Detail zu Oyasumi Punpun (Mangaserie):

9.06/10 (135 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Original Titel Oyasumi Punpun
Deutscher Titel Gute Nacht, Punpun
Japanischer Titel おやすみプンプン
Genre Comedy Drama Ecchi Mystery Psychological Romance School Seinen Slice_of_Life
Tags Tags anzeigen
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Winter 2007
Ende: Herbst 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Hox
Industriede Tokyopop Deutschland (Publisher)
jp Shogakukan (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Punpun ist Grundschüler und dementsprechend viel Neues hat die Welt noch für ihn zu bieten. Sei es das triste Schulleben, die erste Liebe, verbunden mit ersten sexuellen Gefühlen, oder wie sich seine familiäre Situation durch einen Konflikt von einen Tag auf den anderen plötzlich völlig ändert. Punpun nimmt die Entwicklungen hin und verbucht sie als Erfahrungen, die ihn dem Erwachsenendasein ein Stück näher bringen. Er unterscheidet sich damit gar nicht so sehr von seinen anderen Mitschülern, die ihn auch in ihre Mitte aufgenommen haben, doch Punpuns Aussehen ist das einer Karikatur eines Vogels.

Ein schon allein durch den Kontrast zwischen dem Aussehen und dem völlig normalen, menschlichen Lebens seines Protagonisten leicht surrealer Manga, der im Grunde eine Art schräger, leicht düsterer Bildungsroman mit Humor von schwarz bis Slapstick ist, jedoch dabei hinsichtlich Wirkung der ernsteren Themen nicht versagt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Autor & Zeichner
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Reiraku – aktuelles Werk von Inio Asano endet diesen Monat
von Minato. in Anime- und Manga-News
1562 11.02.2017 23:39 von Evanz
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




NobleFist
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Einfach unglaublich wie mich dieser Manga mitgenommen hat!
Ich finde für diesen Manga fast keine Worte, so sprachlos bin ich!
Sehr dramatisch inszenierte Geschichte von dem Hauptprotagonisten Punpun, der sehr viel Schicksalsschläge durchlebt und nebenbei mit der Pubertät und dem "Erwachen-werden" zu kämpfen hat!

GENRE:
Nicht zu meckern
-> 5/5

STORY:
Der vorpubertäre Punpun verliebt sich in Aiko Tanaka, die an Punpuns Schule gewechselt ist. Es war Liebe auf den ersten Blick.
Punpun hat aber neben seinen pubertären Sorgen zusätzlich familiäre Probleme: Sein Vater; alkoholabhängig und gewalttätig, Seine Mutter; psychisch instabil und suizidgefährdet.
Punpun merkt schnell, dass er sich um sein eigenes Wohl kümmern muss, was ihn in die ein oder andere schräge Situation befördert.

! Mehr möchte ich dazu nicht sagen, weil sonst wichtige Szenen gespoilert werden, daher gebe ich 5/5 !

BILDER/ZEICHENSTIL:
Sehr schöner Zeichenstil der anderen Art!
Die Personen des Manga sind sehr "realitätsnah", die Hintergründe sind sehr sauber ausgearbeitet und alles wirkt gut kontrastiert.
Emotionen, Gestiken und Mimiken kommen sehr gut (bei manchen Szenen sehr verstörend) herüber.
-> 5/5

CHARAKTERE:
Meiner Meinung nach das "Herzstück" des Manga.

-> Punpun:
Sehr zurückhaltender, schüchterner und liebenswerter Charakter.
Er ist der Hauptcharakter der Serie und durchlebt eine starke Charakterentwicklung.

-> Yuichi Onodera:
Punpuns Onkel, der nach der Scheidung seines Vaters bei
Punpun und seiner Mutter lebt. Er ist ein sehr selbstkritischer und bescheidener Mensch mit einem düsteren Geheimnis, einer meiner absoluten
Lieblingscharaktere!

Aiko Tanaka:
Punpuns große Liebe. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter
mit einer dubiosen Familie. Sehr mysteriöser Charakter, man weiß nie wirklich was sie wirklich denkt.
-> 5/5

Jetzt kommt der interessante Part:
Die ganze Geschichte ist sehr realistisch dargestellt, ABER als Kontrast werden Punpun und seine Familie und Verwandten als "Strichmännchen-Vögel" dargestellt, sehr gute Idee des Mangaka!
Dazu kommt dass Punpun sich immer selbst zitiert bzw von einem Erzähler zitiert wird und nie eigene Sprechblasen für Punpun vorhanden sind, absolut geniales Konzept, sowas habe ich nie gesehen!
Dazu kommen sehr komplexe Gedankengänge der jeweiligen Charakteren die ich teilweise nicht nach dem ersten Lesen verstanden habe.

FAZIT:
Meiner Meinung nach ein absolutes geniales Werk was auch einen gewissen Anspruch und geistige Reife benötigt um richtig verstanden zu werden.
Ich würde diesen Manga jeden empfehlen der nicht NUR Shounen liest, sondern Lust auf eine herzergreifende und spannende Story mit vielen Höhen und Tiefen, der Pubertät und dem "Erwachsen-werden" hat.
Ein absolutes Meisterwerk meiner Meinung nach und falls sich ein Animationsstudio die Rechte an diesem Manga sichert dann bitte Madhouse ;)

-> Gesamtbewertung: 10/10



Stand: Gelesen

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Noluck
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Inio Asano“Reality is tough, so read this Manga about cute girls and feel better”


Auch wenn diese Worte vom Mangaka selbst stammen, wird man so etwas in Oyasumi Punpun leider nicht finden.
Manch einer mag das Medium ,,Anime & Manga" als Mittel für die Flucht aus der Realität nehmen, jedoch wird man in Oyasumi Punpun knallhart mit dieser konfrontiert.

Das Leben ist hart, das wird sicher jeder von uns schon auf verschiedene Weise erfahren haben. Man wird in diese Welt geboren, unwissend, aufgezogen mit Idealen, daraus resultierende Ideen formen uns als Mensch und gleichzeitig unsere Ziele, jedoch läuft nicht alles immer so, wie man es sich vorstellt. Unser lieber Punpun, der Protagonist dieser Geschichte, ist ein mehr als nur gutes Beispiel dafür.
Wir stürzen uns in die Geschichte und sehen Punpun mit süßen elf Jahren, voller Hoffnung und Träumen. Gerade in der 5. Klasse angekommen, wird er auch gleich mit einem Mädchen namens ,,Aiko Tanaka" konfrontiert, welche neu in der Klasse ist. So schnell kann es dann auch gehen... der gute Punpun hat sich verliebt! Liebe auf den ersten Blick soll es sein... das ist doch etwas schönes, nicht?
Punpun, voller Enthusiasmus, schmiedet seine Pläne für die Zukunft: Er fängt an, sich für Astronomie zu interessieren, denn er hat durch das Teleskop, welches ihm sein Vater geschenkt hat, einen angeblich neuen Stern entdeckt.
Diesen möchte er gerne bevölkern, zusammen mit Aiko, Vater und Mutter.
Das alles klingt nach einem soliden Plan für die Zukunft, wären da nicht Probleme wie seine suizidale Mutter, sein trinkender Vater oder auch sein Onkel, welcher gar den Glauben an die Menschheit verlor.
Es beginnt nun eine durchaus dunkle Coming of Age-Story die, wenn man sich auf den Manga einlässt, eine wahre Achterbahn der Gefühle ist.

Die Charaktere werden sehr speziell dargestellt; Punpun und seine Familie zum Beispiel ähneln gar Vögeln. Das Ziel von Asano war bei den Lesern, welche um komplizierte Geschichten einen Bogen machen, den Eindruck zu hinterlassen, das es ein simpler Manga sei, nur um später zu erfahren dass dem nicht so ist und Oyasumi Punpun tatsächlich viel tiefer greift. Außerdem kann sich der Leser dadurch sehr viel besser in Punpun hineinversetzen.
Manch Charakter wird auch sehr bizarr und extrem dargestellt... Ich habe dazu keine direkte Antwort, man kann also nur spekulieren. Ich denke diese Menschen sehen wir aus der Perspektive von Punpun und anderen wichtigen Charakteren... Oder vielleicht gar aus unserer: Man schaut doch gerne auf Menschen herab und denkt man sei etwas besseres - leugne es nicht, Person hinter dem Computer.
Spoiler!
Hinzu kommen noch die verschiedenen Formen die Punpun während des weiteren Verlauf der Story annimmt. Diese verändern sich je nach emotionalen Zustand in dem Punpun sich gerade befindet.

Kommentar aus einem Interview mit Asano:

– He also transformed into things like a hyottoko when he was joking around…

Asano: There’s no real meaning behind that. (laugh) I like traditional decorations, so that’s what I felt like drawing. That’s all. The manga is a blend of things that have meaning and things that have absolutely none.


Die Zeit um Punpun selbst bleibt nicht stehen, so leben Freunde und Familie von Punpun auch vor sich her. Deren Geschichte findet genug Zeit auf dem Papier. Wir haben zum Beispiel Masumi Seki, einer meiner persönlichen Favoriten.
Seki ist einer von Punpun's Kindheitsfreunden. Er besitzt geringe Selbstachtung im Verlauf des Aufwachsens, dies kompensiert er in dem er den bösen Jungen spielt.
Seki's Weltanschauungen sind keinesfalls positiv, nein, seine philosophischen Gedankenprozesse leiten oft zu Depressionen. Seki glaubt fest daran, dass nichts auf der Welt umsonst ist. Dies bemerkt man schon recht früh, wo Seki und seine Freunde die Fabrik erkunden wollen. Seki begleitet sie nur um zu beweisen, dass das versprochene Geld nur ein schlechter Scherz ist und solch Wunder nicht passieren.
Diese Ansichten rund um Geld verhärten sich im weiteren Verlauf des Mangas.
Spoiler!
Shimizu, Seki's bester Freund, wurde von zwei Mitschülern um sein Geld betrogen. Seki konfrontiert die beiden und macht ihnen klar, dass man sich Geld durch harte Arbeit verdienen muss.
Seki gibt erarbeitetes Geld auch nicht aus, obwohl er später im Manga mehrere Jobs ausführt.
Ein Grund, warum er sich für das Recyclinggeschäft interessiert, war, dass er weggeworfene Sachen behalten durfte. Dies sieht man anhand seines mehr als überfülltem Zimmers.


"I don’t want to order nor trouble anyone. That’s just laziness, I guess. I don’t go to school nor do I work and I've been wasting my time away since noon. Look at me, talking about the freedom of humans when I’m just some suspicious punk in this town. In conclusion, I have nothing." - Seki


Der Zeichenstil von Asano weist keine Mankos auf. Asano's Umgebungen sind hyperrealistisch, passend im Kontrast die meist surreal gezeichneten Charaktere.
Asano gibt jedem Charakter eine individuelle Note, ob nun Hauptcharakter oder jemand, den man nur auf einem Panel erspäht. Jeder unterscheidet sich voneinander, wie im echten Leben.



Ich verkaufe euch dies hier nicht als Review. Es ist viel mehr ein relativ kleiner Kommentar zu einem Werk, welches mich mehr als nur begeistert hat.
Dear God, dear God, tinkle tinkle hoy... Ich hoffe mein Kommentar hat euch gefallen.


Am Ende bleibt auch nur noch eines zu sagen: Gute Nacht, Punpun...

Stand: Gelesen

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Operatix
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Was eine Achterbahn.
"Oyasumi Punpun" hat mich sehr Beeindruckt.
Die ganze Atmosphäre im Manga ist schon ziemlich düster, in einer Welt die unserer kaum Unterscheidet.
Man lernt hier den Protagonisten Punpun kennen und auch alle seine Mitmenschen.
Wie Punpun zum Erwachsenen wird und was er alles für Hindernisse hat, wenn er selbst nicht das größte ist.

Es fing sehr Schräg an, wenn nicht schon fast abschreckend.
Vor allem ist der Protagonist nicht wie jeder andere gezeichnet, einzig allein er und seine Familie sind...joa so Vogel artige gestallten, was eben Anfangs doch recht gewöhnungsbedürftig ist, aber nach einer Weile seinen eigenen Reiz entfaltet.
Ich will nicht zu viel Verraten, aber Punpun macht wirklich einiges durch
und es ist wirklich Interessant, auch wenn nicht alles so recht Logisch ist kann man alles gut verstehen.

Die Charaktere sind wohl der Knackpunkt des Mangas.
Punpun, ein (Anfangs) recht unschuldiges Kind, welches meiner Meinung nach schon etwas Psychisch un-labil ist (was aber wohl eher an seine Umgebung hängt).....
Seine Geschichte hat mich auf jeden Fall mitgenommen und vergessen werde ich sie wohl bestimmt nicht. Trotzdem finde ich manchmal das Pun's Gedanken schon etwas Übertrieben sind was auch für viele andere gilt.
Und Aiko....sie war mir schon immer nicht geheuer und dennoch viel "Normaler" als manch andere Charaktere.
Und eben noch viele andere...aber lieber selber lesen.

Der Zeichenstiel ist wirklich gut.
Alles sehr Realistisch und Detailliert. Und das Charakter Design ist auch etwas uniques. Wirklich großes Plus.
Und die ganze Atmosphäre wurde, wie schon erwähnt, immer Düster gehalten. So kamen Punpuns gefühle um so besser rüber.

Ich weiß nicht was ich sonst sagen soll....
Das Ende war nicht super Zufrieden stellend, aber es war abschließend, da man sich nun gut vorstellen kann wie es weiter gehen könnte (was sonst nie der Fall im Manga war).
Dennoch würde ich lieber mehr Über Pun's "glücklicheres" Leben sehen, nur um größeren inneren Frieden zu haben....

Wirklich sehr Interessanter Manga, mit mal anderen Charakterentwicklungen in einer sehr Düsteren, Realitätsnahen Welt mit einem Haufen von ,wie soll ich sagen....Schlechten?, Ereignissen.

Man kann auf jeden Fall mal einen Blick hineinwerfen, kann sich lohen.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Faiyx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich habe einfach keine Worte, die diesen Manga beschreiben könnten. Ich kann ihn einfach nicht beschreiben aber ich kann nur sagen, dass ich ihn liebe. Ich weiß dass viele Leute dieses Meisterwerk nicht wirklich auf dem Schirm haben, aber man verpasst soviel wenn man Oyasumi Punpun nicht gelesen hat.

Ich werde diesen Kommentar anders schreiben als meine anderen, da ich diesen Manga nicht so bewerten will. Für mich ist er einfach noch mehr als ein Meisterwerk.
Ich habe noch nie einen Manga gelesen, der mich so berührt hat. Ich habe soviele Emotionen empfunden als ich das gelesen habe. Wut. Freude. Trauer. Fassungslosigkeit.
Die Art und Weise wie der Autor die Story rüberbringt ist einfach unglaublich. Einfach eine wundervolle Geschichte übers Erwachsen werden..die Liebe..Trauer ..Depressionen...Tod..wieder auf die Beine kommen.
Ich habe aufgehört zu zählen wie oft ich während dem Lesen in Tränen ausgebrochen bin. Es nimmt einen mit. Und das vorallem durch die Charaktere. Noch nie habe ich so realistische Charaktere gesehen. Direkt aus dem Leben gegriffen könnten sie sein, alle verschieden und trotzdem einzigartig. Man leidet mit ihnen, freut sich mit ihnen, trauert mit ihnen. Auch die unlogischte Entscheidung konnte ich voll und ganz nach voll ziehen.
Und eine Sache die mich an diesem Manga so verdammt fasziniert hat ist der Zeichenstil. Ein Protagonist, dessen Gesicht man kein einziges Mal zu sehen bekommt, man aber so gut nachvollziehen kann wie er sich fühlt. Wie die Psyche eines Menschen so abstrakt dargestellt wurde...alles war perfekt alles.
Ich weiss nicht jeder wird diesen Manga so lieben wie ich. Aber eine Sache schaffte dieses Werk wirklich. Mich zum nachdenken anzuregen. Über alles. Über die Menschen. Die Welt. Das Leben. Den Tod.
Und er wird ganz sicher in meinem Herzen bleiben. Ich werde diesen Manga sicher noch sehr oft lesen. Schade dass man hier nur maximal 10 Sterne vergeben kann...diesem Manga würde ich unendlich viele Sterne geben..

Stand: Gelesen

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Usagi-Chi
Oyasumi Punpun

Das hier wird keine richtige Review, vielmehr versuche ich die Eindrück, die ich gewonnen habe zu verarbeiten, denn mir fehlen wie meinen Vorgängern einfach die Worte...? XD

Ich habe alle Bände des Mangas innerhalb von drei Tagen ununterbrochen druchgelesenen (was vielleicht keine gute Idee war...)und ihn nun gerade abgeschlossen. Ich musste einfach immer wissen, wie die Geschichte weiter geht, sie also auf jeden Fall packend. Wenn man die Geschehnisse tatsächlich als "Geschichte" bezeichnen kann. Auf der einen Seite hat man realitäsferne, gar groteske Szenen, auf der anderen kamen mir die Ereignisse aber so vertraut und realistisch vor, dass ich mich mit mit fast allen Charakteren mehr oder weniger identifizieren kann.
Ich weiß gar nicht genau, wo ich anfangen soll... Man bekommt einfach so viele Eindrücke vermittelt und mag es am Englisch liegen oder an der komplexen und teils undurchschaubaren Story, ich habe leider nicht alles verstanden, obwohl ich es gerne hätte und bleibe teils verwirrt zurück.

Die Genres stimmen für mich alle, auch wenn besonders zum Ende hin z.B. Comedy immer weniger vertreten ist. Am Drama hingegen wurde nicht gesparrt... Die Atmosphäre ist durch Mystery, Psychological und besagtes Drama relativ düster und depressiv. Also aufpassen, dass man sich davon nicht runterziehen lässt! Und vielleicht sucht man lieber nicht all zu viele Paralellen zwischen einem selbst und Punpun, denn auch das lässt die eigene Zukunft aussichtslos erscheinen, wenn irgendjemand versteht, was ich meine?

Die Story erkläre ich nicht weiter, das muss einfach jeder selber durchleben. Außerdem könnte ich die Fülle an Informationen gar nicht in ein paar Sätzen wiedergeben. Für mich ist sie sehr komplex, da man immer neue Dinge entdeckt. Irgendwann merkt man, dass jeder plötzlich jeden zu kennen scheint. Besonders erstaunt hat es mich, als mir klar wurde dass
Spoiler!
Nanjou Sachi das Mädchen war, dass sie als Kinder in der Fabrik getroffen haben und das Seki und Nanjou sich von früher kannten, Nanjou aber nicht ihn wiedergetroffen hat, sondern stattdessen in Kontakt mit Punpun gekommen ist, der wiederum Seki aus Kindertagen kannte!!!

Man muss wirklich ein bisschen aufpassen, während des Lesens um die kleinen Details nicht zu verpassen... Aber besonders dieser Nervenkitzel, wenn man wieder selber eine neue Vernüpfung entdeckt hat, macht de Manga schon lesenswert!

Der Zeichenstil hat mir auch sehr zugesagt. Er geht weg vom MOE und mehr ins Realistische, was mir in diesem Fall sehr gut gefallen hat, da alles einfach realitätsnaher wirkt. Es wird deutlich, dass jeder Mensch mit Problemen zu kämpfen hat und man andere nicht nach ihren Handlungen bewerten sollte, ohne sie richtig persönlich zu kennen.

Die Charaktere sind wirklich alle einzigartig in Aussehen und Persönlichkeit. Mit Punpun, dem mehr oder weniger Hauptcharakter, konnte ich anfangs gut mitfühlen, wollte ihn am liebsten zwischenzeitlich wachrütteln,
Spoiler!
weil er sich meines Erachtens hat zu sehr gehen lassen.
Zum Ende hin wusste ich einfach nicht mehr, was ich von ihm halten soll, was nichts schlechtes ist, ich kann es bloß nicht besser in Worte fassen...
Spoiler!
Ich weiß nicht, ob er tatsächlich psychisch krank gewesen ist...
Punpun ist schon ein sonderbarer Fall und trotzdem komme ich nicht davon weg, mich selbst in ihm wiederzuspiegeln und daran zu denken, das die Zunkunft für andere genau so aussichtslos erscheinen mag. Das schlimmste war eigentlich, dass ich zwischenzeitlich geglaubt habe, dass Punpun
Spoiler!
aus seiner Depression herausfindet. Immer wenn es so aussah, als ginge es für ihn bergauf, ging es im nächsten Moment schon wieder so steil abwärts, dass ma die Augen zukeifen muss.

Das einzige was mich ein wenig genervt hat, ist die Sache mit Pegasus und seiner Band... XD Ich habe deren Zweck auch nicht ganz erfassen können...?

Ich weiß nicht genau, was der tatsächliche Sinn dieser Story ist, was sich so anhört, als wäre der Manga schlecht... was er aber nicht ist!
Spoiler!
Soll gezeigt werden, wie Punpun zum Mörder wird? Soll gezeigt werden, dass man aus der Depression wieder heraus kommt und es immer gute und schlechte Zeiten gibt? Sollte einfach nur ein hoffnungsloses Leben gezeigt werden, von einer Kindheit geprägt von Problemen mit den Eltern, über ein sich nicht selbst Akzeptieren und Finden, dazu, dass man nach der Schule keinen Job findet und jämmerlicher Abschaum der Gesellschaft wird? Gibt es keinen Gott auf den man sich verlassen kann?
Wie gesagt, ich verstehe nicht alles, was der Manga ausdrücken soll, sei es eine gute oder eine schlechte Botschaft, dennoch hat es mir gefallen, das Leben von Punpun zu verfolgen, ob es mal langamer, mal schneller voranging.

Für mich bleiben noch einige Fragen offen:
Spoiler!
Was ist am Ende mit Aikos Leiche passiert?
Warum ist Punpun im letzten Kapitel zu seiner ursprünglichen Vogelform zurückgekehrt?
War er nun, wegen Mordes im Gefängnis?
Was hat es mit Pegasus und dem ganzen Gesüls auf sich? Hat Punpun am Ende den Glauben an einen Gott verloren?
Bedeuten die letzten Momente in der Klasse im letzten Kapitel, wo das neue Mädchen vorgestellt wird, dass sich alles wiederholt und dass das "normal" ist?


Im Großen und Ganzen ist "Oyasumi Punpun" wohl tatsächlich ein einzigartiges Meisterwerk, bei dem ich mich frage, wie Asano Inio es geschafft hat einen so komplexen Plot zu erschaffen ohne selbst verwirrt zu sein. Ich denke, die Story ist einfach zu verstrickt für mich um alles zu erfassen... XD Ich empfehle das Drama um Aiko, Punpun & Co. auf jeden Fall weiter und man solle sich doch bitte nicht von dem Aussehen des Hauptcharakters abschrecken lassen!
Ich hoffe, ihr konntet einigermaßen nachvollziehen, was ich hier zum Ausdruck bringen wollte, obwohl ich mir nicht mal selber sicher bin, ob ich das kann... XD

Also macht euch bereit, auf eine Achterbahn der (negativen, geistesgestörten, depressiven) Gefühle und stürzt euch selber ins Abenteuer!!!

Stand: Gelesen

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!