Detail zu Date a Live (Animeserie):

7.87/10 (8417 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Date a Live
Englischer Titel Date a Live
Japanischer Titel デート・ア・ライブ
Genre Action Comedy Drama Ecchi Fantasy Harem Mecha Mystery Romance School SciFi Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel: Date a Live
PSK
SeasonStart: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de TsunTsun Subs
de Shiroi-Fansubs
de Polar Subs
de Pantsu ga daisuki/Erokawaii
de NoName-Fansubs
de Live-Subs
Industriejp Nippon Columbia (Producer)
en Madman Entertainment (Publisher)
jp Kadokawa Shoten (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp Chiba Television Broadcasting (TV-Sender)
jp AT-X (TV-Sender)
jp Asura Film (Studio)
en Animax UK (Streamingdienst)
jp AIC Plus+ (Studio)
jp AIC A.S.T.A (Studio)
jp AIC (Studio)
jp Actas (Studio)
jp A.P.P.P. (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Shido Itsuka begegnet einem Geistermädchen, das sich Yatogami Tohka nennt. Sie soll vor dreißig Jahren einen Großteil der Menschheit ausgelöscht haben. Jetzt ist sie zurückgekehrt und um sie aufzuhalten, muss Shido Itsuka... sie daten?!

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
15 Date a Live-Franchise wird um einen Anime erweitert
von Moeface in Anime- und Manga-News
5267 02.11.2017 19:30 von MrKingmustafa
10 Date a Live (Encore) Ist Kurumi gut oder Böse?
von Zaphkiel in Archiv: Anime und Manga
7030 07.08.2015 13:31 von Darghz
111 Date A Live: Mayuri Judgment – Trailer mit englischem Untertitel veröffentlicht!
von Moeface in Archiv: Newsecke
31829 14.07.2015 12:56 von TheDarkAion
1 date a live 3
von Riko-San in Archiv: Anime und Manga
7854 24.02.2015 23:55 von Minato.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Rewrite
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
uhh.... Ich hatte bereits den Anime 2013 geschaut, als er noch on air war. Jetzt wo ich ihn wieder geschaut hab, hat er mir nicht so gut wie früher gefallen. Wieso werde ich bei den Charakteren erklären. Versteht mich nicht falsch. Ich finde ihn immer noch sehr gut für die Zielgruppe für die er ist, nur leider haben mich paar Sachen so frustriert, dass ich den drang hatte ein Kommentar zu schreiben.
Naja... nun zu mein Review:

-Genre: Passt alles. Schwerpunkte sind Comedy/Harem und Action/Superpower meiner Meinung nach. Find ich sehr gut. Nicht wie so manch anderer der auch so viel Genres hat, aber in allen Kriterien versagt.

-Story: Ist doch ganz cool. Die Story spiel in der Zukunft auf der Erde. Irgendwann erscheinen menschenartige Wesen die man Geistermädchen nennt (sie sind so ziemlich normale Mädchen nur mit Superkräften... jedenfalls in Anime Verhältnissen). Diese bei ihre Erscheinung erzeugen ein Voidbeben. Dieser ist sehr schädlich für die Erde, da der Explosionsradius meistens sehr groß ist und viele Menschen und darunter auch ihre Wohnorte vernichtet (Voidbeben würde ich mir eher mit einer Explosion als mit einem Erdbeben vergleichen). Unser Protagonist um dies zu verhindern, muss den Geisterwesen ihre Kräfte versiegeln, in dem er sie dazu bringt sich in ihn zu verlieben und dann zu küssen.
Spoiler!
Ob die Geisterwesen diese Voidbeben kontrollieren können weiß ich nicht. Toka und Yoshina verursachen es offensichtlich nicht absichtlich und erscheinen auch manchmal ohne ein Voidbeben. Aber Kurumi hatte eins absichtlich erzeugt, als sie Shido gedroht hat. Und anscheinend gibt es nur weibliche Gesterwesen :)


-Animation/Bilder: Hat mir sehr gut gefallen. Die Heroins wurden cute gezeichnet und die supernatural sachen wurden auch cool animiert. Die Hintergründe waren auch ganz gut. Kann mich nicht beschweren.

-Charaktere: Es haben mir eigentlich alle gefallen außer den Protagonisten. Nicht weil er ein Harem hat, sondern weil er so viel scheiße labert (entschuldigt mich für meine Wortwahl. Muss aber sein.) Lasst mich genauer erklären in der Spoilerklamme
Spoiler!
Manchmal liegt es auch am Synchronsprecher, aber diesem Fall lag es an dem scheiß Script den er sprechen musste. Der Script war einfach so unnatürlich, dass es schon dämlich war z.B im Kurumi Arc Folge 10 "Ich werd dich nicht mehr andere Leute umbringen lassen,
aber dich auch vor ihnen beschützen". Um sowas zu sagen sollte man vielleicht erstmal die Fähigkeit besitzen diese umzusetzen zu können.
Wie will er sie davon abhalten, wenn sie weiter töten will? Ihre kräfte versiegeln? Dazu müsste sie sich in ihn verliebt haben und somit küssen. Wenn er das denken würde, wäre das ziemlich narzisstisch selbstverliebt. Und wie will er sie beschützen? Er hat keine anderen kräfte außer Geisterwesen zu versiegeln. Also will er sich an seine kleine Schwester oder Ratatoskr verlassen? Wieso lassen sie ihn so ein shit sprechen, wenn er keiner der 2 Versprechen halten kann. Erst denken dann reden please. Ein anderes Beispiel war beim Kotori Arc Folge 12 als Origami auf Kotori geschossen hat "Weiß du eigentlich was du gerade getan hast?" .... Natürlich weiß sie das. Musste er so dämlich fragen? Sie wollte sich offensichtlich an den Mörder ihrer Eltern rächen und er weiß das 100%. Und paar Momente später "Meine Schwester hat deine Eltern nicht getötet sondern Ifrit. Bitte töte meine kleine Schwester nicht, denn ich bin jetzt Ifrit". Anstatt so ein Müll zu labern sollte er einfach sagen, dass durch die Geisterkräfte Kotori eine 2. Persönlichkeit hat und, dass er jetzt Ifrit ist, weil er ihre Kräfte genommen hat. so schwer? Was mich noch gestört hat war, dass er bei den Dates nicht selber denken konnte. Wenn Ratatoskr ihm Ratschläge gegeben hat, war er einfach braindead. Etwas Menschenverstand, damit er selber denken kann sollte man dem Protagonisten schon geben. Manchmal gehörte es zu der Comedy und war auch witzig, aber auch manchmal einfach nur dämlich. Die letzte Sache die mich gestört hat war, dass er wegen seinem unnatürlichem Verhalten die Heroins manchmal mit runter gezogen hat. Die Können ja nur mit ihm Spielen da er der Protagonist ist. Toka hat jetzt auch eine ganz andere Persönlichkeit im Vergleich zu den ersten 2 Folgen. Sie war eher eine Eisprinzessin und erwachsener. Nun ist sie beyond kindisch.
Klang zwar jetzt zwar hart und ziemlich negativ, hab aber den Anime trotzdem enjoyed.
Nun Mein lieblings dere Type ist Tsundere und deshalb ist Kotori auch meein Lieblings Charakter :)

Musik: 5/5 opening als auch endings mochte ich sehr. Konnte gut mit Singen und Summen :) Hintergrundmusik hat immer gute Stimmung gegeben hat mir auch sehr gefallen.

Fazit: Für die Zielgruppe die er ist, ist der Anime sehr gut. Hat auch so ziemlich eine einzigartige Story. Jedenfalls kenn ich kein anderen dieser Art. Es wäre mir eh egal, ob es Animes dieser Art schon gäbe, da ich ihn nicht gleich als Stereo Type abstemple, sondern darauf achte wie gut er umgesetzt worden ist. Deswegen 8/10 und mit einem besseren Protagonisten vielleicht noch besser. Bin mir aber nicht sicher wie es mit einem anderen Protagonisten wäre, also bin ich mir bei dieser Aussage nicht confident.

LB Anime Maniac

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MarvinTAnime
Also: Außerirdische Wesen oder Geister kommen auf die Erde und verursachen sogenannte Erdbeben. Der Bruder soll sich in diese Wesen verlieben.

Komisch. Nicht so mein Fall

Er muss die Geister küssen, damit ihre Kräfte versiegelt werden.
Leicht süße Mädchen

AGT und ... arbeiten plötzlich gegeneinander. Neues Mädchen taucht auf und will Schlüpfer zeigen. Süße biologische Schwester taucht auf und ist geheimnisvoll. (Coole geheime Schwester)

Musik ist gut.

Leichte Lesbenspiele/Sexspiele/pervers. 3fach Date

Ab 10 etwas Verwirrung. Sehr animalischer Kampf. Nette Annäherungsversuche. Kein Unterscheiden mehr zwischen Zusammenarbeit oder gegeneinander.

Ende wird immer interessanter.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




illy777
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier nochaml ein kurzer Review zu Date a Live:

Genre:
Spoiler!
Die Genre Harem, Superpower trifft er ganz gut und hat somit alles angeboten, was diese Genre verspricht, die Kämpfe waren ebenfalls sehr spannend und cool gestaltet. Die Genre Comedy und Romance, naja.. ich fand den Anime in diesen Bereichen sehr schwach gestaltet, an manchen Stellen ganz amüsant, aber es war nichts da, was mich vom Hocker haute oder mich in Fluten von Gefühlen baden ließ.


Story/Characktere:
Spoiler!
Ich fand die Story von Date a Live sehr schwach strukturiert, man hat hier versucht fantasy/superpower/action mit Harem und Romance zu verbinden, was meiner Meinung nach nicht sehr gut klappt. So waren die Beziehungen die der Protagonist Shidou zu seinen Geister pflegte sehr schwach strukturiert und sehr oberflächlich gestaltet und der Plot ändert sich auch nie, man bewegt sich immer im gleichen Trott: der Protagonist lernt einen Geist kennen und muss diesen versiegeln. Zum Ende hin hat sich zwar was verändert, was den Spannungsbogen ein klein wenig anspannte, aber selbst hier, ist er meiner Meinung nach nicht wirklich etwas, was mich beeindruckte.
Ebenfalls haben die Characktere fast gar keine Backgroundstory, weshalb man sich für die, ausser für deren Aussehen und Fähigkeiten nicht weiter interessiert.


Animation:
Spoiler!
Die Animationen waren super gestaltet, vor allem die Kämpfe zwischen GEister und AGT und Geister gegen Geister fand ich echt amüsant und gut animiert.


Musik:
Spoiler!
Ich fand das Intro echt super, auch das Ending. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass man immer wieder das Intro in umgewandelter, passender Form als Begleitmusik verwendete, egal zu welcher Situation.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Aspirior
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Date a Live ist von nun an mein lieblings Anime!!!! Schaut ihn euch an und liest den LN danach!! Er wird sich sicher für eine sehr lange Zeit in eure Liste der besten Animes stehen.

Genre: 4/5

Finde ich sehr gelungen. Habe lange nach solch einem Anime gesucht. Dieser Anime beinhaltet Comedy, Romance, Action und etwas Drama....Genial!

Story: 5/5

Story ist genau das was ich suchte. Der Anime verliert nie an Spannung finde ich und ist mal was anderes als diese 0815 love-Storys/Action oder so... Einfach besser!
Spoiler!
Einziger kleiner Nachteil finde ich das auch nach 2 Staffeln noch sehr viele Fragen offen gelassen wurden.


Animationen/Bilder: 5/5

Die Animation bzw. die Bilder sind sehr passend und sorgen für eine schöne und helle Stimmung. Finde die Stadt und die Charaktere sehr schön gezeichnet (Die Augen der Mädels ^^).
Sie sind (finde ich) eigentlich etwas kitschig und süß gezeichnet, aber trotzdem passen sie so besser zu der Anime-Atmosphäre. In den Action-Szenen gibt's viele Explosionen und Drama. Die Kämpfe werden deutlich dramatischer und man fühlt mit den Charakteren mit..

Charaktere: 5/5

Die Charaktere sind sehr abwechslungsreich und sehr gut gelungen. Meine absoluten lieblings Charaktere sind Tohka und Kotori^^.
Tohka:
Spoiler!
Die "Prinzessin" erschien auf der Erde ohne das sie überhaupt weiss, woher Sie kommt oder wer sie ist. alle wollen ihr an den Kragen doch nur Shido hilft ihr und beschützt sie mit seinem leben. Sie ist eine sehr, sehr freundliche und verspielte Person und zeigt dies auch der Öffentlichkeit. Sie ist mein absoluter lieblings Anime Charakter.

Kotori: Die Süsse und zu gleich strenge kleine Schwester von Shido passt einfach wahnsinnig gut in den Anime. Vor allem der Schluss der 1. Staffel lässt einen fast zu tränen wenn man ihre tragische Vergangenheit erfährt.


Musik: 5/5:

Die Musik fand ich fast am besten, besonders das Opening der ersten Staffel. Die Endings fand ich ebenfalls sehr gut da diese wieder etwas beruhigen. Opening= Dramatische und Spanende Musik
Ending= Ruhig und gelassen

Fazit:
Absolut empfehlenswert!!!! Dieser Anime machte mich zum riesen Fan und ich schaue ihn mir immer wieder gerne an.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zaphkiel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Date a Live


Erstmal Date a Live ist mein absoluter Lieblings Anime. Ich mag an ihm einfach die Thematik von wegen "Geister Daten um sie zu versiegeln" ist eine wie ich finde sehr geile Idee (im wahrsten Sinne des Wortes)

Genre


Die Genre... Da ist dieser Typische Ecchi-Harem Mix. Nicht schlecht aber auf Dauer schon irgendwie anstrengend. Und was ich auch Schade finde ist das Romance nur schwach vertreten ist
Spoiler!
Romance habe ich nur zwischen Tohka und Shido gesehen. Nirgend wo anders. Bei denn anderen kam mir das eher wie Geilheit vor.
Cool ist das in dem Anime so ne Comedy vorhanden ist die ich ziemlich feire. Auch wenn sie manchmal gequetscht wirkt nach dem Motto "da muss noch was rein." Fantasy war mit dabei da die Geisterwesen immer im Mittelpunkt standen.

Story


Ich finde diese Story einfach nur "WoW". Wie schon gesagt die Idee mit denn Dates finde ich super. Jeder Charakter hat seinen Teil zu der Geschichte beizutragen. Es wurde jetzt zwar nicht auf jeden eingegangen aber jeder hat was gemacht und ist nicht hinten weg gefallen. Zu der Romance-Story gibt es ja leider nicht viel zu sagen. Sie wurde schwach im ganzen gemacht. Ist jetzt aber auf die eine Romance-Story bezogen nicht schlecht.

Animationen


Waren in Ordnung. Finde ich gibt es nichts zu bemängeln. Okay bis auf die Zensierungen. Die könnte man vielleicht anders machen. Aber ich hätte das selbst keine Idee wie man sie gestalten könnte. (Mit einfach weg lassen ist ja nicht)

Charaktere


Jetzt die Charaktere.

Der Protagonist Shido Itsuka. Ein wie ich finde netter Jugendlicher, der sich dafür einsetzt Geisterwesen zu versiegeln statt zu töten. Okay manchmal etwas übertrieben wie er da die Namen durch die Gegend schreien und auch sich selbe wiederholt und das halt ziemlich oft.

Tohka Yatogami. Die schüchterne, fürsorgliche Tohka. Sie ist so die einzige die sich wirklich für Shido interessiert. Sie spielt ja auch eine große Rolle in dem Anime.

Kotori Itsuka. Die Schwester unsres Protagonisten mit ihrer gespaltenen Persönlichkeit. Süß ist sie jedenfalls und trägt ihren teil zu der Story bei.

Kurumi Tokisaki
Spoiler!
Mein Lieblings Charakter. Sie besitzt alle eigenschaften die ich so an Animecharakteren liebe. Sie ist hat schwarzen Humor und spielt nicht nach denn Regeln. Eine Art die ich ziemlich gut finde und auch zu ihrem aussehen serh gut passt.


Musik


Opaning und Enging wahren in Ordnung. Es ist gut das sie immer noch mal gesagt haben worum es im großen und ganzem geht. Musik im Anime wurde passend zur Szene gespielt und war nicht so aufdringlich laut wie in anderen.

Empfehlen kann ich denn Anime dann wenn man auf Ecchi-Harem, Fantasy steht. Aber auch wenn man Ablenkung sucht ist er gut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Taraleh
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Im Genre Harem fällt Date A Live schon etwas aus dem Rahmen. Neben dem üblicheren Harem-Comedy-Ecchi Mix, gibt es hier auch gut Action mit Fantasy- und SciFi-Elementen.

Story
Die Story kann man zwar nicht unbedingt als tiefgehend bezeichnen, langweilig und zu abwegig (für einen Anime dieses Genres) wird es aber auch nicht. Auf jeden Fall ist sie sehr unterhaltsam.

Animation/Bilder
Besonders die Geister sind sehr schön gestaltet. Aufgrund von Bildern ebendieser Charaktere bin ich überhaupt erst auf diesen Anime gestoßen. Daneben wirkt alles andere aber ziemlich standardmäßig.

Charaktere
Die Charaktere sind sehr abwechslungsreich gestaltet, gehen aber teilweise sehr in die Extreme.

Musik
Die Musik passt gut zur Serie, Szenen werden passend untermalt, aber es ist nichts dabei, was einem nachhaltig im Ohr bleibt.

Fazit
Date A Live ist ein sehenswerter Anime, den ich durchaus empfehlen kann. Fans des Genres Harem kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten und bekommen dabei mal ein bisschen was anderes als sonst zu sehen. Leider fehlt in allen Bereichen so das gewisse kleine Etwas, dass die Serie auf die Liste meiner persönlichen Favoriten bringen würde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Dulindor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tl;Dr Date a Live fällt in die Kategorie eines standard Harem Animes, also da steht nicht nur Harem drauf, da ist auch Harem drin. Nur das er dann doch irgendwie nicht so standard ist, wie es am Anfang den Eindruck macht. Nach der ersten Folge dachte ich mir: 'Och nee, was ist das denn' und wurde schnell eines besseren belehrt. Die Geschichte ist zwar nicht gerade voll mit Plottwists, aber die ein oder andere unvorhergesehene Wendung gibts schon.
Ich denke auch Nicht-Haremfans können Date a Live versuchen, ich wurde 12 Episoden lang gut unterhalten. Man sollte hier aber nicht wegen der Action reinschauen, die ist echt mies.

Genre


Ziemlich umfangreich ausgestattet kommt Date a Live daher, was die Genre angeht. Hier gilt wie fast immer: Weniger ist Mehr. Comedy und Ecchi sind ziemlich gezwungen auch wenn Ecchi ja fast immer bei Harem mit dabei ist. Auch Drama finde ich kritisch, so richtig gabs das auch nicht, weils einfach so hinterher geworfen wirkt. Alles Andere ist ganz gut dabei.

Story


Die Story entwickelt sich ganz gut, die Grundidee ist einfach klasse und bietet viel Potential. Die Datingsimulater-Sachen fand ich auch gut, hat irgendwie Abwechslung ins Haremgenre gebracht. Lustig fand ich das aber nicht, falls das Comedy sein sollte.
Daran erkennt man schon, das Date a Live sich über weite Strecken nicht wirklich ernst nimmt und gar nicht erst versucht, eine möchtegern tiefgründige Story auf die Beine zu stellen. Die Wendungen habe ich nicht vorhergesehen, eben weil ich mit sowas in nem 0815 Haremanime nicht rechen würde.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Story ist nichts für absolute Fetischisten, wo alles durchgeplant sein muss (Code Geass R2), aber bietet gute Unterhaltung und Abwechslung.

Animation/Bilder


Auch wenn ich persönlich Probleme mit dem Zeichenstil habe, ist er objektiv gesehen nahezu perfekt. Die Bilder, die Hintergründe und die Charaktere sind einwandfrei, recht gute Farbgestaltung. Wobei letztere mir schon etwas zu 'Cute' sind, ich stehe halt mehr auf nen ernsthaften Stil. Auch die Kampfscenen, sprich die Animationen sind durchaus gelungen, sind aber total langweilig. Sieht ja alles super aus, das Feuer, die Explosionen usw. wirkt aber alles extrem kalt. Ich weiß auch nicht was da schief gelaufen ist, aber damit konnte ich nicht wirklich was anfangen.

Charaktere


Es gibt nicht übermäßig viele Charaktere und trotzdem wird eigentlich alles abgedeckt. Da sollte für jeden was dabei sein denke ich. Für mich ist das aber alles viel zu stereotypisch, sodass ich nicht wirklich viel mit den Cha's anfangen kann. Ich hasse es, wenn man in der zweiten Episode schon die Charakterentwicklung erahnen kann, weil jede Person vorgefertigte Eigenschaften hat: Das ist die Tsundere,
Spoiler!
alles klar hat am Ende ne Beziehung mit dem Protagonisten und zieht ihm dann trotzdem eine über Kopf
das ist die Schüchterne
Spoiler!
wahrscheinlich die einzige die den Protagonisten so richtig versteht
und dann noch das 0815 Mädel, welche er wirklich liebt.

Musik


Opening und Ending fand ich recht gut, hat meinen Geschmack getroffen ist aber nicht so besonders. Der Soundtrack ist solide, vielleicht sogar ein bisschen besser. Die Musik passte einfach zum Anime ohne dabei herausragend zu sein.

lg Dulindor

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik




Vorwort:

Nanaanananaaa Date a Live





Genre:
Action
Comedy
Romance
Drama
Fantasy
Scifi
Ecchi
Mystery

Zu den Genres gibt es nicht soviel zu sagen außer das Date a Live ein ziemlicher Allrounder ist.
Die Genres werden an sich immer recht unterschiedlich eingeteilt.
Der Ecchi-Anteil ist nicht die Variante die ich als Müll abstempeln würde.


Story:
Eines Tages ereigneten sich auf der Erde einige mysteriöse Vorfälle.
Sogenannte Void-Beben die große Schäden anrichteten.
Und das größte Void-Beben fand in Zentralasien statt.

In diesem Krater dem die Explosion entsprang wurde eine Stadt erbaut.
Und dort lebt der Hauptprotagonist Shido Itsuka.

Shido, Geschlecht Männlich, Oberschüler wohnt zusammen mit seiner kleinen Schwester Kotori. Der Tag schreitet wie immer voran an der Schule und er redet eben mit seinem besten Freund.

Jedoch gibt es einen Alarm und alle Bewohner sollen sich ohne weiteres in die Schutzräume in Sicherheit bringen.

Shido hingegen läuft mitten in dieses Void-Beben da er seine kleine Schwester dort vermutet.

In der Nachfolgenden Explosion macht er Bekanntschaft mit dem Geist "Prinzessin".
Wie sich herausstellt sollen diese "Geister" die Ursache für die Void-Beben sein.

Gegen die Geister gibt es nur 2 Optionen:
Entweder Bekämpfen was aufgrund der hohen Kampfkraft
nicht gerade einfach ist,

ODER

sie zu daten.


Die Story fängt an sich recht klischeehaft an wird aber durchaus interessant da man recht schnell in die Handlung hineingeworfen wird.

Comedy zeigt sich darauf auch gleich wenn
der Hauptprotagonist DAS Training beginnt.
Der Dating-Simulator "My little Shido" \(^^

Generell sieht es am Anfang danach aus als ob sich Date a Live nicht ernst nimmt, wendet diese Aussage aber recht schnell mit gut inszenierten und stimmungsvollen Momenten.

Es hält sich dabei die Wage aus "Nicht ernstnehmen / Ernstnehmen".
Und ich muss sagen es funktioniert!

Staffel 2 enthält diesbezüglich weniger Comedy aber es passt wie es ist.

Wer sich für Romance begeistern kann der kommt hier nicht zu kurz, die Form und Einteilung von Date a Live ist ziemlich gelungen und bietet einem hierbei auch Comedy.


Animation:
Tolles Design - die Geister sehen allesamt genial aus.
Es ist süß genug um nicht für Diabetiker zu sein (Yoshino \(^^ )
Die Animationen sind flüssig und laufen sauber ab.
Und Date a Live bietet einem durchaus stimmungsvolle Momente.

Achja:
DAS ist ein "Zweihänder"


Charaktere:
Herzstück von Date a Live sind die Charaktere.
Allesamt sind liebenswert gestaltet.
Einige in mancher Hinsicht definitiv interessanter.

Nennenswert finde ich die Entwicklung von Shido.
Während er in der ersten Staffel noch recht "zart" auf den Knochen ist, "steht" er seinen "Mann" in der zweiten Staffel.
Spoiler!
Die Szene mit den Zwillingen im Bett war GeGe


Trotz des sage ich mal mittleren Ecchi-Anteils" hatte ich nie das Gefühl das eine Art Harem entsteht und alle weiblichen Charaktere zu "Sexobjekten werden" - stattdessen entwickelt sich eine bunte Mannschaft die Shiro gerne mal ans Limit bringen.


Musik:
Openings und Endings - große Klasse.
Die Openings wirken episch und die Endings eher beruhigend.

Für den Soundtrack:
Komponist Go Sakabe - gebt dem Mann einen Preis!
Neben der an sich schon stimmungsvollen Musik bietet er unter anderem
mit "Pride" und "Hurrican" ziemlich epische Untermalung.


Fazit:

Storytechnisch würde ich Date a Live jetzt als Banane bezeichnen.

Ziemlich eigenartig anfangs entwickelt sich aber mit der Zeit zu einem klasse Allrounder (gerade der Romance-Anteil ist ausreichend vertreten).
Über den Humor darf man sich noch streiten aber die Action stimmt.


PS:
Spoiler!
Laut den Leuten die die Light Novel gelesen haben - das dürfte nochmal interessant werden bezüglich der Story.

Erstmal auf die 3. Staffel warten ^^






Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Mrs.Osamu
Der beste Harem Anime den ich je gesehen habe.

Ich hab schon einige Harem Animes geschaut und kann daher mit Gewissheit sagen, dass dieser hier der beste seiner Art ist. Date a live hat was ganz besonderes an sich, was ich mir bevor ich den Anime angesehen habe nie erwartet hätte.

-Charaktere
hier wird alles geboten, von Yandere bis hin zur Tsundere und alles zwischendrin, einfach alles und ich glaube da ist für jeden ein Top-Girl dabei. Mir persönlich hat Kotori am meisten gefallen (liegt wohl an meiner Tsundere-Vorliebe), aber das ist Geschmackssache.

-Story
Als ich mir die Beschreibung das erste Mal durchgelesen habe dachte ich mir nur "What the fuck?" und wollte mir sowas schnulziges ersparen, jedoch hat mich glücklicherweise das Cover trotzdem dazu verleitet den Anime eine Chance zu geben. Und die Story ist nicht mal so übel.

-Animation
Die Atmosphäre ist sehr schön und farbenfroh, ich mag die animierten Effekte bei den Kämpfen und die Charaktere wurden schön gemacht. Ich denke bei der Animation gibt es wirklich nichts auszusetzen und sollte den meisten gefallen.

-Genre
Wurde alles eingehalten, im Vordergrund steht: Harem, Romance und Ecchi. Wer sich mit den Genre nicht anfreunden kann, soll diesen Anime nicht anschauen, alle anderen werden ihren Spaß haben. (nicht falsch verstehen)



Mein Fazit wäre:
Harem-Fans werden begeistert von diesem Anime sein, jedoch die Leute was nichts mit diesem Genre anfangen können, sollten einen weiten Bogen um diesen Anime machen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




..Rhyanon.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Date a Live
»Du warst bereit jemand anderes zu töten, hast aber dennoch Angst selbst ermordet zu werden. Findest du nicht auch, dass das komisch ist?«
__________
Start: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Studios: AIC +, AIC A.S.T.A, AIC, Actas, A.P.P.P.
Episoden: 12

~Nur auf die erste Staffel bezogen~
__________
Genre & Story:
Date a Live ist einer der etwas interessanteren Harem-Animes und doch ist er nur Durchschnitt. Aber klappern wir erst die Genres durch, wobei hier definitiv Harem, Comedy und auch Fantasy die größten Rollen spielen. Actionszenen sind zwar auch am Start, werden aber durch Comedy-/ Ecchi-Szenen wieder ein wenig ins Lächerliche gezogen. Drama sowie Romance ist hier wieder eher oberflächlich gehalten und vertieft sich so gut wie gar nicht in die Materie. SciFi passt, genau wie Violence. School steht eher im Hintergrund und das was als 'Mecha' angegeben wird, kann man nicht wirklich als 'Mecha' bezeichnen. Die Story ist recht simpel und hätte viel Potenzial gehabt. Hätte sich der Anime nicht zu einem langweiligen, faden Harem-Anime verwandelt, hätte er mich definitiv begeistern können. Auch hätte ich mir ehrlich gesagt, mehr Episoden gewünscht um die Story besser ausbauen zu können, da sie wie bereits erwähnt viel Potenzial gehabt hätte. Allgemein passierten zu viele Sachen, genau wie die Vorstellung der Charaktere. Auch weißt der Anime wieder zu viele Klischees auf,und das obwohl die Hauptthematik sehr schön ausgeschmückt hätte werden können. Auch die Dialoge wirkten fragwürdig und kaum abkaufbar. Das Ende war zwar nicht das beste was ich gesehen habe, war aber ebenfalls nicht grottenschlecht.

Animationen & Farben:
Also ehrlich gesagt, hat mir der Zeichenstil recht gefallen. Er wirkt zwar recht unauffällig, hatte aber seinen gewissen Charme. Auffällig sind hier aber die farblichen Augen, sowie das fantasievolle Design der Charaktere. Auch die Farben wirken eher neutral gehalten. Eine Ausnahme wären die Kämpfe, da in diesen besonders die Farben verstärkt wurden. Die Animationen selbst wirkten recht annehmbar. Keine Meisterleistung aber auch nicht schrecklich, genau der Durchschnitt. Aber die manchmal verwendeten CGI-Animationen haben mir gar nicht gefallen und sahen auch nicht so hübsch aus. Was mir aber sehr gefallen hat, waren die abwechslungsreichen Kulissen. Diese sahen nicht nur gut aus, sondern wechselten ständig, sodass es stets eine frische und angenehme Abwechslung gab. Ein gutes Beispiel wäre dieser eine Platz bei dem Date.

Charaktere:
Ein sehr interessanter Punkt von diesem Anime. Während das Design der Charaktere sehr ansprechend gestaltet wurde, überzeugen sie mit der Persönlichkeit kaum. Leider wie der Anime selbst vor Klischees trieft, ist es ebenso mit den Charakteren. Unser Hauptcharakter mit dem Namen Shidou Itsuka, war komplett monoton und der übliche, männliche Harem-Protagonist. Keinesfalls interessant oder überdurchschnittlich. Die weiblichen Charaktere waren genauso stereo-typisch. Eine Tsundere, die Loli-Schwester und so weiter. Der einzige Charakter der mich in irgendeinerweiße unterhalten konnte, war Kurumi Tokisaki. Da diese noch auf eine interessante Art und Weise mich unterhalten konnte, hoffte ich, dass man mehr von ihr sieht. Leider bekam man sie recht wenig zu Gesicht. Nebencharaktere waren vorhanden aber nicht wirklich nennenswert. Es gab nur wenige Nebencharaktere welche benannt wurden, und selbst diese wirkten so eintönig und lahm. Man hätte mehr aus ihnen machen können.

Musik & Dub
Ja, das Opening an sich war eigentlich ganz ok, würde ich behaupten. Wobei ich aber finde, dass die Einleitung mit der Zeit ein wenig nervte. Auch den Refrain habe ich zu langsam gefunden. Die Endings waren ganz ok, hat zwar nicht meinen Geschmack getroffen, aber hat sich gut gehalten. Hintergrundmusik war hier nicht sehr auffällig. Mir hat weder eines richtig gut gefallen, noch habe ich mich nach dem Schauen an ein Musikstück erinnern können. Daraus kann man erkennen, dass sie nicht sonderlich gelungen war. Irgendwie schade.

★Durchschnittlich★
Geschrieben am 00.00.2016
..Rhyanon.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!