Detail zu Hataraku Maou-sama! (Animeserie/TV):

8.03/10 (6491 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Hataraku Maou-sama!
Englischer Titel The Devil is a Part-Timer!
Deutscher Titel The Devil is a Part-Timer!
Japanischer Titel はたらく魔王さま!
Synonym Demon Lord at Work!
Synonym Hataraku Maousama!
Genre
Action, Comedy, Fantasy, Magic, Romance, Shounen, Supernatural, Superpower
Tags
Adaption Hataraku Maou-sama! (Light Novel)
PSK
SeasonStart: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de BlueNova
de Chuunibyou-Subs
de Nyu-Subs
de Onigiri Fansubs
de OtakuKingdom Subs
de Shinigami-Neko-Subs
de TsunTsun Subs
de Yume no Kuni Subs
en FFFansubs
Industriejp White Fox (Studio)
de Anime House (Publisher)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Watch Box (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Ganz Ente Isla zittert vor Satan, dem grausamen und schrecklichen Dämonenfürsten. Nur die Heldin Emilia wagt es, sich ihm und seinen dunklen Horden entgegen zu stellen. Bei dem schicksalhaften Kampf wird Satan gemeinsam mit seinem General Alsiel in eine fremde Dimension verschlagen – das Tokyo unserer Gegenwart. Stark geschwächt müssen die beiden Dämonen jetzt irgendwie über die Runden kommen, bis sie einen Weg zurück nach Ente Isla finden. Und so nimmt Satan unter dem Namen Sadao Maoh einen Teilzeitjob in einem Fast-Food-Laden an. Aber Emilia ist den beiden Dämonen in die fremde Welt gefolgt, um sie endgültig zu vernichten. Und sie scheint nicht die Einzige zu sein …

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




grnlpft
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eigentlich muß man hier Orginal und Synchronfassung unterschiedlich bewerten. Die Story ist genial lustig kreativ und super umgesetzt. Das Problem ist dass das alles in der Deutschen Synchron Fassung zerstört wird. Die Charaktere bekommen reisserische assoziale Unterschichten Dialoge aufgedrückt die absolut nichts mit einer normalen Übersetzung aus dem Japanischem zu tun haben. Es erinnert fürchterlich an die legendär schlechten Synchronisation von Dragon Ball Z. Dadurch wird ein eigerntlich wirklich toller Anime leider kaputt gemacht. Die Durchschittsberwetung müßte eigentlich bei 8 für das Japanische Orginal und 3 für die Deutsche Sychro sein. Kann aber nur eine angeben deshalb 5

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RecuRi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Es wurde fast jedes Genre erfüllt, obwohl ich sagen muss, dass mir Action ein bisschen zu kurz kam und die Kämpfe auch recht schnell wieder zu einem Ende kamen. Romance hätte ich mir auch ein wenig mehr
Spoiler!
zwischen den Protagonisten
gewünscht, wobei mir Maou hierbei ein bisschen gleichgültig erschien.

Story
Die Story ist recht simpel und in der Beschreibung findet man eigentlich schon den ganzen Inhalt dazu, weil vieeeel mehr passiert hier auch nicht wirklich. Der Anime wirkt eher wie eine eine Einführung und der Spannende Teil kommt erst noch.

Animation/Bilder
Über den Zeichenstil kann ich wirklich nicht meckern. Find ihn sogar bisschen besser als den vom Manga. Trifft auch total meinen Geschmack.

Charaktere
Die Charaktere wirken teilweise sehr unausgereift und viele Nebencharaktere wirken nur wie Platz- bzw. Inhaltfüller. Emi ist bisher mein Lieblingscharakter, weil sie als einzige wirklich gut durchdacht wirkt. Maou ist irgendwie ein bisschen flach, weshalb ich mir persönlich mehr Reaktion und Gefühle von ihm gewünscht hätte. Der Rest erfüllte irgendwie nur seine Funktion und mit Chiho konnte ich recht wenig anfangen, außer das sie als Freundin für Emi ganz nett und süß ist, wenn es jedoch um Maou geht, schnell nervig wird.

Musik
Die Musik war in Ordnung. Das Opening konnte man sich anhören und die Musik im Anime war auch weder schlecht, noch gut sondern einfach okay.

Fazit
Den Anime KANN man sich anschauen, MUSS aber nicht. Er ist nett für zwischendurch und wenn mir mal langweilig ist, schau ich bestimmt mal wieder rein. Eine zweite Staffel würde ich mir definitiv anschauen, da ich gerne wissen würde was sonst noch so geschieht und ich mal denke, sie würde mich mehr überzeugen. Alles in einem, aber nicht schlecht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DreamyFish
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich werde versuchen mich kurz zu fassen. Ich habe einen Anime erwartet, der mit seinem Genre Slice-of-Life und dem speziellen Set an Charakteren einen ganz netten Humor aufbringt. So ziemlich alles an Humor beruht auf der Fisch-an-Land Situation der Charaktere vor allem den finanziellen Problemen von Satan und Alsiel und das wird sehr schnell langweilig. Was mich aber am meisten gestört hat, ist die Art und Weise, wie sich die Charaktere "entwickeln"
Spoiler!
Satan bekam nur ein paar Sekunden in Folge 1 um irgendwie seinen Status als Dämonenfürst zu untermauern. Alles was wir aber von ihm sehen, ist, wie er von Heldin Emilia haushoch geschlagen wird und sich mit seinem Getreuen Alsiel in eine andere Welt zurück ziehen muss. Nicht besonders beeindruckend bisher. In seiner neuen Umgebung aber scheint er fast allmächtig, wenn er denn mal etwas Magie in die Pfoten bekommt.
Wirklich gestört hat mich, dass Satan vom Lord der Finsternis ohne Zwischenstufen zum fleißigen, aufrechten und moralisch absolut korrekten Mustermitarbeiter von McDonald´s umschaltet, denn außer ein paar Gesprächsfetzen spürt man nichts von, dem was er eigentlich verkörpert.
Emilia, die Satan anfangs noch rund gemacht hat, scheint alle Qualitäten zu verlieren, die sie zur Heldin machen, denn ihr einzig nennenswerte Beitrag zum Geschehen ist, dass sie wesentlich besser über Japan, seine Gesetze und sozialen Strukturen Bescheid weiß, obwohl sie nach Satan dort eingetroffen ist und keine Hypnose benutzen kann, um Passanten auszuquetschen. Ihr Umgang mit der Situation ist alles andere als nachvollziehbar, denn sie hat sehr wohl gute Gründe, Satan zu töten und ihre Wut ist verständlich, als sie Satan mit seinen Taten konfrontiert und fragt, warum er denn auf Ente Isla so gewütet hat, wenn er genauso zu Freundlichkeit und Sanftmut fähig ist. Von ihm kommt die lahmste Antwort ever und der Vorfall wird mehr oder minder wieder vergessen.

Alsiel... oh Alsiel, der Anime war nicht nett zu dir. Er hat in der Schlacht vor der Flucht nach Japan gar keine schlechte Figur gemacht, aber spielt nur noch die Rolle, des einen Handlangers, der zwar nichts kann, aber trotzdem aus Mitleid mitgeschleift wird und der sich immer vor Qualen windet, weil er sich seiner Inkompetenz bewusst ist. Mehr als die Hälfte seiner Screentime dreht sich um die allgegenwärtigen Geldprobleme. Er ist eigentlich nur noch laut, nervig und nutzlos, auch wenn seine Treue zu Satan in Anbetracht der Umstände wirklich bewundernswert ist. Ich hätte es ihm echt nicht verübelt, wenn er sich von seinem Herrn abgewendet hätte, weil der nichts mehr mit dem Mann zu tun hat, dem er einst seine Treue schwor und auch keine Ambitionen zeigt wieder in sein Reich zurück zu kehren.

Alles, was man von Ente Isla mitbekommt, kann ausnahmslos ignoriert werden, weil es null Auswirkungen auf das Geschehen hat.


Und ach ja... da waren ja auch noch ein paar Villains... Warum hat Satan Sariel nicht getötet?
Das fasst meine Meinung von dem letzten großen Konflikt recht gut zusammen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Schaha3
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Einfach nur GENIAL!

Der Anime befasst sich ehr mit dem Genre "Comedy" finde ich ehr, aber ich finde, dass es wirklich ein sehr gelungenes Werk ist. Er ist etwas für ältere und für Junge Zuschauer.
Spoiler!
Der Teufel erobert fast eine andere Welt mit seinen Untertanen, wird dann von einer Heldin aufgehalten und kommt dann auf die Erde und verändert sich zum guten und verbindet sich mit der Heldin. Er Arbeitet bei McRonald und die Heldin arbeitet in einem Callcenter. Alle die von "Ente Island (So hieß die andere Welt)" kommen sehen dann plötzlich anders aus, wenn sie auf der Erde sind. Und sie haben Probleme mit ihren Übernatürlichen Kräften, denn diese funktionieren dann nur eingeschränkt.


Genre: 5\5
Trifft nicht alle die Genres, aber mir persönlich fehlt nicht wirklich etwas.

Story: 4\5
Mir kam die Story so "nebensächlich" vor, so als ob der Anime keine richtige Story hätte. Und nur das Genre Comedy zeigen möchte.

Animationen\Bilder: 4\5
Könnte etwas besser sein

Charaktere:
Geil ich feier den Typen im Einkaufsladen sehr (Folge 07) :D, aber auch alle anderen Charaktere.

Musik und Soundtracks: 5\5
War ganz gut vorhanden. Ich finde das Opening ehr etwas kindisch gehalten.


Solltest du dir den Anime ansehen nach meiner Meinung:

█► JA AUF JEDEN FALL ◄█ JA KANNST DU █ VILLEICHT █ NEIN NICHT SEHENSWERT █

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kathyel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hatte schon länger nach einem schönen Shounen/Action Anime gesucht.
Da bin ich auf "Hataraku Maou-sama" oder auch "The Devil is a Part-Timer" genannt, gestoßen...

Genre

Comedy ist eindeutig vertreten. Action und Fantasy sind auch vorhanden.
Doch das Genre Romance wurde leider nur leicht gestriffen...

Story

Die Story ist recht überschaubar.
Der Dämonenkönig und einer seiner Gefolgsleute verschwinden mit einem Portal aus ihrer Welt und tauchen im modernen Japan auf.
Dort haben sie so gut wie keine magischen Kräfte mehr und müssen wie zwei normale Menschen über die Runden kommen.
Doch aus der anderen Welt ist ihnen ihr größter Feind gefolgt und passt nun auf, dass sie nichts "böses" anstellen.
Es kommen noch viel mehr Charaktere hinzu, aber dass ist die grobe Zusammenfassung.
Ich hätte mir während der Story ein paar mehr Kämpfe gewünscht,
Spoiler!
Ich habe mir etliche Male die Szene angesehen, wo der Dämonenkönig seine richtige Gestalt zurückbekommt und gegen Lucifer kämpft. Meine absolute Lieblingsszene!

aber sonst war der Anime ziemlich unterhaltsam und auch nicht so vorhersehbar.

Animation

Die Bilder waren ganz gut.
Der einzige Störfaktor war, dass alle Mädchen normale Oberweiten hatten und dann kommt Chiho mit...
Ähm, ja, dass fand ich halt etwas übertrieben...
Aber insgesamt ziemlich gut.
Spoiler!
Am meisten die coolen Kampfszenen!


Charaktere

Bei den Charakteren ist es komplizierter.
Der Protagonist, Sadao, hatte schon eine interessante Persönlichkeit.
Genauso wie sein General Alziel.
Doch ich finde, dass die Mädchen im Anime nur ziemlich oberflächlich dargestellt wurden.
Spoiler!
Mich hat es oft genervt, wie Chiho in Sadaos Anwesenheit geredet hat und wie sie über ihn gesprochen hat.
Auch Emilia hat mich manchmal genervt, aber ihre Persönlichkeit wurde wenigstens etwas besser zur Geltung gebracht, als bei den anderen.



Musik
Das Intro fand ich persönlich sehr schön.
Das Ending usw. waren normal/nichts besonderes.

Fazit

Hataraku Maou-sama ist ein schöner Fantasy-Comedy Anime mit einem Hauch Romantik.
Sehenswert für jeden, der Shounen und bei Animes zu lachen liebt!

Lg



Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BoneDog
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
The devil is a part-timer oder auch Hataraku Maou-sama! Ist ein 12 Folgen langer Shounen Comedy Action Film, welcher sich ganz um Satan selbst dreht der in die Menschenwelt kommt da er seinen Eroberungskrieg in seiner ursprünglichen Welt verloren hatte.

Genre: Action Comedy Fantasy Magic Romance Shounen
Comedy hat der Anime top, ich habe ihn auf Deutsch gesehen und so momente wie: "[...]das gehört dazu wie das Cholesterin zum Spiegelei" und die reaktion eines Dämonengeneral: "Was?! Echt jetzt?!" waren super.
Romance.. naja.. also ein echtes naja. Es gibt ein Mädel was Satan toll findet, dieser geht darauf aber 0 ein, somit ist Chiho nicht mehr als ein typischer "Fan" character, dazu aber später mehr.

Story: Die Story ist gut, sie hat nen guten aufbau und macht hoffnung auf die weitere Geschichte, das war meine reaktion in der Mitte des Anime.
Jetzt wo ich ihn fertig habe kann ich nur sagen das hier echt potential verschwendet wurde. 12 Folgen, keine große main story,
Spoiler!
der letzte Ark wird innerhalb einer Folge abgearbeitet
, was möchte man da noch sagen? Schade leider.

Animation/Bilder: Sieht ganz gut aus, ab un zu sind die filter übertrieben, aber mein gott ich fands annehmbar.

Charaktere:
Satan: Warum hat er sich nochmal entschieden die Menschheit nicht zu vernichten? Erschließ sich mir nicht, am sonsten guter Charakter.
Alsiel: Netter "Hausfrauen" Charakter, der sehr sehr bei der Comedy beiträgt, definitv mein lieblingschar.
Emillia: Ihre absichten erschließen sich mir auch nicht ganz, warum hat sie Satan nicht einfach vernichtet.

Musik: Das OP und ED fand ich nicht so gelungen, war aber auch einfach nicht mein fall. Der einzige OST der mir gefallen hat waren die 2 Battle Songs.

Fazit: Wenn man mal einen 12 Folgen Anime anschauen möchte wo man sich im Nachhinein denkt "ich hätts anders gemacht" empfehle ich Hataraku Maou-Sama! auf jeden fall...
Spaß beiseite kann ich sagen, wer sich nicht so für die Story interessiert aber nach toller Comedy sucht, der ist hier richtig.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hataraku Maou-sama!

The Devil is a Part-Timer

はたらく魔王さま!


Nebentext:


Hataraku Maou-sama besaß einen recht vielversprechenden Start, leugnen kann ich das gewiss nicht. Begonnen hat dieser mit einer recht interessanten Einführung und kam schnell zur Sache und Thematik des Geschehens. Auch die Animationen und das Detail darin wurde sehr gut präsentiert.

Wie man bereits aus der Beschreibung entnehmen kann, landet der Protagonist "Dämonenkönig" in Japan und ist aufgrund seiner verlorenen Kräfte dazu gezwungen, einen simplen Job zu suchen und sich irgendwie über Wasser zu halten. Hierbei bekam man sehr viele Slice_of_Life und Comedy Elemente zu sehen, die einen mehr und die anderen weniger gut ausgearbeitet. An Handlung gab es auch einen Funken, dieser hielt sich allerdings sehr gering.

Der Anfang war weiterhin nicht vielversprechend, leibt blieb es nicht lange dabei. Von Episode zu Episode fing der Anime ziemlich schnell an den Faden zu verlieren und die Vergangenheit fing an in Vergessenheit zu geraten. Gegen Folge 6-7 könnte man fast denken, dass es ein gewöhnlicher Comedy Anime war und dass die Ereignisse aus Folge 1 keinen Bezug mehr hätten. Zumindest war er weiterhin teilweise unterhaltsam, auch wenn der Humor ziemlich abgenommen hatte und die Gags sehr inhaltslos wurden.


Genre:


Action : Die Action in dem Anime war nur auf c.a 3 Episoden verteilt worden. In etwa am Anfang, Mittelpunkt und Ende. Nicht zu viel und nicht zu wenig, sehr balanciert. Auch stimmte alles mit den Animationen und der Dynamik. [+]
Comedy : Anfangs war der Humor recht individuell und hatte gewisse Tiefe, welche gut im Zusammenhang mit den Geschehnissen stand. Gegen Mittelpunkt wurde diese immer schwächer und inhaltsloser, da ihnen anscheinend die Ideen ausgingen. [ ]
Fantasy : Nichts besonderes, das übliche Programm an Magie, Dämonen und sonstigem Zeug. Vorhanden ist vorhanden. [+]
Magic : An Magie gab es hier nicht viel zu sehen, es hielt sich eher in Grenzen. Es gab vllt mal da und dort eine Energiekugel, aber ansonsten nichts. [-]
Romance : Auch an Romance gab es hier nichts nennenswertes. Nur Andeutungen und mehr nicht. [-]
Shounen : Kann man drunter einteilen.

Nebentext:

Der Genre Slice_of_Life hätte hier wesentlich besseren Platz gefunden als manch andere.

Story: Die Handlung war sehr simpel gestrickt. Der Protagonist landet in der Menschenwelt, hat keinerlei Kräfte übrig und muss sich vorerst dem Menschlichen Leben anschließen. In der Zwischenzeit sieht man dann verschiedenste Szenen des Alltages der Charaktere und irgendwo beginnt mal der eine oder andere Kampf, bis schlussendlich der abschließende Kampf beginnt und der Anime endet.


Allerdings wurden einige der Alltäglichen Aktivitäten brauchbar gestaltet. Beispielsweise wie das Spuckhaus. Von allen laschen Pseudo Spuckhäusern die man in Anime jemals sehen durfte, war dieses eindeutig am kreativsten.


Animation/Bilder:


Die Animationen waren durchaus zufriedenstellend. Wer auf dynamische und flüssige Kämpfe steht, könnte hier fündig werden, allerdings waren diese nicht sonderlich ausdauernd.

Ansonsten waren die Schatten und Lichteffekte ebenso zufriedenstellend.

Charaktere:


Ahja.. die Charaktere. Wo Anfangs noch Potenzial vorhanden war, gab es am Ende eine trostlose Wüste.

Der Protagonist(Dämonenkönig), war zu Anfang eine noch recht interessante Persönlichkeit anhand seines Designs und seiner Art. Allerdings verlor er seine Eigenschaften sehr schnell und fing sich Richtung "0815" Protagonisten mit einigen noch nennenswerten Merkmalen zu entwickeln. Wie seine Dialoge, Reaktionen und Handlungen, nicht hiervon war mehr wie Anfangs. Auch gegen Ende zeigte er abseits der Kämpfe nichts wirklich interessantes.

Sein Partner, welcher zu Anfang ein recht sympathischer Charakter war, blieb auch recht sympathisch. Allerdings wurde er im laufe der Serie Links liegen gelassen und kaum noch wirklich beachtet, wogegen andere Charaktere das Rampenlicht erhielten.

Die Protagonistin war die Tsundere wie sie im Buche steht. Kaum Charaktertiefe, Entwicklung oder sonst was. Vom Design war sie etwas frischeres, aber ihre Persönlichkeit ließ zu wünschen übrig. Auch wenn ihre Rolle in der Handlung sie etwas interessanter machte, da auch einige ihrer Handlungen nicht allzu sinnlos waren.

Die weitere Protagonistin war der Handlung wahrlich ein Klotz am Bein. Man kennt es ja, das typische gute Mädchen mit der großen Oberweite welches nur da ist, um halt.. da zu sein.

Musik:


Die Musik war hierbei mehr oder weniger ein Desaster.

Das Intro war vom Bildmaterial und Lied sehr schwach und konnte sich nicht wirklich beweisen.
Das Outro war ebenso nichts besonderes.
Die Soundtracks waren großteils auch gerade mal Durchschnittlich. Es gab den einen oder anderen welcher einige Szenarien gut betonte, aber bildeten diese die Minderheit.


Mein Fazit

zu

Hataraku Maou-sama!



Für zwischendurch taugt die Serie sicherlich genug. Sie konnte zu beginn Unterhalten, hat zwar sehr an Stärke verloren, blieb weiterhin jedoch nicht zu abschreckend. Leider wurde von dem vorhandenen Potenzial nur sehr wenig genutzt, wodurch das Werk nicht so gut wurde, wie es eigentlich hätte werden können.

Nichtsdestotrotz kann man es sich für zwischendurch mal ansehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Trafalgar.D.WaterLaw
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Titel hat mich von Anfang an begeistert.
Die Charaktere konnten mich mit ihren Eigenarten direkt in ihren Bann ziehen.
Es ist sehr viel Witz vorhanden und konnte mich wirklich zum kugeln bringen.
Die teilweise übertriebenen Reaktionen der Charaktere geben dem ganzen einen zusätzlichen Lachfaktor (Man achte hier auf Ashia).
Besonders der erste "große" Kampf hat es mir angetan. Alleine die Begegnung des Dämonenkönigs mit seinem Gegner und die darauf folgende Reaktion. Einfach göttlich ähm Entschuldigung dämonisch.
Die Animation ist auch wirklich gut gelungen gerade in Sadao´s wahrer Gestalt.
Ich könnte mir den Anime immer wieder ansehen, besonders wenn ich was zum Lachen brauche.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shirois
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Hab den Anime jetzt geguckt und muss schon sagen das er ziemlich gut war.
Vor allem das Konzept, also das ein Dämonenkönig sich in eine andere Welt warpt und dort den Alltagsproblemen nachgeht. Das Genre Comedy hat am meisten heraus gestochen und war auf jeden Fall vertreten.
Spoiler!
Der Anime war zwar gut ich fände es aber wenn es eine 2. Staffel geben würde, cool wenn auch später die anderen Dämonen Generäle kommen(jetzt am Ende sind 2/4 da)und der König dann im Fastfood Restaurant aufsteigt. Na ja wünschen kann man sich vieles, aber die Wahrscheinlichkeit das so etwas passiert ist fast bei 0 würde ich sagen.

Dazu kommen noch die guten Charaktere:
Spoiler!
Ich weis jetzt nicht ob es hier auch so gesprochen wurde(hab es mit auf einer anderen Seite angesehen(sorry...)), aber der eine Typ da im Einkaufsladen der so ne Kanaken Sprache hatte war einfach nur witzig.

Die Story war zwar nicht so Action reich, aber das witzige war immer die
Spoiler!
Geldknappheit
.
Oder wenn der Dämonenkönig sich über etwas so sinnloses aufgeregt hat.
Wie dem auch sei meiner Meinung nach hat er 10 Sterne verdient, die er auch fast bekommen hätte wäre da nicht dieses offene Ende(wäre es wenigsten klein, aber es wurden noch nicht alle Probleme gelöst).
Zur Musik kann ich leider nichts sagen, weil ich immer das Intro Vorspule.

Sonst ist der Anime auf jeden Fall Sehenswert und bring einen zum lachen.
Hoffe ich konnte helfen,

~CrazybreakerHD

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dulindor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tl;Dr: Hataraku Maou-sama! hat eine recht kreative und lustige Grundstory und bietet fröhlich leichte Unterhaltung in 13 Episoden. Wirklich ernst wird der Anime dabei nicht und so konnte ich der Story (bis auf halt die Basis) nichts abgewinnen und fand sie recht belanglos. Eigentlich haben mich nur die Romanceaspekte so lange am schauen gehalten und auch die waren am Ende nur so naja. Ich will damit nicht sagen, dass Hataraku Maou-sama! uninteressant ist, aber es war so viel mehr Potential da. Die Charaktere sind aber echt genial.

Genre


Die Hauptgenre sind Comedy und Romance. Action ist echt wenig dabei, weil es einfach nur sehr wenige Kämpfe gibt, deswegen gibt es auch nicht Violence/Splatter als Genre, obwohl es in den Kämpfen ordentlich Blut gibt.

Story


Die Einleitung mit dem Teufel und dem Helden hat schon was. Klar ist die Entwicklung der beiden dann nicht wirklich logisch, aber das ist bei einem Comedy/Romance Anime wohl nicht so eng zu sehen. Der Anfang (so die ersten 4 Episoden) war also noch ganz gut, aber für meinen Geschmack wird sie dann im Verlauf des Animes einfach langweilig und belanglos. Die Hauptcharaktere haben ein unbedeutendes Problem nach dem anderen, was dann meist am Ende durch die Magie von Maou gelöst wird. Man ist am Ende dieser Staffel einfach immer noch genauso weit wie am Anfang, es hat sich einfach nichts geändert. Zumindest fand ich das störend, allerdings war auch die Comedy in Hataraku Maou-sama! überhaupt nicht mein Fall.
Wegen der echt guten Idee ist die Story noch durschnittlich.

Animation/Bilder


Sieht alles gut aus und die Animationen sind auch gut genug. Der Stil fällt in keinster Weise negativ auf und passt auch echt gut zu dem Anime. Die Gestaltung der Augen fand ich irgendwie besonders gut, das leuchten, die Pupillen, sah lebendig aus.
Nur mit den ganz großen kann Hataraku Maou-sama! nicht konkurrieren, dafür sieht einfach alles nicht perfekt genug aus.

Charaktere


Die Charaktere fand ich echt gut! Diese Konstellation mit den ehemaligen Dämonenfürsten war klasse. Der Protagonist ist solide, Emilia fand ich da noch ein bisschen besser.
Spoiler!
Vor allem weil sie nicht schon nach 7 Episoden oder so in den Armen des Protagonisten liegt und ihm alles verziehen hat.

Die meisten Nebencharaktere haben eine Bedeutung und obwohl sie schon ziemlich stereotypisch aufgebaut waren haben sie mir gefallen, weil es immer Ausnahmen gab, die ich vorher nicht erwartet hätte.

Musik


Ich finde die Musik in Hataraku Maou-sama! nicht wirklich besonders, weder den Soundtrack (der ziemlich durchschnittlich war) noch Opening und Ending. Das OP war nen ticken besser als die meisten, dafür finde ich das Ending komplett beschi****. Kannte das schon von Osu! und dachte mir da nur, welcher Anime sowas freiwillig als Ending nimmt, naja.

lg Dulindor

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden