Detail zu Hagane no Renkinjutsushi: Fullmetal Alchemist (Animeserie):

9.41/10 (7020 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Hagane no Renkinjutsushi: Fullmetal Alchemist
Eng. Titel Fullmetal Alchemist: Brotherhood
Jap. Titel 鋼の錬金術師 Fullmetal Alchemist
Genre Abenteuer Action Comedy Drama Fantasy Magic Military Romance Shounen Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
PSK
SeasonStart: Frühling 2009
Ende: Sommer 2010
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Sudeki-Fansubs
de Neo-Tokyo Fansubs
de Generation: AnimeXtreme
de Amnesia-Fansubs
Industriejp Square Enix (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
de KSM (Publisher)
jp Bones (Studio)
jp Aniplex (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Brüder Edward und Alphonse Elric leben mit ihrer Mutter in dem Dorf Resembool im Land Amestris. Als ihre geliebte Mutter stirbt, brechen die beiden jungen Alchemisten ein Tabu. Sie wenden ihre Kunst an, um die Verstorbene wieder auferstehen zu lassen. Der verbotene Transmutationsversuch missglückt und die Brüder müssen ihr Vergehen teuer bezahlen. Edward verliert ein Bein, Alphonse gar seinen ganzen Körper. Edward gelingt es jedoch Alphonses Seele zu retten, indem er sie mit einer Art Rüstung verbindet. Die Brüder treten schließlich dem Militär bei. Als Staatsalchemisten wollen sie den sagenhaften "Stein der Weisen" finden, um ihre Körper wiederzubekommen. Im Verlauf ihrer Suche geraten die Brüder in eine Verschwörung, die bis in die höchsten militärischen Kreise reicht und ganz Amestris bedroht.

(Quelle: VideoMarkt)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Original creator
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Fullmetal Alchemist brotherhood - fullmetal Alchemist Unterschiede
von Genprojekt in Archiv: Anime und Manga
2973 14.06.2015 00:56 von Genprojekt
2 KSM verlost Fullmetal Alchemist: Brotherhood - Volume 4!
von Ney. in Archiv: Newsecke
1393 06.03.2015 21:57 von Lightmirror
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




21032002
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ursprünglich wollte ich nur in den Anime hinein sehen um auf eine Idee für ein Geschenk zu kommen aber, und das kann vermutlich jeder verstehen, ich war nach der ersten Folge süchtig. Deshalb habe ich den Anime sozusagen in einem rutsch geguckt, und dabei Uni, Weihnachten und Persönliches vollkommen vernachlässigt, was wohl für diesen Anime spricht:)
Das Setting ist sehr schön und auch nicht zu aufdringlich, die Charaktere sind äußerst liebevoll gestaltet und jeder für sich einzigartig, na ja Edward hat natürlich ein paar Züge die auch alle anderen Protagonisten großer Anime/Mangas (Naruto, Bleach, Onepiece, Fairy Tail usw), aber diese sind glücklicherweise genauso schlecht aus geprägt wie bei Ichigo.

Die Musik... da muss man nicht viel zu sagen: Großartig.

Im großen und ganzen einfach zu empfehlen. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




FkMaster
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ok, dann mal los:

Die Genres:

Sie sind fast alle gut getroffen,
nur Romance war nicht so gut getroffen

Die Story:

Am Anfang dachte ich mir, dass die Story so lala wird,
ich wurde aber eines Besseren belehrt.
In der zweiten Hälfte wurde der Anime so dermaßen packend,
sodass ich kaum Pausen machen konnte/wollte.
Des Weiteren weißt der Anime ein sehr gelungenes Ende auf.

Die Animation:

Der Zeichenstil gut zu dem Anime,
er ist nicht kitschig und auch nicht abstrakt.
Auch hat es mir Freude bereitet, die Kämpfe anzusehen,
welche sehr gut animiert wurden.

Die Charaktere:

Edward Elric:
Spoiler!
Er ist mir damit, dass er keinen Menschen töten kann, im mittleren Teil des Anime sehr auf die Nerven gegangen, sonst ist er eigentlich ein guter Charakter.


Alphonse Elric:
Ein sehr gelungener Charakter, welcher sich im Gegensatz zu Edward Elric im Laufe des Anime auch etwas ändert.

Winry Rockbell:
Die Kindheitsfreundin der beiden Protagonisten und Automail-Mechanikerin Edwards ist kein schlechter, aber doch etwas standardmäßiger Charakter

Die Musik:

Das 1. Opening und Ending haben mir sehr gut gefallen, aber von da anging es bis zum 5. Opening nur noch abwärts.
Die Musik während des Anime empfand ich als sehr gelungen.

Fazit:

Ich mag den Anime sehr und kann ihn an jeden weiterempfehlen, der sich gerne Adventure oder Shounen ansieht

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ChromXena
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fullmetal Alchemist: Brotherhood
hat mit seinen 64 Folgen den ersten Platz meiner Top 10 gesichert. Meine Top 10 sind nicht wirklich standhaft und ändern sich oft, aber dieser Anime wird (wahrscheinlich) ewig auf dem ersten Platz verweilen.
--

Genre:
Ich werde mich nicht ausführlich mit diesem Teil befassen, da ich ,um ehrlich zu sein, nicht mal auf die aufgelisteten Genres geguckt habe, als ich den Anime anfing ^^
Alle Genre sind gut vertreten, obwohl ich es nicht nötig finde Romance zu vermerken. Der Fokus liegt schließlich nicht in der Romanze, die sich während des Animes aufbaut, sondern auf das "Abenteuer"!
Aber sie ist gut geschrieben!
--

Story:
Die Story ist (mit den Charakteren) das Herzstück dieses Werkes. Wie bereits in der Beschreibung gesagt, geht es um zwei Brüder - die Elric Brüder - Edward und Alphonse, die mit einer liebevollen Mutter aufgewachsen sind. Jedoch nachdem diese gestorben ist, brachen die Brüder das Tabu der Alchemie, die Menschen-Transmutation. Sie wollten ihre Mutter wiederbeleben. Doch die Regel der Alchemie besagt, dass man immer etwas gleichwertiges eintauschen muss. Ed und Al verloren dabei Körperteile; Ed sein Bein und Al seinen ganzen Körper.

Um nach einer Möglichkeit zu suchen, ihre Körper wiederzuerlangen, treten sie dem Militär bei, treffen währenddessen viele Personen in ihrem Abenteuer. Doch alles hat auch sein "aber"..

Die Story hat mich so fasziniert, dass ich den Anime in einem Rutsch geguckt habe. Sie ist immer spannend und voller Überraschungen bzw. Wendungen.
Sie ist mitreißend und sie wird von jeder Handlung der Charaktere beeinflusst. Das ist womöglich der einzige Shounen, der mich so oft zum Weinen gebracht hat - die Tränen wollten nicht verschwinden, egal ob Freudestränen oder nicht.
--

Animation:
Alle Szenen waren gut animiert, besonders die Kampfszenen. Die Animation mag zwar nicht "außergewöhnlich" gewesen sein, aber ich fand sie sehr gut und passend! Somit habe ich nichts negatives zu der Animation zu sagen.
Spoiler!
Vielleicht bis auf Envy in seiner wahren Gestalt, die 3D-Animation ist mir sofort aufgefallen und ich bin da wahrscheinlich nicht die einzige.. aber das macht nicht wirklich viel aus ^^

--

Charaktere:
In FMA: Brotherhood sind unglaublich viele Charaktere und jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale und ein schönes Design, die ihn besonders und einzigartig machen.
Was mich überrascht hat, ist, dass ich mir die meisten Namen tatsächlich merken konnte (was normalerweise bei mir nicht der Fall ist..)! Viele Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, aber ich möchte auch hier nicht viel zu schreiben, da mir sicherlich hier und da einige Spoiler von den Fingern rutschen..

(Ich musste bei fast jedem Tod weinen, selbst bei denen, die mir zunächst unsympathisch erschienen)

Einige Charaktere sind jedoch nicht allzu wichtig, sie tauchen einmal auf, sagen einige Wörter.. und schon sind sie vergessen.
--

Musik:
Mir hat die Musik sehr gefallen! Opening und Endings waren alle sehr schön~
Die Osts waren auch immer passend. Sie waren nicht zu laut, sodass sie die Story übertöne und perfekt abgestimmt.
--

Fazit:
Fullmetal Alchemist: Brotherhood ist ein Meisterwerk, welches ich nie vergessen werde. Es hat mich sogar dazu gebracht, meinen ersten Kommentar auf Proxer zu schreiben! Story und Charaktere sind einzigartig und machen den Anime aus.

Zwar habe ich bisher noch nicht FMA - die Version, die sich vom Manga unterscheidet - gesehen, aber ich plane es zu tun, weil ich gehört habe, dass beide Versionen lohnenswert sind! Und wenn FMA: Brotherhood es schon zu Top 1 geschafft hat, wird FMA sicherlich auch gut!

Also Fullmetal Alchemist: Brotherhood ist sehr empfehlenswert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Pokatchy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ach wie schön diese Serie ist einfach ein muss für jedermann..."FullMetalAlchemist"..." FULL MetalAlchemist"... Sie ist einfach Durchgehend Spannend und das ist über 64 Folgen nicht verständlich.


GENRE

Naja. es sind viele genre dabei, aber ich finde das Romance vielleicht 0,1% der ganzen Serie ausmacht
(also an alle Romance Fanboys: Wärend des Schauens werdet Ihr mit der Romance nicht zufrieden sein, aber glaubt mir wenn Ihr Fertig seid DANN seid Ihr zufreiden)
und wenn man Alchemie nicht als Magie sieht ist das genre auch nicht vorhanden.
Die Anderen Genres sind alle dabei


DIE STORY

Die Story darf niemand unterschätzen. Es werden so ernste Themen wie Rassismuss und Diskriminierung aufgegriffen, und das obwohl man eigentlich nur ein schönes Abenteuer erwartet hat.

Also Edward Elric und sein Bruder Alponse sind auf der suche nach einem Stein der Weisen mit dem man angeblich Tote wiederbeleben kann. Doch bei der Suche Erleben sie Abenteuer und finden herraus was es mit diesen Stein der Weisen auf sich hat und gehen einer Verschwörung auf die Spur UND...UND...UND zu viel zuschreiben. muss man wohl gucken ^^


ANIMATIONEN

Supi Animationen und Bilder. Ich weiß nich was manche an dem Zeichenstil auszusetzen haben. Ich finde ihn Super


DIE CHARAKTERE

SUPER! so Sympatische Charatere hab ich selten gesehen. Egal ob es klein ED ;) oder sein Bruder, oder ein X-Beliebiger Nebencharakter ist
ABER !!! Da haben wir EINEN NEBENCHARAKTER ! (der zum Glück nur in ein paar Folgen am Anfang vorkommt) der wohl sehr sehr gute Chancen auf den Titel "Größtes Ar***loch der Animewelt" hat. Ich kenne keinen Charakter, KEINEN den Ich weniger Hasse als Diesen! (er Nervt nicht, Man muss Ihn einfach Hassen, wegen dem was er getan hat)


Die MUSIK

5 extrem geile Openings (das 4. Opening ist mein 2.lieblings Opening und muss sich nur dem von Angel Beats geschlangen geben)
Sonst auch alles dabei von Solide bis super


FAZIT

EIN MUSS! ohne scheiß jetzt, das sind 64 Folgen pure Unterhaltung!

Spoiler!
Dieser Kommentar wurde Ihnen Präsentiert von "Big-G 2101" oder auch Pokatchy

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hagane no Renkinjutsushi: Fullmetal Alchemist


Fullmetal Alchemist: Brotherhood


#TeamAlex

Vorwort:
Es existieren in der Tat zwei verschiedene Serien mit dem Titel "Fullmetal Alchemist". Im Vergleich zu Brotherhood hielt sich die Ursprüngliche Serie "Fullmetal Alchemist" wesentlich weniger an den Manga, da der Zeitraum des Ursprungs sehr nah beieinander lag. Brotherhood entstand erst Jahre danach, wodurch wesentlich größere Parallelen zum Manga vorhanden waren.

Hinsichtlich der beiden Werke, hatte Brotherhood allerdings Inhaltlich her die Oberhand und optisch gesehen die bessere Umsetzung.

~Eine Geschichte der zwei Gebrüder die alles verloren und versuchen wenigstens etwas wiederzufinden. Eine Geschichte über Trauer, Gier, Rache, Neugier und Blasphemie. Geschrieben um gelesen zu werden, eine Handlung in der die Wahrheit sich hinter der Wahrheit verbirgt.~

Nebentext: Angeschaut habe ich mir dieses Werk nun zum dritten mal, allerdings schrieb ich bislang keine Kritik dazu.
Auch der Vorgänger welcher sich vom Manga distanzierte ist mir nicht fremd, auch ihn habe ich gesehen. Im Bereich der Animation, Story, Umsetzung, Charaktere & Musik war dieser hier jedoch überlegen gewesen.

Trotz dessen, dass dieser Anime ganze 64 Episoden hatte, hielt er sich außerordentlich sachlich und man wurde nicht mit belanglosen Episoden gefüttert. Es gab eine Episode die eine Zusammenfassung bildete, abseits dessen war jede einzelne Episode essenziell für die Handlung.

Eine fesselnde Geschichte, sehr gut ausgearbeitetes Detail, ordentliche und interessante Charakter, ordentliche Animationen & schöne/dynamische Soundtracks/Intros/Outros. Was möchte man von einem Shounen Anime mehr?
Nun, ich werde jetzt auf die einzelnen Kriterien eingehen, den FMAB hatte nicht nur positives auch negatives, wobei das positive die Übermacht bildete.

Genre:


Abenteuer Der Abenteuer Genre wurde zweifelsohne ausgezeichnet umgesetzt und stand auch im Fokus. Die Geschichte dreht sich um die Reise der zwei Gebrüder, welche auf vielerlei Geheimnisse, Entdeckungen und Hürden stoßen. Eine Geschichte die sich rund um 60 Episoden um ein ganzes Abenteuer handelt, welches nach und nach wie ein Puzzle zusammengesetzt wird. [+]
Action Auch an Action hat es keinesfalls gefehlt. Man sah viele verschiedene Alchemistische Fähigkeiten aufeinander treffen, Konflikte, Kollisionen zwischen gut und böse und das auch noch recht dynamisch animiert und umgesetzt. Der Genre übernahm jetzt nicht die Oberhand, dennoch war er vorhanden. [+]
Comedy Hier zeigte sich hingegen meine Skepsis. Ja, der Schreiber hatte in der Tat versucht Humor in die Serie einzufügen und auch vielerlei Gags waren Präsent. Doch wirkte nahezu jeder Gag furchtbar erzwungen und auch nicht wirklich unterhaltsam. Doch dass wirklich schlimme an der ganzen Sache war das Timing. Begann eine angespannte Szene? Wurde dramatisch über was wichtiges geredet? steckte jemand in der Klemme? Wurde in 90% aller Fälle irgend ein Witz eingefügt und die Charaktere verwandelten sich zu irgendwelchen komischen Figuren und Chibiis um diesen zu untermalen. An sich wäre es mir gleich, doch das furchtbare Timing war ein wirkliches Dorn im Auge und zeugt von einer schlechten Umsetzung dieses Genres. [-]
Drama Der Drama wurde hervorragend umgesetzt und wurde auch nicht vom unpassenden Timing des Comedy Genre benachteiligt. In der Handlung gab es sehr viele emotionale und traurige Szenen, welche wirklich ordentlich umgesetzt wurden. Es war keine bloße Melodramatik, es war ein sehr gutes Zusammenspiel von Präsentation, Konfrontation und Empfindung der Charaktere. [+]
Fantasy Es handelt sich hierbei um keine allzu an Fantasy reiche Geschichte, nichtsdestotrotz kann man die Wunder der Alchemie und sämtliche Kräfte unter die Kategorie fallen lassen. Selbes wird für den Magic & Superpower Genre gelten. [ ]
Magic An Magic gab es eigentlich nichts wirkliches in der gesamten Serie. Es sei den, man stelle die Alchemie mit Magie gleich, an sich ist es ein ähnliches Prinzip und die Geschichte entwickelte sich in diesem Bereich auch enorm, wodurch man es in der Tat durchlassen kann. [ ]
Military Ein außerordentlich gut umgesetzter Genre. Im großen Reich von Amestris, steht die Macht des Militärs im Fokus und spielt eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte. Sowohl von Umsetzung her, als von Dialogen, Codes und Militärischen Anspielungen war nahezu alles vorhanden.
Auch die Handlungen und Geschehnisse unter dem Militär erinnerten einen an die Realität und waren gut umgesetzt. [+]
Romance Auch wenn dieser Genre hier aufgelistet ist, war er vollkommen nebensächlich und hatte nahezu kaum Präsenz. Er war zwar in der dem Anime anwesend, doch auch nur in sehr geringen Mengen. [ ]
Shounen Er ist ein sehr guter Shounen gewesen, da besteht kein Zweifel. Doch ist er nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für die Erwachsenen ein muss. Da es sich auch sehr ernst zuspielt, viel mit Verschwörungen, Detail und dem Militär beschäftigt, finden auch Erwachsene sicherlich gefallen daran. [ ]
Superpower Die Sperkräfte in dieser Geschichte bezogen sich nur auf die Alchemie und die verschiedensten Möglichkeiten diese zu verwenden. Ob nun Feuer zu erschaffen, Flüssigkeiten zu erhitzen, Gegenstände zu erschaffen oder die Landschaft um sich mithilfe das Transmutationen zu veränder. [+]
Violence Die Gewalt war ebenfalls sichtbar, sowohl in der Gestalt von Menschlicher Grausamkeit, als auch von roher Gewalt und Mord. Es verlief auch großteils ohne Zensur. [+]

Nebentext: Die Genre Magic, Romance & Comedy wurden "fast" zwar alle eingehalten, doch scheiterte es an ihrer Umsetzung. Die Ausnahme bildete der Magic Genre, welcher eigentlich keinerlei Präsenz in der Geschichte hatte und eigentlich nur in Fantasy & Superpower aufgeteilt wird. Dennoch lasse ich diesen Part nicht in die Bewertung einfließen und beziehe mich nur auf die anderen zwei genannten. Bei 11 genannten Genres, war einer nur unterdurchschnittlich und ein anderer schlecht umgesetzt worden. An sich kann ich hierbei keine 5/5 vergeben und werde es auf 4/5 stehen lassen.

Story:


Die Geschichte dreht sich wie man der Beschreibung entnehmen kann, von den zwei Geschwister Edward und Alphones Elric. Nach dem Tod ihrer Mutter brachen sie das Tabu und versuchten einen toten Menschen ins Leben zurückzurufen, was fatale Folgen nach sich zog. Der Ältere Bruder verlor seinen Arm und ein Bein, der jüngere seinen ganzen Körper. Nach Jahren treten diese dem Militär bei um ihr Privileg als Staatsalchemisten zu benutzen und nach dem Stein der Weisen zu suchen. Ihr Ziel ist es mit diesem ihre alten Körper zurückzuholen. Die Geschichte entwickelt sich für die beiden jedoch anders als erwartet, eine Wahrheit trübt die andere und nichts ist wie es scheint. Nach diesem Schema der "Wahrheit hinter der Wahrheit", geraten sie im Verlauf ihrer Suche an Geheimnisse, welche auf eine Verschwörung hindeuten.

Eine äußerst spannende Geschichte die wesentlich mehr innehält als diese kleine Beschreibung äußern kann. Man beobachtet die zwei Gebrüder auf ihrer Reise, wie sie ihre eigenen Dämonen überwinden, immer an größere und gefährlichere Geheimnisse stoßen und ihr Ziel verfolgen. Dies wurde auch recht interessant umgesetzt. Als unerfahrener Zuschauer welcher sich mit dieser Geschichte nicht auskennt und nicht gespoilert wurde, stehen hier sehr viele Überraschungen, Wendungen und Intrigen vor.

Spoiler Bereich. [Spoiler -
Spoiler!
Der Versprochene Tag, der Tag an dem ein Wesen heraufsteigt und all das Wissen des Universums an sich reißt. Dies ist die eigentliche Thematik dieser Geschichte. Das Männlein in der Flasche, welches von Menschenhand geschaffen wurde um all das Wissen der Welt zu enthalten. Exakt dieses Wesen nutzte all sein Wissen um die Menschheit zu manipulieren und sich aus dem Gefäß, seiner Flasche zu befreien und sich einen Menschlichen Körper zu finden. Dieses Wesen trennte sich von seiner Schwäche und Last, seinen 7 Sünden. Völlerei, Gier, Neid, Lust, Trägheit, Hass und Stolz, diese 7 Sünden ließ er aus seinem Körper empor um nicht auf der selben Ebene wie die Menschen zustehen. Doch diese Geschichte erzählt nicht nur von bösartigen Existenzen die sich nach Macht hungern, nein. Diese Geschichte erzählt über die Neugier, die Neugier aller, die Neugier derjenigen die alles wissen möchten. Die Gebrüder Elric welche die Menschliche Transmutation durchgeführt hatten, standen als Kind vor dem Tor der Wahrheit, dem Tor der Welt. An jenem Ort wurden sie auserkoren die "Opfer" der Geschichte zu werden. Den jeder der das Tor sah, hatte die Macht es erneut zu öffnen. Die Menschen welche das Tor öffneten, wurden von den Fäden des Schicksals erfasst.
- Spoiler]

Nebentext: Bei mir zeigt sich immer sehr viel Skepsis was den Bereich zur "Story" anbelangt. Ständig wird eine Geschichte viel zu stark in die Länge gezogen, oder das Detail wird nicht ausgearbeitet, es gibt viel zu viele unnötige Szenen oder Filler oder schlichtweg einen miserable Spannungskurve?. In dieser Geschichte konnte ich jedoch auf meine Kosten kommen und bereue es kein Stück diese Geschichte 3x gehört/gelesen zu haben.

Animation/Bilder:


Was die Animationen anbelangt, habe ich fast nichts negatives aufgeschnappt.

Die Animationen im Hintergrund, die Kampfanimationen, Bewegungsanimationen, Licht/Schatten Effekte, alles war von ordentlich bis hin zu sehr gut. Mir stoß die Animation von "
Spoiler!
Envy, in seiner waren Gestalt
" etwas ins Auge, da es mit der 3D Animation mit dem eigentlichen Animationsstil nicht übereinstimmte und etwas komisch gewirkt hatte.

Abseits dessen, waren die Animationen sehr angenehm und für einen 60 Episoden Anime auch richtig ordentlich, ich hatte an ihnen sonst nichts zu bemängeln.

Charaktere:


Nebentext: Der Punkt welcher mich zweifelsohne am positivsten überrascht hatte und zwar die Charaktere.
Die verschiedensten Persönlichkeiten und Types waren hier anwesend, doch zugleich nicht wie in den anderen Werken. Was umso interessanter war, waren die "Namen" der Charaktere, den nahezu alle im Militär arbeitenden Charaktere, wurden nach Jagdflugzeugen benannt.

In den Hauptrollen hatten wir die zwei Gebrüder Elric.

Edward Elric war an sich eine ruhige, schlaue und tiefsinnige Person, trotz seines Alters besaß er großes Wissen und einen ausgeweiteten Sinn. Seine Persönlichkeit war nicht allzu komplex und er ließ sich leicht provozieren was geliebte Menschen und seine Körpergröße anbelangte. Doch war er ein ordentlicher Hauptheld. Sein jüngerer Bruder Alphones Elric stand ihm in nichts nach, er war ebenfalls intelligent und stark. Im Gegensatz zu seinem Bruder bewarte er fast ständig einen kühnen Kopf und benahm sich mehr wie ein Gentleman. Er war wesentlich naiver als sein großer Bruder und auch viel freundlicher. An ihrer Seite hatten sie noch ihre Kindheitsfreundin Winry welche zwar jetzt nichts herausragendes war, aber auch nicht allzu negativ auffiel.

In den weiteren Nebenrollen hatten wir sehr viele Charaktere, von durchschnittlich bis zu herausragend und interessant.

Unter anderem auch Roy Mustang, welcher ein recht interessanter und kluger Mann war. Auch war es interessant seine Entwicklung zu beobachten und wie er sich in der Geschichte machte. Seine Freunde beim Militär welche ich nicht alle einzeln auflisten möchte, waren ebenfalls angenehme Charaktere und vielen einem nicht wirklich negativ auf. Insbesondere der Charakter Alexander Alex Armstrong ist mir sehr positiv aufgefallen, ein sympathischer und interessanter Haufen an strahlenden Muskeln.

Ich gehe nicht weiterhin auf die Charaktere ein, da fast jedes Detail zum Spoiler führen könne. Auf die Gegenspieler gehe ich lediglich im Spoiler ein.

[-
Spoiler!
Die Homunculus, sprich die künstlichen Menschen waren eine sehr interessante Ansammlung an Charakteren, selbes gilt auch für Kimbley. Sie passten sich großteils sehr gut ihrem eigenem Element an, ob Völlerei, Hass oder Neid, jeder wurde interessant umgesetzt. Mein eindeutiger Favorit von ihnen war jedoch Neid. Dieser genoss eine sehr interessante und emotionale Umsetzung, vom Hasscharakter bis hin zu einem bemitleidenswerten Lebewesen, welches nur aus Neid erschaffen wurde.
-]

Nebentext: Bei diesen Charakteren ziehe ich allemal meinen Hut. Es geht nicht darum, dass jeder Charakter hier Badass war oder gut aussah nein. Jeder Charakter hatte eine essenzielle Rolle und spielte diese auch gut. Jeder Charakter hatte irgendwas zu erleidigen und wurde dementsprechend auch richtig geschrieben.

Musik:


Nebentext: Ja, die Musik, was soll ich dazu sagen? Ich habe schon viele schöne Osts gehört die gut zu ihren Werken passten, wie bei vielen bekannten Langzeit Anime. Doch dieser hatte mit Abstand die am passendsten Ost's die ich jemals gesehen habe. Sie waren jetzt nicht alle mein Geschmack, doch waren sie unglaublich passend für die Situationen und die Thematik der Alchemie. Sie waren Mysteriös, Schön, Traurig, Emotional, Dynamisch und Fragwürdig.

Die Intros & Outros waren angenehm und auch ordentlich, da habe ich keine Bedenken, auch wenn nicht jedes Outro meinem Geschmack entsprach.

Doch dass wirklich bemerkenswerte hier waren eindeutig die Osts, nur die Soundtracks an sich haben es geschafft diesem Werk eine faszinierende Untermalung der Geschehnisse zu liefern, einfach nur herrlich.

Mein Fazit

zu

Fullmetal Alchemist Brotherhood


Wie jedes andere Werk auch, hatte Fullmetal Alchemist Brotherhood seine Schwächen und seine Stärken, wobei wie gesagt die Stärken die Übermacht bildeten. Angesichts der Tatsache, dass die Pro/Kontra Kritik eigentlich sehr positiv verlief, würde ich ihm gerne eine 10/10 geben. Doch ist dies nur im Subjektivem Sinne, der Anime hat tatsächlich alles gehabt was ich mir bei einem Anime erwünsche.

Ich gebe hiermit diesem Werk eine Subjektive 10/10 die er wahrlich verdiente, noch nie hatte ein Anime es geschafft mich derart zu fesseln, mit Story und Detail hat dieser hier meinen ewigen ersten Platz gesichert.
Allerdings werde ich ihm keine Objektive 10/10 sondern eine 9/10 geben, da auch er Mängeln in verschiedenen Bereichen aufwies und auch die Spannungskurve an einigen Momenten hackte. Auch bei der Umsetzung der Genre und und dem Aufbau der Handlung samt dem Finale. Doch abgesehen von diesem kleinen Fehlern, war er definitiv die Zeit wert und ich kann ihn vollsten Gewissens weiterempfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik



Vorwort:
Es gibt 2 Fullmetal Alchemist´s - wieso?

Der erste Anime wurde gemacht als der Manga noch nicht fertig war.
Brotherhood wurde gemacht nach dem der Manga abgeschlossen wurde.

Empfehlung welches zuerst bleibt jedem selbst überlassen.
Die Story unterscheidet sich ab einem gewissen Punkt vom Original.


Genre:
Action
Comedy
Drama
Fantasy

Folgende Genres sind vertreten.
Zur Umsetzung komme ich später.


Story:
Alchemie ist die Wissenschaft Dinge in ihre Bestandteile zu zerlegen.
Es gilt das Gesetz des äquivalenten Tausches.
"Wer etwas neues haben möchte, muss etwas altes vom selben Wert hergeben".

Es gibt natürlich auch ein paar Regeln für die Alchemie:
Zum einen ist es verboten Gold zu transmutieren - dafür wird man verhaftet.
Und es gilt ein absolutes Tabu dafür Menschen zu transmutieren den das zieht schlimme Folgen nach sich.

Und dieses Tabu brechen die Jungen Elric Brüder.


Dieses Mal gehen die Brüder nicht auf eine Reise sondern folgen einer Storyline.
Dabei ist die Handlung gespickt mit viel Action, Comedy und Drama.
Spoiler!
Und hier kommt meine erste Kritik:
Fullmetal Alchemist Brotherhood weiß nicht wie es was wann einsetzt.
In dramatischen Moment kommt plötzlich Comedy und umgekehrt.
Was die Stimmung manchmal sehr runterbricht.

Auch die Schwierigkeit fehlt komplett irgendwie.
Die Geschichte verläuft zu einfach.
Im Vergleich zum 2003er wo sich der Handlung noch wirklich ein Problem hingestellt hat.

Und irgendwie gibt es Steine ohne Ende:
NIMM DEN UND DEN UND DEN SONDERVERKAUF

Der war mal wertvoll <.<



Animation:
Hier kann man nicht meckern.
Fullmetal Alchemist Brotherhood hat den selben Stil noch einmal im neuen Mantel und Aufpoliert und ist ebenso besser inszeniert.
Design geht noch in Ordnung.
Spoiler!
Gegner "Die Glubschaugenmonster"



Charaktere:
Fullmetal Alchemist Brotherhood umfasst noch viel mehr Charaktere als der Vorgänger.
Viele Neuzugänge und andere Rollen.
Zumal auf einige Charaktere mehr eingegangen wird.
Spoiler!
Problem hierbei das ein Großteil der Charaktere nicht wirklich an Relevanz gewinnen (Schweinebärmann :D )

Auch extrem nervig wenn 6-7 Charaktere einen Satz rausbringen der 4 Worte lang ist - DAS ist Filler

Sehr schade das die Homunkuli an Bedrohung verloren haben.
Kloppen wir die einfach um" - wieso nicht \(^^



Musik:
Soundtrack trifft vollkommen die Stimmung.
Openings und Endings sind alle richtig gut.
Nichts zu meckern an der Untermalung.

Fazit:
Fullmetal Alchemist Brotherhood


Ich gebe 7/10.
Die Story ist mir zu einfach und viel zu bunt als im Vorgänger.

Optik und Action sprechen für sich.
Mir persönlich hat die Reise der Elric Brüder allerdings wesentlich besser gefallen.

Brotherhood ist definitiv sehr gut.
Aber meine Stimme geht an den Vorgänger.




Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Leyon20
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als mir ein Freund Fullmetal Alchemist: Brotherhood empfohlen hat, dachte ich: Okay, warum auch nicht?
Und etwas später: Aha, ein Alchemist (bzw. zwei), der Abenteuer erlebt. Wie nett.

Meine Güte, wie hab ich mich geirrt.
Es hat sich zu einer abgefahrenen Story entwickelt, die mich wirklich gefesselt hat. Hab selten so mitgefiebert, mitgefühlt und mitgeheult.

Meiner Ansicht nach sind die Charaktere sehr gut getroffen, und auch die Geschichte ist schlüssig.
Auch die Animation fand ich gut (manchmal etwas typisch-anime übertrieben ^^)
Die Musik ist natürlich Geschmackssache, mir haben die Openings und Endings meistens gefallen, auch wenn ich zwischendrin die Musik manchmal nicht ganz passend fand.

Unterm Strich:
Kann ich wirklich nur jedem Empfehlen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




UltimateLGA
Full Metal Alchemist is one of the most acclaimed anime and manga franchises of recent years. One reason for this is the series complex take on a variety of real world subjects. This ranges anywhere from racial tensions and military dominance in government to man’s place in the natural balance of the universe. The series was not afraid to tackle many social, psychological and philosophical questions. One prominent theme within the manga and both anime adaptions is the struggle between science and religion. Here we shall explore the stance of the show on both methods of exploring creation.
Scientific Principles in Alchemy

In this world, science has essentially taken the form of alchemy. Alchemy itself is a fusion of scientific principles and magical properties all based around one basic concept, The Law of Equivalent Exchange. This law states that to gain something of value, something of equal value must be lost. Essentially that means that in alchemy, and in life, an alchemist cannot create something without losing something in return. This itself is based around the law of matter stating that matter cannot be created or destroyed but merely changes form. This philosophy extends to the Elric’s view of the world as well. In an attempt to bring their mother back to life, they assumed that a soul merely required some DNA and physical properties. This caused the ritual to go wrong, with the Alphonse losing his whole body and Edward losing several limbs. What they received was a deformed monstrosity which barely resembled their mother. This mistake would be the primary motivating force for the brothers to seek out a way to reclaim their bodies.
The Index Librorum Prohibitorum, published by the Holy Roman Church in 1596.
Religious dogma can be a powerful force.
Father Cornello and Abuse of Power

The first episodes of the anime opens with a situation which questions the place of religion in society. The two main characters, Edward and Alphonse Elric, have traveled to an isolated city in search of the Philosopher’s Stone. This stone is a legendary device which supposedly allows skilled alchemists to bend the laws of alchemy. They have been drawn to this city by rumors of a religious leader named Cornello, who supposedly is using the powers of a god to perform miracles. These include bringing people back from the dead. Edward suspicions are confirmed that Cornello is using the a version of the stone to perform such miracles. Essentially, these miracles are simply alchemy in disguise. Cornello is also using his influence to create a religious following and make followers out of the townspeople to worship him as a prophet of sorts. Edward and the audience soon learn that Cornello may not be as well meaning as he first appears.

Walking into a search of the supposed sun god, Edward encounters one of the villagers. This is a young woman named Rose who is a devoted follower of Cornello’s. She is so utterly devoted that she believes Cornello’s promise that he can return her lover back to life. Edward scoffs at this, claiming Cornello must be a fraud and that her beliefs are foolish. Rose retorts a common argument regarding faith, that science cannot disprove the existence of an omnipotent creator. Edward’s own beliefs are heavily rooted in science, being alchemy in this case, and gives her an example of hard reality based on scientific observation. He explains the chemical breakdown of a human being. Drawing for his own experiences trying to play play god, he explains that some laws cannot be broken. Therefore, Cornello can’t simply create these miracles from nothing. Edward explains he is simply using some form of alchemy to change matter.

Edward sees Cornello and by extension organized religion, as a massive deception to the uninformed and uneducated populace. To him, all existence can be explained through scientific observation and exploration. Interestingly, Rose retorts back that there is a great deal that alchemy does not know. Science still doesn’t have all the answers. If Edward completely believed in the laws of alchemy, we even both finding a way to bypass them?
Scar used religion as an excuse for his quest for vengeance.
Scar used religion as an excuse for his quest for vengeance.
Scar and the Religious Jihad

The series does not shy away from that fact that both science and religion have very apparent dark sides. The main vehicle for this the Ishval conflict. The nation of Amestris, whom the Elric brothers serve, once had a major conflict with the nomadic Ishvalans. This war resulted on destruction and death on both sides and nearly led to the genocide of the entire Ishvalan tribe. Drawing possible comparisons to recent events, the Ishavaln conflict is similar to decades long conflicts within the Middle East. The Ishvalans themselves have a society and religion similar to many Arab cultures. One refugee named Scar has taken it upon himself to wipe out all state alchemists within Amestris.

Scar claims that alchemy perverts the natural order, much like some religious fundamentalists claim science may be an affront to God. Scar commits many brutal murders in the name of his religion. In an encounter with Edward, the young alchemist points out the hypocrisy of using religion as an excuse for vengeance, even if it contradicts the principles of Scar’s own belief system. What’s worse, Scar is using a form of alchemy to exact his revenge. This is a commentary on the often contradictory nature of religious based terrorism. Murder is typically not condoned in most religions, yet some would hide behind a religious cause an excuse to break such creeds. Even so, Edward is unable to refute that fact that science, in this alchemy, led to the near destruction of an entire race of people. A simple comparison to the use of the atomic bomb on Hiroshima during World War II is the most obvious example of this counter point. Both sides can easily be used for evil just as much as a force for good.
Courtesy of antiscribe.files.wordpress.com
The homunculus share much in common with this famous character.
The Nature of the Homunculus

One crucial aspect of this balance between religion and science lies with the villains of the series, the Homunculus. These creatures are partially human and created by alchemists who attempt to bypass of the laws of alchemy by performing human transmutation. This refers back to the mistake the Elric brothers made with their mother. These creatures are a constant reminder of their failure. However, it is worth noting that for a scientific principle that is established as being unbreakable, many alchemist seem to be looking for loop holes. This reflects the darker side of science. It even suggests that there are simply some things mankind may not be ready for.

A similar idea was posed in Mary Shelly’s Frankenstein. Dr. Frankenstein believed he could conquer death and overreached his authority. Much like the Elrics, he attempted to play God by assuming he knew everything he needed to know. Much like Frankenstein’s monster, the homunculus are perversions of mankind’s attempts to break the boundaries of science. In this case however, the results were somewhat dire. Whether or not these creatures are considered fully sentient is left up to debate among the characters. It is interesting that though these monsters were the product of scientific experimentation, some of them consider the possibility of humanity. The concept of a soul for instance, is the something these creatures strive for. The source of the soul is obviously more spiritual in nature which may find it’s roots within the source of alchemy itself.
The Gate of Truth suggests a connection to metaphysical plane.
The Gate of Truth suggests a connection to metaphysical plane.
The Gate and The Truth

The primary idea behind Full Metal Alchemist is balance. So it is fitting that the series would have a balanced view on the opposing view points of science and religion. As many scholars have pointed out, science and religion have many of the same goals. They just have different ways of approaching them. Ultimately, both deal with defining the concept of existence. One goes by observation and experimentation, while the other deals with ritual and faith. Alchemy in this universe is steeped in scientific observation but actually has many mysterious mystical properties. Whenever an alchemy ritual is performed, it opens up a mysterious portal known as The Gate.

This strange dimensional ripple seems to be the source of an alchemist’s power, allowing him to transform matter. What this dimension is exactly is surprisingly unknown despite an entire scientific society basing it’s beliefs and culture around it. Much can be said for many properties that scientists use in the real world. Many observations are made to explain why certain things are the way they are. Still, many things are still left unknown. For instance, a common question a child may ask it, “Why is the sky blue?” Scientists can explain the chemical reactions in our atmosphere which produce a blue sky. However, they can’t explain why it would be blue rather than red or green. There are simply some things some definitive answers we do not have. Morality for instance, is not something easily defined by science. Such answers are provided to many people through religion.

The spiritual nature of Full Metal Alchemist is equally as prominent as scientific observation. After all, the series itself is based around almost magical concepts of alchemy. This in itself suggests that religion may simply be science that have elements of science we do not yet understand. The mysterious nature of The Gate as the source of alchemy is an interesting enigma. It is the source of scientific power, but contains a mysterious unknowable force. One comparison could be made to observations about black hole and worm holes in deep space. Science has some idea regarding their purpose and make up, but there is still much we do not know about them at the end of the day. What the series suggest it is may offer more religious connotations than scientific ones however.
fullmetalalchemistsacredstarofmilos
The journey the brothers take is both of scientific exploration and spiritual awakening.

When Edward enters The Gate again, he realizes it is something alchemists refer to as The Truth. This dimension is higher plane of existence where all knowledge and matter converge at once. It is suggested that the source of life, and more specifically the human soul, can be found within this place. This Gate is the source of all knowledge. It is the source of life. Even so, it is still very much beyond human understanding. As the series concludes, Edward learns that his simply part of a much bigger whole, and his use of alchemy is but one way of taking part in a much grander design. The conclusion of the series, particularly Full Metal Alchemist:Brotherhood seems to suggest that neither view point is wrong, there is simply much more to learn. Mankind still has a long way to go. Science and religion are simply two paths to the same ultimate knowledge of self-discovery.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




KamiofWar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fullmetal Alchemist: Brotherhood ist einer von zwei Anime, welche meine, vor dem Schauen, bereits hohen Erwartungen nach Abschluss der Serie noch übertreffen konnten!

Genre: Alle angegeben Genre passen wie angegossen und werden auch so gut wie den ganzen Anime über eingehalten und verwendet – allerdings wird Keines übermäßig oft verwendet oder gerät gar in Vergessenheit, so gibt es z.B. keine Romance – Geschichte, die die eigentliche Geschichte in den Hintergrund befördert!

Story: Das sorglose Leben der beiden Elric – Brüder „Ed“ und „Al“ nimmt nach dem plötzlichen Tod ihrer geliebten Mutter ein jähes Ende.
Voller Verzweiflung und im Eifer des Gefechts entschließen sich die talentierten Nachwuchsalchemisten dazu, ein lange bestehendes Tabu zu brechen und ihre Mutter mithilfe einer Transmutation wiederzubeleben. Dieser Versuch scheitert jedoch und fordert seinen Tribut: Ed verliert jeweils ein Bein und einen Arm, während sein Bruder um seinen gesamten Körper bangen muss – Ed gelingt es im letzten Moment seine Seele an eine alte Rüstung zu binden und ihn somit zu retten.
Die letzte Hoffnung der beiden Alchemisten spiegelt sich in dem sagenumwobenen „Stein der Weisen“ wieder, um den sich viele Legenden und Gerüchte drehen.
Um an essentielle Informationen, diesem Stein betreffend zu gelangen, treten Ed und Al dem Militär bei, in welchem sogenannte Staatsalchemisten als „Lakaien der Armee“ tätig sind.
Doch von einem auf den anderen Tag verändert sich die Lage und unsere Protagonisten finden sich in einem gefährlichen Geheimnis wieder, welche das ganze Land und seine Einwohner bedroht und schnelles Handeln von allen Beteiligten fordert...

Nachdem die Serie eine etwas längere Zeit benötigt, um Fahrt aufzunehmen, ist der Zuschauer spätestens ab Folge 20 gefesselt und wird förmlich vom Anime verschlungen – es Folgen viele Plot Twists und eine, für Shōnen – Verhältnisse ungewöhnlich komplexe Story, welche jedoch keineswegs zäh ist und immer spannend bleibt.
FMA: Brotherhood beinhaltet ALLES, was einen guten Anime ausmacht (Spannung, Trauer, Humor, bei welchem ich sogar das ein oder andere mal schmunzeln musste, actiongeladene Kämpfe, etc.).
Als i – Tüpfelchen folgt ein nahezu perfektes Ende, das in meinem Fall, keine Fragen offen ließ und mich vollkommen zufriedengestellt hat. Darüber hinaus existiert in diesem Anime keine „Superpower“ des Protagonisten, welche am Ende alles Böse vernichtet, nein, um zu überleben und das Land vor dem Untergang zu bewahren müssen Opfer gebracht werden, quasi ein „äquivalenter Tausch“, wie es der Anime gerne beschreibt – und diese Reglung wird auch die ganze Serie hinüber konsequent eingehalten!

Animation/Bilder: Ich bin mir bewusst, dass der Anime nicht im Besitz derselben Animationen ist, wie beispielsweise Fate/Zero oder K – Projekt – ich für meinen Teil war allerdings stets Fan des Zeichenstils und dem von Kritikern als „verwaschen“ betitelten Hintergrund, hier sticht einfach die Handarbeit hervor!
Dennoch sind die Animationen flüssig und Kämpfe sehen einfach nur super aus!
Ein weiteres Lob verdient die meiner Meinung nach erstklassige bildliche Darstellung – Wut, Trauer oder aber Angst wirken so viel realistischer und gleich viel nachvollziehbarer!

Charaktere: Bei diesem Kriterium möchte ich gar nicht mal allzu viele Worte verlieren – ich finde beide Protagonisten sehr gut gestaltet und nachvollziehbar in ihren Handlungen. Während es bei Shōnen gerne mal der Fall ist, dass die Hauptfiguren sehr einfach sind und keinerlei Vielschichtigkeit bieten, haben wir hier das komplette Gegenteil vorliegen!
Dies gilt jedoch genauso für jeden anderen Charakter der Serie, ausnahmslos!
Das macht den Anime insofern interessant, dass man sich als Zuschauer selbst entscheiden darf, auf welche Seite man sich stellt!
Die Charaktere unterscheiden sich aber nicht nur in ihrem Idealismus oder ihren Handlungen, sondern auch in ihren Fähigkeiten, welche sehr individuell sind und für viel Spannung innerhalb der Kämpfe sorgen!

Musik: Ein Thema bei dem FMA: Brotherhood gleich hervorstach – nicht nur die Ending -und Openingsongs sind genial, sondern auch die Soundtracks innerhalb einer Folge.
Die jeweiligen Tracks passen wie die Faust auf's Auge und verbessern die Atmosphäre immens.

Fazit: Dieses Meisterwerk konnte mich von allen bisher am meisten überzeugen und bekommt dementsprechend von mir eine klare Empfehlung!
Ich könnte wahrscheinlich noch 100.000. weitere Worte darüber verlieren, wie genial die Serie doch ist, aber das würde den Rahmen sprengen – für mein Empfinden ist FMA: Brotherhood die derzeit beste Serie, welche auf dem Markt kusiert!

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Review behilflich sein und unterstützen! :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




AruHirako
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fullmetal Alchemist Brotherhood: Mein (zumindest aktueller) absoluter Lieblings Anime! Ich bin so begeistert von dieser Geschichte, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.. ich bereue es wirklich ihn JAHRE lang auf meiner "Wird noch geguckt" Liste gehabt zu haben.. ich hab einfach nicht viel erwartet und mir deshalb auch nicht wirklich Zeit genommen diesen Anime zu schauen.. aber jetzt bereue ich es wirklich FMA Brotherhood nicht früher geschaut zu haben. Ich bin ein sehr großer Fan von Action, Comedy und Shounen, also spielt das ganze genau in meiner Liga! Lang ist es her, dass mich eine Story so mitgerissen und begeistert hat. Ich liebe einfach alles daran - die Charaktere, die Story, die Musik und die Animation!

Genre: Ich kann ohne Abendteuer/Action nicht leben, wirklich ich brauch sowas in einem Anime, ich liebe sowas in einem Anime, und dieser Anime hat es! Die Comedy ist einfach genial, ich habe so oft gelacht, teilweise bis mir die Tränen kamen, das ist einfach genau mein Humor! Drama... oh ja, viel Drama. Und Fantasy? Eine Welt in welcher das einsetzen von Alchemie und alles was dazu gehört zum Alttag gehört... für mich auf jeden Fall mehr als gut genug vorhanden. Magic gehört wahrscheinlich zur Alchemie, obwohl sich diese schon sehr stark von üblicher "Magie" abhebt und unterscheidet. Military - Da der Protagonist Edward Elric dem Militär als Staatsalchemist angehört und sich die ganze Geschichte mit ums Militär dreht ist dieses Gerne auf jeden Fall vorhanden und bestens in die Geschichte eingebracht. Romance, auch ein Genre, das ich sehr gerne sehe - besonders in Verbindung mit Action. Meiner Meinung nach nicht sehr stark Vertreten, sie ist da, sie ist der Hammer, aber steht hier nicht im Mittelpunkt was hier aber angebracht ist. Shounen - Ja, der "typische" männliche Protagonist, welcher auf seinem Weg immer stärker wird und weiter seinem Traum nach eifert. Superpower ist genau wie Magic wahrscheinlich auf die Alchemie bezogen. Zu guter Letzt die Violence: Manche Kämpfe und Szenen sind schon sehr brutal und blutig was aber perfekt mit der ziemlich ernsten Story harmoniert.

Story: Diese Story ist für mich einer der besten Storys überhaupt! Anfangs dachte ich es ist eine langweilige Geschichte über Alchemie und einen wie oft in Shounen überpowerten Main-Charakter. Aber falsch gedacht! Diese Story ist so tiefgründig und komplex, extrem Gut überdacht und mysteriös, während der Geschichte stellt man sich selber so Viele Fragen: Was passiert wohl als nächstes? Wer ist das, das ist doch nicht etwas..? Oder hat das etwas hier mit zu tun? Alles ist miteinander verbunden, trotzdem konnte ich fast nie sagen, was der Charakter wohl als nächstes tun wird. Von Lustigen Szenen, welche dich laut lachen lassen bis hin zum traurigstem Tod bei dem ich meine Tränen nicht zurück halten konnte.. alles dabei! Diese Story ist einfach so verdammt gut, ich kann es echt nicht in Worte fassen.

Animation/Bilder: Um ehrlich zu sein, musste ich mich erst an den Zeichenstil gewöhnen, doch schon nach wenigen Folgen hab ich mich in ihn verliebt! Er ist Einzigartig und hat einen Wiedererkennungswert. Die Animation an sich ist sehr schön und flüssig, die Farben sind kräftig und perfekt ins Bild eingebracht.

Charaktere: Mit das beste am Anime! Edward und Alphonse sind hier die Main Charakter auf welchem der Fokus steht, es geht um ihre Geschichte. Anfangs dachte ich Edward ist ein freches, verkommenes Kind, das nicht weiß was es eigentlich will, aber auch hier habe ich falsch gedacht. Das was die einzelnen Charaktere durchgemacht hat, spiegelt sich in ihrem Verhalten wieder. Ich kann selbst die Antagonisten nicht hassen, selbst die Homunculi habe ich ins Herz geschlossen, denn jeder hat für das was er tut Beweggründe. Fullmetal Alchemist hat eine bunte Vielfalt an Charakteren zu bieten, für jeden Geschmack ist was dabei. Keiner gleicht dem Anderen. Ich habe bei fast jedem Charakter Tod geweint.. und bis ich über einen fiktionalen Charakter weine muss ich diesen Charakter wirklich lieben, doch genau dazu bringt mich der Anime.

Musik: Ich bin ein großer Fan von jedem Opening und Ending, ich mag das erste Opening und Ending jedoch immer noch am liebsten, besonders das Opening hat es mir angetan. In jedem steckt so viel Gefühl, ich hab es nicht übers Herz gebracht sie vorzuspulen, obwohl ich das bei Anime eigentlich fast immer mache. Auch die Soundtracks sind sehr gelungen, sie unterstreichen den Moment perfekt, sie übertönen nicht das Geschehen aber man bemerkt sie - und genauso muss das sein!

Fazit: Für mich ein Meisterwerk, ich hab absolut nichts zu bemängeln an Fullmetal Alchemist Brotherhood. Einer der besten, wenn nicht sogar der beste Anime, den ich jemals geschaut habe. Wird auf jeden Fall immer in meinem Top 10 bleiben, darauf schwöre ich! An alle die noch zögern ihn zu schauen... springt über euren Schatten und tut es, ihr werdet es NICHT bereuen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!