :D.

Animation: Also mir haben die Animationen sehr gut gefallen, seeeehr schön Animiert und außerdem hatten die Szenen einen gewissen Effekt, was die Deepness nochmal unterstrichen hat

Charaktere: Hier gibt es nicht sonderlich viel zu sagen. Es gibt relativ wenige Informationen über die Charaktere. Es wird einem so zu sagen nur das hier und jetzt vorgestellt ohne richtige Hintergrund Geschichte, aber es passt einfach zu 100% zum Film :D

Musik: Die Klavier stücke waren sehr schön und haben zur jeden Szene gepasst. Mir hat sie sehr gut gefallen da nochmal eine gewisse Deepness entsteht ^^

Es ist nicht ein Film für jeden, er hat kaum Story, man erfährt kaum was über die Charaktere aaaaaaber dieser Film schafft allein mit der Situation, Musik und der Animation so eine Deepness das ich sehr berührt war ... Im Endeffekt eine sehr schöne Kurzgeschichte über 2 Menschen die sich zufällig begegnen und naja mehr sag ich nicht dazu ^^ Ich hoffe ihr schaut es euch an und fühlt genau so wie ich :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden