Detail zu Love Live! School Idol Project (Animeserie/TV):

7.91/10 (1714 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Love Live! School Idol Project
Englischer Titel Love Live! School Idol Project
Deutscher Titel Love Live! School Idol Project
Japanischer Titel ラブライブ! School Idol Project
Genre
Comedy, Drama, Musik, School, Slice of Life
Tags
Adaption Sonstige: Musik
PSK
SeasonStart: Winter 2013
Ende: Winter 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Kagen-no-Tsuki
de OtakuKingdom Subs
de Shou-Fansubs
Industriejp Sunrise (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
de Viewster (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Madman Entertainment (Publisher)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Otonokizaki-Oberschule soll in drei Jahren geschlossen werden. Doch neun Schülerinnen vereinen ihre Kräfte mit einem Ziel: Eine Gruppe von Pop-Idols zu gründen und die Bekanntheit der Schule zu verbessern, damit sie nicht geschlossen werden muss. "Um unsere geliebte Schule zu retten gibt es nur eines, was wir tun können: Popstars werden!"

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Love Live! Sunshine!! Movie – ersten sieben Minuten zum Film veröffentlicht
von nych in Anime- und Manga-News
7144 30.08.2018 22:13 von Flocke11
3 Love Live! Sunshine!! – neues Promo-Video zur zweiten Staffel veröffentlicht
von Minato. in Anime- und Manga-News
4232 29.07.2017 19:33 von nobibo40
4 Love Live! Sunshine!! – erstes Volume auf September verschoben
von hYperCubeHD in Archiv: Newsecke
7216 06.02.2017 20:19 von Soomeone
12 Love Live! Sunshine!! – Promovideo mit englischen Untertiteln ausgestrahlt
von Minato. in Archiv: Newsecke
13988 28.01.2016 21:13 von RaineSage
2 Subbing von Anime-Movie Love Live!
von schigger98 in Archiv: Anime und Manga
1528 06.08.2015 00:26 von Tsuda
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Rotfuchs002
In letzter Zeit fällt es mir schwer Kommentare zu schreiben, weniger weil mir die Worte fehlen würde, sondern eher weil es oft nicht mehr zusagen gibt als bereits viele Andere geschrieben haben. Anders hier bei diesem Anime, also lasst uns beginnen.

Ich weiss nicht was mich dazu bewegt hat diesen Anime in meine Playlist aufzunehmen als ich ihn vor einigen Monaten auf Chrunchyroll entdeckt hatte.
War es Neugierde, wahrscheinlich. Die Beschreibung ist ja erstmal eher sehr Allgemein, Gruppe Schülerinnen Gründen eine Idolgroup um die Schließung ihrer High School zu verhindern.

So lag der Anime erstmal einige Zeit in meiner Playlist herum bis ich Lust hatte einen (für mich) neuen Anime zu schauen. Da entdeckte ich diesen Anime wieder und ehrlich gesagt, in den ersten Minuten der ersten Folge war ich enttäuscht. Ein Klischee nach dem Anderen, der Hauptcharakter faul ohne Ende und will die Schule nur retten damit sie nichts lernen muss.

Trotzdem habe ich weitergeschaut und siehe da, der erste Eindruck war falsch, nach den ersten Minuten legt der Anime gut zu und gegen Ende der ersten Folge wollte ich tatsächlich wissen wie es den weitergeht.

Natürlich sollte man hier keine allzu tiefe Story erwarten, in erster Linie handelt es sich um einen Musikanime und auch wenn ein großer FOkus auf der Story liegt so stehen klar andere Dinge im Vordergrund. Wenn man sich das Endprodukt, also den fertigen Anime ansieht hat man (zumindest ging es mir so) das Gefühl der Anime sei viel zu kurz.

Wie so oft bei solchen Animes sehe ich nicht nur was uns gegeben wurde sodnern auch welch großes Potenzial sich hier noch verbirgt. Eine Erweiterung des Animes auf 24 oder sogar mehr Folgen hätte der Story und des gesamten Charakterbuildings gut getan.
Und ja ich weis das es eine Season 2 gibt, doch da diese die Story fortsetzt und in meinen Augen an dein gleichen Problemen krankt, beziehe ich meine Aussage hier nur auf Season 1.

Die Musik die ja den Hauptaspekt dieses Animes ausmacht ist durchgehend hochwertig und unterstüzt zu jeder Zeit das aktuelle Geschehen im Bild.
Die Animationen sind sehr gut, bei den Tänzen ist die Qualität auch sehr hochwertig.
Alles in alleim ein hochwertiger Anime.

Doch warum ist es nötig einen Kommentar zu verfassen?
Nun kennt ihr das Gefühl wenn ein ANime, oder auch nur eine Szene in einem Buch, Anime, Film, usw. euch einfach bewegt und euch noch Wochen später beschäftigt?
Genau das löst dieser Anime in mir aus, er bringt mich dazu das ich nachdenke, mein eigenes Leben begutachte und noch mehr bringt mich dieser Anime zum Träumen.

Und da haben wir ja auch schon eine Kernaussage des Animes, wenn du hart arbeitest und dich bei Rückschlägen und Hindernissen nicht aufgibst, wirst du Erfolg haben. Natürlich nicht gleich und natürlich muss man auch mit Freude bei der Sache bleiben, aber trotzdem, es sit schön eine Geschichte zu sehen die einem zeigt wohin Träume führne können.

Ich empfehle diesen Anime genau deswegen, wenn ihr Musik mögt und gerne Träumt seit ihr hier richtig, ansosntne würde ich euch eher raten die Finger davon zu lassen.

Also viel Spaß beim schauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story ist nicht schlecht geworden. Sie ist für das Genre gut, aber sie hätte auch weit besser sein können. Es ist schon interessant zu sehen, wie man die Story aufbaut. Doch es fehlt irgendwie der richtige Biss. Ich habe sie schnell gesehen, doch besonders in den Bann wurde ich nicht gezogen, da fehlte noch ein ganzes Stück. Die Idee gefiel mir sehr. Man baut die Story so langsam auf und versetzt sie mit den üblichen Problemen, die dann auch gut rüber kommen. Es ist eine Story, die gut erzählt ist, aber sie könnte so viel mehr sein. Es fehlt auch an Spannung. Es gibt stellen, da hätte man eine recht gute Spannung einbauen können. Das hat man leider verschenkt. Die Spannung ist von schwach bis mittelmässig vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelschwachem Bereich.

Die Comedy ist mittelschwach vertreten. Sie hat mich kaum unterhalten. Ja, was die Comedy betrifft, da habe ich meinen eigenen Geschmack. Hier fand ich sie zu flach. Sie hat aber dennoch ein paar Stellen, die mich zum schmunzeln brachten. Die Dramatik ist mittelschwach vertreten. Ihre Intensität empfand ich ebenfalls als mittelschwach. Sie passt perfekt zur Story. Sie ist weder zu intensiv, noch zu schwach, was gut rein passt. Die Musik ist mittelstark vertreten. Hier bin ich ehrlich geschrieben enttäuscht. Obwohl es ein Musik-Anime sein soll. geht man auf die Musik an sich recht wenig ein. Das ist schon eine Enttäuschung. Da hätte ich mir viel mehr Tiefgang gewünscht. Slice of Live ist mittelstark vertreten. Das Genre zieht den Anime aber nur bedingt runter. Das liegt an den anderen Genres, die hier vor herrschen.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Sie laufen recht flüssig ab. Die Computeranimationen (die leider vorhanden sind) sind etwas zittrig geworden, weswegen sie auch auffallen. Optisch sind sie auch zu unterscheiden, doch man muss etwas genauer hinschauen. Die Hintergründe sind genau gezeichnet worden. Die Detailvielfalt ist allerdings eher begrenzt ausgefallen.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden und fällt nur anhand der bunten Haarfarben auf. Die Charaktere selbst sind recht oberflächlich geraten. Man geht nicht genug auf sie ein, was ich schade fand.

Da in dem Anime gesungen wird, bewerte ich das mit. Die Anzahl der Lieder ist recht gut geworden, hätte aber mehr sein können. Vor allem deswegen, da es sich um ein Musikanime handelt. Die Lieder an sich fand ich recht in Ordnung. Schlecht waren sie nicht, doch eine Gänsehaut haben sie mir auch nicht beschert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pandoralight
Der Zuschauer wird direkt in die Japanische Kultur geworfen, wo es um junge leidenschaftliche Mädchen geht, die School Idols werden um die Schule vor der Schließung zu retten. Hier bei uns würden sich die Leute an den Kopf fassen und den Vogel zeigen, doch die Japaner mögen so verrücktes Zeug eben und ich tu das auch! Das schönste ist finde ich die Philosophie dahinter, dass die Idols versuchen den Menschen Hoffnung für den nächsten Tag zu vermitteln und die Botschaften in den Texten handeln ja auch meistens davon. Ein Anime der sehr gut durchdacht ist und der auch im Kartenspiel "SchwarzWeiss" verewigt wurde. Die folgenden Staffeln kann ich auch empfehlen, wenn die erste einen als Zuschauer mitgerissen hat und zum Schluss den Film :). Top Titel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kruzy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine Gruppe von 9 Mädchen, die sich zu einer Idol-Gruppe zusammenschließen und dadurch ihre Schule retten wollen.
Eine wirklich süße Idee, die durchaus gut umgesetzt wurde.

Genre
Comedy:
Das Genre tritt eher in den Hintergrund. Natürlich ergibt sich die eine oder andere lustige Sitation, die entspringt aber doch eher dem Slice-of-Life.

Drama:
Verständlicherweise kommt es zu der einen oder anderen schweren Entscheidung im Leben eines der Mädchen. Durch schön inszenierte Szenen und dem fließenden Storyverlauf bettet sich das Genre zufriedenstellend in die Serie ein.

Musik:
Wenn nicht Musik, was dann. Immerhin sprechen wir hier von eine Girls-Group, somit ist Gesang und Tanz vorprogrammiert und wirklich toll umgesetzt. Die Lieder regen zum mitsummen und mittanzen an und haben auch den einen oder ander Ohrwurm hinterlassen!

School:
Ziemlich gut getroffen. Die gesamte Geschichte dreht sich um die Rettung der geliebten Highschool.

Story
Der stetige rote Faden besteht darin, die Schule vor der Schließung zu bewahren. Drumherum baut sich in jeder Folge eine andere Geschichte auf, die dazu dient, dem Zuschauer die Charaktere näher zu bringen. Schön umgesetzt, aber doch recht oberflächlich und ohne viel Gewicht, wodurch der Anime zu einer schnellen Serie für Zwischendurch entwickelt.

Animation/Bilder
Fließende Bewegungen, saubere Farben und Linien, tolle Kostüme und bunte Lichter. Alles Atribute, die den Charme der Serie ausmachen. Ein kleines Manko in meinen Augen ist der Wechsel zwischen den Animationsprogrammen in einigen Musikszenen, der mir leider immer wieder deutlich aufgefallen ist. Ich möchte dafür aber keinen Punkt abziehen und bleibe bei 5/5 Punkten.

Charaktere
Es ist wohl für jeden etwas dabei:
Die mutige, nicht unterzukriegende, Anführerin, das schüchterne Mädchen von Nebenan, die Sportskanone, eine kleine Nervensäge, die man trotzdem ins Herz schließt usw.
Dadurch, dass jedem Mitglied eigentlich eine Folge gewidmet wird, kommt man dem Charakter auch nahe genug um einen gewissen Bezug aufzubauen und nicht das Gefühl zu haben, dass diejenige Person nicht in die Konstellation passt.

Musik
Achtung: Ohrwurmgefahr!
Mehr als einmal wollte ich aufspringen und mittanzen und kann durchaus nachvollziehen, warum man auf den Conventions so viele μ's-Cosplayer rumlaufen.
Mit poppig-frischen Sounds verbreitet der Anime gute Laune und sorgt für Sonnenschein im grauen Winter.

Fazit
Wie in der Einleitung schon erwähnt ist diese Serie ein leichter Snack für Zwischendurch. Mit den 13 Folgen lässt sich ein langweiliger Sonntag doch auf jeden Fall vertreiben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jolada
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin so hingerissen *-* Ich LIEBE diesen Anime. Bitte, bitte bitte schaut ihn euch an!

Alle Genres sind auf jeden Fall enthalten. Durch die Komik hätte ich in manchen Situationen vom Stuhl fallen können, was genau so schlimm war wie wenn man alleine in einem Zimmer sitzt und anfängt zu lachen...wer findet das nicht komisch ^^ Klar Spielt sich alles in einer Schule ab, mehr gleich dazu in der Story. Und Drama war teilweise zu viel enthalten, was manchmal dezent auf die Nerven ging. Dennoch war es auszuhalten und man gewöhnt sich daran ;)Und die Musik war wirklich wunderschön, sodass ich sie mir auch schon auf mein Handy geladen habe :3

Ich weiß, dass es oben schon steht, aber jetzt müsst ihr euch noch einmal da durch quälen :D Es geht um das Freundinnen-Trio Honoka, Umi und Kotori, dessen Schule durch Schülermangel geschlossen werden soll. Um dies zu verhindern wollen die drei "School-Idols" werden und mit ihrem Gesang und Tanz mehr Bekanntschaft erlangen, damit die Schule wieder Schüler aufnehmen kann. Doch diese Aufgabe entpuppt sich schnell als harte Arbeit, da sie auf viele Hindernisse stoßen...ICH LIEBE ES. Ja, das habe ich schon geschrieben. Aber durch die schon oben erwähnten Hindernisse wird die Story noch spannender gemacht und man fiebert mit den drei Mädchen richtig mit.

Die Szenen, wo getanzt und gesungen wird sind einfach traumhalft und super dargestellt. Was mich nur manchmal gestört hat, war, dass die Personen vom gemalten Stil auf einmal in den Animierten Stil gewechselt haben. Das fand ich teilweise richtig komisch, aber ihre werdet es ja selbst sehen ;)

Dadurch, dass die Schule eine reine Mädchenschule ist platzt dort manchmal eine übertriebene Östrogen-Bombe xD Also ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn keine Jungs da wären. Trotzdessen waren die Charaktere super ausgeglichen und füllten die Story aus, sodass kein Junge als Kick nötig war. Und wirklich JEDER Charakterzug ist dabei, ihr werdet also nicht enttäuscht sein ^^

Und zu der Musik brauche ich nicht viel zu schreiben, sie war SUGOI SUGOIIII <3

Deswegen, und nicht nur wegen der Musik, lege ich euch diesen Anime ans Herz und schaut ihn euch verdammt nochmal an. Dieser und die zweite Staffel sind wirklich sehenswert. Nur bei der Dritten warne ich euch vor. Die Charas, die in den ersten beiden Staffeln mitspielen werden ab der Dritten nicht mehr dabei sein ;)

Viel Spaß, Jolada


Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mein erster Idol-Anime, weshalb ich nicht so recht wusste, was mich wohl erwartet. Letztendlich hat sich Love Live als netter und durchaus sehenswerter Anime für zwischendurch herausgestellt.

Story

Die Story ist freilich nicht wirklich etwas Besonderes: Ein Idol-Truppe versucht, mit peppigem J-Pop die Schließung ihrer Schule zu verhindern, soweit nichts Neues, das ist die Ausgangssituation von geschätzt der Hälfte aller Musikfilme und -Serien. Demzufolge stellt sich leider immer mal wieder Langeweile ein, wenn auch glücklicherweise meist nur kurz. Denn grundsätzlich macht Love Live alles richtig, was man bei so einem Anime richtig machen kann: Der Fokus liegt eben nicht auf irgendeiner dramatischen Story (was wegen des Konzeptes von Vornherein zum Scheitern verurteilt wäre), sondern auf der Interaktion der verschiedenen Charaktere, die eigentliche Story plätschert dabei sanft vor sich hin. Das ist genau der richtige Weg für einen solchen Anime, es kommt von Misserfolgen über Trainingslager bis hin zum vermeintlichen Ausstieg eines Teammitglieds zu allem, was es braucht. Dabei wird das klassisch klischeehaft verzerrte Bild von einem zuckersüßen Musikbusiness gezeichnet, was man einem Anime wie Love Live natürlich verzeihen kann, es handelt sich um keine Dokumentation.

Animation

Love Live schaut toll aus, und das halte ich dem Anime und dem Animationsstudio Sunrise zugute. Die Farben sind natürlich satt und hell, der Detailreichtum stellenweise beeindruckend, auch das Gesamtdesign macht einiges her. Die Bewegungen sind flüssig, wenn auch manchmal mehr oder weniger gut CGI-animiert. Es fällt positiv auf, dass hier offenbar ein enormer Aufwand betrieben wurde, Love Live toll aussehen zu lassen.

Charaktere

Auch die Charaktere sind relativ klischeehaft. Man könnte für jeden in der Truppe ein einziges Attribut finden, das ihren Charakter hinreichend beschreibt, freilich ist niemand so wirklich tiefgründig. Das ist aber auch gar nicht die Intention. Bei Love Live handelt es sich um ein "cute girls doing cute things" in Reinform. Und die Schulmädchen sind tatsächlich ziemlich niedlich geraten, es macht einfach Spaß, ihnen zuzuschauen, wie sie Spaß haben (bitte nicht falsch interpretieren!). Es handelt sich um eine durchweg sympathische Truppe, mein personal favorite dürfte Nico-chan sein, die ...Gute? ist einfach nur drollig.

Musik

Da bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Gerade bei einem Idol-Anime, bei dem der Fokus auf Musik liegt, hätte ich mir dann auch eine wirklich überragende Musik gewünscht. Dem ist leider nicht so. Die Songs sind zwar alles andere als schlecht gemacht, wirkliche Ohrwürmer sind es aber leider nicht.

Fazit

Love Live (oder auf Engrish: Rabu Raibu) war und ist ein unfassbar großer Erfolg in Japan, er zählt zu den am besten verkauften Anime aller Zeiten. Man kann das ganz gut nachvollziehen, und auch wenn ich wohl nicht tiefer in das Genre der Idol-Animes einsteigen werde, so hat mich Love Live ganz gut unterhalten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AndreKim
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Love Live! School Idol Project


Genre

Love Live! School Idol Project ist ein Anime an den ich mit sehr geringen Erwartungen herangegangen bin, da ich eigentlich kein Fan des "Musik"-Genres bin und von Animes wie "Super Sonico" oder "Tari Tari" eher enttäucht war. Allerdings ist Love Live! School Idol Project ein wunderbarer Anime der die Genres Comedy, Drama, Musik und School erstklassig vereint und allesamt sehr gut erfüllt.

Story

Eine ganz nette Story die sich von Cliffhanger zu Cliffhanger durch alle Folgen zieht und mehr Tiefen hat als ich von einem Comedy/Musik/School-Anime erwartet hätte. Die Story schreitet allerdings für meine Verhältnisse zu schnell voran.
Spoiler!
Das Muse innerhalb von zwei Folgen um ~700 Plätze aufsteigt geht mir dann doch wesentlich zu schnell.


Animation/Bilder

Besonders bei den Auftritten der Gruppe werden viele CGs benutzt, welche aber im gr0ßen und ganzen gut zu den gezeichneten Szenen passen und sich nicht groß von ihnen unterscheiden. Jedoch finde ich dass die Charakterzüge in solchen Szenen nicht so gut dargestellt sind wie es im Rest des Animes der Fall ist. Aber im ganzen nur durchschnittlich.


Charaktere

Viele abwechslungsreiche, prägnante, schön designte Charaktere deren Handlungen man nachvollziehen kann und bei denen sonst auch alles perfekt passt.

Musik

Die Musik, und damit meine ich nicht die die gesungen wird, ist unglaublich gut und passt wirklich gut zu jeder einzelnen Szene. Allein der Musik wegen ist der Anime auf jeden Fall das reinsehen wert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




-Dawn-
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre: Die angegebenen Genres treffen es eigentlich ganz gut, auch wenn ich nicht verstehe warum man Drama mit rein genommen hat, denn das größte "Drama" erstreckt sich über 2 Folgen, und ist somit genretechnisch eher unwichtig

Story: Die Story ist jetzt nicht unbedingt was komplett innovatives oder neuartiges, dennoch gefällt sie mir. Es geht um ein Mädchen, das ihre Schule davor bewahren will zu schließen, und somit eine School Idol Gruppe gründet. Dieses Ziel gibt dem Anime eine Art Struktur, eine Art Ziel auf das man wartet (Ich persönlich hatte während ich den Anime gesehen habe das Ziel gar nicht mehr im Hinterkopf, ich war zu beschäftigt mit der Musik)

Animationen und Bilder: Der Artstil ist anders als bei anderen Anime, und hebt besonders die Lippen der Charakter hervor (wieso auch immer). Während den Tanz-Szenen sieht man, dass es sich hierbei wohl nicht um eine normale Animation handelt. Es ist schwer zu beschreiben, aber während Tanzsszenen sehen die Charaktere modellhafter aus und bewegen sich anders, sowohl von der Gestik her als auch die Veränderung der Gesichter.

Charaktere: Grundsätzlich fand ich alle Charakter in Ordnung, sie waren alle sehr vorhersehbar und stereotypisch, nichts besonderes also.
Meine Abneigung gegen Nico, ist gegen Ende der Staffel auch gesunken, obwohl sie tatsächlich Grund genug gewesen wäre den Anime abzubrechen (SIE IST SO NERVIG D:)

Musik: Die Musik in dem Anime ist sehr gut, was sie auch sein sollte da sie so eine zentrale Rolle spielt. Wenn man J-Pop nicht mag ist man hier definitiv an der falschen Stelle, aber grundsätzlich sind die Lieder alle nicht schlecht, und es gibt einige davon (ca. alle 2 Folgen 1 Song gefühlt)

Fazit: Ein eher durchschnittlicher Anime, der, wenn man Comedy und Musik Anime mag, aber ganz witzig sein kann. Allerdings kein Vergleich zu K-On!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Hannie_Chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
[SIZE=5][/SIZE]
Ich finde den Anime einfach nur Spitze! Leute die Slice of Life Animes mögen finden den Anime bestimmt MEGA,ich bin ein Fan von der Genre und sag nur WOW!♥
Ich fand es am Ende mega interessant wo Kotori-chan fast Japan verlassen hätte um ihren Traum zu erfüllen,doch dann von ihrer besten Freundin aufgehalten wurde *-* !
Die Story mit der Schülersprecherin hatte mich echt gepackt und hatte schon im Gefühl das sie der Gruppe beitritt :3!
Ich war voll traurig als Honoka krank wurde und halt umgekippt ist nachdem auftritt, weil sie dachte sie sei gesund :(..

FAZIT: Der Anime beinhaltet sogut wie alles,das liebe ich an diesem Anime♥
Die zweite Staffel wird bestimmt mega, damit fange ich jetzt auch
sofort an!


Liebe Grüße
Hannie_Chan♥

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit der 2.Staffel]

Für einen Musik-Anime hab ich es mir etwas anders vorgestellt, aber dennoch:
Spoiler!
μ's music start!


Story

1.Staffel
Die Story findet in einer lebhaften und humorvollen Welt statt, wobei Schulidole (singende Schülerinnen) ihre Schulen repräsentieren, um dadurch neue Schüler anzuwerben.
Da die Schule der Protagonistin Honoka jedoch kaum etwas nennenswertes hervorgebracht hat, wird sie wegen Schülermangels schließen.
Doch Honoka setzt mit ihren Freunden das Ziel, diese Schließung aufzuhalten...

Die Story ist recht übersichtlich und man erkennt gut, worauf der Anime hinaus will.
Die meiste Zeit verfolgt man Honoka und ihre Freundinnen, wie sie sich vorgenommen haben, Schulidole zu werden und dieser Weg ist immer mit Humor und Freude verbunden.
Es werden ein paar dramatische, aber meist vorhersehbare Situation auftreten, die mich nur etwas fesseln konnten.

Aber: Ab einer bestimmten Folge wird die Story bis zum Ende hin etwas dramatischer und emotionaler.
Es passieren ein paar Momente, die ich nicht erwartet hätte und die mich zum Staunen gebracht haben.
Der Anfang der Geschichte fand ich interessant, danach wurde viel mehr Wert auf den Humor und der Unterhaltung angelegt, das Ende war überraschend bedrückend, hat aber zugleich Freude ausgestrahlt und es konnte mich ein wenig in den Bann ziehen.
Man wird zwar Musik zu hören bekommen, doch diese werden nur bei besonderen Events zu hören sein.
Die Musikstücke hinterlassen eine Menge Freude und waren ziemlich anschaulich.
In dem Anime wird nur ein wenig Tiefe auftauchen, Romance ist hier nicht vorhanden.

2.Staffel
Der Verlauf ist identisch mit der 1.Staffel.
Anfangs soll der Anime nur unterhalten und ich fand es ab und zu sogar langweilig, ab der Hälfte aber wurde es emotionaler und anschaulicher.
Auch hier ist der Club immer im Mittelpunkt und die Musik, die hier gezeigt werden, werden noch mehr in Szene gesetzt und einen noch mehr Freude bereiten, als sie in der 1.Staffel getan haben :)
Das Ende war etwas nostalgisch und bedrückend, hat aber viel Freude ausgestrahlt. Mir hat es gefallen.
Dennoch wird auch hier kein Romance auftauchen und ich habe mir viel mehr Konkurrenzkampf gewünscht und mehr Dramen. Spannung blieb auch meist aus.

Charaktere
Die Charaktere waren alle sympathisch und auch recht lebhaft.
Jeder besitzt seine eigene Persönlichkeit und Emotionen, so gut wie niemand besitzt eine traurige bzw rührende Vergangenheit.
Jeder einzelne hat was für die Story beizutragen, es gab kaum einen Charakter, den ich als Lückenfüller bezeichnen würde.
Die Handlungen und Denkweisen konnte man größtenteils nachvollziehen.

Die Protagonistin Honoka stach etwas aus der Gruppe heraus. Sie ist ein sehr lebhaftes und motiviertes Mädchen, die sich immer wieder durchsetzt.
Obwohl es kaum Tiefe bei den Charakteren gab, konnten sie mich alle dennoch unterhalten.
Emotionen kamen bei vielen zwar nicht immer zum Vorschein, haben aber dennoch ein wenig gerührt.

Musik+Animation
Das 1.Opening hat mir gefallen. Die Animation war recht anschaulich dargestellt, der Gesang und der Soundtrack haben richtig gut zusammengepasst und haben eine Menge Freude ausgestrahlt.
Das 2.Opening hat mir noch mehr gefallen, als das 1.Opening.
Es hat eine große Freude ausgestrahlt, Gesang und Soundtrack haben perfekt zusammengepasst und die Animation war auch sehr gut dargestellt.

Die Soundtracks im Anime konnten die emotionalen Szenen recht gut hervorheben, alles andere war eher Durchschnitt.
Diese 3D-Animation während einer Show sah wie in einem Nintendo-Spiel aus und dies hat mir nur wenig zugesagt. Es hat nicht wirklich zur Welt gepasst, man gewöhnt sich aber daran.
Die Kamerabewegungen bei einigen Shows haben mir ziemlich gut gefallen.
Ansonsten sahen die Umgebungen recht anschaulich aus und die Charaktere waren ziemlich moe :D
Es werden selten nennenswerte Emotionen der Charaktere auftreten. Doch die, die auftauchen werden, lassen einen gut mitfühlen.
Die Atmosphäre war meist fröhlich und lebhaft, nur selten bedrückend oder tiefgründig.
Für einen Musik-Anime habe ich mir schon mehr Epic Moments gewünscht, die einen flashen würden.

Fazit
Im Großen und Ganzen war das ein netter Musik-Anime, der mich unterhalten konnte.
Obwohl es kaum Tiefe oder emotionale Szenen gab, hat mir die angenehme Atmosphäre gefallen und auch die Charaktere konnten mich gut unterhalten.
Die Story hätte aber umfangreicher und dramatischer sein können, da man sehr viel Wert auf Humor und Unterhaltung legt.
Musik ist eines der Stärken des Animes und die Musikstücke, die während der Story vorkamen, haben mir alle richtig gut gefallen! Sie haben immer Freude ausgestrahlt! ;)
Das Ende hat mir gefallen und hat das alles gut abgerundet. Ich freue mich auf die 3.Staffel!
Meine Abschlussworte:
,,Making dreams come true together" ^^

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 8/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Love Live! ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden