Detail zu Kokurikozaka Kara (Movie):

8.24/10 (366 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kokurikozaka Kara
Englischer Titel From up on Poppy Hill
Deutscher Titel Der Mohnblumenberg
Japanischer Titel コクリコ坂から
Synonym Coquelicot-zaka kara
Synonym Kokuriko-saka kara
Synonym Kokuriko-zaka kara
Synonym Coquelicot Saka kara
Synonym From Kokuriko Hill
Genre
Drama, Historical, Romance, School, Shoujo, Slice of Life
Tags
Adaption Kokuriko-Zaka kara (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2011
Ende: Sommer 2011
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Studio Ghibli (Studio)
de Universum Anime (Publisher)
en Cinedigm (Publisher)
en GKids (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Walt Disney Studios Home Entertainment (Producer)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Als eines Tages in der Schülerzeitung ein Artikel über Umis allmorgendliches Ritual erscheint, sucht sie die Redaktion der Zeitung auf und lernt den Herausgeber Shun kennen, der sie auf Anhieb fasziniert. Die beiden vaterlosen Jugendlichen freunden sich an und verbringen viel Zeit miteinander. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen setzen sie sich für den Erhalt eines baufälligen Clubhauses ein, denn das alte Holzhaus soll abgerissen werden, weil der Standort für die bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio gebraucht wird. Umi imponiert das Engagement der Jungs und so organisiert sie die Mädchen der Schule, um das Clubhaus zu renovieren und den Abriss zu verhindern. Während die Mädchen den Jungs zeigen, dass Protest nicht nur Reden, sondern auch Taten beinhalten, verlieben sich Umi und Shun ineinander. Doch bald müssen sie feststellen, dass es Geheimnisse über Shuns Herkunft gibt, die ihre Beziehung gefährden könnten. Nun müssen Shun und Umi eine lang zurückliegende Liebesgeschichte ihrer Eltern aufklären, und gleichzeitig muss der Besitzer des Clubhauses überzeugt werden, dass es Wertvolleres gibt, als lukrativen Baugrund …

(Quelle: Universum Anime (Covertext))

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Film ist ca. 91 Minuten lang. Die Story ist sehr sehenswert geworden. Ein weiterer Ghibli-Film, der sich meiner Sammlung vor findet. Die Story ist sehr realistisch dargestellt worden. Also kein Fantasy, so wie ich es von Ghibli-Studio gewohnt bin. Doch das ist nicht schlimm, es ist eine sehr interessante Erfahrung, mal zu sehen, was sie aus so einer Story machen. Die 60ger Jahre im Japan wurden dabei sehr atmosphärisch dargestellt, was einem sofort in den Bann zieht. Nach wie vor gibt es in dem Film sehr viel zu entdecken, was die Ghibli-Filme aus machen. Die Story an sich ist eigentlich nichts besonderes, doch was man aus ihr gemacht hat, ist schon sehr genial geworden. Die Spannung ist von mittelschwach bis mittelstark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelschwachem Bereich.

Die Dramatik ist mittelschwach vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Sie kommt nicht knackig rüber, aber sie hat dennoch ihren Biss. Historical ist mittelstark vertreten. Man geht mässig gut darauf ein. Es ist schon sehr interessant zu sehen, wie sie die Atmosphäre gestaltet haben. Die Romanze ist mittelstark vertreten. Sie hat einen leichten Tiefgang und ist sehr schön geworden. Es ist allerdings eine Ghibli-Romanze, keine Standard Romanze, wie man sie aus den sonstigen Animes her kennt. Slice of Life ist mittelmässig vertreten. Durch die überaus interessante Kulisse, ist der Slice of Life nicht langweilig geworden.

Die Animationen sind wieder meisterhaft. Was will man auch anderes von einem Ghibli-Film erwarten. Vor allem sind die Bewegungen im Hintergrund sehr interessant geworden. Gerade diese sorgen dafür das die Welt unglaublich lebendig erscheint. Der Zeichenstil ist der typischen einfache Ghibli-Stil, der einem sehr schnell in den Bann zieht. Die Hintergründe sind sehr malerisch und auch sehr detailreich gezeichnet worden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden. Auffälligkeiten gibt es hier nicht zu sehen. Die Charaktere an sich sind mässig interessant geworden. Ich fand die Charaktere etwas zu oberflächlich. Man geht zwar auf sie sehr interessant ein und sie haben auch eine interessante Story zu erzählen, doch das war es dann auch schon.

Die deutsche Synchronisation ist sehr gut geworden. Die Stimmenvergabe hat optimal gestimmt und die emotionalen Stellen sind erstklassig gesprochen worden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AngelX-Tencel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Film ist wirklich zu empfohlen. Klar er ist älter, dennoch finde ich ihn gut gemacht. Aber nun erst mal Schritt für Schritt.
Genre: Denke es ist alles gut vertreten. Manches mehr und manches etwas weniger. Für den Schluss würde ich aber ein Taschentuch parat legen. Könnte etwas nahe gehen, im "positiven" Sinne. Etwas Witz, Lockerheit und kleine Überraschungen (Wendungen) werden auch geboten.
Story: Will nicht Spoilern, daher hier nur grob. Klar man merkt das es ein älterer Anime ist und auch in einer Vergangenheit spielt, dennoch kann man es verstehen. Auch ohne Kenntnisse zu dieser Zeit. Es zeigt das frühere Schulsystem (im groben), ein Zusammenwirken von den Schülern, es wird eine Familiengeschichte entworren und aufgeklärt. Und eine kleine Romance wird hier auch aufgezeigt, aber nicht mir der typischen Romantik. Also erwartet hier keine Küsse Liebesgeschwüre, Händchen halten etc.
Animation/Bilder:Klar es ist aus einer älteren Zeit, dennoch finde ich die Bilder und Zeichnungen gelungen. Kein 3 D (logisch). Das Zusammenspiel der Farben und die Details finde ich passend und sehr hübsch. Ich fand nichts störend. Eine Bilderfolge ohne das die Augen überanstrengt werden und somit sicher auch für Kinder geeignet, auch wenn sie die Geschichte nicht ganz verstehen würden.
Charaktere: Hier wäre es sicher schönen gewesen, mehr von den einzelnen zu erfahren, dennoch bleiben nicht wirklich Fragen offen. Nach mir geht es in dieser Geschichte um den Zusammenhalt, dass auch etwas bewegt werden kann, auch wenn vieles dagegen spricht und die Familiengeschichte die geklärt wird. Daher wurde wahrscheinlich nicht so viel auf die Details der Charaktere geachtet. Aber wie gesagt, ich hatte nie das Gefühl: hä warum handelt er so, das passt doch nun jetzt gar nicht etc.
Musik:ältere Stilrichtung, doch sehr passend, ich fand nichts störend oder übertrieben. Hat sich gut in die Gefühle/Geschehnisse eingefügt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Chiyou
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Für mich war der Film ein voller Erfolg.
Diesmal gebührt die Ehre aber nicht dem
Vater sondern dessen Sohn Goro Miyazaki.
Mit der Mohnblumenberg tritt nun seine 2.
Regiearbeit auf den Plan und wie ich finde,
hat er sich mit diesem Werk nun vollständig
in das Studio Ghibli etabliert.

Bereits 2006 startete er den ersten Versuch
mit 'die Chroniken von Erdsee' und auch wenn
ich diesen Film weniger gelungen fand und das
Wesentliche an Handlungssträngen fehlte, sieht
man bei diesem Film eindeutig, er hat dazu gelernt.
Ursprünglich weigerte sich Goro Miyazaki in die
Fußspuren seines Vaters zu treten, denn es ist immer
schwer..der Sohn von zu sein. Jedoch freue ich mich
umso mehr, dass er sein Können in diesem Film unter
Beweis gestellt hat.
Was man hier vorfindet sind unerwartete Wendungen.
Der Mohnblumenberg baut nur langsam Dynamik in
der Handlung auf und gerade zu Beginn verspricht der
Film langweilig zu werden. Gerade noch rechtzeitig
kommt die erste Wendung: Fokussierung der Charaktere.

Spoiler!
Man kriegt mich mit dem Thema immer wieder. Ich finde
es so emotional und spannend, wenn sich mögliche
Verwandschaft zweier Liebenden anbannt (Inzest) Shun
und Umi, die sich im Laufe des Films mit ihrer familiären
Situation auseinandersetzen müssen.

Der Aufhänger des gesamten Films.


Der geschichtliche Hintergrund bezieht sich auf den
Koreakrieg. Eine Untermalung die diesem Film realistisch
erscheinen lässt und notwendig zum weiteren Verständnis
der Charaktere ist. Schicksale die behandelt werden und
eine Prise Normalität, die durch das Slice of Life einkehrt.
Ein Kontrast der den Film besonders gegen Ende aufblühen
lässt. Man darf also gespannt sein.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Esmoariku-lukito
Ein echter Ghibli!


Kokurikozaka Kara ist weit weniger bekannt als "Mein Nachbar Totoro" oder "das Schloss im Himmel", ist jedoch nicht minder ein Meisterwerk des Studio Ghibli! Das meine Vorliebe für dieses Studio meine Bewertung des Anime etwas beeinflussen könnte, ist mir bewusst, daher vorab: ごめんなさい!

Genre:

Drama, Historical, Romance & Shoujou sind meiner Meinung nach alle erfüllt worden. Besonders Drama setzt an den Tränendrüsen an. Besorgt euch also schonmal ein paar Taschentücher. Allerdings - wenn auch nur vereinzelt - tritt auch hier und da mal das Genre Comedy auf. Könnte auch nur an meiner sehr fröhlichen Natur liegen!

Story:

Betrachtet man es mal kritisch könnte man sagen, dass es doch sehr einer 08/15 Geschichte nahe kommt. Die Genre würden dazu Anstoß geben. Doch das Historische und die liebevolle Gestaltung lassen einen wahrhaftig tiefer in die Story sinken als bei anderen "typischen" Shoujous.. Aber für Liebeskramfanatiker sowieso ein richtiger Schnapper ;-)


Animation/Bilder:

Wie nicht anders von Ghibli zu erwarten: Wundervoll
und damit allein schon ein Grund, dem Anime eine Chance zu geben.

Charaktere:

Absolut realistisch - Besonders das weibliche Geschlecht wir sich hier mit irgendjemand identifizieren können. Nichts verkitscht, kein überdramatisches Geheule und keine falschen Weltansichten... All das was ein schöner Romance absolut nicht braucht.


Musik:

Hat mir sehr gut gefallen und sobald was wiederholt wurde, hab ich direkt mitgesungen... Aber Ghibli-Musik ist auch einfach nur G R A N D I O S !


Fazit:

Selber anschauen und eigene Meinung bilden. Wenn ihr meine Meinung berücksichtigen wollt: Gerne :-)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tartle
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Haaaach!! :)
Das war wiedermal ein sehr, seeehhhr schöner Film, und ich hab jetzt einen kuschligen Balon in der Brust, der meine Mundwinkel auf magische Art und Weise nach oben zieht!!
Das, was so ziemlich jeder Ghibli Film in mir auslöst.
Ein wirklich gelungener Film, beidem man am schus einfach "Haaaachh!! wie schön!!" denkt!

Genre:
ich hab mir das genre erst nach dem schauen richtig angeschaut, und hat wohl alles seine Richtigkeit. Das einzige, was für ziemlich schwer nachzuvollziehen war, ist, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, wies in Japan in den 60er Jahre ausgesehen hat. Auch während dem Film ist mir immer wieder entfallen, dass es ja früher spielt, und nicht heute... ^^"

Story:
Sehr schöne Geschichte, die man toll dargestellt hat. Perfekt für mein Mädchen in mir, das an Schiksalsbekannschaften glaubt, und es einfach nur liebt, wenn es so ein perfektes Pärchen gibt, wie Shun und Umi. Einfach zuu süüss!! hehe
Ich hatte lange Mühe zu verstehen, wo jetzt genau Umis Mutter war, später wird einem aber alles Klar. Meiner Theorie nach, sind die anderen Frauen im Haus ihre Tanten, oder so...
Wie auch immer, das Storytelling ist flüssig und anschaulich.

Animation/Bilder:
Es ist Ghibli, was muss ich hier noch hinzufügen? ^^
Nein, wirklich, ich kann es nur wieder widerholen: Ich liebe Ghiblis Stil, die schönen Hintergrunde, die Liebe zum Detail, die einzigartigkeit der Charas, eifach toll.

Charaktere:
Ich habe mich sofort in die Protagonistin, und gleich darauf in den Protagonisten verliebt!! Richtig sympathisch und überzeugend sind sie in ihrer Rolle.
Nur 4 Pukte gibt's, weil ich mir vielleicht etwas mehr von den nebencharakteren gewünscht hätte...

Musik:
Richtig passend, steigt mit einem nostalischen 60er-Sound (das hab ich jedenfalls angenommen, es gab mir einfach das gefühl von "Damals" und "Früher"... wisst ihr was ich meine?).
Der Endsong fand ich grossartig und hat den Film schon ausgelungen!

Also, auf jedenfall, Ghibli-Fan oder nicht: schaut ihn euvh an, es ist es Wert! (Und an die nicht-Ghibli-Fans: keine Sorge, ihr werdet es schon noch wedern! ^^ hehe)
Das wärs dann mal wieder,

GlG Tana. ^_^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sebfreak
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hallo meine super duper exzellenten Ghibli Studios. Ich liebe euch, euch und eure Filme.
Auch dieser Film zauberte mir wieder ein großes Lächeln aufs Gesicht und ich habe es nicht bereut, ihn zu schauen.
Das Genre fand ich wie immer sehr schön, auch wenn ich noch etwas mehr Romance erwartet hätte. Aber es kann auch gut sein, dass es durch die Alterswiedergabe nicht weiter intensiviert wurde. Damit auch jüngere Zuschauer diese Filme schauen können, da Ghibli meist Familienfilme macht und zwar sehr erfolgreiche. :)
Die Story war mal wieder super und ich bin jedesmal enttäuscht, wenn das Ende des Films naht. Anderthalb Stunden gehen aber auch schnell vorbei, wenn man in der Story gefangen ist.
Die Animation war nicht seher modern und trotzdem wurde wieder sehr viel Leben eingehaucht. Ich mag einfach jedesmal diese Atmosphäre, die immer wieder aufs Neue geheimnisvoll ist.
Auch die Charaktere waren super, ich mochte unsere Hauptprotagonistin. Sie hatte eben eine tolle Persönlichkeit und nicht dieses Niedlichkeitsfaktor. Würde auch nicht passen. :)
Die Musik war super und hat wie immer gepasst.
Ich empfehle diesen Anime auf jedenfall weiter, denn nicht nur von der Idee her, sondern auch von der Machart her ist er super geworden. :)

Lg. Sebfreak

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Eden-Cywen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hallöchen liebe Ghibli-Fans ^^
Wie mittlerweile wohl die meisten mitbekommen haben dürften,
ist dieser Film NICHT von unserem sehr geschätzten
Hayao Miyasaki, sondern seinem Sohn Goro Miyasaki
(wobei man natürlich auch nicht die zahlreichen Menschen
vergessen darf,
die mit an diesem 'Projekt' gearbeitet haben^^).

Vielleicht hegen manche daher gewisse Vorurteile...
Ihr könnt ganz beruhigt sein!
Ghibli ist nach wie vor Ghibli :3

Dieser Film ist wunderschön anzusehen, Zeichnungen sind wie immer fantastisch und die Handlung ist ebenfalls toll^^
Sehr knuffige Charas, die man alle schnell ins Herz schließen kann.

Ich will nicht spoilern, also gebe ich euch einfach mal den Tipp, den Film anzuschauen.
Glaubt mir, es wird keine Zeitverschwendung sein, im Gegenteil ;)

Ich wünsche euch viel Spaß beim schauen, mir hat 'Kokurikozaka Kara' seeeehr gut gefallen.
Würde ihn mir daher auch gerne wieder anschauen.

PS: Bei Ghibli-Filmen bekomme ich irgendwie immer
dieses Nostalgie-Gefül,
oder wie auch immer ich es am Besten ausdrücke ^^
Sicher wisst ihr, was ich meine ☺

(Falls sich jem. wundern sollte, warum ich bei der Bewertung 'Meisterwerk' dann noch nur 'vier' Sternchen innerhalb Genre und Story vergeben habe... ich liebe Fantasy etc. viiiel zu sehr♥)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Zustel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mit „Die Chroniken von Erdsee“ hat Goro Miyazaki 2006 zwar keine schlechte Arbeit abgeliefert, aber die Qualität, die man von einem Ghibli-Film erwartet konnte er bei weitem nicht erreichen. Doch wie sagt man so schön: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 2011 hatte er erneut die Möglichkeit zu zeigen, ob er dem Erbe seines Vaters Hayao Miyazaki gerecht wird. Hat es sich nun gelohnt ihm eine zweite Chance zu gewähren?

Yokohama 1963: Das Mädchen Umi betreibt mit ihrer Familien eine kleine Pension auf einem Hügel. Sie hat ihren Vater; einen Marineoffizier im Koreakrieg, verloren und hisst ihm zu Ehren noch immer jeden Tag die Flaggen, die ihm den Weg nach Hause weisen sollen. Sie kümmert sich neben der Schule auch um den ganzen Haushalt und kocht für die Gäste.
Die eigentliche Geschichte handelt jedoch vom Clubhaus Quartier Latin. In diesem Haus wohnen ausschließlich Jungen und beschäftigen sich mit allem was sie interessiert, von der Schülerzeitung über Chemie bis hin zu Philosophie. Doch das Clubhaus soll für einen Neubau abgerissen werden, weshalb die Schüler protestieren. Umi trifft dabei auf den Jungen Shun und die beiden verlieben sich schon bald ineinander. Als er aber ein Foto ihres Vaters bei Umi findet, verhält er sich merkwürdig. Denn die beiden scheinen durch ihre Vergangenheit untrennbar miteinander verbunden zu sein.

Dabei nimmt sich der Film eine Vielzahl von Motiven als Grundlage. Beispielsweise die Mohnblumen, die im Film selbst zwar nicht mit einem Wort oder Bild erwähnt werden, aber im Titel doch alles andere als unwichtig sind. In der Blumensprache haben Mohnblumen eine explizite Bedeutung, nämlich die Erinnerung an gefallene Soldaten und das wird sich sehr dezent durch den ganzen Film ziehen. In diesem Punkt merkt man Goro Miyazaki seine Nationalität an, denn im Gegensatz zu amerikanischen Produktionen wird der Zuschauer nicht mit zahllosen bedeutungsschwangeren Metaphern beworfen, sondern muss selbst sein Hirn anstrengend und den Film mit seinen verstreuten Symbolen für sich persönlich interpretieren.

Ein weiteres Motiv, mit dem sich der Film auseinandersetzt ist der Generationenkonflikt der 60er Jahre. Ohne auf westliche Phänomene dieser Zeit einzugehen, wirkt dies ganz natürlich, denn die Kinder setzen sich selbst mit ihren Vätern auseinander. Der Abriss des Quartier Latin wirkt hier symbolhaft. Ein altes Haus, in dem schon die Väter der heutigen Bewohner ihre Schulzeit verbrachten, vollgestopft mit dem Muff, der sich dort seit Jahrzehnten ansammelt und vermehrt. Aber wozu wird sich die Jugend entscheiden? Das Vermächtnis der Väter bewahren und ehren? Oder Raum für Neues schaffen?

Es ist lange her, dass ein Ghibli-Film ohne jegliche Fantasyelemente auskam. Genauer gesagt seit „Stimme des Herzens“ 1995 nicht mehr. Es gibt keine geheimen Portale zu Geisterwelten oder Drachen und sonstige Fabelwesen. Aber das Konzept funktioniert auch heute noch sehr gut, alles in der Welt ist sauber aufeinander abgestimmt und wirkt wie aus einem Guss. Der Film profitiert besonders von der detailverliebten Umgebung, gerade das Quartier Latin wird dadurch zu einem unverwechselbaren Ort. Man fühlt als Zuschauer den Staub von der Decke rieseln und die Unordnung den Raum einengen. Diese einzigartigen Bilder lassen sich kaum in Worte fassen, man sollte sie auf jeden Fall gesehen haben. Der Zeichenstil der Figuren ist wie man ihn bei Ghibli erwartet.

Die unterschiedlichen Charaktere machen jede Minute des Films zu einem Genuss. Seien es nun die Bewohner der Pension oder die Jungen im Clubhaus, alle funktionieren unheimlich gut. Die hektischen Pensionsgäste, die beim Frühstück durcheinander quasseln, die Jungen, die sich während des Protests an waghalsigen und tolpatschigen Aktionen versuchen oder das einzige Mitglied und gleichzeitig Leiter des Philosophieclubs, der in seinem kleinen Verschlag haust. Die Lebhaftigkeit, die durch das Zusammenspiel all dieser vielseitigen Persönlichkeiten entsteht ist mit einem Wort wundervoll.

Fazit
Mit „Der Mohnblumenberg“ hat Goro Miyazaki sich das Recht erworben, das Vermächtnis seines Vaters anzutreten. Er schafft die unverwechselbare Ghibli-Magie und braucht keinen Vergleich mit Werken wie „Pòrco Rósso“ oder „Kikis kleiner Lieferservice“ scheuen. Nachdem Hayao Miyazaki den Ruhestand angetreten hat, ist die neue Generation von Animeregisseuren mehr als bereit die Kinosäle Japans und (eines kleinen Teils) der restlichen Welt zu verzaubern.

Erstmalig erschienen auf moviebreak.de (http://www.moviebreak.de/film/der-mohnblumenberg)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MizukiMeiro
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wie zu erwarten ein wirklich schöner Film von Studio Ghibli.
Zwar kann er nicht mit den Meisterwerken, wie "Chihiros Reise ins Zauberland" mithalten, ist aber trotz allem nicht zu unterschätzen.
Wie die meisten Ghiblin Filmen wird auch bei diesem aus kindlicher Perspektive das Leben von Umi gezeigt, welche noch immer unter dem Verlust ihres Vaters leidet.
Es ist wirklich rührend zu sehen, wie sich die Jugendlichen der Schule zusammentun um ihr Clubhaus zu retten und wie sich die Beziehung zwischen Umi und Shun immer wieder verändert. Hin und wieder war mir Umis Charakter etwas zu stumpf oder kühl, aber ansonsten sind alle Charaktere liebenswert und sympathisch.
Zur Animation muss ich, denke ich, nichts sagen. Wie immer bei Ghibli ist die Animation einfach perfekt und gibt dem Anime einen Charme, den jeder ihrer Filme ausmacht.
Auch die musikalische Untermalung hat mir wirklich gut gefallen und die Story an sich lässt einem auch das Herz aufgehen.
Auch wenn ich es mittlerweile gewöhnt sein sollte, hätte ich mir trotz allem vielleicht etwas mehr Romanze gewünscht.
Natürlich sind sie in Japan und das zu einer Zeit, die öffentliches Geknutsche nicht toleriert. Beide sind wirklich zuckersüß, aber zumindest eine Umarmung oder ein Kuss auf die Wange hätte ich mir gewünscht.
Trotz allem ein Film, der mir wirklich gut gefallen hat und den ich auch weiterempfehlen möchte :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden