Detail zu Phantom: Requiem for the Phantom (Animeserie/TV):

8.56/10 (1696 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Phantom: Requiem for the Phantom
Englischer Titel Phantom: Requiem for the Phantom
Synonym Phantom of Inferno
Genre
Action, Drama, Martial-Art, Mystery, Psychological, Romance, Seinen, Violence
Tags
Adaption Visual Novel: Phantom of Inferno
PSK
SeasonStart: Frühling 2009
Ende: Sommer 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Bloody-Shadow
de Melon-Subs
de NanaOne
de Neo-Tokyo Fansubs
de sakura-subs
en Coalgirls
Industriejp Bee Train (Studio)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
jp AIC (Nebenstudio)
jp AT-X (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die Mafia ist in Amerika, wo Auftragsmorde an der Tagesordnung stehen, allgegenwärtig. Inferno, eine mysteriöse Firma, und deren menschliche Waffe "Phantom" stecken hinter den meisten dieser fragwürdigen Geschäfte.

Eines Tages wird ein japanischer Tourist aus Versehen Zeuge einer Hinrichtung durch Phantom. Um zu entkommen, versteckt er sich in einem verlassenen Gebäude. Phantom, eigentlich eine junge Frau namens Eins, und der Anführer von infernos Scythe Masters fangen ihn trotzdem ein und unterziehen ihn einer Gehirnwäsche.

Der einst friedliche Tourist heißt nun Zwei und hat alle Erinnerungen verloren. In eine Welt voller Lügen, Betrug und Gewalt hineingezogen, muss Zwei nun kämpfen um zu überleben, in der Hoffnung eines Tages seine Erinnerungen zurückzuerlangen und aus dieser Welt zu entkommen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Ein
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Requim for the Phantom, wie versteht ihr das Ende?
von Kirito489 in Themen zu einzelnen Anime & Manga
500 01.07.2018 19:38 von Kirito489
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




NCkuraiko
Also erstmal.
Den Synchronsprecher vom Scythe Master find ich mal mega nice! :D
Ich habe es endlich nach bestimmt 4 Jahren, wo der Anime auf meiner watchliste stand, geschafft ihn mir anzuschauen. Ist jetzt doof das ich so lange gebraucht habe, er ist wirklich klasse! Leider war ich nebenbei ständig mit anderen Dingen beschäftigt weshalb meine Konzentration flöten ging und ich nicht mehr kapiert habe was passiert ist. Die letzten Folgen aber war ich voll drin und es hat sich echt gelohnt!

Spoiler!
Cal ist mir wirklich eine... Diese Tussi dachte doch zuerst das reji gestorben ist, warum also wartet sie dann noch auf den, und beschuldigt ihn als einen Lügner, weil er nicht gekommen ist da er gedacht hat sie wär tot?
Die regt wirklich auf.[SPOILER]

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




icetuce
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Puhhhhhhhhhhh ich weiss nicht was ich sagen soll, nachdem ich grad die letzte Folge gesehen habe ^^"

Vorweg wenn ich grad vorhabt den Anime anzuschauen dann schaut ihn euch an egal ob ihr ihn zufällig gefunden habt oder den Anime empfohlen bekommt habt einfach anschauen.

Jetzt kommen wir zum Hauptkern:
Warnung!!!! Massive Spoiler Gefahr, macht des bloß auf wenn ihr den Anime beendet habt!!!!
Spoiler!
Ich hätte nie gedacht das Beide sterben würden :/ (ja beide).
Ich Glaube das sich Elen umgebracht hat nach dem sie Reiji tot aufgefunden hat, weil ihre Augen am Ende sahen nicht wirklich lebendig aus wie vor ein paar Sekunden und ich glaub es wir mit der Blume verdeutlicht wo am Ende eine Blüte fehlt und mit der Patrone am Ende aber die könnte auch zu Reiji gehören aber ich glaube die gehört zu Elen.

Dieses Ende zeigt wie gut zeigt einfach wie gut es geschrieben wurden ist, weil man spürt den Schmerz den Elen wahrscheinlich dann hatte wo sie Reiji tot gefunden hat. Natürlich nicht haargenau aber so ca. Einfach nur Traurig :(

Schlimm genug was mit Cal passiert ist :( aber des glaube, dass war die Krönung für jeden am Ende.

Und das Inferno noch weiter machen kann stört mit gewaltig aber ja ://

Ich Hoffe, dass vielleicht irgendwann eine Neue Staffel/film kommt wo man vielleicht das Ende von Inferno seht #DIEHOFFNUNGSTIRBTZULETZTXD


Fazit:

Ich bin froh das ich diese Unglaubliche Reise mit verfolgen/mit erleben dürfte. In meinen Augen ein Meisterwerk für sich. An den Anime wird man sich gut erinnern können.
Für die die den Anime jetzt anschauen: Viel Spaß auf der Reise. Und für die die den Anime schon gesehen haben würde mich eure Meinung interessieren. [Einfach eine PN schicken]

[Rechtschreibfehler könnt ihr behaltenXD]
[Der Anime erinnert mich ein wenig an Darker than Black irgendwie]



Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kala91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
! Ein ganz ganz starker Anime. Eine super Story, viele interessante Wendungen, Intrigen und einfach gute Charaktere. Hab wirklich überlegt, ihn in meine Top 10 zu nehmen, aber:


Spoiler!
Welcher Idiot kam denn auf die letzten 20 Sekunden?! Mal ganz ehrlich... Alles ist geregelt und plötzlich fährt ein random Dude von der Seite rein und legt EINEN der beiden einfach um?! Da Fuq?! Das war doch nun wirklich nicht nötig. Auch vor dem Hintergrund mit Zweis "Freundin" nicht.
Ich versteh schon, dass düstere Anime nicht immer ein Happ End haben, sollen sie auch gar nicht. Aber dann hätte man es doch wenigstens so lösen können, dass alles geregelt scheint, Reiji will Mio in die Arme schließen als von irgendwoher ein Schuss ertönt und einer der Beiden (wahlweise auch beide) getroffen werden und man sieht, wie von einem entlegenen Spot der nächste Phantom von Inferno auf sie geschossen hat. Das wäre völlig ok gewesen aber nein, was macht man... man lässt ihn nach einem Zeitsprung von 6 Monaten in der verkackten Mongolei (nichts gegen das Land)sterben, erschossen von einem völlig Fremden. Ich weiß, dass man da jetzt reininterpretieren kann, dass dies ja wohl auch Inferno gewesen sein könnte und dass Elen am Ende auch gestorben ist, weil sie die vergiftete Blume aß und wusste, jetzt wieder mit Reiji vereint sein zu können aber mal ehrlich...
Was sollten die letzten 20 Sekunden, was sollte der letzte Zeitsprung überhaupt? Denn wirklich mehr erfahren außer "ach übrigens, Elen kommt VIELLEICHT aus der Mongolei" und "ach übrigens, Reiji ist jetzt doch tot, shit happens, wer weiß wer es war" hat man nicht. Man hätte den Mythos "Phantom" auch anders aufrecht erhalten können.. ober eben den Mythos dass Zwei dann wohl doch einfach der Bester Assassine ist

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nachdem ich anfänglich noch etwas skeptisch war, bin ich nach 26 Folgen durchaus bereit zuzugeben, dass dieser Anime sehr gut geworden ist. Was mich besonders gefreut hat ist, wie sehr unterschiedlich doch die Story gestaltet wurde und dabei trotz allem einer Linie folgt.

Die Genre sind fast alle erfüllt worden. Lediglich bei Martial-Art würde ich wohl Abzüge geben, da hier doch der Großteil auf Schusswaffengebrauch zurückgreift und ich finde das der Anime auf die Stellen, auf welche dieses Genre zurückgreift nicht sehr hoch im Fokus standen.
Als wichtigste Merkmale würde ich Violence, Drama nennen. Tatsächlich kam mir am Ende der komplette Anime wie ein sehr lang ausgedehntes Drama vor, allerdings von der guten Sorte, welche nicht ins kitschige und Melodramatische abgleitet.

Die Story sehe ich als sehr gelungen an. Nicht nur gibt es oft Wendungen und Unterbrechungen um es interessant zu halten, auch ziehen sich die Arcs, welche jeweils einige Monate bis Jahre Abstand zueinander haben, zusammen durch einen roten Faden. Es gibt Intrigen und es wird gelungen mit den Ambitionen und Entwicklungen der Personen hantiert. Zwar bewegen wir uns hier nicht auf Weltretterebene, doch kann ich es durchaus als sehr gut umgesetztes persönliches Drama preisen.

Die Charaktere sind auch gut geworden. Die männliche Hauptperson bekommt eine gut geschriebene Entwicklung und Hintergründen werden aus Gründen der Story nicht sehr weit ausgeführt. Die Rolle der weiblichen Protagonistin ist da eher weniger deutlich umschrieben, doch liegt genau in ihrer vermeintlichen Gegenstandslosigkeit das wichtigste Element.
Bei den Nebenpersonen wird sich auf eine überschaubare Anzahl begrenzt. Dazu kommt, dass sie sehr großen Einfluss auf die Story und das Protagonistenpaar haben, was sie zu mehr als nur einfachen Randfiguren werden lässt.
Was mich etwas gestört hat ist das sterbeverhalten. Alle sind mit einem Schuss tot, sofort, aber Held und Heldin natürlich nicht. Ich finde auch die anderen haben etwas mehr Lebenspunkte verdient.

Die Bilder waren ok, haben ihren Zweck erfüllt und nicht unpassend gewirkt. Was ich dagegen etwas störend empfand waren eingebrachte Animationen, hauptsächlich von Autos, welche immer sehr fremd im Anime aussahen.

Die Musik war ok, doch wirklich besonders fand ich sie nicht. Warum genau für die letzten paar Folgen noch mal ein neues Intro her musste, weiß ich nicht, da hätte man es auch alles bei einem belassen können.

Ich finde diesen Anime als Dramawerk sehr gut gelungen. Die Story bietet viele gute Wendepunkte und schweift trotzdem nicht groß von einem Hauptthema ab. Die beiden Hauptcharaktere machen einen sehr guten Job als Träger der Dramatik und die Nebendarsteller einen sehr guten Job als Zugpferde der Story.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EscaperofReality
Manchmal frage ich mich, ob man eigentlich ein Limit an Tränen hat. ICh wohl eindeutig nicht. Ich habe schon so viele Anime gesehen, Bücher und Manga gelesen, bei denen ich total krass weinen musste. Hier auch.
Ich danke em.yeu.anh für die Erklärung des Endes. Ich war nämlich reichlich verwirrt von Elens verhalten.
Ich hätte nie gedacht, dass ich einen 26 Folgen Anime so schnell durchsuchten kann, aber es hat mich nur von ca. 11:30 heute morgen, bis jetzt 22:20 Uhr gedauert, wenn man essen und so mitzählt, diesen Anime zu schauen. Ich glaube das ist mein Rekord.
Schon die erste Folge ist fesselnd und man kann einfach nicht aufhören zu gucken, wenn man einmal angefangen hat. Ich war mehrmals kurz vorm weinen, aber erst gegen Ende sind die Tränen wirklich geflossen.
Es ist ein düsterer Anime, mit viel Gewalt und keinerlei Humor. Und er hat mich sehr stark an 91 Days oder Zankyou no Terror erinnert, zwei Anime die mindestens genauso traurig sind und die ich wärmstens empfehle.
Nur als Rat, legt euch am Ende Taschentücher bereit, wenn ihr sensibel seid Ihr werdet sie brauchen. Ich habe leider gerade keine parat.
Die Animationen sind sehr gut gemacht und auch die Musik ist sehr gut gesetzt. Nur das eine Lied, bei dem ständig das Stöhnen einer Frau zu hören ist hat mich absolut gestört. Ein zweiter Punkt, der mich stört, aber nicht von meiner Bewertung abbringt, sind die Wiederholungen und das nochmal alles Durchkauen in Folge 11 und 19.
Abgesehen davon, ein Anime, den man, meiner Meinung nach, unbedingt gesehen haben muss.
Spoiler!
Dass Sowohl Elen als auch Reiji am Ende sterben ist wieder mal ein Ende bei dem ich einfach nur heulen kann. Das ist auch der fünfte Anime, den ich schaue und bei dem der Protagonist stirbt. Die, bei denen, so zu sagen 'Neben-Hauptcharaktere' sterben nicht mitgezählt.
Ich würde Inferno, am liebsten eins Reinwürgen, weil sie Reiji umgebracht haben, nachdem er endlich seine Freiheit hatte -Und ich heule beim schreiben dieses Satzes schon wieder los ._.- und, dass Elen deswegen Selbstmord begeht, dem sie ein Blatt dieser giftigen Blume isst, verstehe ich voll und ganz. Ohne Reiji hat ihr Leben ja keinen Sinn mehr.

Damit beende ich das hier und hoffe ihr bleibt dran an dem Anime, oder seit auch so begeistert bzw. traurig, wenn ihr den Anime schon geschaut habt, wie ich.

Escaper

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




butterfly_effect
Meine Meinung zu Phantom:Requiem for the Phantom

(Das ist mein erster Kommentar, aber ich hoffe ich kann anderen trotzdem helfen sich zu entscheiden, ob sie den Anime schauen wollen oder nicht)

Ich hatte Interesse an einen Seinen, der eine düstere Story hat, am besten mit Action und Drama, und das habe ich auch bekommen.

Martial-Art war, finde ich, nicht vorhanden, da es nur ein paar Kämpfe gab und auf diesen nicht der Fokus lag.
Action(sehr viel Geballer mit Waffen :D), Drama, Mystery, Psychological, Seinen, Violence und ein wenig Romance waren enthalten.

Der Fokus des Animes lag auf jeden Fall auf der Story und den Charakteren. Die Story ist düster und spannend, man kämpft mit "Zwei" zusammen auf seinem Weg Inferno zu entkommen und rauszufinden, wer er wirklich ist. Dabei geht es auch ständig um die Organisation (Inferno) und man begegnet vielen interessanten Charakteren, alle mit ihrer eigenen Geschichte, auf die mehr oder weniger eingegangen wird.

Die Bilder fand ich okay, sie waren nicht umwerfend, aber sie haben gut zu der Atmosphäre des Animes beigetragen, weil sie schlicht und in dunklen Farben gehalten waren. Und ich muss zugeben, dass manche Momente wirklich schön anzusehen waren.

Am besten sind wohl die Charaktere, welche sich entwickeln und alle miteinander verstrickt sind. Sie alle haben ihre eigene Last zu tragen und man fängt an Charaktere zu mögen, welche man anfangs nicht gemocht hat, bzw. als böse abgestempelt hat. Alle Charaktere haben zur Story beigetragen und ich ich kann mich an keinen erinnern, den ich nicht mochte, außer natürlich
Spoiler!
Scythe. Ich finde es schade, dass man nicht mehr über seine Geschichte oder Motive erfahren hat,aber immerhin war man dafür umso mehr erleichtert, als er endlich gestorben ist XD

Am meisten mochte ich Ein und Zwei, es hat mir gefallen wie die Beiden über die Zeit ein Band aus Vertrauen und Zuneigung geknüpft haben :)
Die Emotionen wurden in dem Anime unglaublich gut rübergebracht, man hat mit jedem mitgefühlt.

Die Musik war sehr passend, sie hat alle Szenen perfekt unterstrichen und die Emotionen hervorgehoben. Die meiste Zeit war sie traurig und "depressiv", aber ich denke das ist es, was diesen Anime ausmacht. Das einzige was mich an der Musik gestört hat, ist ,dass einzelne Lieder ziemlich oft in einer Folge wiederholt wurden, was ein wenig irritierend war.

Fazit

Außer ein paar Logikfehlern
Spoiler!
Zum Beispiel ist Cal beim Zeitsprung massiv gealtert, aber Reiji und Elen sahen noch genauso aus wie früher
und einigen ausgebliebenden Aufklärungen ist Phantom:Requiem for the Phantom trotzdem ein solider Anime und auch eher an Leute gerichtet, die diese Art von Genre mögen. Er ist düster und traurig, aber hat auch seinen eigenen Charme.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bellgadong-Herr-der-Nodus
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Willkommen, mein Kommentar hat keine Spoiler, nur meine ganz persönliche Meinung zum Anime.

Requiem for the Phantom war für mich ein ganz besonderer Anime, den ich lange posetiv in Erinnerung behalten werde.

Der Anime lässt auch nicht lange auf sich warten, er beginnt auch sehr schnell und macht dem Zuschauer klar um was es hier geht. Es sind einige Charaktere dabei, unsere Hauptfiguren werden hier sehr stark und gut erzählt. Bezüglich zu den Figuren bleiben nur wenige Fragen offen.
Was mir ganz besonders gefallen hat bei dem Anime ist, er bleibt bis zum Schluss spannend und das wirklich .

Genre werden hier umgesetzt, einige mehr und andere weniger.
Die Story selbst ist einmalig und gibt es nur hier zu sehen, alleine wegen der Story lohnt es sich also schon wirklich hier vorbei zu schauen.
Die Animation und Bildern sind für einen Anime in dem alter nicht schlecht. Zwar merkt man wenn man sich den Anime anschaut das er etwas älter ist, jedoch ist dabei auch ein gewisser Charm und grauenhaft ist er nicht. Die Bilder passen zu Szene und sind gestalterich beeindruckend.
Die Musik ist super, die beiden OP gefallen mir sehr und Lied was man hört wenn etwas besonderes jetzt passiert ist einfach nur schrecklich gut. Es passt einfach, es ist düster, schwer und stark. Es bleibt aufjedenfall im Kopf.

Die Charaktere sind gut, einige nicht so andere stärker. Unsere Hauptfiguren sind alle super, besonders gefallen mir dabei unsere Phantom-Attentäter, jeder von ihnen mit ihrer ganz eigenen Geschichte, Eigenschaft ,Stärke und Schwäche.
Was mir besonders an den Hauptfiguren gefällt ist, hier kann man nicht wirklich sagen das es die klassichen "guten" Figuren sind, es sind mehr neutrale Personen die ihren Weg gehen um zu überleben.

Requiem for the Phantom hat mich schwer beeindruckt, ich denke irgendwann werde ich mir den Anime aufjedenfall nochmal anschauen. Ich kann ihn aufjedenfall ohne Probleme Empfehlen, außer die Person kommt nicht mit Psycho klar, dann würde ich es lassen.

Wenn dich dieser Kommentar beeindruckt hat lass es mich wissen mit einer Empfehlung bitte.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SoulE4T3R
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
OH! MEIN! GOTT!
Ich musste zwischendrin immer mal Pause machen mit gucken, zu viele Plottwists und Awesomeness, I couldn't handle it any other way haha

Definitiv ein Favorit, der Soundtrack war immer sehr atmosphärisch. Der visuelle Teil war ebenfalls schön und das Zusammenspiel aus beidem hat das Geschehen ziemlich greifbar gemacht.

Jetzt zur Story:
Wie oben erwähnt hat mich die Handlung ziemlich mitgerissen, ich war diverse Male kurz vorm Heulen.
Alles in allem hat mich das Geschehen immer wieder überrascht, wer hätte gedacht, dass so viel Stuff abgeht xD Die Charaktere waren tief, gut durchdacht und menschlich, wie man es gern hat.

Gemessen daran, dass allein die ersten Folgen so viel Lust machen auf die nächsten und der Teufelskreis von da an Besitz von einem ergriffen hat, kann ich nichts weiter tun, als ihn weiterzuempfehlen!!

Spoiler!
Dass Reiji am Ende stirbt und was mit Elen passiert ist zwar offen, aber keine ahnung, ich tu so als hätte ich die letzten Minuten nicht gesehen xD

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CleverCactus
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kein Meisterwerk, aber verdammt nah dran.

Requiem for the Phantom ist einer dieser Animes, den man an ein oder zwei Tagen am Stück weg guckt weil er einen so fesselt, man dann aber noch Monate später nicht anders kann als weiter über ihn nachzugrübeln.


Weder die Story noch die Charaktere sind außergewöhnlich innovativ, und dennoch sticht der Anime -der meiner Meinung nach zu unrecht viel zu unbekannt ist- aus der Masse heraus. Denn sind wir mal ehrlich, ein Assassine mit Gedächtnisschwund der für eine fragwürdige Organisation kämpfen sollen ist nun wirklich kein neues Konzept.
Die Umsetzung hingegen, die Symbolik, die eingeschobenen philosophischen Fragen und das grandiose Setting (damit meine ich verwendete Hintergründe, Farben, Musik - einfach wow!)machen den Anime für mich zu einem absoluten Must-Watch. Wie anfänglich erwähnt, ein paar Mängel wie kleine Plotholes und zeitweiliger Plotarmour sind durchaus dabei, aber die grandiose Szenerie macht all das wieder wett.

Der Anime schafft etwas, was leider nicht mehr viele Animes überhaupt versuchen; er regt den Zuschauer zum Nachdenken an, lässt einen Mitfiebern und vor allem Mitfühlen; man hofft, man weint (oft), man leidet mit den Charakteren...
Spoiler!
...und am Ende braucht man die ganz große Packung Taschentücher.



FAZIT: Der Anime ist bestimmt nicht für jedermann und erst Recht nicht für einen lustigen Serienabend mit Freunden. Wenn man allerdings einen ergreifenden, düsteren und erwachseneren Anime sucht, kann ich diesen Titel nur wärmstens empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pozor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre


Es sind meiner Meinung nach alle Genre, bis auf Martial Arts sehr gut vertreten, vorallem ist anfangs Psychological sehr gut vertreten.

Story


Die Story ist anfangs durch die "Inszinierung" super gelungen, während sie hingegen leider ab der zweiten Hälfte (ab Folge 10) stark an Tiefe und an Qualität verliert. In der 2. Hälfte ist die Story unterdurchschnittlich bis hin zu schlecht


Charaktere


Ich persönlich empfinde sowohl "Eins" als auch "Zwei" als sehr gelungen, wobei diese jedoch (in meinen Augen) ab der zweiten Hälfte stark abnahmen.

Die Nebencharaktere hätte man praktisch austauschen können, ohne dass es einen großen Unterschied gemacht hätte, wobei durch ein paar jener, die besten Szenen aus dem Anime stammen
Spoiler!
Als Beispiel: Die Ermordung von Tony Stones Frau und Sohn durch Zwei


Bilder & Sound

Die Bilder und Animationen sind trotz des recht hohen Alters immer noch Ansehnlich/teils sogar gut.

Die Musik jedoch schwankt stark. Während ich das OST des 1. Openings vergöttere (eins meiner absoluten Lieblinge) und die OST Canzone of Death - Part I eins der besten überhaupt sind, ist die teils "Hip Hop artige(?) Musik des 2. "Teils" teils lachhaft schlecht.

Auswertung


Uff, wo soll ich anfangen?

Es war zu Beginn eins der Besten Animes die ich jemals gesehen hatte, bevor es "Darker than Black'ed" wurde. Doch was heißt "Darker than Black'ed"?
Es ist simple, es ist ein Anime welcher zu beginn nahezu perfekt ist, großes Potential aufweißt und im Verlauf der Folgen konstant schlechter wird. So empfand ich die 2. "Hälfte" des Animes als leider sehr...schlecht..?
Spoiler!
Ich fände das Ende, dass beide sterben (ich meine Folge..10), viel besser als das derzeitige.

Es tut schon fast weh, diesen Anime so "schlecht" bewerten zu müssen.
Ich liebte das Setting, die Action, die Umsetzung.
Dennoch wurde das Potential dieser in den Sand gesetzt.
Wenn ihr den Anime sehen wollt, nur zu.
Bildet euch eine eigene Meinung.

(Ich persönlich empfehle es jedoch bis zur 10. Folge zu schauen.)


Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden