Detail zu Eden: It's an Endless World! (Mangaserie):

8.73/10 (64 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Eden: It's an Endless World!
Englischer Titel Eden: It's an Endless World!
Deutscher Titel Eden: It's an Endless World!
Japanischer Titel エデン イッツアンエンドレスワールド
Genre
Action, Cyberpunk, Drama, Military, Psychological, SciFi, Seinen, Splatter, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 1997
Ende: Frühling 2008
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriede Egmont Manga (Publisher)
en Dark Horse Comics (Publisher)
jp Kodansha (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Manga und Philosophie - ob das wohl zusammenpasst? Klare Antwort: Und wie! Hiroki Endo stellt dies mit der »Eden«-Reihe eindrucksvoll unter Beweis. Denn die Geschichte von Chris, seinem Sohn Ennoia, dessen Jugendfreundin Hana und dem kranken Wissenschaftler Professor Rain ist alles andere als oberflächlich.
Man stelle sich vor, eine bislang unbekannte Abart des HI-Virus hätte beinah die gesamte Menschheit hinweggerafft. Alles, was noch existiert, sind einige wenige bewachte Lager. Politik, Militär, selbst die Forschung - alle sind machtlos. Und schließlich weiß einer der Soldaten nicht mehr, was er tut: Er manipuliert die Computerprogramme sämtlicher Kampfroboter. Chris, Kommandant bei der Armee, versucht ihn aufzuhalten...
Zehn Jahre später. In einem der Lager leben nur noch Ennoia, Hana und Professor Rain. Zum Schrecken aller stellt sich heraus, dass der Professor ebenfalls erkrankt ist und seine Tage gezählt sind. Enoa beginnt, die Vergangenheit zu erforschen. Ist es möglich, dass sein Vater vielleicht etwas über ein Mittel wusste, das die Krankheit besiegen könnte? Und könnte somit das Überleben derer, die noch nicht von dem Virus befallen sind, gesichert werden?

(Quelle: Egmont Manga)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Eden: It's an Endless World!
von PrinzKoks in Rezensionen
2748 13.05.2013 13:57 von Katou-kun
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




PrinzKoks
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Mal wieder wünsche ich euch, meinen lieben Proxer Netzwerk Genossen, einen wunderschönen guten Morgen, je nachdem auch Mittag oder Abend. Erneut habe ich einen Manga dabei, welcher mich die letzten Tage ziemlich beschäftigte.
Stellt euch eine dystopische Welt vor, ein großer Teil der Menschheit wurde von einem mehr oder weniger unbekanntem Virus dahingerafft und Kriege brachen aus, wo einst von Friede und Glück gepredigt wurde, die uns bekannte Zivilisation ist hinüber und Chaos bestimmt das alltägliche Leben der restlichen Menschheit. Die Rede ist von Eden: It's an Endless World, ein weiterer Manga der Riege Cyberpunk mit einer Nuance Drama. Eine Geschichte, gesponnen um Kriminelle und Regierungsorganisationen, die sich gegenseitig die Klinke in die Hand geben, und um den letzten Funken der verbliebenen Menschlichkeit, welche kurz vor dem Abgrund steht. Erdacht und gezeichnet wurde diese Geschichte von Hiroki Endou im Jahre 1998 und sie lief bis ins Jahr 2008, was immerhin eine Spanne von beachtlichen 10 Jahren sind.

Wir verfolgen einen Jungen, der stereotypischer nicht gestaltet sein könnte, ein netter, lieber und im Prinzip ziemlich einfältiger Bengel, welcher immer nur Liebe in diese gottverlassene Welt streuen will, immer wieder rennt er gegen schier unüberwindbare Wände und trotzdem hält er an seinen langweiligen Idealen fest und zu meinem Missmut gereicht ihm das sogar noch zum Vorteil, denn Stück für Stück baut er Beziehungen zu anderen Überlebenden und ganzen Organisationen auf und scheint sich so seine kleine Armee zu schaffen. Schade, denn von einem Werk dieses Genres erhoffe ich mir stets einen etwas realistischeren Ansatz und etwas mehr Dystopie, in meinen Augen liegt hier schon ziemlich viel Potential vergraben aber glücklicherweise entwickelt er sich im Laufe des Manga, wird sogar richtig erwachsen und gen Ende haben wir einen voll entwickelten und zugegeben ziemlich schweinegeilen Typen, der zwar noch immer etwas naiv, dabei aber wirklich ernst zu nehmen ist!
Über den Zeitraum der Geschichte erscheinen noch einige nicht minder wichtige Charaktere und obwohl sie alle kommen und wieder verschwinden, so spielen sie doch eine extrem wichtige Rolle und jeder von ihnen ist so ausgefeilt, wie der Protagonist selbst.
Von da aus kann ich ohne weiteres über den etwas schwachen Start hinwegsehen und muss einfach gestehen, dass ich bisher nur sehr wenig Werke lesen durfte, in denen absolut alle Charaktere eine derartige Entwicklung durchmachen, vergleichbar ist das ein wenig mit Asano Inio, zwar haben seine Protagonisten alle einen gewissen Schaden und sind auch sonst sehr speziell, aber der Fokus liegt bei beiden - Asano und Hiroki - auf den Charakteren und beide schaffen es wirklich lebendige Lebewesen auf dem Papier zu bannen.

Im Prinzip ist die Haupthandlung dieses Werkes keine allzu Einzigartige, wenn dazu nicht das schlichtweg geniale Setting käme. Die Ziele unseres Protagonisten wirken geradezu banal und albern, angesichts der globalen Krise, in der sich die Menschheit befindet und die Haupthandlung wird buchstäblich unwichtig, während ein Virus tausende von Menschen dahin rafft.
Doch der wohl wichtigste Punkt ist die Glaubhaftigkeit, denn obwohl sich im Verlaufe der Handlung zum Cyberpunk auch noch Mistery dazu gesellt, so bleibt die Geschichte stets nachvollziehbar und in sich selbst stimmig.
Im Laufe der Geschichte fing zumindest ich an, die Motive der Protagonisten zu hinterfragen und den anfänglichen Antagonisten, in Form des beschriebenen Virus und seinen Mitbringseln, konnte ich später wirklich lieb gewinnen, allerdings kann das auch daran liegen, dass genannter Antagonist erst relativ spät in personifizierter Form auftrat und selbst da war er nicht wirklich als Gegenspieler erkennbar, eher als Zuschauer der das Geschehen beobachtet.
Als ich dann später die wahren Motive erfuhr, traf mich fast der Schlag, doch noch immer konnte ich mit ihm sympathisieren, da diese Motive eben nicht vollkommen albern und belanglos, sonder wirklich nachvollziehbar und logisch waren.
Ein Aspekt der mir sehr positiv auffiel, ist, dass man nicht genau sagen kann, ob es nun ein Happy End gibt oder nicht, denn durch die zwei parallel verlaufenden Handlungsstränge hat man praktisch auch zwei Enden und beide können verschieden ausgelegt werden.
Man sollte aber erwähnen, dass die Geschichte in leicht episodischen Abschnitten erzählt wird, mal sehen wir unseren Protagonisten in seiner Jugend, dann wieder als Erwachsenen und immer hat er andere Leute um sich herum, zu Beginn war ich etwas verwirrt, da ich noch immer die Namen des letzten Abschnitts im Kopf hatte UND DAS WAR AUCH GUT SO, denn die meisten der Personen tauchten früher oder später wieder auf!
Im Übrigen ist dies ein Aspekt, der mir extrem positiv aufgefallen ist, denn im Normalfall habe ich nicht wenig Probleme damit mir Namen zu merken, taucht ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Feuerrune1
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Hinweiß:
Also zuerst einmal muss ich sagen, dass der Manga wirklich herausragend ist, und das in vielerlei Kategorien. Er ist nichts für schwache Nerven und empfindliche Gemüter. Wer nicht mit Geschichten, wo man Geschehnisse in der Handlung nicht mehr als dramatisch, sondern als tragisch einordnen muss klar kommt, oder damit, dass wirklich viele Leute teilweise ziemlich grausam sterben, sollte diesen Manga nicht anfangen.

So und nach dem Hinweis zur Bewertung:
Genre:
Action: Action ist viel vorhanden, vor allem in der Form von bewaffneten Auseinandersetzungen.
Adult: detailierte Darstellung von Gewalt und (ab einer gewissen Stelle) einige Sexszenen, da ist Adult sehr angemessen.
Cyberpunk: Wie man ziemlich schnell merkt steht es in der Welt nicht wirklich besonders gut, mit einer meiner Meinung nach realistischen Ausmalung von Reaktionen der Menschen auf sich ändernde Umwelteinflüsse.
Drama: Wie ich oben im Hinweis schon sagte sind einige Stellen nicht nur dramatisch, sondern wirklich tragisch. (Warnung, diesen Spoiler würde ich erst nach dem Lesen des Manga öffnen)
Spoiler!
Zum Beispiel die Rettung der kleinen Schwester Mana Ballard, die nach größten Anstrengungen doch noch kurz vor der Rettung den Tod findet, oder auch vergleichsweise am Anfang der Tod von Kachua, die nach eigentlich gewonnenem Kampf auf eine Mine tritt und getötet wird.

Military: einige Staaten sind von einem Länderbund regiert, der fortschrittliches Militär hat, mit dem der Protagonist und seine Umgebung sich immer wieder auseinandersetzen müssen, und die ausschlaggebend für die Handlung sind.
Psychological: Traumatische Erfahrung, an 2-3 Stellen Folter und der städige Druck in dieser Welt zu leben, und zu überleben.
SciFi: Eine zukünftige Welt, mit dystopischen Verhältnissen, und wirklich vielen Informationen, zu den Vorgängen, wie Erklärungen für Phänomene und anderem.
Seinen: Vom Stil her eher an die männliche Leserschaft gerichtet, und nichts für zu junge Leute.
Violence: Detailierte Darstellung von extremer Gewalt in vielen Kapiteln.

Story:
Die Geschichte ist sehr spannend gemacht, auch wenn es am Anfang noch entspannt aussieht, nimmt sie bald Fahrt auf und hält nie wieder an. DIe Geschichte enthält darüber hinaus so viele Wendepunkte, die meist absolut unvorhergesehen waren, dass man irgendwann aufhört sie zu zählen.
Da der Protagonist nach einigen Kapiteln wechselt kann man erst mal verwirrt sein, aber das legt sich nach kurzer Zeit.
Spoiler!
Und auch wenn man die letzten 15 Kapitel das Gefühl hat der Autor vernachlässigt den Protagonisten wird der Manga nicht langweilig, da die Rolle des Protagonisten zu dem ursprünglichen Protagonist zurück wechselt.

Das Ende mag für manche nicht zufriedenstellend sein, ist meiner Meinung nach aber eine elegante und im eigenem Stil gehaltene Lösung.
Insgesamt ist die Story mitreißend, begeisternd und regt zum Nachdenken über die Zukunft an, die in der echten Welt entstehen könnte.

Bilder:
Hierbei muss ich zuerst erwähnen, dass die Waffen und Fahrzeuge wirklich überragend gezeichnet wurden, und sich der Zeichenstil der Menschen und Landschaften, der anfangs schon gut ist sich noch weiter verbessert.

Charaktere:
Eigentlich jeder der Charaktere durchläuft im Laufe des Manga eine Entwicklung und zeigt sehr menschliche Eigenschaften wie Verrat, Grausamkeit, Neid, Trauer und Liebe. Die einzelnen Figuren haben alle eine ausgedehnte Hintergrundgeschichte und abwechslungsreiche, bei manchen leicht psychotische, Charaktereigenschaften.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden