Detail zu Kokoro Connect (Animeserie/TV):

8.21/10 (3708 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kokoro Connect
Englischer Titel Kokoro Connect
Japanischer Titel ココロコネクト
Synonym Kokoroco
Genre
Comedy, Drama, Fantasy, Mystery, Psychological, Romance, School, Slice of Life, Supernatural
Tags
Adaption Light Novel: Kokoro Connect
PSK
SeasonStart: Sommer 2012
Ende: Sommer 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Chinurarete-Subs
de Kurai-Fansubs
Industriejp Silver Link (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
en Sentai Filmworks (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die Handlung dreht sich um die mysteriösen Vorkommnisse im Kulturklub der Yamahoshi Akademie. Die Geschichte beginnt damit, dass die fünf weiblichen und männlichen Mitglieder des Klubs ungewollt ihre Körper miteinander tauschen und somit ordentlich Chaos stiften...

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
38 Kokoro Connect
von MrThaeng in Rezensionen
9724 12.08.2016 17:46 von Sakura-sama.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




MrThaeng
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Diese Rezo gibt's auch zum Hören:

Hat nicht jeder von uns schon einmal davon fantasiert, einen Tag lang das andere Geschlecht zu sein? Man könnte doch so vieles anstellen, ausprobieren und entdecken, man könnte seinen Freunden einen lustigen Streich spielen, oder einfach nur alles aus einer anderen Perspektive betrachten. Zunächst stellt man sich alles lustig und Friede-Freude-Eierkuchen vor, allerdings können die fünf Protagonisten des Animes „Kokoro Connect“ Taichi Yaegashi, Iori Nagase, Himeko Inaba, Yui Kiriyama und Yoshifumi Aoki widerlegen, dass diese Vorstellung überhaupt nicht der Realität entspricht.

„Kokoro Connect“ ist eine 13 Episoden umfassende Anime-Adaption des gleichnamigen Light Novels und wurde vom Juli bis zum September des Jahres 2012 vom Studio Silver Link ausgestrahlt.

„Kokoro Connect“ erzählt die Geschichte der fünf oben genannten Teenagern, welche durch gegebene Umstände unfreiwillig einen „Kulturclub“ an ihrer Schule, der Yamahoshi Akademie, gründen müssen. Allerdings machen sie alles andere als vernünftige Clubaktivitäten. Zunächst hört sich die Story sehr langweilig und klischeehaft an, allerdings kommt der spannende Teil noch: Ein fremdes und unmenschliches Wesen, welches sich selbst „Heartseed“ nennt, treibt unsere Protagonisten in den Wahnsinn. Wie aus dem Nichts beginnen die Clubmitglieder unwillkürlich und zu jeder Zeit ihre Körper zu wechseln. Bedauerlicher Weise nimmt „Heartseed“ Besitz von dem Körper ihres Klassenlehrers, um mit den Fünf zu kommunizieren, weshalb sie nicht handgreiflich werden können, da sie diesem ansonsten Schaden zufügen würden. Letztendlich müssen sie „Heartseeds“ Spiel also mitspielen. Er begründet sein Vorgehen damit, dass ihm lediglich langweilig sei und die Fünf ihn unterhalten sollen. Als die Freunde sich schließlich an die ständigen Körperwechsel gewöhnt haben, heckt „Heartseed“ auch schon das nächste Chaos aus, da es ihm ansonsten zu langweilig sein würde.

Im Laufe der Geschichte lernt man immer mehr Einzelheiten über die Protagonisten kennen und positiv auffallend ist auch die Tatsache, wie gut die einzelnen Charaktere aufgebaut sind. Jeder Charakter hat seine eigene Sichtweise beziehungsweise Perspektive und geht mit den aus dem Chaos resultierenden Problemen anders um und ändert somit wieder den Verlauf der Geschichte. Auch die Freunde lernen sich besser kennen und werden letztendlich durch diverse Ereignisse, Dramen und Streitereien immer mehr zusammengeschweißt. Diese frisch entstandene Bindung wird allerdings von Schicksalsschlägen der einzelnen Charaktere, von Wendungen innerhalb der Geschichte und der Hauptursache „Heartseed“ immer wieder auf die Probe gestellt. Zusätzlich zu dem Druck, welcher durch die ständigen Körperwechsel verursacht wird, entstehen auch Liebesbeziehungen innerhalb der Gruppe und es kommt somit zum Konkurrenzkampf unter den fünf Freunden. „Kokoro Connect“ kann also sowohl mit seinem dramatischen, als auch mit seinem romantischen Faktor überzeugen und reißt den Zuschauer in ein Gefühlschaos. Der Anime zeigt einem, wie wichtig Freunde neben der Familie sein können. Trotz seiner sehr unrealistischen Handlung kommt „Kokoro Connect“ sehr realitätsnah rüber, da die fünf Freunde nicht durch irgendwelche Flügel, Kräfte oder Magie ihrem Feind Widerstand leisten, sondern Probleme durch Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen lösen, weshalb der Realismus in dem Anime trotz der unrealistischen Handlung sehr groß ist.

„Kokoro Connect“ kann von seinem Zeichenstil und seiner Animation her ebenso gut überzeugen: Die Charaktere sind detailliert gezeichnet worden und auch die Umgebung wurde in keinster Weise vernachlässigt. Augenkrebs kriegt man vom Zeichenstil her also schon einmal nicht. Auch die Animation ist sehr positiv aufgefallen: „Kokoro Connect“ punktet vor allem mit den Mimiken der Protagonisten. Die Gesichtszüge der Charaktere bilden einen wesentlichen Bestandteil der einzelnen Szenen und zeigen dem Zuschauer, welche Gefühle der Charakter verbirgt. Generell hat „Kokoro Connect“ sehr gelungen auf die Übermittlung der Gefühle geachtet. Die Musik unterstützt in jeglichen Szenen die Handlung, zieht den Zuschauer in ihren eigenen Bann und lässt eine gewisse Atmosphäre entstehen.

„Kokoro Connect“ ist ein Anime, welcher in seiner Einzigartigkeit überzeugt. Seine Story an sich ist ein Meisterwerk. Der Anime regt den Zuschauer zum Denken an. Er konfrontiert die Charaktere mit sich selbst und ihrer Vergangenheit und übermittelt folgende Botschaft an den Zuschauer: 'Sei du selbst und nicht jemand anderes. Akzeptiere und toleriere deine Vergangenheit, denn sie hat dich zu dem gemacht, was du heute bist.' Was soll man noch dazu sagen? Die Botschaft wurde nicht nur richtig gut überbracht, sondern stimmt zudem auch noch. Dieser Anime ist ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




xillio
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist soweit, Kokoro Connect hat mich dazu gebracht meinen ersten Kommentar auf proxer zu verfassen yay. Und ich sage es von Anfang an: Mit einem Spoiler, meine ich auch ein Spoiler. Also bitte: wenn ihr die Serie noch nicht geschaut habt, ruiniert euch die Serie nicht und klickt auf sowas drauf

Für mich zeichnet sich ein guter Anime dadurch aus, dass man wirklich sich zügeln muss nicht die nächste Folge anzuschauen. Dieses "Nicht-Aufhören-Gefühl" sollte jeder Anime-Fan ja eigentlich kennen. Nur war dieses Gefühl bei diesem Anime so stark, ich kann es mir eigentlich gar nicht erklären.

Die zwischenmenschlichen Beziehungen der Schüler des SKK entwickeln sich so schön,toll und stark weiter, ich muss einfach nur ganze Zeit grinsen vor Freude, wenn ich an die Serie denken muss :D

Genre


Für mich alles dabei. Man denkt vielleicht bei Körpertausch direkt an mehr Comedy, auch wegen den Slice of life Elementen, dies ist aber nicht so. Drama passt am besten. und mehr Romance hätte ich mir auch gewünscht^^


Story


Ich meine ich musste schon nach paar Episoden (glaube Ep.6) ein Tränchen aus meinem Gesicht wischen. Sie ist gut und auch spannend, die auftretenden Pähnomene sind nicht so neu, ist aber auch nicht schlimm, weil Sachen wie Körpertausch finde ich immer interessant. Aber leider
Spoiler!
bleibt das WARUM?, also wie diese Phänomene auftreten, ungeklärt. Also der Charakter Herzsame wird nicht erklärt. (In der OVA ebenso nicht, schade)


Animationen/Bilder


Auf die Animationen achte ich zumindest nicht wirklich, außer sie sind auffällig schlecht/gut. Die Emotionen konnte man aber sehr gut rüber bringen.


Charaktere


Taichi: War für mich so DER Hauptcharakter, der jemanden auch direkt sympatisch wird, weil er der "Nette" ist und jedem helfen möchte Stichwort: "Selbstloser Spinner. Mochte ihn trotzdem sehr,
Spoiler!
aber nicht nur ich hehe ^^


Iori: Die interessanteste Persönlichkeit von allen. Sehr fröhliche, liebe Person mit immer guter Laune. Die Charakterentwicklung war hier schon stark, in der OVA aber sogar noch besser. Außerdem
Spoiler!
verliebt in Taichi und auch anders herum. Wäre auch das offensichtliche Paar, jedoch hab ich gehofft, dass es noch anders kommt :D auflösung in der OVA


Inaba: Die Gruppenanführerin. Streng, trifft die meistens die endgültige Entscheidung, vielleicht auch bisschen arrogant.Hat aber auch eine weichere Seite.
Spoiler!
Was ein Wunder sie ist auch verliebt in den Hauptcharakter wow. Trotzdem hab ich gehofft, dass die beiden zusammenkommen. Alleine die Szene mit dem Kuss hat mich irgendwie echt happy gemacht haha
.Mein Lieblingscharakter, da ich diese Momente von ihr, wo sie sich geschämt hat oder weil irgendwas peinlich war, am besten nachvollziehen konnte und auch... süß fand lel. Erinnert mich sehr,sehr stark an Yozora aus Boku wa tomadachi ga sukanai.

Yui und Aoki: Waren eher die Nebencharaktere der Hauptcharaktere. Trotzdem gehen sie, besonders Yui, eine starke Entwicklung durch und sie bekommen ausreichend viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Musik


Intros (zwei verschiedene) und Outro (drei verschiedene?) fand ich eher mäßig, aber nicht schlecht. Speichern werde ich mir sie nicht. Die Hintergrundmusik fand ich aber gut


Fazit: Wegen solchen Serien liebe ich Anime. Für mich eine versteckte Perle, die ich nur empfehlen kann. Die OVA aber auf jeden Fall angucken! gehört noch dazu und sind für mich die Folgen 14-18.

Lg xillio

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




hh25565
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ein ziemlich guter Anime. Sehenswert.

Genre:
Comedy: eher nicht.
Drama: ja.
Fantasy: eher ja.
Mystery: ja.
Psychological: ja
Romance: ja.
School: ja.
Slice of Life: ja.

Story:
Sehr eigen. Interessant, aber dennoch zu wenig.
Etwas fehlt. Etwas packend.

Animation/Bilder:
Standart.

Charaktere:
Man erfährt zu wenig über die meisten Hauptfiguren. Die Charakter dieser
ist aber gut.

Musik:
Mir persönlich gefällt diese Art von Musik nicht.
Ich werde nicht bewerten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kala91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Alles soweit enthalten und daher nichts zu beanstanden. Ich frage mich nur, ob das wirklich alle Genre sind?! Ich hatte beim schauen das Gefühl, dass der Anime auch teilweise ins Ecchi und Harem Genre abdriftet. Aber vielleicht habe nur ich das so gesehen

Story:
Eine schöne und erfrischende Story. Mir hat die Idee sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich zwei Dinge zu bemängeln. Hinzu kommt ein Wunsch.

Zuerst die zu bemängelnden Sachen:
Spoiler!
1. Aoki ist für mich der Ron Weasley hier. Wäre er nicht gewesen, hätte die Story wohl den selben Verlauf genommen. Selbst die Szene, in der er Yui "rettet" hätte genau so gut auch von Taichi ausgeführt werden können.
2.Ich habe den zweiten Fuzenkazura (Herzsame) nicht so wirklich verstanden. Er kommt plötzlich aus dem Nichts und verschwindet auch wieder ohne eine wirkliche Erklärung. Wenn man schon einen zweiten einbaut, hätte man das schon noch ein bisschen weiter ausführen können, warum und wieso


Und nun der Wunsch:
Spoiler!
1. Ich hätte schon ganz gerne gesehen, für wen sich Taichi entscheidet. Das Ende lässt ja ein bisschen auf Inaba deuten aber da hätte ich für mich schon gerne eine Auflösung gehabt. (Soll übrigens nicht heißen, dass das Ende dadurch schlecht wird)


Was mir positiv aufgefallen ist:
Spoiler!
Ich fand es schön, dass der Anime mit der Szene aufhört, mit der er beginnt: Die fünf treffen sich vor dem Schulgelände und setzen ihren Schritt gleichzeitig aufs Gelände.


Charaktere:
Ich fand die Hauptcharaktere, wie auch die 2-3 Nebencharaktere gut durchdacht. Jedoch stört mich Punkt 1 meiner Kritik, an der Story.
Spoiler!
Nicht nur, dass man Aoki ohne Probleme hätte weglassen können. Er war auch der Einzige, von dem man bis zum Ende keine Informationen erhält.
Auch ist er der Einzige, dessen Probleme man in 2/3 der Story gar nicht mitbekommt und als er diese dann preisgibt, ist das auch mehr ein erinnern am Rande, nach dem Motto "Ach ja, ich wollte ja mal so Leben, dass ich nichts bereue. Ok, mach ich das mal wieder"

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kokoro Connect ist wirklich ein sehr interessanter Anime - und irgendwie bin ich ziemlich überrascht, dass ich ihn erst nach fünf Jahren gefunden habe? o.O

Die Story ist sehr interessant und auch mal etwas anderes als das übliche. Und Nebenbei gibt es noch eine kleine Prise Romance und eine große Prise Freundschaft.

Sehr gut gefallen hat mir auch, wie man die fünf Hauptcharaktere nach und nach besser kennengelernt hat und sie so Tiefe entwickelt haben und gleichzeitig sich gleichzeitig aber auch während all dieser "Spielchen" weiterentwickelt haben. Das ist bei wenigen Animes so schön zu sehen wie bei diesem hier.

Was ich allerdings doch ziemlich schlecht fand war, dass
Spoiler!
nicht aufgeklärt wurde wer dieser Herzsame nun eigentlich ist, was er will und wie er diese Phänomene erzeugt. Auch in der fortführenden OVA bleibt das leider ungeklärt. Es lässt die Geschichte etwas Unvollständig erscheinen, da dies für mich doch eine wichtige Frage den kompletten Anime lang war.


Trotz dieses einen Aspekts möchte ich den Anime dennoch jedem ans Herz legen, ebenso wie die fortführende OVA. Es lohnt sich in meinen Augen auf jeden Fall.

Liebe Grüße
Blue

[30.04.2017]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




mxrio
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kokoro Connect


Hier ein Einbick zum im Sommer 2012 von Silver Link aus einer Light Novel adaptierten Anime "Kokoro Connect",seinen 4 dazugehörigen OVA Folgen sowie meine eigene Meinung:


Beschreibung:
Spoiler!
Die Handlung dreht sich um die mysteriösen Vorkommnisse im Kulturklub der Yamahoshi Akademie. Die Geschichte beginnt damit, dass die fünf weiblichen und männlichen Mitglieder des Klubs ungewollt ihre Körper miteinander tauschen und somit ordentlich Chaos stiften...

(Quelle: Proxer.Me)



Genre:

Comedy:Die abnormale Situation, die durch die mysteriösen Phänomene entsteht, sorgt für einige lustige Szenen. Alleine schon das pure verhalten und "erkunden", der fremden Körper ist äußerst interessant.

Drama, Fantasy, Mystery und Psychological:Diese vier Genre hängen hier nah aneinander, deswegen möchte ich diese alle an einem Punkt erwähnen. Zunächst lässt einen so ein Körpertausch natürlich nicht unberührt. Daraus entstehen gewisse Probleme, welche dramatische Verhaltensweisen hervorrufen. Auch spielen hier natürlich die Charaktere selbst eine Rolle. Somit können wir das Drama schonmal abhacken.
Fantasy lässt sich natürlich durch die sogenannten Phänomene erklären. Diese kommen quasi aus dem nichts und es ist auch nicht viel darüber bekannt. Daher kann man diese definitiv als mysteriös bezeichnen, außerdem kommen diese auch nicht unbedingt so in der realen Welt vor. Daher kann ich auch guten gewissens sagen, dass beide Genre enthalten sind. Dann wäre da noch Psychological. Dies ergänzt sich hier perfekt mit dem Drama. Menschliche Abgründe entstehen, ethische/moralische Fragen kommen auf und es wird stets zum Nachdenken angeregt.

Romance:Ich würde mal sagen, bei einem aus zwei Jungs und drei Mädchen bestehenden Schulclub liegt es auf der Hand, dass die Pubertierenden das Interesse am anderen Geschlecht entwickeln. Wer hier allerdings eine umfangreiche Romanze erwartet, ist fehl am Platz.

School:Wie bereits erwähnt, handelt die Geschichte von einem Schulclub, was dieses Genre erklärt. Hinzufügen möchte ich allerdings, dass die Schule oft Ort des Geschehens ist und dieses Genre somit vollkommen berechtigt.

Slice_of_Life:Der Zuschauer begleitet die Protagonisten durch ihren schwierigen Alltag, erlebt Höhen und Tiefen und erlebt die individuelle Charakterentwicklung, auf welche ich später nochmal im Bereicht "Charaktere" eingehen werden. Zwar existiert ein Handlungsstrang, jedoch dreht sich das Meiste der Story einfach um den Alltag und die durch die Phänomene entstehenden Probleme.

Als Zwischenfazit kann ich also mit gutem Gewissen sagen, dass alle Genre passen und keines Fehlt. Daher sehe ich auch keinen Grund, nicht die hier bestmögliche Bewertung zu vergeben.

Story:
Kurz und knapp: Der fünfköpfige Kulturclub einer japanischen Highschool erlebt mysteriöse, nicht erklärbare sogenannte Phänomene. Diese beeinflussen das Leben der Gruppe auf vielen Ebenen. Charakterliche höhen und tiefen kommen so zur Schau. Persönlich finde diese Idee ist sehr erfrischend, im Vergleich was man sonst so geboten bekommt. Diese fährt allerdings zwischenzeitlich etwas fest. Alles in allem finde ich ist diese Story es wert gesehen/gelesen zu werden, und auch das Ende ist (im Anime, Manga außenvor) schön abgerundet worden. Auf die Story würde ich also 3.5 Sterne geben, aufgerundet also 4.

Animation/Bilder:
Generell fand ich die Animation gut gelungen. Die Qualität ist einer TV-Adaption aus dem Jahre 2012 gerecht. Charaktere wurden schön animiert und emotionen kamen meist glaubhaft rüber. Des Weiteren konnte ich keine Bildfehler erkennen, weswegen ich 4 Sterne vergebe.

Charaktere:
Die Charaktere haben mir eigentlich alle von Anfang an gefallen. Allerdings hat hier nicht jeder viel Hintergrund spendiert bekommen. Klar, ist dies bei einigen der Fall, bei anderen jedoch nicht wirklich. Was ich jedoch unterstreichen möchte ist die Stimmigkeit zwischen den einzelnen Hauptprotagonisten. Die Story basiert eben darauf, wie sie interagieren. Dies wurde spannend umgesetzt und hat nur selten enttäuscht. Nach einigen Folgen hat man auch bereits ein grobes Bild von den Charakteren im Kopf, was das Anschauen und Verstehen von Kokoro Connect vereinfacht. 4 Sterne.

Musik:
Bei der Musik ist mir nichts wirklich aufgefallen. Es gab jeweils zwei Opening/Ending Themes, welche ich weder gut noch schlecht fand. Auch die Hintergrundmusik war eher standart und konnte sich nicht abheben. Da mir wie gesagt weder etwas negatives noch positives aufgefallen ist, vergebe ich 3 neutrale Sterne.

Fazit:
Die 17 Folgen haben mich gut unterhalten, auch wenn sich die Story zwischendrin ein wenig festgefahren hat. Trotzdem bin ich der Meinung, der Anime hat es verdient, geschaut zu werden. Wen ich bis hier also noch nicht verschreckt habe, dem würde ich raten sich wenigstens die erste Folge anzuschauen, um sich ein grobeß Bild zu machen. Was ich hier abschließend noch einmal erwähnen möchte ist, dass der Anime insgesamt 17 Folgen umfasst: 13 der ersten Staffel und 4 OVA Folgen, welche direkt an die 13. Folge anknüpfen und die Geschichte etwas abrunden.

Um auf die Durschnittsbewertung zu kommen Nehme ich die Summer aller Kriterien (Genre: 5 + Story: 4 + Animation/Bilder: 4 + Charaktere: 4 + Musik: 3), also 20, rechne sie mal 4 und Teile anschließend durch 10. Dadurch komme ich auf eine Durschnittsbewertung von 8.00, welche ich hier auch eingetragen habe. Zwar wird eine 8 als hervorragend angegeben, jedoch würde ich den Anime eher als "sehenswert" betiteln.

Ich hoffe ich konnte euch bei der Entscheidung, diesen Anime zu schauen, etwas helfen und einen kleinen Einblick gewähren.

Viele Grüße,

mxrio

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




aMock-a-san
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kokoro Connect ist gut gemacht und eine schöne Unterhaltung für zwischendurch. Es gibt viele lustige Szenen und die einzelnen "Prüfungen" sind recht interessant. Allerdings ist mir persönlich die ganze Geschichte ein bisschen zu vorhersehbar und normal.

Genre:
Die Genres passen einigermaßen, wobei ich Mystery hier eher gar nicht sehe und Psychological nur dann ein wenig auftritt, wenn das Genre Drama gerade greift. Zudem find ich Romance auch nicht ganz richtig, weiß hier aber auch nicht, wie und wo ich das sonst einordnen würde, jedoch kommen Freunde von Romance wahrscheinlich eher nicht auf ihre Kosten.

Story:
Ist mal eine neue und eigentlich erfrischende Idee, jedoch hätte man da noch mehr draus machen können. Schön find ich, dass es 3 in sich mehr oder weniger abgeschlossene Geschichten sind. Mit der OVA dann sogar 4.

Animation/Bilder:
Haben mir gut gefallen!

Charaktere:
Sind eigentlich wie in den meisten anderen Animes. Nicht wirklich was besonderes, aber durch ihre jeweiligen Probleme ganz in Ordnung. Jedoch wurden diese Probleme mit jeder neuen "Prüfung" irgendwie anders und immer schlimmer...

Musik:
War durchgehend in Ordnung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime ist eine Mischung aus Slice of Life, Beziehungen zwischen den Charakteren und etwas Drama.

Story
Die Story ist sehr verständlich, aber dennoch recht unlogisch.
Spoiler!
Es wird überhaupt nicht erklärt, wie die Situationen rund um Herzsame entstehen, er dient nur für das Drama zwischen den Charakteren.

Dennoch hatte der Anime eine Struktur, die man leicht verfolgen konnte.
Es gab ein paar Situationen, die mich gerührt hatten, aber die Story an sich hatte mich nicht so gefesselt wie erhofft.
Es war auch nicht wirklich spannend.
Das Ende hatte mich doch etwas gerührt und hatte mir gefallen :)

Charaktere
Die Charaktere fand ich für ein Slice of Life in Ordnung, aber nicht herausragend.
Obwohl nur eine handvoll Charaktere wichtig für die Story waren, hatten sie dennoch ne eigene Persönlichkeit und eigene Denkweisen. Auch ihre Emotionen und Gefühle waren verständlich.
Der Protagonist hatte nicht wirklich aus der Menge herausgestochen, was ich recht unterhaltsam und in Ordnung fand.

Musik+Animation
Das 1. Opening hat mir jetzt nicht so zugesagt. Es ist fröhlich und zugleich etwas kindisch dargestellt.
Das 2. Opening ist ein bisschen besser. Es macht auch Freude und der Gesang ist gut anzuhören. Die Animation in den Openings hat mich nicht überzeugen können.
Die Soundtracks im Anime haben mir gefallen und haben die wichtigsten Szenen hervorgehoben.
Die Animation im Anime ist eher Durchschnitt und die Mimik der Charaktere haben mir nicht wirklich gefallen.

Fazit
Alles in allem kann man sich den Anime anschauen, muss man aber nicht.
Ich habe schon einige Sachen vermisst, wie ne logische und packende Story oder ernstere Dramen.

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7.5/10.
Dies ist mein persönliches Statement zur Anime Kokoro Connect ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




El-PsyCongroo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Grandios

Vorwort
Ihr sucht ein Anime mit den Gewissen Etwas?
Dannseit ihr hier genau richtig!!
wer mal eine etwas andere Story haben will, und auf Psychological und Mystery steht, wird um diesen Anime nicht herum kommen. :D ein wirklich sehr gelungener Anime, den ich in meiner sehr wenigen zeit, doch vollstens gewidmet. und so Sehr zügig durch geguckt habe. LEIDER :D er war so schnell vorbei das ich wieder leicht sauer bin das er schon zu ende ist. :D


Genre 5/5
Die Genres ,Comedy, Drama, Fantasy, Mystery, Psychological, Romance und School waren alle Vorhanden und keines kam zu kurz Vor, was ich sehr gut fand. :)
Auch war Der Mystery teil und er Psychological drama teil, sehr gelungen. auch war der Romance teil mal etwas neues und erfrischendes. die Comedy war auch ganz in Ordnung, aber wirklich herausragend fand ich sie nicht. dennoch hat es mich paar mal gut unterhalten.


Story5/5
Die story war mal wirklich was anderes, und sehr abwechslungsreich. auch waren die Themen dafür sehr Interessant und gut gewählt.

Animation/Bilder5/5
Die Animationen und Bilder waren wirklich sehr hübsch anzusehen, besonders Die Augen fand ich sehr gut Gezeichnet. Auch war die Bilderrate sehr flüssig, womit Bild ruckler erspart geblieben sind.

Charaktere5/5
alle 5 Hauptcharaktere wurden gleich gut beleuchtet. auch war Der Zusammenhalt in der Gruppe sehr gut gemacht und schuf eine prima Atmosphäre. ich empfand keiner Der Hauptcharaktere als störend oder überflüssig.

Musik 4/5
Die Intros und Outros waren nicht meins. aber dafür waren Die Soundeffekte im Anime gut. :)

Schlusswort
Wer sich mal ein Anime mit besonderen Story und einer etwas anderen Romanze sich angucken will und zudem noch auf Psycho Dramen und Mystery steht, wird mit diesen Anime nichts verkehrt machen. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Critboy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kokoro Connect


NIcht schlecht. Es war mir dann aber doch ein bisschen zu wenig. Kokoro war eine niedliche kleine Geschichte von 5 Schülern, die durchaus Spannung aufweist.


Genre


War alles ausreichend da. Unter dem Comedy Aspekt kann man sich den typischen Anime-Comedy-Stil vorstellen. Drama synergiert mit Romance und es spielt in einer Schule, deswegen passt alles.


Story


Also von meiner Ansicht der Dinge, war Romance hier im Vordergrund. Die Sache ist nur, dass sich zu wenig über den Anime entwickelt und dann gegen Ende hin zu viel rein gepackt wurde, die kleinen Passagen die sich vom Anfang über den Mittelteil gezogen haben, hätten ruhig ein wenig mehr erzählen können. Was den Rest der Story angeht, kann ich behaupten, dass es originell war. Die Idee an sich, etwas an den Personen in einem kurzen Zeitabstand, drastisch zu ändern, gab es zwar schon, aber nicht über einen ganzen Anime hin weg, deswegen fand ich die Ausarbeitung echt klasse.


Animation


0815


Charaktere


Der Anime hätte deutlich weniger Punkte bei Story bekommen, wären die Charaktere nicht gut. Es entwickelt sich alles zusammen mit den Charakteren um sie herum mit. Hat mir gefallen, stärkster Punkt des Animes.


Musik


Nicht schlecht, aber auch nicht besonders gut.


Fazit


Kann man sich durchaus geben, definitiv gut umgesetzter Drama-Romance Anime.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Romanchikku
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wieder mal kurz:

Also, es war interessant, lustig, romantisch und in vielerlei Hinsicht mysteriös. Doch leider Gottes gibt es keine Fortsetzung. Wieso? Selbst ohne die letzten Worte waren Fragen da, doch die letzten Sätze haben einen so auf eine 2. Staffeln angespornt...

Wie dem auch sei, die Story was echt geil. Man wurde ständig mit neuen Dingen zugekleistert und auch bekam man viel von den Charakteren zu sehen. Nicht alles, so wie ich es haben wollte. Beispielsweise Inaba. Da blieben bei mir so viele Fragen offen. Typisch! Einfach Typisch. Die guten Animes bleiben immer offen wie es halt sein muss...


Genug geschwafelt: Fazit, es war schön, traurig, ... und ich kann ihn blendend empfehlen :) Meine Kommentare mögen nicht mehr so lang sein wie meine ersten, doch wenn mal ein richtig guter wieder kommt werde ich ihn bestimmt mal ein richtig langes Kommentar da lassen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden