Detail zu Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. (Animeserie):

8.05/10 (4699 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru.
Englischer Titel My Teen Romantic Comedy SNAFU
Japanischer Titel やはり俺の青春ラブコメはまちがっている。
Synonym Oregairu
Synonym My youth romantic comedy is wrong as I expected.
Synonym My Teenage RomCom SNAFU
Genre Comedy Drama Romance School Slice_of_Life
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel: Yahari ore no seishun rabu kome wa machigatteiru.
PSK
SeasonStart: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Tsumaranai Fansubs
de Taiyo-Subs
de Peachcake Subs
de GenX Subs
de FutariAlone-Subs
Industriejp TBS TV (TV-Sender)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Marvelous AQL (Producer)
en Madman Entertainment (Publisher)
jp Geneon Entertainment (Producer)
jp Delfi Sound (Musik-/Soundstudio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp BS-TBS (TV-Sender)
jp Brain's Base (Studio)
jp BLADE (Studio)
jp Big Bang (Studio)
jp Atelier Musa (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
jp Animax (TV-Sender)
en Animatsu Entertainment Ltd. (Publisher)
jp A.P.P.P. (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Hikigaya Hachiman ist derzeit Schüler an einer Highschool und hat eine sehr verzerrte Sicht auf die Welt. Er zieht es vor gegen den Trend zu gehen und weigert sich Freundschaften zu schließen. Um Hachiman wieder auf den richtigen Weg zu bringen, zwingt seine Lehrerin, Hiratsuka Shizuka, ihn dazu dem "Public Service Club" beizutreten. Dort trifft er auf andere Problem-Schüler.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
29 Für wen seit ihr? Yukino oder Yui?
von Pikamaru in Themen zu einzelnen Anime & Manga
7129 09.07.2017 19:53 von Loki.
8 Promotional Video zur kommenden OVA zu My Teen Romantic Comedy SNAFU erschienen!
von Layna in Anime- und Manga-News
6839 11.07.2016 16:48 von Dragon71
30 Anime-Verkaufszahlen - Frühling 2015
von Lodrahil in Archiv: Newsecke
27611 02.11.2015 20:45 von Aventhur
70 Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. Zoku - Diskussionsthread
von Lodrahil in Archiv: Anime und Manga
8411 03.07.2015 18:59 von dacawizards
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Korijo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru.

~Bezieht sich auf die erste Staffel~

Ein Anime bei dem die Meinungen sehr weit auseinander gehen und mich mit seinen wundervollen und außergewöhnlichen Charakteren, seinem tollen Sinn für Humor und seinem schönen Zeichenstil überzeugen konnte.


Genre & Story
Die Story ist zwar nicht besonders außergewöhnlich und sehr schlicht gestaltet, dennoch war sie überhaupt nicht langweilig und wird von nach und nach interessanter. Besonders die Dialoge der Charaktere sind immer wieder interessant anzuhören. Der Humor hat es mir außerdem besonders angetan und brachte mich an manchen Stellen zum schmunzeln, jedoch hätte ich mir ein wenig mehr Romance gewünscht.

Animation & Bilder
Der Zeichenstil war sehr schön anzusehen und außerdem sehr detailreich, wobei mir die Charaktere und besonders ihre Augen und die hellen Farbtöne äußerst gut gefallen haben und auch die Animationen verliefen sehr flüssig und man konnte die Emotionen der Charaktere sehr gut lesen. Ich fand sie sehr gelungen.

Charaktere
Die Charaktere machen den Anime erst zu dem was er ist. Sie waren einzigartig, gut ausgearbeitet und jeder einzelne hatte seine eigene Persönlichkeit und waren sehr schnell sympatisch. Der Hauptcharakter hat es mir besonders angetan. Er wirkte sehr interessant und war mir aufgrund seiner einzigartigen Persönlichkeit auf Anhieb sympatisch. Die Charakter machen den Anime zu etwas besonderem und die Dialoge zwischen ihnen waren sehr interessant und in einigen Szenen vor allem ziemlich amüsant.

Musik
Das Opening hat mir sehr gut gefallen und ich habe es mir immer wieder gerne angehört, wobei mir das Ending nicht so gut gefallen hat, was aber Geschmackssache ist. Die Hintergrundmusik fand ich aber ziemlich schön und einzelne Szenen wurden passend untermalt. Insgesamt hat mir die Musik aber äußerst gut gefallen.

Fazit
Ich fand Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. wirklich sehr gelungen und relativ interessant. Der Zeichenstil sehr schön anzusehen, die Musik ist wunderschön, er besitzt einen wundervollen Humor und die Charaktere wirkten alle sehr interessant und waren einzigartig. Ich kann den Anime jedem Slice_of_Life Fan weiterempfehlen.


Liebe Grüße
Korijo

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Charlie91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zunächst einmal muss ich mich für den kommenden Aufsatz entschuldigen, aber ich kann mich nicht kurz fassen, da der Anime mich so begeistert hat, dass ich versuchen muss diese ganzen Gedanken zu verfassen, um allen, die den Anime künftig schauen wollen, den bestmöglichen Ersteindruck davon bekommen zu können, wenn sie die Geduld haben, das hier zu lesen... XD

Dieser Anime hat einen unvergleichlichen Reiz. Ich würde ihn als einen der besten Anime einstufen, die ich kenne.

Zum Anfang kann man nur sagen, dass das Genre perfekt getroffen ist. Der Anime hat einen sehr speziellen Humor. Es ist teilweise nicht ganz leicht, den Dialogwitz zu entdecken, da die Gespräche sehr umfangreich sind und man Mühe hat mitzulesen (oder ich lese zu langsam) Jedoch gab es viele gute Szenen, die mich durch ihre subtilen Bemerkungen oder durch bestimmte neckische Aussagen oder allgemein die zwischenmenschlichen Verhaltensweisen, sehr gut zum Lachen gebracht haben.
Zu School muss man denke ich nicht allzu viel sagen. Es spielt an der Schule und man bekommt einen sehr guten Einblick in das soziale Umfeld der Hauptcharaktere und auch das einiger Nebencharaktere. Man erlebt den Schulalltag und kann die Charaktere dadurch kennen lernen und entsprechend auch ihre Handlungen verstehen lernen, was aber zugegebenermaßen nicht so einfach ist, was aber keine Kritik ist, sondern schlicht an den komplexen Charaktere liegt.
Slice of Life trifft es auch sehr gut. Es ist eine Erzählung über einen Lebensabschnitt der Charaktere. Es werden - vor allem zu Beginn des Anime - einige, nicht in direktem Zusammenhang stehende, Geschichten erzählt, die im Endeffekt nur die Charaktere darstellen sollen. Ein wirklicher roter Faden ist nicht vorhanden.
Zu guter Letzt die Romance-Elemente. Tatsächlich beginnt der Anime in diesem Genre sehr träge... Es ist nicht negativ gemeint, aber es ist wichtig zu wissen, damit man keine falschen Vorstellungen hat, wenn man diesen Anime beginnt. Es kommen bald einige kürzere Szenen, die von Romantik, bzw. dem niedlichen Verhalten einiger Charaktere geprägt sind und man merkt schon, dass die Beziehungen aller Charaktere untereinander relevant sind und behandelt werden. Man muss sich aber im Klaren sein, dass keine offensichtliche Romantik stattfindet, was aber nicht als Kritikpunkt zu werten ist, da es zu den Charakteren passt.

Eine direkte Story ist zu Beginn des Anime gar nicht zu erkennen, da die meisten Episoden nur ihre eigene Geschichte erzählen sollen. Die Hauptcharaktere sind Mitglieder einen Helferclubs zu dem alle Schüler, die irgendein Problem haben kommen können. So erlebt man diese einzelnen Abenteuer. Da jedoch bald deutlich wird, dass es letztlich um die Charaktere geht und man vor allem durch die Lehrerin einen gewissen Einblick darin bekommt, was sie mit der ganzen Aktion zu erreichen versucht, ist auch nach einiger Zeit zu erkennen, wohin der Anime führen soll.

Die Animationen sind sehr gut, aber nicht außergewöhnlich. Ich kann nur sagen, dass mir die Zeichnungen gefallen und das alle Charaktere authentisch aussehen. Ich finde schön, dass es Charaktere mit Schönheitsmakeln gibt, denn sowas findet man in Anime eher nicht so häufig (es sei denn, es wird zu einem Hauptthema des Anime gemacht.

Die Musik ist wie die Animationen schön, aber nichts besonderes. Sie blieb mir nicht wirklich im Gedächtnis, sodass ich sie nach einigen Stunden noch hätte nachsummen können, aber sie hat einige Szenen schön untermalt und der Introsong, den man sich quasi immer wieder anhören muss, ist nicht nervig, sondern sehr erheiternd.

Kommen wir zum Kernpunkt des Anime: Den Charakteren!
Ich habe selten... wohl eher nie einen so kontroversen Hauptcharakter gesehen. Hikigaya Hachiman ist eigentlich ein unglaublicher Pessimist. Er grenzt sich selbst aus seinem sozialen Umfeld gänzlich aus, scheint die meisten (oder alle?) seiner Mitschüler zu hassen und ist nicht im geringsten an Freundschaften interessiert. Er gibt einige extrem schwarzseherische Ideale oder Prinzipien zum besten, wie auch seinen Monolog ganz zu Beginn der ersten Folge uvm. Dennoch hat er eine unbeschreibliche Sympathie an sich. Man lernt durch zahlreiche kurze Flashbacks an seine Mittelschulzeit aber bald, warum er so ist, und entwickelt Mitleid mit ihm. Man wünscht ihm eigentlich, dass sich in seinem Leben etwas ändert, oder das er sich ändert. Das etwas passiert was "Hikki" gut tut, da man es so empfindet, als würde er so etwas gebrauchen können, obwohl er es selbst nicht so sieht.
Seine Clubkollegin Yukinoshita Yukino ist wohl eine der bekanntesten Mädchen der Schule und wohl auch eine der schönsten, doch sie ist wohl am ehesten das, was man einen Eiszapfen nennen könnte. Sie stellt einen klassischen Kuudere-Charakter der einfach nach außen hin keine Emotionen zeigt, kühl und abweisend agiert und sich auf keine näheren Beziehungen einlassen möchte. Dennoch, trotz all dieser Ablehnung, wirkt sie nicht so verbittert, wie "Hikki". Sie ist immerhin die Präsidentin des Helfer-Clubs. Sie ist eine gute Seele in dieser Hinsicht und versucht, allen die den Mut haben, mit ihren Problemen in diesen Club zu kommen, dabei zu helfen.
Bald trifft auch Yuigahama Yui zum Club dazu. Zunächst hatte auch sie nur ein Anliegen, bei dem sie die Hilfe des Clubs der Helfer beantragt hat, jedoch freundet sie sich mit Yukino an, was dieser wiederum zunächst gar nicht passt und sie sichtlich irritiert. Durch ihre Zuneigung zu beiden Mitgliedern tritt sie dem Club schließlich bei. Sie ist im Charakter grundlegend anders, als die anderen beiden. Sie ist ein lebhaftes, lebensfrohes, freundliches, aufgedrehtes Mädchen, was mehr als nur einmal Seiten der anderen Charaktere hervorkehrt, die diese zu verbergen suchen.
So viel zu den Hauptcharakteren, doch es gibt noch einige Storytreibende Nebencharaktere, die ich nicht umhinkomme ebenfalls zu erwähnen. Allen voran natürlich die Lehrerin Hiratsuka-sensei, die von Anfang an "Hikki" in den Ohren liegt, er müsse etwas an seiner Art ändern. Man ist zwar zunächst gewillt, sie als nervig einzustufen und gönnt dem Hauptcharakter selbst zu entscheiden, wie er sein will, doch bald merkt man, dass sie es wirklich nur gut meint, und es vermutlich wirklich besser für ihn wäre. Auch die kleine Schwester von Hikki, die als einzige natürlich wirklich an ihn herankommt, ist zum Teil maßgeblich für seine Entwicklung verantwortlich. Und es gibt mehr als nur eine Szene, wo sie ihrem Bruder einen liebevollen aber subtilen Stoß in die richtige Richtung zu geben versucht, wenn er doch nur nicht so stur wäre.... XD


Fazit: Der Anime ist ein gelungenes Werk. Es mag zunächst sehr langsam zu sein, doch das ist nicht schlimm. Es ist immerhin eine Charaktergeschichte dieses schwierigen aber über alle Maßen interessanten Hauptcharakters. Da so eine Entwicklung nur langsam vonstatten gehen kann, ist es nur richtig und authentisch, dass auch der Anime nichts überstürzt. Für alle, die die Zeit mitbringen wollen, diese umfangreiche aber sehr gute Entwicklungsgeschichte von Hikigaya zu verfolgen ist dieser Anime definitiv empfehlenswert.

PS: Die Fortsetzung lohnt sich ebenfalls!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




lKurama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
moin leute dieser kommentar bezieht sich nur auf die 1te staffel der animes



Genre

zu slice of life kann ich nicht sehr viel sagen da es mein 1ter anime in dieser richtung war ^^ der rest wurde erfüllt obwohl romance hier etwas zu kurz kam für mein geschmack aber es war vorhanden


Story

An sich hat dieser anime keine feste story was denk ich mal normal ist bei einem Slice of life anime aber es war unterhaltsam ^^


Animation

die augen vom protagonisten sind mal was neues :D aber ansich gibt nichts zu mecker für mich


Charaktere

Die charaktere sind das beste an diesem anime Alleine der protaginist Hikigaya ist legendär alleine der spruch in folge 4
Spoiler!
Stimmt nicht zu 100% wahrscheinlich Hikigaya in gendanken: Kleine schwestern sind schon was komisches egal wie süß sie sind man kann keine gefühle für sie entwickeln immer wenn ich sie in unterwäsche sehe denk ich mir "Jap das ist zu 100% baumwolle"
ey ich konnt nicht mehr das war die geilste stelle für mich xD aber an sich sind alle charaktere gut und unterschiedlich


Music

die musik lasse ich unbenotet da ich mir die meisten openings/endinds nie ansehe/anhöre


Fazit

ich finde denn anime jetzt kein muss aber es ist ein sehr guter "lückenfüller" wenn ihr mal nicht wisst was ihr gucken wollt oder wenn ihr mal was zum lachen braucht ^^

viel spaß beim gucken

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das war also Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. Oder kurz gesagt, der Love Comedy mit dem langen Namen :P

Grundsätzlich finde ich die Idee mit dem Charakter des Protagonisten gar nicht so schlecht, ist auf jeden Fall mal etwas anderes. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Story doch recht... langweilig fand. Da habe ich schon Slice-of-lifes gesehen, die viel mehr Spannung geboten haben.

Dann komme ich auch gleich mal zu einem recht wichtigen Punkt und zwar der Romance. Diese ist hier so ziemlich gar nicht vorhanden. Und das, obwohl sie sogar indirekt im Titel vorkommt ^^
Wer hier eine Romanze erwartet, ist auf jeden Fall falsch. Mehr als ein paar hauchzarte Andeutungen in mehrere Richtung gibt es nicht
Spoiler!
und meiner Meinung nach geht die größte Andeutung ja wohl in Richtung des süßen Jungen aus dem Tennisclub und somit weder Richtung Yui, noch in Richtung Yukino. By the way, wieso haben eigentlich fast alle Charaktere nahezu identische Vor- und Nachnamen? o.O


Alles in allem ist es ein ganz nett anzuschauender Anime, allerdings bin ich nicht so wirklich warm mit ihm geworden und werde mir darum die zweite Staffel wohl auch nicht mehr ansehen.
Liebe Grüße
Blue


[22.05.2017]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




kaetzacoatl
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mit Oregairu reiht sich ein weiterer Slice of Life Anime in meine gesehen Liste ein. Hier meine Bewertung:

Genre: Oregairu ist ein einfacher Slice of Life Anime. Dabei wird viel Wert auf Comedy gelegt. Romance kommt etwas zu kurz, ist aber vorhanden. (4/5)

Story: Die Story ist in mehrere kurze Arcs eingeteilt, die sich meistens nur über eine oder zwei Episoden erstrecken. Jeder Arc an sich ist wirklich genial umgesetzt und wäre volle fünf Punkte wert. Allerdings bleiben die durchgehenden Storyelemente auf der Strecke. Viele schöne Handlungsstränge schaffen es nicht ihr Potential zu entfalten. Besonders gegen Ende machen diese einfach keine Fortschritte mehr. Auch auf eine Auflösung wichtiger Handlungselemente wartet man vergeblich. (Hiervon rührt auch der Abzug bei Romance) (2/5)

Animation: Die Animation ist wirklich schön. Hintergründe sind ausreichend detailliert, Charaktere mit viel Liebe gezeichnet und passend koloriert. Auch der generelle Zeichenstil gefällt mir. (5/5)

Charaktere: Die Charaktere besitzen eine beeindruckende Tiefe. Vor allem der Protagonist (der nebenher auch als Erzähler fungiert) lässt tiefe Einblicke in seine Person zu. Auch seine beiden weiblichen Begleiter (erwartet keinen Harem, mir ist hier nur kein besserer Begriff eingefallen) werden gut dargestellt. Besonders Yui hat es mir dabei angetan. Ihr Chrakter ist wirklich eindrucksvoll umgesetzt. Großen Wert legt die Serie auf die Entwicklung ihrer Hauptcharaktere. Wie genau will ich hier nicht schreiben, da es doch ein großer Spoiler wäre. Aber lasst euch gesagt sein, dass Charakterentwicklung bei diesem Anime großgeschriben wird! Hier gibt es einen Bonuspunkt. (5+1/5)

Musik: Die Musik harmoniert sehr gut mit den Bildern. Mehr gibt es hier nicht zu sagen. (5/5)

Insgesamt kommt Oregairu auf gute 8,8 Punkte. Der Anime ist vor allem für Slice of Life Fans einen Blick wert. Auch für ab und zu als leichte Unterhaltung eignet er sich gut. (Ich persönlich habe ihn auch eher zwischendrin gesehen, als als wirkliches 'Projekt')
Und zu guter Letzt wünsche ich noch viel Spaß beim schauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DA-IKEN
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story:
Hier handelt es sich um einen Außenseiter als Hauptcharakter. Es geht um klassische Probleme. In der ersten Staffel baut sich sich hier alles langsam auf. Keine krassen Alleinstellungsmerkmale, aber wer auf eine längere Serie Bock hat, kann in Verbindung mit Staffel 2. schon gut unterhalten werden.

Musik:
Typischer Soundtrack. Passend und solide.

Animation:
Hier kommt auch ein klassischer Stil zum Einsatz. Guter Durchschnitt und zeitgemäß.

Fazit:
Ein unterhaltsamer Anime im Highschool Genre. Die erste Staffel ist noch sehr zurückhaltend und liefert am Ende keine auflösenden Ereignisse. Aber dafür gibt es ja noch die 2. Staffel. Zufriedenstellend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit der 2. Staffel / Den Anime ein 2.Mal angeschaut]


,,Ich will etwas Wahres."

Yahari ore no seishun love come wa machigatteiru ist eines der ersten Animes, die mich in das Genre Slice of Life geführt haben...und davor hatte ich nur Animes mit Action gekannt xD
Nachdem ich mir den Anime ein 2. Mal angesehen habe, wurde es mir wieder klar: Dieser Anime gehört zu den faszinierendsten Animes den ich kenne, wenn es um faszinierende Zitate oder Vorgehensweisen geht!

Story
Im Gesamten spielt sich der Anime in der Schulzeit statt, wo die Teenies sich um soziale Situationen wie Freundschaft, Beziehung, Valentinstag usw. Gedanken machen.
Und das alles aus der Sicht von dem Protagonisten Hikigaya, dem das Ganze gar nicht juckt und er es auch so akzeptiert...eine ganz eigene Lebenseinstellung.

Anfangs enthält der Anime sehr oft Comedy, was aber später fast vollständig entfällt.
Nach und nach wird der Anime tiefgründiger und komplexer, für mich war es im weiteren Verlauf der Story echt schwierig, das Gesprochene zu verstehen, da vieles auch aus einer Glückskeksverpackung stammen könnte xD
Und trzd haben diese Zitate mich zutiefst gerührt :)
Dies macht den Anime zu etwas besonderem, da die Charaktere, die Zitate und das alles aus der Sicht des Protagonisten sehr gut umgesetzt worden ist und das einen ziemlich mitfühlen lässt.
Die Story wird nach und nach interessanter und die Beziehungen zwischen den Charakteren (besonders beim Protagonisten) wurde sehr genial in Szene gesetzt.

Die 1. Staffel war echt mitfühlend und interessant, aber die 2. Staffel setzt noch eine Schippe oben drauf, dort wurden die besonderen Szenen nämlich so genial in Szene gestellt, dass ich ne Gänsehaut bekommen habe!
Dennoch habe ich in der 2. Staffel offene Fragen, die ich gerne verstehen möchte:
Spoiler!
Hikigaya meinte mit,, das Wahre" doch die Emotionen und die Freundschaft und so, was hat Yukinoshita dann gemeint mit ,,ich verstehe das nicht?" Gilt die Aussage auf das, warum Hikigaya plötzlich Gefühle und Emotionen zeigt?

Eine weitere Frage gilt die Beziehung zwischen Yukinoshita und der Mutter und dessen Schwester. Wie stehen die zueinander? Was verlangen die Schwester und Mutter von ihr, was Yukinoshita sehr stark mitnimmt?

Die 3.Frage bezieht sich auf das Ende der 2. Staffel: Die Anfrage war die Forderung, dass der Verlierer alles macht was der Gewinner sagt, Yuis Wunsch war, alles zu nehmen und da war Yui sehr emotional geworden...das habe ich gar nicht verstanden und Hikigaya hat was gemeint mit ,, das ist nicht richtig"...
Die Szene habe ich gar nicht verstanden, hat es was damit zu tun, dass der Club sich in ein paar Monaten wegen der Fortbilung auflöst?

Die 4.Frage ist: Welcher Auftrag von Hikigaya bleibt noch offen o.O Und was ist die bitte von Yukinoshita am Ende?? Etwa, dass die Freundschaft bestehen bleiben soll?
Und hat Hikigaya überhaupt gecheckt, dass die beiden Mädchen was für ihn empfinden? xD


So...nach einem 2.Mal schauen...kann ich die meisten meiner Fragen immer noch nicht beantworten xD Aber die 3. Frage von mir kann ich denk ich selbst beantworten:
An Ende...der letzte Auftrag, sie will alles haben, wenn sie gewinnt...ich denk jetzt verstehe ich die Bedeutung in dem Satz...wenn Yui gewinnen sollte, dann würde sie ihre Liebe zu Hikki gestehen und diese Sache könnte auch dazu führen, das die Freundschaft auseinanderbricht...und diese Liebe ist auch das Problem von Yukinoshita...sie wollen alle, dass sie bis zum Ende zusammen sind :) Aber dann müsste Hikki doch wissen, dass die beiden Gefühle für ihn empfinden oder ^^

Aber auf die anderen Fragen habe ich immer noch keine Antwort.
Ich hätte die restlichen Fragen sehr gerne beantwortet und wäre für jede Antwort dankbar :)


Charaktere
Die Charaktere waren echt ein Genuss!
Sie hatten alle ihre eigene faszinierende Persönlichkeit, Gefühle und Emotionen und die Gestik und Mimik der Charaktere wurden sehr gut in Szene gesetzt.
Und auch die Nebencharaktere haben mir übertrieben gut gefallen.
Niemand war eine Art Lückenfüller gewesen und jeder hatte was zur Story beigetragen.
Auch die Handlungen und Denkweisen kann man einfach nur lieben.

Der Protagonist Hikigaya gehört zu den faszinierendsten Protagonisten, die ich gesehen habe!
Ich feiere einfach die Art, wie er an die Sache rangeht. Er tut so, als ob die Geschehnisse ihm die ganze Zeit kalt lässt, aber wenn es um seine Mitmenschen geht, dann versucht er auf seine eigene Art und Weise ihnen zu helfen...auch wenn es heißt, dass er am Ende selbst einstecken muss.
Und er ist nicht der einzige Charakter, der mir in diesem Anime sehr sehr gefallen hat.

Musik+Animation
Das 1.Opening hat mir richtig gut gefallen. Der Gesang war angenehm und der Soundtrack war auch beruhigend. Die Animation war anschaulich und hat zu den beiden gut gepasst. Das Ganze hat eine beruhigende und dennoch fröhliche Wirkung gezeigt.
Das 2.Opening gefällt mir noch besser, als das 1.Opening! Die 1.Animation ist zwar Durchschnitt, aber das wird sich später ändern und dann wird die Animation erst richtig anschaulich! Auch hier hat der Gesang und der Soundtrack richtig gut zusammengepasst. Das Ganze hat eine ziemliche Freude ausgestrahlt.

Die meisten Soundtracks im Anime waren echt genial, es hat in den besonderen Szenen so mitfiebern gelassen...
Die Animation, besonders in der 2. Staffel, hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die Bewegungen der Charaktere in einige Szenen mir etwas stockig vorkam. Aber nichtsdestotrotz wurde die Mimik und Gestik einfach top animiert, mich hat das ziemlich fasziniert.
Die Atmosphäre ist richtig mitfühlend und dennoch anspruchsvoll.
Der Anime enthält auch viele Epic Moments, die einen sehr sehr beeindrucken werden :)

Fazit
Nachdem ich mir den Anime ein 2.Mal angesehen habe, kann ich auch jetzt den Anime jeden ans Herz legen!
Die Story war unterhaltend und etwas komplex.
Die Charaktere jedoch machen den Anime zu etwas besonderem. Denn diese haben mir übertrieben gut gefallen! Das Gesprochene, die Emotionen und Gefühle, die Denkweisen und und und...einfach so vieles, was genial rübergebracht wurde.
Man kann auch so einiges aus dem Anime lernen. Die sozialen Probleme der Teenies und die Beziehungen wurde zwar recht übertrieben dargestellt, aber mir hats dennoch sehr gefallen ;)
Auf eine 3. Staffel würde ich mich so sehr freuen und ich kann den Anime für jeden Slice of Life Fan nur empfehlen!
Das sind zwar nicht wirklich Abschlussworte, aber eine Ansichtssache von unzähligen im Anime, die in diesen Momenten sehr stark rübergebracht wurde:

Spoiler!
,,Mensch: Ein Kulturfest, bei dem eine Seite, wenn du genau hinsiehst, nur faul ist..."


,,Willst du nicht endlich aufhören, dich selbst zu opfern?...
Hilfst du den Leuten nicht, weil du möchtest, das auch dir geholfen wird?"


Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 9/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Yahari ore no seishun love come wa machigatteiru ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru.



~Bezogen auf die erste Staffel!~

~Die Light-Novel-Reihe Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru. bekam am 4.April 2013 eine Anime-Adaption mit 13 Folgen,welche vom Studio Brain’s Base produziert wurde.~


Genre & Story:
Allgemein bietet der Anime keine überraschenden Wendungen oder irgendwelche plötzlichen Ereignisse,hat es aber trotzdem geschafft mich sehr gut zu unterhalten und auch der etwas leichte aber tolle Humor hat es mir besonders angetan.Generell ist die Story eher schlicht gestaltet aber noch lange nicht langweilig und besonders die einzelnen Dialoge sind sehr interessant mitzuverfolgen.Die Romance sticht nicht hervor und ist eher schlicht gehalten,aber der Anime hat so seine Momente.

Zeichenstil & Animation:
Ich fand den Zeichenstil wegen dem modernen Stil und guten Farbtönen sehr schön gemacht.Besonders die schönen Augen wurden perfekt zur Geltung gebracht und auch die sehr flüssige Animation enttäuscht da einen nur sehr wenig.Ich war definitiv sehr positiv überrascht,denn es gab trotz des eher schlichteren Stil viele Details.

Charaktere:
Die Charaktere stechen wirklich am meisten hervor!Besonders der Hauptcharakter ist mal anders als so manch andere und wird einen wirklich sehr schnell sympathisch,selbst wenn er meistens eher gelangweilt aussieht.Besonders seine einzelnen Dialoge sind sehr interessant und man hört ihn immer wieder gerne zu.Die Charaktere sind gerade wegen ihren unterschiedlichen Persöhnlichkeiten und interessanten Dialogen sehr gut ausgearbeitet.

Musik:
Das Opening fand ich definitiv besonders schön,selbst wenn dieses doch eher Geschmackssache war fand ich den Gesang wirklich schön.Das Ending war ebenfalls OK aber noch lange nicht so gut wie das Opening.Was die Soundtracks angeht kann man den Anime nur schlecht unterschätzen,denn diese wurden sehr passend eingesetzt und waren selber sehr schön.

Fazit:
Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. ist eher ein Anime wo die Meinungen sehr weit auseinander gehen,denn manche finden ihn interessant und manch andere eher langweilig.Ich gehöre wohl zu ersteren und fand den Anime besonders durch seine interessanten Charaktere,guten Zeichenstil und den schönen Humor sehr gut und kann ihn sicherlich jeden Slice_of_Life Fan wärmstens empfehlen!


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Coasterfreak96
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe mir beide Staffeln und die OVA zu diesem Anime angeschaut und bewerte hier beide zusammen.

Genre (4/5):

Ich muss sagen, der Anime war ernster als erwartet. In der 1.Staffel gibt es schon noch immer wieder witzige Szenen, doch vor allem in der 2.Staffel hat der ernste Ton Vorrang und es gibt nur wenig zu grinsen/lachen. Für Comedy-Fans also nicht die allerbeste Wahl, wobei es für mich trotzdem noch ausreichend war. Mit der Romance ist es etwas schwierig, da sieht es recht kompliziert aus. Es ist auf jeden Fall spürbar etwas vorhanden. Ich habe schon Animes mit besserem und schlechterem Romance-Anteil gesehen. Was mir sehr gefallen hat bzw sogar eher mich mitgenommen hat, war die Dramatik. In Staffel 1 könnte man sie fast auch hinzufügen, denn auch dort gibt es sehr ernste/dramatische Szenen. Wobei die 2.Staffel spürbar ernster wird und noch viel tiefgründiger. Dieses Genre ist also vor allem in Staffel 2 voll erfüllt und glücklicherweise überdramatisieren sie das Ganze auch nicht zu sehr.

Story (4,5/5):

Die Story finde ich etwas schwierig zu bewerten, da es ja auch ein Slice-Of-Life-Anime ist. Hachiman, Yukino und Yui sind in einem sogenanntem "Helfer-Club" und versuchen, den Personen, die sich mit ihren Problemen an sie wenden, behilflich zu sein. Zudem gibt es auch Geschichten unter den Charakteren. Die Story ist zwar nicht sehr umfangreich, doch ich fand es trotzdem total spannend, das Geschehen zu verfolgen. Gerade Staffel 2 fand ich sehr fesselnd.

Animation (4,5/5):

Die Optik dieses Animes hat mich sehr angesprochen. Die Charaktere sind fantastisch gezeichnet und sehen einfach nur toll aus. Die Emotionen lassen sich sehr gut in den Gesichtern, insbesondere in den Augen erkennen. Auch die Umgebung und Szenen wie das Feuerwerk sahen sehr schön aus.

Charaktere (4,5/5):

Es scheint zunächst, als könnte man viele Charaktere in übliche Schubladen stecken. Doch ich habe sehr schnell gemerkt, dass trotz typischer Charaktereigenschaften hinter jedem wichtigen Charakter etwas Besonderes steckt. Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass viele Charaktere eine sichtbare Charakterentwicklung durchmachen. Selbst Nebencharaktere zeigen sich irgendwann auch mal von einer anderen Seite und man findet Interessantes über sie heraus. Über die einzelnen Charaktere schreibe ich lieber im Spoiler, ich möchte nichts vorwegnehmen.
Spoiler!
Der einzige Charakter, den ich nicht leiden konnte, war Kaori, das braunhaarige Mädchen, dem Hachiman früher ein Geständnis machte und abgewiesen wurde. Sie war extrem oberflächlich und hat sich überhaupt nicht um die Gefühle anderer (insbesondere Hachimans) geschert. Ich fand sie ziemlich rücksichtslos. Natürlich war es einerseits naiv von Hachiman, so viel in ihr Lächeln zu interpretieren. Andererseits sollten Mädchen halt wirklich auf ihre Handlungen achten, denn es gibt immer Leute, die da zu viel hineininterpretieren.
So nun aber zu den Hauptcharakteren. Hachiman fand ich sehr beeindruckend. Ich würde schon sagen, dass wir etwas unterschiedlich sind, allerdings konnte ich viele seiner Gedankengänge nachvollziehen und mich gut in ihn hineinversetzen. Er hat oft sehr schlaue, teils aber auch etwas rabiate Lösungen für Probleme parat. Er lässt niemanden so wirklich an sich heran, doch zum Ende von Staffel 2 hin weicht er langsam etwas auf. Vor allem die eine Szene, als er tatsächlich weint, hat mich sehr überrascht. Auf jeden Fall ein sehr interessanter Protagonist, dessen Gedankengänge ich gerne mitverfolgt habe.
Auch Yukino hat einen äußerst interessanten Charakter. Einerseits ähneln Hachiman und sie sich, aber irgendwie sind sie auch sehr unterschiedlich, es ist ganz schwierig es zu beschreiben. Auf jeden Fall ist sie lange auch sehr distanziert, wirkt allerdings meistens sehr souverän und selbstbewusst. Später in Staffel 2 bröckelt das jedoch etwas auf, man erfährt noch mehr über sie und ihre familiäre Situation. Es kommt auch heraus, dass sie innerlich doch mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Ich würde mir wünschen, noch mehr über sie zu erfahren. Zum Ende der 2.Staffel sieht man ja auch mehr Emotionen von ihr und so finde ich sie in der Gesamtheit auch sehr interessant.
Yui war mir ziemlich schnell sehr sympathisch. Gerade bei ihr war es so, dass ich sie anfangs für recht einfach gestrickt hielt: Fröhlich, offen und kontaktfreudig. Doch sie erstaunte mich immer wieder mit ihren emotionalen Reaktionen, die einen richtig im Herz treffen konnten. Außerdem hat sie oft ein ziemlich gutes Gespür, wie man in angespannten Situationen reagieren muss. Auch wenn sie von den 3 Protagonisten wohl am einfachsten gestrickt ist, haben mich ihre wichtigen Situationen am meisten mitgerissen. Allein aufgrund all ihrer Bemühungen für Hachiman würde ich am liebsten die beiden zusammen sehen, wobei Hachiman wohl leider kein ernsthaftes Interesse an ihr hat, eher an Yukinon. Das Problem wäre nur, wenn sich Hachiman für eine entscheidet, dass dann wohl das schöne Freundschafts-Dreieck zerbrechen würde. Doch vielleicht kommt ja noch eine weitere Staffel, um das aufzuklären.
Ein sehr interessanter Nebencharakter war für mich Hayato. Auch er schien zu Beginn eine stereotypische Rolle einzunehmen: Weiberheld. Doch im Verlauf des Animes erfährt man einige interessante Aspekte über ihn, die ihn doch recht vielfältig erscheinen lassen. Die Beziehung zwischen Hachiman und ihm fand ich sehr interessant. Es war wie so eine Hass-Freundschaft. Sie mögen sich nicht, respektieren aber einander und suchen auch mal Rat beim anderen. Besonders interessant fand ich, dass Hayato trotz seiner Stellung neidisch auf Hachiman war, bei solchen Charakteren sieht man das nicht sehr oft.
Die Lehrerin von Hachiman fand ich auch sehr gut und unterhaltsam charakterisiert. Irgendwie konnte ich seinen Gedankengang nachvollziehen, dass er sie bei 10 Jahre früherer Geburt wohl geheiratet hätte. :D

Die sehr durchdachten Charakterisierungen haben mich ziemlich beeindruckt.

Musik (4,5/5):

Die Intros und Outros waren überwiegend eher ruhiger, haben mich trotzdem aber ziemlich angesprochen. Nur spielen sie nicht ganz in der Oberliga mit. Auch der Song, den Yukino und Yui mit performt haben, hat mir gut gefallen.


Fazit:

Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru hat mich sehr positiv überrascht. Ich hätte nie so ein tiefgründiges Werk mit so durchdachten Charakteren und Gedankengängen erwartet. Zudem kann man hier so manches über die Beziehungen zwischen Menschen lernen und welchen Wert bestimmte Aussagen und Mimiken haben. Ich wünsche mir für diesen Anime dringend eine Fortsetzung, da mich das Ende sehr gefesselt und emotional mitgerissen hat, ich ihn aber noch nicht als abgeschlossen betrachte.
Der Anime hat nur minimale Schwächen, weshalb ich ihm gerade noch so 9/10 Sterne gebe. Eine dringende Weiterempfehlung an Fans von dramatischen Geschichten mit tiefsinnigen Dialogen, doch auch Comedy und Romantik-Fans werden hier sicher nicht enttäuscht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




AkaneStudios
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Dieser Anime ist nicht so schlecht wie ich ihn bewerte :D

Die Stärke dieses Anime liegt offensichtlich an der Story und den Charakteren. Noch nie habe ich einen so gelangweilten und uninteressanten Charakter so interessant gefunden. Das ist fast schon Paradox !

Jeder der Charaktere ist wirklich unglaublich gut aufgebaut und durchdacht, jeder grenzt sich von dem einen ab. (Auch wenn ich es nicht so mit den Namen habe.) Das beste jedoch war der Hauptcharakter von dem ich am liebsten ein ganzes Buch hätte. Dieser Kerl hat mich immer wieder überwältigt mit seinen Taten und Aktionen ( Hierbei fließt auch die Entwicklung, samt zweite Staffel ein.). Auch die anderen beiden Hauptcharaktere haben ihre Rolle sehr gut gehalten und galten für mich als Säulen, Säulen die unseren jungen Freund unterstützen. Dabei haben ihre Charakterunterschiede sehr gut beigetragen.

Hier kommen wir auch schon zum Punkt an dem ich sagen würde, der Anime ist sehenswert ! Jedoch möchte ich streng bewerten und erklären das ohne die Zweite Staffel das Ende wirklich nicht zufriedenstellend ist. Dazu aber mehr zum Ende hin.

Die Genre :

Gut, sehr gut. Jede Genre ist vertreten, einiges mehr, einiges weniger. Also der beste Slice of Life Anime denn ich kenne (Kenne nicht viele), er macht das Genre interessant, aber auch nur wegen dem Hauptcharakter. Jedoch fällt hier Romance stark zurück und läuft im Hintergrund, damit ist gemeint, es ergibt sich immer nur Anspielungen. Das ist jedoch wichtig, den wird die Romance durch die alltäglichen Dinge weiter vertieft. Jedoch ist das Genre Romance schwach vertreten, da kann man so viel rumreden wie man möchte. Comedy kam eigentlich genug vor, manchmal wenig, aber das war auch bei dieser Thematik angebracht.

Animation und Bilder, sind für mich oft das unwichtigste in solchen Werken, aber es war sehr okay. Ich würde es eigentlich als gut bezeichnen, aber man merkt das man da mehr hätte rausholen können.


Fazit : Persönlich würde ich ihn auf Sehenswert stellen, weil dieser mit der zweiten Staffel wirklich gute Arbeit leistet und wirklich sehr interessant ist. Dennoch gibt es eben Dinge die mich stören, zu wenig Romance und etwas das eben hoffentlich gelöst wird.


Stand 02.02.2016 : Die Story ist nicht beendet, möchtet ihr diese Geschichte anfangen müsst ihr euch im klaren sein das ihr vielleicht kein Ende erfährt. Theoretisch benötigt es eine dritte Staffel um es zu beenden, ob diese jemals erscheint ist unklar.

Es ist eine Romance vorhanden, obwohl diese sehr mager ausfällt, der Hauptcharakter ist das beste am Anime (meine Meinung)

und es gibt einige Kleinigkeiten die sehr schön sind, der Anime ist deshalb Sehenswert, aber 7 Sterne sind für mich zu viel für Sehenswert :/

Klingt komisch, ist aber so.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!