Detail zu 3D Kanojo: Real Girl (Animeserie/TV):

6.89/10 (606 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel 3D Kanojo: Real Girl
Englischer Titel Real Girl
Japanischer Titel 3D彼女 リアルガール
Synonym 3D Girlfriend
Genre
Comedy, Romance, School, Shoujo, Slice of Life
Tags
Adaption 3D Kanojo (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2018
Ende: Frühling 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Hoods Entertainment (Studio)
en HIDIVE (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Animax (TV-Sender)
jp Bandai Channel (Streamingdienst)
jp Bibury Animation Studios (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Tsutsui Hikari ist ein Otaku und versucht, dem Sozialleben so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Er hat nur einen Freund an der Schule, der auch ein Außenseiter ist. Eines Tages muss er den Schulpool mit Igarashi Iroha putzen. Sie scheint alles zu verkörpern, was Hikari an Real-Life-Mädchen hasst: Sie schwänzt, hat weder Manieren noch weibliche Freunde und scheint leichtfertig zu handeln. Trotzdem setzt sie sich für Hikari ein. Dieser sagt jedoch aufgrund seiner Vertrauensprobleme ein paar ziemlich gemeine Dinge zu ihr...
Einige Zeit später scheint es so, als könnte Iroha seine erste echte 3D-Freundin werden! Kann er damit umgehen?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
16 3D Kanojo - Diskussionsthread
von Asuka.. in Themen zu einzelnen Anime & Manga
1488 21.01.2019 13:00 von Anja-chan
10 3D Kanojo – Visual, Start, Promo-Video und Interpreten zur zweiten Staffel
von Devish in Anime- und Manga-News
3362 22.06.2018 12:33 von Bonecurse
5 3D Kanojo – neues Promo-Video mit Opening zum Romance-Anime
von Devish in Anime- und Manga-News
8100 08.02.2018 23:51 von Yuukiji-Sama
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Kokujou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vom Aufbau ist dieser Anime genau das, was ich von einem Romantik-Anime immer sehen wollte. Wäre da nur nicht das ganze Drama.

Ausnahmsweise gilt diese Kritik mal nur der ersten Staffel, die zweite lässt ja noch auf sich warten, ich bin aber froh, dass es eine Fortsetzung gibt... Oder eher hab ich gemischte Gefühle diesbezüglich. Denn eigentlich hab ich eher das Gefühl es tendiert nach unten, als nach oben. Ich hab an allem etwas zu mäkeln also fangen wir an bei:

Der Story:
Spoiler!

Es beginnt schöner als ich es mir jemals hätte vorstellen können. Tsutsui ist ein Otaku, wie er im Buche steht, der Typ der immer nur gemobbt wird. Was haben ausgerechnet Japaner eigentlich mit Otakus? Und warum sagen alle er wäre 'hässlich'? Ich meine gut er ist jetzt nicht so funkelnd wie son Held aus Manga aber sonst...
Das bei Seite lassend trifft er irgendwann auf Iroha, ein Mädchen dass einen Freund nach dem anderen hat. Doch dann setzt sie sich plötzlich für ihn ein. Und wie es das schicksal so will, spielt auch er vor ihr oft den Helden. Einmal wird er bedeutungsvoll zusammengeschlagen, das andere Mal zerschmettert er einen Vorwurf gegen Ladendiebstahl.

Es kommt wie es kommen musste: Iroha verliebt sich in ihn und sie beginnen miteinander auszugehen. Wunderschön, einfach, simpel. Was andere Anime in 12/24/36 Folgen abhandeln und ein riesen Gefühlschaos verursacht schafft dieser Anime in einer Folge. Respekt und Anerkennung!

So überstehen sie es zumindest zwei Folgen ohne sinnloses Drama einzubringen. Und es gibt immer wieder total süße Momente zwischen den beiden, die man sich gerne ansieht.

Doch dann fängt es an kompliziert zu werden. Der Otaku der keine Ahnung von den Gefühlen anderer Menschen hat und zu jedem immer erstmal freundlich ist... Da findet sich natürlich hier ein Mädchen dass sich in ihnv erliebt, diverse Eifersuchtsdramen zwischen den Beiden, und der Fakt dass sie nur ein halbes Jahr zusammen sein können bevor sie sich trennen ist auch nicht sehr hilfreich.

Als dann Irohas nicht-Bruder auftaucht wurden meine Gefühle bezüglich der zweiten Staffel wirklich sehr bunt gemischt. Einerseits haben sie es ja relativ gut hingekriegt. Andererseits rieche ich jetzt schon, dass das mit den Eifersuchtsdramen noch schlimmer wird. Ganz offensichtlich ist ihr "Bruder" in sie verknallt, und da sie ja passenderweise nicht blutsverwandt sind wird die Folge von 'der Typ ist es doch nicht wert, nimm mich!' wohl in Serie gehen. Ich persönlich hoffe, dass sie sich etwas mehr auf die Romantik und etwas weniger auf das Drama konzentrieren aber... wem mache ich etwas vor. Drama verkauft sich 100mal besser, da kann man jeden Fragen der neben mir noch kommentiert.


Was diesen Anime aber wirklich einzigartig macht sind die Charaktere:
Spoiler!

Abgesehen davon, dass wir endlich mal einen Protagonist mit Eiern haben. Und damit meine ich nicht sowas wie 'ja ich seh das auch total ein, aber ich bin ja so scheiße' sondern eher wie 'das Mädchen ist in Schwierigkeiten und ich mach jetzt was dagegen'. Sind die Charaktere einfach perfekt geraten.

Da wäre Tsutsui, ein Otaku mit ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit und dem Mut, unangenehme Dinge auch mal auszuquatschen, statt die Beziehung kollabieren zu lassen. Und Iroha, ein Mädchen, dass wirklich tiefe Gefühle für ihn empfindet und sich nicht von jedem dahergelaufenen Prinzen bezirzen lässt. Außerdem hat sie zumindest den entsprechenden IQ, nicht sofort total Freundlich mit jedem anderen Kerl zu sein und ihn damit zu entmutigen. Imponiert hat mir ihre erste Reaktion auf einen potentiellen Nebenbuhler: "Ich mag dich nicht, ich will nicht mit dir reden, verschwinde". SO will ich das haben.

Aber was diesen Anime einmalig macht ist Arisa Ishino. Abgesehen davon dass sie, man verzeihe mir den Ausdruck, ein ziemliches Flittchen ist, weil sie eigentlich jedem Kerl hinterherrennt, ohne irgendwie darauf zu achten, ob er es wert ist oder nicht. Sie tut genau das was ich bei jedem Romantik-Anime schon immer tun wollte:
Dem Protagonisten in seinen verdammten Hintern treten!
Aktive Einmischung! Wenn unser kommunikationsunfähiger Tsutsui mal wieder irgendeinen Mist verzapft hat wird nicht über drei Folgen geheult. Sie geht zu ihm und verkloppt ihn solange, bis er einsieht, dass an einem Punkt vielleicht Handlungsbedarf besteht. Etwas aggressiv ist da genau richtig, das erspart es mir nämlich, mich deswegen aufzuregen.

Also für die Charaktere: 5 Punkte, Beste, Perfektion! Weiter so!
Die ganzen anderen Charaktere die scheinbar nur dafür da sind die dramatischen Anteile zu erhöhen können mir allerdings gestohlen bleiben. Es ist zwar gut hin und wieder mal etwas Eifersucht zu schüren, aber dann soll das auch schnell und effektiv abgehandelt werden und die Beziehung spürbar verbessern.


Ein paar Worte zum Stil und den Genres des Anime:
Spoiler!

Ich weiß nicht was Comedy darin zu suchen hat. Ich finde ihn ehrlich gesagt nicht lustig, und nichtmal die Schläge, die unser Protagonist erhält, sind Slapstickmäßig irgendwie brutal ausgelegt. Es ist auch nicht so als würden hier leute aus dem 8. Stock fallen und ohne einen Kratzer aufstehen. Also eine typische Fehlklassifizierung, lasst euch davon bloß nicht erschrecken!

Der Anime ist sehr seriös gehalten. Der Zeichenstil ist recht gut, ich habe aber das Gefühl, dass sie hier an einigen Orten mit dem Zeichnen sehr gespart haben. Diese Schrift-Einblendungen, hier und da verblasste die Umgebung... Und besonders bei Kuss-Szenen hab ich so das Gefühl, dass die nicht gerne gezeichnet werden. Vielleicht sollte man sich da mal von Zeichnern aus dem H-Genre beraten lassen ;) da ist küssen ja noch das harmloseste was von statten geht. Warum die letzte Kussszene dannplötzlich in so ein kleines Kästchen verlagert wurde... das weiß ich nicht.

Nachdem ich Shirobako gesehen habe, weiß ich ja, wie stressig es in der Animeindustrie sein kann und langsam fange ich an, das auch am Anime zu sehen. Aber versteht mich nicht falsch.

Das ist dem Anime in keinster Weise abträglich. Die Grafik ist gut und auch wenn hier und da gespart wird, ist es nicht so, als würde es das Erlebnis irgendwie schmälern. Es sind eher unwesentliche Bereiche, es reicht nichtmal für einen groben Punktabzug im Gesamten. Lediglich wenn ich jetzt nur die Grafik bewerten würde, wäre es ein Problem.

Die Sounds sind mir öfters negativ aufgefallen. aber nicht, weil sie irgendwie schlecht wären. Ich mochte dieses dramatische Genre nicht, es ist dem Gesamtaufbau stark abträglich. Und als es dann noch plakativ mit der passenden Musik untermalt wurde, selbst an Stellen wo gerade gar nichts groß los war, hab ich mir gedacht: "Ach haltet doch die Klappe!"


Wenn ich einen Anime sehe, dann will ich mich freuen. Ich will glücklich sein, sehen dass andere Menschen glücklich werden, mich für sie freuen, mit ihnen lachen. Ich will eine schöne neue Welt sehen und was ich nicht will ist mich ständig aufregen müssen, über die Dummheit von irgendwelchen Protagonisten.

Dieser Bemerkung entsprechend hat dieser Anime mich nicht enttäuscht. Es war nervenaufreiben und ich hab hier und da vorgespult, eine 10 war es also auf jeden Fall nicht. Selbst für 9/10 war es einfach zu viel Drama, Aber wenn ich ein Auge zudrücke sind 8/10 auf jeden Fall drinne. Ich glaube fest daran, dass irgendwann ein Anime entstehen wird, wo sich die Dramatik der eigentlichen Story unterordnet - nicht andersrum.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SekiraYaren
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Eigentlich schreibe ich keine Rezensionen, aber hier muss ich dann doch mal wieder was loswerden...

Der Protagonist ist ein "Otaku" wie er leibt und lebt. Schön und gut. Kennen wa. Aber er tickt in völlig unpassenden Momenten aus, schwafelt irgendwas von "dit is mir hier allet zu viel" und rennt dann weg.

Dazu kommen dann die völlig unpassenden Cutscenes zu Chibifiguren. Also - wirklich unpassend. Vorher kurz vorm weinen, rennt weg - Cutscene - "witziger" Chibi.

Die Story mag sich noch aufbauen, aber ich halts ehrlich gesagt nicht aus lol. Hätte ich mir denken können, wenn schon in der ersten Folge geknutscht wird...

Stand: Abgebrochen

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ryro
Da erst 5 Folgen erschienen sind ist es noch unmöglich eine gute und vollständige review zu schreiben, dennoch wollte ich mal ein Kommentar zu dem Anime da lassen.

Ich weiß nicht wieso aber 3D Kanojo ist seit langem mal wieder ein Anime(lese im Moment mehr Manga), den ich jede Woche aufs neue verfolge und wo ich mich auf die neuen Folgen freue. Er ist bis jetzt nicht herrausragend oder ein absoluter Pflichttitel, aber irgendwie gefällt er mir dennoch. Die Story ist Typisch Romance aber auch irgendwie anders. Ich glaube den großen unterschied von diesem romance Anime zu anderen ist Igarashi Iroha. Ihre eigene art mit dingen umzugehen und wie sie drauf ist, ist einfach "untypisch" für Mädchen in diesem Genre und es bring neuen Wind hinein.

Ich kann nur sagen:
Für alle, die Romance mögen und auch zu etwas Comedy nicht nein sagen, gebt dem Anime eine Chance. Ob er euch nun gefällt oder nicht ist denke ich geschmackssache, aber eine Chance hat er auf jeden Fall verdient!

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (8)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




smike
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Wo soll man da anfangen?
Ich habe diesem Anime zwar nicht jede woche aufs neue entgegengefiebert, jedoch haben mich die Episoden in den meisten Fällen positiv überrascht. Als großer Fan von Romanceserien finde ich die doch recht ungewöhnliche Konstruktion der Beziehung gut gelungen. Die Charaktere werten das ganze noch einmal auf, besonders durch den Fakt, dass beide ihre eigenen Probleme haben und diese auch verständlich erläutert werden. Die Außergewöhnlichkeit der Gefühle macht die Serie sehr lohnenswert. Sowas findet man nicht mehr oft!
Leider wurde sehr viel offen gelassen, was mich allerdings gespannt die zweite Staffel abwarten lässt.

Der Zeichenstil ist aus meiner sicht sehr gelungen, allerdings sehr nah am Manga, wo er einem auf die dauer fast schon vom lesen abschreckt. Im Anime wurde er jedoch moderner und vor allem natürlicher dargestelt - ein punkt in dem der Manga meiner Meinung nach schwächelt. Das soll mich jedoch nicht davon abhalten, die Zeit bis Januar mit dem Manga totzuschlagen.

8/10 would watch again

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MagicalWaterLight
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So, nun da ich den Anime abgeschlossen habe möchte ich hier auch für andere meine Meinung los werden! Ich bitte um Verständnis meiner Aussagen, es ist meine Meinung also bitte akzeptiert und respektiert diese.

Genre:
Es wurden alle Genre eingehalten, daher 5 Sterne.

Story:
Die Geschichte hat mir laut Beschreibung gefallen, und auch die erste Folge war wirklich gut. Aber nach 3 Episoden war irgendwie die Luft draußen, es ist ständig nur das selbe passiert. Es gab ein Missverständnis aufgrund des wirklich mit der Zeit nervigen Protagonisten und das wurde dann irgendwann dramatisch oder weniger dramatisch aufgeklärt. Seine absolut komische und anti-soziale Art wurde aber nie erklärt, und wenn nur oberflächlich, es wurde einfach nur hingenommen und am Ende gesagt: "Er ist ja doch ein Lieber". Das reicht mir nur leider nicht für eine Story. Das Ende war auch total abrupt, man hat sogar noch einen neuen Charakter in den letzten Folgen eingeführt und dann überhaupt nicht weiter erläutert. Ich weiß, es wird eine 2. Staffel geben, die ich mir aber sicher nicht ansehen werde. Naja, ich fand das Ende eben unzureichend.

Animation/Bilder:
Die Animation war wirklich grauenvoll. Ich habe schon sehr viel Animation gesehen, und ja auch sehr schlechte aber dieser Anime übertrifft wirklich alles. Nach der ersten Folge ging es so steil bergab.. Die Animation war überhaupt nicht flüssig, manche Bewegungen sahen aus wie ein Daumenkino. Plötzlich wurde die Qualität total schwammig, nur um 2 Sekunden später aus dem Bild zu zoomen. Es ist wirklich eine Katastrophe. Das Studio des Animes hat nebenbei auch "Märchen Mädchen" animiert. Ein Anime welcher wegen Produktionsschwierigkeiten abgebrochen werden musste. Da sahen die Animationen genauso schrecklich aus. Und um ehrlich zu sein, ich glaube das war auch einer der Hauptfaktoren, der mich zu meinem schlechten Urteil kommen lässt. Die Animation ist mir so oft schlecht ins Auge gefallen, dass sie mich bei jeder Folge gestört hat. Und das war echt schade.

Charaktere:
Die Charaktere waren leider wirklich auch schwach. Der Protagonist ist ein "Otaku" welcher total komisch rüberkommt, in den unpassendsten Momenten panisch wegrennt aber 2 Minuten später der Protagonistin romantisch die Fingernägel schneidet. Ich fand ihn überhaupt nicht stimmig, nach der 2. Folge war er auch einfach nur noch nervig. Ich hätte mir gewünscht, dass man erklärt wieso er gerade nicht mit Menschen kann und nicht alles nur auf die "Animes" welche er konsumiert zu schieben. Die Protagonistin hingegen war wirklich interessant, obwohl auch sie viel mehr Hintergrundgeschichte verdient hätte. Aber bei ihr ging das erst so in den letzten Folgen los, wahrscheinlich wird man daher noch mehr in der 2. Staffel zu sehen bekommen. Der Rest der Charaktere war relativ flach, viele haben total übertrieben gehandelt.

Spoiler!
Wie z.B. das Gartenmädchen. Sich alle 2 Sekunden zu entschuldigen für irgendeinen Scheiß und dann zu Heulen, was geht denn bitte ab? Auch der Junge mit den Hasenohren war mega nervig und immer nur am Heulen.


Musik:
Die Musik war okay, nichts besonderes was wirklich hängen bleibt. Das Opening & Ending war in Ordnung, wobei das Opening mit der Zeit auch ein wenig nervig wurde.

Fazit:
Alles in allem fande ich die Grundidee des Animes wirklich interessant. Und doch war die Ausführung und das Endprodukt an so vielen Stellen nicht gut. Ich musste mich gerade sehr durch den Mittelteil quälen, in welchem gefühlt wirklich nichts passiert ist. Alles in allem fande ich die Serie nicht empfehlenswert, es gibt hier weitaus Besseres in dem Genre.

Danke für's lesen! <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fairy18
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
3D Kanojo

Die Story fängt gut an und der Aufbau hat mir gefallen. Ein Okatku ohne viele soziale Kontakte verliebt sich in ein Mädchen und dieses wird seine erste Freundin. Zwar nichts total Neues, aber es hört sich doch süß an. Die ersten Episoden waren noch spannend zu verfolgen, leider ist das für mich nicht so geblieben. Ich hatte das Gefühl, dass irgendwann einfach nicht mehr wirklich was passiert und alles immer wieder ziemlich ähnlich war. Der Protagonist versteht etwas nicht richtig, es kommt zu Missverständnissen und die müssen dann aufgeklärt werden. Allerdings fand ich, dass man dabei nicht wirklich mitfiebern konnte. Und das Ende hat sich überhaupt nicht nach einem Ende angefühlt. Das ist wahrscheinlich Absicht, aber gut fand ich es trotzdem nicht. Aber es gibt ja noch den Manga und eine zweite Staffel soll ja auch kommen.
Die Charaktere haben mir am Anfang auch deutlich besser gefallen als im weiteren Verlauf. Tsutsui war mir erst noch ganz sympathisch, ein bisschen unbeholfen, aber er hat sich immer angestrengt und war sehr ehrlich. Aber irgendwann hat er mich nur noch genervt. Ihora mochte ich lieber, sie verändert zu Beginn ja etwas und ist damit, finde ich, die einzige, die wirklich eine Veränderung durchmacht, wenn auch nur am Anfang. Alle anderen Charakterentwicklungen sind wirklich sehr, sehr langsam. Die Nebencharaktere sind ganz nett und niedlich, aber auch nicht überragend.
Die angegeben Genre sind alle erfüllt.
Die Bilder sind meistens ganz niedlich, besonders Ihora hat mir gefallen.
Die Musik während des Animes ist mir nicht weiter aufgefallen, war dann ja aber wohl passend. Mit dem Opening konnte ich nicht wirklich warm werden, aber das Ending war ganz nett.

Insgesamt finde ich, dass man sich den Anime schon ganz gut anschauen kann, er ist ganz niedlich, nur mehr auch nicht, nicht wirklich was besonderes eben und für mich wurde er zum Ende hin leider etwas zäh.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Alanthir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach der ersten Folge hinterlässt die Serie einen positiven Eindruck bei mir.

Der Zeichenstil ist in Ordnung und die Musik ist auch nichts besonderes, aber man kann sie nebenbei ganz gut mitlaufen lassen.

Die Story scheint aber interessant zu sein, und wenn die Charaktere nicht zu klischeehaft werden (wonach es erstmal nicht aussieht), dann kann diese Serie wirklich gut werden.

Es ist nichts unbedingt neues, was uns hier präsentiert wird, aber durch den Aspekt, dass die weibliche Protagonistin ein scheinbar extrem direktes Mädchen ist, hebt es sich doch von anderen Werken dieser Art ab, ich bin gespannt darauf, was da noch kommt.

Es hat sich wirklich zu einer guten Serie entwickelt. Der Zeichenstil ist mit Sicherheit nicht der Beste oder gar außergewöhnlich, aber er ist in Ordnung, nur die Hintergründe sind etwas karg gehalten.
Die Musik fällt innerhalb des Anime nicht weiter auf, allerdings sind Opening und Ending gut zu hören (Vollversion des Endings ist wirklich schön).

Also, wer romantische Anime mit etwas Drama Anteil mag und sich nicht immer direkt fremd schämt, der sollte die Serie angucken, sie macht Spaß.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden