Detail zu RDG: Red Data Girl (Animeserie):

7.06/10 (863 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel RDG: Red Data Girl
Englischer Titel Red Data Girl
Japanischer Titel RDG レッドデータガール
Genre Abenteuer Drama Fantasy Magic Mystery Romance School
Tags Tags anzeigen
Adaption Sonstige: Novel
PSK
SeasonStart: Frühling 2013
Ende: Frühling 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de TalesFanSubs
de Cookie-Subs
de Chinurarete-Subs
Industriejp The Klockworx Co., Ltd. (Producer)
jp Q-Tec (Producer)
jp P.A. Works (Studio)
jp Lantis (Producer)
jp Kids Station (Producer)
jp Kadokawa Shoten (Producer)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
jp Glovision (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp Chiba Television Broadcasting (Publisher)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Fifteen-year-old Izumiko Suzuhara just wants to be a normal girl, but that is easier said than done. Raised in a shrine deep in the mountains, she grew up extremely sheltered and painfully shy. She also has the unfortunate tendency to destroy any electronic device simply by touching it.

Despite this, she still wants to try and change her life. To mark her determination to follow through on this transformation, Izumiko begins by cutting her bangs, which shocks both her classmates and protectors. And that's only the start! Her guardian, Yukimasa Sagara, forces his son, Miyuki, to come to the mountain shrine and become Izumiko's lifelong servant and protector. Too bad Izumiko and Miyuki cannot stand each other. They have known each other since they were children, and Miyuki bullied her terribly. He simply does not understand what is so special about Izumiko. His father calls Izumiko a goddess, but that cannot be true…can it? Will Izumiko and Miyuki work past their differences? Is she actually a literal goddess? Find out in RDG: Red Data Girl!

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
,,Ich möchte mich verändern..."

Hier habe ich wieder ein Anime entdeckt, von dem ich noch nie etwas gehört habe und so auch in den Anime gestartet bin. Selbst die für mich eher schlechte Gesamtbewertung habe ich erst später bemerkt...was für mich unbegreiflich ist. Denn: Der Anime hats in sich!


Story
Es ist eine etwas komplexere Story, die viel Mystery und übernatürliche Phänomene bereit hält.
Das Konzept dafür ist relativ simpel aufgebaut:
Ein Mädchen namens Izumiko Suzuhara ist kein gewöhnliches Mädchen...Sowohl Handy als auch Computer spielen bei ihr verrückt und sie kann Dinge sehen, die normale Menschen nicht sehen können. Doch was hat das Ganze genau auf sich und warum sieht Izumiko Dinge, die andere nicht sehen können?

Es ist eine Geschichte, die mich fasziniert und gleichermaßen verwirrt hat.
Da es auf seiner Art und Weise schon umfangreich ist, sollte man hier immer aufmerksam zuhören. Abhilfe dafür wird aber geboten, da es so verständlich wie möglich gezeigt wird.
Die Story wirkt logisch, aber gleichzeitig wirkt sie etwas verworren. Hier legt bzw. versucht man mehr Wert auf die Charaktere zu legen als auf die eigentliche Story, was für mich ein wenig schade ist, da die Geschichte interessante Seiten zu bieten hat.

Es gibt Momente im Anime, die ich überhaupt nicht kommen gesehen habe und die mich demnach geflasht haben.
Mystery ist für die kurze Folgenanzahl überraschenderweise sehr viel enthalten...und das hat mir gefallen! Diese düstere und geheimnisvollen Ereignisse, die einen in den Bann ziehen können waren schon nice gemacht ;)
Die Romance war zu spüren gewesen und wurde auch gezeigt.
Diese Art von Romance sprechen mich sehr gut an, da es sich hier langsam, aber dafür auch recht angenehm entwickelt hat. Doch was mich hier recht enttäuscht hat war, dass keine herausstechenden Momente in Sachen Romance mehr passiert ist. Man hofft einfach, dass mehr in der Richtung zu sehen wird, doch man wird leider enttäuscht.

Anfangs fand ich die Geschichte richtig interessant, da viele Momente gekommen waren, die ich gar nicht erwartet habe. Es hat mich recht unterhalten.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt jedoch standen die eher oberflächlichen Charaktere mehr im Fokus und es ging nur noch um schulische Aktivitäten, die für mich nicht so interessant war.
Das Ende kann man nicht wirklich als ein Ende bezeichnen. Zwar gibt es einen Höhepunkt, aber es bleibt weiterhin sehr offen.
Es gibt viele offene Fragen, wie z.b.:

Spoiler!
Ich dachte der Shikigami-Typ ist seit dem Vorfall mit Masumi nicht mehr Spitzenreiter für die Schülervertretung und auf einmal wieder doch?

Warum wird der Bruder von Mayura auch angegriffen, obwohl Mayura Sagara testen will?

Wie kann Manatsu einfach so Tabi aus der anderen Welt rufen? Wir ruft man denn überhaupt einen Shikigami herbei? Masumi und Tabi erscheinen einfach, ohne das irgendwelche Vorbereitungen getroffen werden...

Das mit Masumi verstand ich auch nur teils...dachte, das wäre der Geist des verstorbenen Drillings und auch einmal ist er ein Teil von einer Gottheit?

Und mehr fragwürdige Ereignisse...



Charaktere
Wenn man die Charaktere nur vom Sehen her beurteilt, dann kommen sie einem faszinierend, emotional und unterhaltend rüber. Auch die Story bezieht sich ab einer bestimmten Zeit mehr auf die Charaktere als auf das Konzept an sich.
Doch wenn man sie etwas genau unter die Lupe nimmt, dann kann man sagen, dass einige oberflächlich und kaum mitfühlend sind.
Es gibt Charaktere, von denen man eine recht oberflächliche Einleitung bekommt und man sich fragt, wer diese Personen genau sind.
Es werden zwar viele emotionale Züge von bestimmten Charakteren kommen...aber sie ziehen einem kaum in ihren Bann, da man über diese Charaktere kaum was weiß xD Ein bisschen mitfühlend isses schon, aber das lag eher an der beeindruckenden Animation...
Einige Persönlichkeiten fand ich interessant und andere wiederum fand ich einfach nur pnervend ;)
Die Handlungen und die Denkweisen sind zwar meist logisch aufgebaut, aber sie waren nur manchmal nachvollziehbar.
Nehmen wir hier mal den Charakter Manatsu als Beispiel: Bei dem konnte ich sein Denken manchmal nicht verstehen xD
Spoiler!
Er hing sehr an seinem Pferd und das so sehr, dass er wie Masumi enden wollte...
Aber er dachte auch gleichzeitig, dass Masumi mehr mit Mayura auskommt, als er mit ihr...glaubt er echt, dass ein Geist besser dran ist, als er selbst?


In dem Anime gab es nur 2 Charaktere, die ich recht interessant fand und die mich unterhalten konnten: Sagara und Izumiko.
Die Protagonistin Izumiko ist eine etwas schüchterne Person, die ein wenig unbeholfen wirkt. Bei ihr habe ich mir mehr hervorstechende Momente gewünscht, aber mir hat ihre Persönlichkeit irgenwie zugesagt :D
Beim Protagonisten Sagara fand ich sein selbstbewusstes Auftreten und seine lässige Perönlichkeit interessant. Er weiß selbst, wieviel er erreichen kann und das sieht er auch ein. Er ist ein Protagonist, der nicht so OP ist, wie wir es alle her so kennen und auch dies fand ich an ihm faszinierend. Dadurch versetzt man sich oft in seiner Lage.


Musik+Animation
Das Opening fand ich nicht schlecht, aber auch nicht besonders gut xD es hatte nix besonderes.

Die Soundtracks im Anime haben die Situationen oftmals gut untermalen können und das hat mir gefallen.
Die durchgehende Animation hat mich echt überrascht! Es war detailgetreu und die Charaktere sahen hier überaus anschaulich aus...es war wundervoll!
Die Emotionen und die Mimiken der Charaktere konnte man gut erkennen und auch die Atmosphäre hat gestimmt: Düster und geheimnisvoll :)
Es gab Epic Moments im Anime, doch ich hätte mir mehr von ihnen gewünscht, die einen richtig in den Bann gezogen hätten.


Fazit
Ich sag es mal einfach freiheraus: Der Anime gehört zu den seltenen Fällen, bei dem ich mir nicht sicher war, was ich davon nur halten soll.
Man hat hierbei einfach das Gefühl, dass der Anime einen richtig fasziniert, aber zugleich erwartet man schon mehr davon.

Hätte Red Data Girl mehr Hintergrundwissen gezeigt, die Charaktere mehr erläutert und viele unerwartete Momente weiter ausgebaut, dann hätte der Anime durchaus besser abgeschnitten...Der Anime hat einfach mehr Folgen gebraucht.
ABER: Trotz der negativen Aspekte und das nicht ganz genutztes Potenzial, hat mich der Anime dennoch fasziniert! Es war durchgehend unterhaltend, nie langweilig und mal etwas Neues^^
Daher verstehe ich die für mich schlechte Gesamtbewertung nicht.
Den Anime sollte man eine Chance geben und man sollte mehr auf die Story achten, als auf die Charaktere :)
Der Anime hätte mehr Folgen raushauen sollen, da vieles noch ungeklärt bleibt und das Ende ebenfalls ziemlich offen ist.
Ich glaube nicht, dass eine 2.Staffel kommen wird, aber ich hoffe dennoch darauf :) Will echt wissen wie es weitergeht xD
Und hier sind meine Abschlussworte aus dem Anime^^

Spoiler!
,,Eigentlich wollte ich jemanden haben, der mich versteht, wie ich bin.
Ich habe Angst, mich den Menschen zu zeigen, weil ich fürchte, verletzt zu werden.
Es ist mir peinlich, wenn mich die Leute sehen, weil ich leugne, wer ich wirklich bin...
Ich will mich von dem schwachen Mädchen, bekannt als Suzuhara Izumiko, zu jemand anderem entwickeln."


Masumi: ,,Wenn entweder nur du oder Manatsu von hier zurückkehren könnten...für wen würdest du dich entscheiden?"

Suzuhara: ,,Keinen von uns.
Manatsu-kun und ich haben beide Menschen auf der anderen Seite, die auf uns warten."


Wenn man ein Auge zudrückt, dann gebe ich dem Anime eine Bewertung von 8/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Red Data Girl ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




kawaii_hime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
STORY
Der Anime an sich hat eine Top Story jedoch hatte man mehr daraus machen können. Ich denke wenn die Serie 24 Folgen gehabt hätte wäre es besser gewesen.

GENRE
Ich fand das die Genre Romance, Fantasy und School wurden wirklich eingehalten.

Bilder
Ich fand das die Animation und die Bilder gut sind. Die Figuren sind sehr interessant und verschieden.

Musik
Das opening und ending war schon schön jedoch aber nicht wirklich ein Ohrwurm sie waren nicht wirklich etwas besonderes.


Spoiler!
Ich finde das Ende etwas komisch wo sie plötzlich realisiert das sie die ganze Zeit die Göttin war obwohl die Göttin doch vorher noch gesagt hat das es vermieden werden soll das sie erwacht.
Dazu finde ich es etwas enttäuschen das sie nicht darauf antwortet als Sugara ihr sagt das er bei ihr sein möchte und sie beschützen will.
(P.S. ich hätte vielleicht gerne einen Kuss gesehen so als abschluss meine ich)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Aniwa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
RDG: Red Data Girl ist ein Anime von dem ich nicht viel gehalten habe Aufgrund der schlechten Kritik, doch es hat mir vom Anfang bis zum Ende gefallen, da ich es mir viel schlechter vorgestellt habe.

Genre: Drama, Fantasy, Magic, Romance, School. Das Genre ist leider nicht so gut vertreten. Drama, Fantasy und School wurde gut umgesetzt, doch von Magic gab es fast gar nichts außer die kleinen Zaubersprüche die ab und zu mal vorkamen und Romance hätte man viel besser umsetzen können, da bin ich etwas Traurig, weil ich mehr erwartet habe. Meiner Meinung nach hätte man auch noch ganz einfach Mystery und Action im Anime einfügen können, so hätte man das Anime besser machen können.

Story: Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gefallen und es wurde nicht schlecht um gesetzt, doch man hätte es viel besser machen könne. Hätte das Anime 24 Folgen gehabt, hätte man bei weitem mehr machen können, was eigentlich schade ist, da es mir sehr gefallen hat.

Animation/Bilder: So wie man es von P.A. Works kennt, die das Anime im Frühling 2013 raus gebracht haben mit einer Klassen Animation und richtig schönen Bilder. Nur das Charakter Designe sieht mir etwas Lieblos aus. Auch wenn ich dem Protagonisten gut Animiert finde, gefallen mir die anderen nicht so sehr, ist aber auch nur mein Meinung.

Charaktere: Die Charaktere haben mir nicht so sehr gefallen. Man konnte einfach nicht richtig mit ihnen fühlen. Da kann man sagen das die kurze dauer von 12 Folgen schuld daran hat, aber so genau stimmt das nicht, da es Animes gibt mit genau so vielen Folgen und man dennoch mehr gefallen an den Charakteren bekommt. Es gab auch Situationen wo sie recht unlogisch gehandelt haben und man sich nicht in ihnen rein versetzen konnte.

Musik: Das Opening war ganz gut gemacht und das Ending hat mir sehr gefallen, mehr als das Opening. Die Hintergrund Musik war gut aber nichts besonderes.

Fazit: Ein Anime das mir gefallen hat und das vom Anfang bis zum Ende. Die Genres hätte man besser verwirklichen könne, die Geschichte fand ich sehr gut und Interessant, die Animation war Klasse, die Charaktere hätte man viel besser machen können und die Musik hat mir auch gefallen, besonderes das Ending. Ein Anime das für mich Zufriedenstellend war, doch ich würde es nicht als Sehenswert einstufen. Empfehlen könnte ich es an Leute die gerne Anime sehen und an Genre Fans, außer Romance Fans ihr werdet nicht auf eure Kosten kommen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Selina
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
*Dies ist mein erster Kommentar aber ich dachte ich gebe auch einmal eine Bewertung ab :) *

Ich habe den Anime schon ein paar mal gesehen. Auffallend ist meiner Meinung nach, dass der Anime auf einem Buch (Visual Novell) basiert. Er steigert sich recht langsam und wird erst gegen Ende hin spannender. Was mich am meisten stört bei diesem Anime ist vor allem das offene Ende. Doch im großen und ganzen war er ein guter Anime für zwischen durch :)

Genre:
Man hätte das Drama und Romance etwas weiter ausbauen können, doch gefällt mir, dass es nicht zu viel ist. So passt es besser zu der Art des Animes. Eine zu starke Romanze hätte hierbei meiner Meinung nach nicht gerade gut hereingepasst.

Story:
Im Prinzip dreht sich alles um das gleiche Thema. Izumiko und die Himegami. Man hätte die Geschichte etwas mehr vertiefen können und ein paar Sachen sind ungeklärt, was auch ein bisschen am offenen Ende liegt. Die Spannung der Story steigert sich langsam und gegen Ende gibt es dann einen kleinen Höhepunkt :) und ein nerviges offenes Ende :D -.-

Animation/ Bilder:
Mir persönlich hat die schlichte Animation sehr gut gefallen.
Spoiler!
Obwohl ich schon sagen muss das Izumiko mir ohne Brille und mit offenen Haaren besser gefällt. Vor allem als das fest begann fand ich ihre Friseur sehr niedlich :D


Charaktere:
Bei einigen Charakteren hätte man sich mehr mühe geben können. Doch ich finde es toll wie ein schüchternes Mädchen versucht sich zu verändern auch wenn es nur kleine Schritte sind :)

Musik:
Die Musik mochte ich gerne. Vor allem die bei den Tänzen :D Doch auch das Opening fand ich nicht schlecht^^ Das Ending ließ ich nach einer gewissen Zeit aus :D


Fazit:
Ich würde den Anime durchaus weiterempfehlen vor allem wenn man gerade nicht wirklich etwas zu tun hat. Aber wenn man dies tut sollte man aufpassen da in einigen Episoden, meistens nachdem ein bestimmtes Thema(?) vorbei ist noch nach dem Ending eine kurze Szene kommt ^^

Ich hoffe die Review ist hilfreich, da es sich um meine erste handelt :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Neola
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Red Data Girl hat mir relativ gut gefallen.
Die Story war ganz nett und hatte kaum Stellen wo ich mir dachte
"oh man eigentlich habe ich überhaupt keine Lust weiterzuschauen"
Leider gab es auch hier wieder ein ziemlich offenes Ende.
Genres waren gut gewählt und ich mag die Mischung aus Romance und ein bisschen Drama ;).
Charaktere waren relativ normal also für mich nichts besonderes. Genauso ist es mit der Musik. Sie hat zum Anime gepasst aber mehr auch nicht. Mir haben allerdings die Lieder bei den Tänzen gefallen.
Die meisten Pluspunkte gibt's von mir für die Animation, weil ich alles sehr schön gemacht finde und mir der Zeichenstil gefällt.

Insgesamt finde ich, dass es sich lohnt in diesen Anime reinzuschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Praise-Tatsuya-Shiba-sama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
--Dies ist mein erster Kommentar--

Ich muss sagen dieser Anime war ziemlich interessant

Spoiler!
Jedoch hasse ich dieses offene Ende z. B. wird Izumiko jetzt die Menschheit zerstören oder nicht?


Genre: Ich finde die Genre wurden allesamt recht gut erfüllt. Nur die Romanze war ein wenig flach.

Story: Die Story ist ziemlich interessant, jedoch wünsche ich mir eine zweite Staffel, da
Spoiler!
wie ich schon geschrieben habe das Ende ziemlich offen ist
.

Animation/Bilder: Sowohl die Animation, als auch die Bilder sind ziemlich gut gemacht und ich finde, dass es toll, dass Izumiko so unterschiedlich aussieht, wenn sie normal ist und wenn sie
Spoiler!
kurz vor der Verwandlung zur Himegami ist
... obwohl sie ein und die Person sind.

Charaktere: Also die Charaktere fand ich nicht so gut gelungen, denn mit Sagara konnte ich von Anfang bis Ende nichts anfangen und die Persönlichkeiten der anderen Charaktere wurden nur ganz leicht angekratzt.

Musik: Die Musik fand ich ziemlich schön und beim Tanz wurde sie ebenfalls gut eingesetzt.

Fazit: Ich persönlich fand diesen Anime unterhaltsam und er ist ziemlich gut für zwischendurch, jedoch wer nach einem Romanzeanime mit einer wundervollen Romanze oder einem Magieanime mit farbenfrohen Zaubern sucht ist hier and der falschen Adresse.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die ganze Synopsis klang wirklich gut. Es war jedoch nicht das, was ich erwartet hatte.

Story:
Die Geschichte dreht sich um ein Mädchen, das "besessen" von einer Göttin ist und kann nichts elektrische handhaben...
Der Plot basiert auf verschiedenen Shinto Legenden und klingt ziemlich faszinierend. Realität sieht allerdings ein bisschen anders aus. Ich mochte das gesamte Konzept der Serie und im Prinzip gefiel mir, wie sie es auch ausgeführt haben. Die ganze Serie war jedoch voll von Füllstoffen, die manchmal irgendwie sinnlos schienen.

Animation:
Die Optik sieht sehr schön aus. Das Charakter-Design ist schön und die Hintergründe sind großartig. Die Animation ist fließend und alles scheint zu passen.

Charaktere:
Wir haben unsere Hauptfigur Suzuhara Izumiko. Ein Mädchen, das eine Göttin in sich hat. Sie ist eine wirklich schüchterne Person. Sie bekommt eine gewisse Entwicklung, aber nicht so viel, wie ich es gehofft hatte. Dann haben wir den nächsten Charakter, Sagara Miyuki. Er ist so etwas wie Izumikos Diener. Zunächst scheint er zu fast jeder wirklich unhöflich zu sein, aber es dauert nicht lange, bis man erkennt, dass er viel mehr ist, als man auf den ersten Blick gedacht haben könnte. Er ist wahrscheinlich derjenige, der sich am meisten in der gesamten Serie entwickelt. Insgesamt waren die anderen Charaktere okay. Nichts, was man noch nicht gesehen hat.

Musik:
Der Sound in der ganzen Serie ist insgesamt ganz okay. Beide Opening und Ending sind aber nichts Besonderes. Sie besitzen beide ein langsames Tempo. Die Stimmen waren gut und die Emotionen, wenn es nötig war, erreichten einen.

Fazit:
Mein Hauptproblem war, dass es etwas verwirrend war. Ich langweilte mich zwischendurch, während sie versuchten, mir Dinge zu erklären, weil ich den Überblick schon verloren hatte. Die Serie insgesamt war eine kleine Enttäuschung für mich. Es war nur mittelmäßig, nicht besser oder schlechter.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kagaku-no-tanoshi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
!!!Ich vertrete hier nur meine Meinung!!!

Red Data Girl, ist .....naja.... irgendwie langweilig. Es passiert einfach nix interessantes. Es ist irgendwie nur sinnloses Gelaber. Aber irgendwie war er trotzdem hin und wieder interessant.


Genre:

Naja also Drama ich weiß nicht so recht. Romance ist auch eher zu verschwommen. Fantasy und Magic ist so lala.

Story:

Also am Anfang dachte ich, dass die Serie interessant wird. Wird sie auch, aber das reicht einfach nicht aus. Es .... fehlt einfach viel zu viel.

Animation/Bilder:

Naja P.A. Works gibt sich ja immer Mühe, dass es gut aussieht.

Charaktere:

Ich weiß nicht so recht. Langweilig?

Musik:

Da enttäuscht mich P.A. Works beim Intro. Wird mit der Zeit recht nervig. Hintergrundmusik wie immer super.

Fazit:
Also ich würde es lassen. Er ist nicht sonderlich schlecht, aber auch nicht interessant. Ich würde sagen, er ist einfach ein 0815 Anime.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




joghurtdeckel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also, "RDG: Red Data Girl" fand ich gut, habe ich gern geschaut.

Viele Elemente erinnerten mich an Ōkami, wodurch ich der Geschichte einiges abgewinnen konnte, selbst wenn ich Magie und Übernatürliches eher nicht so gerne mag bzw. diese in meinen Augen oftmals suboptimal umgesetzt werden. Die japanische Mythologie finde ich aber durchaus interessant, von daher war das schon in Ordnung.

Die Geschichte an sich hat mich zwar nicht wirklich vom Hocker gerissen, aber hat dennoch gefallen. Sie fühlte sich allerdings an vielen Ecken ein wenig unfertig an, war in sich nicht ganz rund. Das machte die Geschichte und ihre Entwicklung aber auch irgendwie wieder sympathisch. Es gab viele Momente, die mich zum Lächeln brachten oder über die ich etwas witzeln musste. Aber ich denke, die Geschichte hat sich auch nicht ganz so ernst genommen. Nicht gefallen hat mir, dass die Szenen oftmals aprupt endeten und auch später nicht näher darauf eingegangen wurde. Insgesamt hatte ich aber auch den Eindruck, dass der Anime recht sprunghaft verlief und es einige Situationen gab, die ich nicht logisch fand oder einfach nicht wirklich erklärt oder angekündigt wurden.

Die Charaktere mochte ich eigentlich alle. Sie waren nicht ganz so stereotyp, hatten ihre Eigenheiten. Tiefgründig waren sie aber auch nicht wirklich, hat mich aber nicht gestört. Sagara fand ich toll und seine Rolle als Bergmönch und unfreiwilliger Diener der Himegami stimmig. Ich fand auch die Entwicklung der Beziehung zwischen ihm und Suzuhara glaubhaft und gut, nicht so kitschig wie in manch anderen Geschichten. Auch die anderen Charaktere trugen zu der Geschichte bei, wobei mir einige Begegnungen zu schnell verliefen oder nicht intensiv genug behandelt wurden. Insgesamt könnten die Charaktere mehr Zeit gebrauchen, finde ich. Ich hätte ihnen auch gern noch ein paar weitere Folgen zugesehen.

Gut gefallen hat mir die Musik und die Animation bzw. der Zeichenstil. Das war eine schöne angenehme Sache.

Insgesamt hat mich "RDG: Red Data Girl" also doch positiv überrascht und wirklich unterhalten.

12/2014

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




owari-chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wow, dieser Anime war wirklich einer meiner lieblingsanimes. Am anfang fand ichs noch recht langweilig, weil nichts los war aber die letzten drei episoden waren einfach der hammer, nur wegen diese drei episoden schaffte dieser Anime mich zu beeindrucken. Die Hintergrund musike waren einfach toll ich fand es sehr passend und es hat mich sehr überrascht das ich das realisiert habe, weil ich sonst nie auf solche dinge achte. Ich kann den Anime nur denen empfehlen die gedult haben sonst ist das nichts für die, die wenig gedult haben. So das war meine Meinung (das war übrigens mein erster kommentar, sorry für rechtschreibfehler und so ;))

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!