Detail zu Btooom! (Animeserie/TV):

8.13/10 (8392 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Btooom!
Englischer Titel Btoom!
Deutscher Titel Btooom!
Japanischer Titel ブトゥーム
Genre
Action, Adventure, Drama, Ecchi, Fantasy, Martial-Art, Psychological, Romance, SciFi, Seinen, Splatter, Violence
Tags
Adaption Btooom! (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2012
Ende: Herbst 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Endless-Dream Subs
de NanaOne
de New Subs
de Subarashi Subs
Industriejp Madhouse (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de AV Visionen (Publisher)
de Kazé (Publisher)
de WATCHEVER (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en Anime Network (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Das Beste an Videospielen ist, dass man beim Zocken der realen Welt komplett entfliehen kann. So oder so ähnlich denkt auch der 22-jährige Ryota Sakamoto, der im wahren Leben eher der Kategorie Loser angehört: Immerhin ist er arbeitslos und wohnt noch bei seiner Mutter. In der Welt des Kampfspiels BTOOOM! aber hat er es unter die zehn besten Spieler geschafft. Niemand in Japan ist besser darin, die Gegner durch Bomben auszuschalten und den explosiven Geschossen der anderen auszuweichen. Hier wird er respektiert, ist stark und sogar verheiratet. Doch als er sich eines Tages auf einer tropischen Insel wiederfindet – ohne die geringste Ahnung, wie er dorthin gekommen ist – muss er am eigenen Leib erfahren, was es heißt, wenn die virtuelle Welt plötzlich Realität wird …

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Original creator
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
13 Btooom! – Seinen-Manga erhält zwei verschiedene Enden
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
9314 16.02.2018 08:04 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
17 Btooom! – mögliche Chance für eine zweite Staffel angedeutet
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
6015 18.06.2017 15:51 von HollyMoon
18 Wichtige Ankündigung im neusten Btooom!-Manga
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
6993 27.05.2016 03:08 von Kyuu.
3 [btooom] Bei welchem kapitel muss ich anfangen um ans ende vom anime zu gelangen
von Chrisskopf in Archiv: Anime und Manga
4445 12.01.2016 15:46 von AriaDark
1 Btooom! & Dungeon ni Deai wo Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka Staffel 2?
von DerTaha in Archiv: Anime und Manga
10445 06.08.2015 00:37 von Tsuda
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Pandoralight
Ein Anime wo es zwar auch um eine virtuelle Spielwelt geht, doch nur zu Beginn. Der eigentliche Schauplatz ist in der Realität auf einer einsamen Insel wo die Spieler bewaffnet mit unterschiedlichen Bomben gegeneinander antreten. Die mit Spielerfahrung aus der vorher gezeigten Game sind hier ganz klar im Vorteil. Die Hauptperson ist, wie könnte man es anders erwarten, ein Nerd in diesem Bomben halb-Shooter Game. Denn das besondere an diesem Spiel ist es, dass keine Schusswaffen außer Bomben zum Einsatz kommen dürfen und das macht die ganze Sache interessant, auch für den Zuschauer. Man kann jetzt sagen, dass das alles lahm sei, doch die Art und Weise wie der Anime gemacht ist, hat mir gefallen, da es genau in mein Genre Typ passt. Das einzige was mich so gestört hat ist das offene Ende, doch das ist ja eine Krankheit von Anime, was man immer mal wieder befürchten muss. Trotzdem empfehle ich es gerne weiter.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiki93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wie kommt man von der Insel?
Spoiler!


Im Grunde dreht sich im Anime alles nur um die grünen Chips, die jeder Spieler sammelt um von der Insel zu kommen. Pech nur das jeder Spieler zu Beginn nur einen Chip besitzt und andere Spieler töten muss, um die anderen sieben Chips zu bekommen, die nötig sind.
Dabei baut die Story, aber nicht nur auf die grünen Chips auf, sondern auch auf die zur Verfügung gestellten Waffen, was in diesem Fall ausnahmslos Bomben sind.
Es gibt verschiedene Bombenarten, wodurch es nich langweilig wird und da zu den Actionszenen auch andere Aspekte mit eingebaut wurden, ist die Anime echt spannend.

Die Genre sind erfüllt und der Zeichenstil war gut. Aber warum anfangs eine Zensur vorhanden war ist mir ein Rätsel. Okay, das zensierte Thema ist nicht das Hübscheste, aber es waren nur angesabberte Brüste und keine abgetrennten und rumfliegenden Gliedmaßen.

Die Charaktere fand ich gut. Obwohl die Anime zu kurz ist um alle Charaktere überhaupt richtig einschätzen zu können. Dazu muss man dann wohl doch den Manga zur Hand nehmen.

Die Musik war in Ordnung.

Fazit:
Super spannende Anime, mit interessant umgesetzter Story.
Für jeden der den Manga noch lesen möchte, ein guter Einstieg.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MrSalomon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Btooom! Kommt mit einem guten und vielversprechenden Ansatz daher, wenn dieser auch nicht gerade neu und originell ist. Aber man muss das Rad ja nicht jedes Mal neu erfinden, um ein gutes Auto zu bauen. Die Frage ist, hat Btooom! Ein gutes "Auto" gebaut, um mal bei dieser Metapher zu bleiben?

Die Serie handelt vom Profigamer Ryota, der sich plötzlich auf einer Insel wiederfindet, auf der die gleichen Regeln herrschen, wie in dem Computerspiel, wo er als Genie bekannt ist. Nur eben plötzlich nicht mehr als Spiel, sondern als tödlicher ernst. Was genau passiert auf dieser Insel? Nun, im Grunde sind es die "Tribute von Panem" oder "Battle Royal", nur mit speziellen Bomben als einzige zur Verfügung gestellten Waffen und einem Radar, mit dem man andere Spieler orten kann.

Was die angegebenen Genres betrifft, bin ich zum größten Teil einverstanden, nur "Fantasy" scheint mir hier etwas fehl am Platz. Dass es sich nicht um eine absolut realitätsnahe Erzählung handelt (da Technik zum Einsatz kommt, die so nicht existiert), wird schon durch SciFi abgedeckt und ansonsten sehe ich keinen Grund, hier Fantasy anzugeben. Grundsätzlich würde ich niemandem diesen Anime empfehlen, der speziell nach Fantasy fragt. Aber wie gesagt, stehe ich absolut hinter den zahlreichen anderen Genres, die sonst noch angegeben sind.

Die Animationen in der Serie sind handwerklich gut gemacht. Der Dschungel sieht authentisch und lebendig aus. Aber mehr als ein "ganz in Ordnung" kann ich hier nicht vergeben. Es wurde offensichtlich kein großer Fokus auf die Optik gelegt und auch wenn handwerklich sauber gearbeitet wurde, gibt es doch nichts an den Animationen und Bildern, das besonders positiv hervorsticht. Schade eigentlich, hat man doch auf einer einsamen Pazifikinsel so viele Möglichkeiten, schöne und beeindruckende Bilder einzubauen.

Meine schlechte Bewertung der Musik ist vor allem dadurch zu begründen, dass mir die Musik sowas von überhaupt nicht aufgefallen ist, während dem schauen. Und dabei habe ich mir extra bei den letzten paar Folgen noch vorgenommen, da speziell drauf zu achten. Höre mir nun nebenbei einige Sachen auf YouTube an und die sind alle einfach als simpel zu bezeichnen und würde ich jetzt einfach mal als Elektro-Einheitsbrei abstempeln. Ein gutes Intro ist hier positiv hervorzuheben, aber das reist es auch nicht völlig raus.

Bei den Charakteren weiß ich noch immer nicht, ob dafür zwei oder drei Sterne vergeben will (ihr seht das endgültige Ergebniss meiner Überlegung ja^^). Mein großes Problem mit den verschiedenen Charakteren, und da ist der Protagonist keine Ausnahme von, ist die fehlende Authentizität und Glaubwürdigkeit, worunter dann auch die gesamte Story leidet. Ganz unten im Spoilerteil gehe ich auf ein paar Einzelheiten ein, die mich besonders gestört haben. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass die Charaktere zum einen absolute Stereotypen bedienen, keine Originalität zeigen und oft auch einfach nicht so handeln, wie ich es von tatsächlichen Menschen erwarten würde. Und das in einer Serie, die wirklich versucht glaubwürdig zu sein und hier echte Gefühle von echten Menschen darstellen will. Aber meienr Meinung nach scheitert das einfach. Ich kann mich mit keinem der Charaktere wirklich identifizieren, nicht mal mit der Hauptperson, dabei sehe ich mich selbst als leidenschaftlichen Gamer. Die Personen sind einfach alle zu eindimensional und einfach gestrickt, obwohl man in so einer Geschichte echtes Potenzial für interessante Individuen hätte, die in Extremsituationen und in Lebensgefahr auch mal das Unerwartete tun.

Dass das grundlegende Konzept der Story an und für sich ganz interessant ist, hab ich ja schon erwähnt. So ein Deathmatch-Szenario bietet einfach gute Spannung, verschiedenste Kämpfe und die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Konstellationene an Charakteren mit- und gegeneinander agieren zu lassen. Trotzdem muss auch nochmal erwähnt werden, dass hier keine neue Geschichte erzählt wird. Spätestens seit den Hungergames ist dieses Prinzip weltweit bekannt und gerade in Japan müsste auch fast jeder Battle Royal kennen, nur um mal die zwei bekanntesten Werke dieser Art zu nennen.
Möglicherweise wird dieses Problem, dass ich persönlich mit der Story habe, ja in einer zweiten Staffel erklärt, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann ich mir einfach nicht erklären, wie die gesamte Umsetzung der Geschichte tatsächlich rational erklärbar ist (Hier will ich anmerken, dass mir nichts über eine zweite Staffel bekannt ist und ich auch nichts darüber recherchiert habe). Auch hier verweise ich auf den Spoiler, aber um es mal kurz herunterzubrechen... Die gesamte Situation in der sich die Personen befinden, dieses Reallife-Btooom!, ist für mich nicht auf diese Art und Weise durchzuführen, wie es hier gezeigt wird. Und das stört mich durchaus, da der Anime eben versucht, authentisch zu sein.

Spoiler!
Eine kleine Auflistung von Dingen, die mich im Laufe der Serie gestört haben, falls es wen interessiert.
Das gesamte Konzept von Ryota finde ich ein wenig merkwürdig, bzw. Schlampig umgesetzt. Wir haben hier einen absoluten Profigamer, der in einem großen und sehr kompetitiven Spieletitel zu den besten der Welt gehört. Stimmt schon, der E-Sport wächst sehr rasant und als der Anime (und besonders der Manga) produziert wurde, waren die Möglichkeiten von professionellen E-Sportlern noch nicht ganz so groß wie heute. Aber trotzdem.... den besten Spieler Japans und einer der zehn besten Spieler der Welt? Und dann im Real-Life ein totaler Looser, der mit seiner Profession keinen müden Yen verdienen kann? Nicht in jedem Spiel wird man als Weltmeister gleich Millionär, wie in Dota2. Aber wer sich ein bisschen mit der Thematik auskennt, der müsste sich doch etwas darüber wundern. Auch wie Ryota in manchen Situationen reagiert, passt einfach nicht in das Schema des Neets, als den er sich selbst ausgibt. Da fällt eine Kiste mit Loot vom Himmel und er ist völlig geschockt, dass da tatsächlich jemand vor ihm war und daran gedacht hat, eine Falle zu stellen. Ja, PUBG gab es zu dm Zeitpunkt noch nicht. Aber PUBG ist auch nicht das erste Spiel aller Zeiten, wo so etwas vorkommen kann. Hier verhält er sich einfach immer wieder nicht wie der Computernerd, der er sein sollte. Und da hab ich noch nicht mal seine körperliche Fitness erwähnt, die immer wieder zum Tragen kommt.
Auch Taira stört mich immens, in der Umsetzung seines Charakters. Zuerst wird er einem als cleverer und durchtriebener Mann vorgestellt, der dann aber immer mehr und mehr durchdreht. Ein gewisses Durchdrehen kann ich in dieser Situation niemandem verübeln, aber die aufgeführten Gründe dafür sind doch wirklich lächerlich. Er verliert seinen Verstand, weil er sich so alleine gelassen fühlt, wenn Ryota immer wieder weggeht? Bitte was??? Ryota riskiert wieder und wieder sein Leben um diesem Mann zu helfen, selbst wenn Taira nichts offenkundiges mehr zur Gesellschaft beitragen kann. Und trotzdem ist Taira derjenige, der sich im Stich gelassen fühlt und versucht, den anderen zu töten? Ah...
Eine ganz spezielle Situation noch. Shiki (die Frau von den letzten Spielen) ist absolut fest entschlossen Date (den Arzt) zu töten. Sie verletzt ihn mit seiner Sense, er liegt hilflos und blutend vor ihr auf dem Boden, sie hat die Sense noch immer. Und dann läuft sie weg, um sich vor ihm ihn Sicherheit zu bringen und auch um Himiko vor ihm zu beschützen. Warum?!?!?! Am Ende tötet sie ihn nach einem langen Kampf dann doch! Warum nicht in dieser verdammten Situation, als er völlig hilflos war! Da wurde nur wieder von den Produzenten ein Kampf erzwungen, dessen Entstehung einfach nicht authentisch ist (ja, das mit dem "authentisch" ist einfach in der ganzen Serie mein großer Kritikpunkt).
Ich komme zum letzten Punkt, sonst werde ich hier nie fertig. Aber bei genauer Betrachtung fallen einem noch unzählige andere Dinge ein. Wie in Gottes Namen kann diese gesamte Veranstaltung geheim bleiben? Ist ja nicht mal so, dass jeder auf der Insel stirbt. Es ist absolut möglich, dass Menschen von dort lebend wieder herunterkommen und das ist in der Vergangenheit auch schon passiert. Und dann noch die große Anzahl an vermissten Personen, die eben doch nicht zurückkommen, in einem fortschrittlichen Industriestaat wie Japan mit geringer Kriminalitätsrate. Alles in Szene gesetzt von einer Firma, deren Finanzen durch die Steuerprüfung gehen und wo unzählige Menschen dran beteiligt sein müssen, die keinen durch und durch kriminellen Hintergrund haben. Nochmal die Frage: Wie in Gottes Namen kann diese gesamte Veranstaltung geheim bleiben?


Fazit:
Ein altbewährtes Konzept, das sich vor allem durch die strategischen und gut inszenierten Kämpfe auszeichnet, welche ich bisher kaum erwähnt habe. Abgesehen von diesen abwechslungsreichen Kämpfen, bleiben mir aber vor allem die zahlreichen Logikfehler und die eindimensionalen Charaktere im Gedächtnis. Ein "Zufriedenstellend" von mir, da man zumindest einen kurzweiligen Actionanime bekommt.
Eine zweite Staffel ist hier ein absolutes Muss, um die Handlung zu beenden! Wer nicht mit offenen Enden klar kommt, sollte auf diese zweite Staffel warten, oder sich dem Manga widmen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ozook
Ein Protagonist mit lernproblemen , einer auffassungsgabe von einer kartoffel , ein survival instinkt eines lemmings und einer guten schicht plot armor... klingt lame? ist es auch.
Das alles macht es wirklich schwer den Anime zu sehen.
Die einzigen wirklich interessanten character (und das ist noch schmeichelhaft den selbst low-medium interessante charactere stechen aus der groben masse heraus) haben nur sehr kurze auftritte und verschwinden einfach wieder ohne das man sie wirklich kennen lernt.
Dadurch das die story auch nur eine halbe story ist, fehlt einfach das ende... ich meine... wirklich.


Fazit: Wen ihr einen dämlichen Protagonisten und flache charactere vertragen könnt in einer story die ab der hälfte aufhört, könnt ihr es euch gerne antun... ( wow, wen ich das so schreibe wie es ist klingt es einfach fürchterlich...)

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ChinurareteShojo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bin positiv überrascht vom Anime und habe ihn in 2 Tagen durchgesuchtet.

GENRE

Alles vertreten. Viel Action, Spannung, Drama und die nötige Prise Romance-sogar ohne übertriebenen Ecchi.

STORY

Megacoole Story.
Menschen werden auf eine Insel geschickt,die die Realität des Virtual-Games "BTOOOM" darstellt. Alles ist wie im Spiel:Man benutzt Bomben,um zu kämpfen und einen Radar,der andere Gegner aufspüren lässt. Der Spieler muss 7 Chips sammeln,um der Insel zu entkommen,wobei er praktisch 7 Gegner töten muss. Man erfährt,dass Menschen auf die Insel geschickt werden,die man verschwinden lassen wollte.
Was sehr interessant ist.

ANIMATION

Typisch Seinen würde ich sagen,auf jeden Fall gefällt mir die Animation sehr.

CHARAKTERE

Gut ausgebaute Charaktere,für die man mitfiebert.

MUSIK

Klasse Opening,welches man nicht mehr vergisst. OST und Ending waren auch ok

FAZIT

War die Zeit wert! Aber leider zu kurz und offenes Ende. Wer alles wissen will,sollte den Manga lesen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LeaxUsui
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Anime jetzt in einem Zug durch gesuchtet und hier mein Fazit zu den einzelnen Rubriken:

Genre:

Hier stimmen die Angaben größtenteils. Ich fand allerdings dass der Ecchi-Anteil seeeeehr gering bis fast gar nicht vorhanden war. Es gab vielleicht 2 oder 3 Szenen die eventuell in die Richtung gingen.
Der Romance-Anteil war allerdings auch sehr gering, wobei ich denke, dass da bei den paar Folgen auch nicht mehr drin gewesen wäre, da man ansonsten von der eigentlichen Story zu sehr abgeschweift wäre. Für den Anime also vollkommen in Ordnung!

Story:

Also im ersten Moment hat mich die Story sehr stark an SAO erinnert (und ich liebe SAO.xD) Mit dem Unterschied, dass hier die Charaktere ja tatsächlich in der Realität und nicht in der Online-Welt um ihr Überleben kämpfen.

Es gab immer wieder überraschende Momente und im Laufe der Zeit hat Sakamoto auch gezeigt, warum er unter den Top 10 der besten BTOOOM! Spieler ist.

Allerdings nicht so gut fand ich das Ende. Wenn man es überhaupt als "Ende" bezeichnen kann.
Spoiler!
Schließlich ist niemand von der Insel runter gekommen.. Und irgendwie wurde ja auch gar nicht wirklich aufgeklärt, warum das jetzt alles gemacht wird. Man kann sich jetzt vielleicht zusammenrheimen, dass es wie bei Tribute von Panem quasi nur zum Unterhaltungswert dienen soll und die Zuschauer das Ganze total abfeiern. Zudem ist es relativ komisch dass dieser Arzt, der ja das letzte Spiel gewonnen hat und von der Insel runter gekommen ist, nicht irgendwen alarmiert hat was da eigentlich abläuft.. Klar, er schert sich einen Dreck was mit den Anderen passiert, aber er hätte ja wissen müssen dass es genug Menschen gibt, die ihn erneut bei dem Spiel anmelden könnten. Es wäre also zu seinem eigenen Schutz ein schlauer Schachzug gewesen.


Sehr gut gefallen hat mir auch das Offenbaren der Psyche. Zu sehen wie Menschen unter solchen Umständen handeln und zu was sie bereit sind. ^^

Charaktere:

Jeder Charakter war von seiner Persönlichkeit her anders, was sehr interessant war. Allerdings hat man über die einzelnen Personen sehr wenig bis gar Nichts herausgefunden. Interessant wäre es ja allemal gewesen, aus welchem Grund sie auf der Insel sind. Klar, bei manchen kann man sich das schon denken, aber bei anderen eben nicht. Da hätte man den Anime ruhig länger machen können um auf ein paar Einzelne nochmal etwas genauer einzugehen UND ein richtiges Ende zu machen!

Animation/Bilder:

Das Einzige was mir nicht gefallen hat war der Augenabstand von Himiko.xD Was war denn da los! :D Beziehungsweise ihr Gesicht. Das wirkte immer so in die Breite gezogen. Man hat sich zwar dran gewöhnt und manchmal ist es gar nicht so extrem aufgefallen,aber das war trotzdem etwas seltsam.


Musik:

Also erstmal: Das erste Opening ist der Hammer! Ich hatte es schon bevor ich den Anime überhaupt geguckt habe auf mein Handy gedownloaded. Einfach klasse. Das zweite Opening war auch sehr gut, hat auch super zum Anime gepasst. ^-^
Zum Rest kann ich ehrlich nicht viel sagen, mir is da im Hindergrund nie Musik aufgefallen..:o Ich glaube da gab es auch nie welche.xD Wenn doch war sie wohl nicht so gut, dass sie mir aufgefallen und im Gedächtnis geblieben ist. Deshalb einen Punkt Abzug.


Also zusammenfassend kann man sich den Anime auf jeden Fall geben:) Wer allerdings einen guten Abschluss haben möchte sollte es lieber gleich lassen. Das Ende ist absolut unbefriedigend, und da nach all den Jahren immer noch keine 2.Staffel nachgekommen ist, muss man sich wohl damit zufrieden geben oder den Manga lesen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




..Rhyanon.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Btooom!
»Der Erste der sich bewegt, gewinnt. Bleib in der Verteidigung und du verlierst deine Chance. «
___________
Start: Herbst 2012
Ende: Herbst 2012
Episoden: 12
___________
Genre & Story:
Ein recht bekannter Anime welcher durch seine Überraschungen, sowie Wendungen überzeugen kann. Durch die Beschreibung kann man sich nur grob ausmalen um was es jetzt in Btooom! geht. Die Genres die hauptsächlich im Vordergrund stehen sind Action, Drama und Violence, wobei hier Drama etwas anders dargestellt wird. An sich bietet dieser Anime einen großartigen Kern und auch die Umsetzung präsentiert sich auch nicht als schlecht. Im Gegenteil, ich wurde richtig überrascht wie ernst und brutal dieser Anime sein kann. Abenteuer und Psychological wurden auch passend gewählt. Das einzige was mich wirklich enttäuschte war, dass Romance so schwach und mager ausgefallen ist. Der Verlauf wurde unglaublich spannend gestrickt und dennoch erlaubt sich der Anime viele Logikfehler. Fehler welche nicht passieren hätten dürfen. Das Einführen von neuen Charakteren war sehr gelungen und auch das gesamte Geschehen wirkt wie ein mysteriöses Rätsel. Aber wie schon erwähnt, hätte man viel mehr aus dem Anime herausholen können. Das Ende lies mich auch ziemlich im Dunkeln zurück und schien bei der besten Stelle aufzuhören. Eine zweite Staffel würde dem Anime sehr gut tun! Ein Umstieg auf den Manga ist empfehlenswert. Dennoch ein toller, actionreicher und brutaler Anime für zwischendurch welcher seiner Bekanntheit gerecht wird.

Animationen & Farben:
Ich muss sagen, dass mich wohl am meisten die Kulisse in Kombination mit den Farben begeisterten. Aber jetzt Schritt für Schritt. Der Zeichenstil ist sehr sauber und auf blutige Szenen sowie Explosionen wurde sehr viel Wert gelegt. Für das Erscheinungsjahr sehen die Animationen wirklich gut aus und weisen kaum Fehler auf. Meistens waren die Proportionen die Probleme aber diese waren nicht so auffällig wie es sich erst anhört. Und achtet bitte mal auf die Farben sowie die Kulisse! Wie wunderschön alles einfach ist. Die Farben sind schön knallig und erfrischend gehalten und die Kulissen sind wirklich bezaubernd. Die Insel sieht einfach bombastisch schön aus. Ich kann gar nicht aufhören davon zu schwärmen. Also, Alles in Allem hat Btooom! wirklich ein schönes Gesamtbild von welchem sich der ein oder andere Anime eine Scheibe abschneiden kann.

Charaktere:
Die Charaktere sind das A und O von einem guten Anime und bei solch einer Thematik hoffte ich auch recht annehmbare Protagonisten und ich habe sie wirklich bekommen. Ich habe mir wirklich schlappe und langweilige Charaktere erwartet wurde aber mehr als positiv überrascht. Der Hauptprotagonist Ryōta Sakamoto hat mir wirklich gefallen und funktionierte sehr gut als Hauptfigur. Die Nebencharaktere waren aber genauso überzeugend als auch überraschend interessant. Was sehr gut gestaltet wurde ist, dass man bei den Charakteren wirklich merkt wie selbstsüchtig die Menschen in so einer Situation handeln können und genau dieser Fakt versüßte mir den Anime um einiges. Dennoch fehlte den Charakteren das gewisse 'Etwas', dieser 'Wow'faktor. Vielleicht liegt es auch an der kleineren Episodenanzahl durch welche sie sich nicht vollkommen entfalten konnten. Aber ansonsten haben sie echt gute Arbeit geleistet. Zwar fehlt eben das gewisse Eine, dennoch waren sie besser als der Durchschnitt. Und die Handlungen wurden ebenso gut durchdacht und überraschten mich stets.

Musik & Dub
Das Opening harmoniert sehr zum Anime selbst, das verleugne ich nicht. Aber meinen Geschmack hat es nicht vollkommen treffen können. Das Ending wurde dafür sehr ruhig gehalten und war sehr entspannend nach einer actionreichen Episode. Die Hintergrundmusik war ebenfalls nicht sehr erwähnenswert da sie mir nicht wirklich im Kopf bleiben konnte. Auch sonst hat mich kein Stück wirklich angesprochen. Den German Dub finde ich dafür aber sehr toll und recht gelungen! Die Emotionen haben sie super umsetzen können und klangen zudem auch noch überzeugend. Eine Empfehlung bekommt der Dub von mir auf jedem Fall.

★Sehenswert★
..Rhyanon.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Btoom! diente mir gewissermaßen als gemeinsamer Nenner für einen Anime-Abend mit einem Kumpel mit etwas anderem Anime-Geschmack. Ein relativ guter gemeinsamer Nenner.

Story
Die Story an sich ist noch nichts Besonderes. Ein Computerspiel wird zu einem realen Survival-Game auf Leben und Tod - das ist eine relativ konventionelle Idee, und viel mehr ist es auch nicht. Hier wird das Rad nicht neu erfunden. Dafür wird die Idee gut umgesetzt. Es steckt bei dem Handlungsverlauf durchaus Hirnschmalz drin, die Idee ist einigermaßen durchdacht, auch wenn bei einem so komplexen Szenario natürlich die eine oder andere Logiklücke unvermeidbar ist. Es wurde durchaus Wert auf Realitätsnähe gelegt, der Anime ist nicht so abgespacet wie etwa Mirai Nikki. Vor Allem aber ist er tatsächlich spannend, es gibt eine Menge unerwartete Wendungen, auch wenn man einige davon schon von Weitem kommen sieht. Trotzdem - die Kämpfe sind meistens toll gemacht.

Was mir aber nicht so ganz gefallen hat, ist, dass die Story alles andere als "rund" ist. Damit meine ich natürlich das denkbar offene und enttäuschende Ende, aber auch eine andere Sache. Es ist doch so: Der Anime ist ziemlich dark, wenn man das so sagen darf. Es gibt Vergewaltigungen, Massenmörder, ... was weiß ich. Für solche Themen kommt mir der Anime stellenweise aber einfach zu locker, zu entspannt vor. Man weiß generell manchmal nicht, was genau Btoom! jetzt eigentlich ist oder zumindest sein will: Eine Abenteuer-Lovestory? Ein spannender Action-Streifen? Ein finsterer Thriller? Man weiß es nicht. Alles zusammen klappt jedenfalls nicht.

Animation
Hinter Btoom! steckt das bekannte Animationsstudio Madhouse, das hier mal wieder ganze Arbeit geleistet hat. Die Animation schaut super aus, einwandfrei, insbesondere wenn es in den Kampfszenen zur Sache geht. Die Hintergründe sind super gelungen, auch wenn nicht alles perfekt ausschaut. Der Hauptcharakter ähnelt in manchen Bildern Light Yagami.

Charaktere
Wo wir schon mal dabei sind: Besagter Protagonist ist meistens sehr sympathisch und geerdet, hat aber leider einen Mangel, den ich meistens als "inkonsistente Charakterisierung" bezeichne. Er hat schlichtweg keine eindeutige Persönlichkeit: Wir sehen so viele mögliche Charakterzüge, die alle nicht so recht zusammenpassen wollen. Mal ist er ein gerissener Taktiker, mal ein gutgläubiger, naiver Tölpel, und dann wieder ein harter Kämpfer, ... Wer er wirklich ist, finden wir trotz zahlreicher Rückblicke nicht heraus. Das gleiche bei seiner weiblichen Begleitung, die eher in die Tsundere-Richtung geht. Toll war dagegen der Immobilienmakler aus Osaka, eine sehr sympathische, rau-gutherzige, glaubwürdige Figur mit Grips. Die Gegner... so lala. Waren bessere und schlechtere dabei.

Musik
Die Musikuntermalung war meistens sehr stimmig und hat ordentlich Spannung aufgebaut. Opening und Ending kann ich nicht beurteilen.

Fazit
Btoom! macht Spaß, der Anime wird nicht langweilig und ist spannende Unterhaltung pur. Leider fehlt an einigen Stellen der Feinschliff, die Serie wirkt nicht so ganz ausgereift.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dulindor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tl;Dr In Btooom! geht es darum wie ein Spiel Wirklichkeit wird, dabei geht der Anime jedoch einen anderen Weg als Storytechnisch vergleichbare Werke. Ich habe die lockeren 12 Episoden genossen, Psychological gefällt mir als Genre sowieso immer, ist hier nicht auf höchstem Niveau, aber noch gut. Ansonsten hat mir noch die Romanze gefallen, nicht innovativ aber passend. Mit den Kämpfen konnte ich nicht so viel anfangen, weshalb Btooom! am Ende keine sehr gute Bewertung bekommt. Sollte man sich geben, großartig was verpassen tut man aber nicht.

Genre


Könnte man drüber diskutieren, inwiefern Drama dabei war, ich finde Psychological triffts besser und würde alleine reichen, aber man kann beides begründen. Das gleiche gilt für Splatter und Violence.

Story


Die Story kommt etwas holprig in die Gänge und bietet nicht sehr viel Umfang. Sogar für 12 Episoden ist die Hauptgeschichte ziemlich dünn. Btooom! legt mehr Wert auf die Darstellung der Charaktere (ob das jetzt positiv ist sei mal dahin gestellt) und nicht auf irgendwelche komplizierten Wendungen oder Hintergrundinfos. Außerdem ist die Story nicht abgeschlossen und ne 2. Staffel wird es (soweit ich weiß) nicht geben. Passt mir eigentlich ganz gut, weil das Ende dieser Staffel schön ist und ich einfach nicht glaube, dass das Studio ein gutes endgültiges Ende zustande bringen könnte. So kann sich jeder selber ausmalen ob und wie es weiter geht.

Animationen/Bilder


Joah ganz gut, aber da geht noch was. Mal abgesehen von der schönen beiden Hauptcha's wurde nicht viel Zeit in ein kompliziertes Design investiert. Die Ingame-Scenen aus Btoom! sahen z.B. mal richtig hingepfuscht aus. Btooom! kommt in visueller Sicht nicht gegen die starke Konkurrenz an.

Charaktere


Selbstverständlich messe ich die Entwicklung, den Umfang und den Facettenreichtum der Cha's an der Länge des Animes und Btooom! macht da vieles richtig. Die Hauptcharaktere werden spitze herausgearbeitet, vor allem was ihre Gefühle in Sachen Verzweiflung und Vertrauen angeht. Mein fav ist Himiko, die hat einfach was (und damit meine ich nicht NUR die Oberweite). Die Nebencharaktere sind zwar recht ungewöhnlich, aber dadurch nicht gut, geschweige denn interessant. Zum Glück gibts Himiko und Ryota um das zu überspielen.

Musik


Opening besser als der Durchschnitt aber nicht viel, Ending standard. Der Soundtrack ist passend, nur halt nicht gerade auffällig. Mir ist keine markante Stelle aufgefallen, gestört hats auch nicht, also: durchschnitt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Citrus4EverLove
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein sehr explosiver Anime ist das gefessen alles richtig gemacht bis zum Schluss,denn zumals das Totesspiel war ziemlich brutal dargestellt! Und na ja auch die Splatter Szenen waren gut und auch der Kampf ums überleben war auch gut gemacht alles genial! Meine lieblings Charas sind der Junge mit den braunen Haaren kenne seinen namen nicht mehr und auch Himeko di kenne ich noch gut! Trotzdem auch der Song war geil habe ihn geliebt überalles! Ansich einer der besten Game Animes die es gibt Daumen nach oben für Btooom!!!!!!!!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden