Detail zu Koukaku Kidoutai: Stand Alone Complex (Animeserie/TV):

8.38/10 (605 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Koukaku Kidoutai: Stand Alone Complex
Englischer Titel Ghost in the Shell: Stand Alone Complex
Deutscher Titel Ghost in the Shell: Stand Alone Complex
Japanischer Titel 攻殻機動隊 STAND ALONE COMPLEX
Synonym GitS SAC
Synonym Ghost in the Shell SAC
Genre
Action, Cyberpunk, Drama, Krimi, Mecha, Military, Mystery, Psychological, SciFi, Seinen, Superpower, Violence
Tags
Adaption Koukaku Kidoutai (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2002
Ende: Sommer 2003
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Production I.G. (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
de Nipponart (Publisher)
de Panini (Publisher)
en Bandai Entertainment (Publisher)
en Cartoon Network (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Motoko Kusanagi und die Offiziere von Sektion 9 sind wieder da! Zusammen mit den drolligen, aber nichtsdestotrotz tödlichen Tachikoma-Robotern führen sie die Verbrecherjagd in der realen und der virtuellen Welt fort. Doch auch bestens vorbereitete Agenten wie sie können in Schwierigkeiten geraten, wenn sie es mit einer konspirativen Aktion zu tun bekommen, die von einem mysteriösen Hacker namens Lachender Mann angeführt wird!

(Quelle: Panini Video)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Regisseur
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Ghost in the Shell: Stand Alone Complex
von Nicht_Peter in Rezensionen
2177 27.08.2019 22:16 von Astano
0 Ghost in the Shell – neuer Manga zum Cyberpunk-Franchise angekündigt
von Nicht_Peter in Anime- und Manga-News
612 20.08.2019 20:49 von Nicht_Peter
9 Ghost in the Shell: SAC_2045 – einige Infos zur neuen Anime-Serie enthüllt
von Layna in Anime- und Manga-News
9283 27.12.2018 13:13 von Martimus1
6 ProSieben MAXX präsentiert umfangreiches Anime-Programm für Weihnachten
von Kaira in Anime- und Manga-News in Deutschland
4150 15.12.2018 16:24 von AndreKim
1 Egmont Manga veröffentlicht Neuauflage von Ghost in the Shell
von Zeruel in Archiv: Newsecke
3017 07.04.2016 22:09 von Steiner
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Nicht_Peter
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Die Art und Weise, wie wir mit einem Computer interagieren, hat sich seit den Anfängen des Computerzeitalters in den späten 40ern immer wieder stark verändert. Mussten die antiken Rechenmaschinen aus der grauen Vorzeit noch mühevoll mit Lochkarten gefüttert werden, so konnten sie daraufhin in den nächsten Jahren schon mit Befehlen über die Kommandozeile gequält werden. Mit dem Siegeszug des PCs in den 80er Jahren haben sich dann schließlich grafische Benutzeroberflächen und die Desktop-Analogie durchgesetzt, bei welcher der Endnutzer erstmals mit der Maus auf hübsche Symbole klicken durfte, sofern nicht gerade Karl Klammers beachtliche destruktive Ader ihm einen Strich durch die Rechnung machte. Und heute wischen wir wie selbstverständlich über den Touchscreen unseres Smartphones oder Tablets, als hätten wir in unserem Leben nie etwas anderes gemacht.

Bleibt natürlich eine Frage: Was kommt als nächstes, what's next? Was wird wohl die Mensch-Maschine-Schnittstelle der Zukunft sein, das next big thing in dem Fachgebiet der Human-Computer Interaction, nachdem zuletzt Steve Jobs 2007 das erste iPhone vorstellte?

Masamune Shirow war sich in seinem Manga-Klassiker sicher: Die Bewohner einer nicht allzu fernen Zukunft werden selbst für das fortschrittlichste Smartphone von heute wahrscheinlich nur ein müdes Lächeln übrig haben. Der letzte Schrei im Jahre 2029 sind stattdessen die allgegenwärtigen Cyberbrains, mit denen mittlerweile fast jeder Erdenbürger in den Industrienationen ausgestattet ist. Diese künstliche Nachbildung unseres Gehirns ist in unserem Kopf implantiert und ermöglicht es über das Internet, ständig direkt mit der gesamten Welt verbunden zu sein, ohne lästiges physisches Interface. Parallel dazu haben sich einige von ihnen dank immer ausgefeilterer mechanischer Prothesen gleich ganz in waschechte Cyborgs mit übermenschlichen Kräften verwandeln lassen. In der Welt von Ghost in the Shell sind die Grenzen zwischen toter Maschine und dem Menschen gefallen, bis hin zu dem Grad, ab dem sich keine eindeutige Trennlinie mehr ziehen lässt. Das Letzte, was uns dann als ausschließlich Menschliches noch bleibt, ist unser Verstand, unser Ghost, man könnte fast sagen: die Software, die auf unserem Gehirn läuft.

Und doch, trotz allen unbestreitbaren technischen Fortschritts sind in Ghost in the Shell die Grundübel der Menschheit – Gewalt, Verbrechen, Armut, Zerstörung – immer noch nicht überwunden. Auch anno domini 2029 verstricken sich noch immer skrupellose Kriminelle, geldgierige Konzerne und korrupte Politiker in zweifelhafte Machenschaften – mit dem einzigen Unterschied zu unserer ganz realen Gegenwart, dass sie ihr Treiben mittlerweile größtenteils in die Untiefen des Cyberspaces verlagert haben. Da passt es ihnen gar nicht in den Kram, dass der politisch bestens vernetzte Daisuke Aramaki Sektion 9 aufgestellt hat, eine geheime Spezialeinheit von hartgesottenen Ermittlern, welche gegen alle zwielichtigen Gestalten und das undurchsichtige Dickicht um sie herum entschieden vorgeht. Immer, wenn in einem Kriminalfall Cyber-Terroristen mit im Spiel sind, ist das eingespielte Team unter Leitung von „Major“ Motoko Kusanagi zur Stelle, um den Tätern knallhart auf die Pelle zu rücken.

Shirows Manga wurde zum ersten Mal in Mamoru Oshiis bild- und tongewaltigen besonders eindrucksvoll zum Leben erweckt. Der Anime-Film aus dem Jahr 1995, der es dank der Hollywood-Adaption 2017 sogar bei uns für kurze Zeit in den Mainstream geschafft hat, hat schon damals unzählige begeisterte Kinobesucher in seinen Bann gezogen. Nach diesem durchschlagenden Erfolg des Films war es daraufhin nur eine Frage der Zeit, bis das Studio Production I.G. im Jahre 2002 die Reihe um eine weitere Adaption erweitern würde, dieses Mal in Form einer Fernsehserie. Und genau diese Serie hat es in sich. Regisseur Kenji Kamiyama gelang mit einer weiteren Interpretation des ursprünglichen Mangas nichts weniger, als eine der faszinierendsten Anime-Serien aller Zeiten zu erschaffen, welche seltsamerweise trotzdem seit eh und je im Schatten des Films von Mamoru Oshii steht: Die Rede ist von Ghost in the Shell: Stand Alone Complex.

Das Format einer TV-Serie mit immerhin 26 Folgen erlaubt den Machern einen vollkommen anderen erzählerischen Freiraum als etwa ein Kinofilm, welcher seine gesamte Story in anderthalb Stunden quetschen muss. Stand Alone Complex nutzt diesen Spielraum für eine eher ungewöhnliche Zweiteilung der Story aus: Sehr verschiedene, klar voneinander getrennte Arten von Episoden wechseln sich ständig ab.

Zum einen sind das die eingestreuten „Stand Alone“-Folgen, in sich abgeschlossene Erzählungen im Stil klassischer (westlicher) Krimi-Serien, die weitgehend unabhängig voneinander koexistieren. Die Bandbreite von Kriminalfällen für Sektion 9 reichen dabei von einem ausgebrochenen Kampfpanzer über ein ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Schnilz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Großartige und würdige Fortsetzung zu dem ersten Film dieser Serie. Die Tiefe im Hinblick auf das Thema wo Menschlichkeit anfängt und Roboter aufhören ist interessant. Das man in naher Zukunft kaum einen Unterschied zwischen Mensch und Maschine hat beschäftigt uns schon heute, und sogar damals, als dieser Anime sein Debut hatte. Stand Alone Complex hat den ersten Film meiner Meinung nach übertroffen und ist sogar philosophisch tiefer gegangen. Erst seit kurzem habe ich mit der Serie angefangen und kann jetzt schon sagen das sie mir sehr gut gefällt. Der Anime besteht zunächst aus kleinen Episoden, in denen korrupte Politiker gefangen genommen werden, Mörder gefasst und auch Diebstähle vereitelt und zwielichtige Organisationen zerstört werden. Erst nach dem Ende versteht man den roten Faden und bekommt einen der spannendsten Fälle präsentiert, die ich je gesehen habe in einem Anime. Einziges Manko ist das die Charaktere sich zwar gut entwickeln, aber dennoch nur den Eindruck von Statisten haben, da GitS die Erzählung auf einer bestimmten Zeitspanne hat. Daher wird wenig über die Vergangenheit der Hauptcharaktere von Sektion 9 berichtet. Ansonsten ein richtiger Toptitel, dessen Serien und Filme ich weiterverfolgen werde.

9/10 Sternen.

Schnilz.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




edik93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nun,

nach dem Ende kann ich folgendes sagen : Ghost in the Shell vertetet die angegebenen Genres recht gut und es war wirklich interessant zu sehen wie korrupten Regierungen und Organisationen aufgelauert wurde, um denen anschließend den Gar aus zu machen. Die Charactere waren meiner Meinung nach OK aber auch nicht mehr.

Leider hat man nicht viel Wert darauf gelegt, über die Vergangenheit der Protagonisten zu erählen, jedoch bin ich mir sicher das man dieses leicht über die vielen Ova´s nach holen kann.

Jedoch möchte ich keines weges alles gut reden, den ich finde, dass es den meisten Fällen eindäutig an Spannung gefehlt hat. Die Handlungen waren teilweise durchschauber und es hat nie wirklich jemanden gegeben von dem man sagen konnte, dass er Sektor 11 gefährlich hätte werden können.

Alles in einem ok wem es gefallen hat, sollte unbedingt die 2te Staffel schauen und die restlichen Mouvies und Ovas.

Viel spaß dabei ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




metalkid
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sehr Großer GitS-Fan.
Daher eher Subjektive Meinung...

Genre:
Drama ist wohl nicht so ganz vertreten, ansonsten aber alles, was auch versprochen wurde.

Story:
In einer Cyborgisierten Welt, wird dem Zuschauer eben diese mit samt Problemen eben jener Welt erläutert.
Eher n Sci-fi-Krimi, aber durchaus sehr gut gemacht.

Animation/Bilder:
Für das Alter der Serie ziemlich gut.
Verglichen mit dens Standarts von heute aber eher schwächlich.

Charaktere:
Teilweise fein ausgearbeitet, aber keinesfalls wahllos erstellt, sodas bloß die Story passt, sondern durchdacht.

Musik:
Nicht meins...

Spoiler!
Motoko und Batou...DAS GitS-Sektion 9-Dreamteam




Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden