Detail zu Giniro no Kami no Agito (Movie):

7.47/10 (373 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Giniro no Kami no Agito
Deutscher Titel Origin: Spirits Of The Past
Japanischer Titel 銀色の髪のアギト
Synonym Agito with Silver Hair
Synonym Gin'iro no Kami no Agito
Synonym Silver Haired Agito
Synonym Agito with Silver Hair
Genre
Action, Adventure, Drama, Fantasy, Magic, Romance, SciFi, Superpower
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Winter 2006
Ende: Winter 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Gonzo K.K (Studio)
de Universum Anime (Publisher)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
jp Animax (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
300 Jahre in der Zukunft. Ein fehlgeschlagenes Experiment hat das Ökosystem der Erde komplett aus dem Gleichgewicht geworfen: Der Wald ist zum Leben erwacht und führt nun einen unerbittlichen Krieg gegen die Menschheit. Die Zeiten sind schwierig und der Frieden ist zerbrechlich.

Doch die Vorzeichen ändern sich, als der Junge Agito tief unter der Erde einen verbotenen Bereich betritt und dort das wunderschöne Mädchen Toola findet und weckt, das seit der Zeit vor dem verheerenden Experiment in einem künstlichen Tiefschlaf lag. Die beiden freunden sich an und werden unfreiwillig zu Schachfiguren in den Konflikten, die sie umgeben...

(Quelle: Universum Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Pankolos
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Interesante Storyidee. Das erste drittel des Films ist echt spannend und lädt zum weiterschauen ein. Aber nachdem Toola die Stadt verlässt wird die Story immer eigenartiger und gegen Schluss musste ich mich zwingen weiter zu schauen.
Spoiler!
Nachdem ein VULKAN aufgebockt wurde wars für mich vorbei.
Es kommen fragen auf die der Film nicht beantwortet. Warum zum beispiel Laguna, die scheinbar den großteil der menschlichen Bevölkerung enthält ein Militärstaat ist. Militär gegen wen? Den Wald? Sollte dann nicht nur die Grenze zum Wald aufgerüstet sein und warum werden Herbizide nicht als Kampfmittel benutzt?
Spoiler!
Oder warum der Antagonist den Vulkan durch Neutral City steuern muss um in den Wald zu kommen, es wird überhaupt nicht erklärt und ist nicht nachvollziehbar. Rache gegen die anderen Erweiterten im Dorf hätte mmn wenigstens angedeutet werden. Dann hätte Toola auch mitgemacht und das letzte drittel des Films wäre nicht so zustandegekommen. Der Vulkan ist eh das was mich am Film am meisten gestört hat. Physikalisch unmöglich, effekt unklar, uninterresant und einfallslos.

Die Charaktere waren durschnittlich aber nicht besonders schlecht. Außer Agito der ab der zweiten hälfte des Films scheinbar seinen Geist ausgeschaltet hat und nur noch Toola hinterher läuft.
Die Animation wie auch die Zeichenqualität waren ziemlich gut und der beste teil am Film.
Die Musik war passend aber auch nichts herrausstechend gutes.
Die angegebenden Genres sind mehr oder minder alle vertreten.

Im Fazit war der Film unterdurchschnittlich, was an der gegen Ende immer schlechter werdenden Story liegt.
Ich würde den Film nicht weiterempfehlen.
Und der Klappentext ist ziemlich am Film vorbei.

Aber das ist nur meine subjektive Meinung, also nehmt es nicht persönlich wenn ihr ein Fan des Films seit.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Hoshiko
Hervorragend, wegen der Stimmung die in diesem Film herrscht.
Ohne viele Worte zu verwenden, erklären die Bilder und die Musik alles. Es ist allerdings auch ein kleines Manko, da die Charaktere nicht weiter beleuchtet werden. Sie sind nicht stumpf und man kann den Charakterzug sehr gut erkennen, darum finde ich es schade das ihnen nicht mehr Raum zugesprochen wird. Wahrscheinlich wäre der Film dann zu lange geworden.
Die Geschichte ist in sich geschlossen und einfach nachzuvollziehen. Alles baut auf dieser "Einfachkeit" auf und ist deshalb auch schön und ein eigenes Stilmittel. Es ist eigentlich wie ein Anime-Serie im Kurzdurchlauf, man muss sich wirklich darauf einlassen und sich eben mehr auf eine durch Musik und Bilder ausgedrücke Geschichte einstellen, wo man seine eigene Fantasy spielen lassen kann ;).
Die Musik ist natürlich immer Geschmackssache, doch ich finde sie passt sehr gut zu "Giniro no Kami no Agito" und hat mir persönlich in diesem Zusammenhang gut gefallen.
In diesem Sinne kann ich nur empfehlen sich den Film anzuschauen, ob nun alleine oder mit Familie / Freunde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kazane-Hiyori
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Also so der bringer war er jetzt nicht.

-Story: Ist mal was anderes wenn der Wald die Herrschaft über die Welt hat. Fand ich für die Länge eines Films ausreichend. Hätte zwar noch etwas aufgepeppt werden können, aber sie ist ausreichend
-Animation: Hat mich iwie an Nausicaä erinnert. Find ich klasse das man sich für diesen Film ein eher alten Zeichenstil ausgesucht hat. Kann man nicht meckern.
-Chars: Naja ..., wirkliche Infos gibts ja nicht. Gut es wird was über die Stadt gesagt und man erfährt etwas über Toola. Aber mehr Infos zu Agito hätte mir schon besser gefallen.

Fazit: Die Beschreibung mit den 300 Jahren ist meiner Ansicht nach iwo hergenommen. Im Film wird nix davon gesagt. Aber davon mal abgesehen ist der Film nicht schlecht.
Spoiler!
Agito bricht die Regeln, dabei findet er Toola und sie ist vollkommen überrascht was aus der Welt wurde. Das sie eine Mission hat stimmt vorallem auch nicht. Also dicke Kritik an die Beschreibung!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Marjam
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Naja...das war jetzt nicht unbedingt der beste Move, den ich je gesehen habe...aber er hatte seine guten Momente^^
Nochmal vorab: Das hier ist meine persönliche Meinung, ich will hier keine Agito-Fans beleidigen oder so, sondern einfach nur diesen Movie bewerten- subjektiv natürlich^^

Erst mal das Genre. Also, für meinen Geschmack fehlte es da eindeutig an Romance und Drama war auch eher mäßig vertreten. Dass Superpower und SF drinsind, versteht sich schon fast von selbst
Spoiler!
Ich meine, erstens spielt es in einer (möglichen)Zukunft und zweitens...also diese Waldkräfte sind shon irgendwie abgefahren^^
Abenteuer und Fantasy sind auch drin- das wäre also abgehakt.

Kommen wir zur Story. Ich muss sagen, hier hats meiner Meinung nach noch mit am meisten gehakt. Die Grundidee ist super und Teile der Umsetzung auch, aber es geht alles viel zu schnell! Man hat kaum die Möglichkeit, mit den Charakteren irgendeine Bindung aufzubauen, sondern wird von einer Stelle zur anderen gescheucht, nur um plötzlich vor einem totalen Wendepunkt zu stehen. Dadurch gehen auch sehr viele Emotionen verloren, die man gar nicht bekommen kann - oder die zumindest ich nicht bekommen habe, aus oben genannten Gründen
Spoiler!
Ich meine, erst wird Toola entführt, dann rennt Agito ihr nach und diese Roten Typis sind die Bösen, dann wird er fast in die Luft gesprengt, rennt seinem Mädel aber trotzdem hinterher und nach einem einzigen Satz von dieser roten Typse verlässt er isch plötzlich total auf sie, Berg fliegt in die Luft, alle gehen nach Hause, alle sind glücklich, Ende...und das innerhalb von vielleicht zwei oder drei (Film)-Tagen?! Mal ehrlich, so geht das aber nicht


So, jetzt zur Animation. Ich persönlich kann mich mit so ziemlich jeder Art von Zeichnungen anfreunden, aber bei diesem Film haben mich irgendwie die Bewegungen der Maschinen total gestört. Ich bin bei sowas kein Fachmann,aber meiner Meinung nach merkt man, dass das ganze computeranimiert ist und irgendwie stört mich das. Das Design der Charaktere, zu denen ich jetzt gleich kommen, fand ich dagegen ziemlich gut, es hat irgendwie in diese Art von Movie gepasst.

Soo, fast geschafft^^
Die Charaktere. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber die meisten haben mich mindestens die Hälfte der Zeit aufgeregt. Der Hauptcharakter war - was unsere "Heldin" (die "" sind extra) - strohdoof und sein ewiges Gebrüll it mir irgendwann gehörig auf den Senkel gegangen. Sein Freund war ganz in Ordnung, aber von dem hat man ja nach weniger als der Hälfte des Films kaum noch was mitgekriegt, das gleiche gilt für dessen Schwester, die ich schon irgendwie süß fand. Generell haben alle Charaktere viel zu wenig Hintergrund bekommen, was warscheinlich auch daran kag, dass es viel zuviel Story für son kurzen Film war. Und Toola...war wirklich genauso klischeehaft, wie das solche Mädchen in vielen anderen Animes sind. Gut, sie hatte etwas Schneid, aber ich bin trotzdem nicht mit ihr warmgeworden
Spoiler!
Erst will sie wieder zurück und ihre Welt wiederhaben und so, dann denkt sie auch noch, damit würde sie Agito retten, dann aktiviert sie ohne zu zögern ein seltsames System, von dem sie keinerlei Ahnung hat, das aber selbst ihr Vater, der das verdammte Ding gebaut hat, nicht aktivieren wollte, erkennt dann, das es "böse" ist und versucht es zu stoppen...nein. Einfach nur nein, tut mir Leid. Wirklich.


Und zu guter (und das mein ich ernst) Letzt: die Musik. Hierbei muss ich sagen, dass der Soundtrack echt gut ist, besonders das Intro hat mir sher gut gefallen, da es ja auch guten Bezug zur Story hatte.

Mein Fazit: Der Movie ist durchaus anschaubar, allerdings nur, wenn man nichts besseres zu tun hat. Ich persönlich werde ihn wahrscheinlich nicht nochmal anschauen.

UWAAAAA, WARUM IST MEIN KOMMENTAR SO LANG GEWORDEN, DAS WOLLTE ICH EIGTENLICH GAR NICHT *verzweifelt den Kopf schüttel*

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xXAvoXx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Guter anime auch wenn nur 6/10 sternen heißt es Zufriedenstellend.

Der anime ist für zwischendurch echt gut, genre habe ich nun nicht so drauf geachtet story ist ok ... für 50 min kann man ja nicht die weltgeschichte erzählen.

Für so eine kurze zeit hat der anime aber echt laune gemacht.
Animation war jetzt nichts großartiges aber der zeichen style ist sehr gut gemacht.

Charaktere sehr schwache charaktäre.
Musik ist auch nicht der bringer.

Fazit: man kann den anime angucken aber auf solche highlights wie Das wandelnde schloss oder castel in the sky braucht man nicht zu hoffen, alles in einem wer eine stunde nichts zu tun hat oder übrig kann sich den anime angucken den er wird es nicht bereuen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiki93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Movie ist wirklich toll, denn sie kommt mit einer guten Story daher und begeistert schon in den ersten paar Minuten und animiert so zum unbedingten Weiterschauen.

Die Genre werden hier eindeutig alle erfüllt und die Movie ist auch sehr schön gezeichnet.

Die Charaktere sind passend gewählt, da von jeder *Sorte* einer dabei ist, sogar die *ach-so-nervigen*.
Spoiler!
Denn das Einzige was mich an der Movie gestört hat, war das die männliche Hauptfigur andauernd den Namen der weiblichen HF gerufen hat, obwohl es nicht *angebracht* war.


Was an der Movie wirklich sehr toll gelungen ist, sind die musikalischen Einlagen. Sie sind an passenden Stellen und hören sich enfach Hammer an.

Daher kurz um: die Movie ist es wirklich wert gesehen zu werden, da sie nicht nur gut gemacht ist, sondern auch eine ziemlich passende Moral bereithält.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Anjuu
Alles in einem war es ein sehenswerter Film, also 7 Sterne.

Aber, meine Güte, hier wurde so viel Potential verschwendet! Das hätte locker ein Meisterwerk werden können, denn die Story und Grundidee waren echt der Hammer, aber die Ausführung hatte dann doch einige Mängel, die mich echt genervt haben:

Zuerst mal, was sollte dieses ständige ''Toola...!''- Rumgeschreie?! Mal ernsthaft, ist unser Protagonist ein Stalker, Psycho oder 5- Jähriger? Der hat das Mädel gerade erst kennengelernt, Liebe auf den ersten Blick hin oder her! Und selbst dann würde doch niemand so einem Mädchen hinterher rennen! Da fehlt ja nur noch die Axt oder Motorsäge... ''Toola...!'' Man hat das genervt.

Generell ging mir das alles ein bisschen zu schnell.
Spoiler!
Mädchen gefunden, Mädchen verloren, geheimnisvolle Waldkraft bekommen, Maschinen abgemetzelt, Toola hinterhergerannt, Bösewicht besiegt und Welt gerettet, das alles in zwei Tagen oder so?

Uuuund ich war enttäuscht von dem Schluss. Ich musst NICHT weinen, wobei es wirklich nicht schwer ist mich dazu zu bringen.
Spoiler!
Diese ganze Protagonist-in-Baum-Szene hätte viiieeel dramatischer sein müssen!

... Ich glaub ich hab ein bisschen zu viel gemeckert, lasst euch bitte nicht abschrecken, okay?

Möge der Wald stets mit euch sein! xD

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




tachikoma4
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Alles ganz schön und gut, bis kurz vor Ende die "Superwaffe" ins Spiel kam. Bei diesem Biologie und Umwelt Thema gäbe es doch genügend glaubwürdigere Alternativen.
Spoiler!
So nur als Beispiel ein Virus, der in einem bösartigem Mutantem steckt welcher sogar gegen seinen Willen in den Wald gebracht werden muss. Ein besonderer Giftstoff, der in den Hauptbaum injiziert werden muss, um nach und nach durch das biologische Netzwerk fließt und den Wald vergiftet und wieder normalisiert. Wieso musste es also ein Laufender Vulkan sein? Schon beim bau wäre der Vulkan doch bereits zer- ausge- brochen. Woher soll das Magma für die Selbstzerstörung kommen wenn das Ding bereits losspaziert ist? Aus Spezialthermoskannen, die er vorher gehortet, eigenhändig befüllt und eingelagert hat?

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Solestra
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das Setting zeigt sich als ein postapokalyptischer Planet, auf welchem ein Experiment vor langer Zeit schief lief und die Welt aus der modernen Zivilisation in die Subsistenzwirtschaft zurückgeworfen hat, in der sich der „Wald“ (wenig subtil) wehren kann und dies auch tut. Erkennbar sind die Parallelen zu Prinzessin Mononoke und anderen Werken, nur halt nicht so gut umgesetzt und wenig originell, was das Sehvergnügen aber nur bei rein kritischer Beleuchtung trübt.
Ein etwas größerer Makel am Anime ist, dass er, wohl durch die für die Story zu kurze Laufzeit, viel zu überhastet vorranschreitet und sich dadurch an einigen Stellen Logikfehler in der Story auftun.
Wo die Story enttäuschen würde wenn man mit Erwartungen rangeht, so liefert einem Gonzo hier optischen Hochgenuss ab. Vom bombastisch inszenierten Intro übers Charakterdesign bis hin zum sehr detailliert gestalteten Hintergrund ist der Gesamteindruck wirklich gut. Dieses wird noch vom tollen Soundtrack abgerundet.

Wenn man sich auf dieses Popcornkino einlässt, wird man sicherlich prächtig unterhalten. Man sollte nur nicht ganz so viele tief schürfende Erwartungen mitbringen, da man in dieser Kategorie der Handlung eher oberflächlich abgespeist wird.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




tomiekawakami
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meine Schwester hat den Film für 3 Pfund irgendwo in England gekauft. An sich ist die Story echt einfallsreich, aber es ist einfach viel zu viel Story für einen so kurzen Film. Man baut gar keinen Bezug zu den Charakteren auf, es ist zu viel Information auf einmal, die Szenen wechseln einfach zu schnell und sind immer zu plötzlich und zu kurz...Aber sonst finde ich die Animationen echt schön und wie gesagt die Geschichte auch gut. Man hätte vielleicht lieber einen Anime daraus machen sollen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden