Detail zu Kannazuki no Miko (Animeserie/TV):

7.32/10 (311 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kannazuki no Miko
Englischer Titel Destiny of the Shrine Maiden
Japanischer Titel 神無月の巫女
Synonym Kannaduki no Miko
Synonym Priestesses of the Godless Month
Genre
Action, Drama, Ecchi, Fantasy, Magic, Mecha, Psychological, Romance, SciFi, Shoujo-Ai, Shounen, Supernatural
Tags
Adaption Kannazuki no Miko (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2004
Ende: Herbst 2004
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp TNK (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher) Lizenz abgelaufen
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Ekura Animal (Nebenstudio)
jp Front Line (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die Handlung beginnt im Dorf Mahoroba, wo die Zeit für die Menschen und die Natur nur langsam verrinnt. Zwei Schülerinnen der dortigen Schule sind so verschieden wie Tag und Nacht. Himeko ist schüchtern und zögerlich, während Chikane elegant und wagemutig ist. Trotzdem lieben sie sich und nichts kann sich zwischen sie stellen.

An dem Tag, an dem beide Geburtstag haben, überredet eine Stimme einen ihrer Freunde dazu, sie anzugreifen. Die Mond- und Sonnenpriesterinnenkräfte in den beiden erwachen und sie können das Böse abwenden. Doch das war nur die erste Hürde...

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Cey-Rock
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime "Kannazuki no Miko" handelt von dem vorbestimmten Schicksal der Schülerinnen Himeko Kurusugawa und Chikane Himemiya.

Himeko lebt ein ziemlich gewöhnliches Oberschulleben. Am Tag von Chikane's Geburtstag, einer guten Freundin von Himeko und die Nummer eins der Schule, soll sich dies jedoch ändern. Plötzlich wird der Himmel dunkel und das Mädchenheim wird von einem riesigen Roboter angegriffen. Dabei wird Himeko verletzt. Als sie erwacht, erzählt der Bruder von Souma, ein Mitschüler, Himeko und Chikane, dass eine Legende nun in der Realität stattfinden wird: Die Orochi, sieben Menschen mit übernatürlichen Kräften und riesigen Robotern, wollen die Erde zerstören. Darunter gehört auch Souma, der sich aber gegen sein Schicksal auflehnt und Himeko beschützen möchte. Denn aufhalten müssen die Orochi Chikane und Himeko, die die Reinkarnation von der Mondpriesterin und Sonnenpriesterin sind.

Zu Beginn ist die Welt noch die friedlichste; Himeko lebt in einer Wunschwelt. Aber das Leben bietet nicht nur positive Dinge und so stürzt sie in ein völliges Chaos. Auch der Zuschauer erlebt dieses Chaos, aber mehr in der Gefühlswelt. Denn man ist hin und hergerissen zwischen mehreren Parteien/Ereignissen. Man wünscht sich, dass Himeko mit Chikane zusammenkommt, aber so einfach ist das nicht. Nicht durch ihr vorbestimmtes Schicksal. Das Ende ist in gewisser Hinsicht positiv, aber auch dramatisch und traurig, nicht direkt negativ, sondern eher indirekt.
Die Soundtracks bieten wirklich gute Töne. Anders als in einigen anderen Anime kommt sie sowohl in den Kampfszenen als auch in den gefühlvollen Szenen hervor und untermauert die Ereignisse sehr gut. Auch Opening und Ending sind wirklich wunderschön und gehen einem tief ins Gehör.
Der Anime hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und somit sind die Animationen nicht auf dem neuesten Stand. Dennoch sind sie völlig in Ordnung und sind kein richtiger Störfaktor.
Die Charaktere sind gut gestalten worden, jedoch bekommt man von den meisten von ihnen nicht viel mit. Sie bleiben auf Distanz und unnahbar. Es gibt nur drei Charaktere in die man wirklich blicken kann und einem nah erscheinen: Himeko, Chikane und Souma. Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Anime durch die 12 Folgen ziemlich schnell voran geht und dadurch die anderen Charaktere nicht so viel Raum haben. Himeko ist ein fröhliches, naives und unschuldiges Mädchen, das die gesamte Situation nicht wirklich fassen kann und noch viel schlechter die darauffolgenden Ereignisse. Chikane ist ein starkes, mutiges und hübsches Mädchen, die diejenige ist, die am meisten zu tragen hat und nach Gefühlen lechzt, die sie nicht bekommt. Souma ist ein freundlicher, junger Mann, der sein Leben für die Frau seines Lebens opfern würde.

"Kannazuki no Miko" ist ein wahrlich dramatisch gestaltender Anime, der von dem Schicksal zweier Mädchen erzählt. Gleichzeitig bietet er auch gefühlvolle Szenen: Souma liebt Himeko, Himeko Souma, doch Chikane liebt Himeko, unterstützt sie aber in allem. Auch wenn die Story manchmal etwas zu schnell voranschreitet und die meisten Charakterer dadurch leiden, weil man sie nicht näher kenenlernen kann, ist der Anime dennoch schlüssig und wundervoll. Das Ende hat zwar einen traurigen Beigeschmack, ist aber auch irgendwo positiv. "Kannazuki no Miko" ist ein wirklich guter Anime mit wunderbarer Story und einer dramatischen Wendung. Ich empfehle ihn an diejenigen weiter, die dramatische Wendungen und Storys lieben. Aber wahrscheinlich werden viele daran hapern oder zu nagen haben, dass der Anime manchmal zu schenll ist und den Charakteren nicht genug Freiraum zum Entfalten bieten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




PsychoHexe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre;
Action - Gibt es in jeder Folge ausreichend gut
Drama - Das kommt definitiv nicht zu kurz
Fantasy - Jede Folge von 0 an ist Fantasy
Mecha - Fast jede Folge aber nicht so schlimm wie man denkt
Romance - In fast jeder Folge
Yuri - Auf alle Fälle

Von mir gibts 5/5 Sternen

Story;
Bevor ich Schläge kassier;
Spoiler!
Ich weiß nicht wirklich was ich zu der Story sagen soll. Es gibt eine Gemeinschaft die sich Orochi nennt & die Welt vernichten will bzw die Priesterinnen.
Die Priesterinnen sind Chikane Himemiya die Mondpriesterin & Himeko Kurusugawa die Sonnenpriesterin. Wirklich checken tu ich das zwar nicht mit den Priesterinnen aber okey deren Glauben halt.

Abgesehn davon das die Orochi Chikane & Himeko vernichten wollen. Gibt es ein Orochi der sich strikt dagegen wehrt Souma Oogami.
Souma ist in Himeko verliebt. Himeko ist in Souma verliebt.
Eigtl relativ süß wäre da nicht Chikane die ebenfalls in Himeko verliebt ist & Himeko auch in Chikane aber das rafft die ja nicht.
Eine Dreicksbeziehung ja super.

Auf jeden Fall guckt euch den Anime an, wenn ihr wissen wollt wie das ausgeht hab schon zuviel gespoilert.

Von mir gibts 3/5 Sternen

Animation/Bilder;
Schöner Zeichenstil, schöne Charaktere, alles in allem ist es hübsch für 2004.

Von mir gibts 3/5 Sternen

Charaktere;

Chikane Himemiya - Wunderhübscher Chara in den glaub vorletzten Folgen 10 & 11 hätte ich sie am liebsten erschlagen. Trtz war sie mir vorher sehr sympathisch & bleibt es im Endeffekt auch.

Himeko Kurusugawa - Diesen Chara hätte ich am liebsten nur klatschen können... in der letzten Folge hat sie mal endlich ALLES geschnallt! Wo sie mir krass symapathisch wurde auf einmal.

Souma Oogami - Dieser Chara tut mir auf ne Art & Weise ja Leid. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Orochi; Im Nachhinein kann ich sie verstehen. Trtz Charas die man klatschen kann.

Nebencharaktere; Hätte gerne mehr von Mako gesehen als in den ersten paar Folgen & gegen Ende.

Von mir gibts 2/5 Sternen weil es zuviele Chara's gab die ich klatschen wollte.

Musik;
Das Opening war jetzt zwar nicht ganz so meins. Doch das Ending hat's rausgeholt. Die Hintergrundmusik fand ich ebenso gut.

Von mir gibts 3/5 Sternen

Fazit;
Kannazuki no Miko oder wie im Anime steht KANNADUKI NO MIKO.
Ist ein ziemlich interessanter Anime. Ich weiß ich hab jetzt viel geschimpft. Aber alles in allem die letzte Folge hat die 7 Punkte rausgeholt. Ich mag Animes wo ich weinen kann auch wenn es nur eine Folge ist. Er ist auf jeden Fall Sehenswert. Bin nicht enttäuscht.

Von mir gibts 7/10 Punkten

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BigBoss
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kannazuki no Miko

Einleitung:

Ein weiterer Anime aus meiner endlosen Liste. Wie ich gelesen habe, handelt es sich um Yuri. Nicht unbedingt mein Lieblingsgenre. Ich, für meinen Teil, werde diese Liste jedoch konsequent durcharbeiten, auch wenn hier nervige Dreiecksbeziehungen abgehandelt werden(wie ich gelesen habe). Ich gehe mit einer schlechten Vorahnung an dieses Werk heran. Wie auch immer...


Anfang:

Der Anfang ist leicht melancholisch angehaucht, was keine Neuheit ist. Anscheinend träumt sie gerade von der schönen Welt oder was auch immer. Das wird gestört durch eine Aufweck-Szene, welche klassisch für Anime Anfänge ist. Jene Szene hat auch eine kleine Ecchi Note, welche jedoch nicht sonderlich peinlich oder plump erscheint. Das Erste, was mir aufgefallen ist, ist das Charakterdesign. Es ist auffallend gut. Dazu später mehr. Daraufhin kommt wohl die typischste Szene, welche ich je gesehen habe und ich habe sie in fast jedem (romantischen) Anime gesehen. Diejenige, welche gerettet wird, ist meistens passiv. Na ja, ist auch nicht wichtig, mein Eindruck vom Anfang war solide. Genug vom Anfang.


Animation/Zeichenstil:

Die Animation ist im Positiven, wie auch im Negativen nicht sonderlich aufgefallen. Kannazuki no Miko ist im Jahre 2004 entstanden, besser als andere Anime's in dem Jahr(oder in darauffolgenden) sieht er auf jeden Fall aus. Die Farbtiefe ist viel besser geworden. Die Farben sind nicht so nervig knallig, sondern eher behutsam und passend warm. Das ist besser, als in so einem Werk wie Koikoi 7. Hintergründe fallen ebenfalls nicht besonders auf: Optisch spricht mich der Anime solide an. Das Charakterdesign ist wohl am Besten. Sie ist mir sofort aufgefallen. Sie hat diese leicht verniedlichte, jedoch schöne Art an sich, wie beispielsweise bei Onegai Teacher oder zig andere Anime's. Das gibt dem Anime eine leicht romantische Note, was zur allgemeinen Stimmung beiträgt. Ist zwar nicht innovativ, aber trotzdem gut. Besonders aufgefallen ist mir Makoto Saotome, die mir vom optischen am meisten gefällt. Die erste Antagonistin hat mir auch gut gefallen. Dagegen sind die Mecha's jedoch die pure Kinderkacke. Als ob man so eine Optimus Prime Actionfigur genommen und daraus einen dieser Mecha's gemacht hätte. Andere Mecha's erkennt man auch wieder, jedoch fällt mir zu denen kein Vergleich ein. Die Kämpfe sind nicht unterhaltsam, nein, sie sind eher, wie alles andere auch, unverhältnismäßig übertrieben. In manchen Anime's sieht das schon ganz cool aus, in dem jedoch nicht, da das von diesen Actionfiguren da ausgeht, welche auch viel kleiner aussehen, als andere. Somit vernichten die Mecha's sich selbst, wegen ihrer Optik.


Story:

Nun ja, es ist eine sehr oft dagewesene Geschichte. Ich habe auch das Gefühl, dass das relativ oft in Yuri's implementiert wird. Spontan fällt mir dazu Strawberry Panic oder Aoi Hana ein. Das Lustige ist, das waren die einzigen anderen Yuri-Anime, die ich gesehen habe. Also, ich kann mich irren. Trotzdem erkenne ich immer wieder die selben Szenarien. Die eine ist die unscheinbare Tollpatschige, die andere ist die beliebte Alleskönnerin. Und das war in allen 3 so. Als ob das genug wäre. Sie haben am selben Tag Geburtstag. In diesem Anime wird wenigstens auch noch ein heterosexueller Junge mit einbezogen, der für die Dreiecksbeziehungen sorgt. So dachte ich, würde der komplette Anime verlaufen, doch ab der Hälfte der ersten Folge kam plötzlich eine Art Handlung, welche ich nicht erwartet habe(da ich den Anime relativ spontan gewählt habe). Plötzlich handelt es um Mecha's, was mich jetzt irgendwie wieder genervt hat. Die Kämpfe sind extrem kindisch, denn beispielsweise sagen sie alle Attacken, die sie machen, an, oder schreien sich beim Angriff die Seele aus dem Leib. Ich dachte, das wäre ein sentimentales Drama? Nun, in der Hinsicht muss ich mir selbst widersprechen. Es ist ein sentimentales Drama, egal wie man das sehen mag. Dabei ist sentimental hervorzuheben. In jeder Folge wird mindestens 1 mal geweint, zu Dingen welche Mal weniger, Mal mehr nachvollziehbar sind, von Leuten, welche eigentlich fast erwachsen sind. Wenn ich in so eine Situation kommen würde, wüsste ich persönlich nicht wie ich reagieren würde, aber Makoto weint und gibt Himeko die Schuld, das ihr Bein gebrochen ist. Das ist das Lustige. Es interessiert sie nicht, was mit der Welt passiert, wo ja zu dem Zeitpunkt viele Gebäude zerstört wurde, sondern nur für ihren Wettbewerb, bei dem sie nicht mehr teilnehmen kann. Dabei hat Himeko nicht mal Schuld. Das machen Kinder auch immer. Leuten die Schuld geben, welche nichts damit zu tun haben. Natürlich gibt sie sich selbst auch die Schuld und das nicht nur in dem Fall(was ich gar nicht leiden kann). Sowieso, die Menschen leben einfach so weiter, wie bisher, ohne das zu hinterfragen. „Da ist gerade ein Kampf mit 2 Mecha's vor der Schule ausgetragen worden, aber verdammt, ich habe meine Hausaufgaben fast vergessen, schnell nach Hause und machen!“ Ab der Hälfte etwa wird die Dreiecksbeziehung etwas dramatischer, tatsächlich hat mich das teilweise unterhalten, natürlich aber auch nur manche Szenen mit Himemiya. Gegen Ende wurde es sehr interessant. Im Verhältnis war jedoch einzig Himemiya dafür verantwortlich, was irgendwie traurig ist.


Charaktere:

Ich will nicht sagen, dass diese Charaktere irgendwie neu wären. Auch ist es nicht neu, wenn alle Mädchen bisexuell sind oder so wirken(in der ersten Szene mit Himemiya rasten die Mädchen übertrieben aus, weil sie Himeko rettet bzw. umarmt, und meinen Dinge wie: „Ich bin neidisch“, oder ähnliches, was mich persönlich auch zeimlich genervt hat). Gleichzeit wird von dieser Frau unnötig überzogen geschwärmt. Natürlich, jeder kann in sie verliebt sein, das ist nicht das Problem, aber trägt das nicht zur Individualität bei. Die Charaktere sind eigentlich die Kopie von irgendeinem anderen beliebigen Yuri-Anime, was mir damals nicht klar war, wie es scheint.
Himemiya ist eine dieser typischen Yuri-Protagonistinnen, welche die Führung übernehmen. Ich finde sie unsympathisch.
Himeko ist eine wirklich uninteressante Persönlichkeit, genau so wie alle anderen eigentlich. Sie ist diejenige, welche „erobert“ wird, darum tut sie auch kaum etwas gravierendes, außer eben das ausschlaggebende Rotwerden(was ja Gefühle ausdrückt), und dumm sein. Immerhin ist sie niedlich. Aber irgendwie ist mir immer noch schleierhaft, was Himemiya mit ihr zu tun hat oder warum sie sie ausgewählt hat. Sie ist nichts besonderes. Die nervigsten Charaktere sind immer noch die emotionalen, die in Ohnmacht fallen, wenn ihnen was nicht passt. Und Himeko ist leider eine von diesen Kreaturen. Bei dummen Menschen passiert das ab und zu und bei dummen Charakteren natürlich umso mehr.
Souma zeigt mir den Unterschied zu einem Werk für Männer. Er ist zwar der typische Kindheitsfreund, aber diese übertriebene Emotionalität ist nicht nachvollziehbar. Natürlich haben Männer auch Gefühle, keine Frage, aber diese drücken sie anders aus. Dagegen ist Souma eher wie ein kleines Mädchen in einem Männerkörper.
Alle Charaktere sind so unsympathisch und dumm, dass mir ein Mock hochkommt. Wer kann mir meine Bewertung übel nehmen? Das einzige, was diesem Anime einen Stern beschert hat, war Himemiya, welche unter all diesen nichtssagenden Charakteren wohl die nachvollziehbarste und authentischste ist. Ich mag sie zwar nicht sonderlich, aber hasse sie auch nicht, wie die Japaner manchmal sagen.


Musik:

Die Musik in Kannazuki no Miko ist gelegentlich überdurchschnittlich, manchmal aber nicht, jedoch würde ich mir diese nicht besorgen. Sie unterstreicht die Szenen nur minimal und lässt einen nicht mitreißen(die Musik oder auch die Sound's bei emotionalen Szenen sind das wichtigste). An sich sind diese schönen Titel ja wirklich hörbar, aber haben auch nichts besonderes an sich. Das Trancelastige Opening gefiel mir. Ending ist übelster Standard.


Resümee:

Ich denke, Leute, welche diesen Anime bewusst wählen und angucken, wissen, dass dieses Werk keine ultrainnovativen Story's oder Charaktere ausweisen wird. Höchstwahrscheinlich fehlt mir dafür die nötige Erfahrung mit dem Genre, um gut darüber urteilen zu können. Jedoch habe ich viel Erfahrung im Gebiet der heterosexuellen Romance-Anime's und man merkt teilweise den Unterschied, jedoch auch die Parallelen. Ich dachte, ein Yuri wäre ganz anders, aber so ist das nicht. Wenn ich diesen mit den genannten Anime's vergleiche, verblüfft mich dieses immer wieder auftauchende Szenario. Ich bin ein Laie in diesem Gebiet, jedoch werde ich mir noch wenige andere anschauen, denn es interessiert mich, wie viele denn genau so sind. Das erinnert mich an die Hetero Harem-Anime's, welche oft auch immer wieder nach Schema F verlaufen. Auf jeden Fall bin ich sehr enttäuscht über den Verlauf gewesen, auch wenn es meine Schuld ist, dass ich mich nicht mehr informiert habe, denn durch diese Action ist das ganze Szenario viel langweiliger, berechenbarer und lächerlicher geworden. Die Story hätte ich aus dem Ärmel zaubern können und sie wäre immer noch besser geworden. Es gibt x Bösewichte, welche die Welt bedrohen und nur y Helden können sie aufhalten. Natürlich gibt es 1-2 abtrünnige, die verbündet mit den Helden sind. Hört sich das nicht vertraut an? Kannazuki no Miko ist auf keinen Fall realistisch und auch garantiert nicht Innovativ. Mich hat er nur dürftig unterhalten. Der Höhepunkt war in der 1. Folge. Keine Empfehlung meinerseits.


Herr in Wort und Schrift

BigBoss

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DocGenius42
Vorab erstmal: Ich habe mich dazu entschieden diesem Anime 8/10 zu geben statt nur 6 oder 7 Sterne nachdem ich die letzten 2 bis 3 Episoden gesehen habe (besonders die letzte).
Zum Inhalt: Die erste Episode bietet einem einen katapultstart in die Handlung wie ich es bisher noch nicht bei einem Anime erlebt habe. Aufgrund seiner Kürze und der Story die er erzählen will ist das noch nachvollziebar. Da er nur 12 Episoden lang ist hat man manchmal das Gefühl, dass dieser Anime zu kurz für seine eigene Story sei, da Hintergründe/Beziehungen von manchen Charakteren nur knapp erwähnt werden, z.B. die Vergangenheit der Orochi. Zudem kommen ein paar Nebenchars vor, die keinen wirklich interessieren (meiner Meinung nach). Trotzdem ist es gut, dass der Anime nicht länger als 12 Episoden ist, denn länger hätt ich wohl auf das Ende nicht warten können.
Desweiteren sticht hier das Genre Romance hervor. (nähere Infos dazu:
Spoiler!
Die Romance bezieht sich größtenteils auf Himeko und Souma. Wer damit ein Problem hat und eher für das pairing Himeko und Chikane ist - so wie ich - dem kann ich nur raten: haltet durch bis zur letzten Episode!
)

WICHTIG:
Wer beim Abspann der letzten Episode angekommen ist sollte diesen unbedingt laufen lassen (oder vorspulen), danach kommt noch eine Szene.

Bewertung des Animes in den einzelnen Kategorien: (ich versuche zu allem etwas zu schreiben)

Genre:
kommen alle vor, aber stärkerer Bezug auf Romance

Story:
siehe oben; Zusatz: ich liebe die Auflösung der Haupthandlung

Animation/Bilder:
bin kein Experte auf diesem Gebiet, daher kann ich nur sagen: wahrscheinlich zeitgemäß

Charaktere:

Ich mag die beiden Haupchars Himeko und Chikane (siehe spoiler), Souma war mir relativ egal, ein paar der Orochis waren lustig, aber wie gesagt gibt es ein paar eher unwichtige Nebenchars

Musik:
bezogen auf die Atmosphäre: achte nicht wirklich darauf und kann daher nur sagen, dass mir nichts negatives aufgefallen ist.
bezogen auf Opening/Ending: Ab der 2. Episode habe ich beides immer geskipped. Das mache ich allerdings bei vielen Animes. Ich kenn nur wenige Ausnahmen mit einem wirklich guten Opening und noch weniger (bisher eigentlich keine) mit einem sehr guten Ending.


Fazit: Ich kann diesen Anime nur jedem weiterempfehlen der mit dem oben genannten keine großen Probleme hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JokerBlacky
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Geil geil und nochmals geil!

Dieses Anime würde ich einfach jedem empfehlen, der sich ein schönes Yuri ansehen möchte. Die Story ist sehr schön, wenn auch dieser Fantasy oder Sin Fic oder was es auch sein mag nicht jedem zu sagen mag, ist es trotzdem etwas was man gesehen haben sollte. Die "Roboter-Kämpfe" fand ich zwar leicht übertrieben und hat mich sehr an Transformers erinnert...war aber trotzdem irgendwie intressant auch wenn es nicht meins war :D

Zu den Charakteren: In die Mondpriesterin habe ich mich von Anfang an verliebt! :D So einen tollen Charakter habe ich lange nicht mehr sehen dürfen. Auch die anderen wurden einfach klasse insziniert.
An die Musik erinnere ich mich nicht genau...aber schaut euch das Opening an. Ich fand da allein schon die Musik so toll zusammen mit den Bildern...alles hat gepasst...das musste einfach 5 Sterne geben.

Alles in allem: Schauts euch an! Ihr werdet nicht enttäuscht!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuki85000
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
also zu beginn ! schaut bitte JEDE episode bis zum ende:) hier udn da lauern noch einige sekunden story !

SO und nu zu meiner Meinung .

zuerst überfordernd , alle Caraktere sofort sichtbar man wird überrumpelt.
Doch bereits nach einigen Folgen ist eine deutliche Struktur erkennbar man kann Caraktere zuordnen , die Story wird auch zügig aufgedeckt und bekommt im Laufe des Ganzen Feinschliff und Hintergrundwissen.

An und für sich klasse gemacht, allerdings störten mich ein wenig die mechas da drin:P

so nun zum algemeinen

Genre: Yuri, Romance, School, Drama, Action, Fantasy, Magic,
Yuri is in erster Linie mit Romance !

Story: Zwei Mädchen die unterschiedlicher nicht sein können , werden Freunde, ein junge / klassenkamerad verliebt sich in eine der beiden, in dem Manga / Anime gehts vor allem um IMMER wieder kehrende Wiedergeburten die IMMEr wieder das selbe Schicksal durchleben , was mich ebenfalls ziemlcih nervte frei nach dem Motto " geboren um zu sterben"
Jo und das open Ende erlebt man wenn man nicht bis zum schluss alel episoden VOLL auskostet !

Animation und Bilder: hier sind oft viele Fehler drin , der sie sind zu schnell dagestellt oder man sieht einen Mund auf der Wange statt vorn ,kleine Schönheitsfehler die man aber gern übersehen darf.

Charakter: joa an sich jeder für sich ein Einelnes Individum , was auch von der Bösen seite bestätigt wurde.

Musik : geht also so der Kracher wars nicht aber einige Szenen sind musikalisch gut hervorgehoben ansonsten nich so dolle .


Alles in allem ist der Anime aufgrund des Komplett geschehens auf jedenfall sehenswert, ich hatte am Ende einen großen Klos im Hals . und wären die letzten 30 sek nicht gewesen hätt ich warscheinlich gedacht FU anime, wegen open end , das dann aber ausgeglichen wurde im letzten ende .


Also schaut ihn euch an bildet eure Meinung .
Wenn ihr auch Fantasie , und abgedrehte Mecha mensch fusionierung steht .

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RyumaruTakai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kannazuki no Miko ist ein wirklich schöner Anime, mit einer guten Story, die mich richtig gefesselt hat, und so mancher interessanten Wendung. Die Dreiecksbeziehung der drei (Chikane-Himeko-Souma) ist gut gelungen, und die Action-Szenen runden das ganze gut ab, ohne vom Haupttema abzulenken. Das Design für die Mechas fand ich allerdings manchmal ein bisschen grobklotzig, vor allem Soumas!!! Und für diejenigen, die vielleicht nicht so von dem Anime angetan sind, würde ich trotzdem empfehlen, in mindestens einmal komplett anzusehen, da sonst manche Handlungen nicht ganz zu verstehen sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




magicalpeanut
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also als erstes mal...Ich habe mir am Ende fast die Augen aus'm Kopp geheult. Der war so traurig..O_O
Ich kann nicht verstehen, wie manche Menschen diesen Film als schlecht abtun. Ich bin froh, dass ich nicht auf die Bewertung des Filmes hier geachtet habe, sondern ihn selbst geschaut habe. Denn jeder Mensch empfindet schließlich anders.
Ich finde, dass dieser Anime ein Meisterwerk ist, weil er sich einfach von anderen unterscheidet. Jeder Anime hat seine Charaktere, seine Stärken, seine Geschichte, da kann man verschiedene nicht mit einander vergleichen. Vorallem nicht Strawberry Panic! mit dem hier. Das wäre vollkommener Schwachsinn.
Außerdem sollte man diesen Anime mit Herz gucken, mit Leidenschaft und Gefühl und nicht aus purem Zeitvertreib, dafür ist er nämlich viel zu schade...
Und was mich noch ärgert...Warum guckt ein "Nicht-Yuri-Fan" eine Yuri-Serie und beschwert sich dann ?... Naja, das muss ich wohl nicht verstehen...

Fazit :"Macht euch selber ein Bild hiervon und hört nicht zu viel auf andere. Es ist für mich eine wundervolle Serie!"

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ahiii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kannazuki no Miko hat in meinen Augen das beste Yuri-Couple von allen Serien. Ja ich finde Chikane und Himeko sogat besser als Shizuma und Nagisa ;-)
Es wird ja oft Strawberry Panic mit anderen Yuris verglichen und ich finde es falsch Kannazukis Story mit die von Strawberry Panic zu vergleichen da das Thema einfach anders ist. Im gegensatz zu Strawberry Panic ist nähmlich noch ein Junge dabei der Himeko auch liebt. Und so sind wir schon beim eigentlichen Thema der Geschichte. Chikane ist eine wohlerzogene angesehnde junge Frau die nahzu Perfekt ist. Himeko hingegen ist tolpatschig naiv und könnte auch als 12 Jähriges Mädchen durch gehen. ;D
Doch die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft die für Chikane aber weitaus mehr als nur Freundschaft ist. Und so kämpft sie immer mehr mit ihren Gefühlen für Himeko und der tatsache das die sie nie lieben kann- weil sie ein Mädchen ist.

Die Neben geschichte mit Souma und seinen Bruder fand ich sehr langweilig.. und die Roboter kämpfe wirkten auch sehr steif.. Sowieso sind die restlichen Charaktere 08/15 Charaktere..
Man kann die kämpfe ruhig überspringen, und sich nur die Geschichte von unserern Mädels ansehen. Der rest der Geschichte hat mich überhaupt nicht interessiert.
Deswegen finde ich schwer der Serie eine gerechte Bewertung zu geben.
TROZTEM! Für Shoujo-ai / Yuri Fans ist die Serie ein muss und hat in meinen Augen ein gutes Ende :-)
9*Stenchen! (Für die Yuri Geschichte!)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xNeko ChanX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Kann man schauen muss man aber nicht.
Fand denn anime gut aber auch jetzt nicht Top.
Es gab witzige und sehr traurige stellen aber das ende wahr überhaupt nicht mein fall.
Himeko ist aufjedenfall ein süßer toll patischer charakter aus meiner sicht.Sowas habe ich ja generell i-wie gern :D
Chikane wahr mir am anfang ziemlich suspekt und so weiter es ging konnte ich sie immer weniger leiden :S
Dann haben wir ja noch Ogami denn hatte ich von allen charateren eig am liebsten echt zu süß gewesen nur am ende tat er mir echt schon sehr leid.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden