Detail zu Code:Breaker (Animeserie):

7.67/10 (1678 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Original Titel Code:Breaker
Eng. Titel CØde:Breaker
Jap. Titel Code:Breaker (コード ブレイカー)
Genre Action School Seinen Superpower Violence
FSK
SeasonStart: Herbst 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Tomo Ni Fansubs
de Taiyo-Subs
de Sephiroth Fansubs
de Rirakkusu-Subs
de New Subs
de GenX Subs
de BlueNova
IndustrieKeine Unternehmen eingetragen.
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Sakura Sakurakoji ist ein Mädchen, das einen sehr starken Sinn für Gerechtigkeit besitzt. Eines Tages wird sie Zeuge, wie im Park eine Gruppe von Menschen in lodernden blauen Flammen den Tod findet. Der Täter ist ein Junge namens Rei Ogami, der sich am nächsten Tag als Sakuras neuer Klassenkamerad vorstellt! Zunächst streitet er alle Vorwürfe Sakuras ab, doch bald findet sie heraus, dass Ogami ein „Code:Breaker“ ist. Als solcher und mit einer besonderen Fähigkeit ausgestattet, löscht er im Auftrag der Organisation „Eden“ die Leute aus, die das Gesetz nicht erreichen kann. Doch Ogami steht nicht allein und schon bald lernt Sakura noch mehr Code:Breaker kennen - und wird immer tiefer in die Reichweite von Eden gezogen…

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Die neuesten Kommentare:





Daniiela
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich finde diesen Anime total gelungen. Am meisten musste ich am Ende heulen und als der Hund gestorben ist. Das ist sogar einer der Animes wo KEIN " Romance "in der Genre hat wo ich heulen musste. Natürlich hat dann Hitomi auch verstanden das es falsch war so weiter zu machen.

DieGENRE passt perfekt, alle Kategorien waren enthalten. Natürlich war im Manga " Romance " mit ein bezogen. Aber auch da es im Anime in der Genre nicht stand, war dennoch ein bisschen mit eingebaut.



Die STORY und die CHARAKTEREN waren mir am Anfang dennoch echt schwierig zu verstehen. Ich tappte die ganze Zeit im dunkeln und konnte nicht vorhersagen wie die nächste Folge aussehen würde aber ich verstand Sakura sie wollte nicht das unschuldige generell auch böse Menschen starben den man könnte sie ja auch ihrer Meinung nach umstimmen aber auch zum Teil verstand ich Ogami. Er tötete die bösen um für Gerechtigkeit zu sorgen.
Spoiler!
Zwar tat er immer so kalt aber als seine Klassenkameraden für ihn eine Willkommens Party gemacht haben hatte er sie alle in sein Herz geschlossen. Und Toki hat mir auch sehr leid getan... Naja seine Schwester kennt ihn und bzw. auch wieder nicht, und daran ist der Vater/ Premierminister schuld. Er hat sogar auf paarmal versucht seinen Vater umzubringen damit seine Schwester endlich frei ist. Aber er schaffte es nicht. Hitomi kann ich deshalb sehr nachvollziehen, der Premierminister wollte ihm nicht zuhören das er das beste für seine Freunde Kameraden wollte und eine bessere Welt stattdessen wollten sie ihm töten als ob nichts were... Das war das einzige was er wollte. Das er dann doch dem Premierminister töten/ verletzten konnte hat er für mich schon etwas erreicht. Schade dass er am Ende aber starb. Heike ist für mich ein Mysterium, ich hätte echt nicht erwartet dass er die Code:Breaker verraten würde und das er Rui verletzen würde. Aber natürlich wurden wir hinters Licht geführt und es war alles nur ein Trick von Heike glaube ich. Als ich das herausfand war ich echt mehr als geschockt. Und lachen müsste ich auch sehr oft z.B als Toki Lost war und sich über die nicht Augenbrauen von Heike lustig gemacht hat.




Die MUSIC hat gepasst und wenn man den Manga liest kriegt man eh viel mehr raus. Was ich jetzt auch machen werde.




Also bis zum nächsten Kommentar lg Daniiela

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Anime schon etwas länger auf meiner Liste, habe ihn bisher aber noch nicht angeschaut. An sich klingt die Beschreibung auch nicht so anders als einer der vielen Shounen-Anime, von daher hat er mich auch nicht besonders gelockt. Und doch hat mich dieser Anime dann positiv überrascht.

Die Genre werden hier alle erfüllt, wobei School gegen Ende kaum mehr vorhanden ist, Violence dafür, besonders am Anfang, sehr viel. Hier passt auch alles zusammen, von daher kann ich auch nicht meckern.

Die Story hat eigentlich sehr gut gestartet, hat von Anfang an mein Interesse geweckt und obwohl sie ziemlich ernst war, musste ich das ein oder andere Mal schmunzeln. Sie hat es sogar geschafft, mich zweifeln zu lassen, welche Seite denn überhaupt wirklich die "Böse" war und welche die "Gute".
Spoiler!
Und ganz ehrlich, ich bin noch immer dafür, dass Hitomi recht hat. Ich kann seine Gedanken und sein Handeln vollkommen nachvollziehen und auch wenn ich nicht gutheißen kann, dass er tausende von unschuldigen Menschen in den Tod reißen wollte, so tut er mir einfach nur leid. Er wollte sich, aber auch vorallem den anderen Code: Breakern zu einem besseren Leben verhelfen und das rechne ich ihm hoch an. Der Premierminister hingegen ist einfach nur scheiße und ich hätte ihm keine Träne nachgeweint, wenn er gestorben wäre. Ich finde das Ende persönlich sowieso absolut unbefriedigend. Hitomi muss sterben ohne wirklich etwas erreicht zu haben und die anderen Code: Breaker machen weiter wie bisher. Das gefällt mir nicht >.< Den allen kann doch nicht so egal sein, was aus ihnen und den zukünftigen Breakern wird?


Obwohl ich absolut begeistert von den meisten Charakteren bin, kann ich hier nicht die volle Punktzahl geben. Das liegt einfach daran, dass sie zwar gut gemacht sind, jedoch in den wenigen Folgen nicht genug auf sie eingegangen werden kann, um sich wirklich in jeden einzelnen hineinzufühlen.
Spoiler!
Ich nehme jetzt mal zwei verschiedene Beispiele.
Was wissen wir also über Ouji oder Yuuki? Im Grunde gar nichts!
Bei Hitomi hingegen haben wir sehr viel über seine Vergangenheit erfahren, wodurch man seine Persönlichkeitswandlung und sein komplettes Handeln nachvollziehen kann.

Natürlich kann man nicht auf die Vergangenheit jeder Figur so genau eingehen, besonders nicht in 13 Folgen, aber da die Code: Breaker am Ende gegen Hitomi, ihren jahrelangen Freund handeln, wäre es ganz interessant gewesen zu erfahren, warum sie das tun. Sie waren schließlich auch bereit ihn zu töten, wenn es ausgeartet wäre. Und außerdem frage ich mich immer noch, wer der Junge bei Hitomi war? Einfach ein Kind, das sich ihm angeschlossen hat? Über den haben wir doch wirklich rein gar nichts erfahren? Er war -plopp- einfach da und dann auch schon wieder weg...
Ansonsten... die Jungs waren einfach absolute Weltklasse, alleine dafür hat der Anime schon fast die neun Sterne verdient :P Meine beiden Lieblinge sind ganz klar Hitomi und Yuuki <3
Sakura... war auszuhalten. Ich mag weibliche Protagonisten generell nicht so gerne, weil sie meistens einfach nur daneben stehen, die Feinde bzw. Verbündeten bequatschen und nichts tun um einzugreifen (und falls sie letzteres doch tun, bringen sie sich damit nur in Gefahr...) Die übliche Leier eben ;D

Ansonsten hat alles gepasst und ich hatte meinen Spaß, damit gibt es satte 9/10 Sternen, für diesen Toptitel ^____^
Liebe Grüße,
Blue

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Boromis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hm.. insgesamt sehr gut, am Anfang wirklich sehr "hart" und später irgendwie nicht mehr...
Vor allem die ersten 2 bis 3 Folgen fand ich einfach nur KRASS, danach hat sich alles ein wenig "beruhigt".

Genre
Alle gut erfüllt, vorallem Violence.
Ich weiß nicht ob ich es eventuel noch als revesed-Harem bezeichnen würde... Die Hauptperson ist jedenfalls weiblich und nur von Kerlen umgeben, aber es gibt sonst nichts haremtypisches.

Story
An und für sich zimlich gut. Aber zum Ende hin hat es sich ein wenig "verweichlicht" angefühlt, ich kanns nicht genau beschreiben.
Logikfehler gab's nur einen einzigen und der war nicht so gravierend:
Spoiler!
Erst wird gezeigt, dass Sakura die Yakuza nicht mag weil sie Verbrecher sind. Dann ein paar Folgen später stellt sich aber herraus, dass sie die "Prinzessin" eines der größten Yakuza-Clans ist und ihre, bzw. die Untergebenen ihrer Eltern mag.


Charaktere
Ogami: Mann, was für ein eiskalter Bastard! Er ist zimlich cool und einer von den Guten, aber man kann ihn einfach nicht wirklich mögen, was wohl auch so gewollt ist xD
Sakua:Die Protagoniostin. Anfangs ist sie noch taff und hat was auf'm Kasten, später kann sie aber nur noch daneben stehen, rumheulen und auf den Feind einreden... Das ist schade, aber sie hat nunmal keine Superkräfte und nach und nach betreten immer mehr Leute mit Superkräften die Bühne.
Die Charaktere sind insgesamt gut gemacht und haben Tiefe und Hintergrund. Allerdings konnt ich mich trotzdem nicht soo stark in sie hineinfühlen.

Animation/Bilder
Standard für 2012 würde ich sagen.
Nennenswerte Stilmittel gab's auch nicht. Also durchschnittlich.

Musik
(Wie immer ohne Intro und Outro)
"Unauffällig". Weder im positiven, noch im negativen ist sie mir aufgefallen, also durchschnittlich.

Fazit
Alles in allem wirklich gut und sehenswert, allerdings verändret sich, wie oben schon angemerkt, nach und nach das gesamte Feeling. Ob das nun gut ist oder schlecht, vermag ich nicht wirklich zu sagen, gefallen hat mir das peröhnlich aber nicht so dolle.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




shogon19
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Code:Breaker fesselte mich vom Anfang an !
Ich persönlich fand die Story interessant und auch die Charaktere waren recht cool
Das Opening hat mir sehr sehr gut gefallen, ich höre es immer noch rauf und runter so ein gutes Opening hab ich nie mehr gehört...

Empfehlen würde ich es jedem immer wieder, da es mir einfach Spaß gemacht hat nicht schwer zu schauen und eigentlich auch recht cool gemacht..leider ein offenes Ende und da es keine zweite Staffel rauskommt ist es auch sehr schade das es nicht weiter geht...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Vamillepudding
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ganz ehrlich: Ich bin hin und her gerissen. Ich habe diesen Anime empfohlen bekommen - das heißt, mir wurde nicht geraten, den Anime zu schauen, sondern den Manga zu lesen. Da haben mich aber irgendwie die vielen Kapitel abgeschreckt, sodass ich dann letztendlich doch beim Anime gelandet bin - und irgendwie fällt es mir schwer, ihn zu beurteilen.

Genre: Stimmt alles, gibt nichts zu bemängeln.

Story: Tja. Das ist der Punkt. Die Grundidee gefällt mir, und es gibt durchaus auch spannende Stellen und Szenen, die mich überrascht haben. Aber hier gelang es nicht, mich wirklich zu fesseln. Ich habe den Anime zwar innerhalb weniger Tage durchgeschaut, aber das war mehr der Tatsache zuzuschreiben dass ich nichts besseres zu tun hatte. Alles in allem fand ich die Story nicht besonders mitreißend, oder vielleicht war es auch bloß nicht so gut umgesetzt, denn wie gesagt, die Grundidee finde ich ja durchaus gut. Mal abgesehen davon blieb vieles unklar/undurchsichtig, sodass zumindest für mich doch noch einige Fragen offen blieben. Außerdem war es beim Ende wirklich ein bisschen Doppelmoral.
Spoiler!
Das Ende hat mich wirklich extrem gestört. Die ganze Zeit wurde dieser eine, abtrünnige Code Breaker (mir fällt grad sein Name nicht ein) als der Mega-Böse dargestellt, und die anderen Code Breaker wollten ihn alle umbringen oder fanden wenigstens seine Taten blöd, und am Ende haben sie ihn nicht mal besonders damit konfrontiert, sondern es war alles nach dem Motto "Wir lieben dich immer noch" (ich hoffe, man versteht, wie ich das meine :D )


Animation/Bilder: Hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen, wobei ich natürlich auch schon bessere Animationen gesehen habe.

Charaktere: Sakura hat mich ziemlich genervt. Sie rennt Ogami hinterher mit der Begründung, sie wolle ihn vom Töten abhalten, obwohl selbst ihr klar sein muss, dass sie das nicht schaffen wird. Ogami mochte ich auch nicht besonders, obwohl ich ihn verglichen mit den anderen noch am meisten mochte (seine Kräfte sind wirklich total cool *-* ). Was ich hier ein bisschen merkwürdig fand: Jeder Code Breaker hat ja seine eigene Version von "eye for eye, tooth for tooth", Ogami z.B. fügt ja dann noch "evil for evil" hinzu, was ich völlig akzeptabel und eigentlich sogar ganz cool finde. Aber bei anderen kam eben sowas raus: "An eye for an eye, a tooth for a tooth, and the steel hammer of Justice for Evil" - das ist echt ein bisschen befremdlich (man kanns ja auch irgendwo übertreiben^^).

Musik: Es ist schon ein wenig her, dass ich den Anime gesehen habe, also kann ich das nicht besonders gut beurteilen, aber da beim Schauen weder irgendwas positiv noch negativ aufgefallen ist, war sie wohl okay, schätze ich.

Alles in allem würde ich sagen, der Anime zählt "Kann man sehen, muss man aber nicht".

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




SunshineEys216
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Anfangs habe ich mir die ganzen Kommentare angeschaut, dachte mir "wieso schreiben viele joa geht schon" oder " ist nicht der beste Anime". Ich hatte mich trotzdem, dank dem beschrieben Inhalt, überwunden den Anime zu schauen. Ich hatte diesen in der Rekordzeit durchgeschaut und wie ihr merkt hat er mir sehr gefallen. Jedoch bisschen wurde ich enttäuscht da ich dachte das Sakura bestimmte Kräfte bekommt. Doch dies war nicht so, es gab an manchen Stellen paar Andeutungen, jedoch wurde nicht all zu stark auf diese eingegangen. Das Ende fand ich eigentlich hervorragend, doch ich fand es nicht so bombe, dass Ogami sich nicht bei Sakura verabschiedet hatte, denn ich war der Meinung, dass sich im laufe der Zeit eine Bindug zwischen Beiden aufgebaut hatte und Ogami sich dank Sakura verändert hatte.
Jedoch kurz und knapp gesagt, lasst euh nicht durch Kommentare beeinfkussen, entscheidet selbst ob er was für euch ist und wenn nicht brecht ihn ab ;)
Viel Spaß beim schauen :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Voidrose
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe aus Zufall die ersten beiden Bände des Mangas geschenkt bekommen, fand ihn allerdings nicht besonders interessant. Und irgendwie habe ich ja auch recht behalten - die Charaktere zeigen kaum Entwicklung, die Geschichte ist abgegriffen und recht unklar formuliert und die Protagonistin, die zwar zur Abwechslung mal kein schüchternes schwaches Mädchen ist, trägt auch nicht wirklich was bei außer zu rufen "Töte ihn nicht!" ... und zwar andauernd.
Die Animationen sind gut gelungen, vor allem die Fähigkeiten der Code Breaker sind hübsch anzuschauen, die Zeichnungen sind ein wenig ungewöhnlich mit weicheren Kanten als normal, jedoch gibt es da nichts auszusetzen. Musikalisch ist das Opening eine Katastrophe, doch die Untermalung der Szenen sowie das Ending sind hervorragend.
Inhaltlich hat die Serie nicht viel zu bieten, was irgendwie enttäuschend ist, da das Setting durchaus vielversprechend war.
// Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Renkin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ich fand den anime ziemlich gut auch wenn der anfang vielleicht für einige öde ist aber wenn man ihn wirklich mal in ruhe anschaut oder wie ich an einem tag :D ... wenn es so langsam zum ende der staffel kommt wirds erst recht interessant und das find ich am besten.
der zeichenstil ist zwar nicht gerade atemberaubend aber da kann man drüber hinweg sehen. die story wie ich bereits erwähnte ist meiner meinung nach nahezu perfekt...die gewalt ist nicht zu übertrieben aber auch nicht zu vernachlässigt.
der hauptcharakter verfolgt sein eigenes ziel das auch am ende offenbart wird und auch am ende nochmal einen so richtig überrascht.
auf die musik hab ich eher weniger geachtet.
es ist empfehlenswert ihn mal nebenbei zu schauen
meiner meinung : 8/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Liasanya
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Na also das war definitiv nix!
Die Animeumsetzung zu Code;Breaker ist sicherlich ein Trauerspiel für jeden Fan der Mangareihe. Schlecht umgesetzt, viel zu verwirrende Storyabschnitte und noch dazu, geht einfach alles viel zu schnell.
Schade das man eher darauf bedacht war die Charaktere schnell an den Zuschauer zu bringen, denn ohne die feinfühlige und ausführliche Begutachtung kam DAS dabei heraus.

Zwar ist die Kritik ein wenig hart aber sie muss sein, also lies weiter wenn du willst.


Ich persönlich war Feuer und Flamme als ich gelesen habe, dass Code;Breaker eine Animeumsetzung bekam. Doch bereits ab Folge 2 bemerkte ich das man sich mit der Handlung ein wenig zu schnell vom Manga verabschieden wollte. Die Charaktere wurden zu schnell vorgestellt, noch dazu wirkte alles sehr gehetzt und man wollte irgendwie am liebsten gleich den kompletten Chapterreichen Teil in 13 Episoden quetschen. Da kann, und das wissen wir seid Zetman, einfach nix Gutes bei heraus kommen. Man versucht zwar auf Charaktere einzugehen aber irgendwie... wird man nicht richtig warm mit diesen. Vielleicht liegt es einfach daran das ich das Original kenne, denn hier ist einfach alles viel ereignissreicher und nachvollziehbarer als im Anime.

An die Charaktere hat man versucht, sich am besten am Original zu orientieren. Hierbei wird schon klar das Sakura eine kleine Energie/Moralbombe ist, die einfach nicht den Mund halten kann, wenn es heißt das Menschen sterben müssen. Ich bin ehrlich, im Manga kommt Sakura zwar auch oft als Moralpostel daher, aber dort wirkt es einfach...nachvollziehbarer. Im Anime hat man nach Episode 4 und dem 1234 Mal "Töte keine Menschen", einfach keinen Bock mehr auf sie. Und dabei ist sie eigentlich so in cooler Charakter. Wenn mann denn näher auf sie eingeht. Ogami wird natürlich als der kaltblütige Killer dargestellt der er auch ist. Das hat mir dann doch sehr gut gefallen. Denn auch wenn alles recht gehetzt wird, werden die Code;Breaker recht nett dargestellt. Pluspunkt zumindest für diesen Part an den Anime.

Noch ganz okay in Code;Breaker, waren der Sound und die Animation. Opening und Ending vom Anime fand ich persönlich recht cool und passend zur Serie. Vom OST hört man leider eher wenig, mir hat er nicht so zugesagt. Die Animationen sind ganz nett und besonders Ogamis blaue Flammen stechen schön hervor, sowie die anderen Fähigkeiten der Code Breaker. Hierbei hat man sich schon recht viel Mühe gegeben. Standbilder erwarten einen dann aber trotzdem ab und an mal.

Mein Endfazit zum Anime Code;Breaker lautet also...

...das Mangakenner sicherlich enttäuscht werden.
Doch wer noch keine Erfahrung mit Code;Breaker in Mangaform hatte, der wird eventuell ganz gut unterhalten werden. Bzw. Popcornkino-mäßig sollte es reichen. Ich fand es einfach schade, dass man so vieles weggelassen hat und so sehr auf eine komplette Story bestanden hat. Ich denke das dem Anime 24 Episoden sicherlich besser getan hätten als nur diese 13. Aber nun gut, wer auf leichte Shounenunterhaltung mit einem recht kaltherzigen Mainchara steht, der wird hier sicherlich Unterhaltung und Spaß dran haben. Ich empfehle dennoch in den Manga reinzuschauen, weil dieser sich wirklich wirklich wiiiirklich lohnt! Wer den Anime durch hat und sich den Manga zum Lesen sucht, der wird wirklich geflasht werden. Vielleichtt haben wir ja das Glück und mit einem Remake, dass sich eher am Manga orientiert, wid man nochmal eines besseren belehrt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




N1ce0n3BOOM
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also es ist schon ein recht cooler anime aber ich finde die story (wenn es überhaupt eine gibt) es geht halt eig immer um das gleich AUGE UM AUGE ZAHN UM ZAHN BÖSES UM BÖSES und as war eig schon der anime es ist vom genre schon eingehalten aber ich weiss nicht es ist halt nicht so Yeah dieser anime ist cool sondern eher so ein der anime ist nicht schlecht aber auch nicht super
hoffe hat ein wenig geholfen :)
Fazit: Man kann in sich ansehen wenn man auf so etwas steht aber ein MUSS ist es nicht bleibt jedem selbst überlassen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!