Detail zu Clannad After Story (Animeserie):

9.55/10 (3980 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Original Titel Clannad After Story
Eng. Titel CLANNAD After Story
Jap. Titel クラナド 〜AFTER STORY〜
Genre Comedy Drama Romance School Slice_of_Life
FSK
SeasonStart: Herbst 2008
Ende: Winter 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Cookie-Subs
Industriejp Kyoto Animation (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Das Schulleben neigt sich für Nagisa, Tomoya und deren Freunden dem Ende zu. Doch wie wird es weitergehen? Welchen beruflichen Weg werden sie einschlagen? Und können sie ihre Freundschaft trotz nun getrennter Lebenswege aufrecht erhalten?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Die neuesten Kommentare:





Christstollen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Clannad After Storys ist genau so wie der Vorgänger Clannad ein wahres Meisterwerk und strotzt nur so von Dramatik und Nostalgie.

Story
Durch die ständigen Rückblenden in die Vergangenheiten der Charaktere,die meistens dramatischer Natur sind, wird man als Zuschauer dazu verurteilt Emotionen zu zeigen.
Der Anime bzw. Manga geht nicht nur auf Vergangenheiten und Beziehung der Protagonisten ein, er beschreibt die Welt mit der Existenz von mehreren Dimensionen, die alle auf eine bestimmte Art und Weise miteinander zusammenhängen.(Stringtheorie)

Charaktere
Besonders gut gelungen ist meiner Meinung nach,die Darstellung der Persönlichkeit sämtlicher Protagonisten. Die Individualität von Charakteren in 24 Folgen (bzw. 49 mit der ersten Staffel) so genau und im Detail an den Zuschauer zu bringen ist einfach unbeschreiblich.

Animation/Bilder/Musik
Die Animationen und Bilder des Animes sind sehr detailliert und immer genau an die derzeitige Situation und Stimmung angepasst.
Die Musik ist einfach grandios.

Zusammenfassung
Es lohnt sich diesen Anime zu schauen. Er nimmt in der zweiten Staffel nicht ab sondern bleibt auf dem Niveau der ersten Staffe.
Meiner Meinung ein muss für jeden Anime Fan


Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




YellowSekas
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich werde mich hier nur auf die Story bzw das Ende beziehen.


Spoiler!

Also,
Nach der eher langweiligen ersten Staffel (diese war zwar schön, konnte mich aber nicht so mit sich ziehen) kommt es in der Zweiten Schlag auf Schlag. Diese Staffel hat mich von der ersten Folge an in den Bann gezogen - bis zum Ende hin... Naja eher gesagt bis Folge 21. Und da sind wir schon beim Thema: die letzte Folge (Folge 22. Happy End schön und gut (ich bin ein positiv gesinnter Mensch; also hab ich generell nichts gegen Happy Ends - bevorzuge diese sogar), aber dieses Ende hat für mich irgendwie den ganzen Anime zerstört. Warum? Ich finde der Zeitraum zwischen Nagisas Tod und den (wahrscheinlichen) Tod von Ushio war für Tomoya eine bedeutende Zeit, in der er sich sehr verändert hat. Er lernt von seiner Vergangenheit (Beziehung mit seinem Vater)und außerdem lernt er wieder sein Leben zu schätzen (neues Leben mit seiner Tochter). Mir kamen die Tränen, so herzbewegend waren diese Ereignisse. Doch was passiert in Folge 23? Durch ein Wunder findet sich Tomoya sich in der Situation wieder, in der Nagisa das Kind gebärt. Beide überleben die Geburt und ich sitz da und denke mir nur (wenn ich an jene Ereignisse zurückdenke, die ich oben genannt habe) "Ist halt passiert" - ohne Trauer zu verspüren.
Und wie dieses Wunder möglich sei, darüber hab ich mir zu lange den Kopf zerbrochen. Parallelwelt, in der alles perfekt abläuft? Was ist dann mit der Welt passiert, in der Tomoya alles verliert? Außerdem warum ist Tomoya in dieser Happy End Welt der gleiche Tomoya, der er vor dem Tod von Ushio war, (der positiv gesinnt ist und der sich mit seinem Vater versöhnt hat) obwohl er das ganze eigentlich nicht erlebt hat?
Oder man denkt nicht so kompliziert und sagt einfach nur: All jene Welten haben sich miteinander verbunden und alles ist so, wie es eben jetzt ist.
Welche Theroie richtig ist, steht in den Sternen. Aber trotzdem fühle ich mich jetzt so wie oben beschreiben - nämlich nichts mehr (zumindest was die Zeit nach Nagisas Tod betrifft). Ich finde, dass sie ein besseres Ende hätten machen können. Eines, das das Ganze verständlicher und nachvollziehbare gemacht hätte. Dann wären mir wohl jene Emotionen nicht Flöten gegangen und ich könnte mit einem traurigen, aber gleichzeitig schönen Gefühl zurückblicken :/


Edit:
Ich kann mich wieder erinnern, wie es zu diesem Wunder kam: Bei der Versöhnung mit seinem Vater, hatte ja ein Licht (aus der Legende) von Tomoya Besitz ergriffen (wenn man das so sagen kann xD) und Tomoya hatte sich wahrscheinlich dieses Happy End gewünscht. Dennoch weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Irgendwie haben sie es sich zu leicht gemacht. Aber dass alles beim alten (bzw beim zukünftigen) bleibt, könnte auch ein Bestandteil von Tomoyas Wunsch sein. Zwar verstehe ich jetzt dieses ganze Szenario, aber es fühlt sich dennoch "falsch" an. Der Anime war schon ziemlich realistisch gehalten (was die Beziehungen, Probleme, Lösungen, etc betrifft), also hätte ich am Ende eher etwas in der Richtung "Wie kann man nach solchen Erlebnissen sein Leben wieder einen Sinn geben?" erwartet. Durch die Antwort "Ein Wunder soll geschehen" schlägt der Anime eine ganz andere Richtung ein und das stört mich (denn der Anime war bis zum Ende perfekt)



Trotz alledem ist dieser Anime ein Meisterwerk und ich kann ihn jeden nur empfehlen - am besten man schaut sich zuvor Staffel 1 auch noch an. Dann wird diese Staffel umso besser ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




iMostLiked
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Clannad ist ein atemberaubendes Meisterwerk. Ich habe nun schon viele Romance/Drama Anime gesehen, aber Clannad kann keiner toppen!

Es schafft nicht jeder Anime die Emotionen zu den Zuschauern so zu vermitteln, an manchen Stellen (insbesondere Clannad After Story) kamen einem wirklich die Tränen oder man wurde zum Nachdenken gebracht.



Spoiler!
Genre:

Wurde auf jeden fall gut getroffen. Comedy war in der ersten Staffel mehr als in der zweiten vertreten aber trotzdem sehr lustig :D Drama/Romance wie oben schon beschrieben wirklich traumhaft gemacht, aber meiner Meinung nach begann das erst in der zweiten Staffel, in der ersten war nicht viel von Drama/Romance zu sehen.


Story:

Die Story ist wirklich mitreißend, wenige Anime haben es geschafft den Zuschauer die Emotionen der Charaktere so zu vermitteln, dass man selber weint oder zum Nachdenken geriet. Die Story fährt aber erst in der zweiten Staffel auf, die erste Staffel ist eine Art "vorspiel" oder "Aufwärmung" auf die zweite Staffel.


Musik:

Wirklich schöne Musik, ich habe sogar fast alle Titel auf osu! und spiele sie täglich ^-^


Fazit:

Clannad ist ein MUSS für jeden Anime-Liebhaber, der Anime wirkt am Anfang vielleicht langweilig und komisch aber er wird von Folge zu Folge besser. In der zweiten Staffel fährt er richtig mit der Story auf, an manchen Stellen kommen einen wirklich die Tränen so ab Episode 18.

Ich habe es wirklich nicht bereut mir den Anime an einem Wochenende angeschaut zu haben, Clannad <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




amraK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hochgelobt und gerade After Story soll der Knaller sein, aber mal ganz im Ernst ich bin wesentlich enttäuscht worden von After Story. Im Großen und Ganzen zeigt aber After Story ein sehr gutes Drama Potenzial. Auch wenn ich mir viele Dinge anderster gewünscht hätte.

Genre/Story
Aus meiner Sicht haben wir es hier mit einem vollblut Drama Anime zu tun. Comedy war im Vorgänger besser und würde auch gar nicht mehr gut zu dem harten Drama passen. Romance ist noch durchaus akzeptabel, es geht mal um was anderes als die ersten Schritte in einer Beziehung sondern mehr darum, wie die Beiden Liebenden ihr zukünftiges Zusammenleben gestalten und Schwierigkeiten überwinden wollen.

Die Gestaltung der Story war für mich teilweise ein wirklicher Graus. Im Grunde hätte man den überhaupt interessanten Teil des Animes auf gut 12 oder 14 Episoden quetschen können. Am Anfang bekommt man erst mal ein paar Geschichten serviert, die sich zum Beispiel um Charaktere wie Sunohara (den blonden Jungen) drehen. Diese Zwischengeschichten waren recht nett aber nicht wirklich überragend und haben nun wirklich nichts mit dem eigentlichen Hauptthema des Animes, also dem zukünftigen Leben von Nagisa und Tomoya, zu tun. Aus meiner Sicht sind das lediglich Lückenfüller und trauriger Weise sind diese Geschichten nicht nur die Einzigsten. Klar natürlich sind diese Geschichten für Fans der Serie ein Augenschmaus, aber ich hätte mir nun wirklich gewünscht vor lauter Langeweile, dass nun endlich mal der wirklich interessante Teil des Anime beginnt.
Dann war es soweit. Die Hauptstory fängt an und strotzt nur so vor Drama und einer wirklich guten Story. Wirklich großartig wurde dieser Teil gestaltet, wäre auch hier nicht ein gigantischer Schönheitsfehler auf den ich aus Spoiler Gründen nicht eingehen will, eingebaut worden.
Um diesen Dramateil zu sehen habe ich den Anime geschaut und er war auch wirklich total traurig und sehr gefühlvoll. Allein dafür hat es sich auf jeden Fall gelohnt sich den Anime komplett an zu schauen.

Wer genauer wissen will was man aus meiner Sicht so verbockt hat im Anime kann sich gerne den Spoilerteil anschauen. Bloß net lesen wenn ihr den Anime noch nicht geschaut habt, den ich gehe auf sehr wichtige Ereignisse ein.

Spoiler!
SO einen Teil habe ich ja bereits erwähnt und zwar das die Zwischengeschichten echt unnötig waren und man die hätte ruhig rausschmeißen können. Leider waren die nicht der einzige Lückenfüller, da man am Ende des Animes unbedingt eine riesen Rückblende starten musste. Mein Gott ich hab jetzt echt kein Alzheimer und weiß, was in den vergangenen Episoden und der ersten Staffel passiert ist.
Zweiter Punkt der den Hauptteil des Anime betrifft. Boah das war ja so mega gut gemacht, hätten sie am Ende nicht ihr Ganzes Prinzip über Bord geworfen. Erinnern wir uns zurück:
Nagisa Stirbt und ich dachte mir nur wow. Dachte mir schon das man später entweder aus Tomoyas Verletzung oder Nagisas kränklichen Körper Drama rausschlagen will, aber so was? Sehr gut. Die Geschichte mit Ushiro ging ja perfekt weiter und es war echt so unglaublich gut gemacht. Tomoya scheint genau so wie sein eigener verhasster Vater zu werden. Dann kam ne Stelle wo ich mir schon dachte, das man eventuell alles was man bisher an Drama aufgebaut hat wieder verwerfen wird. Ushiro wird auch krank. Gut dachte ich mir, die werden die nicht sterben lassen. Als es dann zu der entscheiden Stelle kommt und klar war, das sie stirbt, war alles schlagartig klar. Die werden HUNDERT PROZENTIG nicht ZWEI so wichtige Charaktere sterben lassen. Gleich kommt wird die unbekannte Macht hervorgeholt um dafür zu sorgen das entweder Ushiro wieder lebt oder sogar Beide.
NEIN. NEIN VERDAMMT NOCH MAL. Natürlich war alles nur ein Traum. Nagisa ist nie gestorben und er ist wieder am Punkt wo sie eigentlich hätte sterben müssen. WENN MAN NICHT DIE EIER DAZU HAT CHARAKTERE STERBEN ZU LASSEN, DANN SOLLTE MAN SIE VERFLUCHT NOCHMAL NICHT STERBEN LASSEN. Jedes verdammte mal die gleiche Leiher. Es ist immer wieder das Gleiche. Man will unter allen Umständen ein Gutes Ende haben und darum holt man immer und immer wieder die Unbekannte Macht hervor, die alles wieder Gut machen soll. Hätten sie nur Ushiro gerettet hätte ich es noch verkraftet, aber gleich Nagisa auch zu retten und behaupten alles war ein Traum lässt es einfach so wirken als war alles vorherige eine verschissene LÜGE. Als hätte ich völlig UMSONST um das Schicksal von Tomoya und Ushiro geweint. Ich hasse hasse hasse HASSE es einfach so unglaublich, wenn man mich so derartig verarscht.
Das heißt wir sind am Ende des Ganzen Animes an dem Punkt an gelangt in dem nun fast die komplette Story völlig UMSONST IST. Den Anfang mit den verschiedenen Geschichten ist ein Lückenfüller, der wichtigste Part des Hauptteils ist ein Lüge und der Rest sind unnötige Rückblenden um auch den Rest zu füllen...


Fazit
Es war nicht alles Schlecht. Egal wie viel ich im Spoilerteil meinen Ärger darüber raus gelassen habe. Für die Leute, die Clannad schon gut fanden wird hier euch vielleicht was gutes geboten, was aber nicht zwingend nötig ist, da die Geschichte an sich bereits in der ersten Staffel abgeschlossen wurde und sich die zweite Staffel sehr von der ersten unterscheidet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Hotzenzinken
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe bereits viele Anime gesehen, deren Zusammenspiel der Genres sehr ähnlich zu diesem war. Trotzdem sind Clannad und Clannad After Story für mich wirklich besonders!

Es ist einer der wenigen Anime, die es schaffen, die Emotionen der Charaktere so zu vermitteln, dass man als Betrachter, mit jedem der Charaktere zu jeder Zeit mitfühlt. Der Anime hat mich häufig zum Schmunzeln, aber manchmal auch zum Nachdenken oder Weinen gebracht.

Genre:
Die Genres sind alle sehr gut vertreten,bis auf School, was meiner Meinung nach einfach einen zu kleinen Teil des Anime ausmacht und daher eigentlich überflüssig ist, da man das auch in Slice_of_Life packen könnte.

Story:
Die Handlung war bis auf wenige Passagen gut nachvollziehbar und man wurde sehr zum mitfiebern angeregt. Dies hat dazu geführt, dass ich Clannad After Story innerhalb von einem Wochenende komplett geschaut habe. Sogar soziale Kontakte wurden deshalb vernachlässigt! xD

Animation/Bilder:
Die Animation hat meine Auge besonders angesprochen, da die Charaktere übertrieben stereotyp dargestellt hat und man beim ersten Betrachten sofort wusste, wie der Charakter ticken würde.
Besonders die Zeichnungen für die Landschaften und Hintergründe haben mich aber überzeugt, deshalb gibt es hier 5/5!

Charaktere:
Wie bereits gesagt sind die Charaktere sehr auf stereotype Rollen zugeschnitten, sie haben alle eine gut ausgedachte Hintergrundgeschichte, die nur soweit für die Handlung nötig war erzählt wird. Es gibt dabei kleine Ausnahmen, was ich als etwas enttäuschend empfunden habe, daher gibt es nur 4/5.

Musik:
Die Musik fand ich besonders Stimmig, sie hat die Handlung unterstrichen und stand aber auch nicht zu sehr im Vordergrund, was dafür gesorgt hat, dass es nie langweilig wird, man sich aber auch nicht belästigt von ihr fühlt. Das Intro und Outro waren Ok, im Vergleich zum Vorgänger waren sie aber eher eine Verschlechterung, deshalb gibt es hier auch nur 4/5.

Dieser Anime spricht besonders Heranwachsende an, die auf der Zielgeraden zu ihrem Schulabschluss sind und die einen siebten Sinn für Mitgefühl haben.

Das einzige was ich als unstimmig empfand war das Ende, was meiner Meinung nach etwas kitschig war und bevor der ganze Kitsch begann einfach aufhören hätte sollen.

Wie auch immer, absolut Sehenswert! 8,8/10 Punkte!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Cactus-Kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
(Diese Kritik richtet sich ausschließlich an Kenner der ersten Staffel bzw. des Films)
Angesichts des hochwertigen Vorgängers und dessen größtenteils abgeschlossenem Ende, ist es naheliegend, sich zu fragen, ob eine komplette 2. Staffel dieses Niveau halten könne und ob diese nicht größtenteils aus fanorientierten Fillern bestehen würde, wonach es auch gerade in den ersten Folgen sehr aussieht. Wer jedoch über diese anfänglichen Fillerarcs hinausschaut, wird mit der Erkenntnis belohnt, dass doch noch so einiges aus "Clannad After Story" herauszuholen war, was größtenteils an den neu hinzu gekommenen Storyaspekten und der damit einhergehenden Dramatik liegt, welche für mich gegen Ende noch überzeugender und mitreißender war als im Vorgänger.




Story:

Spoiler!
Bis einschließlich Folge 8 bekommt man drei kurze 2-3 Folgen lange Geschichten präsentiert, welche u.a. auch dazu dienen einige der Nebencharaktere genauer zu beleuchten. Während das erste dieser Arcs noch sowohl komödiantisch als auch dramatisch gesehen überzeugen kann, fallen die anderen beiden Geschichten weniger unterhaltsam aus. Das 2. Arc ist zwar an sich noch einigermaßen mitreißend, doch gerade für Kenner von “Kanon” bietet es handlungstechnisch nichts Neues. Die dann folgende Geschichte um Yukine und ihren Bruder ist nicht nur besonders uninteressant ausgefallen, sondern stellt sich letztlich auch als komplett sinnlos heraus, da man die darin neu eingebrachten Charaktere nicht mal mehr zu Gesicht bekommt.

Ab der 9. Folge startet dann die eigentliche Hauptgeschichte, in der Tomoyas Einstieg in die Arbeitswelt und vor allem seine Beziehung zu Nagisa thematisiert wird. Aber auch das gestörte Verhältnis zu seinem Vater wird auf bewegende Weise, wenn auch nur kurz, wieder aufgegriffen und nun auch inhaltlich zu einem Abschluss gebracht.
Die sich anfangs langsam entwickelnde und eher seichte Handlung lässt diese Staffel dabei fast schon ins Slice of Life Genre abdriften, was aber erstens aufgrund des sympathischen Casts nicht weiter stört und zweitens einen wirkungsvollen Kontrast zur später wiederkehrenden Dramatik darstellt, welche ich in derartig berührend tragischer Form selten bei einem Anime erlebt habe. Zumindest in diesem Punkt übertrifft die After Story deutlich die erste Staffel.
Leicht kritikwürdig gibt sich jedoch die letzte Episode, (ich beziehe mich dabei auf Folge 22, da die Folgen 23 und 24 lediglich Rückblickepisoden sind) denn diese enthält eine lange Szene, die doch ziemlich fehl am Platze wirkt. Im Grunde genommen bekommt “Clannad After Story” aber dennoch einen einigermaßen würdigen Abschluss spendiert.



Cast:

Spoiler!
An Charakteren gibt es bei der 2. Staffel (fast) keine Neuzugänge, da man ohnehin das Augenmerk auf die beiden Protagonisten gerichtet hat. Dies stört jedoch weitaus weniger, als die Tatsache, dass die anderen Charaktere, denen in der ersten Staffel noch komplette Kapitel gewidmet wurden, so gut wie keine Screentime mehr bekommen haben und letztlich nur noch als gelegentliche Besucher unseres Hauptpärchens herhalten. Natürlich ist es auch keine leichte Aufgabe sie angesichts der neuen Umstände noch sinnvoll ins Geschehen einzubinden, doch gerade bei den Anfangsfillern hätte man dies doch machen können, statt absolute Statistenrollen wie die Vermieterin deutlicher zu beleuchten. Glücklicherweise vermag es Tomoya aber als überaus interessanter Protagonist aufgrund seiner gelungen präsentierten Charakterentwicklung, hier einiges zu retten. Wie er fortwährend durch die harten Zeiten die ihn erwarten geistige Reife erlangt, wurde größtenteils richtig überzeugend umgesetzt. Leider hätte man in dieser Hinsicht gerade bei Nagisa mehr erwarten können, denn sie kommt auch unabhängig von ihrer gesundheitlichen Lage über ihr Image des schwächelnden Mädchens nicht wirklich hinaus, obgleich sie zweifelsohne auch in dieser Staffel eine Sympathieträgerin bleibt.



Zeichnungen/Sound/Inszenierung:

Wie man es von KyoAni schon gewöhnt ist, sprechen die extrem detaillierten Umgebungen und das wunderschöne Charakterdesign natürlich für sich und stehen dem Vorgänger in nichts nach.
-> Absolute Topqualität in allen optischen und animationstechnischen Belangen!
Selbiges lässt sich auch über die fabelhafte Musikunterlegung sagen, die neben den alten gelungenen Stücken auch einiges Neues bietet.
Besonders erwähnenswert ist auch bei dieser Staffel, die gut durchdachte Inszenierung, in welcher sich widerspiegelt, dass hier offensichtlich Profis am Werk waren. So wird des Öfteren geschickt mit Kamerapositionen und Umgebungseffekten umgegangen, um z.B. Aussagen von großer Bedeutung oder bestimmte Gefühlsregungen noch besser hervorzuheben, als dies durch die ebenfalls hervorragende Synchro sowieso schon getan wird.



Fazit:

Ob die starke thematische Veränderung weg vom typischen Harem Anime, hin zu dramatisch geprägter Slice of Life Story, dieser Staffel letztlich gut getan hat, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlichen sehe diesen Schwerpunktwechsel aber insgesamt als geglückt an, wenn man von den leider teils verblassten Charakteren und der gelegentlichen Langatmigkeit einmal absieht.
Die fast schon zu tragischen Wendungen verlieren ihre Wirkung dadurch nämlich nicht. Offen gebliebene Fragen werden zudem beantwortet und auch das typische Clannad Flair ist uns, wenn auch leicht verändert, erhalten geblieben.
Somit haben wir mit "Clannad After Story" eine durchaus würdige Fortsetzung, welche sich nicht hinter anderen Genrespitzen zu verstecken braucht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Adiso
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zuerst möchte ich sagen, das dies mein 1. Kommentar ist. Ich habe viele Animes geschaut, die ein ähnliches Genre haben. Aber bisher hat mich kein Anime so sehr gepackt, wie Clannad also auch Clannad After Story!

Es ist bisher der 1. Anime, der es geschafft hat, die Emotionen der Charaktere, mir zu übermitteln. Und ich muss ehrlich gestehen, die 1. Tränen, durch eine Serie, sind auch gefallen.. ^^

Zu der Story möchte ich sagen:
Es gab zwar stellen die Teilweise, verwirrend und kein Sinn gaben, Allerdings durch ein Trick, das immer was kurz vor dem Ende passierte, musste ich automatisch anschauen. Ich habe Clannad und Clannad AS innerhalb von 1 1/2 Tagen geschaut. Trotz der Arbeit! :D

Ich empfehle jeden diese Anime, der Drama, Emotionales als auch das alltägliche Leben bei Animes mag!

Kleine Kritik der gleichzeitig bissl Spoilert.

Wo war der Kuss, den wahrscheinlich alle sehen wollten!

Wie auch immer, absolut Sehenswert! 10/10 Punkte nur Animes sah teilweise bissel merkwürdig aus.. Kam allerdings nur sehr selten vor !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Animejunkie94
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
"Hab ihn verloren."
"Was denn?"
"Den Roboter"
"Wir kaufen dir einen neuen"
"Es gibt für mich aber nur den einen."
"Was ist an dem anders?"
"Das ist das erste Geschenk was ich von Papa bekommen habe"

Das ist nur eine von den unglaublich vielen Herzzereisenden Szenen aus Clannad After Story die den Anime so einmalig und genial machen. Ich hab meine Wohnung durch meine Tränen mehrmals unter Wasser gesetzt.

Genre sind allesuper erfüllt. Gerade Slice Of Life ist sehr stark vertreten genauso wie Drama.

Die Story ist der Wahnsinn. Nicht selten habe ich mich genauso gefühlt wie Tomoya und musste genauso leiden wie er. Die STory setzt da an wo die erste Staffel aufgehört hat. Nagisa und Tomoya heiraten nach der Schule, doch dann bricht das Unglück herein. Nagisa wird schwanger, stirbt aber dann doch bei der Geburt. Tomoya lässt seine kleine Tochter Ushio jahrelang links liegen, doch dann findet er durch die Hilfe seiner Schwiegereltern doch zu ihr. DOch das Glück wehrt nicht lange, sie wird krank und stirbt in seinen Armen als er ihr ihren letzten Wunsch erfüllen will. Doch daraufhin geschieht ein Wunder. Die Zeit wird zurück gedrehtNagisa stirbt nicht bei der Geburt , als auch Ushio nicht stirbt. Dieses kurze irrationale Element ist dennoch in diesem ansonsten extrem normalen Animne nicht fehl am Platz sondern rundet das ganze einfach noch ab. Perfekte Arbeit.

Die Animation ist genauso toll wie beim Vorgänger, man sieht es gerne und verliebt sich auch in die Landschaft, zum Beispiel das Blumenfeld im Norden.

Die Charaktere sind unglaublich genial. Man fühlt sich in sie ein bis man nicht mehr weiss wer man ist. Nicht selten habe ich gefühlt wie Tomoya und gedacht ich sei er. Tomoya und seine Freunde sind mir über die Zeit ans Herz gewachsen und ich finde es fast schon traurig diesen Anime abschliessen zu müssen. Gerade Mit Tomoya kann man sich identifizieren. Als Nagisa gestorben ist hab ich fast den Rest vom Tag durchgeheult. Als er Ushiowiedergefunden hat haben mich seine Gefühle ebenfalls komplett überrollt und ich musste ewig flennen. Und als Ushio starb brach für mich genauso eine Welt zusammen wie für Tomoya. Ein fach auf Grund des genialen Charakterdesigns fühlt man mit allen Charas.

Die Musik trägt ähnlich brutal gut zur Stimmung bei, das Opening ist trotz seiner ständige Taktwechsel ein echter Ohrwrum der sofort hängenbleibt.

Fazit: Der bis dato beste Anime den ich jemals gesehen habe. Ich dachte wirklich das nichts auf diesen Planeten Mirai Nikki toppen könnte, aber Clannad hat es geschafft. Nachdem ich die erste STaffel nicht in meine Top 10 aufgenommen hatte wiel ich dacht da geht noch was bin ich echt froh das es so kam, denn die After Story ist noch eine Spur stärker als die erste Staffel. Ich würde gerne selbst für immer in diesem Universum bleiben doch es wird nun Zeit weiterzugehen und die nächste Animewelt zu entdecken...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




heartangel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Deutlich überwiegt gerade ab der zweiten Hälfte Drama, davor viel Romance, wie ich finde. Dennoch kommt kein Genre zu kurz.

Story
Einfach Clannad. Die Story ist unglaublich mitreißend und emotional aufwühlend. Was ich gut finde ist, dass die Geschichte nicht übertrieben dargestellt wurde, sondern so, wie es auch wirklich im wirklichen Leben passieren könnte - bis auf das Ende.
Zu kritisieren habe ich demnach auch wirklich nur das Ende, das so ein bisschen erzwungen wirkt, wenn man an die Folgen davor zurückdenkt. Aber dennoch wunderschön.
Ich musste noch nie so sehr weinen bei einem Anime - und das über Folgen hinweg. Ich glaube ganz ehrlich, dass ich diese Story niemals vergessen werde, gerade die zweite Staffel.
Eine Achterbahn der Gefühle - wirklich. Das sage ich nicht nur einfach so.
Das einzige, was zu kritisieren wäre, wäre ganz evtl die Arbeitsfolgen, die sich etwas gezogen haben.

Animation/Bilder

Wie Staffel 1. Hat sich nicht geändert und ist weiterhin top.

Charaktere
Sind weiterhin in ihren Rollen, handeln, wie man es von ihnen erwarten würde. Es gibt keinen Charakter, den ich nicht mochte, und das macht Clannad so besonders. Die Abwechslung und Individualität ist hervorragend. Auch die Nebencharaktere haben ihre Storys und Hintergründe, die nicht außenvor gelassen wurden.

Musik
Passend gewählt. So passend, dass allein die Musik schon beinahe ausreichte, das Herz an manchen Szenen weinen zu lassen. Wirklich, an den traurigen Szenen gibt sie einen den Rest, wenn man noch nicht geweint hat.
Sehr emotionale und gleichzeitig schöne Musik.


Wie Staffel eins, ist auch Staffel zwei ein Meisterwerk. Beide erzählen Lebensabschnitte. Einmal Schule, einmal das Leben nach der Schule. Es ist einfach wundervoll, die Charaktere über eine so lange Zeit kennen und lieben gelernt zu haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MuiLi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Clannad bzw. Clannad AS war ein sehr guter Anime, das vorweg, jedoch kein Meisterwerk (dafür fehlt noch ein bisschen).
Genre: Vom Genre her passt soweit eigentlich alles.

Story: Also ich fand die Story nicht schlecht, aber eben auch nicht wirklich so toll. Ich war nämlich auf der Suche nach einem genialen Drama-Anime, wo man wirklich Fluten von Tränen vergießt. Auf Empfehlung von Freunden hab ich mir deshalb Clannad/+AS angeschaut, da diese meinten, die Geschichte sei sehr traurig etc. Doch hier ist eben auch mein Mängel, denn mir kam nicht in einer Szene auch nur der Ansatz einer Träne. Nicht denken, ich hätte ein Eisklotz als Herz, denn ich hab schon bei vielen Animes geheult. Der Ansatz war ja auch wirklich gut, doch es wurde einfach nicht gut genug umgesetzt, wie in anderen Animes.
Spoiler!
Als z.b. Nagisa starb: Tomoya ruft zwei-, dreimal ihren Namen, sie schließt die Augen... Tod!!! Bei Ushio so ziemlich dasselbe: Ushio fällt, schließt die Augen und Tomoya ruft 'n paar Mal ihren Namen...
Beispiele für gut 'rübergebrachte Tode: Major S1(Shigeharu Honda); Area no Kishi(Suguru Aizawa) und das wären beides Sport-Animes; Code Geass *_* in denen drei (gibt natürlich noch mehr) wurde der Tod der Person und die Reaktion der Mitmenschen einfach super gestaltet.

Außerdem hat mir das Ende so gar nicht gefallen, einfach viel zu surreal.
Spoiler!
Das Einzigste, das dieses Ende hätte toppen können, wäre: Alle fliegen auf 'nem rosa plüschtier Einhorn gen Sonnenuntergang <.<


Animation/Bilder: Die Animation hat mir sehr gut gefallen, jedoch kann man sich immer verbessern und deshalb eben nur 4 Sterne.

Charaktere: Viele unterschiedliche Charaktere, mit denen es fast nie langweilig wurde.
Spoiler!
My favorite: Sunohara


Musik: Das beste am ganzen Anime! Die Musik war einfach genial und hat das feeling meist super 'rübergebracht. Hiervon können sich viele Animes eine große Scheibe abschneiden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!