Fanmade
Danke an Kyuhai.



Detail zu Black Rock Shooter (2012) (Animeserie):

8.11/10 (2476 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Original Titel Black Rock Shooter (2012)
Jap. Titel ブラック★ロックシューター
Genre Action Drama Fantasy Psychological School Superpower
FSK
SeasonStart: Winter 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de WamboSubs
de Akatsuki-Subs
Industriede Nipponart (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Mato Kuroi, ein lebhaftes Mädchen, trifft am ersten Schultag auf ihrer neuen Mittelschule auf das sehr verschlossene und zurüchhaltende Mädchen Yomi Takanashi. Beide sind unterschiedlich wie Tag und Nacht, doch trotzdem hinter sie das nicht daran beste Freundinnne zu werden.
Doch dadurch, dass beide ab dem zweiten Schuljahr in unterschiedliche Klassen gehen, entfremden sich beide wieder voneinander.

In einer seltsamen "Traumwelt" trägt sich derweil ein erbitterter Kampf zwischen zwei Mädchen, welche Mato und Yomi sehr ähnlich sind, aus. Hängt dieser Konflikt mit ihrer realen Welt zusammen?

Mithelfen! [ BETA ]

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Die neuesten Kommentare:





Kroko878
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Black ★ Rock Shooter

Ein verdammt guter Anime!
Er hat viele glückliche und fröhliche Momente, doch auch sehr traurige.

Die Freundschaft zwischen den Mädchen war anfangs sehr mit schmerz und trauer verknüpft.
Spoiler!
Doch am ende hat sie alles Mato Kuroi es hinbekommen die ganzen wellten zu Verbinden und damit auch allen schmerz zwischen den Freundschaften sozusagen gelöscht.



Ein Echt wunderbarer Anime, erst habe ich es nicht verstanden was es mit den Welten auf sich hatte doch nach und nach wurde alles klarer und verständlicher.

Das Ende passte wundervoll zu dem Anime.

Fazit von mir

Ich habe mir mehr Action vorgestellt, doch im großen und ganzen ein schöner Anime

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Luu-chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Black ★ Rock Schooter


""Let's be in pain together!"

Selten, ich muss sogar zugeben, noch nie, hat mich ein Anime so gebannt und verstört.
Ich muss ehrlich sagen, dieser Anime ist mindestens so ein Meisterwerk wie der Film Chihiros Reise ins Zauberland.
Der Zeichenstil ist einzigartig, obwohl anfangs noch gewöhnungsbedürftig, passt er doch wie die Faust aufs Auge. Dieser Zeichenstil ist meiner Meinung nach einmalig.
Was mich sehr freut, ist, dass die Charakter nicht diese typischen, pseudofreundlichen Leute sind, sondern, dass sie sich wirklich viel realistischer verhalten und egal in welcher Welt mit ihren Gefühlen zu kämpfen haben.
Es gibt hier kein gut und böse, man muss wirklich rätseln und gut nachdenken um bei diesem Anime mitzukommen.
Nachdem ich Black ★ Rock Shooter geschaut habe, habe ich mich irgendwie verstanden gefühlt und mit den Mädchen auf eine gruselige Weise verbunden.
Auch die Musik, vor allem das Opening hat mir gut gefallen, auch wenn sie nicht wirklich gruselig war.
Black ★ Rock Shooter Psychological Drama von ganz normalen Mädchen und einer Traumwelt in der ihre Seelen kämpfen und all den Schmerz und Hass auf sich nehmen. Auch wenn die Story so simple scheint, sie ist extrem komplex und schwierig.
Danke, für diese wunderbar, verstörend und meisterhafte Geschichte.

Danke an die Mädchen von Black ★ Rock Shooter und ihre kämpfenden Seelen.

Das ist einer der erste Anime der mich so gefesselt hat.

Und das Ende war perfekt.

Black ★ Rock Shooter & co.


Verwirrende Psychological Fantasie mit wahren Hintergründe... Uns allen geht es doch manchmal so. Kunst kann man nicht immer verstehen ★ Sie erzeugt nur die richtigen Gefühle zur richtigen Zeit.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RedDeadEpic
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hey Guys
Black Rook Shooter war eine große Überraschung ich hätte nie gedacht das dieser Anime mit 8 Folgen wirklich so gut sein kann. Ich bin froh das ich diesen Anime angefangen habe es ist alles dabei eine gute Story die Genres haben zusammen gepasst und die Zeichnung war auch sehr schön anzuschauen :D
War schon ein wenig traurig das dieser Anime zu ende ist ._.
Ich würde diesen Anime allen weiterempfehlen weil dieser Anime ziemlich gut gemacht ist und ich hoffe auf eine season 2 aber das wird eh nicht passieren :P


Lg RedDeadEpic C:

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DonWei
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
BLACK★ROCK SHOOTER

Als ich den Anime zuerst gesehen hab, dachte ich mir nichts besonderes dabei, mit Ausnahme des besonderen Grafikstils, der meiner Meinung sehr gelungen ist. Also begann ich damit, ihn zu schauen, und ich war zunächst übermässig verwirrt, da die Geschichte eigentlich ziemlich simpel ist, anderseits aber sehr tiefgründig und ins Detail der einzelnen Charaktere geht und ihre Emotionen auf eine besondere Art zeigt.
Anfangs war ich noch nicht so sehr vom Anime überzeugt, dies änderte sich aber nach und nach immer mehr, bis mich die letzten 2-4 Folgen vom Anime letztendlich überzeugt haben.

Genre
Der Anime bietet einiges an psychologischen und Actionreichen Stellen, sowie schön viel Dramatik. Diese Genres werden gut durchgemischt und ergeben einen noch nie dagesehenen, emotionalen Anime, der einen fesselt, egal welche Stimmung gerade vorhanden ist.
Die Dramatik nimmt einen mit, das Psychological macht einen Angst und nachdenklich und die Action fesselt regelrecht an den Bildschirm.

Story
Die Story fand ich persönlich am Anfang ziemlich konfus, aber sie regt zum Nachdenken an und lässt so gewisse Gedanken durch den Kopf sausen. Sie wurde sehr gut durchdacht und entwickelt, jeder Charakter hat fast schon eigene kleine Geschichten, die miteinander verstrickt sind und ein Ganzes ergeben. Das ist wahrlich grossartige Arbeit vom Macher der Serie.

Animation
Der Grafikstil des Animes ist unterscheidet sich, wie die meisten Animes, stark von den "Mainstream-Animes". Der Anime verzichtet auf irgendwelche knalligen Farben und schafft trotzdem eine wunderbare Atmosphäre, die immer wieder düster, aber auch sonnig gestaltet ist. Persönlich fand ich die Parallelwelt in Black Rock Shooter etwas besser animiert als die reale Welt, die Kämpfe sind wunderbar gestaltet, kombiniert mit der Action und der spannenden Musik ergibt das einen Augen- und Ohrenschmaus. Mir gefielen zudem die Charakterdesigns, vorallem Black Rock Shooter sah wunderbar aus, die Augen sowie die Details bei jedem einzelnen Charakter waren vorzüglich fürs Auge.

Charaktere
Spoiler!
Ich beschreibe hier lediglich die Charaktere aus der Parallelwelt, werde aber auch ein wenig zu ihren Gegenübern aus der realen Welt schreiben (Es sind Spoiler vorhanden!):

Black Rock Shooter/Mato Kuroi
Der Hauptcharakter, der auch dem Anime den Namen gibt, spricht kein Wort... und doch versteht man ihn. Das Design ist wirklich gut gelungen, genau so wie der Name, wobei ich sagen muss, dass ich solche Namen, die aus Farben und Objekten bestehen, ziemlich mag ^^ (man nehme zum Beispiel auch den Anime "Accel World", bei dem es ähnlich ist).
Ebenfalls ist die verwandlung von der "guten" zur "bösen" Black Rock Shooter äusserst interessant, genau so wie der letzte Kampf, wo Mato Kuroi in Gestalt von Black Rock Shooter gegen die andere wild gewordene Black Rock Shooter kämpft. Zu Mato Kuroi gibt es nicht viel zu sagen, finde ich, ausser dass sie sehr sympathisch ist und ebenfalls gut designt wurde. Man gewinnt sie wegen ihrer Art und auch vorhandenen Niedlichkeit sehr schnell lieb.

Dead Master/Yomi Takanashi
Ich finde, dass Dead Master einer der epischsten Charaktere ist, man sehe nur die Szene, wo sie erwacht oder wo sie gegen Black Rock Shooter kämpft. Ausserdem ist ihr eine Armee von Skeletten untergeben, wie geil ist das bitteschön? XD
Ausserdem ist ihr Aussehen ziemlich stark auf die Yomi in der realen Welt angelehnt, stärker als Mato -> Black Rock Shooter wie ich finde, was aber keineswegs schlimm ist, sondern den Charakter noch viel interessanter macht. Ich hatte stellenweise auch Mitleid mit dem Charakter, wie er zugerichtet wurde.
Zu Yomi kann ich sagen, dass ihre negative Entwicklung ziemlich angsteinflössend war und man so richtig merkt, wie sie psycho wird, da sie von ihren Freunden "verraten" wurde. Eine solche Reaktion ist zwar überdramatisiert dargestellt, aber sowas würde ich mir auch in Gedanken vorstellen, würde mir Ähnliches zustossen. Yomi ist eigentlich ein ziemlich sympathischer Charakter, wenn auch nicht DER beste ;)

Black Gold Saw/Saya Irino
Black Gold Saw ist meiner Meinung nach ein ziemlich mysteriöser Charakter, da ich die Zusammenhänge und die Absichten nicht ganz klar erkennen konnte. Jedoch wird das im Anime noch relativ gut aufgeklärt, wie ich finde. Das Design erinnert aufgrund der Hörner ein klein wenig an Dead Master, aber ansonsten sieht der Charakter grundverschieden von den beiden ersten aus. Die Kämpfe, bei denen BGS partizipiert hat, waren ebenfalls nicht ohne, da sie ein nicht zu unterschätzender Gegner ist. Sie kann ähnlich wie Dead Master eine Armee von Lakaien beschwören, die für sie kämpfen.
Zu Saya Irino muss ich sagen, dass mich der Charakter anfangs ein wenig gestört hat, da er nicht zu den anderen passte und ausserdem den Anschein erweckte, dass er böse Absichten hegte. Jedoch kommt in der Story eine Art Wendepunkt, wo man den Charakter beginnt zu mögen, zumindest war das so bei mir, das ist meine Meinung ^^

Strength/Yuu Koutari
Strength erweckt zunächst einen unscheinbaren Eindruck, aber der Charakter ist der interessanteste im ganzen Anime, wie ich finde! Denn Strength ist nicht gleich Strength, sondern Yuu Koutari! Man geht davon aus, dass die Person, die in der Parallelwelt gegen die anderen mit ihren Riesenfäusten kämpft, Strength ist, aber es ist in Wahrheit Yuu, welche mit Strength Positionen getauscht hat, da es Yuu deutlich schlechter erging als Strength, welche Emotionen bekam. Dies kam zustande, da die Charaktere in der Parallelwelt alle das Leid und den Schmerz der realen Partner tragen müssen und deshalb die Bewohner der Parallelwelt allesamt emotionslos waren und die Schmerzen auf sich nahmen, was bei Strength und Yuu umgekehrt der Fall war! Man fühlt zudem mit Strength mit, als sie am Ende des Animes sich von den Lebenden verabschiedete und somit Yuu einen Neuanfang fürs Leben ermöglichte. Zu dem Design von Strength/Yuu in der Parallelwelt kann ich nur sagen, dass sie sehr bescheiden wirkt, jedoch durch die riesigen Fäuste aus Metall negiert wird. Man beginnt den Charakter schnell zu mögen, wie ich finde, da er zunächst jeglichen Kämpfen aus dem Weg geht, bis es halt nötig war.

Chariot/Kagari Izuriha
Ich kann leider nicht sehr viel zu Chariot sagen, da ich mich nicht mehr so an den Charakter erinnern kann. Chariot spielt zu Beginn des Animes eine grössere Rolle, da sie sehr früh "befreit" wird und ein normales Leben geniessen kann. Ihr Design ist an sich auch nichts besonderes, mit ausnahme der coolen Stacheligen Krone, die ziemlich bedrohlich wirkt und doch nicht die Niedlichkeit von Chariot versteckt, sondern sie besser gesagt "schützt"
Zu Kagari kann ich sagen, dass der Charakter mir ganz am Anfang sehr unsympathisch war, weil sie zunächst Mato sehr unfreundlich behandelt hat und meine Missgunst auf diese Art auf sich gelenkt hat. Jedoch verhält sie sich aufgrund ihrer mentalen Instabilität so, als sie befreit wurde, begann ich sie ebenfalls zu mögen, da sie von da an sehr freundlich wirkte.


Musik
Es kann keinen guten Anime geben ohne gute Musik, wie ich finde. Und Black Rock Shooter hat definitiv einen guten Soundtrack. Der Soundtrack wechselt von dramatisch zu traurig hinüber bis zu endgeiler Kampfmusik, die allesamt genial komponiert wurden. Ich lege bei Animes besonders Wert auf die Musik, was bei Black Rock Shooter wirklich fast schon perfekt gemacht wurde. Ich kann mich bei dem Soundtrack nicht beschwerden, ich höre gerne das Opening und die viele verschiedenen Kampfmusiken, die alle stimmig sind und gute Laune sowie emotionen verursachen! Ich könnte mir nicht vorstellen, dass jemand die Musik hier nicht herausragend findet, aber das ist ja nur meine Meinung ^^


Alles in allem wurde das ein ziemlich langer Kommentar... ich hoffe ihr habts bis dahin durchgehaltet und bin gespannt, wie ihr den Anime wohl findet.
Meine Meinung ist, dass man den Anime unbedingt mal gesehen haben muss, egal ob man ihn gut oder schlecht findet, aber einmal muss man ihn gesehen haben, weil er praktisch ein Kunstwerk ist, das man nicht mit vielen anderen Kunstwerken von Animes vergleichen kann :D
Black Rock Shooter ist ein besonderer Anime, verpasst ihn nicht! ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




danyprusue
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist schwer für mich Worte zu finden die den Black Rock Shooter beschreiben bzw, bewerten können.

Einfach ein super Anime, schön und fröhlich, aber auch traurig und deprimierend. Ja, Freundschaft und Schmerz hängen oft nahe bei einander. Die Vorstellung, dass Personen in einer anderen Welt deinen Schmerz aufnehmen und ihn mit Kämpfen verarbeiten, ist einfach so fantasievoll, dass es schon fast wieder echt ist. Eigentlich verarbeiten wir unseren Schmerz ja auch nur in unseren Herzen und Gedanken. Manchmal mit Freunden, manchmal alleine. Niemand mag es verletzt zu werden, aber es gehört dazu. Es ist genau so wichtig wie zu lachen oder sich zu freuen. Es gehört einfach zu unserem Leben dazu. Wie kann man Sagen was Glück und Freude ist, wenn man noch nie Schmerz erlitten hat?

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DILL3N
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Black Rock Shooter..

Anfangs wollte ich nicht so recht in den Anime hinein kommen. Es war für mich teils ein heiloses Durcheinander, in dem ich mit nicht zurecht fand.
Im Laufe der Story wurde jedoch alles recht gut erklärt & zum Ende hin die Story gut abgerundet. Ich bin damit durchaus zufrieden, auch wenn einzelne kleine Bruchstücken mir noch schleierhaft sind, jedoch nicht wirklich schwer wiegen.

Für 8 Episoden ist die Story doch gut gelungen & insgesamt sagt sie mir im Nachhinein doch sehr zu. Nur zwischendrin war mir manches zu unschlüssig.
- 4|5Pkt.

Animationstechnisch habe ich nichts zu bemängeln. Der zeichenstil & die Animation passen meiner Meinung nach sehr gut dazu & vor allem die letzte Episode fand ich sehr gut.
- 5|5Pkt.

Die Charaktere.. - ciajaja. Anfangs wollten sie mir nicht gleich alle gefallen, doch zurückliegend betrachtet waren sie alle ok.

Musiktechnisch passt es, geht aber noch besser.
- 4|5Pkt.

Insgesamt ein guter Anime meiner Meinung nach. Für 8 Episoden gute Story, wenn auch teils verwirrend. Bekommt von mir ein 'Sehenswert'.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Endaris
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Naja.

Also...die Genres passen eigentlich.
Die Animationen und Kämpfe sind ziemlich cool.

Aber sonst...
Der Plot ist schwerlich als zusammenhängend zu bezeichnen, mehr zusammengehackt, auch wenn der Anfang wirklich gut aussah.
Die Charaktere ändern scheinbar willkürlich integrale Bestandteile ihrer Persönlichkeit innerhalb von wenigen Stunden, zeigen offenbar stets die extremst mögliche Reaktion auf Ereignisse und sind sozial ziemlich auf der inkompetenten Seite, was es sehr schwer macht, überhaupt irgendeine Handlung in diesem Anime nachzuvollziehen. Mato ist eigentlich der einzige Charakter, der ein paar Sympathiepunkte sammelt und bei dem man nicht 24/7 verständnislos davor sitzt.

Theoretisch ist das Konzept mit der Parallelwelt als Darstellung von Zuständen/Gefühlen/whatever ziemlich interessant und auch ohne Erklärung kommt man recht schnell dahinter, was das ganze ungefähr soll, praktisch sorgt das ganze hier nur dafür, dass es noch schneller abgleitet.

Wenn ich nach der Hälfte eines Animes überhaupt nichts mehr verstehe, hat ein Anime bei mir einfach verloren, insofern ergibt sich auch die Gesamtbewertung.
Wer keinen Wert auf Glaubwürdigkeit und tiefere innere Logik legt, der wird das Werk vermutlich mögen und sogar sehr loben, aber der Anime tut annähernd nichts, worauf ich bei einem Anime wert lege, ergo schwach!

Stand: Abgebrochen (4)

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ILoveDWL
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime war für 8 Folgen echt gut, aber es war echt ... ein merkwürdiger Anime
Genre:
Es gab Action, also ein paar coole Kampfszenen, aber deren Sinn hat man nie so ganz verstanden
Ein bisschen School und Slice of Life war auch drin
Story:
Welche Story? Mädchen ist traurig, deswegen wird ein Schatten in einer anderen Welt aggressiv und kämpft um das Leid zu kompensieren
ENDE
Animation:
Ich mochte die Gesichter der Menschen und die Art wie das blonde Lolitamädchen aussah
Und natürlich die Kampfszenen, die waren so das Highlight
Charaktere:
Die haben sich alle so unnatürlich benommen und manche waren echt ziemlich gestört
Musik:
Ending und Opening haben mir gefallen

Wenn man nichts zu tun hat kann man dem sehen aber sonst eher nicht

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Whizzkey
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich war etwas enttäuscht vom Anime, nach all der guten Kritik... liegt mit Sicherheit aber auch an meinem Alter (33). Ich erinnerte mich während des sehens oft an das Alter von 12-16 zurück, wo viele, so auch ich, zum ersten Mal sehr bewusst und nachhaltig die Erfahrung machen, dass Freundschaft auch sehr schmerzhaft sein kann. Genau für diese Altersgruppe würde ich den Anime auch sehr empfehlen. Die Message gefällt.
Aus heutiger Sicht war mir die Darstellung des Themas Freundschaft jedoch zu kindlich. Als riesiger Evangelion-Fan, vermisste ich etwas mehr Tiefgang und Komplexität. Man braucht nicht zwischen den Zeilen lesen, das meiste wird recht offensichtlich ausgesprochen.

Genre: 4/5
Passt alles, aber wie ein Vorredner schon sagte: Die Dramatik wirkt etwas aufgesetzt. Auch der psychologische Teil war mir persönlich etwas zu flach.

Story: 4/5
Auch wenn ich teilweise die Umsetzung als zu simpel und flach empfinde, ist die eigentliche Story recht gut. Ich denke der Serie hätte es nicht geschadet mehr als 8 Folgen zu umfassen, um ihr Potential wirklich auszuschöpfen.

Animation: 5/5
Sehr schön gezeichnet und die Bilder sind passend inszeniert. Auch stellt die Parallelwelt einen optisch sehr gelungenen Gegensatz zu Realen Welt dar.

Charaktere: 5/5
Die Charaktere sind gut durchdacht, handeln schlüssig, jeder hat seine ganz eigene Art und auch die Beziehungsgeflechte sind interessant und spannend zu beobachten.

Musik: 3/5
Der Soundtrack ist sehr durchschnittlich, wird an den richtigen Stellen effektiv eingesetzt und der Titelsong geht ins Ohr, wobei ich die Stimme anfänglich etwas nervig fand.


Fazit: Empfehlenswert, besonders für junge Leute, für die Freundschaft aktuell ein großes Thema ist und die Animes mit einer tieferen Message mögen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Voidrose
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein überraschend guter Anime, dem ich so lange wie möglich aus dem Weg gegangen bin, was ich irgendwie bereue ~
Egal wie viele meiner Freunde mich auf Black Rock Shooter angesprochen haben, ich habe es immer vermieden, ihn mir tatsächlich anzusehen, da ich absolut kein Fan des Settings war.
Als ich dann einen Kommentar las, der die Parallelen von Black Rock Shooter zu Mahou Shoujo Madoka Magica, einem meiner absoluten Favoriten, aufzählte, konnte ich es nicht länger vermeiden, einen Blick auf BRS zu werfen.
Zum einen ... beide handeln von Mädchen in Shoujo-Ai artigen als 'Freundschaft' bezeichneten Beziehungen, die niemals direkt angesprochen werden, und auch im Stil der 'Hexen' aus MSMM und der kämpfenden Mädchen in BRS erkennt man deutliche Gemeinsamkeiten. Ähnlich sind sie sich jedoch nicht, weder von Thematik noch von der Handlung.
Die großartigen Zeichnungen und eine gelungene Animation der Kampfszenen hat diesen Anime für mich um so vieles besser gemacht, doch auch die Charaktere verdienen besondere Anerkennung, da sie originell dargestellt waren und man sie schnell ins Herz schloss.
Musikalisch jedoch die reinste Zumutung - die zwei Sterne gibt es pur für das großartige Ending Theme, der Rest war eine Mischung zwischen einer Katze, die zufällig auf den Klaviertasten eingeschlafen ist und einem Amoklauf im Musikshop.
Alles in allem ist BRS eine gute Serie, die meiner Meinung nach vorallem durch die Kürze punktet - hätte man hier versucht, es auf die übliche 'Norm' von 12 Folgen zu bringen, wären langwierige Filler nötig, die nun wirklich nicht sein brauchen. Ich finde, durchaus sehenswert - auch wenn man von einem derart gehypten Anime mehr hätte verlangen können. Ist das nicht immer so?
// Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!