Detail zu Accel World (Animeserie):

8.03/10 (6385 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Accel World
Englischer Titel Accel World
Deutscher Titel Accel World
Japanischer Titel アクセル・ワールド
Synonym Accelerated World
Genre Action Comedy Drama Martial-Art Romance School SciFi Shounen
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel: Accel World
PSK
SeasonStart: Frühling 2012
Ende: Sommer 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de YuyuSubs
de Saekosan
de Newgene Fansubs
de Morai-Subs
de Melon-Subs
de Cookie-Subs
de Chinurarete-Subs
Industriejp Warner Bros. (Japan) (Producer)
en Viz Media (Publisher)
jp Sunrise (Studio)
jp Rakuonsha (Producer)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
de Kazé (Publisher)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
jp Genco (Producer)
jp Flying Dog (Producer)
jp ASCII Media Works (Producer)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
jp Animax (TV-Sender)
jp Actas (Studio)
jp ACGT (Studio)
jp A.P.P.P. (Studio)
jp A-Line (Studio)
jp A-1 Pictures (Studio)
jp 10Gauge (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Der Schüler Haruyuki ist alles andere als ein Überflieger an der Schule, ganz im Gegenteil: Er ist klein, schüchtern, von Selbstzweifeln geplagt und übergewichtig – das klassische Mobbing-Opfer. Sein Schulalltag ist die Hölle, darum sucht er immer wieder Zuflucht in der virtuellen Welt, wo er sich sicher fühlt. Dort trifft er eines Tages auf seine bildhübsche Mitschülerin Kuroyukihime, die ihn in die Welt des verbotenen Online-Games Brain Burst einführt, welches dem Spieler die ungeahnte Möglichkeit bietet, sich selbst zu beschleunigen und damit die Zeit im realen Leben praktisch anzuhalten, um daraus Vorteile zu ziehen. Haruyuki sieht die Chance, sein Leben zu ändern, gekommen. Doch um diese Fähigkeit zu erlangen, müssen sich die Spieler immer wieder im Duell beweisen und wer verliert, wird für alle Zeit aus dem Spiel ausgeschlossen ...

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Original creator
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Accel World – Manga-Werk erreicht im Juni seine Klimax
von Minato. in Anime- und Manga-News
1697 12.04.2017 21:23 von Merko71
18 Accel World – erstes Volume erscheint am 04. August
von Ney. in Anime- und Manga-News in Deutschland
5204 31.03.2017 08:10 von Noire.
35 Accel World: Infinite Burst – die ersten sieben Minuten des Films veröffentlicht
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
24391 08.11.2016 13:07 von iAsuna
5 Accel World - Kuroyukihime
von Jashiro in Archiv: Anime und Manga
2240 19.08.2015 13:17 von Sasusa
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




XNaokiX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
OFC

(oder: Wenn ein Anime deinen Vorahnungen die Füße lecken soll)


Unter diesem Stichwort will ich den Anime mal betrachten.
Spoiler!
Sollte jemand die drei Buchstaben "OFC" nicht verstehen: Das kommt aus dem Englischen und bedeutet "Of course" - heisst zu deutsch ,"ah klar", "natürlich" oder auch "Hmhm, wie sollte es auch anders sein *ironie* "


Doch zu Beginn: Wie bin ich überhaupt auf diesen Anime gekommen?

Das war recht unspektakulär. Ich habe Bewertungen gesehen. Weit über Sechs Tausend an der Zahl. Mit einem Durchschnitt von 8,04 Sternen (Stand 17.07.2017 -> nettes Datum, die Uhrzeit ist leider nit 17:17 :3 )
Ich dachte also "schlecht kanns wohl nicht sein, vielleicht ja sogar sehenswert" - also habe ich ihn angefangen.

Ich hatte Erwartungen in den Anime. Und zwar die, dass es sich um Enhanced Augmented Reality handelt. Bedeutet, dass es darum geht, wie man die Realität wirklich verlangsamt und sich selbst beschleunigt, um Vorteile aus dem Online Game "Brain Burst" (in den folgenden Zeilen "Programm" genannt) für das Reale Leben zu ziehen.
Und auch die Erwartung, harte Kämpfe zu sehen. Unbarmherzig, da man wirklich um sein "Überleben" im Programm kämpft, also um das Recht, das Programm weiter zu nutzen.
Und ein wenig hatte ich die Hoffnung, dass der Anime tatsächlich ein Ende hat. Auch, wenn das nur noch selten vorkommt.
Wurden meine Erwartungen erfüllt oder enttäuscht?
Ihr dürft gern weiter lesen, irgendwann werd ichs euch vermutlich schon sagen :)


Ich bin gerade am hin und her überlegen, ob ich einfach Einen Punkt nach dem anderen abklappern soll (1. Gernre, 2. Story...), oder einfach Fließtext. Ich werd ne Mischung nehmen..
Angegebene Genres: Action, Comedy, Drama, Martial-Art, Romance, School, SciFi, Shounen.
Mit Martial-Art verbinde ich immer Dragon Ball, so war das nit. Ich glaube, das kann ich nit bewerten... ^^"
Am stärksten vertreten sind meiner Meinung nach Drama, Action und School. Ja School.
Der ganze Anime besteht aus dramatischen Szenen. Und aus ellenlangen (warum eig ellen-lang? Sind doch nur knapp 50cm :P) dramatischen Reden. Ach so erwachsene dramatische Reden von Kindern.
Action ist selbsterklärend, hoffe ich. Falls nicht: Es geht hier darum, wie sich Kinder abmetzeln, um das Programm behalten zu drüfen. Äh.. ach warte... nein?
Ich denke, ich werde etwas Storyrelevantes spoilern müssen, um diesen Punkt zu erklären:
Spoiler!
Also: Das Ziel in diesem Programm ist es, Lv. 10 zu erreichen. Als Belohnung darf man dann den Entwickler des Programms sprechen. Und man darf sagen "Ich habs geschafft!"
Um jedoch Lv. 10 zu erreichen, gibt es eine harte Voraussetzung.
Für jedes Level reicht es, wenn man eine gewisse Anzahl von so genannten "Burst Points" gesammenlt hat und diese verwendet um einen Level aufzusteigen. Das heisst, man muss das Level schon selbst auswählen und aufleveln, das geht nicht automatisch. Diese Burst Points sind die Punkte, die man braucht, um einen Kampf zu starten, die Körperwahrnehmung der Echtzeit kurzzeitig zu ändern und seine Reaktionen so massiv zu beschleuningen und für alle Besuche in der Virtuellen Welt. Aber eben auch für ein Lv. Up. Wenn diese Punkte auf Null fallen, deinstalliert sich das Spiel und vieles wird gelöscht (vage formuliert).
Für Lv. 10 jedoch muss man nur FÜNF Spieler besiegen. Diese fünf Spieler müssen jedoch Lv. 9 haben, und man muss selbst Lv. 9 sein.
Warum ist also Action nicht selbsterklärend?
Ach ja genau... MORAL.
Die Spieler wollen den anderen Spielern nicht die Möglichkeit nehmen, das Programm zu nutzen. Und darum haben 7 Spieler auf Lv. 9 einen Friedensvertrag abgeschlossen. (ofc) Somit bleibt die Welt bestehen, die alle Spieler so kennen, und keiner muss sich mit Gewissensbissen rumärgern, anderen Spielern diese einzigartige Welt genommen zu haben.


Kämpfe gibt es schon, aber die Kämpfe werden eigenlich nie ausgelöst, weil man das Ende des Programms bzw. Spiels erreichen will.
Man reagiert eher immer auf aktuelle Probleme und hat keine größeren Ziele im Blick.
Vielleicht soll das ja darstellen, wie Kinder so leben.. wie auch immer.
Kinder leben in der Schule ^^ (supertoller Übergang)
Und es geht hier hauptsächlich um den Bereich Schulleben. Da gibt es den einen, der seinen Clubaktivitäten nachgeht und für sie lebt (und mit dem Programm bessere Ergebnisse erzielt).
Da gibt es den anderen, der sein Leben lang von Klassenkameraden gemobbt wurde und der keinen Sinn sieht, in der realen Welt viel Zeit zu verbringen.
Da gibt es die Schülerratspräsidentin, die den gemobbten in Schutz nimmt.
Da gibt es.. hach da gibts so viel. Und viele Probleme werden durch Schulkinder und durch Mobbing ausgelöst. Deswegen sehe ich das Genre School hier als ein Hauptgenre an. Nicht typisch School, mit Unterricht und allem, sondern einfach School als "Schule als die Hauptumgebung und den Hauptauslöser aller Handlungen"

Btw. Comedy ist der Underdog der Genres. Aber kein besonderer Underdog, er bleibt Underdog.
Doggee....
Ich mag Katzen lieber.



Die Geschichte... gefiel mir sehr gut. Wirklich. Also... die erste Folge. Was für eine Geschwindigkeit. Wie viel da passiert ist. Und die zweite Folge. Klasse. Die Kämpfe. Strategische Überlegungen, Tricks, um die eigene Schwäche zu besiegen. Super. Die dritte Folge. Der Grund, warum unser kleiner Protagonist überhaupt in diese Welt gezogen wird. Und... Hmm... und dann wird genau dieser Grund über Bord geworfen. Aktuelles Problem gefunden. Fanservice eingeblendet.
Spoiler!
Accelerated in der Dusche

Aktuelles Problem bekommt Priorität 1. Geschichte läuft bissl weiter.
Nächster Fanservice.
Spoiler!
Junge vergisst Verbindungskabel, obwohl er mit dem Ziel, sich mit einer Freundin zu verkabeln zu ihr zu Besuch kommt.
Mädchen hat nur ein 30cm. Kabel.
Mädchen gibt Jungen das 30cm Kabel und legt sich aufs Bett. (nice Doujinshi incoming)

Ein typischer "ofc" Moment.

Und dann? Nun, der Protagonist versucht natürlich die Probleme zu lösen, natürlich ist das erste Problem ein völlig offensichtliches, wenn man die Beschreibung des Animes noch im Kopf hat.
Spoiler!
Warum man sich jedoch auf eine Person verkrampft, verstehe ich nicht. Der Bösewicht hätt doch einfach durch normale Kämpfe Punkte erkämpfen können... Warum den Namen unterdrücken, warum Regeln des Friedensvertrags brechen, warum, wenn sich alle Gedanken nur um die Freundin drehen? Und warum sind alle Probleme gelöst, indem der Bösewicht anerkennt, dass er gegen den Gutewicht (das Wort muss es einfach geben!) nicht ankommt? Er scheint auch Probleme in seiner Legion zu haben, aber welche, das wird mir auch nicht klar.

OFC.

Nachdem unser erstes Problem also gelöst ist, und ein paar andere Dinge passieren, gibt es auf einmal ein neues Problem. Und auf einmal hat dieses Problem wieder Priorität Nummer 1, und viele Dinge werden wieder ausgeblendet. So geht das immer weiter und immer weiter, und zum Ende des Animes hat man nur eine Reihe von Problemen gelöst. OFC
Ist man ans Ziel gekommen. Nicht mal zur Hälfte. Hat man sich aufs Ziel vorbereitet? Nicht mal zu einem Drittel.
Wenn man in der 3. Folge eines Animes ein Ziel vorgibt, möchte ich dieses Ziel nach der 24. Folge entweder erreicht haben, oder aber Aussicht darauf + Fortsetzung. Gibt es Aussicht auf eine weitere Staffel, die das Ziel erreicht? Noch sehe ich keine, 5 Jahre nach Release des Anime.

Animationen fand ich nett, ist halt schon 5 Jahre alt. Sehr detailiert, wenn ichs richtig in Erinnerung habe, und auch schön farbenfroh, bzw. allgemein wird gut mit Farben umgegangen in der Virtuellen "accelerated" Welt. Besonders im "Infinite Burst"-Modus.
Die musikalische Untermalung bei Farbwechseln finde ich manchmal zu stark, zwar halbwegs schön, aber zu emotional. Sie wird der tatsächlichen Situation oft nicht gerecht.

Die Charaktere sind mir etwas zuwider geworden.
Anfangs ja noch recht nett, gibt es jedoch das Problem, dass man sich an Charaktere gewöhnt. Und wenn sich die nicht entwickeln oder verändern, wenn innerhalb des Animes Wochen und Monate vergehen, dann werden sie auch schnell langweilig. Bei einem Slice_of_Life Anime finde ich es gut, wenn sie sich nicht ändern.
Hier jedoch geht es jedoch stark darum, wie ein Newbie sich in einem Spiel zurechtfinden kann, ganz viel Willensstärke zeigen kann, und sich dann entwickeln und hochkämpfen kann. Das vermisse ich hier jedoch.
Der Hauptcharakter bleibt, wie er ist, nur einmal gewinnt er den Kampf gegen seine Tränen gegen Ende der 24 Folgen. Ausserdem ist er nichtmal ein Newbie, sondern lebt schon lange in Virtuellen Welten - ehrlich gesagt, dafür, dass er das schon so lange tut (wie lange wird nicht gesagt), handelt er ausserordentlich tollpatschig und unwissend, planlos und unüberlegt.
Sein bester Freund bleibt, wie er ist, er bekommt nur ein paar Folgen eine andere Maske aufgesetzt zu beginn des Animes.
Seine beste Freundin bleibt, wie sie ist, auch, wenn man ein paar Folgen lang das Gefühl hat, als würde sie das genaue Gegenteil ihrer Prinzipien tun. -> auch hier kommt ein typischer OFC Moment auf.
Seine feste Freundin (?) bleibt, wie sie ist, und obwohl sie ihn ins Spiel einführt, wird sie in den letzten 11 Folgen des Animes zur Nebenpersönlichkeit (sie bekommt aber zwei schöne Extrafolgen innerhalb dieser 11 Folgen).

Und halt alle andren Charaktere, die hin und wieder eingeführt werden, zwei Folgen lang bleiben, und dann wieder weggeschmissen werden. Gibt nur einen Char, der wirklich Potential hatte.
Spoiler!
Das war unsre Scarlet, die Rote Königin. Cousine von unsrem Hauptchar, wenn ichs richtig verstanden habe, und eine sehr erhliche Haut. Wenn sie verpielt sein will, ist sie verspielt, wenn sie keinen Bock haben will, hat sie keinen Bock, wenn sie sauer sein will, ist sie sauer. Leider etwas zu stark Loli-Tsundere

Leider nur Potential, wird nicht weiter ausgebaut.

Die Musik gefiel mir nicht. Weder das erste, noch das zweite Intro und Outro. Ich erinnere mich noch ungefähr, aber diese starken electro Trance-Elemente mochte ich nicht so gern. Lieber was rockigeres und mehr Action in diesem Anime. Aber das ist ja mein eigener Geschmack, das kann ja jeder für sich entscheiden. Zur musikalischen Untermalung habe ich weiter oben schon etwas gesagt. Ich bleibe dabei.

Im Fazit ist dieser Anime seine 8,04 Sterne also leider nicht wert. Denn egal, wie ich es sehe, mir fehlen einfach zu viele Dinge, man bleibt nur bei seinen eigenen Problemen, versucht nicht, das Ziel des Anime zu erreichen, macht keine Entwicklung durch, lernt nicht wirklich dazu.
Man schaut sich zwar gern die Bilder und Animationen an, schraubt dabei den Sound jedoch sehr zurück, damit die Ohren Zeit zum Erholen haben.
Der Anime ist nichts für jene, die Erwartungen haben.
Und er ist auch nichts für alle diejenigen, die undurchschaubare Twists lieben und Oberflächlichkeit nur ungern haben.
Meine Erwartungen jedenfalls wurden nicht erfüllt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RamzesPrinz
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Sehenswert^^

Der Anime wurde mir von meiner Schwester empfohlen,
ich hab ihn sehr schnell durchgeschaut und finde er hat sich echt gelohnt.

Es gibt viele schöne Szenen in dem Anime aber auch einige "schlechte".

Die Charaktere haben mir auch gefallen, doch auch hier gab es einige Ausnahmen.

Die Grundidee an sich ist wirklich gut gelungen doch finde ich die Umsetzung nicht so toll


Spoiler!
Meiner Meinung nach wurden die "Bösen" viel zu schnell gut und viel zu schnell die besten Freunde und Vertrauten


Dennoch kann ich den Anime wärmstens empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DustinCn
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Genre: Ich finde das eigentlich alle oben
genannten Genre außer Comedy,
da es kaum Stellen gab die lustig
waren außer halt das Aussehen des
Protagonisten.
Story: Die Story finde ich einfach nur
krass; da die
Spoiler!
Atmosphäre
am Anfang locker war, aber gegen
Wechsel in die 2.Hälfte einen
unglaublichen Aufschwung an
Spannung
was mir sehr
gefallen hat.

Animation: Mal kurz gesagt Ich fand die
Animation des ganzen Animes
ziemlich gut.

Charaktere: Das Aussehen des Protagonisten
am Anfang einfach nur
lächerlich, habe mich aber im
Laufe der Story an ihn gewöhnt
und mochte in mit der Zeit
sehr. Den Rest der Charakter
fand ich auch gut vor allem


Musik: Das 1.Opening hat mir sehr
gefallen, wo bei das 2. es bei
weitem übertroffen hat. Die Endings
waren auch der Hammer das 2. War
aber auch hier stärker.

Nachwort: Der Anime Accel World ist wie
SAO ein Meisterwerk von Reki
Kawahara und hat mir sehr
gefallen.









Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




HollyMoon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Accel World
»Eine Narbe zeigt, das etwas fehlt. Du hast etwas wichtiges verloren, und nun ist ein Loch in deinem Herz. Dieses leere Loch zu haben, kann zu Wut, Hass, Verzweiflung führen, oder... es führt dich zum Greifen nach dem Himmel.«
__________
Start: Frühling 2012
Ende: Sommer 2012
Studio: Sunrise
Episoden: 24

_____________________________________________________
Genre & Story:
Die gemischte Bewertung und Meinung hat mich neugierig gemacht und ich muss sagen, so schlecht war Accel World eigentlich gar nicht. Was ich dem Anime lassen muss, ist dass der Einstieg super angenehm war und das die Thematik so behandelt wurde, dass man sie vollkommen verstehen konnte. Der Verlauf zieht sich lange und ist anfangs eher humorvoll und ruhiger gehalten und erst ab der Hälfte zieht der Anime das Tempo schärfer an, die Thematik wird intensiver behandelt und die Action steigt und steigt. Es gibt keinen richtigen Höhepunkt, welcher die Story komplett auf den Kopf stellt. Es ist eher ein ständiges Auf und Ab, was ich persönlich aber weitaus besser fand. Der einzige Kritikpunkt den ich ansprechen muss, ist das Kämpfe immer gleich durchgekaut werden, wirklich. Das einzige was sich ändert ist der Gegner und/oder die Kulisse, ansonsten bleibt es immer gleich. Eine Ausnahme wäre das große Finale am Ende, welches mich mit absoluter Action fesselte und meine Augen auf den Bildschirm drückte. Das Ende selbst stellte mich zufrieden, es hinterließ so gut wie gar keine Fragen zurück was sehr positiv ist.

Farben & Animationen:
Was den optischen Charme von Accel World angeht, bin ich komplett überzeugt wurden. Auffällig sind die hellen, beinahe schon knalligen Farben und interessant geschmückten Kulissen. Der Zeichenstil sieht sehr schön aus und hegt seinen Wiedererkennungswert, die hübschen Augen fallen besonders auf. Emotionen wurden ebenfalls sehr gut verpackt und wirkten keinesfalls schlapp oder lahm gezeichnet. In meinen Augen, hat das Studio hier viel Liebe zum Detail reingesteckt, was einem aber auch sofort auffällt. Andere Welten waren sehr originell und stets unterschiedlich gestaltet. Alles in allem passte super zu dieser dynamischen Thematik und zeigte uns ein großartiges Gesamtpaket was vollkommen ausgeschöpft wurde.

Charaktere:
Ouh, ouh, ouh. Jetzt kommen wir zum meist diskutierten Punkt von ganz Accel World, welcher oft stark kritisiert wird. Unser Hauptprotagonist ist mal nicht der große, gebräunte und gutaussehende Shounen-Charakter *lach*, er ist das absolute Gegenteil, was für mich schon ein Pluspunkt wäre. Aber von seinem Charakter her ist er absolut nichts für mich, ist mag keine all zu weinerlichen Charaktere, ein bisschen ist Ok aber Naja. Shounen basiert auf das stärker werden und weiterentwickeln des Charakters, aber selbst wenn dieser dies wird, bleibt er weinerlich und das nervt schon ein klein wenig. Die Nebencharaktere sind leider absoluter Standard und wirkten kaum bis gar nicht interessant, das gleiche zählt für Bösewichte. Man konnte sie kaum Ernst nehmen. Der einzige Nebencharakter der mir gefiel, war Kuroyukihime, da diese wenigstens ein klein wenig an Persönlichkeit besaß.

Musik & Übersetzung:
Das erste Opening ist ziemlich pfiffig, schnell und farbenfroh, von der Musik war es eher mittelmäßig wie ich finde. Das zweite Opening war schon eher meins, besonders der Anfang mit diesem leichten 'Rap' gefällt mir und der Refrain klingt auch gut. Das erts eEnding gefiel mir optisch sowie musikalisch, das zweite finde ich etwas niedlich aber auch fragwürdig gestaltet. Hintergrundmusik war manchmal passend manchmal aber nicht, es variirte stets dazwischen.

_____________________________________________________
- Geschrieben am 22.08.2016

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




D_SAD
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Erstmal Generell,

die Kämpfe sind echt schön gestaltet und sehr abwechslungsreich. Das Einzige was auf Dauer nervt war der Ständig heulende Haru .....aber Trotzdem ein liebenswürdiger Hauptcharakter.
Wie bei SAO wird auf ein ferners, aber nicht allzu unwahrscheinliches Technisches Szenario zurückgegriffen. Dafür Feiere ich den Entwickler ........für mich als Technisch begeisterten Mitbürger, werfen solche Animes immer wieder Seiten auf, worüber sich sonst nicht viele Gedanken machen aber auf lange Zeit vielleicht sollten.

Für alle die nicht genug bekommen und weiterlesen wollen.......die Story endet im Chapter 24
Da mich die Charaktere und die Story echt gefesselt haben, werde ich mir die Story auch weiter verfolgen.

Fazit: absolut Sehenswert

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Xph1re
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre

5/5 Alles da !

Story

Die Story war auch gut und hatte schon seine eigene Momente, was Accel World auszeichnet. Die Story hat eine schöne Oberfläche und auch ein tolles System, wie Rangordnung und Hintergrundgeschichte. Einziges Manko ! Manche Storylines waren schon sehr offensichtlich, was aber durch "Epicness" und anderen Faktoren gut ausgeglichen wird. Deswegen 4/5

Animation/Bilder

Die Animation sind gut. Zwar hat es sein eigenen Stil aber gefällt mir ! =)

Charaktere

Leider , leider bin ich es eher daran gewöhnt, dass der Protagonist nicht dick und ugly ist ;´D -------> Kirito. Dazu kommt noch das einige Schlüssel-Charaktere sehr oberflächig bis hinzu gar nicht beschrieben wurden sind. 3/5

Musik

Die Musik war toll, wäre was neues wenn ein Anime mit Trash-Musik released wird.

Fazit

Alles in allem war "ACCEL WORLD" wirklich unterhaltsam und kriegt von mir 8/10 Tendenz eher steigend. Gucken lohnt sich auf jeden !!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Aahzmandia
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Nachdem ich von Sword Art Online größtenteils enttäuscht war, hab ich mich total gefreut Accel World zu gucken.
Und ich muss sagen, mir persönlich hat das eher zugesagt.

Genre waren vertreten, in anderen Kommentaren wurde sich aufgeregt, dass Comedy wohl nicht dem entsprach, was sie erwartet hatten, aber ich kann mit diesem Slapstick-Kram eh nichts anfangen. Es ist eher selten passiert, dass ich etwas mit "Comedy" im Genre gesehen habe, was mich richtig zum lachen brachte. Von daher gebe ich auch keinen Punkteabzug dafür, da ich da sowieso ein anderes empfinden zu haben scheine. Hätte vielleicht noch Drama mit reingenommen, da die Story das einfach hergibt und teilweise ausschlachtet.

Die Story... tjaja, das ist so eine Sache. Die Idee das Spiel und die Realität zu vermischen finde ich ziemlich cool. Es gab allerdings einige Storypunkte, die mir nicht gefallen haben.
Spoiler!
Das wäre unter anderem diese unnötige Romanze zwischen Haru und Kuroyukihime, sowie die "Kuroyukihime ist auf Klassenfahrt"-Zeit


Die Charaktere waren jetzt nicht total scheiße und oberflächlich, aber sagen wir... doch recht minimalistisch gehalten. Haru und seine Beweggründe sind noch am besten dargestellt, außerdem war es erfrischend einmal keine 0815 perfekt gebaute und superheiße Hauptperson zu haben. Auch wenn hier Haru die einzige "normale" Person zu sein schien und alle anderen trotzdem total perfekt und hübsch waren... Die anderen Personen werden angeschnitten, sind allerdings nicht sonderlich kompliziert in ihrer Denk- oder Handlungsweise. Teilweise hatte ich auch das Gefühl, alle seien irgendwie einfach nur dumm.
Spoiler!
Besonders als Haru in die Falle mit der Mädchendusche läuft und sich mit Chiyu von diesem neuen Schüler erpressen lässt. Wenn sie einfach darüber gesprochen hätten, sei es auch nur mit Taku, oder sogar mit Kuroyukihime, dann hätte sich das alles viel einfacher und schneller und weniger nervig lösen lassen. Irgendwo verstehe ich schon, dass er das alleine lösen wollte, manchmal ist es allerdings klüger Hilfe anzunehmen und er hatte nun wirklich Freunde, die zu ihm gestanden haben.


Zur Animation kann ich wie immer nicht viel sagen, die Umsetzung der Spielewelt mit den Roboter-Avataren fand ich sehr schön und auch die verschiedenen Settings. Auch was mit den Computer-Halsband-Dingern (Ist schon etwas her, weiß nicht mehr wie die Teile genau hießen xD) möglich war, war total der hammer, sowohl in dieser virtuellen Welt, als auch die mögliche Gestaltung der Homerooms.
Spoiler!
Besonders die Szene, in der Haru Chiyu in ihrem Homeroom besucht hat, und alles voller Plüschtiere war, ist hängen geblieben :D


Auch wenn der Anime nicht perfekt war, fand ich ihn sehr sehenswert und würde ihn jederzeit weiterempfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Jimamo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das Verhalten der Charactere is oft unnachvollziehbar, vor allem, wenn sie schon einen Haufen Videospiele gezockt haben (sollten).
Wenn ich jemanden in ein Spiel einlade, bei dem ich potenziell körperliche Schmerzen erleide, erkläre ich ihm vorher die Spielregeln... anscheinend finden andere dieses und noch viele andere pikante Details uninteressant bzw eröffnen es uns erst nachdem wir die Erfahrung selbst gemacht haben. Danke, instant ban from my friendlist und Tschüss, ihr noobs!

Der Hauptinhalt und das Ziel der Serie werden nur halbherzig verfolgt, viele Dinge unerklärt und offen in den Raum gestellt.
Einfach faules Storywriting.
Dafür erstaunlich wenig Filler-Episoden.

Die Musik war recht unspektakulär und bis auf das "Theme" bleibt nichts hängen.

Für den Anime sprechen allerdings das sonst liebevolle Characterdesign und -entwicklung, ein witziges Beziehungsgespann, Interessante Zukuntsvorstellungen, sowie anständige Animationen und emotionale Momente.

Spoiler!
Der Special Move "Headbutt" findet genau 1(!!!) Mal Verwendung. Schade!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kyarameru
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Glück habe ich heute frei. Wollte mir gestern Abend nur die erste Folge ansehen und siehe da - die ganze Nacht durch gesuchtet.

Genre:
Alle vertreten und auch sehr gut ausgeglichen - bis auf Comedy.
Ist zwar vertreten, aber mehr als hin und wieder ein Schmunzeln ist nicht drin.
Wer auf der Suche nach einem schönen Romance-Anime ist wird mit Accel World auch nicht fündig. Diese ist zwar ohne Zweifel enthalten, steht aber trotzdem so ein bisschen im Hintergrund.
Ansonsten finde ich die Dosierung zwischen VR & RL sowie Kämpfe & Zwischenmenschliches sehr gut.
Ach ja, Ecchi fehlt in der Auflistung. War zwar relativ schwach, aber dennoch vorhanden.

Story:
Sehr spannend und auch nicht so einfach vorhersehbar.
Beides Dinge auf die ich relativ viel Wert lege und auch oft kritisiere.
Hier musste ich echt eine Folge nach der anderen schauen und es gab so einige Momente, bei denen ich mit offenem Mund da saß, weil ich einfach nicht damit gerechnet hatte.

Animation:
Gut, Geschmackssache. Mir ist da jetzt nichts aufgefallen was mich irgendwie gestört hat. Deswegen 5/5. :)

Charaktere:
Ich muss zugeben ich war anfangs ein wenig skeptisch, da der HauptChar ja "etwas" anders ist als normalerweise. War dann allerdings positiv überrascht.
Auch die anderen finde ich sehr passend und stimmig.

Musik:
Mal so mal so. In den Folgen war jetzt nichts unbedingt schlecht, aber auch nicht "wow". Opening und Ending waren jetzt auch nicht so meins.

Fazit:
Ja ich glaube man merkt, dass ich von dem Anime begeistert bin. :)
Allerdings sollte man jetzt nicht mit zu hohen Erwartungen rangehen, es ist noch Luft nach oben.
Wer sich bei Virtual Reality und VR-Games "boah ne" denkt, wird das dann hier wohl auch denken.

Würde trotzdem jedem mal ans Herz legen die ersten zwei Folgen zu schauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




elevencore
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich komm mal direkt zum Fazit, weil ich leider mit hohen Erwartungen den Anime gestartet habe, welche nicht Erfüllt wurden.

Fazit
Die Story - deren Idee, aber auch die Musik hat mir echt gut gefallen und diese Punkte sind auch der Grund warum ich den Anime zu Ende geschaut habe. Von den Charakteren war ich ziemlich enttäuscht, die Animationen waren sosolalla^^. Das Gesamtpaket ist okay, bis auf das Ende - dieses leibt offen. (Jedoch kommt ja bald Accel World: Infinite Burst! =D)

Diesen Anime empfehle ich jedem, welcher schöne Romanceanimes mag. Auch wenn hier SciFi und etwas Mecha vorhanden ist empfehle ich diesen Anime jedem Romance-fan!

Genre
Alles eingehalten, Romance wird meistens in Form von Gefühlen dargestellt, man sieht wenige Szenen mit einem Kuss wie in Campione! oder Toradora.
Comedy sehe ich nicht so ganz ein, ich lache eigentlich sehr schnell bei den meisten Anime, doch bei diesem eigentlich selten. - 4 Sterne für Genre

Story
Die Story. Der tolle Teil an diesem Anime. Die Story ist echt toll und bleibt stetig spannend, auch die Anfangsgeschichten sind ziemlich wichtig und ich kann kein Teil so wirklich als Filler bezeichnen. Ich kann die Story nicht so schnell beschreiben, sie ist einzigartig und spannend! =D - Die Beschreibung sagt glaube ich alles was ich erzählen würde. - 4 Sterne für Story

Animationen/Bilder
Animationen fand ich irgendwie echt nicht soo schön^^ - Zeichnungsstil und Farben retten den Punkt aber nochmal :P. - 3 Sterne für Animationen/Bilder

Charaktere
Die Charaktere fand ich anfangs echt super, jedoch habe ich im Verlaufe des Animes, in erster Linie wegen Arita und seiner Kindheitsfreundin meine Meinung geändert. Das war alles irgendwie teilweise echt nicht nötig... 3 Sterne für Charaktere

Musik
Die Musik war echt top, kannte den ein oder anderen Track wie Unity oder Burst the Gravity bereits im Voraus. BG-Musik gabs nicht sonderlich viel, wäre auch nicht passend, daher wars gut so. =D - 5 Sterne für Musik

Die Durchschnittsbewertung ergibt eine Bewertung von 7.6. - Sehenswert empfinde ich jedoch als passender als Hervorragend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!