Detail zu Code:Breaker (Animeserie):

7.49/10 (2446 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Code:Breaker
Eng. Titel CØde:Breaker
Jap. Titel Code:Breaker (コード ブレイカー)
Synonym CØde: Breaker
Synonym Code: Breaker
Genre Action Drama School Seinen Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
PSK
SeasonStart: Herbst 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Taiyo-Subs
de Shiroi-Fansubs
de Sephiroth Fansubs
de Rirakkusu-Subs
de New Subs
de GenX Subs
de BlueNova
Industriejp Kinema Citrus (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Sakura Sakurakoji ist ein Mädchen, das einen sehr starken Sinn für Gerechtigkeit besitzt. Eines Tages wird sie Zeuge, wie im Park eine Gruppe von Menschen in lodernden blauen Flammen den Tod findet. Der Täter ist ein Junge namens Rei Ogami, der sich am nächsten Tag als Sakuras neuer Klassenkamerad vorstellt! Zunächst streitet er alle Vorwürfe Sakuras ab, doch bald findet sie heraus, dass Ogami ein „Code:Breaker“ ist. Als solcher und mit einer besonderen Fähigkeit ausgestattet, löscht er im Auftrag der Organisation „Eden“ die Leute aus, die das Gesetz nicht erreichen kann. Doch Ogami steht nicht allein und schon bald lernt Sakura noch mehr Code:Breaker kennen - und wird immer tiefer in die Reichweite von Eden gezogen…

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Cover hat mir kaum zugesagt und es ließ sich auf eine schlechte Animation schließen.
Ob der Anime mich überzeugt hat?

Story
Das Konzept ist simpel: Es geht um besondere Leute, die sogenannten Code:Breaker. Jeder Code:Breaker besitzt eine übernatürliche Kraft.

Die Story ist unterhaltsam und etwas mysteriös.
Es geschehen einige Momente, die mich überrascht haben, doch viele Situationen konnte man auch erahnen.
Es werden auch ein paar Plot Twists auftauchen, doch diese haben mich nicht wirklich geflasht.

Romance war so gut wie gar nicht enthalten. Es gab zwar einige Andeutungen zwischen den Protagonisten, aber die haben kaum Gefühle oder Emotionen dafür gezeigt.
Drama war etwas vorhanden und die Ereignisse haben mich auch etwas gefesselt.
Ein wenig Mystery war ebenfalls enthalten.

Die Kämpfe waren anschaulich und auch etwas actionreich, aber richtig spannend oder packend waren sie nicht. Die Länge hat nur bei wenigen Kämpfen gestimmt, wie ein Kampf endet kann man aber nicht wirklich feststellen.
Die Verletzungen aus einem Kampf war nur bedingt zu erkennen

Die Story enthält eine gewisse Tiefe, doch auf vieles geht man nicht wirklich ein.
Von Anfang bis zum Ende hin war es unterhaltsam, doch so wirklich fasziniert hat es mich kaum.
Das Ende war in Ordnung und auch ein wenig emotional. Es ist offen.
Es gibt aber so einige Sachen, die habe ich gar nicht kapiert:

Spoiler!
Warum können Ogami und Touki sich anfangs net ausstehen?

Warum hat Hatomi versucht, jeden Code Breaker umzubringen, obwohl er sie retten wollte?

Warum machen die anderen Code Breaker immer noch die Drecksarbeit von Eden, obwohl sie die Wahrheit schon kennen??

Und die Schwester von den Typen mit den 2 verschiedenen Augen...einmal bekam sie ihr Gedächtnis wieder ( aus irgendeinem Grund hat sie es verloren) und danach verhielt sie sich normal und man erfäht darüber nix mehr?


Charaktere
Die Hauptcharaktere waren unterhaltend und etwas geheimnisvoll.
Sie besaßen alle eine eigene Persönlichkeit, doch nur ein paar fand ich interessant.
Bei einigen wird man nicht genauer eingehen.
So gut wie alle Nebencharaktere haben nur eine bestimmte Rolle, die sie zu erfüllen haben, ansonsten wird man nicht mehr auf ihnen eingehen.
Die Handlungen und Denkweisen waren manchmal nicht nachvollziehbar ;)

Eine gewisse Tiefe besitzen nur wenige.
Die Protagonistin Sakura hat mich ein wenig genervt xD Das Beste was sie konnte war große Reden schwingen xD Sie setzt sich für die Gerechtigkeit ein, doch nachdem sie die Code:Breaker getroffen hat, hat sie stark an Glanz verloren...
Den Protagonisten Ogami fand ich anfangs faszinierend und geheimnisvoll...später hat es aber etwas nachgelassen...

Musik+Animation
Das Opening hat mir iw gut zugesagt ;) Soundtrack und Gesang haben gerockt und die Animation war ebenfalls in Ordnung.

Die Soundtracks im Anime waren kaum was besonderes gewesen.
Die Animation im Anime war ok.
Die Umgebungen sahen durchschnittlich aus und auch die Charaktere waren ok.
Emotionen waren in einigen Situationen stark zu erkennen und haben auch mitfühlen gelassen.
Die Atmosphäre war etwas düster, aber auch unterhaltend.
Epic Moments gab es einige und sie haben auch einen zum Staunen gebracht.

Fazit
Im Großen und Ganzen dient der Anime lediglich als Unterhaltung.
Die Story war interessant, aber sie ist lückenhaft und enthält so einige offene Fragen.
Die Charaktere waren ebenfalls faszinierend, doch bei vielen ging man kaum mehr ein.
Romance war kaum enthalten, Mystery und Drama war aber schon vorhanden.
Das Ende ist offen und wegen den vielen offenen Fragen lässt sie eigentlich auf eine 2.Staffel hoffen...
Meine Abschlussworte:

Spoiler!

,,Überlass es uns...Ich werde dich niemals vergessen."


Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7,5/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Code:Breaker ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




mimigohansama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story: eine anfangs sehr schwache Story, welche sich richtung Ende aber ausbaut. ab Folge 7 wird es langsam interessant.Diese Sakurakouji ist im Prinzip verschwendung und schlicht unnötig. Lediglich zum Schluss in der 13. Folge wird gesagt, dass sie gebraucht wird um
Spoiler!
Ogami zu töten
. also die Ersten 3 Folgen sind Story 1/5 erst ab der 7. ist es 4/5.
Die Ambitionen des Antagonisten sind verständlich und gut umgesetzt, doch gibt es einen Schwachpunkt dabei
Spoiler!
Wieso setzten sich nicht ale code:breaker zusammen und vernichten EDEN, wenn sie ja die eingestellten sind mit den kräften? und schaffen sich so ihren platz danach in der Welt, ohne vor Eden weglaufen zu müssen


Animation/Bilder: recht schick
Charaktere: alle Gut, bis auf sakurakouji, die ist definitiv unnötig.
Musik: nichts außergewönliches

Fazit: Für 13 Folgen recht gute Story, doch anfangs sehr schwach. Man hätte ruhig daraus 8 Folgen machen können.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Neola
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also...
Es ist eine Weile her seit ich diesen Anime geschaut habe, also reißt mir jetzt bitte nicht den Kopf aufgrund dieser Bewertung ab.

Genre:
Hier hat alles gepasst. Sowohl School(obwohl eher nebensächlich), Action, Drama, Superpower, Violence als auch Seinen waren zufriedenstellend vorhanden.

Animation:
Leider war der Zeichenstil nicht ganz mein Geschmack, hat aber nicht gestört und war in Ordnung, sodass ich hier eine durchschnittliche Bewertung gebe.

Story + Charaktere:
Das war leider der Punkt, wo es bei mir mit diesem Anime bergab ging. Am Anfang hat mir die Story echt gefallen und ich wollte immer weiter schauen, doch zum Ende hin hatte ich weniger Lust. Das lag unter anderem daran, dass die Hauptcharaktere langweiliger geworden sind.
Spoiler!
Sakura (jetzt nur mal als Beispiel) war am Ende total nutzlos und hat mich nur noch aufgeregt

Musik:
Hat meiner Meinung nach zum Anime gepasst, war aber nichts wirklich besonderes.

Puh... das war jetzt meine erste schlechte Bewertung also nehmt es mir nicht übel.
An alle die den Anime unbedingt noch sehen wollen aus keine Ahnung welche Gründe es alles gibt: Lasst euch nicht von schlechten Bewertungen zu sehr runterziehen, sondern macht euch ein eigenes Bild von diesem Anime ;).

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Menschen mit besonderen Kräften, die von der Regierung verwendet werden, um Verbrecher zu töten...

Genre:
Es war in Ordnung, selbst wenn ich mir manches Mal dachte, dass eines von den angegebenen Genre zu kurz kam.

Story:
Leider gibt es ein bisschen zu viele Füllstoff Szenen, aber mit nur 13 Folgen von Code: Breaker verbringt es zu viel Zeit damit, die Charaktere zu entwickeln und Orte (wie das Gymnasium), die am Ende keine Relevanz für die Hauptgeschichte sind. Trotzdem war es sehr unterhaltsam. Der Anime endet mit einem offenen Ende, wer also gespannt ist, wie es weitergehen wird, dem empfehle ich den Manga zu lesen, da dieser weitergeführt wurde.

Animation/Bilder:
Recht durchschnittlich. Nicht so schlecht, aber nichts sticht ins Auge und einige Kräfte sehen ein bisschen billig aus.

Charaktere:
Die weibliche Hauptperson fand ich nicht so toll. Sie scheint zu wenig Relevanz für die Geschichte zu haben und hat absolut keine Entwicklung.
Zu den anderen Charakteren...gibt es nicht viel zu schreiben, denn diese fand ich besser.

Musik:
Hier ist nichts zu meckern. Das OST nicht zu abgehoben, sondern passt gut mit der Stimmung und den Stil des Code Breaker.

Fazit:
Ein durchschnittlicher Anime, gut wenn man etwas für nebenbei sucht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Nana-chan25
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So, nachdem ich mal wieder Motivation für einen Kommentar zeige, hier ist Code:Breaker! Ein Anime, der mich schon sehr lange interessiert hat und wirklich gut anfing... Leider nur "anfing"...

Anfangen tue ich mit der Story. Diese fand ich persönlich recht interessant und es ist ja auch eher ein Shounen-Titel, weswegen ich schon deswegen interssiert war. Soweit ich weiß wurde der Anime von einem Manga adaptiert, der wiederum mittlerweile mit 26 Bänden abgeschlossen ist. (Irgendwann sollte ich die mal lesen!) Und hier haben wir auch wieder das perfekte Beispiel, wie sehr man das Anime-only-Ende von einem 26-Bände-Titel versauen kann. Jap, das haben sie wieder super hingekriegt. Anfangs war ich nämlich richtig begeistert. Die Serie machten einen guten, wenn auch etwas klischeehaften Start aber im Großen und Ganzen konnte ich nicht aufhören zu schauen und die Charaktere benahmen sich auch total realistisch. Das Ganze hielt leider nicht lange, bis man mit dem, ich sage mal "Boss" der Serie konfrontiert wurde. Dieser war ja irgendwie was total Besonderes und ultra stark und alles und wollte (klischeehafterweise) irgendwas von der Main-Protagonistin. (Ich weiß leider nicht mehr was.) Tja und die zweite Hälfte der Serie bestand dann nur noch aus: "Neeeeein, tu das nicht!" "Nein, du warst unser Freund!" "NEEEEIN *heul*" Jap, ganz viel Drama halt. Tja, ich hoffe einfach mal, dass der Manga da eine bessere Arbeit macht.

Weiter geht's mit dem Zeichenstil, den ich persönlich nicht so gut fand, aber ich konnte damit leben. Die Animationen war auch recht nett und die Musik war durchschnitt. Tja, mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

Oh, und die Charaktere sind wahrscheinlich das Beste an der ganzen Serie. Wobei ich anmerken muss, dass es ziemlich viele Kerle gibt. Also für Mädels, die gerne coole Typen wollen hier bitte. Da gibt's sogar echt eine große Bandbreite: Einmal den Coolen, den Womanizer, den Otaku-Shota, den Perversen und ein Komischer mit langen Haaren (Sry, haha XD). Also ja, ihr findet da schon euren Liebling. Besonders gut fand ich auch die Main, Sakurakouji! Ich hab selten so eine kluge und willensstarke Protagonistin gesehen. Und ihre Handlungen waren sowas von realistisch. Großes Lob an sie! Nur leider wurde das alles ab der zweiten Hälfte wieder zerstört weil...? Ich weiß es auch nicht. Die Macher dachten sich halt einfach, dass wir die so einfach zur Nebenperson umschlichten können. Hat leider nicht gut funktioniert. Das Einzige(!) was sie dann gemacht hat war dumm rumzuheulen und die Namen von den Typen zu schreien. (die ich leider nicht mehr weiß...) Tja, das war sehr schade. Aber was soll man machen D:

Fazit: Ein eigentlich richtig guter Shounen-Titel mit coolen Kerlen und einer anfangs guten Protagonistin. Leider wurde aber der zweiten Hälfte alles vermasselt, was man bei einem Anime-only-End vermasseln kann. Animation, Zeichenstil, sowie Musik sind durchschnittlich. Vor allem Shounen-Fans würde ich einen Blick empfehlen, da es ja notfalls noch den Manga gibt! :3

-Nana<3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kumiko-san
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wo! !!!! Also ich bin echt begeistert von diesem Anime ^-^ und ich erwarte auch eine 2 Staffel! ♡

Genre: Alles drin ^-^

Story: Sie wurde keine Sekunde langweilig, immer spannend man wusste nie was als nächstes passiert und ein kleiner romantischer Schleier hat sich auch gezeigt, wenn auch am Anfang nur Freundschaftlich, zumindest wollen sie alle Sakura kojo beschützen ^-^ das hat mir gereicht und die Actionsszenen waren allesamt klasse und voller Power XD UND NYANMARU AUCH XD

Zeichenstil: Ohne Frage perfekt ^-^

Charaktere: Waren für mich allesamt einmalig, da War ein Charmeur, ein Niedlicher und recht viele coole dabei XD

MUSIK WAR DANN NACH DAS TÜPFELCHEN AUF DEM I -♡

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




sheikh14
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Normalerweise schreibe ich keine Kommentare, aber hier war es einfach nötig! Der Anime ist zwar gut und sehenswert, aber es wurden viele Hintergrundinformationen nicht ausgeführt, nur eingeleitet oder ganz weggelassen. Aber, was mich absolut gestört hat, war das Ende!

Spoiler!
Hutomis Ansicht war an sich richtig, dass man nicht sinnlos Leute töten soll, um irgendwann selbst zu verrecken, macht doch Sinn! Wieso er 1000-e Menschen umbringen wollte und alle Seine Werte über Bord geworfen hat macht auch keinen Sinn für mich, es gab keine plausible Erklärung.
Als er dann stirbt, sagen alle, wir machen das schon und ich dachte sie werden den Premierminister töten, aber nein, sie lassen ihn einfach laufen, spielen wieder seine Mordinstrumente und töten wahllos Leute. Obwohl sie gesagt haben, sie verstehen Hitomi und wollen die Code:Breaker bekannt machen, machen sie einen Scheissdreck. Ausserdem vertrauen sie alle wieder Heike, lassen Sakura allein zurück nach dem Motto scheiss drauf u.s.w.


Sorry, aber dieses Ende macht keinen Sinn und hat mich so aufgeregt! Wie konnte man aus einem so eigentlich ziemlich guten Start und etwas lückenhaftem Mittelteil nur so ein scheiss Ende zaubern???

Spoiler!
Punkte die mich gestört haben war Sakura, die sich vor alles und jeden wirft, dieser Scheiss Bibelspruch, den sie leider auch im Manga bei jedem move aufgesagt haben und dieser random Eistyp, dessen Dasein ein einfaches Rätsel war, ist und blieb. Ausserdem sagt Sakura, dass sie Böse hasst, ist aber in der Yakuza involviert.

Haha, ich hab mich gerade mit dem Kommentar gut abgeregt. ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suijin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Code:Breaker ist ein Anime, der es auf jeden Fall wert ist angeschaut zu werden.

Genre:
Die Genre, besonders Action und Superpower, wurde alle erfüllt.

Story:
Die Story wurde gut umgesetzt, war aber nichts neues. Es war immer Spannend und vorallem Actionfreunde werden ihren Spaß hier haben, denn es gibt viele gute Kämpfe. Besonders zum Ende hin wird es immer Spannender, da es dann auch einige unerwartete Wendungen gibt.

Animation/Bilder:
Die Animation war fast immer flüssig aber in wenigen Folgen gab es auch sehr kurze Szenen in denen sie nicht flüssig war...zum Glück aber nicht in Kampfszenen. Der Zeichenstil ist gut aber nichts besonderes für sein alter.

Charaktere:
Die Charaktere sind alle gut gelungen, allerdings ist es schade das man nur sehr wenig bis gar nichts über sie erfährt. Das nimmt ihnen etwas die Lebendigkeit und lässt sie wie 0815-Charaktere wirken. Außerdem durchleben nur sehr wenige eine Entwicklung und wenn sie sich Entwickeln dann nur wenig. Aber bei einer Länge von 13 Episoden ist das natürlich klar.

Musik:
Die Musik war gut und hat die verschiedenen Szenen gut untermalt. Etwas besonderes war sie allerdings nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




SilicatePika
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Echt toller Anime.
Das Genre stimmt die Animationen sin sehr gelungen und die Charaktere spannend mitzuverfolgen.
Die Story ist einfach genial und man muss vom Anfang bis zum ende einfach mitfiebern. Es war immer abwechslungsreich und hat sich wie ich finde, nicht unnötig in die länge gezogen.

Spoiler!
das einzige was ich bedauernswert finde ist das nur sehr wenige Hintergrund Situationen bei den Charakteren erzählt werden. Auch bei der "Hauptheldin" Sakura erfährt man zwar das sie Blutüberströmt vor dem Haus ihrer Adoptiveltern gefunden wurde, aber man hat keine Ahnung wie es dazu kam.


Es ist wirklich schade das ein so guter Anime so unbekannt ist, und ich freue mich für alle die ihn finden und genauso genießen wie ich.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Code:Breaker ist ein etwas seltsames Einzelwerk, welches bis jetzt noch keine Fortsetzung gefunden hat, obwohl das Ende relativ offen gehalten worden ist.
Was mir insgesamt am Ende besonders Aufgefallen ist, sind die vielen seltsam wiedersprüchlichen Elemente innerhalb des Anime, im Wechsel von Ernsthaftigkeit, Alberheit und einem Hauch von pilosophischem Anspruch.

Bei den Kategorien kann Code:Breaker ganz gut abschneiden.
Die Genre sind soweit erfüllt, bis auf die Tatsache das es für mich nichts mit Seinen zu tun hat.

Die Bilder und Animationen sind gut, hier darf es ruhig 5 Sterne sein für 2012.

Die Musik ist auch ok, aber nichts außergewöhnliches.

Besser wird es bei den Charakteren, von denen die meisten etwas Hintergrund und Motivation für ihre Handlungen bekommen. Davon ausgenommen ist die weibliche Hauptperson, welche mir auf dauer etwas auf die Nerven ging mit ihrem seltsamen Verhalten sich vor alles und jeden zu werfen. Beim männlichen Protagonisten ist es etwas besser, auch wenn dessen Charakter etwas zu sehr in seiner Rolle als kalter Rächer eingezwängt ist.

Die Story ist wie schon kurz angerissen etwas wiedersprüchlich, denn es gibt hier und da Elemente die lustig sein sollen und auch wieder Teile wo etwas tiefergründig geschürft wird. Ich hatte so den Eindruck man wollte hier etwas zu viele Elemente miteinander verknüpfen und hat ein wenig geschludert. Deshalb wirkte das ganze für mich etwas unrund und da auch die Grundidee keine wirkliche Inovation war kann ich mich hier nicht allzu zufrieden zeigen.
Das überdramatische Ende war mir dann auch irgendwie etwas zu viel des guten und ich habe es mit etwas Metalmusik unterhaltsamer gemacht...

Insgesamt ein technisch gutes Werk, welches leider an zu wenig Neuen Ideen und holprigen übergängen von Stilmitteln stolpert. Das der Protagonist seine tolle Catchphrase andauernd aufsagt ist auch kein so gelungener Punkt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!