Detail zu JoJo no Kimyou na Bouken Part 3: Stardust Crusaders (Mangaserie):

8.59/10 (49 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel JoJo no Kimyou na Bouken Part 3: Stardust Crusaders
Englischer Titel JoJo's Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders
Japanischer Titel ジョジョの奇妙な冒険 スターダストクルセイダース
Genre
Action, Adventure, Shounen, Supernatural, Superpower
Tags
Adaption JoJo no Kimyou na Bouken Part 1: Phantom Blood (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Winter 1989
Ende: Frühling 1992
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Shueisha (Publisher)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Der dritte Arc von Jojo's Bizarre Adventure spielt 100 Jahre nach dem Jonathan Joestar seinen Gegner Dio Brando besiegt. Dio ist zurück und Jonathans Nachkömmlinge müssen nach Egyptian reisen um Dio wieder zu besiegen.

Hinweis: Die Sonstiges-Spalte enthält den offiziellen Release des Mangas in Farbe!

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Autor & Zeichner
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
5 JoJo's Bizarre Adventure: Golden Wind – Cast und Interpreten des neuen Opening
von Devish in Anime- und Manga-News
4995 23.06.2018 22:26 von Noboby
8 Jojo´s Bizarre Adventure: Diamond is Unbreakable - Diskussionsthread
von HeroShiro in Archiv: Anime und Manga
2158 08.12.2016 19:23 von ArgentSoul
14 JoJo's Bizarre Adventures: Diamond Is Unbreakable – drittes Opening angekündigt
von Tsuda in Archiv: Newsecke
11152 11.09.2016 12:42 von Kaitoro
10 Brynhildr in the Darkness – Cover des zweiten Volumes enthüllt
von hYperCubeHD in Archiv: Newsecke
6935 19.08.2016 22:54 von Malpheon
0 Kishibe Rohan wa Ugokanai – Trailer zur JoJo-OAD
von Tazzels in Archiv: Newsecke
2664 15.04.2016 22:16 von Tazzels
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




TalesOfColor
Wrrrrrrrrrrrrrrrrryyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy yyyyyyyyyyyyyyyyyyy yyy
-DIO

Den (Excuse)-Plot von Stardust Crusaders kann man in ein zwei Sätzen zusammenfassen:
Mutter leidet unter einem Fluch, um sie zu retten muss DIO gefunden und getötet werden. Auf dem crazy Trip dorthin begegnet unserer Truppe ein bizarrer Gegner nach dem anderen a la "villain of the week" Format.

Wenn man mich nach meinem unbeliebtesten Part fragt, schwanke ich immer zwischen Part 1: Phantom Blood und Part 3: Stardust Crusaders.
Doch warum ist das so?

Stardust Crusaders hat nichts zu bieten, was andere Parts, die nach danach gekommen sind, nicht 100 mal besser machen.
Araki ist ein Autor, der aus seinen Fehlern gelernt und sich über die Zeit massiv verbessert hat.
Es ist ein Wahnsinn wenn man den "Rewrite" von Part 1,2,3 "Steel Ball Run" mit den alten Parts vergleicht:
Egal ob es sich um Character Writing, Art, Character Design, Super Powers, Minor Antagonists, Pacing,... handelt, Araki hat sich zu einem der ikonischsten und einflussreichsten Mangaka der Welt entwickelt. Mit Ausstellungen im Louvre und Kollaborationen mit high-end Frashion Brands wie Gucci, hat er seinen Status als Künstler auch außerhalb der Manga Branche zementiert.

Versteht mich bitte jetzt nicht falsch, es klingt so als würde ich Stardust Crusaders gar nicht mögen; es ist immer noch JoJo und einzigartig auf seine eigene Art und Weise. Bis heute habe ich keinen anderen Manga gefunden der JoJo post Part 2 auch nur im geringsten ähnelt. An Originalität mangelt es Stardust Crusaders hauptsächlich nicht. (eher an der Umsetzung und dass der Part für heutige Verhältnisse teilweise schlecht gealtert ist. Vieles wirkt clichéhaft, Clichés die JoJo aber damals aber selbst eingeführt hat)

Auch wenn der Cast (vor allem Avdol, Polnareff und Kakyoin) sehr einfach gestrickt und unterentwickelt ist, fühlt sich der ganze Trip wie eine durchgeknallte Reise mit dummen Kumpels an. (von denen ich viele hinter mir habe, auch Ägypten :')) Es sind die lustigen (eigentlich dämlichen) Konversationen, die die Serie zum Leben erwecken. ->"Your underwear is showing" gefolgt von einem bro shake.

Während das "villain of the week" Format vll ein bisschen outdated heutzutage ist, (binge reading im Netz, anstatt immer einzelne Ausgaben wie damals kaufen) kann die Formel wesentlich besser umgesetzt werden. (Siehe Vento Aureo)

Die Kämpfe in Stardust Crusaders sind mein größtes Problem. Da das Stand System damals noch nicht wirklich ausgeklügelt war, mangelt es an allen Ecken und Kanten.
(Ihr müsst euch in die Zeit von damals zurück versetzen, Araki hat praktisch das Avatar Fighting im Manga als erster eingeführt und diente als Inspiration für andere Mega Franchises wie zB Persona)
Viele Superkräfte sind aus heutiger Sicht einfach veraltet. Zum Beispiel kann Avdol's Red Magician Feuer spucken (das war's). Das war damals anfangs der 90er revolutionär und cool, sollte heute aber niemanden mehr beeindrucken. Andere Stands wurden zum Beispiel von Horrorfilmen inspiriert (Death 13) und sind aber auch nur laue Versionen des Originals (siehe Freddie Krüger).

Viele Stands haben auch ein sehr inkonsistentes Move-Set, was oft auch keinen Sinn ergibt. Kakyoin hat irgendwelche Zeichen und Marionettenskills im Anfang, die sehr hilfreich sind, die er aber nie wieder benützt. Im Flugzeug meint er, dass sein Emerald Splash die präziseste Methode ist, um einen Gegner anzugreifen, obwohl er das ganze Flugzeug damit hätte zerstören müssen. Später schießt er ja die Uhr damit ab.
Während ich Jotaro's Clint Eastwood angehauchten Charakter (auch wenn er eher ein Edgelord ist) noch verteidige, würde ich nicht das gleiche für seinen Stand Star Platinum tun. Viele Fights wirken extrem billig, da der Stand immer irgendwelche neuen Ass Pulls dazulernt. Siehe Star Finger, das Aufsaugen des Justice-Stand,..


Während die Gegner in Vento Aureo immer in Gruppen arbeiten, bestehen die meisten Fights in SDC aus unserer Truppe in verschiedenen Besetzungen (weil verletzt, oder tot und doch später doch wieder lebendig?!,...) wie sie immer gegen einen einzelnen Gegner kämpfen. Das ist strategisch und strukturell gesehen nicht wirklich klug oder aufregend und wird nur dadurch verschlimmert, dass die meisten Antagonisten einfach DIO's Handlanger sind. (Bei vielen erfahren wir nicht einmal warum sie eigentlich für DIO arbeiten) Nur sehr wenige wie die D'Arby Brüder bleiben in Erinnerung.

Das hat zur Folge, dass die erste Hälfte sehr schleppend und träge vorangeht und einem manche Fights einfach zu Tode langweilen.
Der Hauptantagonist DIO bekommt sein Character Development leider erst in Part 6 und fällt auch komplett flach aus. (auch wenn sein muda muda und road roller großartig sind)

Den Humor fand ich größtenteils super (ein Wort: Magnet), auch wenn Iggy mit seinen fart jokes eher cringey rüberkam.

SDC wird auch von unzähligen Plothols und Ungereimtheiten geplagt (Wir erfahren, dass der Schaden immer auf den User reflektiert wird jedoch schlägt Star Platinum Kakyoin's Stand das Auge ein, jedoch hat das echte Auge von Kakyoin gar nichts, Manche Verletzungen heilen automatisch, wie Avdol seinen Tod vorgetäuscht hat wurde auch nie erklärt, warum der Stand Power bei jüngeren weniger wird, ergab für mich auch null Sinn, die Crusaders wurden fast von einem Baby Death 13 umgebracht)


Allem in allem ein holpriger Start in ein später faszinierendes Kampsystem mit einem Erzählstil, den ich so noch nirgends gesehen habe.
In darauffolgenden Parts gehen Character Development, Character Progression und Story Progression ziemlich nahtlos in einander über und bügeln die strukturellen Problem von SDC aus.


Wie gefucked wär die Joestar tour group eigentlich gewesen, wenn DIO Kairo verlassen hätte oder sich auch nur für ne Woche ein Hotelzimmer irgendwo genommen hätte?

"Wir sind jetzt da um euren Meister zu töten!"
"Sorry er ist gerade nicht zu Hause"
"Was?!"
"Er besucht gerade irgendeinen Priester in Florida"
"Aber meine Tochter liegt im Sterben!"
"Nicht mein Problem"

TO BE CONTINUED

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Schnilz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Einmal mehr hat mich Jojo´s Bizarre Adventures begeistert. Mit den neuen Charakteren Abdul, Iggy, Jotaro und Polnareff zusammen mit dem alten Joseph gegen einen alten Bekannten den unsagbar bösen DIO zu kämpfen und dabei alle möglichen Gegner mit der neuen Superkraft"Stand" zu sehen und die abwechslungsreichen Kämpfe zwischen den Standusern und den Kämpfen war wirklich toll. Jeder Charakter war gut durchdacht von dem guten Team. Jeder hatte seine eigenen Gründe und es war sogar stellenweise emotional. Die Gegner und im besonderen Dio hatten interessante Fähigkeiten und die Kämpfe waren einfach nur gut. Deshalb gewohnt 10 Sterne für den aberwitzigen, wahnsinnigsten und gleichzeitig lustigsten und emotionalsten und zugleich fabulousten Manga den es gibt. Ein absolutes Meisterwerk das es zu lesen wert ist.

Schnilz.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden