Detail zu Ishuzoku Reviewers (Animeserie/TV):

7.86/10 (169 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ishuzoku Reviewers
Japanischer Titel 異種族レビュアーズ
Synonym Interspecies Reviewers
Genre
Comedy, Ecchi, Fantasy
Tags
Adaption Ishuzoku Reviewers (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Winter 2020
Ende: Winter 2020
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Passione (Studio)
de Wakanim (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
In unserer Welt debattiert die menschliche Rasse ständig über einige wichtige Themen wie: Welches Mädchen ist das beste Mädchen? Wie gut ist etwas als Fapping-Material? Welcher Fetisch ist der geilste?

Begleite diese großartigen Krieger, wenn sie uns mit verschiedenen Mädels bekannt machen, unterschiedlichen Meinungen kundgeben, verschiedene Ständern präsentieren und uns zeigen, dass die Fantasy-Welt vielleicht nicht ganz anders ist als unsere.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Ishuzoku Reviewers – Fantasy-Ecchi-Manga erhält Anime-Adaption
von Wassily in Anime- und Manga-News
2630 02.02.2020 17:40 von Howaner
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




XxCamo-FlashxX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Interspecies Reviewers

Dieser Anime ist am besten für schmerzfreie Animefans unzensiert zu genießen und der Fanservice tut der Komedie keinen Abbruch. Zeichenstil ist super , Vertonung im Originalton auch Spitzenklasse und die Story der Prämisse des Animes entsprechend.Während des Schauens kann man sich vor lachen , Rot werden oder Fremd Schämen nicht retten.


Ich bin jetzt bei Folge 4 angelangt und wollte den Hinweis hierlassen das weitere Episoden nur noch unzensiert veröffentlicht zu schauen sind weil die Firma "Funimation" ihre Zensier- und Vertonungsarbeiten endgültig eingestellt hat.

Edit:

Nach der letzten folge muss ich nochmal meine Bewertung bestätigen!
Der Anime ist was besonderes ,vollgepackt mit zweideutigem und schmutzigem Humor das er fast platzt. Ich kann den Anime nur empfehlen aber haltet Taschentücher bereit (nicht weil es traurig wird :D )

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shana:3
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Von Men of Culture für Men of Culture wurde dieser Anime produziert!

Dieser Anime überschreitet sogar die Grenze zu Hentai. Weil hier halt auch Sexszenen gezeigt werden!

Studio Passione traut sich hier etwas was sonst noch nie ein Studio sich getraut hat und dafür gebietet diesem Studio mein größten Respekt.

Der Anime hat einfach einen so genialen Humor und es wird nicht um den heißen Brei geredet sondern es geht gleich zur Sache!

Eine 2 Staffel würde ich sofort begrüßen.

Mfg
Shana:3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuyuxx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was erwartet man auch?

Dies ist wohl eines der Anime dieser Season, welche überraschend hervorstechen und das aus einem anderen Grund, als man erwartet. Für jemanden, welcher vor kurzem sich mit der Welt des "Anime" vertraut gemacht hat, wird sich diese Serie wie ein Klotz im Magen anfühlen. Währenddessen finden Anime-Veteranen hier ihren Spaß und deswegen ist diese Serie auch nur für jene, welche bisher mit so einigem vertraut sind.

Fangen wir an mit dem, was dieser Anime darstellt: es ist, so sagt auch der Titel, eine Serie, die sich in keinster Weise ernst nimmt. Die Story handelt wahrlich nur um einige Charaktere, die ein einziges Ziel vor Augen haben. Darum handelt es sich. Um nichts anderes. Kein Subplot, keine Charakterentwicklung, keine Tiefe. Aber braucht man das? Nicht wirklich, meiner Meinung nach. Es muss nicht immer kompliziert sein.

Wir haben hier etwas, was erfrischend komisch ist, eine simple Storyline hat und die Animationen sind auch vollkommen akzeptabel. Man findet sich in einer für sich stabilen Welt wieder, die an sich funktioniert (so simpel es doch ist), mit Charakteren, die nur eines im Kopf haben und das auch bekommen.

Man sollte gewarnt sein, bevor man sich hier reinstürzt für einen Lacher: dieser Anime öffnet das Tor für ein ganz neues Genre. Es ist keinesfalls nur "Ecchi", aber bewegt sich nicht über die Schwelle zum Hentai. Es ist wie ein seltsames Vorspiel, das man in die Länge zieht. Was der ein oder andere da macht, wenn er fertig mit einer Folge ist, sei jedem selbst überlassen. Was ich gemacht hab? Ich hab gelacht und die nächste Folge angeschaut. Wie eine zivilisierte Person.

Kann ich das weiterempfehlen? Nicht jedem, aber denjenigen, welchen ich vertraue, auf jedenfall. Es macht Spaß, lässt dich deinen Alltag vergessen und man findet so den ein oder anderen Witz wieder, welcher nur verständlich ist, wenn man den ein oder anderen.... Erwachsenen-Anime gesehen hat.

Und das ist voll ok. Dieser Anime ist voll ok. Sich darüber zu freuen, dass es so einen Anime gibt ist vollkommen ok. Man muss nicht alles so ernst nehmen. Erfreut euch an den simplen Dingen im Leben. Denn das ist die ganze Moral der Serie, um ehrlich zu sein.

Over and out!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [15]
Kommentarseite
Missbrauch melden




KingDecim
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Weite Ebenen, gigantische Vulkane, Städte voller wagemutiger Abenteurer, die für Reichtum und Ruhm in die Schlacht ziehen und sich Abend für Abend selbst in einem Pub für ihre glorreichen Kämpfe feiern. Ein Aufeinandertreffen und Zusammenleben der verschiedensten Spezies: Menschen, Elfen, Feen, Harpyien und viele mehr.
Eine Fantasy-Welt, wie sie im Buche steht.
Und mittendrin eine Gruppe elitärer Men of Culture, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die sexuellen Qualitäten jeder einzelnen Spezies zu erforschen und zu bewerten.

Ishuzoku Reviewers verfolgt die Geschichte des Menschen Stunk, des Elfen Zel und des Engels Crim, die Nacht für Nacht durch die Rotlichtviertel des Landes ziehen, um in den verschiedenen Bordellen, den sogenannten Succu-Joints, auf neue exotische Erotik-Abenteuer zu stoßen. All dies für den ehrbaren Zweck, die Qualitäten der Succu-Girls, wie die Prostituierten dieser Welt genannt werden, und der Dienstleistungen, die sie anbieten, zu bewerten, um ihre mühsam gesammelten Erkenntnisse an die Öffentlichkeit weiterzutragen.

Basierend auf der Manga-Vorlage des Autors Amahara, welche erstmals im Sommer 2016 veröffentlicht wurde, hat es sich das Studio Passione zur Aufgabe gemacht, dieses Festival der Laszivität mit Glanz und Glorie zum Leben zu erwecken. Und man hat diese Aufgabe offenbar ziemlich ernst genommen. Man orientierte sich beim Animieren größtenteils am Zeichenstil des Manga, jedoch wurde der comichafte Stil nicht so weit verfolgt wie bei der Vorlage, sodass die Charaktere alles in allem natürlicher wirken und sich besser in ihre Umwelt einfügen.
Allerdings geht die Serie bei einer Sache mehrere Schritte weiter als das ihr zugrunde liegende Material: Bei der Darstellung des Aktes des Sex' wird es um einiges konkreter als im Manga – so konkret sogar, dass viele dazu neigen, den 12 Episoden langen Anime als „Borderline-Hentai“ zu bezeichnen.
Ob dies am Ende im Guten oder im Schlechten gemeint ist, bleibt jedem selbst überlassen, doch Ishuzoku Reviewers erfreut sich bei einer breiten Masse der Community großer Beliebtheit. Und dies liegt zum Teil daran, dass es ein Bedürfnis deckt, welches noch kein Anime zuvor geschafft hat.
Zunächst einmal sind die Charaktere nachvollziehbar und realistischer geschrieben als die meisten Fantasy-Anime Protagonisten.
Wir verfolgen keinen Helden in glänzender Rüstung, der aufgrund reiner Ideale in die Welt hinauszieht, um stärker zu werden und einem ominösen Dämonenkönig zu bezwingen.
Nein, stattdessen begleiten wir eine Gruppe ordinärer Typen, die zwar stark sind, wie man bei einigen Gelegenheiten feststellen darf, dies aber nur zum Geldverdienen verwenden und das Leben ansonsten schlicht genießen möchten.
Sie sind keine schlechten Menschen, aber definitiv auch nicht reinen Herzens. Sie sind eben normal.
Diese Normalität wird schon sehr gut durch das Opening porträtiert:
Statt weiten Kamerafahrten von epischen Kämpfen und einer ikonischen Schlusspose bei heroischer Musik zieht das Squad einfach gemeinsam durch die Stadt, begleitet durch ihre eigene Karaoke-Performance von YMCA.
Zugleich scheint es sich beim Ending eher um eine Party vermischt mit dem Sex-Pendant einer Miss-Wahl zu handeln, bei der die Hauptcharaktere als Moderatoren die Myriade der Weiblichkeit lobpreisen.

Zwar haben andere Anime wie KonoSuba zuvor schon denselben Ansatz der Normalität, fernab von irgendwelchen heldenhaften Idealen, verfolgt, doch Interspecies Reviewers treibt es nochmal auf die Spitze.

Ein einschlägiges Argument für diese Hypothese gleich vorneweg: Die Vielzahl an exotischen Succu-Girls lässt das Herz jedes Fans des Monstergirl-Genre höher schlagen, wenngleich sicher auch viele andere dem üppigen Angebot an weiblichen Reizen nicht abgeneigt gegenüber stehen.
Des Weiteren werden im Gegensatz zu den meisten Ecchi nicht einfach irgendwelche sexuellen Situationen erzeugt, um dem Spannungsbogen der Folge oder der regelmäßigen Dosis Fanservice gerecht zu werden, welche kurz darauf durch ein unwahrscheinliches, und meist zum Leidwesen des Protagonisten eintretendes, Ereignis unterbrochen werden.
Nein, diese Gruppe von Kritikern gehen in einen Succu-Joint, suchen sich jeweils eine Frau aus und haben dann einfach Sex – business as usual eben.
Somit kennt der Anime seine Prioritäten und weiß diese auch korrekt zu setzen. Zwar gibt es hier und da ein wenig Worldbuilding und fetzenweise etwas Hintergrundgeschichte der Hauptcharaktere, allerdings versteht es die Handlung, nicht zu viel Energie darauf zu verschwenden, da der Fokus auf einer kleineren, simpleren Perspektive beruht. Fernab von der großen weiten Welt, gefährlichen Monstern und politischen Eskapaden; sie alle sind nur Mittel zum Zweck, um unseren Abenteurern einen neuen abgefahrenen Fetisch zu präsentieren.

Dabei sorgt der große Cast an Reviewern von unterschiedlichen Spezies wie Lamia, Beastmen, Menschen, Elfen und vielen weiteren, dass es nicht unbedingt die eine unschlagbare Art gibt, den Akt zu vollziehen. Jede Spezies und jedes Individuum innerhalb einer Spezies hat seine eigenen Vorlieben. Ebenso wie sich diese Welt als Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kreaturen betrachtet ist sie auch ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Fetische.
So mag es einem Menschen wie Stunk nichts ausmachen, mit einer 500 Jahre alten Elfe zu schlafen, da sie noch immer super sexy aussieht, auf einen Elfen wie Zel wirkt sie ob ihres alten ranzigen Manas höchst unattraktiv.
Aber natürlich gehören auch speziesunabhängige, persönliche Vorlieben, wie eine Neigung zu SM oder doch Vanilla Sex dazu.
Somit gibt es nicht die eine Art es zu treiben oder den richtigen Fetisch zum Ausleben. Im Endeffekt sind es die Unterschiede, die uns vereinen. Das ist eine Botschaft, die man sich definitiv bewahren sollte.

Für wen ist Interspecies Reviewers also geeignet? Menschen, die auf eine große Auswahl an sexy Frauen stehen, die Liebhaber anrüchigen Humors sind, die Diversität sexueller Neigungen zu schätzen wissen und Spaß daran haben, realistische unterhaltsame Protagonisten auf ihrer Odyssee des Beischlafs zu begleiten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [15]
Kommentarseite
Missbrauch melden




XoRMiAS
Diesen Anime als "Borderline-Hentai" zu beschreiben ist fast schon untertrieben. Die Prämisse bringt es eigentlich ziemlich gut auf den Punkt und es wird wenig der eigenen Fantasie überlassen.


An alle, die vorhaben diesen Anime zu schauen:
Schaut unbedingt die unzensierte Version.

(Sollte hier auf Proxer vorhanden sein)


Die zensierte Version zu schauen ist reine Zeitverschwendung.
Die Zensur besteht aus komplett schwarzen Szenen, ausgepieptes Audio und zensierten Untertiteln.
Es gibt auch eine Semi-zensierte Version, daher achtet darauf, dass im Intro kein Zensursticker zu sehen ist.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [30]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sheepling
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ishuzuko Reviewers,

Das Borderline Hentai und welches mich so weg gehauen hatt das ich einfach ein Review (bzw. Kommentar) schreiben mussste. Ich muss sagen keiner der "Ecchi" oder gar "Hentai" serien hatt mich jemals so gefasst, doch hab ich auch ein bisschen kritik.

Jeden punkt den ich habe wird gleich mals angesprochen, sowohl gut als auch schlecht, zudem will ich anmerken das ich bei der story Spoilers nicht großartig vermeiden kann, dan fang ich mal an:

Die Animation, die qualität is vergleichsweise gut und kann mit vielen serien mitalten und sogar übertreffen, was mich persönlich fasst ist die konsistenz. Jede Scene ist gut anzuschauen und deutet darauf das wirklich arbeit dirn steckt. Dennoch gibts ein par momente wo man ein gewissen "Drop" bemerkt, die sind aber meistens nach ein par sekunden auch wieder weg und könnten Videokompression sein.

Die Musik, sie passt hervoragend zum setting und übertönt nicht das wichtige. Wenn man direkt hinhört merkt man das sowie auch bei der Animation sehr viel arbeit drin steck. Es hatt einen hohen produktionswert wenn man mich fragt und 2 sind gar richtige ohrwürmer. Dennoch ist alles nicht super da es auch 2 track gibt die ich eher schlecht finde, eines ist nämlich das Outro.

Die Charaktere, sie haben Persönlichkeit, fallen nicht zu sehr in einen Stereotyp (haubtsächlich) und wirken immernoch wie reale personen. Das Voiceacting is zudem top, und alle charactere höhren sich sehr verschieden an. Nach dem Outro wird auch gene mal mehr auf die wirklich vielen nebencharakteren eingegangen. Zudem will ich anmerken das alle liebevoll mit detail (ohne zu übertreiben) gezeichnet sind und wirklich nett anzugucken ohne unrealistisch rüber zu kommen.

Spoilers! Story:
Spoiler!
Die Story is ... naja, die typische Hentai Story auch wenn ein großes stück besser geschrieben. Rein praktisch gesehn gehen die Haubtcharaktere von bordell zu bordell und haben sex mit unterschiedlichsten von spezies. Darauf folgt dann ein review. Hin und wieder wird darauf angedeutet das es eine größere welt ist aber abgesehn von par scenen ist a praktisch nix.


Fazit: Ishuzuko Reviewers, ist das Borderline Hentai. Ein hentai mit durschnittlichen standart serien Produktionswert. Es ist jedenfalls keine zeitverschwendung wenigstens mal reinzugucken auch wenn vom genere gesehen, es eventuell nicht für jede altersklasse geignet ist.

Zudem ist anzumerken das die Zensierte Version ... naja ... gut für blinde schätz ich mal.

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Eagle7
Genre
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ich kann nicht glauben, was die animieren!! es ist aber zu geil, um es abstossend zu finden :D:D:D:D:D:D:D:D locker wären wir die besten freunde geworden :D:D:D:D:D

folge 3 und ich gucke es immer noch :D

hahahahahha

es ist unglaublich wieviel entertaiment vorhanden ist. diese musik am anfang und das ending passen wie die faust aufs auge. junge, ich war noch nie so glücklich gezeichnete brüste zu sehen. die fantasie brennt mit mir durch. die chars haben sogar tatsächliche adventer skills in deren hintergrundgeschichten, wie geil ist das bitte :D:D:D:D:D

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SuluX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also eigentlich dachte ich nicht, dass ich überhaupt noch eine Bewertung schreiben würde, aber hier bin ich trotzdem.

Warum also gerade für diese Serie? Ganz ehrlich, wahrscheinlich weil das die einzige Serie dieser Season ist, die bescheuert genug ist um mehr als ein lässiges "ja, ist ganz gut, kann man gucken" zu verdienen. Aber was genau kann man sich unter bescheuert in diesem Kontext vorstellen? Zusammengefasst:

Meliodas von Seven Deadly Sins und ein Menschen Typ bilden zusammen mit einem loli-futa Engel das ultimative Team für die natürlich außerordentlich wichtige, epische Quest, professionelle Prostituierte aller verschiedenen Rassen zu bewerten.

Genau so amüsant wie moralische fraglich bringt Ishuzoku Reviewers die perfekte Menge an Fremdschämen, und wahrscheinlich Enterbung, wenn eure Familie sieht was ihr euch hiermit anguckt. Der Fakt, diese Serie geschaut und genossen zu haben, sollte deswegen nur mit absoluter Vorsicht geteilt werden. Was mich wieder zum Anfang bringt, warum schreibe ich diesen Kommentar überhaupt?

Vielleicht, um euch zu warnen, vor der Rechtfertigung die ihr euch nachher selbst schuldig seid; vielleicht, um euch einfach zu raten doch noch einmal mit Freunden und Geliebten sprechen, bevor ihr euch das hier antun wollt, oder einfach um klar zu stellen, dass ihr von dieser Serie auf jeden Fall die Finger halten solltet.

7/10, kann man sich geben wenn man sowieso keine Würde mehr hat, also bleibe ich wohl dran ¯\_(ツ)_/¯

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [29]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MingCR
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die drei Genres fassen es eigentlich ganz gut zusammen:
Fantasy - natürlich, es gibt da jede Menge mehr oder minder humanoider Spezies
Ecchi - sollte aus der Beschreibung schon klar sein
Comedy - nur in Verbindung mit ebend Ecchi, dort aber sehr ausgeprägt

Die Animationen sind auch unter den besten, die ich die letzten paar Monate gesehen habe

Warum also die schlechte Bewertung? Nun ja, ich bewerte hier den Anime, wie er auf Proxer vorliegt. Jedem, der sich jetzt an Serien wie Seven Deadly Sins erinnert, sollte jetzt der kalte Schweiss ausbrechen.
Nippel, die durch den BH sichtbar sind, sind vielleicht ein Anlass für strategisch platzierte Lensflares, oder kleinere Überlagerungen, aber definitiv NICHT dafür, den halben Bildschirm zu überdecken.

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden




densch
Ich sage es mal so:
Es gibt Animes, die eigentlich in Wirklichkeit Hentais sind und aber richtig grottenschlecht sind.
(Wie der Seven Deadly Sins Anime, nicht der mit Meliodas sondern der Andere)

Der Anime hier ist auch sehr grenzwertig in Richtung Hentai,
aber zur Abwechslung äusserst unterhaltsam!

Der ANime versucht erst gar nicht, einen Plot oder Dergleichen vorzuspielen.
Es wird in jeder Episode eine Art von speziellem Bordell der übernatürlichen Art vorgestellt und von den Protagonisten getestet.

Natürlich mit anschließender bewertung und einem die erfahrung zusammenfassenden Satz a la Restaurant-Bewerter-Stil

Man wird ihn gewiss nicht mögen wenn man Sex- und Gechlechts-bezogenen Humor nicht lustig findet.

Aber alle Anderen, mich eingeschlossen, feiern ihn sichelich!

Und es kommen sogar ein paar neidliche Loli vor, bspw. in der 3. Folge ein Halblingmädchen.

Also beste Ware für den leidenschaftlichen Hentai-Viewer, der mal etwas Unterhaltung in die Richtung sucht. :-)

Stand: Am Schauen (9)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden