Detail zu Kimi ni Todoke (Animeserie/TV):

8.58/10 (5319 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kimi ni Todoke
Englischer Titel Kimi ni Todoke: From Me to You
Japanischer Titel 君に届け
Synonym Nah bei dir
Synonym Reaching You
Genre
Comedy, Drama, Romance, School, Shoujo, Slice of Life
Tags
Adaption Kimi ni Todoke (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2009
Ende: Winter 2010
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Cookie-Subs
Industriejp Production I.G. (Studio)
en NIS America, Inc. (Publisher)
jp ACGT (Nebenstudio)
jp Actas (Nebenstudio)
jp AIC (Nebenstudio)
jp Artland (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Wegen ihrer Ähnlichkeit zur Hauptdarstellerin aus dem Horrorfilm Ring wird die fünfzehnjährige Sawako Kuronuma von ihren Mitschülern nur »Sadako« genannt. Aber hinter der Furcht einflößenden Fassade ist sie ein missverstandener, sehr sensibler Teenager. Sie möchte in ihrer neuen Klasse einfach nur Freunde finden, ist aber viel zu schüchtern dafür und wird wegen ihres Aussehens von ihren Mitschülern gemieden. Als sich aber der coole und allseits beliebte Shota Kazehaya mit ihr anfreundet, hat sie nicht nur einen Freund, sondern auch viele Feinde gewonnen!

(Quelle: Tokyopop)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Sonstige
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
5 Kimi ni Todoke – Manga-Werk erhält zweites Spin-off Kapitel
von Minato. in Anime- und Manga-News
4356 15.10.2017 11:11 von Kaira
21 Kimi ni Todoke
von Minato. in Rezensionen
9961 23.06.2017 23:38 von Necco
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Minato.
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Die Vertonung findet Ihr .

Soweit ich das beurteilen kann, bin ich ein Mann. Anders gesagt: Ich bin eine Person des männlichen Geschlechts, mit all ihren Vorlieben für Ecchi-Einlagen und gelegentlichen Pantsu-Blitzern. Und doch faszinierte und fesselte mich ein Anime an den Bildschirm, welcher der Männlichkeit auf den ersten Blick nicht gegensätzlicher eingestellt sein könnte. Die Rede ist von der romantischen Komödie namens Kimi ni Todoke.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Oberschülerin Sawako Kuronuma, eine herzensgute Person, welche für niemanden ein Ärgernis darstellen möchte, doch ist sie auch die wahr gewordene Verkörperung der Naivität. Ihr äußeres Erscheinungsbild, eine sehr blasse Haut und lange, pechschwarze Haare, erinnert ihre Mitschüler an Sadako, der Hauptfigur aus dem 1991 erschienenen Roman The Ring, welches ihr auch selbigen Spitznamen verlieh. Trotz ihrer gütigen Ader ist sie in der Schule eine Außenseitern, da aufgrund ihres Spitznamens die Gerüchte aufkamen, dass sie eine Hexe sei, mit Geistern sprechen kann und jeden verfluchen würde, der mit ihr Kontakt aufnimmt. Dem gegenüber steht Shōta Kazehaya, ein äußerst beliebter Mitschüler, welcher von jedem akzeptiert und gemocht wird. Seiner Persönlichkeit sei Dank, hält er nichts von jeglichen Mythen und Gerüchten und möchte sich unvoreingenommen in allen Dingen stets selbst ein Bild machen. Eines Tages nimmt er Sawako vor dem Unterricht im Klassenzimmer sitzend wahr und begrüßt sie auf seiner typisch freundlichen Art. Sawako, die bis zu diesem Zeitpunkt daran gewöhnt war, gemieden zu werden, ist über den Funken an Aufmerksamkeit, der ihr soeben zuteil wurde, stark überrascht und beginnt sich darüber viele Gedanken zu machen. Von diesem Punkt an nimmt eine wunderschöne Geschichte, die in ihrer Entwicklung eine wahre Achterbahn der Gefühle loslöst, ihren Lauf ...

Die gleichnamige Manga-Reihe des japanischen Mangaka Karuho Shiina wurde im Jahr 2009 vom Animationsstudio Production I.G (, ), mit Hiro Kaburaki (, ) in der Regie, adaptiert. Das Charakterdesign wurde von Yuka Shibata, aufbauend auf dem des Mangas, entworfen. Die künstlerische Leitung übernahm Yusuke Takeda. 25 Folgen umfasst die erste Staffel, die von Oktober 2009 bis Ende März 2010 auf dem japanischen Sender NTV lief. Ziemlich genau ein Jahr später, von Januar bis März 2011, lief die zwölf Folgen umfassende zweite Staffel mit derselben Besatzung an selbigem Ort.

Was genau macht diesen Anime nun so besonders? Womöglich die Animation? Eher nicht. Selbst wenn man in Betracht zieht, dass er vor mehr als vier Jahren erschien, ist diese eher schlicht gehalten, böse Zungen würden sogar zu unterdurchschnittlich tendieren. Doch gerade diese sich durchziehende Einfachheit kommt insofern zugute, als dass wichtige bzw. entscheidende Stellen mit einem Reichtum an Details stark herausstechen. Andersherum fahren die gelegentlichen Chibi-Einlagen jene Details noch einmal auf ein absolutes Minimum herunter und sind somit auf ihre eigene Art und Weise genial. Liegt die Besonderheit also in der verwendeten Musik? Nun, dies lässt sich auf Anhieb nicht mit ja oder nein beantworten. Für beide Staffeln wurde der Gebrauch von je einem Vor- und einem Abspann gemacht. In beiden Openings lauscht man der Stimme von Tanizawa Tomofumi, während er im ersten Opening noch selbst Interpret des Songs mit dem äußerst kreativen Titel Kimi ni Todoke war, hat er für den zweiten Vorspann die Kurzfassung des Liedes Soufuu neu eingesungen. Die musikalische Untermalung gestaltet sich insgesamt wieder einfach, ist stets fröhlich und somit auf Anhieb sehr eingängig. Es zeigt sich erneut das bekannte "weniger ist mehr"-Konzept, welches hier meiner Meinung nach sehr passend eingesetzt wurde.

Mit Charakteren wie beispielsweise der jungenhaften Chizuru Yoshida, der zunächst überfreundlichen Ume Kurumizawa oder dem sehr selbstsicher auftretenden Kento Miura hat man insgesamt eine überschaubare Anzahl an Hauptcharakteren, doch diese sind durchweg mit einer sehr starken und einzigartigen Persönlichkeit versehen, sodass man beim Zusehen nie das Verlangen nach mehr Personen verspürt. Generell ist der Zuschauer mit dem Aufsaugen und Verarbeiten des Geschehenen beschäftigt, weshalb kaum Zeit für etwaige Hinterfragung bleibt. Somit kommen wir auch schon zu dem, zugegebenermaßen wenig überraschenden, Knackpunkt des Ganzen: Die Story. Durch obige Inhaltsangabe könnte man zunächst vermuten, dass es eine gewöhnliche Schulromanze wäre, wie es sie schon zu Hunderten (wenn nicht sogar zu Tausenden!) gibt: Schüchternes Mädchen entwickelt Gefühle für den coolsten Typen der Klasse, welcher diese erst nach langem Hin und Her am letzten Tag vor dem Abschluss auf möglichst theatralische Weise erwidert. So ist es hier gänzlich nicht. Auch wird dem Zuschauer nicht eine x-beliebige Geschichte aufgetis ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




NekoChanXD
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein echt schöner Anime, den ich Shoujo/Romance fans echt empfehlen würde. Die story an sich ist echt süß. Ich persönlich fand es sehr schön wie man mit jeder Folge sah, wie Sawoko sich weiterentwickelt hat. Ich habe jedoch die Charaktere “nur“ mit 3/5 bewerted, da mich diese übertriebene Naivität und Dummheit(sorry ist aber so)des weiblichen Hauptcharakters echt zur Weißglut gebracht hat. Ich finde sie jedoch ein sehr liebenswertes Mädchen!

Es ist auf jeden Fall ein Anime, den ich weiterempfehlen kann! :)

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Symphonie
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kimi ni Todoke

Die Story ist herzzerreißend und wird in meinen Augen auch nicht langweilig. Immer wieder werden kleine Schritte gemacht und sich angenähert. Sawako ist ein naives und zugleich sehr liebenswertes Mädchen. Durch die immer wieder eingespielten lustigen Szenen bekommt der Anime nochmal das gewisse Extra.

Der Anime ist in meiner Liste ganz weit nach oben gerutscht. Eine super schöne und süße Geschichte. Es ist natürlich Geschmackssache, da die Hauptdarstellerin von ihrer Art eher gewöhnungsbedürftig ist.

Ich kann den Anime nur weiterempfehlen für jeden der sich gerne Liebesgeschichten anschaut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fairy18
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kimi ni Todoke

Ich liebe den Anime. Er ist unglaublich niedlich und einfach nur toll.

Die Story ist echt süß und gefühlvoll. Es gibt vielleicht öfter Geschichten, in den sich ein beliebter Junge und ein eher weniger beliebtes Mädchen in einander verlieben, aber diese hier ist trotzdem besonders. Die Entwicklung der Charaktere ist teilweise wirklich tiefgehend und alles wird sehr gut beschrieben.
Die Charaktere sind interessant und teilweise sehr unterschiedlich. Besonders Sawako hat es mir angetan. Sie ist so eine gutherzige Person und und immer bemüht anderen zu helfen (obwohl sie das teilweise nicht ganz so ausdrücken kann). Sie strengt sich immer an und nimmt alles, was sie tut, ernst. Es macht Spaß zu beobachten wie sie sich Schritt für Schritt weiter entwickelt. Ich finde sie irgendwie sogar ein bisschen inspirierend. Aber auch die anderen Charaktere sind sehr liebenswert.
Die Genre werden alle erfüllt. Die Liebesgeschichte ist so niedlich und unschuldig. Einfach nur zum dahinschmelzen.
Spoiler!
Allerdings hätte ich mir manchmal gewünscht, dass sich Sawakos und Kazehayas Beziehung etwas schneller entwickelt und sie richtig zusammen gekommen wären, aber es gibt ja noch die zweite Staffel.

Die Animation ist gut gemacht und dir Bilder schön. Die Emotionen der Charaktere werden sehr deutlich dargestellt und man kann sie so gut verstehen.
Zur Musik ist mir zwar nicht großartig etwas aufgefallen, aber ich denke sie war passend gewählt und hat die Stimmung immer sehr gut unterstrichen. Auch das Opening und das Ending haben mir gut gefallen.

Ich bin wirklich begeistert von dem Anime und kann ihn nur weiterempfehlen. Ich werde auf jeden Fall den Manga auch lesen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




littlepunkrockergirl2035
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Meisterwerk!
Auch wenn der Zeichenstil nicht ganz dem entspricht was ich sonst anschaue, ist die Story ein totaler Volltreffer. Ich habe manche Träne vor Freude über diesen Anime vergossen.
Kimi ni Todoke ist mit so viel Liebe & Freude gemacht, welches sich beim anschauen auf einen selbst überträgt. Auch wenn es manchmal zu Haare ausreißen ist das die Charaktere einfach schüchterner, oder zurückhaltender reagieren als man es sich wünschen würde (kennt man auch aus anderen Animes).
Zweifellos mein neuer Lieblingsanime.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MissApokalypseWow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
BRRR. Einfach nur BRRR. Lange hat mich nix mehr so genervt, wie dieser Anime.

Genre 3/5:
Wie sooft: Trifft alles zu, nur nicht so mein Ding. Ich weiß net wieso, aber manchmal denke ich mir: Kind, nach all den Action und Fantasy und Abenteuer- Anime musst du dir mal was Romantisches und Süßes reinziehen.

Story 1/5:
BRRRRRRRRRRRRRRRR. Lächerlich. Fast schon lächerlich.
Spoiler!
Ein armes, schüchternes Mädchen wird gemobbt, weil sie aussieht wie ein gruseliger Geist aus ner Sendung (Aha) und kann einfach net aus sich rauskommen. Aber sie hat einen Schwarm. Ich glaub, es war der coole Klassensprecher. Er verliebt sich im Laufe der Stroy auch und sie und jo. Zum Ende weiß ich nix, da ich nie soweit gekommen bin. Meine Nerven haben nicht durchgehalten.
Immer.
IIIIIIIIMMER gab es ein dämliches Missverständis. Die waren einfach nicht fähig, sich wie gescheite Menschen mal auszureden. Wie oft hätte ich den beiden einen Nackenklatscher verpassen können.
Es ist für mich eine durchschnittliche 0815 Story und nicht wirklich interessant. Relativ oft, hat mich die Story auch genervt...

Animation 4/5:
Da gibt es nix, was mir ins Auge sticht oder was mich wirklich stört. Ich habe den Anime auch nur angefangen, weil mir die Zeichnung auf dem Cover (heißt es so?) des Animes gefiel (ich glaube nicht...)

Charaktere 2/5:
Sawako. Dieses Kind. Dieses unfassbar nervige Kind. Nicht zu fassen, wie ein Mensch nerven kann (und sei er noch so fiktiv).
Spoiler!
Macht nix, verpasst immer den richtigen Moment und vor allem: REDET NICHT!
Man hätte soooo vielem Missverständnissen aus dem Weg gehen können, hätte sie mal den Mund aufgemacht. Meine Güte.
Allein schon wegen ihr gibt´s zwei Sterne Abzug. Und ihr Schwarm, dessen Namen ich nicht mehr weiß, ist auch nicht so der Hit. Keiner von den anderen ist so der Hit. Die Charaktere haben mir weder wirklich gefallen, noch waren sie interessant.

Musik 2/5:
Weder Ending noch Opening haben mich irgendwie vom Hocker gerissen und an die Musik im Hintergrund kann ich mich net mal mehr erinnern.

Fazit:
Ich mag den Anime nicht. Unfassbar viel Drama, genaus da, wo keins nötig gewesen wäre. Ist für mich nicht umbedingt sehenswert gewesen.

Stand: Abgebrochen

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




XxCanaxX
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
STORY
Ich fand die Geschichte sehr schön. Vor allem, da es auch nicht nur um die Protagonistin sondern auch um ihre Freunde ging. Das hat die ganze Story flüssiger werden lassen. Wie sich die -Geschichte entwickelt hat war auch super, da sie nicht auf einmal einen Wendepunkt hatte, sondern da es immer Häppchenweise ging. Somit war nirgends ein solcher 'Cut'.
Spoiler!
Nur das Ende war traurig, aber es gibt ja noch eine zweite Staffel


ANIMATION
Alles in allem nicht schlecht, aber als dann immer in diese Chibi ähnliche Perspektive gewechselt hat, hat mich persönlich fast immer gestört.

CHARAKTERE
Alle waren interessant, doch mir hat es Ryu am eisten angetan. Aber diese extreme Naivität, die schon ein wenig logisch ist aber etwas zu extrem dargestellt wurde, von Sadako war etwas nervig.

MUSIK
Nicht schlecht, aber das Opening und Ending haben mir nicht so gut gefallen.

FAZIT
Man vermische Romance mit Comedy und einer Priese Slice Of Live und raus kommt ein wunderbarer Anime, der einfach nur zu öfter ansehen da ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Romance-Anime der gelungeneren Variante, mit einer sehr expliziten Ausrichtung auf die Shoujou Zielgruppe. Allerdings verläuft hier viels positiver, bzw. wird besser gestalltet als bei anderen Werken dieser Richtung.

Die Genre welche hier aufgeführt sind treffen es auf den Punkt. Ich sehe jedes Einzelne von ihnen voll erfüllt und kann auch nicht erkennen das etwas fehlt was sonst nocht vorgekommen ist.

Die Story ist nicht allzu neu von ihrem Grundaufbau. Außenseiterin kommt mit dem belbiebtesten Typen der Klasse aneinander. Soweit erst einmal das Grundgerüst, aber was folgt ist doch deutlich umfangreicher und abwechslungsreicher als sonstige Werke. Es wird detailiert in eine Story verpackt, wie sich die Protagonistin von ihrem Ausganspunkt weiterentwickelt und innerhalb der Klasse neue Freunde und Anerkennung findet. Dabei geht ein großer Teil der gezeigten Veränderung von ihr selbst aus und sie ist nicht nur das Blatt im Strom wie sonst so oft. Auch die Romanze entwickelt sich sehr gediegen weiter und gewinnt bis zum Ende hin langsam aber kontinuierlich an Intensität.

Die Charaktere sind gut geworden und passen sich sehr homogen in den Anime ein. Die Nebencharaktere welche sich um die Hauptperson sammeln sind nicht einfach nur die kleinen Anhängsel an das Hauptpaar sondern besitzen alles klare Alleinstellungsmerkmale und Funktionen. Der männliche Hauptpart ist in meinen Augen etwas zu kurz gekommen und erfährt nach meiner Auffassung sehr wenig Entwicklung. Die Protagonistin hingegen hat mir sehr gut gefallen, vorallem dardurch das sie sich aktiv hat verbessern wollen und trotz allem an ihren alten Grundwerten zu messen ist.

Die Bilder fande ich ok. Es gab sehr viel Glitter und bunte Sparkly-Effekte die ich wohl leider der Zielrichtung des Animes zuordnen muss. Es war halt klar wie es auszusehen hat und so tut es auch.

Die Musik war passend. Das Intro hat gut in die Stimmung gepasst, ebenso wie die Untermalung innerhalb der Folgen. Außergewöhnlich würde ich es nicht beschreiben, nur gut aufeinander abgestimmt.

So, alles in allem ein sehr guter Romanceanime, welcher zu Glück mal eine Protagonistin hat die nicht nur passiv alles gesehen lässt. Die Entwicklungen sind gut und die Personen auch, allerdings muss man etwas Toleranz für gestreckte Romantik mitbringen.
Spoiler!
Um es ganz ehrlich zu sagen: Ich hab die meiste Zeit eh Musik über die Dialoge gehört, weil ich keine große Lust auf Romace-HerzSchmerz Gelaber zwischen Teenangern hatte. War auch irgendwie viel Lustiger, aber ich konnte erkennen das der Anime trotzdem gut war, vielleicht bin ich einfach zu weit vom Zielpublikum entfernt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Charlie91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wirklich gelungener süßer und unterhaltsamer Anime.

Das Genre ist sehr gut bedient. Im Kern ist es eine Romantische Komödie. Man wird auf subtile Weise sehr gut belustigt, aber vor allem, freut man sich einfach über die romantischen Szenen, die sich, vor allem zwischen den Protagonisten, zutragen.
Die Lacher sind nicht so krass, das man sagen müsste es ist eine Komödie, aber es ist genau richtig für die Atmosphäre des Anime.
Die Dramatik-Elemente sind nicht so stark vertreten, doch man spürt sie in bestimmten Szenen trotzdem deutlich. Die Dramatik entsteht hauptsächlich durch Missverständnisse oder übles Mitspiel anderer Charaktere, bestimmt für mich aber nicht das Hauptgenre. Es ist eine gelungene Ergänzung zum sonst eher heiteren Anime.
Auch school ist unbestreitbar, man kriegt viel vom Schulalltag mit und es ist eindeutig ein Shoujou-Anime. Die Erzählweise entspricht dem Slice of Life.

Die Story ist nicht gerade sehr tiefgründig, aber das ist eigentlich auch schon alles negative, was man dazu sagen kann. Es ist halt der Klassiker: Schüchternes Mädchen lernt den beliebtesten Jungen der Klasse kennen und bewundert ihn, möchte so sein wie er, bzw. versteht irgendwann, dass er "etwas besonderes" ist. Natürlich läuft nicht alles glatt und die beiden kommen sich anfangs nicht näher. Der Spannungsaufbau auch dank einiger böser oder erleichternder Cliffhanger, ist sehr gut getroffen. Bald kommt dann eins zum nächsten und auch die Freundinnen tragen dazu bei, dass die Beziehung Früchte trägt.
Zum Ende der Staffel merkt man, wie weit sie es geschafft haben und man möchte wissen, was im nächste Jahr passiert.

Die Animationen gefallen mir Großteils, doch ich finde, dass es hier und da an Details fehlt. Zum Beispiel die Charaktere sehen mir alle etwas zu ähnlich. Die Slapstick ist auch ein bisschen komisch, aber sie passt in die Szenen, in denen sie verwendet wird, stört also nicht.

Die Charaktere sind sehr gut getroffen. Kuronuma Sawako, die Protagonistin, ist ein total liebenswertes, aber hoffnungslos naives Mädchen. Sie hat so gut wie keine Erfahrung mit Freundschaften, was teilweise auch zu Missverständnissen führt und man möchte in den Bildschirm springen, ihr gegen die Stirn klatschen und sagen: "Mädchen, du hast ihre Gefühle verletzt." Insgesamt macht es sie aber einen sehr authentischen Charakter. Sie hat außerdem etwas gruseliges an sich, was vor allem zu Beginn viele Mitschüler verstört. Ich finde die Mischung aus süß und gruselig originell, bin mir tatsächlich nicht 100%ig sicher, ob es in meinen Augen wirklich passt, aber es wird schlüssig erzählt.
Der männliche Hauptcharakter ist der beliebteste Schüler der Klasse, man mag denken, dass beide somit das ganze Gegenteil voneinander sind, doch bald merkt man, dass die beiden sich in gewissen Punkten viel ähnlicher sind, als man geahnt hätte. Fast alles, was Kazehaya Shouta tut erzeugt im Zuschauer eine Freude oder Erleichterung, weil es ihm ein Bedürfnis ist Ungerechtigkeit und Boshaftigkeit (So boshaft wie pubertierende Schüler eben sind) den Garaus zu machen und sich gleichzeitig Sawako gegenüber einfach total süß und liebenswert verhält.
Die besten Freundinnen von Sawako Yano Ayane und Yoshida Chizuru sind ebenfalls absolut sympathisch. "Chizu" wirkt teilweise etwas doof, aber sie hat das Herz auf dem rechten Fleck. Sie tut alles, für ihre Freunde und man fühlt mit ihr, wenn sie selber Probleme hat.
Der Charakter der mir eigentlich am besten gefällt ist "Yano-chin", wie sie häufig genannt wird. Sie ist sehr aufmerksam und bekommt sehr schnell mit, was zwischen Sawako und Shouta ist und unterstützt es von hinter den Kulissen. Und jedes Mal denke ich: "Ja, mach weiter so, super!" :D
Sanada Ryuu ist ein ruhiger und cooler Kumpel der Chizu seit wahrscheinlich über 10 Jahren kennt. Aber auch er zeigt hin und wieder Gefühle, was man manchmal nicht erwartet und setzt sich ebenfalls - in verhaltenerer Weise - für seine Freunde ein.
Einige Nebencharaktere sind allerdings etwas unverständlich, deswegen auch hier nicht volle Punktzahl.

Zur Musik kann ich nicht viel sagen. Sie gefällt mir, ist aber nicht überwältigend. Vor allem das Intro ist cool, sehr ruhig, aber die Melodie ist toll. Man kann auch prima mitsingen.


Fazit: Die erste Staffel eines sehr gefühlvollen, und teilweise aufwühlenden Animes. Man wird gut unterhalten und vor allem der Romantiker kommt wirklich VOLL auf seine Kosten. Die Story und Charaktere sind absolut schlüssig, nur nicht so extrem tiefgründig. Doch dadurch bekommt der Anime etwas sehr seichtes und ist sehr gut geeignet für die unkomplizierte Unterhaltung. Absolute Empfehlung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Shojou-Anime von der eher harmlosen Sorte mit einer netten Story und guten Charakteren. Jedoch fehlt mir für die wirkliche Romance einfach auch die Romanze.

Spoiler!
Zwar bahnt sich da im Laufe der Folgen laaaaangsam etwas an, doch jedes Mal wenn man denkt: "Jetzt kommt's!", schaffen unsere lieben Charaktere es mal wieder nicht ihre Zähne auseinander zu bekommen und alles bleibt irgendwo beim Alten. Und das ist leider nicht nur beim Hauptpair der Fall, sondern auch beim Nebenpair. Das ist etwas, was mich bei dem Anime ein wenig gestört hat.


Neben dieser kleinen Tatsache, dass die wirkliche Romanze eigentlich ein wenig sehr kurz kommt bzw. im Grunde nur oberflächlich angekratzt wird, ist es eine nette Story, in der sich die Charaktere auch gut weiterentwickeln. Ansonsten typisches SChool-Slice-of-Life, würde ich sagen ^^

Ich finde den Anime trotz ein paar kleineren Dingen dennoch sehr gut gemacht und unterhaltsam und würde auch jedem empfehlen einfach mal reinzuschauen :)

Liebe Grüße
Blue

[17.03.2017]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kurapica-Senpai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kimi ni Todoke <3

Ach ja ... Kimi ni Todoke.

Seit "Orange" habe ich keinen so schönen und romantischen Anime mehr gesehen, der dazu sogar noch mega lustig ist.

Sawako (die Protagonisten) ist wirklich ein Engel.
Sie ist sowas von süß und selbstlos und ihr ist jeder andere wichtiger, als ihrer selbst (Kann man das so sagen?).

Die Serie ist unheimlich toll!

Und die Musik ist wirklich der Hammer!

Ich habe zum ersten Mal seit "Orange" wieder mal richtig mit gefühlt und gefiebert.

Freue mich auf die zweite Staffel!

PS: Der Manga ist schon auf meiner Liste (Ganz von Orange abgesehen)!


Gute Nacht! :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden