Detail zu Kuroko no Basket (Animeserie):

9.03/10 (4572 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Kuroko no Basket
Eng. Titel Kuroko's Basketball
Jap. Titel 黒子のバスケ
Genre Action Comedy School Shounen Sport
FSK
SeasonStart: Frühling 2012
Ende: Sommer 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de TalesFanSubs
de NanaOne
Industriejp Production I.G. (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kuroko Tetsuya ist ein ehemaliges Mitglied des legendären Mittelschule Basketballteams, welches "Die Generation der Wunderkinder" genannt wird. Als er in der Oberschule auf Kagami Taiga trifft, entscheidet er sich mit ihm dem Basketballteam der Seirin Oberschule beizutreten und mit ihnen die beste Mannschaft Japans zu werden. Auf ihrem Weg treffen sie auf die weiteren Mitglieder der "Generation der Wunderkinder", welche zusammen mit Kuroko in der Mittelschule waren und als die besten Basketballspieler der Oberschule gelten, sowie auf weitere starke Gegner, die ihrem Ziel im Wege stehen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
28 Kuroko no Basket Filme – Titellied zum ersten Film ist von OLDCODEX
von asavakit in Anime- und Manga News
10520 27.05.2016 14:00 von Ryougi-Shiki
0 Kuroko no Basket und Hinomaru Zumou erhalten gemeinsamen One-Shot!
von asavakit in News Archiv
1964 30.10.2015 17:29 von asavakit
20 Kuroko no Basket 3 OVA - Werbevideo veröffentlicht !
von Moeface in News Archiv
8975 25.10.2015 22:42 von schora_
3 Kuroko no Basket: Extra Game endet erst im März!
von asavakit in Anime- und Manga News
4589 13.10.2015 17:49 von NanaKawaii
8 Kuroko no Basket season 4
von AnimeGirl1990 in Archiv: Anime und Manga
6108 09.10.2015 23:20 von lulumina
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Dracoste
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket, eine Sport Anime der Superlative!

Vorab:
Anscheinend ist die zweite Staffel eine direkte Fortsetzung, da sie mit Folge 26 weiter geht. In der Bewertung behandle ich aber nur Staffel 1, da ich direkt nach dem Schauen nun diesen Text verfasse.

Erstmal zu den 5 Bewertungskategorien:

Genre:
Die fünf angegeben Genres werden sehr gut erfüllt und bilden auch das Grundgerüst für den Anime. Meine einzige Sorge bei Sportanime ist, dass dort andere Genres vernachlässigt werden und nur der Sport ganz vorn steht. Das ist hier aber nicht der Fall. Hier gibt es auch soziale Interaktionen und zwischenmenschliche Konflikte (auch wenn diese sich auf den Sport beziehen).
Meiner Meinung nach hätte hier auch noch zusätzlich bspw. Romance rein gepasst, um dem Anime mehr Varietät zu verleihen.

Story:
Was soll man hier großartig sagen?
Die Story fesselt von Anfang an und ist anders als man zunächst denkt.
Es gibt nur eine Sache, auf die die Macher eines solchen Anime achten müssen:
Und zwar darf der Anime nicht zu repetitiv sein. Wenn sich nämlich ein Ablauf (wie hier ein Basketballspiel) ständig wiederholt, kann es anfangen langweilig zu werden.
In den 25 Folgen war dies ein mal der Fall. Danach allerdings wurde das gut vermieden und somit fällt das nicht großartig ins Gewicht.
Ansonsten ist die Story natürlich nicht wirklich tiefgründig, aber fesselt dennoch.

Animationen / Bilder:
Jemand schrieb, dass die Animationen manchmal als steif rüberkommen. Das finde ich gar nicht. Sie haben einen bestimmten Stil und an den wird sich gehalten. Ich bin so absolut zufrieden.
Nur könnte tatsächlich mal eine andere Arena genommen werden, bei den großen Spielen.
Mir ist nämlich nur immer ein und die selbe aufgefallen.

Charaktere:
Die verschiedenen Charaktere unterscheiden sich jeweils sehr stark durch ihre Fähigkeiten, aber natürlich auch durch ihr Verhalten.
So ist einiges abzusehen und / oder wirkt eher flach. Und trotzdem macht es Spaß zuzuschauen und die individuellen Entwicklungen mitzuerleben.

Musik:
Die Musik im Intro oder Outro hat mich nicht wirklich gefesselt oder überzeugt. Allerdings passt die Begleitmusik gut in den Anime und untermalt alle Geschehnisse recht gut.

Fazit:
Der Anime ist vor allem eine Spannungskanone und treibt zum Mitfiebern an.
Zwar habe ich die einzelnen Kategorien fast komplett mit 4 bewertet und doch ist der Anime als Gesamtkonzept extrem gut.
Bei so viel Zuschauern und Bewertungen, glaube ich nicht, dass ich hier noch großartig meine Empfehlung aussprechen muss.
Schauen sollte man den Anime auf jeden Fall.
Also kriegt der Anime 9 von 10 Sternen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Neymow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Im Voraus: Ich liebe Basketball und spiele deshalb in jeder freien Minute. Der Anime ist also genau richtig für mich.

Nun zur Kritik. Die Story ist überraschenderweise nicht 0815, wie man es von einem Sportanime erwartet, sondern variiert an manchen Stellen unerwartet. Das gibt dem Anime einen gewissen Reiz und bringt dazu mehr und mehr zu schauen. Dass ich es in einer stressigen Schulwoche mit verschiedensten Schulaufgaben und Exen trotzdem geschafft hab jede der 25 Folgen zu schauen grenzt also nicht an ein Wunder. Man verschlingt den Anime förmlich. Die Musik hat das Alles ein wenig abgerundet. Außerdem kann man zu ihr nur sagen, dass sie gut aber nicht atemberaubend war. Und ja ich bin von guter Musik (auch in Animes) verwöhnt ich weiß :D Nun will ich zu den Charakteren kommen. Das ist eine Stärke des Anime. Jeder Charakter hat seine eigenen Besonderheiten und Eigenarten, alle sind grundverschieden und trotzdem durch die liebe zum Basketball verbunden. Das ist toll. Sowas will man sehen. Da gehen die Charaktere mit der Story. Die Entwicklungen derselben sind auch jeweils schön zu beobachten. Allgemein macht es Spaß die Charaktere beim Spielen und allgemein beim Handeln zu beobachten. Weiter zu den Animationen. Vom Sportgenre der Animeszene verlangt man ähnlich wie bei Shonen geniale Animationen. So trat ich mit hohen Erwartungen an den Anime heran und wurde dennoch geflashed. Alles sieht so gut aus bei dem Anime da sind 5/5 total gerechtfertigt. Zugegeben: Es gibt Anime mit besseren Animationen, aber die 5/5 sagt ja nicht dass Kuroko no basket die beste Animation hat, sondern, dass die Animationen nur auf einem sehr hohem Level sind. Im Sportgenre ist dieser Anime einer der -wenn nicht sogar der- Toptitel.

Zusammengefasst ist Kuroko no Basket ein Meisterwerk für alle Basketball-begeisterten und welche die es werden wollen. Die 8/10 Punkten bekommt der Anime übrigens, weil er schon sehr Genre abhängig ist um so genial zu funktionieren.

Tipp: Schaut den Anime bei gutem Wetter um im Anschluss auf ein paar Folgen direkt Basketball spielen zu können!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




johnnyneedscash
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket war mein erster Sportanime, und ich bin froh, dass er das war. Ich werde keine Inhalte aufführen, weil die hier wahrscheinlich sowieso schon jeder kennt, mir ist es einfach wichtig, allen, die sich zuerst die Bewertungen durchlesen, aufzuzeigen, welch ein Meisterwerk sie sich vielleicht bald reinziehen werden. Also dann.

Genre:
Nun, es ist halt ein Sportanime, und ich persönlich bin ganz begeistert von eben solchen, auch wenn es da sicherlich geteilte Meinungen gibt. (Randinformation: Ich, geborener Fujoshi, habe mir mal Yaoi-Anime-Listen durchgelesen, und Kuroko no Basket war dort aufgeführt, ich habe so gelacht.)

Story:
Eigentlich kann man normalerweise von Sportanimes nicht wirklich eine ausgefallene, originelle Storyline erwarten, weil so ziemlich alle Sportanimes einem Muster folgen. Aber dazu muss ich sagen, dass Kuroko no Basket meine Erwartungen übertroffen hat (ich hatte mich natürlich vornerein informiert). Selbstverständlich folgt auch dieser Anime einem Muster und man kann gewisse Dinge voraussagen, wenn man sich im Genre Sport ein wenig auskennt. Aber hin und wieder gibt es unerwartete Wendungen und Ereignisse, die mich persönlich immer auf Trap gehalten haben. Die Story hat mich überhaupt nicht enttäuscht.

Animation/Bilder:
Zugegeben, ich musste mich anfangs an die Animationen gewöhnen, weil es manchmal einfach überhaupt nicht meinem Geschmack entsprochen hat. Manchmal sind die Bewegungen zu steif, manchmal gefielen mir die Proportionen nicht besonders, aber im Grossen und Ganzen sind die Hintergründe schön und der Zeichenstil entwickelt sich ebenfalls ein bisschen (vor allem dann in der dritten Stafel).

Charaktere:
Zuerst dachte ich, dass die Charaktere alle Müll sind, wirklich. Aber im Laufe der Serie entwickeln sie sich und man schliesst schlussendlich irgendwie alle ins Herz. Vor allem gefällt mir, dass der Protagonist nicht wirklich Protagonist ist und überhaupt kein Charakter ist einer dieser mainstream-0815-Trashcharaktere (natürlich erkennt man hin und wieder Ähnlichkeiten und wenn man mit anderen Animes vergleicht, ja, dann sieht man gewisse Charakterzüge doppelt und dreifach, aber hey, zeigt mir einen Anime, bei dem das nicht so ist).

Musik:
Eigentlich, und erschiesst mich bitte nicht, mag ich die Musik in Animes nicht besonders. Ich höre mir manchmal das Opening an, manchmal das Ending, aber sonst überspringe ich diese beiden Teile immerzu. Auch stört mich teilweise die Einsätze der Musik, weil ich es einfach nicht passend finde. Aber bei Kuroko no Basket haben mir tatsächlich alle Openings gefallen, alle Endings, die Einschübe der Musik fand ich super, und die Charakter-Themes sind ebenfalls der Hammer.

Alles in allem ist Kuroko no Basket einer meiner Favoriten, weil er auf ähnliche Weise anders ist, und weil die einzelnen Elemente einfach alles irgendwie abrunden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Adler274
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre(8/10)


Action=8/10(Es ist kein klassischer Anime mit dem Action Genre.)
Comedy=8/10(Es gibt immer wieder Comedymomente, die auch sehr gelungen sind, aber auch ernste Momente, deshalb nur 8/10)
School=7/10(Es baut auf Schule auf, abgesehen von dem Basketball spielt diese aber keine große Rolle.)
Shounen=8/10(Man kann auch vieles ohne Freundschaft erreichen.)
Sport=10/10


Story(10/10)


Sie ist sehr gut und spannend, überrascht hat sie mich auch immer wieder, das alles vor allem während den Basketballspielen. Das Ende ist in sich abgeschlossen und macht sehr viel Lust auf die zweite Staffel.
Spoiler!
Sie ist auch nicht das typische, das Team mit den Protagonisten gewinnt jedes Spiel, egal wie. Die Seirin Spieler verlieren schließlich auch.



Animation/Bilder(9/10)


Auch definitiv nicht schlecht gemacht, aber sie ist auch etwas fehlerhaft. Manchmal kommt es vor, dass man sieht, das Spiel dauert noch eine Minute, kurz später sieht man dann es dauert noch 3 Minuten. Die Frauen sehen wegen denn Schatten am Hals manchmal, auf den ersten Blick, aus als hätten sie Bärte und auch ein wenig als wären sie Männlich. Die Männer sehen auch teilweise so aus, als hätten sie Bärte. Leider passen die Proportionen auch nicht immer ganz. Trotzdem ist sie sehr gut und hört sich in dieser Review deutlich schlechter an als sie ist.


Charaktere(10/10)


Sie sind extrem gut gelungen und einfach nur genial. Eine Charakterentwicklung ist auch vorhanden. Außerdem werden immer mehrere Spieler mit einem wirklichen Charakter dargestellt und nicht immer nur einer oder zwei pro Team.
Spoiler!
Die Charaktere handeln nie komplett entgegen ihres Charakters.



Musik(9/10)


Die Musik wurde sehr gut gewählt, sie passt und macht vor allem die Basketballspiele noch spannender als sie auch so schon sind.


Opening/Ending(9/10)


Opening1=9/10
Opening2=9/10
Ending1=9/10
Ending2=9/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




steffi.kagami
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket war mein aller erster Anime, den ich je geschaut habe. Danach fing meine Sucht an. KnB zu verdanken, gucke ich Animes und ich muss sagen: Dieser Anime hat mich umgehauen! Ich habe sowasvon mitgefiebert!
Ich habe mich in der dritten Staffel Hals über Kopf in Kagami verliebt und habe unendlich viele Fanartikel wie
Spoiler!
seine Kette
und viele Kissen. In diesen Anime verliebt man sich einfach, deswegen gucke ich mir ihn jetzt ein zweites mal an.
Die Charaktäre sind liebevoll gestaltet und die Animationen passen immer zu der Musik die im Hintergrund abgespielt wird. Es wurde einfach auf jedes Detail geachtet.
Zu dem Genre muss ich sagen: Shounen ist hier nicht ganz richtig, ich finde dieser Anime ist nicht nur an Jungs gerichtet. Es gibt viele Mädchen die diesen Anime genauso mögen, an meisten wegen den vielen männlichen Charaktären.
Die Openings sind immer schön gesungen, vielleicht nicht was für jeden. Mir jedenfalls hat es sehr gefallen! Es war nur manchmal nicht ganz glaubwürdig und real, ich meine:
Spoiler!
DIE ZEIT ZEIGT AN DASS DAS SPIEL NURNOCH 3 SEKUNDEN DAUERT, ABER DIE WERDEN IN 11 MINUTEN LANGEZOGEN. Nicht ganz glaubwürdig, aber naja; welcher Anime ist das schon ;)

Ich empfehle diesen Anime jeden, der Spaß an Sport hat und Lust hat einen Anime mal richtig durch zu suchten. Denn dass muss man bei diesen lustigen Charaktären und dieser sinnvollen Story automatisch!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




BlackMoonNightWolf
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket


Ich kann eigentlich nicht viel zu dem Anime sagen, außer das er richtig gut geworden ist! Und es sich (meiner Meinung nach) definitiv lohnt ihn zu schauen!

Genre
Alles gut eingehalten, zumindest habe ich nichts vermisst.

Story
Ich finde die Story gut, da ich aber normalerweise eher Fantasy o.ä. Schaue habe ich bloß 4 Sterne gegeben, weil mir irgendetwas gefehlt habe was ich bei Fantasy Animes immer habe. Was genau weiß ich nicht.

Characktere
Ich finde das in diesem Anime jeder einzelne Charackter anders ist. Sie ähneln sich vielleicht schon in manchen Hinsicht, aber nicht so sehr, das kann sagen könnte sie sind alle Gleich.

Musik
Hier bloß 4 Sterne, weil mir dann ab Folge, Keine Ahnung, das Opening nicht mehr so gut gefallen hat. Ansonsten hat alles perfekt gepasst, wobei in dieser Bewertung ich das Ending nicht mit einbeziehe, weil ich es eh nie schaue.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sakura-sama.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket


~Nur auf erste Staffel bezogen!~


~Kuroko no Basket ist eine japanische Sport Manga-Serie von
Tadatoshi Fujimaki,die am 8.December 2008 bis 1.September 2014 im Weekly Shōnen Jump Magazin erschien.Am 7.April 2012 bekam er eine Anime-Adaption mit insgesamt drei Staffeln.~

Ich bin wie die mehrzahl kein großer Fan des Sport Genre und
habe erst mal ein wenig geschmunzelt als mir der Anime mal
empfohlen wurde aber da ich jeden Anime eine Chance gebe und
wissen wollte warum der Anime so ne hohe Bewertung hat,habe ich
ihn mir tatsächlich nach 100 Empfehlungen angeschaut und
wurde wirklich positiv überrascht.

Genre & Story:
Ich hätte die gedacht das ich mal Basketball so spannend finden würde.Allgemein habe ich nie gedacht das ich überhaupt eine Sportart spannend finden würde.Zwar handelt es sich hier um Basketball aber mit wirklich sehr viel Spannung,so das bei jedem Spiel glatt Gänsehaut kriegt.Actionreich ist dieser Anime auf seine eigene Art,vorallem da hier ein normales Basketballspiel wirklich unnormal actionreich ist.Es ist aber schwer zu sagen ob es sich hier tatsächlich um Superpower handelt.Zwar sind die Spieler wirkliche Wunderkinder und etwas übertriebener als normale Basketballspieler aber ich würdenicht sagen das sie Superkräfte besitzen.

Zeichenstil & Animation:
Naja,den Zeichenstil fand ich am Anfang ziemlich gewöhnungsbedürftig aber nach der Zeit ist es mir wirklich aufgefallen wie sehr es eigentlich zum Anime gepasst hatte.Sehr schöne Bewegungsablaufe und zufriedendstellende
Hintergründe.Das Charakterdesign war ebenfalls sehr gut gewesen und hat mich direkt überzeugt.

Charaktere:
Sehr sympathische Charakter,an die man sich sehr schnell gewöhnt.Man kann mit eigenen Augen sehen das sie wirklich gut Basketball spielen können und dies auch wissen.Es gibt hier eigentlich auch so viele Charaktere,das man auch so ne sehr große Auswahl an sympathischen Charakteren hat.

Musik:
Sehr gute Musikuntermalung,die den Anime ein gewisses Etwas gaben.Vorallem in den spannenden Basketballspielen waren sie meist sehr spannend und haben die Spannung um einiges gestiegen.Hier wird man sicherlich auch nicht von Openings und Endings enttäuscht,da die ebenfalls sehr gut waren.

Fazit:
Ein super Sport Anime,mit sehr großen Hype und dies meiner Meinung nach zurecht.Selbst wenn man gar nichts mit dem Genre anfangen kann,wird man hier sicherlich nicht enttäuscht.Dieser Anime ist ein Beweis dafür das auch Sport Anime sehr gut sein können.Unglaublich große Spannung,gute Animationen,sympathische Charaktere und gute Soundtracks.Ein super Anime,wo ich sehr oft Gänsehaut hatte.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




KingDecim
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Seirin FIGHT!

Ich will ehrlich sein, als ich Kuroko no Basket das erste Mal angefangen habe, habe ich den Anime gleich nach der 3.Folge wieder abgebrochen. Es könnte auch daran liegen, dass ich aus meinem Umfeld generell nur schlechtes über Sportanime gehört habe.
Aber wie heißt es doch so schön: Man sollte nicht immer auf das hören, was andere sagen.
Aus diesem Grund habe ich dem Anime ein paar Folgen später noch eine Chance gegeben. Und ich war ÜBERWÄLTIGT o.O
Ich hätte nie gedacht, dass ich einem solchen Anime so viel abgewinnen kann


Genre:
Der Anime ist ganz klar dem Sportgenre zuzuschreiben. Viel dazu zu sagen hab ich ehrlich gesagt auch nicht. Man kann Das Genre Sport entweder mögen oder nicht, sollte ihm aber auf jeden Fall eine Chance geben


Story:
Es wird Basketball gespielt, was der Titel auch schon verraten sollte. So einem Anime sollte man wie einem guten Wein Zeit mit der Story geben
Hier in der ersten Staffel geht es erstmal darum, dass Kuroko und Kagami auf ihre neue Schule, die Seirin, kommen und sich dort beide im Basketball Verein melden. Dann lernen sie die anderen Teammitglieder kennen und es stellt sich heraus, dass Kuroko doch nicht so nutzlos ist, wie es erscheint. Des Weitern machen sie erste Bekanntschaften mit der "Generation der Wunder".
Die erste Staffel konzentriert sich also auf die Anfänge, wie sich ein junges "Underdog"-Team an die Spitze kämpfen will.
Heißt aber nicht, dass es langweilig ist, ganz im Gegenteil; ich finde man merkt ordentlich Kampfgeist und die Spiele gegen andere Teams werden von Seirin immer Allout geführt. Somit kann zumindest ich behaupten, dass ich mich des Öfteren dabei erwischt habe, wie ich vor meinem PC saß und Seirin lautstark angefeuert habe.


Animation/Bilder:
Der Zeichenstil an sich gefällt mir echt gut, auch diese kurzen Comedy Einlagen sehen wirklich gut aus. Was mich anfangs gestört hat war allerdings, dass der Schatten, der zum Beispiel am Hals der Charaktere entsteht, nicht nur durch eine dunkle Fläche, sondern auch durch schwarze Längsstreifen gekennzeichnet ist. Das ist meines Erachtens jedoch reine Gewöhnungssache. Ab einem bestimmten Punkt fällt es überhaupt nicht mehr auf und hat, zumindest mich, nicht mehr gestört.
Nun aber zum markantesten Punkt bei Diesem Anime. Natürlich die Szenen, in denen gespielt wird. Und genau in diesem Punkt zeigt sich mal wieder, dass Anime es schafft, einfach alles furchtbar spannend und atemberaubend darzustellen.
Die einzelnen Moves der Charaktere, wie zum Beispiel
Spoiler!
Kurokos "Misdirection" wurden einfach super umgesetzt.
Bei solch einer Dramatik, die dabei an den Tag gelegt wird, vergisst man fast, dass es "nur" um ein Basketballspiel geht. Man hat das Gefühl, in einem richtigen Kampf zu stecken.


Charaktere:
Auch wenn die Charaktere wirklich sehr sympathisch sind, muss man in diesem Punkt tatsächlich Abstriche machen. Denn wenigstens in der ersten Staffel sind nahezu alle Charaktere stereotype.
Spoiler!
Kagami, der typische Shounen Charakter, der immer stärker und besser werden will, Kuroko, der nach außen kalt und gleichgültig wird, innerlich jedoch einen eisernen Siegeswillen besitzt, der schroffe, aber innerlich gutmütige, Kapitän und die Tsundere Trainerin.

Mit Charaktertiefe und weitreichender Entwicklung darf man also zumindest in der ersten Staffel nicht rechnen.


Musik:
Zur Musik bleibt mir nur eins zu sagen: WOW
Wem das jetzt nicht reicht, für den habe ich eine etwas ausführlichere Erläuterung vorbereitet. Schon als ich das erste Opening, "Can Do" von GRANRODEO, welche übriges auch alle anderen Openings zu Kuroko no Basket beisteuerten, gehört hatte, war es allein vom Standpunkt der Musik aus um mich geschehen. Die Rockmusik, welche auch in den Folgen selbst spielt, passt sich einfach perfekt an den Zeitgeist des Anime an und signalisiert, vor allem an den spannendsten Stellen, das, wofür dieser Anime Steht: Nicht Aufgeben


Fazit:
Kuroko no Basket ist auf jeden Fall eine der Anime Perlen, die in den letzten Jahren produziert wurde und feiert mit der ersten Staffel einen wunderbaren Einstieg. Als Anime Fan sollte man dieser Serie auf jeden Fall einmal eine Chance gegeben haben, selbst, wenn das Sportgenre einen anfangs abschrecken sollte. Ein Top Shounen Titel, der es, wie man anhand meiner und anderer Kritiken gesehen hat, geschafft hat, sich in die Herzen der Zuschauerschaft zu spielen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




AizenVortex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket


Nebentext:


Im Voraus möchte ich gerne erwähnen dass ich "eigentlich" keine auf Sport basierenden Animes schaue, da sie mir immer viel zu eintönig werden und hauptsächlich auf dem selben Ablauf basieren, was auch bei Kuroko no Basket teilweise der Fall war, doch hier haben auch noch einige andere Elemente mitgespielt, die diesem Anime nicht nur Dynamik sondern auch eine Spannende und gereizte Atmosphäre verliehen und er dadurch sehr ansprechend wirkte.

Genre:


Action, Comedy, School, Shounen, Sport, Superpower

Dass der Sport Genre eingehalten wurde, ist mehr als nur offensichtlich, auch die "Action" in dem Anime war nicht zu übersehen. Ebenso ist Shounen zutreffend, da der Anime sich hauptsächlich auf die Jugendliche (Männliche) Gruppe fixierte. Comedy war eine reine Sache des Aspekts, aus meiner Sicht waren die Elemente zwar vorhanden wurden jedoch recht schwach ausgearbeitet wodurch die Witze auch recht ... solide bis schwächlich waren. School war anwesend, spielte doch keine großartige Rolle. Was mich jedoch etwas störte, war der Superpower Genre, zwar mögen einige Charaktere recht übermenschlich gewirkt haben, doch waren sie letzten Endes lediglich Wunderkinder und hatten keine Superkräfte, wodurch der Genre unangebracht war.

Story:


Nichts womit ich nicht gerechnet hätte, ein Sport basierender Anime würde es nicht zu einem faszinierenden Plot schaffen.

Die Handlung war recht flach und folgte nur einem stumpfen Sinn siehe Spoiler Bereich

↑↓
Spoiler!
"Die zwei Protagonisten Kagami & Kuroko wollten gemeinsam die Generation der Wunder (welche aus 5 Mitgliedern bestand, welche sich in 5 verschiedenen Schulen befanden) messen und sie bezwingen. Die Generation der Wunder war jedoch sehr Monströs und mächtig und so mussten sie einen nach dem anderen ausschalten, bis zum Ende der Staffel wurden 2 von ihnen bezwungen und dies wird wahrscheinlich so schlapp in die zweite und dritte Staffel weiter laufen."


Also mehr oder weniger recht enttäuschend, aber mehr hätte ich aus einem Basketball Anime auch nicht rausbringen können, es ist halt kein Fantasy Shounen bei dem man seiner Kreativität freien lauf lassen kann.

Animation/Bilder:


Die Hintergrund Animationen spielten sehr schön im Einklang mit Licht/Schatten Effekten, zudem war alles recht schön mit Details verziert. Was die eigentlichen Animationen anbelangt war ich sehr positiv beeindruckt, die Bewegungen der Körper und des Spiels waren so flüssig, man erkannte genau wie sich Körperteile bewegten und ebenso waren die Muskeln an den verschiedenen Stellen (besonders an den Beinen) betont animiert/gezeichnet worden. Hier gibt es nichts was ich kritisieren könnte.

Charaktere:


Die ersten Episoden über waren mir die Protagonisten recht sympathisch, doch die Punkte haben sie schnell wieder verspielt. Kagami Taiga war lediglich ein aggressiver und leicht reizbarer "Tsundere" Charakter, welcher keine Tiefsinnigen Dialoge von sich gab sondern nur auf massive Machtkämpfe aus war. Kuroko hingegen war so still und ruhig, wodurch er nicht negativ auffiel aber auch nicht wirklich sympatisch wurde. Die Nebencharaktere waren ebenso nicht sonderlich interessant.

Die einzigen Charaktere die ich bisher positiv ansprechen kann/könnte wäre die Generation der Wunder, bisher wirken sie recht vielversprechend und ich hoffe dass man noch einiges von ihnen sehen kann.

Musik:


Ebenso wie die Animationen waren die Soundtracks sehr beeindruckend, sie haben dem Anime einiges an Dynamik und Ausstrahlung eingespielt. Die Openings an sich waren Solide, doch die Soundtracks hatten einen gewissen anregenden und einzigartigen Still, was mich ebenfalls positiv überraschte.

Mein Fazit:


Kuroko no Basket, ist dafür dass er ein Basketball Anime ist mehr als nur gelungen, ich habe die erste Staffel recht mit Spannung mitverfolgt auch wenn es einige Szenen gab an denen der Spannungsbogen komplett abbrach und schwankte. Mal schauen was die anderen 2 Staffeln zu bieten haben, ich hoffe jedoch dass sie sich etwas von der ersten abheben da es sonst zu eintönig werden könnte. Ich kann diesen Anime auch für "Non Sport Fans" empfehlen, da dieser sich recht von der Masse abhebt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Genesis007AUT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
An der Teiko Mittelschule gab es fünf legendäre Basketball-Spieler. Die sogenannte Generation der Wunder brach einen Rekord nach dem anderen. Doch in deren Schatten existierte ein sechster Mann. Sein Name lautet Tetsuya Kuroko und dieser Anime erzählt seine Geschichte.

Kuroko selbst besucht mittlerweile die Seirin Oberschule und hat den Kontakt zu seinen einstigen Teamkollegen verloren. Hier versucht er im Basketballteam wieder Halt zu finden. Das Team selbst ist nicht schlecht, doch vom Sieg einer Meisterschaft scheinen sie meilenweit entfernt. Bis eines Tages ein neuer Spieler erscheint. Kagami Taiga, ein groß gewachsener Schüler, der eine Zeit lang in den USA lebte stößt zum Team und schon bald bilden er und Koruko das neue Top-Team der Mannschaft. Doch die Übermacht der restlichen Mitglieder der Genration der Wunder wird sie schon bald vor gewaltige Herausforderungen stellen.

Optisch weiß der Anime sehr zu gefallen. Der Zeichenstil ist größtenteils sauber und flüssig. Zudem gibt es einige tolle Effekte. Der rockige Soundtrack ist sehr gelungen und untermalt die Szenen passend. Insgesamt kann man Kuroko no Basket als gelungene Mischung aus Battle-Shonen und Sport-Anime beschreiben.

Fazit: Kuroko no Basket war seit Ewigkeiten mein erster sport-Anime. Die Serie wurde mir von einigen Seiten sehr empfohlen und sogar das Wort Lieblingsanime ist ein paar Mal gefallen. Die Seirin Oberschule schafft es zwar nicht ganz in meine Liste der Top-Anime, aber ich kann nun wirklich verdammt gut nachvollziehen, weshalb viele den Anime so lieben. Schnelle Action, hohe Spannung und richtig sympathische Charaktere machen Kuroko no Basket zu einer grandiosen Serie, welche mein Interesse am Genre der Sport-Animes geweckt hat. Ein gutes Maß an Humor rundet dann nochmal alles ab. Ich bin richtig gespannt auf die zweite Staffel und würde jedem empfehlen zumindest zwei, drei Folgen rein zu schauen. Auch wenn man kein Sport-Fan ist.

-euer Genesis

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!