Detail zu Kuroko no Basket (Animeserie):

9.09/10 (3758 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Original Titel Kuroko no Basket
Eng. Titel Kuroko's Basketball
Jap. Titel 黒子のバスケ
Genre Action Comedy School Shounen Sport Superpower
FSK
SeasonStart: Frühling 2012
Ende: Sommer 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de TalesFanSubs
de NanaOne
Industriejp Production I.G. (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kuroko Tetsuya ist ein ehemaliges Mitglied des legendären Mittelschule Basketballteams, welches "Die Generation der Wunder" genannt wird. Als er auf Kagami Taiga trifft, entscheidet er sich dessen Schatten zu werden, um ihm zu helfen der beste Basketballspieler ganz Japan's zu werden.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
17 Kuroko no Basket 3 OVA - Story enthüllt!
von Monsterface in Anime- und Manga News
5242 08.07.2015 21:54 von StrohutMiku
6 Kuroko no Basket season 4
von AnimeGirl1990 in Fragen & Diskussionen um Anime
1706 30.06.2015 22:23 von asavakit
3 Wann ist endlich die letzte folge von KnB raus?
von Bakaamie in Fragen & Diskussionen um Anime
647 30.06.2015 19:06 von Sid-das-Faultier
29 Kuroko no Baske
von MrThaeng in Rezensionen
8368 31.05.2015 01:30 von Simplexlol
1 Kuroko no Basket 3
von goldy911987 in Fragen & Diskussionen um Anime
1315 10.04.2015 17:32 von Natsu_Dragonil
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




xShari
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin kein Fan von Sport Animes,aber da der Hype so groß war dachte ich mir mal,warum nicht? Ich bin mit keinen hohen Erwartungen an den Anime gegangen trotzdem wurde ich ziemlich überrascht da er doch besser ist als ich gedacht habe.

Die Genre sind alle erfüllt,was ich sehr gut finde,ist das die Hauptgenre "Sport" wirklich im Mittelpunkt steht und es nicht aus den Augen verloren wird,wie bei so vielen anderen Sportanimes wie zum Beispiel Free.

Joa,über die Story kann man jetzt nicht sehr viel schreiben,es dreht sich halt um Jungs die Basketball spielen. Dann sind da noch die Generation der Wunder 5 Topspieler die in ihrem eigenen Gebiet die besten sind und deren Schatten Kuroko Tetsu...den Protoganisten.

Die Animation fand ich sehr passend,nicht zu viel Kitsch und einfach. An manchen Stellen waren die Bewegungen nicht ganz so flüssig,aber darüber kann man hinweg sehen,da sowas auch schwer zu animieren ist.

Ja,die Charaktere,davon werden hier ja einem viele ins Gesicht geklatscht. Sie sind alle wirklich sehr unterschiedlich. Natürlich sticht die Generation der Wunder ziemlich heraus. (Was auch von den Haaren her kommt....xD Sie sind die einzigen mit bunten Haaren...und sie sind nach ihren Haarfarben benannt.... o.o xD) Also mir haben bis jetzt Kuroko und Kise am besten gefallen auch. der Capitain von Seirin fand ich ziemlich interessant.

Die Musik war wirklich eines der Sachen die mir an dem Anime nicht gefallen hat. Ich möchte wirklich nur das 1. Opening...auf die Untermahlung bei den Spielen habe ich jetzt nicht so geachtet.

Alles in allem ein guter Sportanime der in diesem Genre wirklich heraus sticht.^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Yuri24
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Die erste Staffel der Mangaadaption des Meisterwerks von Fujimaki Tadatoshi erzählt in 25 Episoden, die Handlung bis zum 74. Kapitel (Band 9).

Die Folgen stammen aus dem Haus von Production I.G., Inc. und wurden erstmals vom April bis zum September 2012, im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Kuroko no Baske
Kuroko no Baske: Tip Off
Kuroko no Baske NG-Shuu
Kuroko no Baske: Oshaberi Shiyokka (OVA)
Kuroko no Baske (2013)
Kuroko no Baske: Baka ja Katenai no yo! (OVA)
Kuroko no Baske (2013): NG-Shuu
Kuroko no Baske: Mou Ikkai Yarimasen ka
Kuroko no Baske (2015)

~ + ~

Die private Seirin Oberschule, welche erst letztes Jahr eröffnet wurde heißt dieses Jahr wieder eine ganze Menge neue Oberschüler willkommen. Die verschiedenen Sportclubs und Schul-AGs kämpfen nun um neue Mitglieder, darunter auch der Basketballclub welcher von der Schülerin Aida Riko als Coach geleitet wird.

Genau dorthin hat es Kuroko Tetsuya verschlagen, ein ehemaliges Mitglied des legendären Teikō-Mittelschul-Basketballteams, genauer gesagt das sechsten "Phantommitglied" der Generation der Wunder. Sein großes Talent ist die Irreführung in Kombination mit seiner schwachen Präsenz, was ihn komplett aus der Wahrnehmung aller verschwinden lässt und scheinbar unmögliche Pässe erlaubt. Dabei werden seine Fähigkeiten umso stärker, desto mehr Talent der Spieler hat, welchen Kuroko unterstützt.

Genau diesen findet Kuroko in Kagami Taiga, einen sehr entschlossenen Charakter welcher manchmal wie ein wildes Tier wirkt aber die Herausforderung liebt. Anfangs hatte er keine große Erwartungen an den japanischen Basketball, nachdem er in Amerika gespielt hatte, doch sein neues Ziel sind die Spieler der Generation der Wunder!


Inter-High Vorrunde (ab Folge 6)

Spoiler!
Ihr erster Gegner ist Shinkyō, eine eigentlich schwache Schule, doch durch ihren riesigen Austauschstudenten ein echtes Problem, was sie nur durch Teamwork überwinden. Auch ihr darauf folgender Seihō macht es ihnen nicht einfach bis sie schließlich ihrem Finalgegner Shūtoku gegenüber stehen (ab Folge 10), die Schule welche Midorima Shintarou besucht, Mitglied der Generation der Wunder!



Inter-High (ab Folge 15)

Spoiler!
Das allererste Spiel lautet Tōō vs. Seirin was gleich auch ein Zusammentreffen mit dem nächsten Mitglied der Generation der Wunder bedeutet: Aomine Daiki. Zwar kommt dieser mal wieder zu spät (Folge 17), doch dessen Kraft ist überwältigend …



Training (ab Folge 20)

Spoiler!
Der vernichtende Sieg von Tōō, hat viel Unruhe in das Teamplay von Seirin gebracht und erstmals für eine Spaltung gesorgt. Auch die verschiedenen Matches können da vorerst nichts ausrichten! Eine große Hilfe dabei ist der zurück gekehrte Kiyoshi Teppei, ein fantastischer Center-Spieler, der das eigentliche Herz von Seirin ist.




Mitglieder der
"Generation der Wunder"

Spoiler!
Kise Ryōta
Während seiner Zeit bei der Generation der Wunder, war Kise vor allem für seine Kopierfähigkeiten bekannt, wobei er die Fähigkeiten oftmals mit größerem Können als das Original umgesetzt hat. Daneben arbeitet er als Model und ist deswegen unglaublich beliebt bei den Mädchen, was Kise auch sehr genießt und immer für einen großen Auflauf sorgt, wenn er das Spielfeld betritt.

Da 'Kurokocchi' in der Mittelstufe, als Kise gerade mit Basketball angefangen hat, sein Ansprechpartner war hat er zu diesem einen unglaublichen Respekt aufgebaut, was man schon fast als Besessenheit bezeichnen könnte.



Midorima Shintarou
Er ist ein sehr spezieller Charakter, da er komplett vernarrt in Horoskope ist und dementsprechend immer seinen täglichen Glücksbringer dabei hat. Zudem tappt er sich die Finger seiner linken Wurfhand mit welcher er noch nie einen Drei-Punkte-Wurf verfehlt hat. Dabei kann er sogar das komplette Spielfeld überwinden, wobei seine Würfe unwahrscheinlich hoch sind und nur vor dem oder direkt nach dem Abwurf gestoppt werden können.


Aomine Daiki
Aomine ist das ehemalige Licht von Kuroku Tetsuya und war zu dieser Zeit noch ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Charakter. Doch durch sein selbstauferlegtes, hartes Training hat er eine unermessliche Kraft erlangt und letztlich total frustriert, da ihn niemand mehr standhalten kann. Aomine spielt ein sehr ausgefallenes, trickreiches Basketballspiel, was ihn für seine Gegner unberechenbar macht. Doch nun ist er äußerst faul geworden, besucht das Training nur noch unregelmäßig und nimmt auch Matches nicht ernst.

Die Oberschülerin Satsuki Momoi steht an seiner Seite, auch wenn diese komplett in Tetsuya verliebt ist und sich als dessen Freundin ansieht. Dabei kann sie trotzdem Aomine nicht allein lassen, da dieser sonst wohl komplett 'versumpfen' würde.



Murasakibara Atsushi
Atsushi ist mit seinen zwei Meter acht, der größte Spieler, welcher überhaupt in der Serie vorkommt. Trotzdem ist er nicht sonderlich an Basketball interessiert und spielt dieses nur, weil er darin gut ist, weswegen auch Hass gegenüber leidenschaftlichen Anhängern dieses Sports verspürt, aber keine guten Spieler sind.

Daneben ist Murasakibara oft gelangweilt, weswegen er sich auch der Verteidigung zurück gezogen hat, doch seine wahre Spezialität ist der Angriff! Wird er wütend während eines Spiels, kehrt er zu seinem alten Selbst zurück.


Akashi Seijūrō
Er war der Team-Kapitän der "Generation der Wunder" und auch der Einzigste auf welchen wirklich alle, immer gehört haben! Früher kam man noch gut mit ihm zurecht, doch seit seinem Match gegen Murasakibara hat Akashi sich komplett verändert. Sein linkes Auge hat sich dabei orange verfärbt und wurde zum heutigen "Herrscherauge", wobei auch seine Persönlichkeit wesentlich kälter und unnahbarer wurde.



~ + ~

Die Animationen sind modern gemacht und zeigen immer mal wieder Spezialeffekts, welche diesen Sportplot zu etwas besonderem machen. Besonders die "Wunderfähigkeiten" werden hier hervor gestellt und veranschaulichen sehr gut die schnellen Bewegungen des Balls oder der Spieler. Auch wird oft mit der Geschwindigkeit gespielt, wie Slowmotion wenn es zu entscheidenden Punkten im Spiel kommt oder auch mal schnellere Bewegungen, um die Komik der Szene noch mehr zu betonen.

Charakterlich lernt man viele verschiedene Protagonisten kennen, wobei man nur wenige Hintergründe oder ähnliches erfährt. Daneben kann man schön die Weiterentwicklungen ihrer Fähigkeiten miterleben und sie auch dadurch kennen lernen. Interessant finde ich besonders die Rückblicke, in die Mittelschulzeit, welche vieeeeel zu selten sind ;).

Das erste Opening "Can Do" von GRANRODEO ist sehr rockig und passt gut in die Stimmung, gerade wenn es dann direkt mit den Spielen losgeht. Der Soundtrack könnte nicht unterschiedlicher gestaltet sein, passt aber immer gut in die Stimmung und sorgt für eine schöne Emotionsübertragung. Angefangen bei leichten Klängen bis hin zu stark rockigen Klängen und harten Sounds. Der erste Abschlusssong "Start it right away" von Hyadain ist wesentlich ruhiger als das Opening, obwohl es letztlich doch wieder sehr hektisch wird.

Ab der vierzehnten Episode wird die Serie mit dem Song "RIMFIRE" eröffnet, welcher ebenso von GRANRODEO eingesungen wurde und sehr harte Sounds besitzt, die mir teilweise zu viel waren! Das zweite Ending "Catal Rhythm (カタルリズム)" von OLDCODEX ist ebenfalls härter und sorgt einfach, für keinen schönen, ausgewogenen Ausklang, was man gerade zu den späteren Episoden gebraucht hätte!


Ein Sportplot mit viel Comedy und wahren 'Wunderkindern'
samt unglaublichen Talenten


Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Shillo
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorerst sei gesagt, dass ich die zweite und dritte Staffel mit einer 10/10 bewertet habe.

Also der Anime Kuroko no Basket hat für einen Sport-Anime eine sehr gute Story, da es eine sogenannte Wundergeneration gibt, die über verschiedene Eigenschaften im Basketball verfügt. Die Rede ist vom Teiko. Ein Verein, der die Wundergeneration hervorbrachte. Jeder dieser Spiele ergänzt sich und zusammen ergeben sie das perfekte Team. Mehr gehe ich jetzt nicht auf die Story ein, weil ich sonst spoilern würde.
Es gibt zwei Protagonisten, zum einen Kuroko Tetsuya, der der "sechste Mann der Wundergeneration" genannt wird und auch "der Schatten". Der andere ist Kagami Taiga und beide fangen beim Seirin-Institut an (eine Schule).

Ich war echt überrascht, dass man ein Basketballspiel so spannend machen kann. Die Animationen sind perfekt. Wirklich, die wurden nahezu gemeistert.
Jedes mal wenn ein Korb erzielt wurde, habe ich fasziniert auf die Animation des Korbes gestarrt, weil der teilweise so gut animiert wurde.
Es langweilt einen echt nicht, diese Teams zu sehen wie sie Angriffe machen und ich muss ehrlich zugeben, dass ich anfangs meinte:"Ja, ein guter Anime für zwischendurch. Ist mal eine gute Abwechslung", aber so ungefähr ab Folge 8-12 oder so, dachte ich mir:"Der Anime ist unglaublich!". Also würde ich jeden empfehlen die erste Staffel dieses Animes zu gucken, selbst wenn man nicht so sportbegeistert ist wie ich es zu der Zeit war. "Danach kann man ja immer noch abbrechen", sollte man meinen, aber so ist es nicht. Denn die zweite Staffel(dritte Staffel auch) überzeugt nochmal um das dreifache mehr. Die Soundtracks ab der zweiten Staffel sind unglaublich gut und die Story wird nochmal viel spannender. Man musste in der ersten Staffel schon unglaublich mitfiebern, aber in der zweiten Staffel, fühlt es sich manchmal so an als würde das Herz stehen bleiben, wenn mal die letzte Minute angebrochen ist. Es scheint so als wäre die erste Staffel der Prolog für den eigentlichen Anime.
Man fühlt mit den Charakteren mit und will logischerweise, dass sie gewinnen, aber es sei gesagt, dass man auch nicht immer gewinnen kann und dies führt manchmal dazu, dass ein Spiel ein völlig ungeahntes Ende einnimmt.
Wirklich klasse Arbeit!

Fazit:
Der Anime Kuroko no Basket überzeugt durch seine guten Animationen und seiner überraschenderweise gut durchdachten Story.
Zudem sind die Charaktere ergreifender als sie zunächst scheinen.
Die Openings sind gut.
Außerdem ist zu empfehlen, dass man sich nach der ersten Staffel die zweite Staffel unbedingt anguckt, da diese nochmal um Längen besser ist als die erste. Die zweite Staffel überzeugt durch sehr gute Soundtracks, sehr gute Openings, noch spannenderer Story und der gleichen guten Animation wie in Staffel 1.
Also eine Empfehlung meinerseits.
Übrigens ist es kein Mädchen-Anime wie es vielleicht einige meinen.
Der Anime ist sowohl für Mädchen/Frauen als auch Jungen/Männer geeignet.
Lasst euch das von mir(männlich) erzählen.
PS: Rechts seht ihr nur die Bewertung für die erste Staffel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




SchokoBaer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich war auf der Suche eines neues Animes und ich wollte mal welche sehen mit Genres die ich absolut nicht mag.
dadurch bin ich auf Kuroko no Basket gestoßen und ich muss sagen der Anime ist wirklich der Hammer ich hasse Sport Animes aber der Hatt mich Überzeugt.
Von denn ersten Moment an war ich Begeistert und ich wollte gar nicht aufhören zu gucken weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht der Anime Fesselt ein einfach und man hat einfach nur den Drang weiter zugucken
Ich würde ich auch Öfters gucken weil einfach alles Top ist.
Ich kann diesen Anime Einfach nur empfehlen ich würde ihn mir nicht entgehen lassen.
Und Deswegen erhält der Anime

5 von 5 ʕ´•ᴥ•`ʔ Bären :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Licasso
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Solide erste, nervenzerfetzende zweite und Showdown in der dritten Staffel

Jetzt, da die dritte Staffel und damit Kuroko no Basket sein Ende gefunden hat, werden ich im folgenden Kommentar das Gesamtpaket bewerten.

"Hä was? Ein Anime über Basketball? Das ist doch langweilig."
Woah woah woah halt stop!

Das Setting ist im Prinzip ziemlich simpel. Kuroko, der im besten Mittelstufen-Basketballteam als mysteriöser 6ter Spieler am Ball war, kommt nun in die Oberstufe und hat nur ein Ziel: Seine ehemalige Truppe, die "Generation der Wunder", zu besiegen.
Dies verspricht ein spannender Kampf zu werden, da jeder der 5 Wunder auf eine andere Oberschule geht und dem jeweiligen Basketballteam beitritt.

Der Aufbau der Story hat das richtige Tempo. Anfangs wirst du gekitzelt mit vereinzelten Informationsfetzen, alles hat eine gewisse mysteriöse Aura. Du willst die 5 Wunder kennenlernen, aber der Anime gibt nur wenig preis. Du erfährst genau so viel, dass du nach jeder Folge mehr willst. Die Spiele sind anfangs noch recht unkompliziert, werden aber mit zusätzlichem Training schneller, besser, aggressiver.
Sieg, Niederlage, wieder aufstehen, Training, besser werden, höher steigen, kämpfen, gewinnen. Das ist sO MOTIVIEREND.
Nichtsdestotrotz ist es immer nur ein Abwechseln von Matches und Pausen. Die Matches gegen die 5 Wunder werden auf mehrere Folgen ausgeschlachtet, andere übersprungen oder in einer Folge abgehandelt.

Die Animation leistet ganze Arbeit. Ich glaube, mehr kann man aus einem Spiel wie Basketball echt nicht herausholen. Mir stand teilweise die Kinnlade offen, ich bekam Gänsehaut und meine Hände begannen zu zittern, einfach weil die Angriffe so intensiv inszeniert waren.

Dazu der Soundtrack, der in der ersten Staffel einfach nur göttlich ist. Die Zweite wartet vor allem mit guten Openings auf und die Dritte steht den andere beiden in Nichts nach.

Eine bunte Palette an Charakteren darf auch nicht fehlen. Das Team von Kuroko harmoniert gegen Ende immer mehr, eine richtig gute Freundschaft entsteht. Neben dem Platz gibt es viel zu Lachen. Bei einigen Charaktere geht der Anime mässig in die Tiefe.

Was du bekommst:
- Unkomplizierte Unterhaltung
- Nervenaufreibende Spannung
- Raffinierte Spielzüge
- Abwechslungsreiche Matches
- Die unterschiedlichsten Spielerfähigkeiten
- Interessante Charaktere (für Shounencharaktere zumindest)
- Einen ungewöhlichen Hauptcharakter
- Übermächtige Gegner, und sie werden von Mal zu Mal stärker
- Ein eingespieltes Team
- Eine Animation, die dich von Hocker haut
- Teilweise gute Comedy
- SEIRIN FIGHT!!!
- Sieg & Niederlage
- Einen passenden Soundtrack
- Einen Hauch von School (überwiegend Sport)
- Mada mada dane!
- Emotionen, als hättest du selbst gespielt

Was du NICHT bekommst:
- Romance
- Yaoi
- Ecchi (ok ganz wenig)
- Realistische Spielzüge (alles wird übertrieben dargestellt)
- Ein komplexes Storykonstrukt
- Einen ruhigen Anime

Wer soll den schauen?
Wer auf Sport bzw. Shounen steht, der sollte eigentlich nicht mehr hier sein und das lesen. Ansonsten würde ich ihn JEDEM, sogar den Frauen, empfehlen. Etwas Besseres im Bereich Sportanime gibt es nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TheTrueRME
So nachdem ich seit ca. 8 Jahren zum letzten mal einen Sport Anime gesehen hab und alle meinte ich soll mir Kuroko no Basket anschauen, bin ich nur von diesem Anime überzeugt worden und kann somit sagen der Hype ist vollkommen zu recht da. Ich konnte nicht eine Folge schauen ohne selber danach Basketball spielen zu wollen, was nebenbei schon seit ein paar Jahren meine Lieblingsballsportart ist, oder mit voller Motivitaion zum Training gehen zu können. Es ist nicht dieser typische Sport Anime wo alle klein anfangen dann erst einer dann alle besser werde und sie am Ende alles gewinnnen, nein es ist genau wie im echten Leben mit viel Enttäuschung aber auch mit Erfolgen gekrönt. Ich freue mich schon darauf jetzt Staffel 2 zu schauen und bin gespannt darauf was die anderen beiden der Generation der Wunder so drauf haben. Von den Charas haben mir besonder Kuroko und Kagami gefallen, da beide niemals aufgeben und gerade Kagami versucht immer und immer besser zu werden und nicht so ein arroganter Saftsack wie Aomine ist, allgemein mochte ich von der Generation der Wunder bisher nur Kise und wenn man Kuroko auch noch dazu zählen will, dann Kuroko auch noch.

Ansonsten kann ich jedem Kuroko no Basket nur empfehlen, auch wenn man mit Sport Animes nicht viel anfangen kann.

LG Robert

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Feelinqs
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Soo, nun meine Bewertung zu Kuroko no Basket.


Genre:
Wurden alle erfüllt. Super.

Story:
Es geht um einen jungen Typen Namens Kuroko, der immer davon geträumt hatte, an einer Basket-Ball-Schule angenommen zu werden, wenigstes als 3. Gruppe. Jedoch hätte er niee gedacht, das es auch noch neuankömmlinge geben würde, die es in die 1. Gruppe schaffen.
Eine sehr gute Story und SEHR packend.

Animation/Bilder:
Naja.. hatte da schon mal was besseres gesehen aber der Anime kam erst auch dementsprechend früh raus. Also passt das schon.

Charaktere:
Wow, also von einem Sport-Anime hatte ich schon seit Free! nichts besseres erwartet. (habe Free davor geschaut) Jedoch konnte dieser Anime die Charakter-Entwicklung so gut in den Vordergrund packen, das mich das einfach nur umgehaut hat.

Musik:
Dazu sag ich nicht mehr als 2. Opening. OMG.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MakotoXHaruka00
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kuroko no Basket


Kuroko no Basket hat mich in keinem Punkt enttäuscht. Der Anime hat Witz und Charme, eine glänzende Story, schöne Charaktere, die wundervoll animiert wurden und eine große Anzahl an guten Liedern. Vorerst war ich skeptisch und hielt nichts von einem Basketball Anime. Nun, ich begann die erste Episode mit nicht allzu großer Erwartung. Sofort hat es mich gefesselt und ich konnte nicht aufhören, halb saß ich da mit offenem Mund. Eine solide erste Staffel, die zerfetzende zweite Staffel und zu guter letzt, eine dritte Staffel, in der alles langsam endete und das große Finale stattfand.
Ein Baskettball Anime? Ist das nicht langweilig?
HALT STOP! Dieser Anime kann zu hundert Prozent nicht als langweilig abgestempelt werden! Macht euch selber einen Eindruck und schaut rein!

Die Genre wurden eingehalten, allerdings Comedy nicht ganz.

Die Story handelt um eine Wundergeneration die aus 5 Personen besteht, jeder von den Typen aus der Wundergeneration sind national die besten der besten. Doch es wird verbreitet, dass es möglicherweise eine geheime sechste Person gibt. So fängt die Geschichte an und man lernt Kuroko Tetsuya und Kagami kennen. Kuroko Tetsuya war ein ehemaliges Mitglied der Teiko Middle School. Die Teiko Middle School ist die Schule, die die Wundergeneration als Schüler hat. Kuroko Tetsuya hat also schon einmal mit der Wundergeneration zusammen Basketball gespielt. Kagami ist ein amerikanischer Schüler, der nach Japan gekommen ist um Basketball zu spielen. Kurz darauf trifft er Kuroko und die beiden gründen einen Basketball Club mit anderen Mitgliedern, ihr Ziel? Die Wundergeneration besiegen. Eine mitreßende Story, spannend gehalten und gut erzählt.

Die Animationen haben einen hammer Fortschritt zwischen der ersten und der dritten Staffel gemacht, jede einzelne Bewegung und jedes Tröpfchen Schweiß hatte eine eigene Animation. Top!

Die Charaktere sind verschieden und so gut wie jeder ist interessant und hat seine eigene Art, sodass neue Leute kennenlernen nicht zu langweilig wird.

Die Musik, besonders das erste und das dritte Opening als auch viele Endings waren so gut, dass man schon glauben könnte sie wurden von Gott angefasst.

KUROKO NO BASKET IST BESSER ALS MAN GLAUBT!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MissCrazySunday
als erstes mus ich sagen, dass ich kein sport anime fan bin. ich hab den anime nur geschaut, weil mich ein freund gedrängt hat xD
ihn also jezt als schlecht zu bewerten nur weil ich keine sport animes mag, währe seht bescheuert.

in der tat ist der anime wirklich interessant und ich hatte fast in jeder folge gänsehaut. zu sehen wie sich ein team bilden kann und sich stetig verbessert ist einfach richtig cool!
leider muss ich sagen das mir der reiz zum weiterschauen fehlt. naja vielleicht werde ich mir irgendwann die anderen staffeln auch ansehen, aber momentan wohl nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MillaMaxwell94
So auch ich möchte mich einmal zu Wort melden um über einen Anime schreiben, der mir persönlich sehr ans Herz gewachsen ist.
In dieser Rezension schreibe ich über die gesamten 3 Staffeln.

Auf den Anime bin ich zufällig durch Fanart gestoßen. Mein Interesse hat das Thema Basketball geweckt, da ich selbst 6 Jahre meines Lebens mit diesem tollen Teamsport verbringen durfte.

Zuerst war ich sehr skeptisch da ich vorher den Sportanime Free! gesehen habe, welcher mir persönlich überhaupt nicht zugesagt hat. (Sorry an die Free Fans)

Aber ich habe mir gedacht: Was solls.. Was kann schon schief gehen?

Schon nach den ersten Folgen war ich ziemlich begeistert. Dieser Anime rief so viele längst vergessene Erinnerungen hervor.
Die quietschenden Basketballschuhe, alte Freunde, diese stinkenden Leibchen die wir immer angezogen haben um eine Teameinteilung zu machen, die spannenden Matches, Trainingslager, etc..
Alles Dinge an die ich seit Jahren nicht mehr gedacht habe.
(Was ein Anime so machen kann???^^)

Aber nun zu meiner Wertung:

Genre: Action Comedy School Shounen Sport Superpower
Die Sportart Basketball ist natürlich der Kern dieser Serie. Ich bewundere den Autor Tadatoshi Fujimaki, wie es ihm gelang, auch das Superpower Genre mit einzubeziehen, was dieser Serie ja ihren speziellen Reiz gibt
Spoiler!
(Midorima trifft immer vom ganzen Feld, Aomine ist ein Street Basketball Powerhouse mit crazy Moves aus der NBA, Akashi sein Emperor Eye, Kise der alles was er selbst kann sofort kopiert, Murasakibara der bei Attack on Titan mitspielen könnte und nicht zu vergessen unser Phantom Kuroko
). Comedy war auf jeden Fall in dieser Serie vorhanden und ich habe oft gelacht.
Spoiler!
"THIS IS JAPANESE LUNCHTIME RUSH", Aomine mit seinen Idol Heften, Midorima und ja.. generell alles was mit ihm zu tun hat, gute witzige Dialoge
Spoiler!
[/SPOILER] und viele weiter Momente an welche ich mich gerne erinnere. Action war genug bei den Matches vorhanden. Das Genre shonen kommt nicht zu kurz, obwohl sich die Serie genauso an das weibliche Publikum richten kann. Aus der Schule bekommt man nicht wirklich viel mit, außer bei einer OVA. Will man mehr mitbekommen? Das überlasse ich dem Leser.

Story
Die Story ist auf der einen Seite nicht außergewöhnlich, auf der anderen Seite dann doch wieder. Ich finde es sehr beeindruckend, mit welchem Ideenreichtum es dem Autor gelang, die Spiele darzustellen. Die ganzen Kiseki no Sedai für sich alleine machen die Serie schon außergewöhnlich und grenzen sich so von so manch anderen Serien ab.
Viele Moves kennt man natürlich aus der NBA und der Autor hat sie super in die Serie mit eingebunden. Als richtiger Baketballfan darf man öfter nicht so genau hinschauen.. [SPOILER]Im Match gegen Yosen air-walked Kagami zum Beispiel.(Er dribbelt, nimmt den Ball und geht ein paar Schritte und dribbelt weiter)
Oft denkt man sich dann, dass die Schiedsrichter blind sind, aber das sind sie auch im echten Leben.
Was der Story ab den Wintercup ein bisschen den Reiz nahm, und deshalb vergebe ich nur 4 Sterne, war dass sie viel zu offensichtlich dann war. Man wusste ohne viel nachzudenken wer gewinnen wird, man wusste nur nicht wie. Die Matches waren aber trotzdem erste Sahne.

Auch ziehe ich ein paar Punkte ab, da manche Szenen sehr an den Anime Slam Dunk erinnern (der Inspiration des Autors)
Spoiler!
(Kagami prallt gegen den Ring - der Hauptcharakter in Slam Dunk knallt gegen das Brett, Gleich wie Aomine gibt es einen Typ der immer gerne auf der Dachterrasse liegt).


Abseits der Spiele passiert nicht atemberaubend viel, aber dennoch genug um der Serie ihren Charme zu verleihen.
Spoiler!
Einer meiner Favourites war die Klischee Onsen Episode mit Spannversuchen.

An dieser Stelle möchte ich auch die OVAs empfehlen, die ein bisschen mehr Einblick zu den Charakteren geben.


Animation/Bilder:
Da ich selbst zeichne lege ich immer einen gewissen Wert auf den Stil der Serie. Kuroko no Basuke finde ich mit einem Wort einfach "wunderschön".
Ein bisschen gewöhnungsbedürftig waren die Schattenzeichnungen wie zum Beispiel unter den Hälsen. Ich weiß, dass das der Autor im Manga auch so gezeichnet hat, jedoch hätte ich mir das im Anime vielleicht nicht gewünscht.
Wie gut und fetzig die Animation ist, sieht man an den Matches.
Production IG hat super Arbeit geleistet.
Spoiler!
Seirin Zone war einfach unglaublich.


Charaktere:
Kann ich mir keine besseren wünschen.
Ich fand sie alle toll und sie bleiben in fester Erinnerung. Ob sie außergewöhnlich originell waren oder sind kann ich nicht sagen.
Aber eines steht fest:
Spoiler!
Midorima und seinen Oha-Asa Mist (den es übrigends wirklich gibt, habe ich sicher noch nie gesehen und werde ich auch sicher nicht vergessen.. Lucky Item lol)

Die Charaktere haben die Serie lebendig und unterhaltsam gemacht und das ist schließlich das was am Ende zählt.

Musik:
Auch während der Serie habe den OST schon durchgehört und kann ruhig behaupten, dass dieser die Serie toll untermalt hat. Es gibt Actionreiche Musik die die Matches noch spannender machen. Es gibt auf der einen Seite komische Musik um die Comedy zu verstärken und auf der anderen Seite sehr traurige Musik da nicht immer alles so läuft wie man will oder es erwartet.
Einer meiner absoluten Top 10 Intros (nicht in der Serie sondern gernerell) ist Punky Funky Love.

Abschließend kann ich eine klare Empfehlung für diesen Anime geben, der bei mir den persönlichen Status Meisterwerk erlangt hat.
Wer von Basketball null Ahnung hat, oder den Sport uninteressant findet, wird mit Kuroko no Basuke keinen Volltreffer landen und sich "weniger" Basketball und mehr "Nicht Basketball" wünschen.
Ich würde auch empfehlen sich vorher über die Sportart gut zu informieren, da es auch sehr langweilig werden kann.
Grundregeln und Positionen sollten kein Problem sein. Es kann nicht schaden zu wissen was ein Center oder Shooting Guard macht und einfache Spielmechanismen zu wissen.

Spoiler!
(wenn man den Schiedsrichter wie Hyuga anmault bekommt man wirklich ein technisches Foul, ich spreche aus Erfahrung)






Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!