Detail zu Shin Seiki Evangelion (Animeserie/TV):

8.33/10 (3301 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Abonnieren
Original Titel Shin Seiki Evangelion
Englischer Titel Neon Genesis Evangelion
Deutscher Titel Neon Genesis Evangelion
Japanischer Titel 新世紀エヴァンゲリオン
Synonym NGE
Synonym Shinseiki Evangelion
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Mecha, Military, Mystery, Psychological, School, SciFi, Seinen, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Herbst 1995
Ende: Winter 1996
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Gainax (Studio)
jp Tatsunoko Production (Studio)
de A.C.O.G. (Publisher) Lizenz abgelaufen
de ADV Films Germany (Publisher) Lizenz abgelaufen
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de OVA Films (Publisher) Lizenz abgelaufen
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Wir schreiben das Jahr 2015 und die Hälfte der Erdbevölkerung ist einer unvorstellbaren Katastrophe zum Opfer gefallen - dem Second Impact! Auf die Bitte seines geheimnisvollen Vaters hin trifft der 14-jährige Shinji Ikari in der wiederaufgebauten Stadt Neo Tokyo-3 ein und erlebt den ersten Angriff eines riesenhaften Ungeheuers, das als Engel bezeichnet wird, hautnah mit. Als Pilot der gigantischen biomechanischen Kampfmaschine Evangelion 01 muss er nun die Stadt vor der Vernichtung durch das Ungeheuer retten - auch wenn es ihn das Leben kosten sollte...

(Quelle: Universum Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Regisseur
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 Neon Genesis Evangelion – Datum der weltweiten Veröffentlichung auf Netflix
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News in Deutschland
1222 27.11.2018 11:17 von hYperCubeHD
40 Evangelion Shin Gekijouban :|| – Teaser & Staff zum vierten Evangelion-Film
von Layna in Anime- und Manga-News
20032 28.07.2018 16:10 von Jentas
2 Evangelion: 3.33 You Can (Not) Redo – Musikvideo enthält neues Bildmaterial
von Jack. in Archiv: Newsecke
2343 20.09.2016 01:23 von Ayase-
22 ProSieben MAXX zeigt alle Teile der neuen Evangelion-Filmreihe!
von it is love in Archiv: Newsecke
12814 15.07.2015 14:53 von Kleinermario2001
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Noin-Teta
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hach .... ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
Es war .... komisch? Gut? Schlecht?
Ich bin mir wirklich nicht sicher.
Was ich jedoch sagen kann ist das es auf keinen Fall Zeitverschwendung war.
Der Psychological-Aspekt war sehr stark, besonders am Ende, vorhanden.
Das Ende war ... nicht wie ich es mir vorgestellt habe und nicht wie ich es gerne gesehen hätte, aber wie hab ich es mir überhaupt vorgestellt?
Ich bin mir sicher, dass ich bei weitem nicht alles verstanden habe was in diesem Anime gezeigt wurde, aber allein der Aspekt, dass es mich zum Nachdenken gebracht hat, ist es wert diesen Anime als "Meisterwerk" zu betiteln.
Zumindest ist es in meinem Buch ein Meisterwerk.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Albireon
Zur Animation:
Dass das Budget von Evangelion am Ende auslief stimmt nur zum Teil, das zeigt sich auch, und daher gibt es auch den Film der dies ergänzt.

Dass es vorher eine low-budget Produktion war stimmt nicht, und ist ein weit verbreiteter Mythos.
Szenen mit wenigen Bildern oder Kamera-Tricks die weniger aufwändig und eher kreativ sind existieren nicht wegen niedrigem Budget.

Es sind Entscheidungen gewesen, mögen es nun artistische sein, oder bei anderen Momenten vielleicht auch schlechtes Management.
Viele Szenen haben es nicht in die Show geschafft, z.B. wurde eine ganze Episode herausgeschnitten weil sie einem aktuellen Gasangriff ähnelte, das geplante Ende war natürlich auch ein anderes und wäre wahrscheinlich auch ein komplettes wenn Anno sich nicht viel zu spät für eins entschieden hätte (3 Monate vor Ausstrahlung laut Toshio Okada).

Budget =/= Qualität!

Talent und welche Leute dran arbeiten ist bei Animationen viel wichtiger, und dann kommt noch dazu wie viel Zeit man hat.
Die besten Studios haben ein übersichtliches Team ohne viel Leiharbeiten, und bringen meist auch nur eine Serie pro Jahr raus.
Dort sieht man dann auch interessantere Winkel, schwer zu animierende Bewegungen und Charaktere die mehrere Dinge gleichzeitig machen und nicht nur still da stehen.
Solche Winkel und Bewegungen sind in Evangelion auch vorhanden, gerade weil Studio Gainax Talent hat, sie fallen vielleicht nicht jedem auf, aber sie unterhalten die Augen und machen Szenen weniger repetetiv, teilweise erkennt man sogar wichtige Dinge zum Plot in dem Spiegelbild der Augen von Charakteren oder hat Szenen die lange ohne Schnitt auskommen.

Gerade wenn eine Menge passiert, wie in Evangelion, und auch viel Lore existiert die man selbst heraus finden muss, passen stille Bilder hinein.
Wenn man jemand ist der beim schauen nachdenkt und auch gerne Sachen für sich herausfindet geben solche Momente einem Zeit zum nachdenken, und man kann sich in die Charaktere hinein versetzen.

So machte sich eben der Mythos dass Standbilder oder Münder die verdeckt werden existierten um am Budget zu sparen, wobei Münder animieren in Anime zum Beispiel sehr einfach ist, da diese im japanischen asynchron sind (Mund auf und Mund zu, 2 Frames), und anders als in westlichen Animationen vor dem Synchronsprechen produziert werden und nicht später erst an die Stimme des Synchronsprechers angepasst werden.

Die Standbilder hätte man auch leicht ersetzen können, zum Beispiel durch einfachere Bewegungen.
Und da das Studio talentiert ist hätte es auch nicht viel Zeit gebraucht, gerade weil sie Charaktere auch ständig irgendwelche Bewegungen machen lassen die schwer zu animieren sind, die man auslassen hätte können um solche Lücken zu füllen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mayhem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich machs kurz, das ist mein zweiter Kommentar den ich schreibe, nach über 5000 gesehenen Animefolgen.

Genre:
Werden alle erfüllt wobei darauf zu achten ist das der Psychological Aspekt doch erst ziemlich spät wirklich in Erscheinung tritt.

Story:
Ohne irgendwelche Spoiler, kann man sagen ist solide nur wenn man das Gesamtwerk gesehen hat kann man verstehen das sich manche Leute über die Budgetkürzungen beschwert haben. Sobald man sich von eventuellen Abneigungen gegenüber dem Zeichenstil der 90er befreien kann und sich nicht von einer oberflächlichen Beurteilung von diesem Anime abschrecken lässt, sitzt man schon mittendrin und schaut gleichmal mehrere Folgen am Stück. (spätesten ab Folge 15 bzw. 16 danach ist eine eindeutige Qualitätsverbesserung merkbar,bzw man merkt das Evangelion zur Animegeschichte beigetragen hat)

Animation&Musik:
Meiner Meinung nach muss man diese beiden Unterpunkte zusammenziehen.
(An dieser Stelle setze ich voraus das man über den Zeichenstil der 90er hinwegsehen kann)Es werden durchgehend Szenen dargestellt die dank der Musik bzw. Stille dadurch noch mehr Aussagekraft ausstrahlen, was man diesem Anime wirklich als Stilmittel zurechnen kann ,welches sowohl Spannung und Intensität mancher Situation fast spürbar macht. Stellenweise macht die bewusste Wiederholung von Szenen einen bleibenden Eindruck.

Charaktere:
Jeder der Charaktere hat eine tiefere GUTE Geschichte auf sich warten. Zu jedem Charakter wird im Laufe der Story eine Beziehung aufgebaut und nur wirklich wenige wären ein so ersetzbar.
Charakterentwicklungen sind deutlich mitzuerleben und bringen unter anderem Sympathie mit sich.


PS:
Ich habe mir dieses Werk lange vorenthalten(zu meinem Bedauern), doch habe mich dann doch dazu überrungen, um den ganzen Hype nachvollziehen zu können und muss an dieser Stelle sagen ,er ist gerechtfertigt.
Jüngere Animeenthusisaten mag es vielleicht schwer fallen sich mit den letzen Folgen identifizieren zu können doch gerade dieser letzte Teil, macht vor allem für mich einen großen Bestandteil aus, wie ich zu meiner Bewertung gekommen bin.

An dieser Stelle herzlichen Dank falls du diese Bewertung bis zum Ende gelesen hast ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Joufa-Xerxes
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurz gesagt: Absoluter Ausnahmetitel. Je mehr man sich damit auseinandersetzt, desto mehr ist man überzeugt von Hideako Anno. Oberflächlich gesehen ist es nur eine Monster of the week story gepaart mit komischen Charackteren. Aber mit GUTEN komischen Charackteren. Denn wenn man sich erst mit ihnen, mit dem Symbolismus hinter allem und der Gesellschaftskritik, auseinandersetzt, dann kann man gar nicht anders, als diesen Anime als unbestreitbares Meisterwerk zu betrachten. Besonders positiv vermerken möchte ich auch den Hauptprotagonisten Shinji Ikari, der schon fast unheimlich realistisch ist und ich mich oft genug in ihm selber erkennen konnte. Shinji ist ein Soziopath wie es im Buche steht und das "Stachelschwein Dilemma" hat mich selber schon oft genug zur Verzweiflung gebracht. Schön war meiner Meinung nach auch noch der Film zum alternativen Ende "The End of Evangelion" - Unterstreicht die Genialität des Originalwerkes mit Bravour. Wobei ich dazu sagen muss, dass Ich beide Enden überaus mag. Ein von vielen betitelter Kritikpunkt sind die offenen Fragen, doch für mich ist auch dieses Bestandteil des Charmes vom Anime.

Story: Die Engel, Symbol für Shinjis Problem mit seinem Vater, greifen die Menschheit oder genauer gesagt Tokio 3 an. Die Story ist größtenteils Monster of the week. Immer wieder ein neues Monster, welches in gut inszenierten Fights erledigt wird von Shinji, ein 14 jähriger depressiver Junge, der den Mecha, den EVA nur steuert, um Erwartungen zu erfüllen, obwohl er diesen abgrundtief hasst. Bei NGE stellen sich viele Fragen. Im Prinzip werden davon so einige beantwortet. Der Second Impact und warum nur bestimmte 14 jährige Personen die Mechas steuern können wird erklärt nach einer Weile. Vieles regt zum Nachdenken an und zahlreiche Theorien ringen sich um den Anime. Symbolismus ist vorallem vorhanden, um Shinji und die Kritik an seinen Depressionen sowie die Otaku Kultur im allgemeinen zu kritisieren. Allerdings wissen viele nicht, zu wie vielen Dingen es sinnvolle Erklärungen gibt. Ein Pseudo-Elitist weiter unten hat das ganze anscheinend so gar nicht verstanden. Die Story von NGE baut gleich an ganzes Konstrukt einer neuen Weltgeschichte auf. Die Menschen stammen so von Lillith, Adams erster Ehefrau, die damals mit Dämonen fremdging, ab (Enstehung dadurch, dass der Stab des Longinus aus der Bibel freigesetzt wurde). Und als die Organisation Gehirn Adam seine Lanze wegnahm, kamen die Engel zum Vorschein, um gegen die Menschen einen Krieg zu führen. So entstand der Secound Impact, der zahlreiche Menschen das Leben kostete.

Setting: Tokio der Zukunft, in der es neue Technik und Mechas gibt.

Soundtrack: Wunderschöne klassische Musik. Vorallem die Rei Themes waren allesamt großartig.

Charaktere: Die Charaktere sind allesamt großartig. Nicht nur Shinji. In allen ist ein Quäntchen Gesellschaftskritik zu finden. Details wie beispielsweise Asukas Einstellung zu Puppen oder auch Shinjis Cello, Misatos Alkoholsucht und die Wahrscheinlichkeit, dass sie ADHS hat, - all dies zeichnet die Charaktere besonders aus. Die ganzen Beziehungen zwischen den Charakteren sind umgleich interessanter. So stellt sich zu Recht die Frage, warum Asuka Shinji so schlecht behandelt, "mobbt", aber plötzlich eifersüchtig wird, als er und Rei, die zugleich Kritik an der Forschung ist und den Buddhismus aufgreift) ein näheres Verhältnis zueinander haben. Selbst bei den Charakteren aus der Schule, die ja bekanntlich stets dazu dient, schnell neue Charaktere einzuführen, gab man sich Mühe mit der Gestaltung und es wird unterschwellig eingebaut, dass alle diese ihre Eltern verloren haben. Alle Charaktere sind in gewissem Maße innerlich gebrochen und das sogar bei Gendo, der immer noch am Tod seiner Ehefrau leidet und nicht weiß seine Gefühle gegenüber Shinji zu zeigen. Fuyutsuki, mag den meisten nicht aufgefallen sein, hat auch eine völlig verschiedene Sichtweise zum Human Instrumentality Project als Gendo und ist auch Lorenz Kiel unterworfen, den er allerdings damit hintergeht, nicht auf seiner Seite zu stehen. Über die Charaktere könnte ich ganze Aufsätze halten, so spannend sind diese.

Opening/Ending: Sind beide umwerfend gut.

Wie hat mir der Anime gefallen?
Stimmung, Charaktere, eine bisschen Drama, etliche Fragen - alles konnte mich wachhalten. Der Anime ist nicht umsonst mein Lieblingsanime. Das Directing ist auch super gestaltet. Ich habe selten ein so verdammt gutes Anime Directing erblickt.

Was sind die Schwächen des Animes?
Das muss jeder für sich selbst entscheiden. So fanden viele Shinji nervig oder mochten den Stil nicht, vieles offen zu lassen und dem Nachdenken zu überlassen. Genauso fanden Leute auch das Ende grauenhaft.

Fazit: Mindfuck Anime mit den besten Anime Charakteren aller Zeiten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden




chrona10
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre

Alle Genres treffen zu - vor allem Mecha, Action, Drama und Psychological.

Story

Die Story ist mal etwas anderes. Je mehr man von dem Anime sieht, umso besser wird sie. Auch die religiösen Anspielungen, von denen es hier sehr viele gibt, haben mir gut gefallen. Das regt zum Nachdenken an. Generell gibt es sehr viel, worüber man bei diesem Anime nachdenken kann. Auch das Ende, bei dem es ja eher umstritten ist, ob es nun gut ist oder nicht, hat mir sehr gut gefallen. Ich war richtig beeindruckt von dem Ende.

Animation

Die Animation hat mir auch sehr gefallen. Besonders finde ich die Darstellung der Engel kreativ. Nur die Darstellung der Charaktere bei der letzten Folge war an manchen Stellen etwas merkwürdig.

Charaktere

Die Charaktere sind wirklich interessant. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie haben alle tief in sich psychische Probleme, die für sie vielleicht nicht immer so präsent sind, aber gerade in den letzten zwei Folgen massiv thematisiert werden.

Musik

Die Musik hat mir sehr gut gefallen - gerade das Opening. Besonders passend oder toll ist auch die Musik in Folge 24,
Spoiler!
als der letzte Engel auftaucht und Shinji gegen ihn antritt.


Fazit: Neon Genesis Evangelion ist wirklich ein Meisterwerk. Es ist ein tiefgründiger Anime mit interessanten Charakteren, der zum Nachdenken anregt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




alenaoss
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
zu neon genesis evangelion könnte ich einen 50seitigen aufsatz schreiben aber ich werde mich einigermaßen kurz mit den kategorien auseinandersetzen. die oberhand in den genres hatten definitiv psychological und mecha und eine ziemlich große anzahl von actionszenen. mystery, nun ja, nge hatte eine eigene art von mystery. eigendlich war die gesamte geschichte ein mysterium. es kamen ständig fragen wie "wer lenkt uns und sagt uns was wir tun sollen?" oder "wer kontrolliert uns, also die menschliche psyche?" dies ist eine äußerst gut gewählte thematik von hideaki anno, dem schöpfer von nge. er kann den zuschauer sozusagen so manipulieren das er nicht einmal mehr den hauptcharakteren vertrauen kann. die story hat mich ziemlich erstaunt, am meisten bei dem aufbau der "ernsthaftigkeit". am anfang ging es eigendlich nur um das bekämpfen der "engel" mit den "evangelions", womit ich kein problem hatte weil das sozusagen das erste konzept der vielen mecha animes heute ist und nge der erste vertreter des roboterkampfes war. aber danach verdüsterte sich die stimmung, wie verrate ich nicht aber alles wird äußerst, wie soll ich sagen, "erwachsen" und man musste sich bei manchen aktionen überlegen welchen hintergedanken jene person hatte, was mir sehr gefallen hat. die animation/bilder hat das studio gainax übernommen in welchem hideaki mitgearbeitet hat. die animationskosten wurden am ende ziemlich knapp aber trotzdem gefiehl mir das gesamtbild und das team hat sehr gute arbeit geleistet, selbst mit dem niedrigen budget. es gab einige szenen die sich wirklich sehr in die länge gezogen haben um so die zeit totzuschlagen aber auch das störte mich nicht besonders. der größte und beste punkt des animes sind die unfassbar gut ausgearbeiteten charaktere. da haben wir einmal shinji den sehr viele nicht mögen mit wem ich mich aber sehr gut identifizieren kann. sein vater gendo ignoriert ihn nachdem seine mutter yui bei einem experiment gestorben ist. seitdem ist shinji ein sehr verschlossener und vorsichtiger mensch und meidet dinge die ihn in stressige situationen führen. er kommt sehr menschlich rüber weil er nicht wie jeder 0815 hauptcharakter selbstbewusst strahlt sondern mit seinem eigenem inneren konflikt beschäftigt ist. nun ja eigendlich haben alle charaktere ein eigenes problem das sie bewältigen müssen. und nicht nur eins. sondern viele. man könnte am besten die charaktere als mental und physisch krank abstempeln. misato ist mir auch ans herz gewachsen. sie ist ein sehr freundlicher und offener charakter und nimmt shinji bei sich auf als er zum nerv hauptquartier gerufen wird. aber später merkt man auch das auch sie mit sich kämpft... rei war schon vor shinji's ankunft eine pilotin von EVA 0 und ist eine sehr stille und gehorsame person. sie hat eine sehr gute beziehung mit shinji's vater weshalb er manchmal eifersüchtig auf sie ist. man hat oft das gefühl als wäre sie nicht menschlich da sie nichts anderes zutun scheint als befehle der kommandeure anzunehmen, aber auch das hat seine gründe... ein weiterer pluspunkt in sachen charakteren sind auch die interaktionen und unterhaltungen zwischen den charakteren. sie streiten sich, sie vertragen sich, sind traurig und lachen dann wieder. man wird einfach mit sehr vielen stimmungswandeln und überraschungen überhäuft und das ist wieder ein grund weshalb die personen sehr menschlich rüberkommen. es gibt noch viele andere charaktere wie asuka oder kaji aber auf diese werde ich nicht eingehen weil dieser kommentar noch länger wäre als er jetzt schon ist und sie etwas später in der serie auftauchen. im großen und ganzen ein unfassbar guter cast. die musik fand ich gut gewählt aber jetzt nicht unfassbar oder göttlich. einige klassische bekannte stücke waren ziemlich passend zur stimmung gespielt worden aber sonst blieb mir außer dem kultopening nichts im kopf. aber die musik lässt mich nicht davon abhalten dieses meisterwerk des psychologicalgenres zu lieben und jedem zu empfehlen der auf der suche nach einem anime ist der einen einfach mal gegen die wand schmeißt und so eine gehirnwäsche verpasst. der psychologische aspekt macht nge einfach das was es ist, ein guter anime zum nachdenken und spekulieren. ich rate aber jedem wer sich die 26 folgen angeschaut hat danach noch den fim the end of evangelion anzugucken da er das eigendliche brilliante ende darstellt. die neuen verfilmungen sind auch einen blick wert und glaube ich auch einen ticken bekannter als die originalserie. somit wünsche ich viel spaß beim schauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Neon Genesis Evangelion



~Neon Genesis Evangelion ist eine international erfolgreiche und äußerst bekannte Mecha Anime-Serie,welcher am 4.Oktober 1995 zum ersten mal veröffentlicht wurde.~




Genre & Story:
Selbst als jemand der eigentlich seltener Mecha Animes schaut,war komplett begeistert von der Story von NGE.Die Story ist sehr ernst, philosophisch und zugleich besonders komplex.Man sollte die Story eindeutig nicht unterschätzen,denn sie bietet eindeutig sehr viel und zeigt kaum Schwächen.Was genau macht die Story denn jetzt so besonders?-Besonders beeindruckt hat es mich das die Story sehr komplex,realistisch,dramatisch und ernst ist und versucht möglichst sehr wenige Klischees zu benutzen.Die einzelnen Dialoge sind sehr interessant und allgemein ist es besonders spannend.

Zeichenstil & Animation:
Man müsste wohl mal bedenken das der Anime vom Jahr 1995 ist und deshalb auch der Zeichenstil nicht gerade so modern aussieht.Stört das eigentlich überhaupt jemanden?Also mich stört es kein bisschen.Selbst für einen etwas älteren Anime besitzt NGE eine sehr hohe Qualität und eine sehr zufriedenstellende Animation,welche durch viele einzelne Effekte,Atmosphäre und Hintergründe unterstützt wird.Viel zu bemängeln gibt es da eindeutig nicht.Sehr bemerkenswert.

Charaktere:
Nicht viele werden mit dem Hauptcharakter klar kommen können,denn dieser wirkt am Anfang des Animes eher sehr nervig und fast schon zu anstrengend.Nach der Zeit konnte ich mich persönlich aber schnell an ihn gewöhnen und empfand ihn als gut gestalteten Charakter.Die Charaktere sind äußerst komplex,realistisch und besitzen viele interessante Seiten,die sie so besonders machen.

Musik:
Das Opening ist wohl eindeutig ein wahrhaftiges Meisterstück,was man nicht mehr so leicht wieder vergessen wird!Selbst heute noch ist dieses Opening ein Ohrwurm für mich und ich kann es genau wie das Ending nicht vergessen.Die Musikuntermalung allgemein ist sehr stimmig und passt sehr gut zum gesamten Anime.

Fazit:
Was diesen Anime betrifft gehen die Meinungen eindeutig sehr weit auseinander aber es bleibt für lange Zeit erstmal ein erfolgreicher Anime.Neon Genesis Evangelion ist wahrhaftig ein richtiger Klassiker und ein unglaubliches Meisterwerk,was ich eindeutig nicht mehr so leicht wieder vergessen werde.Ich persönlich kann diesen Anime sicherlich so gut wie jeden empfehlen und vorallem die die eine komplexe und interessante Story sehen wollen sind hier sicherlich richtig.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!











Vorwort:

Neon Genesis Evangelion

Der heilige Gral unter den Animes.
Das Werk das für keinen 08/15 Zuschauer gedacht ist.

Ein Titel bei dem ich sabbernd am Tisch lag weil mein Gehirn nicht drauf klar gekommen ist was dort abgeht oder mit welchen Elementen es mich konfrontiert.


Genre:
Mecha
Comedy
Action
Psychological
Scifi
Drama
Mystery


Story:
Im Jahr 2000 schlägt auf der Erde ein Meteorit ein.
Dieser Einschlag sorgt wiederum für die Änderung des Klimas.
Jedoch handelte es sich um keinen Meteoriten stattdessen schlug ein sogenannter Engel auf der Erde ein.
Die Engel wiederum sind die Feinde der Menschheit.
Und im Jahr 2015 erscheint ein weiterer Engel.
--------------------------------------------------------------------
Da konventionelle Waffen gegen die Engel nicht effektiv sind braucht die Menschheit die namensgebenden Evangelions. Zudem wurde die Organisation NERV gegründet von der die Evangelions stammen.


Soviel dazu - und das hier ist im Prinzip NUR die Nebenstory.

In NGE geht es nämlich um die Charaktere den die sind alle krank - nämlich
psychisch krank.

Neon Genesis Evangelion bewirft den Zuschauer mit philosophischen sowie auch psychologischen Fragen.

Darüber hinaus hat das Teil auch eine Story:
Und zwar NERV - was hat es damit auf sich?


Großartig geschrieben
Sehr stimmungsvoll umgesetzt
Interessant inszeniert
Sehr Komplex


Animation:
Der Anime ist jetzt schon etwas älter dennoch kann er mit seinem Design überzeugen. Egal ob Charaktere oder Tokio 3 - das Tokio der Zukunft, es sieht einfach nur gut aus. Zudem sind die Animationen an sich auch gut umgesetzt.


Charaktere:
Haupt- und Wendepunkt von NGE

Wie macht man eine fiktive Figur realistisch?
Antwort wenn die fiktive Figur einem echten Menschen gleicht.
Und das liegt an den psychologischen Problemen der Charaktere.

Sei es nun
Minderwertigkeitskomplex
Depression
Selbsthass
Vaterkomplex
etc....

Die anderen Charaktere finden sich klasse ein und erzählen eine spannende wenn auch eigentlich recht düstere Geschichte.



Musik:
A Cruel Angels Thesis
Das Opening zu NGE und definitiv ein Ohrwurm
Also Ending dient ein Musikstück "Fly me to the Moon"
Und ansonsten ist es stiltechnisch auch passend untermalt.

Wer kommt bitte auf die Idee eine düstere und traurige Szene mit fröhlicher und etwas erheiternder Musik zu untermalen um das ganze noch mehr ins Bild zu rücken.



Fazit:

Neon Genesis Evangelion

Das philosophische und psychologische


Anime-Meisterwerk





Stand: Geschaut

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sayn
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
7,8
Spoiler!

Er fing etwas langweilig an und schien ein normaler mecha-anime zu werden, doch der plot war richtig interessant und wurde immer besser, die letzten folgen passten garnicht mehr zu dem was zuvor passiert ist, es wurde ein plottwist erzwungen, charaktere wurden komplett weggelassen/ersetzt und die letzten beiden folgen waren schließlich nur ein pseudopsychologisches gequatsche über selbstfindung. Die musik war trotzdem echt der hammer und manchmal hat der anime auch egschafft eine bestimmte stimmung zu erzeugen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AnimeGeass
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Neon Genesis Evangeleon


Neon Genesis Evangelion hat mich 8 Jahre gekostet, bis ich es anschauen wollte.
Ich bin leider kein Freund von feigen Hauptcharakteren sowie übertrieben an manchen Stellen, lustige Szenen einbauen möchte, um die ernste Lage des Animes (von der Handlung her) doch etwas zu auflockern. Jedoch macht es, zu min. für mich, diese Szenen unlustig.

Neon Genesis Evangelion ist meiner Meinung nach KEIN Meisterwerk.
Ich mochte den Anime sehr und auch der Zeichenstil für 1995, ein Jahr, wo ich denke, das sowas Ausnahme-Animationen waren.
Auch heute ist meines Wissens nach solch eine Animation des Animes immer noch schön anzusehen, wobei der Zeichenstil alleine den Anime nicht gut macht.
Story sowie die Charaktere und auch die Musik spielt dazu natürlich eine große Rolle, min. gleich wichtig wie der Zeichenstil.
Da auch die Charaktere zufälligerweise eine sehr große Rolle spielen, hat der Anime mich leider absolut nicht überzeugt.
Der Hauptcharakter ist einfach schrott und feige, und ich einfach solche Arten von Hauptcharakteren verabscheue!!
Jedoch waren viele der anderen wichtigen Charaktere meiner Meinung nach sehr gut gemacht, auch wenn der Hauptchar, in dem Fall Shinji, auch die wichtigste Rolle dabei spielt.
Das mit den Engeln an sich find ich ne spitzen Idee jedoch hätten die sich ruhig etwas von den riesigen Mechas unterscheiden können, das tun sie nämlich kaum, vom Aussehen her und auch von der Steuerung.
Ich hatte ab und an bei manchen Folgen, vorallem Anfang-Mitte, ab und an das Gefühl gehabt, ne Folge übersprungen zu haben oder es einfach viel zu schnell voran geht..

Die Musik war für mich mit Abstand, das Beste im Anime!
Jedoch gefiel mir das Opening so gut wie gar nicht.

Einige Stellen unterscheiden sich sehr von Manga, wobei ich eine Stelle generell am Manga sowie auch im Anime hasse
Spoiler!
Shinjis Kumpel wird zum Fourth, einer der blödesten Charakteren die man sich vorstellen kann, übertriebene Art einfach.


Habe wahrscheinlich mehr negative als positive Punkte aufgezählt jedoch gefiel mir der Anime, wie erwähnt, sehr gut!
Die Story hat mich einfach umgehauen, da sie einfach einzigartig war/ist und von mir auch großen Respekt bekommt, mit solch einer Animation zu dieser Zeit. Grandios!

Da mir der Anime sehr gut gefallen hat und sich aber trotzdem sehr weit von einem Meisterwerk fehlt, kann ich dem Anime keine 8 Punkte geben, da ich es einfach nicht über das Herz bringen kann. Der Anime ist für mich kein muss somit aber Sehenswert und auch von mir Empfohlen! Gute 7 Punkte!

MfG
AnimeGeass

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden