Detail zu Gekijouban Kara no Kyoukai: Fukan Fuukei (Movie):

7.87/10 (872 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Gekijouban Kara no Kyoukai: Fukan Fuukei
Englischer Titel The Garden of Sinners: Overlooking View
Deutscher Titel The Garden of Sinners: Thanatos
Japanischer Titel 劇場版 空の境界 - 俯瞰風景
Synonym Kara no Kyoukai: The Garden of Sinners Movie 1
Synonym Borderline of Emptiness: Overlooking View
Synonym Kara no Kyoukai 1: Fukan Fuukei
Genre
Action, Drama, Fantasy, Horror, Magic, Mystery, Psychological, Romance, Seinen, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Light Novel: Kara no Kyoukai: The Garden of Sinners
PSK
SeasonStart: Herbst 2007
Ende: Herbst 2007
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Ufotable (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
en Amazon Video En (Streamingdienst)
en Aniplex of America (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
In einem leer stehenden Gebäude findet eine Reihe geheimnisvoller und unerklärlicher Selbstmorde statt. Alle betreffen gewöhnliche 08/15-Mädchen. Während die Polizei vergeblich versucht, das Rätsel zu lösen, ist die Bevölkerung davon überzeugt, dass ein Gespenst hinter den tragischen Vorfällen steckt. Aozaki betraut Shiki mit der Untersuchung dieser verwirrenden Ereignisse.

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
8 Kara no Kyoukai: the Garden of sinners
von Tazzels in Rezensionen
9265 17.06.2016 11:09 von Tazzels
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Tazzels
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
ufotable: Diesen Namen verbinden viele Animefans mit den neuen, hochqualitativen Adaptionen des Fate/-Franchise aus dem Hause des Visual Novel-Herstellers Type-Moon. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass sich die Wege dieser beiden Firmen bereits Jahre zuvor gekreuzt haben. Im Jahr 2007 steht bei Type-Moon die Idee einer Anime-Adaption für Kara no Kyoukai: the Garden of sinners im Raum. Doch der Autor der ursprünglichen Light Novel-Reihe, Type-Moon-Urgestein Kinoko Nasu, der auch schon das Originalskript zu und verfasst hat, sträubt sich dagegen. Letztlich einigen sich die Verantwortlichen darauf, in Zusammenarbeit mit dem damals noch recht unbekannten Studio ufotable, The Garden of Sinners als achtteilige Filmreihe umzusetzen. Mit der Unterstützung eines solch einflussreichen Unternehmens sah sich das Team von ufotable in der Lage, den Herausforderungen eines solch großen Projektes begegnen zu können. Der genaue Mitarbeiterstab variierte jedoch bei jedem einzelnen Film, was sich auch durchaus bemerkbar macht. Denn obwohl die jeweiligen Teile nur eine Laufzeit von 50 bis höchstens 120 Minuten haben, erzählt jeder von ihnen eine in sich geschlossene Story, die sich dann später ins Gesamtbild einordnen lässt. Aber Moment! Wovon genau handelt The Garden of Sinners nun eigentlich?

Wir lernen zu Beginn unsere beiden Protagonisten kennen: die mysteriöse, kaltherzige Shiki Ryougi und den sanften, gutmütigen Mikiya Kokutou. Wer genau sind die beiden? Und was führt sie zusammen? Tja, da wirft uns der Anime erst einmal ins kalte Wasser. Wir dürfen sie nämlich zunächst ohne wirkliche Exposition in ihren Leben begleiten. Shiki scheint mit Mikiya zusammen für eine rothaarige Frau namens Touko Aozaki zu arbeiten und hilft ihr, übernatürlichen Phänomenen auf den Grund zu gehen. Denn zurzeit zieht eine ungewöhnliche Selbstmordreihe die Aufmerksamkeit der Stadt auf sich. Da alle Opfer sich vom gleichen Gebäude aus in den Tod gestürzt haben, liegt für Touko der Verdacht nahe, dass sie es mit einer höheren Macht zu tun haben. Wie wir es später noch erfahren, sind solche Ereignisse keine Besonderheiten in ihrem Beruf, in dem sie sich mit Magiern, Untoten und geplagten Seelen konfrontiert sieht. Somit begleiten wir Shiki auf ihrer Suche nach der Ursache der Suizide und erfahren von ihrer eigenen Verbindung mit dem Übernatürlichen. Sie selbst ist nämlich auch keine gewöhnliche junge Frau, sondern darauf spezialisiert, mit ihren Fähigkeiten Jagd auf andere Abnormalitäten zu machen.

Der erste Film nimmt sich viel Zeit, Shiki und ihre Umgebung in langen, ruhigen Szenen darzustellen, ohne dabei viel zu erklären. Es gibt kaum Monologe und nur wenige Dialoge, die allesamt nicht wirklich aufschlussreich sind. Doch obwohl es keinen Kontext für die Geschehnisse gibt, wir also gar nicht richtig verstehen können, warum genau jetzt dieses oder jenes passiert ist, hat das Ganze eine gewisse Anziehungskraft. Das Fehlen von Hintergrundwissen und die mysteriöse, düstere Atmosphäre wecken die Neugierde. Wir wollen ja schließlich verstehen, was hier vor sich geht! Und einige dieser Fragen werden auch in den folgenden Filmen geklärt; jedoch kommen mindestens genauso viele noch hinzu.

Im Laufe der Reihe wird uns als Zuschauer klar, dass die einzelnen Teile nicht nach chronologischer Reihenfolge sortiert sind. Die ersten vier Filme bilden zusammen eine unsortierte Hälfte der Geschichte, die einerseits die Ursprünge von Shikis Persöhnlichkeit und ihr schicksalhaftes Treffen auf Mikiya , andererseits auch die Anpassung an das neue Leben mit ersten Aufträgen für Touko zeigt. Aber hier liegt das Problem: Es gibt keinen triftigen Grund dafür, die Geschichte achronologisch zu erzählen. Dieser Kunstgriff mag das Ganze zwar zunächst interessant und anspruchsvoll erscheinen lassen, macht es dem Zuschauer jedoch nur unnötig schwer die eigentliche Geschichte zu verfolgen, und frustriert, da man oft nicht weiß, was überhaupt vor sich geht. Denn die Welt von The Garden of Sinners ist ohnehin nichts leicht Verdauliches, nichts Selbstverständliches und bei weitem nichts Typisches oder Klischeehaftes. Shiki und Mikiya sind vielschichtige, komplizierte Charaktere mit eigenen moralischen und philosophischen Ansichten, die ihrem Handeln zu Grunde liegen. Jedoch kann man ihre Worte und Taten schlecht nachvollziehen, ohne zu wissen, wie sie überhaupt zu ihrer Einstellung gelangten. Gerade in den Gesprächen zwischen den Hauptcharakteren fühlt man sich als Zuschauer oft außen vor, da einem wichtige Informationen zum Verständnis fehlen. So kommt es dazu, dass viele der Äußerungen nichts als hohle Phrasen bleiben.

Aber wieso funktioniert diese Art von Storytelling in The Garden of Sinners nicht? Wie schaffen es andere Anime mit achronologischen Storylines – wie etwa , oder – den Zuschauer trotzdem, oder gerade deswegen, in ihre Welt zu integrieren? Nun, zun ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vornweg meine Erwartungshaltung zu Kara no Kyoukai/The Garden of Sinners: Ich habe einen faszinierenden Mystery-Anime erwartet. Im Großen und Ganzen wurden meine Erwartungen erfüllt. Ich bewerte hier die gesamte Filmreihe, auch wenn es durchaus teils erhebliche Unterschiede gibt.

Story
Die Qualität der Story variiert von Film zu Film: Von überragend (5, Mindfuck pur) bis stinklangweilig (6, Elfen wtf?!) ist alles dabei. Was die Story fast immer sehr gut hinbekommt, ist der Mystery-Aspekt. Man muss wirklich nachdenken, um den Überblick zu behalten, denn die Story ist recht komplex, anspruchsvoll und "verwinkelt", wenn auch nicht perfekt durchdacht. Das hat mir neben dem düsteren Grundton sehr gut gefallen. Negativ war dagegen, dass sich das Ganze zieht, fast jeder Film hat erhebliche Längen, die mal mehr, mal weniger erträglich sind. Auch ist mir aufgestoßen, dass zwar in den Filmen zuvor eine wirklich große und spektakuläre Auflösung angedeutet wird, die alle Handlungsfäden elegant zusammenführt und alle Register zieht, das Ende jedoch denkbar unspektakulär und "nichtssagend" gehalten ist. Das ist dann doch etwas enttäuschend.

Animation
Hier hat das legendäre Animationsstudio ufotable (Fate/) zum ersten Mal die Muskeln spielen lassen. Das sieht man auch: Auch wenn die Filme mittlerweile fast zehn Jahre sind, ist die Animationsqualität immer noch überragend. Solche Lichteffekte, Details und Bewegungen bekommt man selbst in aufwendigeren Anime-Filmen selten zu sehen. Die düsteren Bilder sind jedenfalls grandios und sehr stimmungsvoll.

Charaktere
Ich mag Shiki, sie ist relativ gut ausgearbeitet und ziemlich cool. Diese Magierin, die das Büro leitet ist auch noch ganz in Ordnung, ebenso wie ein paar Nebencharaktere. Neutral ist mir aufgefallen, dass ein paar Charaktere wie Prototypen zu Nasus späteren Werken Fate/Stay Night und Fate/Zero wirken: Ich habe Shiro Emiya, Kiritsugu Emiya, Rin Tohsaka und diesen bösen Lehrer da erkannt. Leider ging mir dieser Mikiya-Gutmensch geradezu penetrant auf die Nerven, auch hat keiner der Charaktere bis auf Shiki wirklich eine echte, faszinierende Persönlichkeit, die länger in Erinnerung bleibt.

Musik
Wo Yuki Kajiura draufsteht, steckt auch Yuki Kajiura drin. Die Musik ist meist recht dezent und anders als in Fate/Zero oder SAO kein Meisterwerk, aber sehr stimmungsvoll, sie bringt die düstere Atmosphäre sehr schön rüber.

Fazit
Kara no Kyoukai gilt sicherlich nachvollziehbar als düsterer Klassiker, aber weniger wegen der eher durchschnittlichen Story und Charakteren, sondern eher wegen der bombastischen audiovisuellen Umsetzung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lilan
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
An die, die es noch nicht gehört haben: Die Filmreihe ist nicht chronologisch. Ein kleines bisschen wie bei Quentin Tarantino, die ersten Szenen sind durcheinander gemixt, das Ende aber ist am Ende, bsp. Kill Bill.

Wer es wissen möchte:
01 Thanatos ist chonologisch die Nr.4
02 Mordverdacht I ist chonologisch die Nr.1
03 Verbliebener Sinn für Schmerzen ist chonologisch die Nr.3
04 Der leere Tempel ist chonologisch die Nr.2
05-08 sind in richtiger Reihenfolge
Wichtig ist aber, wer entscheidet diese Filmreihe zu gucken sollte wissen, dass die Reihenfolge, wie Type-Moon sie festgelegt hat, also das Film 1-4 durcheinander sind, gerade einen Großteil des Reizes ausmacht, den diese Reihe besitzt.

Jeder Film für sich ist großartig, wobei natürlich manche stärker, manche schwächer sind. Das Gesamtkonstrukt allerdings ist mehr als großartig. Es macht spaß, die Filme wirklich aufmerksam gucken zu müssen, damit man später die Puzzelteile zusammensetzen kann. Und genau das geht bei der chronologischen Reihnfolge (teilweise) verloren (wobei natürlich immer noch Aufmerksamkeit gefordert ist, nur eben nicht mehr großartig Kombinierung und Nachdenken)

Story
Die Story von Thanatos bzw. Fukan Fuukei ist relativ simpel und schlicht. Eine Reihe von Selbstmorden findet statt und Shiki und ihr "Boss" Touko sehen eine Verbindung. Mehr zu sagen wäre Spoilerei ...
Und obwohl es wirklich Storytechnisch nicht viel mehr ist, ist es die Umsetzung durch die Dialoge, die Animation und die Musik großartig. Ein bisschen Mysteriös, ein bisschen philosophisch, ein bisschen Himmel. Und ja, wenn man es versuch objektiv ein bisschen distanziert betrachtet, ist die Story etwas flach. Aber zum Glück bin ich ein subjektives Wesen und KnK schon vor Jahren vollends verfallen.

Animation
Ist, wie gesagt, unheimlich gut. Da ich die Garden of Sinners-Reihe liebe, habe ich mir die Filme auf BR besorgt (nebenbei: sogar ein für Studenten bezahlbarer Preis) und muss sagen, es hat sich gelohnt. Obwohl der Film schon 2007 (solange ist das eig. noch gar nicht her) erschien, sind die Bilder unheimlich toll. Sie sind scharf, die Farben sind schön und die Action ist sehr flüssig und einfach ... sehr schön anzusehen.

Charaktere
Es ist einfach nicht möglich, einen Charakter zu erschaffen, den es so noch nicht gab. Das ist bei x-tausend Animes und auch Filmen und Serien einfach nicht möglich. Richtig? So halb. Denn im Grunde ist der ganze "Cast" nicht einzigartig. Der Junge ist der ruhige, bissl verblendete Typ, die Frau ist die Coole, die den vollen Überblick hat und das Mädchen ist die eiskalte Perfektion einer Unnahbaren. Allerdings, wissen wir von Anfang an nicht, was so besonders an Shiki ist. Und sie zu "verstehen" lernen ist eine Aufgabe, die jedem ans Herz gelegt wird, der bereit ist, all die schönen KnK Filme zu gucken.


Musik
Die Musik ist sehr, sehr gut. An manchen stellen ein büsschen kitschig, aber ich denke das ist Ansichtssache. Aber an sich ist auch die Musik, wenn einem die Story noch so flach erscheind, ein Grund in diesen/diese Filme zu schnuppern, wirklich ... :D

Synchronisation 3/5 (also gut)
- ist bekanntlich ein sehr schwieriges Thema.
Natürlich ist die japanische Syncho auf einem gewohnt hohem Niveau. Ich muss jedoch ehrlich sagen, das Kaze mit der deutschen Synchro auch gute Arbeit geleistet hat. An sich kann man den Anime also auf Deutsch schauen, wenn man ihn nicht gerade schon im OT gesehen hat (aber das ist ja in jedem Format (Anime, US/UK-Serien, etc.) so). Sein größtes Defizit hat die Synchro wenn Shiki flucht, es wirkt aufgesetzt (allerdings erst in Mordverdacht wirklich kritisch) und an manchen Stellen die Stimmenverstellung von Touko (haben wir zum Glück nur in Der leere Tempel so extrem).
Wenn man also bereit ist, darüber hinwegzusehen, kann man die Filme auf Deutsch sehen. Nicht das beste, aber bei weitem nicht die schlechteste Animesynchro, die ich gehört habe.


Fazit:
Eine großartige Filmreihe, in der aber ein einzelner Film nur schwer für sich stehen kann. Also bitte komplett gucken. :]
Und obwohl ich jetzt gefühlt nur gehyped habe: geht wie ich es vor einigen Jahren gemacht habe, ohne große Erwartungen an die Sache ran.


PS: nach dem Abspann gibts noch eine Szene! :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiki-Ryougi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kara no Kyoukai
(The Garden of Sinners)


Info zum Anime:
Wer sich diesen Anime zum ersten Mal anschaut sollte wissen, dass dieser nicht nach chronologischer Reihenfolge läuft. Die richtige Reihenfolge ist:
1. Satsujin Kōsatsu (Zen) {Part 1} - Film 2
2. Garan no Dō - Film 4
3. Tsūkaku Zanryū - Film 3
4. Fukan Fūkei - Film 1 {den, den ich im Moment bewerte}
5. Mujun Rasen - Film 5
6. Bōkyaku Rokuon - Film 6
7. Satsujin Kōsatsu (Go) {Part 2} - Film 7
8. Shuushou - (OVA/Epilog)
9. Mirai Fukuin - Film 8
10. Mirai Fukuin - Extra Chorus

Ich habe schon viele Bewertungen gelesen wie: man verliert den Durchblick, es ist viel zu komplex, es gibt keine richtige Handlung, die Charaktere haben alle keine Persönlichkeit/-en usw. Um ehrlich zu sein dachte ich am Anfang genau so, aber je mehr man sich mit dem Anime auseinandersetzt desto mehr versteht man auch den Sinn hinter allem. Ich würde deshalb jedem raten, dass ihr schon beim 1. Film aufmerksam seid und auf sowas wie die Umgebung, die Charaktere und die Gespräche achtet, denn diese werden euch später sicherlich behilflich sein.

Und nun zu der Bewertung, welche sich auf alle Filme der Kara no Kyoukai Reihe bezieht.

Genre

Action: Vorhanden
Drama: Vorhanden
Fantasy: Vorhanden
Mystery: Vorhanden
Psychological: Der Ganze Anime ist meiner Meinung nach auf „Psychologie“ aufgebaut, deswegen hab ich auch geschrieben das man sich gut mit dem Anime auseinandersetzen sollte, denn dies geht schon in die Tiefenpsychologie über.
Spoiler!
Shiki hat 3 Persönlichkeiten, welches in der Psychologie auch als „Dissoziative Identitätsstörung (IDS)/Multiple Persönlichkeitsstörung (MPS)“ bekannt ist. Außerdem leidet sie an Schizophrenie, bin mir aber nicht sicher ob es Begleiterscheinungen sind.

Seinen: Der Anime ist für beide Geschlechter interessant


Story

Die Story ist soooooo faszinierend und toll! der erste Anime der mich richtig umgehauen hat, obwohl ich dachte das nach all den Anime die ich geschaut habe, keines mich so sehr begeistern könnte wie die vorherigen, vor allem weil ich viele schlechte oder verwirrende Bewertungen zu Kara no Kyoukai gelesen habe. Die Story fängt ohne Einleitung oder irgendeiner Hintergrundgeschichte an, man wird also einfach ins kalte Wasser geworfen, aber wenn man sich zusammenreißt und den 1. Film durchguckt wird die Spannung steigen und man will wissen wieso, weshalb und warum das alles gerade geschieht oder wer diese Personen, vor allem Shiki, sind. Ich würd gern mehr zur Story schreiben, aber dies wären nur Spoiler und ich möchte keinem dem Spaß verderben. Ja es stimmt, dass die Filme/Episoden jeweils knapp 1 Stunde oder auch mal länger dauern, aber glaubt mir es zahlt sich am Ende aus! Dieser Anime geht mir nicht mehr aus dem Kopf, wenn ich dran denke. Es hat mich sogar dazu inspiriert Shikis Vor- und Nachnamen als meinen Proxer Benutzernamen zu nehmen.
(5/5)


Animationen

Am Anfang war es sehr ungewöhnlich für mich Kara no Kyoukai anzuschauen, denn die Anime davor die ich geschaut habe, waren viel „bunter“ und mit mehr Effekten, aber aus irgendeinem Grund hat es mich bei Kara no Kyoukai nicht gestört, denn für mich war nur die Handlung wichtig. Der Anime hat mich sogar dazu gebracht, dass ich ab jetzt auch anderen Anime mit verschiedenen Stilen eine Chance gebe. Man kann sagen ich bin „toleranter“ geworden und verurteile Anime wegen ihres Stiles nicht mehr so schnell. Die Kämpfe sind super gemacht und schön flüssig. Manchmal hat es mich aber bisschen gestört, wenn Shiki so „emotionslos“ in ihrem Zimmer oder sonst wo stand und man dachte, dass der Anime eingefroren ist. Also ich hoffe man versteht was ich damit sagen will. Ansonsten Top!
(4/5)


Charaktere

Es gibt nicht besonders viele Charaktere in Kara no Kyoukai, aber die jenigen die man kennenlernen durfte, haben mir sehr gefallen. Jedoch find ich es schade, dass man so wenig über sie erfährt, außer natürlich bei Shiki und Mikiya. Die Designs gefallen mir sehr gut und passen perfekt zu den Charakteren. Es sind auf jedenfall keine 0815 Charaktere/Aussehen, aber wie immer gibt es „Dere“ Persönlichkeiten.
Spoiler!
In diesem Fall ist es Shiki (Kuudere)
(4/5)


Musik

Wow, Wow, Wow. Immer wenn ich mir diesen Anime anschaue oder das OP anhöre (welches ich auf meinem Handy habe), fühle ich mich immer so entspannt und sorgenlos. Diese Stimmen, Melodien, Emotionen.. Einfach unglaublich. Die Musik wurde sehr gut in die Szenen und Kämpfe eingesetzt und haben den Kampf sogar besser dastehen lassen, als der schon ist. Ich glaube auch das es einer der Hauptgründe ist, weshalb Kara no Kyoukai zu meinen Lieblingsanime zählt. Falls ihr schon mal einen Vorgeschmack zu der Musik haben möchtet, dann hört euch Yuki Kajiura an. Ich bin mir nicht sicher, ob sie für alle Lieder verantwortlich ist, aber größtenteils schon. (5/5)


Fazit

Ich empfehle den Anime wirklich JEDEM! auch wenn ihr nicht so der Psychological Typ seid oder Lust habt 8-9 Stunden für diesen Anime zu „verschwenden“. Wie gesagt ihr werdet es nicht bereuen. Es ist eine neue intellektuelle Erfahrung die ihr dadurch sammeln könnt. Zum ersten Mal hat mich ein Anime dazu gebracht so viel nachzudenken und zu philosophieren, obwohl es alles nur Fiktion ist. Und falls man den Anime noch immer nicht verstanden hat, dann sollte man sich die Zusammenfassungen der Filme auf Wikipedia durchlesen. (4/5)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fall-Moon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kara no Kyoukai 1: Fukan Fuukei

Die Kara no Kyoukai-Reihe beginnt, nur nicht in chronologischer Reihenfolge. Ich bewerte die Filme mal in der Reihenfolge, in der ich sie gesehen habe.

Genres:
Die sechs angegebenen Genres sind alle ganz gut vertreten. Besonders hervor stechen meiner Meinung nach Drama, Mystery und Seinen. Habe selten bis noch nie einen Anime gesehen, zu dem das Genre Seinen besser gepasst hätte.

Story:
Ehrlich gesagt wird man, sollte man sich den ersten Teil auch wirklich als erstes ansehen, so wie ich, die Story nicht wirklich verstehen. In diesem Teil geht es um eine Reihe von Serienmorden junger Frauen. Man lernt zunächst einmal ein wenig die Charakter Shiki, Toko und Mikiya kennen. Bei mir häuften sich Fragen über Fragen und zum Glück wurden die alle in den weiteren Teilen beantwortet. Man sollte daher weniger darüber nachdenken, worum es in den Filmen geht, sondern vielmehr auf das Geschehen selbst achten.

Animation/Bilder:
Passen perfekt zum Film. Diese düstere und ernste Stimmung ist immer vorhanden und lässt nie nach. Man merkt schon alleine an den Bildern, dass dieser Anime bestimmt nichts für Kinder ist. Einfach überragend - haben den Film perfekt ergänzt.

Charaktere:
Leider lernt man im ersten Teil die Charaktere noch nicht so gut kennen, dafür muss man sich dann die restlichen Teile ansehen, damit etwas Licht ins Dunkel kommt. Ist wie mit der Story - Man erfährt alles noch früh genug.

Musik:
Ebenfalls - genau wie mit den Bildern. Auch die Musik ergänzt den Film ausgezeichnet. Hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen.

Fazit:
Sollte man den Film wirklich als erstes gesehen haben, wie ich, dann wird man wahrscheinlich vollkommen verwirrt zurückgelassen. Aber man merkt schon nach dem ersten Teil, dass das Niveau bei Kara no Kyoukai hoch ist. Und es ist wirklich sehr hoch. Ich wage zu behaupten, dass diese Filme wirklich anspruchsvoll sind und auf jeden Fall Aufmerksamkeit verlangen, denn sonst wird man sich nur schwer zurechtfinden. Aber auch trotz Verwirrung, hat mir der erste Teil sehr gefallen und mich zum schauen der weiteren Teile angeregt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GhostofFate92
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe wirklich noch GAR keine Berührung mit dieser Filmreihe gehabt. Das hier war meine allererste Erfahrung. Ich habe den Film geguckt bzw. Interesse an der Filmreihe entwickelt, einzig weil ufotable für die Animationen verantwortlich ist und ich ein wirklich großer Fan dieses Studios bin. Wirklich der einzige Grund.

Also, was kann man zu diesem Film sagen? Als einzelner Film gesehen ist er in jeglicher Hinsicht sehr dünn. Die Story gibt nicht viel her und die Charaktere schon gar nicht. Der ganze Film ist auch in eine sehr ruhige Atmosphäre getaucht, was es einem etwas schwerer macht, aufmerksam zu bleiben.
Der Handlung kann man eigentlich ziemlich gut folgen, aber man versteht die Zusammenhänge bzw. die Beziehungen zwischen den Charakteren nicht wirklich.

ABER man muss diesen Film einfach als Einleitung verstehen. Man soll die Charaktere kennenlernen und schonmal eine grobe Richtung haben, wohin die Reise geht. Das hat der Film sicherlich gut hinbekommen.

Man sollte diesen Film schon schauen, um zu sehen, ob er das Interesse weckt. Bei mir hat er das durch Kleinigkeiten geschafft und ich werde nun sofort den 2. Film schauen.
Ob ich diesen Film weiterempfehlen kann? Hm :/ Ich bin erstmal vorsichtig, aber wenn einem die Filmreihe gefällt, sollte man diesen Film wohl wirklich als erstes sehen.
Diesem Film gebe ich eine 6/10. Er hat mich zufriedengestellt und mich neugierig auf die nächsten gemacht

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ColonZero
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story
Ähm... ich verstehe rein gar nichts. Zu viele Fragen, die keine Antwort erhalten haben. Worum geht es eigentlich? Was versucht der Film auszusagen?
Aber bei einer Sache bin ich mir sicher: Ich bin verdammt neugierig auf Antworten und werde mir deswegen auch die anderen Filme ansehen.
Und wehe, es lohnt sich nicht.

Animationen/Bilder
Die Szenen sehen richtig schön aus, die Effekte sind ein Augenschmaus und die Animationen sind flüssig.
Kara no Kyoukai 1 sieht zwar nicht überragend aus, aber knapp darunter.

Charaktere
Kann ich nicht viel zu sagen, da es nur drei bis vier Personen gab, die im Vordergrund standen. Es wurden keine Hintergrundgeschichten offenbart, und die Personen wirken ziemlich charakterlos.
Es gibt zwar eine schwache Differenzierung der Charaktere, die aber eher stereotyp ist.

Musik
Absolut berauschend und stimmig. Mehr kann ich dazu nicht sagen: Hat mir einfach nur gefallen.

Fazit
Ich sehe Kara no Kyoukai mit gemischten Gefühlen. Einerseits finde ich ihn interessant, andererseits hätten ein paar Hintergrundinformationen nicht geschadet. Die Charaktere sind schwach. Die Animationen und der Zeichenstil sehen toll aus. Die Musik gefällt mir.
Somit kann ich Kara no Kyoukai als sehenswert einstufen.
Ich hoffe, die anderen Filme werden mehr Informationen preisgeben und bessere Charaktere liefern.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SilentYume
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist eigentlich nicht der Anfang und chronologisch durcheinander, deswegen versteht man kaum etwas es fängt offen und und hört offen auf :D Leider ist es auch einer der uninteressantesten Teile -.-'
ABER: Bitte bitte weiterschauen!!!
Es ist soo ein schöner tiefgründiger Anime kaum vergleichbar...
Die Story sowie die Themen die angesprochen werden auf höchstem Niveau!

Deswegen bitte weiter schauen, weil erst nachdem man den Anfang erfährt merkt man eigentlich was für ein Meisterwerk dieser Anime ist. (Teil 7 ist die Krönung *_*)
Vllt um euch zu motivieren: lest die Kommis zum 7. Teil :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SyllaHeadhunter
Genre
Animation/Bilder
Musik
Dieser Film bekommt von mir keinen wirklichen Kommentar, weil ich die Reihe erst zuende schauen möchte, um mir dann vom Gesamtwerk ein wirkliches Bild machen zu können. Deswegen werden auch die Story und die Charaktere aus der Bewertung ausgeschlossen - ich kann nach diesen 50 Minuten noch nichts dazu sagen, was im Entferntesten dem Werk gerecht wird (noch dazu schaue ich sie ja in Releasereihenfolge und nicht in der chronologischen).
Der letzte Film wird dann eine ausführliche Gesamtwertung der Reihe erhalten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Keina
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kara no Kyoukai ist ein sehr mysteriöser Anime, welcher von Geistern, Zauberern und einigen weiteren sehr komplizierten Wesen handelt. Mystery ist in Kara no Kyoukai sehr groß geschrieben, fängt der Anime nicht mit der ersten folge an, sondern mit der vierten (chronologisch gesehen). Trotz des hohen Mysteryanteils komm dennoch die Action nicht zu kurz. Des weiteren schafft es der Anime sehr blutig rüber zu kommen, und doch kein Splatter zu sein.

Ich weiß nicht was ich noch alles sagen kann ohne zu Spoilern. Auf jeden fall passt die Musik sehr gut zu dem was gerade passiert, die Animation ist richtig gut und die Story ist sehr fesselnd. Die einzelnen Charaktere sind auch speziell an sich(siehe Shikis Augen etc).

Im großen und ganzen ein sehr guter Anime und im moment mein absoluter Favorit unter Action/Mystery-Kategorie.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




fleilin12
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich kann dem Anime keine zehn Punkte geben, weil ich, erstens, nicht viel verstanden habe XD und, zweitens, das mein erstes mal ist, dass ich diesen Anime sehe.
Also kann sich meine Meinung bei den anderen ... eh..sieben 'Episoden', wohl eher Movies, ändern. :D

Wie ich es schon in den anderen Kommentare erfahren habe, dass die Movies nicht in chronologischer Reihenfolge sind, versuche ich die anderen Movies, da ich trotzdem bei ihrer ...ehh 'Nummenreihenfolge' schaue, soooooo gut wie möglich zu verstehen und eine bessere Meinung dazu zu haben. XD

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden