Detail zu Aoi Bungaku Series (Animeserie/TV):

7.54/10 (494 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Aoi Bungaku Series
Japanischer Titel 青い文学シリーズ
Synonym Blue Literature
Synonym Blue Literature Series
Genre
Drama, Historical, Mystery, Psychological, Seinen
Tags
Adaption Sonstige: Novel
PSK
SeasonStart: Herbst 2009
Ende: Herbst 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Subs4u
Industriejp Madhouse (Studio)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
jp Avaco Creative Studio (Musik-/Soundstudio)
jp Bulls Eye (Producer)
jp Code (Nebenstudio)
kr DR MOVIE Co., Ltd. (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Dieser Anime handelt von sechs unabhängigen, als Anime adaptierten Büchern:

Buch 1:
Erzählt von einem jungen Mann, der vor anderen Leuten nie er selbst sein kann. Aus diesem Grund hat er sich angewöhnt, immer mit einer gespielten Fassade von Heiterkeit umherzulaufen. Dabei möchte er sein mitleidiges Leben nur beenden, da er keinen Sinn mehr darin sieht.

Buch 2:
Erzählt von einem Bergdieb, der ein bescheidenes Dasein fristet, bis er eine junge Frau trifft und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Dabei erfüllt er der jungen Dame jeden noch so garstigen Wunsch.

Buch 3:
Ein junger Gelehrter, genannt Sensei, nimmt einen jungen Mann namens K auf. Doch beide geraten schnell in einen Rivalitätskampf um die schöne Tochter der Hausherrin.

Buch 4:
Ein Schriftsteller, welcher ein schweres Jugendtrauma erlitt, erhält den Auftrag, ein Theaterstück von Schillers "Die Bürgschaft" zu schreiben. Dabei werden alte Erinnerungen in ihm geweckt und seine persönlichen Erinnerungen fließen in das Stück mit ein.

Buch 5:
Erzählt von einem gesuchten Schwerverbrecher namens Kandata, welcher die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Doch sein Leben in eine bessere Richtung zu lenken, hängt für ihn am seidenen Faden.

Buch 6:
Handelt von Yoshihide, einem Künstler, welcher als größter Maler des Landes gilt. Er erhält eines Tages einen Auftrag vom Herrscher über Horikawa. Er soll ein Bild in das zukünftige Mausoleum des Herrschers malen, welches sein Reich in aller Pracht und Schönheit darstellt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
6 Ningen Shikkaku
von Korijee in Rezensionen
4021 05.02.2013 22:36 von Korijee
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Korijee
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Diese Recommendation ist auch als Audioformat zum Mitlesen erhältlich: (Sprecher: Korijee)

Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Die Fähigkeit, in höheren, abstrakten Ebenen zu denken? Die Fähigkeit, mittels artikulierten Lauten zu kommunizieren? Die Fähigkeit, mit unseren Händen Werkzeuge, Gebäude und Kunst zu schaffen? Macht uns das zu Menschen? Dies macht uns zum Homo Sapiens, doch ist dies auch, was Menschlichkeit definiert? Dieser Frage stellt sich auch Ooba Youzou, der Protagonist von Ningen Shikkaku (dt. „Nicht länger menschlich“), eines Animes, der für mich mehr als jeder andere beweist, dass die fernöstlichen Werke der Animation wahrhaft Kunst sind.

Ningen Shikkaku ist die erste von sechs Kurzgeschichten in der Animesammlung „Aoi Bungaku Series“ aus dem Jahre 2009, in der sich sechs unterschiedliche Regisseure daran versuchten, die größten Werke der japanischen Literatur als Anime zu adaptieren. In dieser Recommendation befasse ich mich ausschließlich mit der vier Episoden umfassenden Teilgeschichte Ningen Shikkaku von Morio Asaka, aus dem einfachen Grund, dass ich glaube, es gebe auf dieser Welt keinen Anime, der so sehr eine Recommendation verdient hat wie dieser.
Ningen Shikkaku ist eigentlich ein Roman des Meisterautors Osamu Dazai aus dem Jahre 1948, der in Deutschland nur noch unter dem Titel „Gezeichnet“ in Antiquariaten erhältlich ist. Als meistgelesenes Buch Japans ist es Pflichtlektüre an allen japanischen Oberschulen und gilt als bedeutendstes Werk der japanischen Nachkriegszeit. Der gleichnamige Anime versucht nun, die sehr anspruchsvolle Geschichte auch für ein größeres Publikum schmackhaft zu machen. Doch eins vorweg: Hier haben wir es nicht mit massentauglichem Mainstream zu tun!

Die Geschichte spielt kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Japan rüstet auf und die imperialistische Propagandamaschinerie läuft auf Hochtouren, während darauf hingearbeitet wird, das Japanische Kaiserreich auf den gesamten Pazifikraum auszudehnen... der junge Kunststudent Ooba Youzou ist Mitglied in einer anti-imperialistischen, regierungsfeindlichen Organisation, spielt den anderen Mitgliedern jedoch nur etwas vor, um sie zu animieren, der Gruppe all ihr Geld zu spenden. Gemeinsam mit seinem Freund Horiki zieht er den verzweifelten Opfern der japanischen Autokratie den letzten Rest Bares aus der Tasche und bereichert sich an deren Leid. Als eines Nachts jedoch die Tokko (Tokubetsu Kōtō Keisatsu, Spezialpolizei zur Überwachung innerjapanischer, feindlicher Ideologien) das Versammlungslokal stürmt, bleibt ihm nur die Flucht in eine kleine Bar, wo auch die Prostituierte Tsuneko ihr Dasein für schmierige Freier fristet. Nachdem sie ihn vor den Regierungstruppen versteckt und er ihr hilft, einen aufdringlichen Herrn loszuwerden, schlafen sie miteinander und kommen zu dem Schluss, dass ihr Leben nicht so weitergehen kann. Er, von seinem Vater verstoßen und mittellos, sie, eine Hure in einem schäbigen Lokal, wissen genau, wie sich der jeweils andere fühlt. Gemeinsam beschließen sie, sich umzubringen.

Jedem, der diese kurze Zusammenfassung der ersten paar Minuten liest, sollte nun klar werden, dass es sich hierbei eindeutig nicht um einen Anime für Jüngere handelt, den man einmal kurz zwischendurch oberflächlich schauen kann. Ningen Shikkaku ist frei von jedem Bisschen Comedy, Splatter oder Action und konzentriert sich allein auf die künstlerische, doch ebenso realistische Darstellung der tiefschürfenden Story, welche Dazai Osamu vor etwa siebzig Jahren aufs Papier brachte. Trotz der Zeit, in welcher die Geschichte angesiedelt ist, wird hier nicht die Sinnlosigkeit des Krieges thematisiert, sondern der Absturz des Protagonisten in den Alkoholismus, die Depression und die Schizophrenie.

Diese ernste Thematik wird durch die Animation und die optische Darstellung noch verstärkt. Herrschen im Grunde eher dunkle Farben wie Schwarz, Grün und Braun mit sehr geringer Leuchtkraft, ja fast schon mit einer gewissen „Dreckigkeit“ in der Palette, wissen die Zeichner doch einzelne Farbkleckse schillernden Rotes gezielt und rhetorisch tiefgründig zu setzen, niemals ohne den Hintergedanken, eine bestimmte Botschaft zu übermitteln, deren Erfassung jedoch dem Interpretationstalent des Zuschauers obliegt. Diese Interpretation werde ich euch in dieser Recommendation natürlich nicht abnehmen, ich möchte nur anmerken, dass in diesem Anime viel mehr steckt, als man einfach nur sieht. Optische geniale Kniffe, sei es nun ein knallroter Schirm in weißem Schnee, das Leuchten zweier nackter Körper im Schein einer Straßenlaterne oder pulsierende, der Schizophrenie entspringende Wahnvorstellungen, verleihen dem Werk eine derart gigantische Bildgewalt, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Das Charakterdesign, welches Takeshi Obata, der Schöpfer von Death Note, übernahm, wirkt relativ realistisch und fein. Besonders gu ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Gott
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Diese Anime-Reihe gibt einen Einblick in die literarische Welt von Japan des frühen 20. Jahrhunderts. Es werden ein paar wichtige Werke abgehandelt, zumindest für die japanische Kultur.

Das bedeutet im Umkehrschluss, es gibt keinen roten Faden durch alle 12 Folgen, so bilden die ersten vier eine Einheit und die nächsten zwei wieder.

Bei allen Abschnitten wird aus meiner Sicht deutlich, wie gut das Werk dazu gewesen sein muss, bzw welchen Einfluss/Eindruck es hinterlassen haben muss, inbs. zu seiner damaligen Zeit. In jedem Abschnitt steckt so eine große Tiefe.

Leider wurde scheinbar jeder Abschnitt von einem anderen Team betreut, so unterscheidet sich der Animationsstil und die Qualität erheblich von einander. Wer also mit einem Stil nicht zufrieden ist, kann sich auf den nächsten Abschnitt konzentrieren. Leider überzeugen mich nicht alle Stile bzw. passen nicht alle zur präsentierten Geschichte.
Was mein Hauptkritikpunkt ist. Die Wiedergabe der Geschichte und die Geschichte selbst sind stellenweise von einer riesigen Diskrepanz geprägt. Stellt euch einfach vor man würde einen Klassiker unserer Literatur mit Strichmännchen nacherzählen.

Weil die Qualität eben unstet ist, kann ich für die ganze Reihe nur 6 Sterne vergeben, für einzelne Episoden würde ich durchaus die 8 bis 9 zücken. Ich empfehle die ersten 4 Episoden und die 9.+10.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




UncleQrow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dies ist nur eine Meinung


Dieser Anime besteht aus mehreren Geschichten, welche aus der Japanischen Literatur stammen. Jede Geschichte ist speziell und hat auch den Meisterwerktitel verdient, aber nicht in Form eines Animes. Die Geschichten waren für mich zu komplex.Ich konnte bei keiner Geschichte irgendeinen Gedankengang mitverfolgen oder überhaupt ansatzweise verstehen.

Also ich werde nicht jede einzelne Geschichte bewerten, da dies zu lange dauern würde.

Zur Punkteverteilung


Genre

Alle Genres wurden in jeder Geschichte erfüllt, aber ich würde noch Hystorical dazu nehmen, weil alle Geschichten im 19Jh. herum spielen.


Story

Die Storys waren Meisterwerke, aber ich finde sie sind nicht geignet, um in einen Anime umgesetzt zu werden, da man die Charaktere innerhalb von einer Folge nicht so gut verstehen kann und allgemein sind die Geschichtshandlungen sehr komplex, sodass ich keine einzige Geschichte verstehen konnte. Am besten fand ich die Geschichte "Nicht länger Menschlich".


Animation/Bilder

Die Bilder und Animationen waren bei jeder Geschichte anders, aber egal was kam, sie sahen immer top aus für das Jahr 2009. Die Bilder waren auch immer gut an die Atmosphäre angepasst.


Charaktere

Hier fängt es an zu mangeln.Man hat jede circa 2te Folge neue Charaktere, über die man zum Teil gar nichts erfährt. Meist wird nur die Geschichte beachtet, aber nicht der Charakter dahinter.


Musik

Als Erstes wird gemeckert.Es gab nur bei einer Geschichte ein Opening, aber immer ein Ending.
Die Musik war sonst nicht wirklich sehr present, aber wenn sie da war, war sie gut.


Zusammenfassend war der Anime sehr interessant durch seine komplexen Geschichten und auch dadurch ein hervorragender Anime.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




stamp
Genre
Animation/Bilder
Musik
Aoi Bungaku

Atmosphärische Kurzgeschichten aus der japanischen Literatur, welche meist die tiefen Abgründe der Gedanken ihrer Verfasser wiederspiegeln. Tiefgründig, zum nachdenken anregend und sehr gut inszeniert - vor allem aber Geschmackssache. Nicht jeder wird die Geschichten verstehen bzw. nachvollziehen können. Andere wiederum werden sie verstehen aber trozdem nicht mögen. Wieder andere werden es verstehen und auch mögen und wieder andere werden sich voll damit identifizieren können usw.. Auf jeden Fall ist hier definitiv brain erforderlich!

Die Einleitungen

Bei den Einleitungen bekommt man Hintergrundinfos zu den Schriftstellern der jeweiligen Kurzgeschichten. Diese Infos sind nicht selten düsterer Natur und decken Parallelen zwischen den Handlungen in den Geschichten und bestimmten Lebensereignissen ihrer Verfasser auf. Der Sprecher macht seine Sache gut und verleiht dem ganzen einen mystischen Touch.

Einzelbewertungen

Hier ein paar Gedanken/Reflektionen/Bewertungen zu den einzelnen Kurzgeschichten aus meiner Sicht:

Buch 1; Nicht länger menschlich

Da ich mich selbst einige Jahre meines Lebens mit Depressionen rumquälen musste und das Gefühl dabei überhaupt nicht cool ist, tat ich mich schwer daran die Kapitel der ersten Shortstory zu überstehen. Die Stimmung ist sehr drückend, der Protagonist erstickt an einem niederen Selbswertgefühl, schafft es nicht sich in die Gesellschaft zu integrieren und ist pausenlos Depri. Trozdem fand ich die Story in sich schlüssig! Die Musik während der Episoden war passend unterlegt und die Animationen düster - für mich an manchen Stellen schon etwas zu schwammig. Der Zeichenstil ist allerdings der Hammer! Siehe cover

Buch 2; Im Wald unter den Kirschblüten in voller pracht

Die Moral von dieser sehr interessanten Geschichte ist vielleicht: Unterschätze niemals die Waffen einer Frau - oder - Liebe macht blind - oder so ähnlich.. Erfrischend ist, dass die von der voherigen Shortstory erzeugte düstere Stimmung in dieser Geschichte mit erfrischenden Comedyeinlagen aufgeheitert wird! Auch die Animationen sind farbintensiver - besonders die Kirschblütenbäume sehen wunderschön aus! Im krassen Gegensatz dazu steht der Inhalt der Geschichte. Der Soundtrack dieser Geschichte ist überragend! Das Ende ist poetisch:
Spoiler!
So erzählt der Sprecher in der Einleitung des letzten Kapitels, was der Schriftsteller einst schrieb - "Als die Opfer des Luftangriffs zum Berg Ueno gebracht und verbrannt wurden, standen die Kirschblüten in voller Pracht und der Wald war menschenleer. Nur der Wind peitschte hindurch. Die fahle Stille wirkte erschreckend." - Genau diese Szene beendet die Kurzgeschichte am Ende des letzten Kapitels.


Buch 3; Konkoro

Spoiler!
Ich weiß nicht genau ob ich es richtig verstanden habe.. Aber ich glaube die Frau hat hier ein übles Spiel mit beiden Protagonisten gespielt. Es ist schwer zu deuten, da manche Szenen in Teil 1 & Teil 2 gleich waren und andere Szenen hatten plötzlich andere Dialoge..
Das Fräulein hat sich an K rangeschmissen - soweit war es spätestens ab Teil 2 ja offensichtlich. Gleichzeitig hat sie aber dem "Sensei" gesagt sie hätte angst vor K. K wiederum (der ja dachte es wäre ein Spielchen vom "Sensei") hat sie auf seine Frage ob "Sensei" sie dazu angestiftet hat entgegnet: "ja, er wollte nur nicht, dass ich so weit gehe". Sie hat K angefleht mit ihr zu fliehen, ist dann aber nicht wie versprochen am Bahnhof erschienen. Auch die Flaschen die sie K unter den Futon geschoben hat, hat sie wie man am Ende ja sehen konnte auch unter den Futon vom "Sensei" geschoben. Miese Spielereien von ihr..
- So habe ich es zumindest verstanden. Richtig? Falsch? Ich habe keine Ahnung :b


Buch 4; Lauf, Melos!

Ist es schmerzhafter zu warten oder jemanden warten zu lassen? Mit dieser Frage befasst sich das vierte Buch.

Ein Autor, der eine Geschichte für ein Theaterstück umsetzen soll, von dessen Inhalt er selbst nicht überzeugt ist. Die Geschichte die er umsetzt begleitet einen ehrenhaften Protagonisten, der seinen Freund niemals im Stich lassen würde, selbst wenn die Konsiquenzen für Ihn schwerwiegend sind. Persönliche Erfahrungen des Autors lassen ihn jedoch an der Glaubwürdigkeit der Geschichte zweifeln, was ihm am umsetzen der Geschichte behindert. wärend er die Umsetzung schreibt überkommen ihn seine Emotionen.

Die Szenenwechsel zwischen Autor, Flashbacks aus der Vergangenheit des Autors und Theaterstück sind sehr gut inszeniert!

Buch 5; Qualen der Hölle

Der Protagonist namens Kandata erinnert mich stark an Mugen aus Samurai Champloo! Nur das Kandata ein noch viel kaltblütigerer Mörder ist. Die Inszenierung der Story ist auch hier wieder genial.
Spoiler!
Der Autor hat bei der Gestaltung der Hölle Einfallsreichtum bewiesen. Der Spinnenfaden von dem einzigen Lebewesen welches er nicht gleich getötet hat reißt, weil seine begangenen Verbrechen im wörtlichen Sinne zu schwerwiegend waren. Eine sehr schöne Darstellung.

Der 2. Teil von Qualen der Hölle ist mir ein Rätsel. Der Künstler Yoshihide ist zunächst erschüttert über die Brutalität der Soldaten, die auf Geheiß des Königs unschuldige Menschen abschlachten. Er bringt es nicht mehr übers Herz die Wunschgemälde des Königs zu malen und malt stattdessen die Wahrheit - soweit alles schlüssig und ne verdammt mutige Aktion seinerseits. - Was ich nicht verstehe ist sein letzter Wunsch. Nachdem er so tollkühn gehandelt hat bittet er den König darum ihn das ultimative Leid zu zeigen? Das wiederspricht komplett seinem vorherigen Handeln.. Und somit ist er auch noch Schuld daran das seine eigene Tochter bei lebendigem Leib verbrannt wird.. Als er sieht das sie es ist die verbrannt wird ist er dann nochmal kurz geschockt nur um dann wieder zu grinsen? Wo ist der Sinn?


Fazit

Auch wenn ich nicht allen die Höchstbewertung geben würde, so haben doch alle Geschichten ihren Reiz. Man kann sie durchaus als kleine Meisterwerke bezeichnen, auch wenn manche schwer zu verdauen sind. Der Soundtrack, die Soundkulisse, die Animationen und der Zeichenstil sind erste Sahne!
Falls man gerade müde ist und mit der Entscheidung hadert ob man jetzt noch mit Aoi Bungaku anfängt sollte man sich ihn besser vermerken und bis zum nächsten Tag warten. Hier ist volle Aufmerksamkeit gefordert! Wenn man aber ausgeschlafen ist und bock auf was tiefgründiges hat sollte man sich das hier nicht entgehen lassen!

Für die, die es bis zum ende meines bisher definitiv längsten Kommentars geschafft haben - Danke fürs lesen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




5leepless
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Idee aus bekannter, älterer japanischer Literatur Anime Chapters zu machen, finde ich überaus interessant und auch gut gelungen. "No longer Human" hatte ich bereits vorher gelesen und finde ich hier sehr gut umgesetzt. Bewertung von Genre/Story/Animation/Charakter und Musik hängt sehr stark von der jeweiligen Geschichte ab.

Genre: Alles in einem zutreffend, bis auf Seinen.

Story: Da es sich um mehrere handelt, ist es schwer eine einheitliche Bewertung vorzunehmen. Wie der Erzähler auch zwischendurch betont sind diese Geschichten "blau" - sie sind zeitlos.

Animation/Bilder:Teils sehr gewöhnungsbedürftig, teils sehr gut.

Charaktere: Die Charaktergestaltung ist hier Meinung nach das wichtigste und das best gelungenste. Die Charaktere sind allesamt sehr autenthisch, zeitlos und es ist sehr gut möglich, sich in sie hereinzuversetzen.

Musik: Sehr passend, nicht zu aufdringlich.

Fazit: Da die einzelnen Storys in nur wenigen kurzen Folgen umgesetzt werden, werden sie schnell undurchschaubar, insofern nicht die nötige Konzentration aufgewendet wird. Es wäre daher eventuell besser gewesen, Einiges zu strecken und dadurch mehr Details zu etablieren und die Handlung weniger schnell voranschreiten zu lassen.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bara-Kaori
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe es schon in meiner Schulzeit geliebt ältere Werke zu lesen und diese zu interpretieren, zudem schreibe ich selber Geschichten, leide an Depressionen und Angst vor Menschen, daher war dieser Anime genau das Richtige für mich.

1. "Nicht länger menschlich"
Hierfür vergebe ich bedingungslos 10/10 Sternen.
Ein absolutes Meisterwerk in meinen Augen, denn es trifft Depressionen und Ängste so gut, dass ich mir den Roman mittlerweile selber zugelegt habe und einfach nur fasziniert bin von Osamu Dazai. Die Geschichte ist trotz ihres Alters noch immer zeitgemäß und ist für mich einer der besten Romane die ich gelesen habe und in diesen 4 Folgen perfekt umgesetzt.


2. "Im Wald unter den Kirschblüten in voller Pracht"

7/10 Sternen
Eine interessante und kurze Geschichte, deren Umsetzung mich jedoch nicht vollends überzeugen konnte.


3. "Kokoro"
8/10Punkten.
Eine hervorragende Geschichte über Liebe und Freundschaft. Besonders hat mir gefallen, dass nacheinander aus beiden Sichtweisen erzählt wurde, so dass man sich am Ende fragte wo die Wahrheit lag und wer im Recht war.


4. "Lauf, Melos!"
10/10
Eine Freundschaft und die Frage, ob es schmerzhafter ist zu warten oder jemanden warten zu lassen?
Eine weitere Geschichte von Osamu Dazai und ich bin sehr dankbar, dass ich diesen wundervollen Autor durch Aoi Bungaku finden durfte.
Bei diesen beiden Folgen habe ich am Ende nur noch geheult, da es künstlerisch sehr schön erzählt ist und es ist die beste Umsetzung der Serie. Die beiden Erzähl-Ebenen laufen perfekt ineinander über.


5 und 6. "Der Faden der Spinne"und "Qualen der Hölle"
9/10
Diese Erzählungen hatte ich bereits vorher in einem Sammelband von
Ryūnosuke Akutagawa gelesen und fand es sehr interessant sie nun als Anime-Variante sehen zu können.
Sie haben etwas von einem Märchen und enthalten eine gewisse Lehre in sich, ähnlich einer Fabel. Des Öfteren habe ich bereits in anderen Animes Anspielungen auf diese Werke gefunden, da sie in Japan anscheinend noch immer zur sehr bekannten Literatur gehören.



Insgesamt vergebe ich somit 9Punkte.
Eine schöne Abwechslung für zwischendurch, mit Hintergrundinformationen vor jeder Episode und für Bücherfreunde nur zu empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Zakiel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Wow, das war eine ausgesprochen interessante Serie.

Aoi Bungaku Series


Dieser Anime setzt sich aus mehreren Kurzgeschichten zusammen die zwischen 1 und 4 Episoden umfassen.
Die vielen verschiedenen Handlungen waren allesamt fesselnd, was von japanischen Literaturklassikern wohl zu erwarten war, teilweise sehr bewegend, besonders "Kokoro", und insgesamt auf ganzer Linie überzeugend.
Die angegebenen Genres erfüllt die Serie spielend, auch wenn durch die verschiedenen Handlungen manche mal mehr oder weniger betont sind und man teilweise noch Action oder Romance hinzufügen könnte - aber wie gesagt nur für jeweils einzelne Handlungen.
Die Animation ist durchgehend schön anzusehen und die vielen verschiedenen Settings sorgen für ordentlich Abwechslung, die Serie ist (nicht nur) in dieser Hinsicht ziemlich kreativ.
Die Story, oder eher Stories sind wie schon gesagt ziemlich gut und gehen teilweise stark in die Tiefe, durch die große Anzahl an Geschichten wirken allerdings fast alle Geschichten ein wenig überhastet - kein Wunder wenn man mehrere Novellen, Romane oder Märchen in verhältnismäßig kurze Episoden quetschen will.
Dennoch verdient die Serie hier die volle Punktzahl.
Charaktere hat die Serie selbstverständlich auch eine Menge aufzuweisen und prinzipiell sind die Hauptcharaktere der einzelnen Stories auch echt gut geworden, mein einziger Kritikpunkt wäre nur wieder mal die kurze Dauer der Geschichten. Da sehr viel Stoff in kurzer Zeit verarbeitet wird fallen einige Supportcharaktere sehr flach aus und generell macht das schnelle Pacing es schwieriger sich in Charakterentwicklungen hineinzuversetzen. Dass es der Serie trotzdem so gut gelingt ist sehr beeindruckend, ich schwanke hier wirklich zwischen 4 und 5 Punkten.
Die Musik hat mir teilweise extrem gut gefallen, aber das ist immer sehr subjektiv daher lasse ich diesen Punkt normalerweise unbewertet, ich würde aber locker 4 Punkte geben.
Sehr schade eigentlich dass die Serie so unbekannt zu sein scheint, von den Bewertungen hier und den Youtube-Suchtreffern zu urteilen, denn das macht es echt schwer den Soundtrack zu finden.

Alles in allem ist diese Serie ausgesprochen gut, ich empfehle sie jedem der düsterere Geschichten mit Denkstoff mag, die verschiedenen kleinen Handlungen machen es extrem leicht für einige wenige Folgen reinzuschauen und eine gute Erfahrung herauszuholen, schliesslich sind 1-4 Folgen kein enormer Zeitaufwand für eine vollständige Story.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




blackluzifine
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorweg es ist einfach großartig, dass in der Aoi Bungaku Serie große japanische Werke der Literatur vorgestellt werden.

Dabei wird immer zu Beginn der einzelnen Geschichten zuvor etwas zu den Schriftstellern erzählt, sowie teilweise, was sie mit ihrer Geschichte ausdrücken wollten.

Die Geschichten stammen von namenhaften Schriftstellern wie: Dazai Osamu oder Natsume Sōseki

Story, Animation und Charaktere sollten Individuell betrachtet werden, da es auch unterschiedliche Erzählungen (die die Bücher als Vorlage hatten) sind.

1."nicht länger Menschlich"(nach Dazei Osamu "Gezeichnet") (Folge 1-4)

handelt von einen inneren Zwiespalt, Zweifel, das eigene Individuum und das Verhältnis zu der Gesellschaft.

sehr düster, melancholisch und bedrückend gestaltet, sowie viele Monologe des Protagonisten die seine Gefühlswelt zum Ausdruck bringen.


2." Im Wald unter den Kirschblüten in voller Bracht" (nach Sakaguchi Ango) (Folge 5-6)

handelt von Gegensätzen und Veränderung, sowie die Ängste die es mitsichbringt (
Spoiler!
die Heimat der Wald und die Stadt und deren Menschen
sowie Obsession und Fall.

Alles wirkt wie ein düsteres Märchen -Brutal und Bunt -also Grotesk.


3."Kokoro" (Natsume Souseki) (Folge 7-8)

Spoiler!
Man bekommt eine Geschichte von zwei unterschiedlichen Perspektiven gezeigt- die zunächst Freundschaft, den Wunsch wie man gesehen werden will bis hin zum Egoismus zeigt


Durch gezielte Farbgestaltung wird die jeweilige Sichtweiße und Gefühlstwelt erleuchtet.

Zum Schluss fragt man sich
Spoiler!
Ob man genauso gehandelt hätte, wer das Opfer war oder wessen Position man eingenommen hätte



4."Lauf, Melos!" Dazei Osamu (Folge 9-10)

handelt von Vertauen, Betrug und Freundschaft.

Wunderschön gestaltet und man fühlt richtig mit - Für mich die am besten dargestellte Erzählung.


5."Der Faden der Spinne" Akutagawa Ryonosuke ( Folge 11)

Erinnert auch an eine Märchengeschichte in der der Bösewicht
Spoiler!
durch seine Taten viel Leid anrichtet und dafür mit der Hölle bestraft wird. Durch das einmalige verschonen einer Spinne jedoch eine Chance bekommt aus dieser zu fliehen aber er kann seine Natur nicht ändern ein Verbrecher zu sein



6" Qualen der Hölle"Akutagawa Ryonosuke (Folge 12)

Nicht alles was glänzt ist Gold- leitet gut die Handlung der Geschichte ein
Spoiler!
Ein Maler der erkennen muss, dass das Königreich eine Hölle der Gewalt ist und sein König der Tyrann- Die Entscheidung sich für das Wahre zu Opfern


Die am schönsten farblich gestaltete Geschichte.


Fazit: Eine sehr schöne Sammlung mit Anspruch

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Cero33
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime ist ein Meisterwerk O.O
Er ist die Animeadaption mehrerer japanischer Bücher, die alle vom Tod und Leben handeln.
Jede dieser Geschichten ist interessant und etwas für sich.
Das ein Anime einen Erzähler vorjeder Folge hat ist auch was individuelles für sich. (Er wirkte stark wie ein japanischer Ranga Yogeshwar)
Die Stories waren allesamt sehr gut und spannend
Die Bilder sind gelungen, die Charaktere und die Musik ebenfalls.
Viel mehr kann ich da so nicht zu sagen :)

Die einzig offene Frage für mich ist immernoch warum diese Serie "Blau" sein soll .-.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Genesis007AUT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der außergewöhnliche Anime „Aoi Bungaku“ (Blaue/Junge Literatur) präsentiert sich schon in den ersten Augenblicken vollkommen einzigartig. Statt eines typischen Anime-Intros, präsentiert ein Moderator die nachfolgende Episode. Denn die Story des Animes greift Klassiker der japanischen Literatur auf und interpretiert sie in einem frischen Gewand.

Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Geschichten des 12-Teiligen Animes recht stark voneinander. Von Depressionen, Selbstmord, Märchen, Verzweiflung, Liebe und Freundschaft wird hier erzählt. Dass diese alten Werke auch heute noch grandios umgesetzt werden können, zeigt bereits die erste Geschichte „Ningen Shikkaku“ (Nicht länger menschlich) von Dazai Osamu. Doch auch die anderen Episoden können sich wirklich sehen lassen.

Das Studio Madhouse (Death Note) hat auch mit der 2009er Serie bewiesen, dass sie zu den besten Animationsstudios der Branche gehören. Denn die Vielfältigkeit der Szenen wird nur noch durch ihre Atmosphäre und ihren Detailgrad übertroffen. Einfach fantastisch! Jede Geschichte hat so ihren ganz eigenen Zeichenstil und eine einzigartige Stimmung. Auch den Soundtrack kann man eigentlich nur als grandios bezeichnen. Genau wie die Zeichnungen, fangen die Songs die jeweilige Stimmung perfekt ein und unterstreichen diese optimal.


Fazit: Aoi Bungaku gehört wohl zu den originellsten und einzigartigsten Animes, die ich je gesehen habe. Mir hat, wie schon vorhin erwähnt, vor allem die Darstellung von Dazai Osamus Werken hervorragend gefallen. Das liegt nicht nur an der ungewöhnlichen Aufmachung, sondern auch an der tollen Umsetzung aller Geschichten. Dies zeigt wieder einmal eindrucksvoll, dass sich altes Material immer noch sehr gut für aktuelle Verfilmungen eigenen kann. Zudem wird einem hervorragend einiges der japanischen Literatur nähergebracht. Aoi Bungaku ist nichts weniger als Pflichtprogramm für jeden ernsthaften Anime-Fan. Meiner Meinung nach ist die Serie stark unterschätzt und die wenigen Kritikpunkte, die ich eventuell finden könnte, beziehen sich auf die dünne Charakterentwicklung und die Laufzeit. Bei einem Anime dieses Formats ist aber vollkommen nachvollziehbar.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




bastorion
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein wahres Meisterwerk

Jede Geschichte ist individuell und schon für sich ein Meisterwerk, der Erzähler der am Anfang der Folgen einen Überblick verschafft und einen Einblick in das Leben der einzelnen Autoren gibt passt perfekt und ist nicht wegzudenken, jede Geschichte berührt einen für sich ganz individuell und sowohl der Zeichenstill und auch die Musik sind bei jeder Geschichte einzigartig, durch den Erzähler bekommt man auch einen Einblick in die alten Geschichten, so werden sie noch mal neu aufgefasst und geraten somit nicht in Vergessenheit, ein wahres Meisterwerk.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden