Detail zu Kemono no Souja Erin (Animeserie/TV):

8.83/10 (149 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kemono no Souja Erin
Englischer Titel The Beast Player Erin
Japanischer Titel 獣の奏者エリン
Synonym Kemono no Soujya Erin
Synonym Kemono no Sou-ja Erin
Genre
Adventure, Comedy, Drama, Fantasy
Tags
Adaption Light Novel
PSK
SeasonStart: Winter 2009
Ende: Herbst 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Neo-Tokyo Fansubs
de Shiseijuu-Subs
Industriejp Production I.G. (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp NHK (TV-Sender)
jp Trans Arts (Producer)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Das 10-jährige Mädchen Erin ist die Tochter von Soyon, die vom Nebelvolk stammt und sich als Tierärztin um die drachenähnlichen Wesen, Toudas genannt, kümmert, damit sie für den Großherzog in den Krieg ziehen können. Erin begegnet vielen Problemen und lernt neue Dingen kennen, während sie bestrebt eine Tierärztin zu werden, wie ihre Mutter.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Kemono no Souja Erin
von Puraido in Rezensionen
3242 01.09.2014 21:42 von Cilli02
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Puraido
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Die meisterliche Vertonung findet ihr auf der .
Vielen Dank an den russischen Südländer , der sich dazu bereit fand, mein kaputtes Mikrofon zu 'ersetzen'. Erquicket euch am Klang seiner Stimme!

Nachdem in den letzten zwei Wochen die Hentais an der Tages-, pardon, der Nachtordnung standen, ist es mal wieder Zeit für ein Werk, welches auch für Minderjährige geeignet ist. Und um auch ganz sicher sein zu können, dass die heutige Rezension euch Abwechslung liefert … befasst sie sich mit dem anderen Extrem!

Gemeint ist natürlich nicht eine Romanze voll prüder Mädchen, sondern ein Anime für Kinder. Ja, ihr habt richtig gelesen: Heute stürzen wir uns in die lichten Tiefen einer strahlenden Jugend. Oder mit anderen Worten: in die Welt von Kemono no Souja Erin. Ursprünglich besteht dieses Werk aus einer vierbändigen Bücherserie, die von der japanischen Ethnologin Nahoko Uehashi verfasst wurde, doch seit ihrem ersten Erscheinungsdatum im Jahre 2006 wurde die Reihe sowohl als Manga, als auch als Anime adaptiert. Die Entstehung letzteren ist dem erfahrenen Animationsstudio Production I.G zu verdanken, welches uns mit diesen 50 Folgen wahrlich einen Dienst erwies. Im heutigen Ecchi-Zeitalter, welches von Fanservice und dem obligatorischen Panty Shot dominiert wird, ist es schließlich immer wieder gut zu wissen, dass auch Werke mit anderem Schwerpunkt eine Chance erhalten.

Und diese wurde an Kemono no Souja Erin sicherlich nicht verschwendet: Der Zuschauer darf über mehrere Jahre hinweg die Entwicklung des Mädchens Erin mitverfolgen, die seit jeher Tierärztin werden möchte. Mit dieser Berufsbezeichnung ist jedoch nicht die Pflege von Hamstern, Katzen und anderen harmlosen Haustieren gemeint, sondern die der etwas größeren Artgenossen. Und der gefährlicheren; Pferde und Kühe wären schließlich langweilig. Welche Tiere sind es denn nun aber? Na die Touda! Wie, ihr kennt die nicht? Ihr habt doch sicherlich schon mal einen gesehen, irgendwo im Sumpf … nein? Dann lebt ihr wohl nicht im Reich des Großherzogs, der diese eindrucksvollen Bestien im Kampf gegen ausländische Invasoren einsetzt. Bevor die reptilienähnlichen Wesen jedoch in den Krieg ziehen können, müssen sie logischerweise erst mal herangezüchtet werden. Die sprießen schließlich nicht einfach aus dem Boden wie Pilze. Tatsächlich sind sie sogar relativ anspruchsvolle Kreaturen: Um auch wirklich groß und stark zu werden, brauchen sie Reinigendes Wasser, eine von Menschenhand nur für diesen Zweck kreierte Flüssigkeit. Da das Geheimnis seiner Zusammensetzung nicht an Außenstehende dringen darf, werden die Touda in abgelegenen Dörfern großgezogen, die sich vollkommen darauf spezialisiert haben. Eine der Bewohnerinnen dieser speziellen Gemeinden ist – welch Überraschung – unsere kleine Heldin Erin. Deren herzensgute Mutter Soyon ist Tierärztin für besagte Echsen, was auch erklären mag, weshalb ihre Tochter gerade auf diesen Beruf kommen musste. Kinder sind schließlich wahre Meister, wenn es darum geht, Erwachsene nachzuahmen. Doch in diesem Falle liegt dem Wunsch auch eine Art Berufung zugrunde, die Erin im Laufe der Geschichte immer wieder unter Beweis stellen wird. Bevor dies jedoch so weit ist, verlebt sie eine geruhsame Kindheit an der Seite ihres mütterlichen Vorbildes, auch ohne den verstorbenen Vater gut zurechtkommend. Das leuchtende Glück dieser schönen Zeit wird jedoch von Soyons Abstammung überschattet: Während ihr Gatte ein einfacher Dorfbewohner war, gehörte sie vor ihrer Heirat dem mysteriösen Nebelvolk an, dem aus misstrauischer Ignoranz heraus allerlei faule Zaubereien nachgesagt werden. Charakteristisch sind für die Angehörigen dieser Gruppe die grasgrünen Augen und jadefarbenen Haare, welche sie deutlich von den Anderen abheben. Auch Erin hat diese Gene geerbt und ist somit als Ah-Ryoh erkennbar, wie ihre Blutsverwandten sagen würden. Zum Glück sind ihr und ihrer Mutter die meisten Dorfbewohner nicht feindlich gesinnt, was beiden ein relativ ruhiges Zusammenleben ermöglicht. Bis zu dem Tag zumindest, an dem plötzlich alle Kiba sterben, die für den Krieg bestimmten Touda. Verdächtigt wird natürlich sofort die auswärtige Soyon, und auch das Gesetz befindet sie für schuldig. Als zuständige Tierpflegerin trägt sie schließlich die Verantwortung, und diese wird ihr nun zum Verhängnis: Die für solche Fälle vorgesehene Sanktion besteht in nichts Geringerem als der Todesstrafe. Erin muss nun mit eigenen Augen mitansehen, wie ihre geliebte Mutter den wildlebenden Touda zum Fraß vorgeworfen wird. Da dies einfach nicht auszuhalten ist, stürzt sie sich in eine verzweifelte Rettungsaktion, die am Schicksal ihrer Mama jedoch nichts ändern kann. Es verzögert es nur: Soyon wird durch den leichtsinnigen Versuch ihrer Tochter dazu gezwungen, eine verbotene Technik einzusetzen, die es ihr ermöglicht, die sie umkreisenden Echsen zu kontrollieren. Sie ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Bccc1
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es fällt mir schwer diesen Anime in absoluten Zahlen zu bewerten. Ich empfinde ihn als Meisterwerk, auch wenn mir zahlreiche Defizite bewusst sind, weshalb wahrscheinlich eher Sehenswert gerechtfertigt wäre. Der Zeichenstil und vor allem die Darstellung der Kampfsequenzen der Touda haben mich gestört, die Schwertkämpfe wirkten stellenweise lächerlich. Die Charaktere und die Story haben mir sehr gefallen, von Mokku und Nukku mal abgesehen. Die Musik war größtenteils stimmig aber nichts besonderes, mit ein paar sehrs schönen ausnahmen.
Auch wenns nicht danach klingt, ich finde Kemono no Souja Erin großartig und würde es jedem empfehlen, der über die Optik hinwegsehen kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lordess
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
EINE VERBORGENE PERLE ZWISCHEN DEM VIELEN ANIME SCHROTT..

dieser anime ist der beste beweis, das eine gute story wichtiger ist als animation und grafik.. eines der besten animes das ich je gesehn habe.. nicht dieser 0815 schrott was heutzutage massenproduziert und uberbewertet wird..

diese ganzen nervigen "kawaii" Character scheisse kann ich mir gar nicht mehr reinziehen.. war vor ein paar jahren lustig anzusehen aber mitlerweile kotzt es einem an weil es in jedem neuen anime der fall ist..
Kemono no souja erin ist ein alteres exemplar..
hier ist es zum gluck nicht so.. die charas sind nicht nervig oder schreien ohne grund rum.. oder versuchen suss zu wirken.. alles wurde ruhig und etwas erwachsener gleichzeitig aber gefuhlvoller gehalten..

auch wenn der zeichenstil eher kindlich erscheint wie zb heidi oder so:D.. ist es doch vergleichsweise eher ab 12 oder 16 jahre.. da die story fur ein kind zu tiefgrundig und ernst ist..

es ist schon krass das animes wie highschool dxd und son mull so popular sind und diese total unbekannt ist..

FAZIT:
Charas --> TOP
Story --> TOP
Musik --> TOP
Genre --> Comedy ist selten.. gehort eher nicht rein..
Drama vorhanden.. Fantasy passt auch.. ich wurde noch Seinen + Josei + School + Military + Slice of life reinhauen.. ein bisschen romance ist auch drin..

die animationen passen hervorragend zum anime
eigentlich gibt es nix negatives zu sagen.. ausser vielleicht das es sehr unterbewertet und unbekannt ist?

wer eher was relaxtes und ernstes gleichzietig aber spannend traurig mit einer tiefgrundigen story sucht ist hier genau richtig..
für mich ist kemono no souja erin eindeutig ein seltenes meisterwerk.. habe es mindestens schon 4 mal durchgeschaut.. langweilig ist es keinesfalls.. die paar filler kann man einfach skippen.. sehr emphehlenswert..

schade das die neueren animes nicht mehr auf dem selben niveau wie die alteren modelle sind..
Spoiler!
und ja der vater von jesh ist Ia-lu (Iaru)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kaikias10
Kemono no Souja Erin ist durchaus ein Ausnahmeanime. Es geht um das Mädchen Erin, das es sich zum Ziel gesetzt hat eine Züchterin (von Monstern/Kreaturen) zu werden.

Obwohl sie den Beruf liebt, steht sie genau deswegen im Konflikt mit allem und jedem. Es ist eine sehr ergreifende und liebevolle Geschichte, die nichtsdestotrotz sehr viel Grausamkeit und Hass thematisiert.

Contra:
Schwieriger Einstieg in den Anime, da der Anfang sehr naiv und unbeholfen wirkt.

Pro:
- Ausgefeilte Nebencharaktere
- Sehr gute und spannende Geschichte
- Alle Charaktere entwickeln sich (ähnlich wie in Hunter X Hunter) im Verlauf des Animes weiter
- Erin ist ein äußerst sympatischer und mitreißender Hauptcharakter
- Sehr drastische, aber gute Darstellung von Verzweiflung und Gewaltszenen

Ich kann diesen Anime ohne Einschränkung weiterempfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Duragon
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Da bin ich wohl auf einen verborgenen Schatz gestossen!

Ich bin durch ein Youtube Video auf den Anime aufmerksam geworden. Habe noch nie von ihm gehört. Er ist ruhig und doch spannend anzusehen wie Erin erwachsen wird und diese fantastische Welt erforscht.
Es hat einige Filler: Folge 13, 25, 30... können übersprungen werden.
Was mich ein wenig stört sind die vielen recycelten Szenen in Form von Flashbacks/Erinnerungen, die die ganze Story unnötig in die Länge ziehen. Manche Ereignisse werden gleich mehrmals noch einmal eingespielt. Schade!
Nichtsdestotrotz ist der Anime an manchen Stellen sehr emotional, wenn ihr zart besaitet seid, haltet Taschentücher bereit.

Die Animationen versetzen mich in eine nostalgische Stimmung, da sie ein wenig an die alte Heidi Zeichentrickserie erinnern. Sie sind kindlich und einfach gehalten.
Es fühlt sich an, als würde jemand aus einem alten Sagenbuch erzählen. Eine Erzählerin gibt es auch.

Von den Charakteren haben mir einzig Nukku und Mokku nicht gefallen, die waren unnötig, unlustig und haben immer alles versaut.

Sukima Switch (bekannt aus Openings von FMA:B oder Haikyuu) haben wieder einmal ein passendes Opening parat, welches an mittelalterlichen Melodien erinnert. Sehr schön. Auch die Endings und die anderen Songs, welche nicht selten zwischendurch eingespielt werden, können sich sehen lassen.

Wenn ihr einen ruhigen und emotionalen Anime mit ein wenig Action sucht, seid ihr hier richtig

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JF19
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich LIEBE diesen Anime <3

Genre:

Ist mal etwas neues und erfrischend

Story:

Mich hat sie gleich gepackt und nicht mehr losgelassen. Es hat so gute Höhepunkte und Wendungen. Und an vielen traurigen Stellen musste ich echt weinen.

Bilder:

Ist nicht gerade der typische Animebild Style, mehr so Kinderbuch mäßig. Ich finde das es seinen ganz eigenen Scharm hat und mir hat es zur Abwechslung richtig gut gefallen.

Charaktere:

Am Anfang auf dem ersten Blick sehen die Charaktere eher oberflächlich und gewöhnlich aus, aber je mehr die Story vortschreitet um so tiefgründiger und liebenswerter werden sie <3

Musik:

Das OP und ED mag ich richtig gut, und im Anime stimmt die Musik auch recht schön.




Fazit:

Ein richtig guter Anime, den man sich anschauen sollte!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asakuya
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story
Hierbei dreht es sich vorallem um Erin welch am anfang nicht unbedingt eine begeisterte Hauptcharakter darstellt aber mit der Zeit faszinierend wird. Die Geschichte bietet viel Drama aber auch an sich schöne und herzzereissende Momente die einen zur Tränen rührt. Die Geschichte bezieht sich vorallem um Bestien welch die wichtigste Rolle in der Geschichte spielt. Die Story bietet ein festen Standpunkt, welch zeigt wie Erin sich weiterentwickelt und ihrer starke Neugier eine neue Bindung bildet welch eigentlich unmöglich zu sein schein.

Charakter
Erin welch die wichtigste Rolle spielt wirkt am Anfang der Geschichte ehe langweilig weil Sie noch ein Kind ist aber in verlauf der Zeit wird es nur noch besser mit Erin weil sie einen nur noch fasziniert. Schade fand ich das Nebencharakter wie Ian und ein paar weitere nicht stark in der Geschichte ausgeprägt waren.

Musik
Einfach nur schön.. Das Opening hat einen schönen harmonischen Klang welch Trauer und Hoffnung mit sich birgt. Im grossen und Ganzen fand ich jeder Ost der Musik passend.

Fazit
Man meint der Anime sei ehe für Kinder ab 11 Jahren gedacht jedoch bietet es ziemlich traumatisierende Szenen welch ehe für 16 geeignet ist. Der Anime bezieht sich viel auf Drama aber trotzdem ist es einen der weniger Anime die mich zum Tränen gerührt hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DreamyFish
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
dieser anime lebt ganz und gar von seiner story und er lebt gut. es ist ein slice-of-life, aber er wurde nur kurzzeitig langweilig, weil man manchmal haargenau voraussagen konnte, was als nächstes passiert, aber sonst fand ich es sehr angenehm, dass der hauptcharakter erin sich in regelmäßigen abständen soweit verändert hat, dass man nicht mehr von ihr angeödet wird.
Erin war wirklich ein schwachpunkt dieses animes. diese gekünstelt reinhgerzigen und geradezu makellosen charaktere sind einfach ätzend. alle anderen GUTEN charaktere scharen sich zwar nur wegen ihrer gutherzikeit um sie, wie die motten ums licht,aber ich denke, dass man das auch anders hätte lösen können. ich konnte mit diesem mädchen einfach nichts anfangen und
Spoiler!
ich hab auch nicht mit der wimper gezuckt, als lilan ihr die finger abgebissen hat oder shunans männer sie fast umgebracht hätten
in der mitte des animes, also als erin ca. 14 jahre alt war, hing mir diese überspitzte fixierung auf ihren schützling lilan ziemlich zum hals raus. genug von erin.
der rest war einfach gut. die anderen charaktere waren halt nicht so käsig wie erin und andere unwichtige. der konflikt zwischen shunan und nugan ist sehr schön gemacht und man rätselt bis zur hälfte rum was im hintergrund gerade abgeht und welche informationsbröckchen verwertbar sind und welche stuss sind.
kiriku fand ich schon fast gruselig, weil der für die kinderchen immer süßigkeiten dabei hatte....
die musik... : den vorspann mag ich sehr, die anderen musikstücke nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sebfreak
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
In meinen Augen zählt dieser Anime zu den Unterschätzten, den man nicht beim ersten Blick als interessant ansehen würde. Was ich äußerst schade finde, denn sowohl seine Geschichte, als auch seine Art und Weise worüber er handelt und was er darstellt, finde ich einzigartig. Ein Individuum unter Vielen.
Auf 50 Folgen verteilt erleben wir das Leben von Erin, welche viele Abenteuer erfährt.
Das Genre wurde in meinen Augen gut umgesetzt. Neben viel Comedy, welches einen zum Schmunzeln bringen konnte, konnte man auch Dramatik erkennen. Durch einen Schicksalsschlag wird Erin praktisch gezwungen ihr Abenteuer zu bestreiten und mit ihrem Ziel fest vor den Augen begibt sie sich auf die Reise.
Da es zudem in einer Fantasywelt stattfindet wurde dies natürlich auch berücksichtigt, da es auch hauptsächlich um Drachenähnliche Wesen geht. Zudem sollte man hier nicht unbedingt nach Action suchen, auch wenn einige Szenen dies versprechen, die äußerst spannend gestaltet sind.
Die Story an sich fand ich, wie schon erwähnt, etwas besonderes. Im Grunde begleiten wir Erin über viele Jahre hinweg und sehen ihr dabei zu, wie sie nicht nur körperlich, sondern auch geistig wächst. Und doch schafft es der Anime, dass nichts gehetzt wird. Eine lange Zeit über begleiten wir die junge Protagonistin, ehe sie langsam älter wird. Das fand ich schön daran. Was ich wohl zu kritisieren hätte, wäre die Tatsache, dass es in meinen Augen nur 50 Folgen waren. Man hätte ruhig mehr machen können. Zudem ist es keine Kuschelstory, also es wurde relativ realistisch gehalten.
Die Animation ist etwas älter und nicht sehr modern, deswegen ist es nicht wirklich detailiert. Aber ich fand die Auswahl der Farben in Ordnung. Es waren hauptsächlich Naturfarben, welche zum gesamten Anime passten.
Auch die Charaktere fand ich sehr gut. Davon konnte man eine Menge bestaunen und kennenlernen. Einige mochte man mehr, als andere, aber jeder einzelne hatte eine gewisse Tiefe. Allgemein hat es mir unsere Protagonistin sehr angetan, weil sie es immer schaffte, die Leute um sich herum zum Staunen zu bringen. Mit ihrer eigenwilligen Art gewann sie aber nicht sofort die Herzen der Anderen. :)
Die Musik an sich fand ich ziemlich gut, ein paar Lieder haben mir auch persönlich gefallen.
Ob ich diesen Anime weiterempfehlen würde? Auf jedenfall, denn er wird wahrscheinlich unterschätzt, was ich äußerst schade finde, denn er ist sehr interessant und spannend.

Lg. Sebfreak

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Hisa.Nizakii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als ich den Anime das erste Mal gesehen hatte, hat mir der Zeichenstil schon sehr zugesagt!

Genre
Das Genre wurde suer getroffen! Genau die richtige Mischung aus Comedy und Drama. Und durch die Touda und Königsbestien kommen wir auch in das Genre Fantasy.

Story
Die Story ist sehr herzergreifend und erzählt die Geschichte der liebenswerten und neugierigen Erin, der viel Schmerz aber auch Freude auf dem Weg des Erwachsen werdens widerfährt. Hin und wieder kommen einige Rückblicke, um vergangene Geschehnisse wieder aufzugreifen, damit man die Zusammenhänge versteht.
Spoiler!
Leider erfährt man am Ende nicht, wer der Vater von Jesse ist. Aber eine gewisse Ähnlichkeit zu Ial besteht ;)


Animation/Bilder
Es war mal eine schöne Abwechslung nicht immer denselben Zeichenstil zu sehen, da er nicht wie die typischen Animes gezeichnet ist! Schon auf den ersten Blick fand ich die Bilder anregend und bin wirklich froh diesen Anime gesehen zu haben! Bei den wenigen gewalttätigen Szenen ist es kindgerecht zensiert und zeigt nicht zu viel Blut. An diese zeichnerische Umstellung muss man sich anfangs erst gewöhnen.

Charaktere
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und sehr abwechslungsreich. Von der neugierigen Erin zum humorvollen Joun, dem Imker, bis hin zu Yuuyan, die einen kleinen Sprachfehler besitzt.

Musik
Von der Musik war ich sehr angetan! Auch heute noch höre ich mir die Musik ganz oft an, da sie einfach einen schönen sanften (aber irgendwie auch traurigen) Klang hat. Es ist einfach ein toller Ohrwurm!

So, das war mal mein Kommentar :) Gomenasai, wenn er etwas komisch ist. Das ist nämlich mein erster Kommentar hier :)
PS: Ich hätte gerne mehr von diesem Anime! *^* ♡

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yukirin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Serie war toll! Total süss und manchmal auch zum heulen, weil sie so mitreissend war. Eine total schöne Story, wie Erin erwachsen wird und immer mehr erlebt. Am Anfang fand ich die Story nicht allzu interessant, aber irgendwas hat mich trotzdem davon abgehalten aufzuhören und habe weitergeschaut. Ich bereue es absolut nicht! Ab dem Teil als Erin zu den Königsbestien kommt, konnte ich nicht mehr aufhören, bis ich alle 50 Folgen gesehen habe! <3 Dass nebenbei auch noch ein bisschen Romanze vorgekommen ist, hat der Story noch einen schönen Schliff gegeben (dieses Genre fehlt in der Beschreibung). :D
Die Animation fand ich eigentlich noch schön (also das Design der Personen), nur der Hintergrund war zu "gemalt", aber hat nicht allzu sehr gestört.
Die einzigen Dinge, die mich genervt haben, waren die ganzen Wiederholungen der Erinnerungen (sind aber glaub ich nur 2-5 Folgen). Aber das stört nicht allzu gross. Was mir nicht so gefallen hat, war, wenn die Bestien gekämpft haben, diese verwirrenden Zeichnungen, die ineinander flossen fand ich irritierend und störend. Ansonsten top!
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und jeder hatte so seine besonderen Eigenschaften, was ihnen einen besonderen Charme verlieh.
Spoiler!
Schade fand ich noch, dass sich Ial (Iaru) und Erin nie geküsst haben. Die romantische Spannung zwischen ihnen war kaum zu übersehen. >.<

Die Musik fand ich im Durchschnitt noch schön. Das erste Opening habe ich geliebt und mir jedesmal angehört und das zweite fand ich sehr schön, aber nicht fesselnd. Die Endings haben mir nicht allzu gefallen, deshalb hab ich diese nur selten angehört.
Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, dass alle Fragen, die mit der Zeit auftauchten, jeweils alle im Verlauf der Serie beantwortet wurden. Die einzige Frage die nicht beanwortet wurde und ganz am Schluss in der letzten Folge aufgetaucht ist, ist:
Spoiler!
Wer ist der Vater von Jessie, der Sohn von Erin? Ich hoffe mal (und nach der Ähnlichkeit könnte es auch sein), dass es Ial (Iaru) ist. ;)

Die Serie ist jedenfalls sehr zu empfehlen! :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden