Detail zu Bokutachi wa Benkyou ga Dekinai 2 (Animeserie/TV):

7.38/10 (264 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Bokutachi wa Benkyou ga Dekinai 2
Japanischer Titel ぼくたちは勉強ができない
Synonym We Never Learn 2nd Season
Synonym We Never Learn!: BOKUBEN Season 2
Genre
Comedy, Ecchi, Harem, Romance, School, Shounen
Tags
Adaption Bokutachi wa Benkyou ga Dekinai (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2019
Ende: Herbst 2019
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Arvo Animation (Studio)
jp Silver Co. Ltd. (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Wakanim (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Sequel von Bokutachi wa Benkyou ga Dekinai.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 We Never Learn – Kazé lizenziert Romance-Comedy-Anime
von Eiti in Anime- und Manga-News in Deutschland
670 28.01.2020 20:46 von Sniperace
2 BokuBen – 2. Staffel des Comedy-Animes für Oktober angekündigt
von Kaira in Anime- und Manga-News
1032 20.09.2019 15:54 von HamsterSensei
2 Welche Airings erblühen im Glanz des Frühlings? | Airing-ProxCast Frühling 2019
von SilentGray in Ankündigungen und Projekte
3942 23.04.2019 14:24 von AshLynx
6 Bokutachi wa Benkyou – neues Visual und Promo-Video
von nych in Anime- und Manga-News
7455 22.11.2018 13:12 von Pandoralight
6 Weekly Shounen Jump – 6 neue Manga-Reihen für das populäre Magazin angekündigt
von hYperCubeHD in Archiv: Newsecke
4423 03.04.2017 23:31 von Yaoi24
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story geht nahtlos nach der ersten Staffel weiter. Im Prinzip hat sich das Niveau der Story weder verbessert noch verschlechtert. Allerdings hat sich der Kern der Story verschoben.
Spoiler!
Während in der ersten Staffel noch der Fokus auf das Lernen lag, ist der Fokus in der zweiten Staffel nun in der Beziehung zwischen den Mädchen und dem Hauptprotagonisten verlagert worden. An sich ist das nicht schlecht. Doch leider wurde der Fokus des Lernens etwas zu sehr vernachlässigt. Mir ist klar das der Grund der Story das Lernen nur die Verpackung zu dem Harem ist, dennoch wird ein Harem besser, je glaubhafter eine Verpackung präsentiert wird.
Es war auf jeden Fall wieder eine gute Unterhaltung. Als alter Harem-Fan bin ich vollends zufrieden damit. Die Spannung ist von schwach bis mittelstark vertreten. meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Die Comedy ist mittelstark vertreten. Sie hat mich mässig unterhalten. Soweit hat sich das nicht geändert. Die Dramatik ist schwach vertreten. ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Nur an einer Stelle wird die Dramatik so knackig. Das war ein interessanter Verlauf der Story. Ecchi ist wieder mittelmässig vertreten. Die nackte Haut ist mittelschwach vertreten. Eine indirekte Zensur ist vertreten. Die erotischen Anspielungen sind wieder mittelmässig vertreten. Im großen und ganzen hat sich der Ecchi-Teil noch gesteigert. Der Harem ist stark vertreten. Auch hier ist es noch eine Steigerung beobachtet worden. Die Musik ist sehr schwach vertreten. Man geht nicht näher drauf ein. Die Romanze ist wieder stark vertreten. Sie ist wieder recht schön geworden. Für eine Haremromanze jedenfalls.

Die Animationen sind wieder sehr gut geworden. Die Computeranimationen sind leider wieder vertreten. Diese sind recht auffällig geraten. Der Zeichenstil kann sich wieder sehen lassen. Die Hintergründe sind wieder malerisch gezeichnet worden. Die Details sind mässig vertreten.

Die Charaktere selbst sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht wieder in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist wieder normal gehalten worden. Nur anhand der bunten Haarfarben sind Auffälligkeiten zu beobachten. Die Charaktere selbst sind wieder sehr lustig geworden. Das typische Verhalten eines Harem ist wieder schön in seiner Farbenpracht präsentiert worden. Man geht auf ein paar Charaktere besser ein. So will ich das sehen. Doch manchmal nervt mich deren Naivität.

Da in dem Anime gesungen wird, fließt auch das in meine Durchschnittsbewertung mit ein. Die Songs sind auf ein Minimum begrenzt, doch für den kurzen Auftritt war es doch recht viel. Die Songs an sich haben mich nicht vom Hocker gehauen. Schlecht fand ich sie nicht, doch auch nicht ansprechend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zweite Staffel, wieder solide Arbeit geleistet? Naja, für eine normale Harem+Romace+Comedy+School+Ecchi Konstruktion schon, aber wenn man sich die erste Staffel vor Augen hält, sind schon Abstriche zu erkennen.

Die Genre sind alle erfüllt und zählen zu den sehr klassischen Vertretern ihrer Kombination. Mal gibt es noch Action mit dabei, in diesem Fall jedoch nicht, was aber kein Nachteil ist. Ecchi ist hier eher auf der leichten Seite, ohne wirklich viel in dieses Genre zu investieren. Comedy kommt nicht mehr ganz so gut rüber, einfach aus dem Grund, dass sich vieles gleich anfühlt und auch nicht lustig ist, wenn man es zum dritten mal ansehen muss.
Harem, nun da bleiben wir wo wir aufgehört haben und machen, das muss ich positiv erwähnen, nicht den Fehler einfach mehr Mädchen aus dem Hut zu zaubern, um die Folgen zu füllen.
Bei Romance und School wurde sich wohl die größte Mühe gegeben, wie weit das wirklich gelungen ist, muss jeder selbst entscheiden.
Shounen, nun etwas anderes kann es nicht sein oder man könnte es auch weglassen.

Die Story ist eher dünn und wirkt teilweise wenig zusammenhängend. Über gute Strecken bekommt man ein gewisses Slice_of_life Gefühl, ohne das es wirklich greift.
Es geht mehr um einzelne, vermeintlich zufällige und komische Situationen, wo Er dann bei Ihr auftaucht, oder Dinge tut, etc. Dabei ist man auch mehr als einmal an eine fast identische Scene aus der ersten Staffel erinnert, was bei mir keinen besonders guten Eindruck hinterlassen hat.
Was mir generell nicht gefallen hat, war die sehr starke Ausrichtung auf RomCom. Beinahe 70% haben sich nur damit beschäftigt und wenn ich ehrlich bin, das wollte ich mir eigentlich nicht ansehen. Die Ziele aus der ersten Staffel, welche noch der Grund waren zu lernen und sich näher zu kommen, werden hier beinahe ausgeblendet oder doch deutlich in den Hintergrund gestellt. Es ist nicht weg, aber..naja.

Die Charaktere sind auch eine Spur unausgeglichener, denn mit der Menge an Zeit, welche auf einzelne Personen verwendet wurde, hatte man sehr arg das Gefühl, hier soll eine Figur speziell hervorgehoben werden. Andere, welche ich persönlich deutlich interessanter fand, sind dafür zu kurz gekommen.
Es gibt einiges an Hintergründen, aber die dann auch wieder nur für eine Person, wobei Entwicklung bei eigentlich allen Charakteren sehr gering ausfiel.
Ich will das jetzt nicht verdammen und eigentlich ist es auch besser, als viele andere Werke ähnlicher Machart es handhaben, doch dann passt für mich das Ende nicht so ganz, wo der Harem doch recht unzufriedenstellen gehandhabt wird.

Von den Bildern her bewegen wir uns auf dem Level der ersten Staffel, sodass hier kein Punkt zur Kritik besteht. Es war angemessen, ohne zu enttäuschen oder beeindrucken.

Gleiches gilt für die Musik, welche passt, ohne besonders zu sein.

Alles in allem war diese Staffel klar schwächer als der Vorgänger und so wie das Ende inszeniert wurde, scheint kein Nachfolger geplant. Persönlich kann ich nicht sagen, nach 13 Folgen hat es geendet, wie ich es mir gewünscht hätte, aber das ist auch Geschmackssache.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Telvanis
uffa, naja dann gucken wir mal

Spoiler!

Mir hat diese Staffel leider weniger gefallen, als noch die erste.
Es ging hier leider kaum noch um darum, dass die Mädels in ihren jeweiligen Wunschfächern besser und dabei von Yuiga unterstützt werden, sondern eher darum, mit möglichst jedem Beteiligten dieses Harem-Konstrukts ein (recht platt erzähltes) Abenteuer zu erleben. Und dann auch noch mit derart vielen Momenten, an denen aneinander vorbeigeredet wird, dass es fast schon kriminell war. Also wirklich so oft haben hier zwei Charaktere von unterschiedlichen Dingen gesprochen, dabei auch immer möglichst zweideutig gesprochen,
sodass nie mal eindeutig gesagt wurde, was denn nun gemeint ist, dass mir das echt aufn Keks gegangen ist. Ein- Zweimal war das vlt. noch lustig... aber nicht fucking FÜNF MAL.

Einen wirklich roten Faden gibt es leider auch nicht mehr, wie bereits gesagt rückt das Lernen der Mädchen mehr in den Hintergrund.
Es geht eben hauptsächlich um dieses Harem-Konstrukt, dass dann am Ende - SURPRISE, SURPRISE - ... NICHT aufgelöst wird. Woaaaa, einmal
alle erstaunt tun. Wer hätte das gedacht -.- Naja, war ich ja schon drauf vorbereitet.

Die Charaktere sind allesamt durchschnitt, es gab hier wirklich keinen, dessen Entwicklung (die es sowieso nicht gab) mich iwie interessierte.


All in all eine eher schwache Fortsetzung. Das Ende impliziert außerdem, dass wir vermutlich auch keine dritte Staffel bekommen werden. Wenn man sich das hier aber mal anschaut, dann ist das vielleicht auch ganz gut.
Ich kann trotzdem allen Leuten, die die erste Staffel mochten, empfehlen, sich auch die zweite zu geben, dabei aber nicht mit zuviel Erwartungen ranzugehen.
Gesamt betrachtet handelt es sich bei diesem Anime nämlich immer noch um einen der besseren Ecchi-Harem Vertreter.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Packelwudding
Da ich ein großer Fan der ersten Staffel war hab ich natürlich echt gehyped auf Season 2. In der Halbzeitbilanz muss ich allerdings zugeben relativ enttäuscht zu sein. Staffel 1 hat sehr von dem Nachhilfe Setting und den Beziehungen der Charaktere untereinander gelebt während hier das ganze auf ein Schema eingestampft wurde, dem jede Folge mehr oder weniger folgt. Ein paar oder alle Hauptprotas treffen aufeinander-> es kommt zu völlig unnatürlich wirkend Situationen -> die Protas reiten sich immer weiter rein -> übertriebener Ecchi Fanservice. Auch ist keine Charakterentwicklung oder eine durchgehende Story mehr zu erkennen.

Edit nach Folge 10: Im letzten Drittel der Staffel kommt dann doch endlich ein roter Faden zurück und die Charaktere und deren Entwicklung stehen wieder im Vordergrund. Ich gebe einen Stern drauf.

Fazit: Wenn man sich nur dafür interessiert wie die Storyline aus Staffel 1 weiter geht, kann man sich die ersten 6 Folgen eigentlich schenken, wer auf den Fanservice und die Situationskomik steht schaut rein.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Maneko17
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Während es in der ersten Staffel noch darum ging, dass Nariyuki als Nachhilfelehrer den drei Mädchen dabei hilft, die Prüfungen in den Fächern zu bestehen, die für sie eine Herausforderung darstellen, besteht die zweite Staffel überwiegend aus Episoden, deren Mittelpunkt irgendein Missverständnis ist.

Die erste Staffel war eine gute Mischung aus Comedy, etwas Romance und Charakteren mit unterschiedlicher Motivation.
Die zweite Staffel hingegen scheint sich durchgehend zu wiederholen. Jede Folge hat dasselbe Schema. Eine normale Situation wird durch ein Missverständnis für ein oder mehrere Protagonisten peinlich. Sie reden aneinander vorbei und am Ende wird das Missverständnis mehr oder weniger aufgeklärt.
Die einzelnen Episoden sind in sich abgeschlossen. Storytechnisch lässt sich aus der zweiten Staffel aber bisher nicht viel herausholen. Das Hauptziel, warum die Mädchen eigentlich lernen, scheint in den Hintergrund gerückt zu sein.

Die Animationen und Bilder sind genauso gut wie in der ersten Staffel.

Die Charaktere entwickeln sich im Grunde kaum weiter. Am Anfang jeder Episode scheint jemand den Resett-Button gedrückt zu haben.

Zur Musik kann ich nicht viel sagen. Opening und Ending gefallen mir eigentlich ganz gut.

Fazit: Die 2. Staffel wirkt eher wie eine One-Shot-Sammlung. Sie ist unterhaltsam, bietet aber wenig Story und hat deswegen für mich das Niveau der 1. Staffel nicht gehalten.

Edit: Bei der Häufigkeit, wie oft ein bestimmtes Mädchen schon auftaucht, hege ich den vagen Verdacht, dass Nariyuki mit ihr zusammenkommt. Falls er am Ende wirklich eine abbekommt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden