Detail zu Hagane no Renkinjutsushi: Fullmetal Alchemist (Animeserie):

9.4/10 (7244 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Hagane no Renkinjutsushi: Fullmetal Alchemist
Englischer Titel Fullmetal Alchemist: Brotherhood
Deutscher Titel Fullmetal Alchemist: Brotherhood
Japanischer Titel 鋼の錬金術師 Fullmetal Alchemist
Synonym Hagane no Renkinjutsushi (2009)
Synonym Fullmetal Alchemist (2009)
Synonym FMA
Genre Abenteuer Action Comedy Drama Fantasy Magic Military Psychological Romance Shounen Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Hagane no Renkinjutsushi (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2009
Ende: Frühling 2010
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Sudeki-Fansubs
de Neo-Tokyo Fansubs
de Generation: AnimeXtreme
de Amnesia-Fansubs
Industriejp Studio Moriken (Producer)
jp Square Enix (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
en MediaLink Entertainment Limited (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
jp Mainichi Broadcasting System (MBS) (Producer)
en Madman Entertainment (Publisher)
de KSM (Publisher)
en hulu (Streamingdienst)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp Bones (Studio)
en Aniplex of America (Publisher)
jp Aniplex (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Brüder Edward und Alphonse Elric leben mit ihrer Mutter in dem Dorf Resembool im Land Amestris. Als ihre geliebte Mutter stirbt, brechen die beiden jungen Alchemisten ein Tabu. Sie wenden ihre Kunst an, um die Verstorbene wieder auferstehen zu lassen. Der verbotene Transmutationsversuch missglückt und die Brüder müssen ihr Vergehen teuer bezahlen. Edward verliert ein Bein, Alphonse gar seinen ganzen Körper. Edward gelingt es jedoch Alphonses Seele zu retten, indem er sie mit einer Art Rüstung verbindet. Die Brüder treten schließlich dem Militär bei. Als Staatsalchemisten wollen sie den sagenhaften "Stein der Weisen" finden, um ihre Körper wiederzubekommen. Im Verlauf ihrer Suche geraten die Brüder in eine Verschwörung, die bis in die höchsten militärischen Kreise reicht und ganz Amestris bedroht.

(Quelle: VideoMarkt)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Original creator
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Fullmetal Alchemist brotherhood - fullmetal Alchemist Unterschiede
von Genprojekt in Archiv: Anime und Manga
3172 14.06.2015 00:56 von Genprojekt
2 KSM verlost Fullmetal Alchemist: Brotherhood - Volume 4!
von Ney. in Archiv: Newsecke
1565 06.03.2015 21:57 von Lightmirror
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




21032002
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ursprünglich wollte ich nur in den Anime hinein sehen um auf eine Idee für ein Geschenk zu kommen aber, und das kann vermutlich jeder verstehen, ich war nach der ersten Folge süchtig. Deshalb habe ich den Anime sozusagen in einem rutsch geguckt, und dabei Uni, Weihnachten und Persönliches vollkommen vernachlässigt, was wohl für diesen Anime spricht:)
Das Setting ist sehr schön und auch nicht zu aufdringlich, die Charaktere sind äußerst liebevoll gestaltet und jeder für sich einzigartig, na ja Edward hat natürlich ein paar Züge die auch alle anderen Protagonisten großer Anime/Mangas (Naruto, Bleach, Onepiece, Fairy Tail usw), aber diese sind glücklicherweise genauso schlecht aus geprägt wie bei Ichigo.

Die Musik... da muss man nicht viel zu sagen: Großartig.

Im großen und ganzen einfach zu empfehlen. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




FkMaster
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ok, dann mal los:

Die Genres:

Sie sind fast alle gut getroffen,
nur Romance war nicht so gut getroffen

Die Story:

Am Anfang dachte ich mir, dass die Story so lala wird,
ich wurde aber eines Besseren belehrt.
In der zweiten Hälfte wurde der Anime so dermaßen packend,
sodass ich kaum Pausen machen konnte/wollte.
Des Weiteren weißt der Anime ein sehr gelungenes Ende auf.

Die Animation:

Der Zeichenstil gut zu dem Anime,
er ist nicht kitschig und auch nicht abstrakt.
Auch hat es mir Freude bereitet, die Kämpfe anzusehen,
welche sehr gut animiert wurden.

Die Charaktere:

Edward Elric:
Spoiler!
Er ist mir damit, dass er keinen Menschen töten kann, im mittleren Teil des Anime sehr auf die Nerven gegangen, sonst ist er eigentlich ein guter Charakter.


Alphonse Elric:
Ein sehr gelungener Charakter, welcher sich im Gegensatz zu Edward Elric im Laufe des Anime auch etwas ändert.

Winry Rockbell:
Die Kindheitsfreundin der beiden Protagonisten und Automail-Mechanikerin Edwards ist kein schlechter, aber doch etwas standardmäßiger Charakter

Die Musik:

Das 1. Opening und Ending haben mir sehr gut gefallen, aber von da anging es bis zum 5. Opening nur noch abwärts.
Die Musik während des Anime empfand ich als sehr gelungen.

Fazit:

Ich mag den Anime sehr und kann ihn an jeden weiterempfehlen, der sich gerne Adventure oder Shounen ansieht

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




KawaiiDesu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Anime gerade frisch beendet, und wollte vielleicht nochmal kurz zusammenfassen, wie ICH den Anime empfunden habe, was ich toll fand, und ob es überhaupt etwas zu bemängeln gibt.

Vorab, ich bin kein großer Fan von Shounen-Anime, aber ich hatte einen Deal mit einem Kumpel abgeschlossen, demnach habe ich mir alle 64 innerhalb von 4 Monaten angesehen (Mit großen Pausen natürlich)
Ich bin echt beeindruckt, dass mich dieser Anime so packen konnte!

-
Genre:


Die Genre sind meiner Meinung nach alle im Anime zu finden, auch wenn Romance nunmal nicht der Hauptfokus der Geschichte ist. Es kommt vor, was es für mich zu einem passendem Genre macht.

-
Story


Anfangs hatte ich keine Ahnung in welche Richtung sich diese Story wenden würde. Ich hatte echt viele andere Vorstellungen von der Story (Ich kenne den Vorgänger des Anime nicht), was es für mich dann aber doch wieder sehr interessant gemacht hat. Ich wollte wissen wie es weitergeht, habe mitgefiebert und versucht eigene Theorien aufzustellen.

-
Animation/Bilder


Die Animationen waren sehr schön, 64 Folgen lang Qualität. Alle die etwas gegen den Zeichenstil haben sollten sowas nicht in die Bewertung miteinbeziehen, denn das ist wirklich 100% subjektiv, und hat nichts mit der Animation an sich zu tun, welche einfach flüssig und vorzüglich war.

-
Charaktere


In Dingen Charaktere hat der Anime mich sehr überrascht. Es gab so viel Vielfalt, so viele unterschiedliche Charaktere, was mich total erstaunt hat. Charaktere von denen ich dachte ich mag sie nicht wurden innerhalb der 64 Folgen zu welchen meiner liebsten aus der Serie, was an der Entwicklung der Charaktere liegt. Jeder eigene Charakter entwickelt sich selber individuell weiter, was die ganze Szenerie viel glaubhafter darstellen lässt.

Spoiler!
Der Charakter Roy Mustang war für mich am Anfang der Serie sehr suspekt, doch auch er hat sich immer weiterentwickelt, bis hin zu einem meiner Lieblingscharaktere. Er wird für immer mein liebster Flammenalchemist bleiben. Ebenso mochte ich den Charakter von Selim, den kleinen bösartigen Homunkulus. Ich finde er hatte sehr viel Potenzial, welches erfolgreich ausgeschöpft wurde. Sein Charakter hat mich sehr beeindruckt.


-
Musik


Die Musik hat wie die Faust aufs Auge gepasst, ich persönlich liebe sie einfach nur. Sie ist wiedererkennbar und markant, wurde auch immer wieder eingesetzt und somit zum Leitmotiv der Serie gekürt. Von den Openings liebe ich vorallem das 1ste und 3te Opening, während die anderen zwar auch passten, mich aber nicht gecatched haben.

-
Zusammenfassung


Fullmetal Alchemist Brotherhood ist ein sehr empfehlenswerter Anime, und ich bin echt froh, dass mein Kumpel mir diesen "aufgezwungen" hat :) Ich hoffe dass der eine oder andere sich hier eine Meinung einholen konnte und den Anime nun auch schaut!


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ChromXena
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fullmetal Alchemist: Brotherhood
hat mit seinen 64 Folgen den ersten Platz meiner Top 10 gesichert. Meine Top 10 sind nicht wirklich standhaft und ändern sich oft, aber dieser Anime wird (wahrscheinlich) ewig auf dem ersten Platz verweilen.
--

Genre:
Ich werde mich nicht ausführlich mit diesem Teil befassen, da ich ,um ehrlich zu sein, nicht mal auf die aufgelisteten Genres geguckt habe, als ich den Anime anfing ^^
Alle Genre sind gut vertreten, obwohl ich es nicht nötig finde Romance zu vermerken. Der Fokus liegt schließlich nicht in der Romanze, die sich während des Animes aufbaut, sondern auf das "Abenteuer"!
Aber sie ist gut geschrieben!
--

Story:
Die Story ist (mit den Charakteren) das Herzstück dieses Werkes. Wie bereits in der Beschreibung gesagt, geht es um zwei Brüder - die Elric Brüder - Edward und Alphonse, die mit einer liebevollen Mutter aufgewachsen sind. Jedoch nachdem diese gestorben ist, brachen die Brüder das Tabu der Alchemie, die Menschen-Transmutation. Sie wollten ihre Mutter wiederbeleben. Doch die Regel der Alchemie besagt, dass man immer etwas gleichwertiges eintauschen muss. Ed und Al verloren dabei Körperteile; Ed sein Bein und Al seinen ganzen Körper.

Um nach einer Möglichkeit zu suchen, ihre Körper wiederzuerlangen, treten sie dem Militär bei, treffen währenddessen viele Personen in ihrem Abenteuer. Doch alles hat auch sein "aber"..

Die Story hat mich so fasziniert, dass ich den Anime in einem Rutsch geguckt habe. Sie ist immer spannend und voller Überraschungen bzw. Wendungen.
Sie ist mitreißend und sie wird von jeder Handlung der Charaktere beeinflusst. Das ist womöglich der einzige Shounen, der mich so oft zum Weinen gebracht hat - die Tränen wollten nicht verschwinden, egal ob Freudestränen oder nicht.
--

Animation:
Alle Szenen waren gut animiert, besonders die Kampfszenen. Die Animation mag zwar nicht "außergewöhnlich" gewesen sein, aber ich fand sie sehr gut und passend! Somit habe ich nichts negatives zu der Animation zu sagen.
Spoiler!
Vielleicht bis auf Envy in seiner wahren Gestalt, die 3D-Animation ist mir sofort aufgefallen und ich bin da wahrscheinlich nicht die einzige.. aber das macht nicht wirklich viel aus ^^

--

Charaktere:
In FMA: Brotherhood sind unglaublich viele Charaktere und jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale und ein schönes Design, die ihn besonders und einzigartig machen.
Was mich überrascht hat, ist, dass ich mir die meisten Namen tatsächlich merken konnte (was normalerweise bei mir nicht der Fall ist..)! Viele Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, aber ich möchte auch hier nicht viel zu schreiben, da mir sicherlich hier und da einige Spoiler von den Fingern rutschen..

(Ich musste bei fast jedem Tod weinen, selbst bei denen, die mir zunächst unsympathisch erschienen)

Einige Charaktere sind jedoch nicht allzu wichtig, sie tauchen einmal auf, sagen einige Wörter.. und schon sind sie vergessen.
--

Musik:
Mir hat die Musik sehr gefallen! Opening und Endings waren alle sehr schön~
Die Osts waren auch immer passend. Sie waren nicht zu laut, sodass sie die Story übertöne und perfekt abgestimmt.
--

Fazit:
Fullmetal Alchemist: Brotherhood ist ein Meisterwerk, welches ich nie vergessen werde. Es hat mich sogar dazu gebracht, meinen ersten Kommentar auf Proxer zu schreiben! Story und Charaktere sind einzigartig und machen den Anime aus.

Zwar habe ich bisher noch nicht FMA - die Version, die sich vom Manga unterscheidet - gesehen, aber ich plane es zu tun, weil ich gehört habe, dass beide Versionen lohnenswert sind! Und wenn FMA: Brotherhood es schon zu Top 1 geschafft hat, wird FMA sicherlich auch gut!

Also Fullmetal Alchemist: Brotherhood ist sehr empfehlenswert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Pokatchy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ach wie schön diese Serie ist einfach ein muss für jedermann..."FullMetalAlchemist"..." FULL MetalAlchemist"... Sie ist einfach Durchgehend Spannend und das ist über 64 Folgen nicht verständlich.


GENRE

Naja. es sind viele genre dabei, aber ich finde das Romance vielleicht 0,1% der ganzen Serie ausmacht
(also an alle Romance Fanboys: Wärend des Schauens werdet Ihr mit der Romance nicht zufrieden sein, aber glaubt mir wenn Ihr Fertig seid DANN seid Ihr zufreiden)
und wenn man Alchemie nicht als Magie sieht ist das genre auch nicht vorhanden.
Die Anderen Genres sind alle dabei


DIE STORY

Die Story darf niemand unterschätzen. Es werden so ernste Themen wie Rassismuss und Diskriminierung aufgegriffen, und das obwohl man eigentlich nur ein schönes Abenteuer erwartet hat.

Also Edward Elric und sein Bruder Alponse sind auf der suche nach einem Stein der Weisen mit dem man angeblich Tote wiederbeleben kann. Doch bei der Suche Erleben sie Abenteuer und finden herraus was es mit diesen Stein der Weisen auf sich hat und gehen einer Verschwörung auf die Spur UND...UND...UND zu viel zuschreiben. muss man wohl gucken ^^


ANIMATIONEN

Supi Animationen und Bilder. Ich weiß nich was manche an dem Zeichenstil auszusetzen haben. Ich finde ihn Super


DIE CHARAKTERE

SUPER! so Sympatische Charatere hab ich selten gesehen. Egal ob es klein ED ;) oder sein Bruder, oder ein X-Beliebiger Nebencharakter ist
ABER !!! Da haben wir EINEN NEBENCHARAKTER ! (der zum Glück nur in ein paar Folgen am Anfang vorkommt) der wohl sehr sehr gute Chancen auf den Titel "Größtes Ar***loch der Animewelt" hat. Ich kenne keinen Charakter, KEINEN den Ich weniger Hasse als Diesen! (er Nervt nicht, Man muss Ihn einfach Hassen, wegen dem was er getan hat)


Die MUSIK

5 extrem geile Openings (das 4. Opening ist mein 2.lieblings Opening und muss sich nur dem von Angel Beats geschlangen geben)
Sonst auch alles dabei von Solide bis super


FAZIT

EIN MUSS! ohne scheiß jetzt, das sind 64 Folgen pure Unterhaltung!

Spoiler!
Dieser Kommentar wurde Ihnen Präsentiert von "Big-G 2101" oder auch Pokatchy

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hagane no Renkinjutsushi: Fullmetal Alchemist


Fullmetal Alchemist: Brotherhood


#TeamAlex

Vorwort:
Es existieren in der Tat zwei verschiedene Serien mit dem Titel "Fullmetal Alchemist". Im Vergleich zu Brotherhood hielt sich die Ursprüngliche Serie "Fullmetal Alchemist" wesentlich weniger an den Manga, da der Zeitraum des Ursprungs sehr nah beieinander lag. Brotherhood entstand erst Jahre danach, wodurch wesentlich größere Parallelen zum Manga vorhanden waren.

Hinsichtlich der beiden Werke, hatte Brotherhood allerdings Inhaltlich her die Oberhand und optisch gesehen die bessere Umsetzung.

~Eine Geschichte der zwei Gebrüder die alles verloren und versuchen wenigstens etwas wiederzufinden. Eine Geschichte über Trauer, Gier, Rache, Neugier und Blasphemie. Geschrieben um gelesen zu werden, eine Handlung in der die Wahrheit sich hinter der Wahrheit verbirgt.~

Nebentext: Angeschaut habe ich mir dieses Werk nun zum dritten mal, allerdings schrieb ich bislang keine Kritik dazu.
Auch der Vorgänger welcher sich vom Manga distanzierte ist mir nicht fremd, auch ihn habe ich gesehen. Im Bereich der Animation, Story, Umsetzung, Charaktere & Musik war dieser hier jedoch überlegen gewesen.

Trotz dessen, dass dieser Anime ganze 64 Episoden hatte, hielt er sich außerordentlich sachlich und man wurde nicht mit belanglosen Episoden gefüttert. Es gab eine Episode die eine Zusammenfassung bildete, abseits dessen war jede einzelne Episode essenziell für die Handlung.

Eine fesselnde Geschichte, sehr gut ausgearbeitetes Detail, ordentliche und interessante Charakter, ordentliche Animationen & schöne/dynamische Soundtracks/Intros/Outros. Was möchte man von einem Shounen Anime mehr?
Nun, ich werde jetzt auf die einzelnen Kriterien eingehen, den FMAB hatte nicht nur positives auch negatives, wobei das positive die Übermacht bildete.

Genre:


Abenteuer Der Abenteuer Genre wurde zweifelsohne ausgezeichnet umgesetzt und stand auch im Fokus. Die Geschichte dreht sich um die Reise der zwei Gebrüder, welche auf vielerlei Geheimnisse, Entdeckungen und Hürden stoßen. Eine Geschichte die sich rund um 60 Episoden um ein ganzes Abenteuer handelt, welches nach und nach wie ein Puzzle zusammengesetzt wird. [+]
Action Auch an Action hat es keinesfalls gefehlt. Man sah viele verschiedene Alchemistische Fähigkeiten aufeinander treffen, Konflikte, Kollisionen zwischen gut und böse und das auch noch recht dynamisch animiert und umgesetzt. Der Genre übernahm jetzt nicht die Oberhand, dennoch war er vorhanden. [+]
Comedy Hier zeigte sich hingegen meine Skepsis. Ja, der Schreiber hatte in der Tat versucht Humor in die Serie einzufügen und auch vielerlei Gags waren Präsent. Doch wirkte nahezu jeder Gag furchtbar erzwungen und auch nicht wirklich unterhaltsam. Doch dass wirklich schlimme an der ganzen Sache war das Timing. Begann eine angespannte Szene? Wurde dramatisch über was wichtiges geredet? steckte jemand in der Klemme? Wurde in 90% aller Fälle irgend ein Witz eingefügt und die Charaktere verwandelten sich zu irgendwelchen komischen Figuren und Chibiis um diesen zu untermalen. An sich wäre es mir gleich, doch das furchtbare Timing war ein wirkliches Dorn im Auge und zeugt von einer schlechten Umsetzung dieses Genres. [-]
Drama Der Drama wurde hervorragend umgesetzt und wurde auch nicht vom unpassenden Timing des Comedy Genre benachteiligt. In der Handlung gab es sehr viele emotionale und traurige Szenen, welche wirklich ordentlich umgesetzt wurden. Es war keine bloße Melodramatik, es war ein sehr gutes Zusammenspiel von Präsentation, Konfrontation und Empfindung der Charaktere. [+]
Fantasy Es handelt sich hierbei um keine allzu an Fantasy reiche Geschichte, nichtsdestotrotz kann man die Wunder der Alchemie und sämtliche Kräfte unter die Kategorie fallen lassen. Selbes wird für den Magic & Superpower Genre gelten. [ ]
Magic An Magic gab es eigentlich nichts wirkliches in der gesamten Serie. Es sei den, man stelle die Alchemie mit Magie gleich, an sich ist es ein ähnliches Prinzip und die Geschichte entwickelte sich in diesem Bereich auch enorm, wodurch man es in der Tat durchlassen kann. [ ]
Military Ein außerordentlich gut umgesetzter Genre. Im großen Reich von Amestris, steht die Macht des Militärs im Fokus und spielt eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte. Sowohl von Umsetzung her, als von Dialogen, Codes und Militärischen Anspielungen war nahezu alles vorhanden.
Auch die Handlungen und Geschehnisse unter dem Militär erinnerten einen an die Realität und waren gut umgesetzt. [+]
Romance Auch wenn dieser Genre hier aufgelistet ist, war er vollkommen nebensächlich und hatte nahezu kaum Präsenz. Er war zwar in der dem Anime anwesend, doch auch nur in sehr geringen Mengen. [ ]
Shounen Er ist ein sehr guter Shounen gewesen, da besteht kein Zweifel. Doch ist er nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für die Erwachsenen ein muss. Da es sich auch sehr ernst zuspielt, viel mit Verschwörungen, Detail und dem Militär beschäftigt, finden auch Erwachsene sicherlich gefallen daran. [ ]
Superpower Die Sperkräfte in dieser Geschichte bezogen sich nur auf die Alchemie und die verschiedensten Möglichkeiten diese zu verwenden. Ob nun Feuer zu erschaffen, Flüssigkeiten zu erhitzen, Gegenstände zu erschaffen oder die Landschaft um sich mithilfe das Transmutationen zu veränder. [+]
Violence Die Gewalt war ebenfalls sichtbar, sowohl in der Gestalt von Menschlicher Grausamkeit, als auch von roher Gewalt und Mord. Es verlief auch großteils ohne Zensur. [+]

Nebentext: Die Genre Magic, Romance & Comedy wurden "fast" zwar alle eingehalten, doch scheiterte es an ihrer Umsetzung. Die Ausnahme bildete der Magic Genre, welcher eigentlich keinerlei Präsenz in der Geschichte hatte und eigentlich nur in Fantasy & Superpower aufgeteilt wird. Dennoch lasse ich diesen Part nicht in die Bewertung einfließen und beziehe mich nur auf die anderen zwei genannten. Bei 11 genannten Genres, war einer nur unterdurchschnittlich und ein anderer schlecht umgesetzt worden. An sich kann ich hierbei keine 5/5 vergeben und werde es auf 4/5 stehen lassen.

Story:


Die Geschichte dreht sich wie man der Beschreibung entnehmen kann, von den zwei Geschwister Edward und Alphones Elric. Nach dem Tod ihrer Mutter brachen sie das Tabu und versuchten einen toten Menschen ins Leben zurückzurufen, was fatale Folgen nach sich zog. Der Ältere Bruder verlor seinen Arm und ein Bein, der jüngere seinen ganzen Körper. Nach Jahren treten diese dem Militär bei um ihr Privileg als Staatsalchemisten zu benutzen und nach dem Stein der Weisen zu suchen. Ihr Ziel ist es mit diesem ihre alten Körper zurückzuholen. Die Geschichte entwickelt sich für die beiden jedoch anders als erwartet, eine Wahrheit trübt die andere und nichts ist wie es scheint. Nach diesem Schema der "Wahrheit hinter der Wahrheit", geraten sie im Verlauf ihrer Suche an Geheimnisse, welche auf eine Verschwörung hindeuten.

Eine äußerst spannende Geschichte die wesentlich mehr innehält als diese kleine Beschreibung äußern kann. Man beobachtet die zwei Gebrüder auf ihrer Reise, wie sie ihre eigenen Dämonen überwinden, immer an größere und gefährlichere Geheimnisse stoßen und ihr Ziel verfolgen. Dies wurde auch recht interessant umgesetzt. Als unerfahrener Zuschauer welcher sich mit dieser Geschichte nicht auskennt und nicht gespoilert wurde, stehen hier sehr viele Überraschungen, Wendungen und Intrigen vor.

Spoiler Bereich. [Spoiler -
Spoiler!
Der Versprochene Tag, der Tag an dem ein Wesen heraufsteigt und all das Wissen des Universums an sich reißt. Dies ist die eigentliche Thematik dieser Geschichte. Das Männlein in der Flasche, welches von Menschenhand geschaffen wurde um all das Wissen der Welt zu enthalten. Exakt dieses Wesen nutzte all sein Wissen um die Menschheit zu manipulieren und sich aus dem Gefäß, seiner Flasche zu befreien und sich einen Menschlichen Körper zu finden. Dieses Wesen trennte sich von seiner Schwäche und Last, seinen 7 Sünden. Völlerei, Gier, Neid, Lust, Trägheit, Hass und Stolz, diese 7 Sünden ließ er aus seinem Körper empor um nicht auf der selben Ebene wie die Menschen zustehen. Doch diese Geschichte erzählt nicht nur von bösartigen Existenzen die sich nach Macht hungern, nein. Diese Geschichte erzählt über die Neugier, die Neugier aller, die Neugier derjenigen die alles wissen möchten. Die Gebrüder Elric welche die Menschliche Transmutation durchgeführt hatten, standen als Kind vor dem Tor der Wahrheit, dem Tor der Welt. An jenem Ort wurden sie auserkoren die "Opfer" der Geschichte zu werden. Den jeder der das Tor sah, hatte die Macht es erneut zu öffnen. Die Menschen welche das Tor öffneten, wurden von den Fäden des Schicksals erfasst.
- Spoiler]

Nebentext: Bei mir zeigt sich immer sehr viel Skepsis was den Bereich zur "Story" anbelangt. Ständig wird eine Geschichte viel zu stark in die Länge gezogen, oder das Detail wird nicht ausgearbeitet, es gibt viel zu viele unnötige Szenen oder Filler oder schlichtweg einen miserable Spannungskurve?. In dieser Geschichte konnte ich jedoch auf meine Kosten kommen und bereue es kein Stück diese Geschichte 3x gehört/gelesen zu haben.

Animation/Bilder:


Was die Animationen anbelangt, habe ich fast nichts negatives aufgeschnappt.

Die Animationen im Hintergrund, die Kampfanimationen, Bewegungsanimationen, Licht/Schatten Effekte, alles war von ordentlich bis hin zu sehr gut. Mir stoß die Animation von "
Spoiler!
Envy, in seiner waren Gestalt
" etwas ins Auge, da es mit der 3D Animation mit dem eigentlichen Animationsstil nicht übereinstimmte und etwas komisch gewirkt hatte.

Abseits dessen, waren die Animationen sehr angenehm und für einen 60 Episoden Anime auch richtig ordentlich, ich hatte an ihnen sonst nichts zu bemängeln.

Charaktere:


Nebentext: Der Punkt welcher mich zweifelsohne am positivsten überrascht hatte und zwar die Charaktere.
Die verschiedensten Persönlichkeiten und Types waren hier anwesend, doch zugleich nicht wie in den anderen Werken. Was umso interessanter war, waren die "Namen" der Charaktere, den nahezu alle im Militär arbeitenden Charaktere, wurden nach Jagdflugzeugen benannt.

In den Hauptrollen hatten wir die zwei Gebrüder Elric.

Edward Elric war an sich eine ruhige, schlaue und tiefsinnige Person, trotz seines Alters besaß er großes Wissen und einen ausgeweiteten Sinn. Seine Persönlichkeit war nicht allzu komplex und er ließ sich leicht provozieren was geliebte Menschen und seine Körpergröße anbelangte. Doch war er ein ordentlicher Hauptheld. Sein jüngerer Bruder Alphones Elric stand ihm in nichts nach, er war ebenfalls intelligent und stark. Im Gegensatz zu seinem Bruder bewarte er fast ständig einen kühnen Kopf und benahm sich mehr wie ein Gentleman. Er war wesentlich naiver als sein großer Bruder und auch viel freundlicher. An ihrer Seite hatten sie noch ihre Kindheitsfreundin Winry welche zwar jetzt nichts herausragendes war, aber auch nicht allzu negativ auffiel.

In den weiteren Nebenrollen hatten wir sehr viele Charaktere, von durchschnittlich bis zu herausragend und interessant.

Unter anderem auch Roy Mustang, welcher ein recht interessanter und kluger Mann war. Auch war es interessant seine Entwicklung zu beobachten und wie er sich in der Geschichte machte. Seine Freunde beim Militär welche ich nicht alle einzeln auflisten möchte, waren ebenfalls angenehme Charaktere und vielen einem nicht wirklich negativ auf. Insbesondere der Charakter Alexander Alex Armstrong ist mir sehr positiv aufgefallen, ein sympathischer und interessanter Haufen an strahlenden Muskeln.

Ich gehe nicht weiterhin auf die Charaktere ein, da fast jedes Detail zum Spoiler führen könne. Auf die Gegenspieler gehe ich lediglich im Spoiler ein.

[-
Spoiler!
Die Homunculus, sprich die künstlichen Menschen waren eine sehr interessante Ansammlung an Charakteren, selbes gilt auch für Kimbley. Sie passten sich großteils sehr gut ihrem eigenem Element an, ob Völlerei, Hass oder Neid, jeder wurde interessant umgesetzt. Mein eindeutiger Favorit von ihnen war jedoch Neid. Dieser genoss eine sehr interessante und emotionale Umsetzung, vom Hasscharakter bis hin zu einem bemitleidenswerten Lebewesen, welches nur aus Neid erschaffen wurde.
-]

Nebentext: Bei diesen Charakteren ziehe ich allemal meinen Hut. Es geht nicht darum, dass jeder Charakter hier Badass war oder gut aussah nein. Jeder Charakter hatte eine essenzielle Rolle und spielte diese auch gut. Jeder Charakter hatte irgendwas zu erleidigen und wurde dementsprechend auch richtig geschrieben.

Musik:


Nebentext: Ja, die Musik, was soll ich dazu sagen? Ich habe schon viele schöne Osts gehört die gut zu ihren Werken passten, wie bei vielen bekannten Langzeit Anime. Doch dieser hatte mit Abstand die am passendsten Ost's die ich jemals gesehen habe. Sie waren jetzt nicht alle mein Geschmack, doch waren sie unglaublich passend für die Situationen und die Thematik der Alchemie. Sie waren Mysteriös, Schön, Traurig, Emotional, Dynamisch und Fragwürdig.

Die Intros & Outros waren angenehm und auch ordentlich, da habe ich keine Bedenken, auch wenn nicht jedes Outro meinem Geschmack entsprach.

Doch dass wirklich bemerkenswerte hier waren eindeutig die Osts, nur die Soundtracks an sich haben es geschafft diesem Werk eine faszinierende Untermalung der Geschehnisse zu liefern, einfach nur herrlich.

Mein Fazit

zu

Fullmetal Alchemist Brotherhood


Wie jedes andere Werk auch, hatte Fullmetal Alchemist Brotherhood seine Schwächen und seine Stärken, wobei wie gesagt die Stärken die Übermacht bildeten. Angesichts der Tatsache, dass die Pro/Kontra Kritik eigentlich sehr positiv verlief, würde ich ihm gerne eine 10/10 geben. Doch ist dies nur im Subjektivem Sinne, der Anime hat tatsächlich alles gehabt was ich mir bei einem Anime erwünsche.

Ich gebe hiermit diesem Werk eine Subjektive 10/10 die er wahrlich verdiente, noch nie hatte ein Anime es geschafft mich derart zu fesseln, mit Story und Detail hat dieser hier meinen ewigen ersten Platz gesichert.
Allerdings werde ich ihm keine Objektive 10/10 sondern eine 9/10 geben, da auch er Mängeln in verschiedenen Bereichen aufwies und auch die Spannungskurve an einigen Momenten hackte. Auch bei der Umsetzung der Genre und und dem Aufbau der Handlung samt dem Finale. Doch abgesehen von diesem kleinen Fehlern, war er definitiv die Zeit wert und ich kann ihn vollsten Gewissens weiterempfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik



Vorwort:
Es gibt 2 Fullmetal Alchemist´s - wieso?

Der erste Anime wurde gemacht als der Manga noch nicht fertig war.
Brotherhood wurde gemacht nach dem der Manga abgeschlossen wurde.

Empfehlung welches zuerst bleibt jedem selbst überlassen.
Die Story unterscheidet sich ab einem gewissen Punkt vom Original.


Genre:
Action
Comedy
Drama
Fantasy

Folgende Genres sind vertreten.
Zur Umsetzung komme ich später.


Story:
Alchemie ist die Wissenschaft Dinge in ihre Bestandteile zu zerlegen.
Es gilt das Gesetz des äquivalenten Tausches.
"Wer etwas neues haben möchte, muss etwas altes vom selben Wert hergeben".

Es gibt natürlich auch ein paar Regeln für die Alchemie:
Zum einen ist es verboten Gold zu transmutieren - dafür wird man verhaftet.
Und es gilt ein absolutes Tabu dafür Menschen zu transmutieren den das zieht schlimme Folgen nach sich.

Und dieses Tabu brechen die Jungen Elric Brüder.


Dieses Mal gehen die Brüder nicht auf eine Reise sondern folgen einer Storyline.
Dabei ist die Handlung gespickt mit viel Action, Comedy und Drama.
Spoiler!
Und hier kommt meine erste Kritik:
Fullmetal Alchemist Brotherhood weiß nicht wie es was wann einsetzt.
In dramatischen Moment kommt plötzlich Comedy und umgekehrt.
Was die Stimmung manchmal sehr runterbricht.

Auch die Schwierigkeit fehlt komplett irgendwie.
Die Geschichte verläuft zu einfach.
Im Vergleich zum 2003er wo sich der Handlung noch wirklich ein Problem hingestellt hat.

Und irgendwie gibt es Steine ohne Ende:
NIMM DEN UND DEN UND DEN SONDERVERKAUF

Der war mal wertvoll <.<



Animation:
Hier kann man nicht meckern.
Fullmetal Alchemist Brotherhood hat den selben Stil noch einmal im neuen Mantel und Aufpoliert und ist ebenso besser inszeniert.
Design geht noch in Ordnung.
Spoiler!
Gegner "Die Glubschaugenmonster"



Charaktere:
Fullmetal Alchemist Brotherhood umfasst noch viel mehr Charaktere als der Vorgänger.
Viele Neuzugänge und andere Rollen.
Zumal auf einige Charaktere mehr eingegangen wird.
Spoiler!
Problem hierbei das ein Großteil der Charaktere nicht wirklich an Relevanz gewinnen (Schweinebärmann :D )

Auch extrem nervig wenn 6-7 Charaktere einen Satz rausbringen der 4 Worte lang ist - DAS ist Filler

Sehr schade das die Homunkuli an Bedrohung verloren haben.
Kloppen wir die einfach um" - wieso nicht \(^^



Musik:
Soundtrack trifft vollkommen die Stimmung.
Openings und Endings sind alle richtig gut.
Nichts zu meckern an der Untermalung.

Fazit:
Fullmetal Alchemist Brotherhood


Ich gebe 7/10.
Die Story ist mir zu einfach und viel zu bunt als im Vorgänger.

Optik und Action sprechen für sich.
Mir persönlich hat die Reise der Elric Brüder allerdings wesentlich besser gefallen.

Brotherhood ist definitiv sehr gut.
Aber meine Stimme geht an den Vorgänger.




Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Leyon20
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als mir ein Freund Fullmetal Alchemist: Brotherhood empfohlen hat, dachte ich: Okay, warum auch nicht?
Und etwas später: Aha, ein Alchemist (bzw. zwei), der Abenteuer erlebt. Wie nett.

Meine Güte, wie hab ich mich geirrt.
Es hat sich zu einer abgefahrenen Story entwickelt, die mich wirklich gefesselt hat. Hab selten so mitgefiebert, mitgefühlt und mitgeheult.

Meiner Ansicht nach sind die Charaktere sehr gut getroffen, und auch die Geschichte ist schlüssig.
Auch die Animation fand ich gut (manchmal etwas typisch-anime übertrieben ^^)
Die Musik ist natürlich Geschmackssache, mir haben die Openings und Endings meistens gefallen, auch wenn ich zwischendrin die Musik manchmal nicht ganz passend fand.

Unterm Strich:
Kann ich wirklich nur jedem Empfehlen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




GodRoli
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre

Genre gefällt mir und ist hier sehr gut getroffen.


Story

Die Story gefällt mir sehr.
Spoiler!
Auch die Geschichte vom Vater fand ich sehr interessant und extrem gut aufgebaut.

Die Story wurde sehr gut erklärt und aufgebaut Folge für Folge. Man hat gemerkt, dass man sich lange daran hingesetzt hat. Alle Ereignisse hatten letztendlich einen Grund, der gut im Nachhinein erklärt wurde.
Bei der Story hab ich echt nichts zu meckern, das Ende kam für mich sehr überraschend und hat mich extrem unterhalten, einfach weil ich nicht damit gerechnet habe.


Animation/Bilder


Sehr gute Animationen und es war wirklich sehr schön mit anzuschauen, vor allem in den Kampfszenen. Der Zeichenstil hat manchmal etwas von allem kaputt gemacht, deswegen gibt es hier keine volle Punktzahl


Charaktere

Ich mag die Hauptcharaktere nicht, hin und wieder gingen die mir einfach mit ihrer Zielstrebigkeit und gleichzeitig mit ihrem moralischen Persönlichkeit auf die Nerven. Es gab jedoch auch gute Charaktere die mir extrem gut gefallen haben und auch sehr stark dargestellt wurden. Es gab viele Charaktere und für jeden war etwas dabei. Letztlich war jedoch kein Charakter dabei, der über die Masse hinauskam und wirklich interessant wirkte. Das war ein bisschen enttäuschend aber insgesamt haben die Charaktere mich sehr unterhalten.







Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




KamiofWar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fullmetal Alchemist: Brotherhood ist einer von zwei Anime, welche meine, vor dem Schauen, bereits hohen Erwartungen nach Abschluss der Serie noch übertreffen konnten!

Genre: Alle angegeben Genre passen wie angegossen und werden auch so gut wie den ganzen Anime über eingehalten und verwendet – allerdings wird Keines übermäßig oft verwendet oder gerät gar in Vergessenheit, so gibt es z.B. keine Romance – Geschichte, die die eigentliche Geschichte in den Hintergrund befördert!

Story: Das sorglose Leben der beiden Elric – Brüder „Ed“ und „Al“ nimmt nach dem plötzlichen Tod ihrer geliebten Mutter ein jähes Ende.
Voller Verzweiflung und im Eifer des Gefechts entschließen sich die talentierten Nachwuchsalchemisten dazu, ein lange bestehendes Tabu zu brechen und ihre Mutter mithilfe einer Transmutation wiederzubeleben. Dieser Versuch scheitert jedoch und fordert seinen Tribut: Ed verliert jeweils ein Bein und einen Arm, während sein Bruder um seinen gesamten Körper bangen muss – Ed gelingt es im letzten Moment seine Seele an eine alte Rüstung zu binden und ihn somit zu retten.
Die letzte Hoffnung der beiden Alchemisten spiegelt sich in dem sagenumwobenen „Stein der Weisen“ wieder, um den sich viele Legenden und Gerüchte drehen.
Um an essentielle Informationen, diesem Stein betreffend zu gelangen, treten Ed und Al dem Militär bei, in welchem sogenannte Staatsalchemisten als „Lakaien der Armee“ tätig sind.
Doch von einem auf den anderen Tag verändert sich die Lage und unsere Protagonisten finden sich in einem gefährlichen Geheimnis wieder, welche das ganze Land und seine Einwohner bedroht und schnelles Handeln von allen Beteiligten fordert...

Nachdem die Serie eine etwas längere Zeit benötigt, um Fahrt aufzunehmen, ist der Zuschauer spätestens ab Folge 20 gefesselt und wird förmlich vom Anime verschlungen – es Folgen viele Plot Twists und eine, für Shōnen – Verhältnisse ungewöhnlich komplexe Story, welche jedoch keineswegs zäh ist und immer spannend bleibt.
FMA: Brotherhood beinhaltet ALLES, was einen guten Anime ausmacht (Spannung, Trauer, Humor, bei welchem ich sogar das ein oder andere mal schmunzeln musste, actiongeladene Kämpfe, etc.).
Als i – Tüpfelchen folgt ein nahezu perfektes Ende, das in meinem Fall, keine Fragen offen ließ und mich vollkommen zufriedengestellt hat. Darüber hinaus existiert in diesem Anime keine „Superpower“ des Protagonisten, welche am Ende alles Böse vernichtet, nein, um zu überleben und das Land vor dem Untergang zu bewahren müssen Opfer gebracht werden, quasi ein „äquivalenter Tausch“, wie es der Anime gerne beschreibt – und diese Reglung wird auch die ganze Serie hinüber konsequent eingehalten!

Animation/Bilder: Ich bin mir bewusst, dass der Anime nicht im Besitz derselben Animationen ist, wie beispielsweise Fate/Zero oder K – Projekt – ich für meinen Teil war allerdings stets Fan des Zeichenstils und dem von Kritikern als „verwaschen“ betitelten Hintergrund, hier sticht einfach die Handarbeit hervor!
Dennoch sind die Animationen flüssig und Kämpfe sehen einfach nur super aus!
Ein weiteres Lob verdient die meiner Meinung nach erstklassige bildliche Darstellung – Wut, Trauer oder aber Angst wirken so viel realistischer und gleich viel nachvollziehbarer!

Charaktere: Bei diesem Kriterium möchte ich gar nicht mal allzu viele Worte verlieren – ich finde beide Protagonisten sehr gut gestaltet und nachvollziehbar in ihren Handlungen. Während es bei Shōnen gerne mal der Fall ist, dass die Hauptfiguren sehr einfach sind und keinerlei Vielschichtigkeit bieten, haben wir hier das komplette Gegenteil vorliegen!
Dies gilt jedoch genauso für jeden anderen Charakter der Serie, ausnahmslos!
Das macht den Anime insofern interessant, dass man sich als Zuschauer selbst entscheiden darf, auf welche Seite man sich stellt!
Die Charaktere unterscheiden sich aber nicht nur in ihrem Idealismus oder ihren Handlungen, sondern auch in ihren Fähigkeiten, welche sehr individuell sind und für viel Spannung innerhalb der Kämpfe sorgen!

Musik: Ein Thema bei dem FMA: Brotherhood gleich hervorstach – nicht nur die Ending -und Openingsongs sind genial, sondern auch die Soundtracks innerhalb einer Folge.
Die jeweiligen Tracks passen wie die Faust auf's Auge und verbessern die Atmosphäre immens.

Fazit: Dieses Meisterwerk konnte mich von allen bisher am meisten überzeugen und bekommt dementsprechend von mir eine klare Empfehlung!
Ich könnte wahrscheinlich noch 100.000. weitere Worte darüber verlieren, wie genial die Serie doch ist, aber das würde den Rahmen sprengen – für mein Empfinden ist FMA: Brotherhood die derzeit beste Serie, welche auf dem Markt kusiert!

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Review behilflich sein und unterstützen! :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!