Detail zu Boku no Hero Academia 3rd Season (Animeserie/TV):

9.1/10 (1347 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Boku no Hero Academia 3rd Season
Englischer Titel My Hero Academia 3
Japanischer Titel 僕のヒーローアカデミア 3rdシーズン
Synonym My Hero Academia 3rd Season
Genre
Action, Adventure, Comedy, Fantasy, Martial-Art, School, Shounen, Superpower, Violence
Tags
Adaption Boku no Hero Academia (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2018
Ende: Sommer 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Bones (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
en hulu (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Während es für Izuku und seine Freunde an der Yuei-Akademie in ein geheimes Superhelden-Trainingscamp geht, rekrutiert die Schurkenliga neue Mitglieder, um ihre Kraft zu verstärken. Der Oberschurke Shigaraki wartet nur auf eine günstige Gelegenheit, um endlich die Superhelden vernichten zu können …

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Original creator
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 My Hero Academia: All Might Rising – One-Shot erhält Anime-Adaption
von nych in Anime- und Manga-News
2375 19.11.2018 15:02 von nych
17 My Hero Academia – populärer Shounen-Manga erhält Realverfilmung aus Hollywood
von nych in Sonstige News zur japanischen Populärkultur
3137 29.10.2018 18:11 von Asuka..
19 My Hero Academia – erstes Visual und Ankündigungsvideo zur 4. Staffel enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News
8114 01.10.2018 00:57 von Tensa-Zamgetsu
62 Boku no Hero Academia 3rd Season - Diskussionsthread
von Asuka.. in Themen zu einzelnen Anime & Manga
6061 24.09.2018 17:12 von Sniperace
28 My Hero Academia 3 – neuer Schurke enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News
61825 21.07.2018 19:04 von TeeTaan
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




BoneDog
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Boku no Hero Academia 3rd Season, ist wie man unschwer erkennen kann die 3. Staffel des seeehr beliebten und gehypten Anime "Boku no Hero Academia", vorab sollte ich sagen das ich erst die 1. und 2. Staffel sah bevor die 3. draussen war und dann nach dem release der 3. Staffel erst wartete bis diese fertig released war um sie an einem Stück durchzuschauen.

Genre: Action, Adventure, Comedy, Fantasy, Martial-Art, School, Shounen, Superpower, Violence
Wie in den anderen 2 Staffeln kann ich hier nicht mehr zu sagen als das die genres gut kombiniert sind und ich dieses Superheldensetting echt gut finde.

Story: Die 3. Staffel ist etwas komisch aufgebaut was den Verlauf der Story angeht, finde ich zumindest. Ohne zu spoilern möcht ich dennoch sagen das die 3. Staffel definitiv einen guten build up zur 4. bietet.
Spoiler!
Mehr leider auch nicht, fand es am anfang echt super das die Villains so früh in der Staffel vorgestellt werden, jedoch wars das dann auch, man sieht sie nie wieder bis zum ende und dann auch nur als teaser für die 4. staffel, leider etwas schade.


Animation/Bilder: Sieht genauso gut wie die ersten 2 staffeln aus

Charaktere: Mit der 3. Staffel treten einige neue Charaktere in den Mittelpunkt und ich persönlich finde alle darvon echt gut. Desweiteren wird weiter an den alten Charakteren developt. Ich kann mich nicht beschweren.

Musik: Holy! 6/5 definitv. Ich hab selten einen soundtrack gehört wo sich echt fast jedes Ost so dermaßen gut anhört.


Fazit: All in all kann ich jedem der die ersten 2 staffeln gesehen hat empfehlen die 3. staffel zu schauen, ein Tipp meinerseits jedoch wäre viiieleicht auf die 4. staffel zu warten da die 3. echt größtenteils als build-up dient, ist aber nicht nötig :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story startet voll durch. Die erste Staffel wirkte interessant aber noch nicht so ausgereift, die zweite Staffel bot schon mehr, aber auch hier wirkte es noch etwas schleppend. Hier in der dritten Staffel erfährt man wieder eine Steigerung, die allerdings wesentlich besser ist. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass die Story irgendwann einbricht und wieder etwas nachlässt, doch das ist einfach nicht der Fall. Nach wie vor ist die Story in zwei Grundelemente gespalten, die die Serie schon von Beginn an praktiziert. Einmal die Thematik Schule und dann die Thematik Schurken. Es ist immer so ein wechsel. Dieses Prinzip, bleibt die Serie bisher treu und es funktioniert sehr gut. Das Schulische dient dazu, die Welt und vor allem die Fähigkeiten Der Superhelden kennen zu lernen und das Thema Schurke wiederum ist dann die Umsetzung und die Story, die den Anime mit ausmacht. Das ist eine sehr faszinierende Vorgehensweise. Sie ist einfach und doch genial. Die Spannung ist hier noch besser geworden. Sie ist von mittelmässigem Niveau bis zum starkem Niveau vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Niveau.

Das Abenteuer ist nur schwach vertreten. Mein Entdeckerherz ist kaum darauf angesprungen. Die Welt hat einfach nicht wirklich was zu bieten. Abgesehen von den Superhelden und den Schurken, ist nichts interessantes dabei. Auch kann man kaum von Abenteuer sprechen, da ein Abenteuer für mich eher eine Art Reise ist, was in diesem Fall nicht wirklich hinkommt. Die Action ist stark vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Wieder ist einer der Hauptgenres, die Action, die echt gut geworden ist, gerade die vielen Fähigkeiten, lassen eine interessante Abwechslung in der Action entstehen. Die Comedy ist mittelschwach vertreten. Sie hat mich mässig unterhalten. Die Dramatik ist mittelschwach vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelschwach. Ja, das Genre zeigt eine interessante Seite, die dem Anime sehr gut tut. Die Fantasy ist mittelmässig vertreten. Sie beschränkt sich wieder auf die Fähigkeiten, aber sie ist sehr abwechslungsreich gestaltete worden, was sie sehr interessant macht. Material-Art ist schwach vertreten. Man geht nicht darauf ein. Die Kampfkunst an sich ist so gut wie garnicht vertreten, allerdings spürt man einen Hauch davon. Die Romanze ist sehr schwach vertreten. Ein bisschen kommt was vor, doch nur ein bisschen. Das was ich gesehen habe fand ich nicht sonderlich ansprechend. Die Superpower ist wieder sehr stark vertreten. Wieder geht man recht gut darauf ein. Das ist so ein Highlight an diesem Anime. Auf den ersten Blick wirkt das so ein oberflächlicher Superhelden-Anime, doch auf den zweiten Blick merkt man, dass man sich echt gut mit den Superkräften auseinender setzt. Violance ist mittelstark vertreten.

Die Animationen sind wieder sehr gut geworden. Die Kämpfe laufen recht reibungslos ab. Die Computeranimationen sind auch hier wieder vertreten. Sie beschränken sich zwar sehr auf ein paar Hintergrunddinge, doch dies fallen mir auf. Der Zeichenstil hat sich nicht verändert. Er ist wieder sehr gut geworden. Die Hintergründe sind weider malerisch gezeichnet worden. Genauere Details sind somit nicht vertreten.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist recht ausgefallen geworden. Die Charaktere sind sehr interessant geworden. Nach wie vor finde ich es sehr gut, dass man sich eicht mit den Charakteren gut befasst. Nur manche bekommen einen noch tieferen Hintergrund dahin, doch im großen und ganzen bin ich mehr als zufrieden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die dritte Staffel der Superheldenschule und alle, die hier angekommen sind, brauchen wohl wenig Erklärung, um was es in diesem Anime geht. Die Fortsetzung schließt ziemlich bündig an die zweite Staffel an und in der letzten Folge wird auch schon gleich die vierte Staffel angekündigt.

Bei den Genren bin ich größtenteils zufrieden. Action, Adventure, Shounen, School, Superpower und Violence (wenn auch milde) sind das, was diesen Anime ausmachen. Das Rezept ist perfekt für einen Shounen-Anime und da wird hier auch voll drauf gebaut.
Comedy kommt auch ein wenig vor, doch ist der Grundton in dieser Staffel ein wenig düsterer als noch davor, weshalb es hier nicht ganz so oft vorkommt.
Bei Fantasy würde ich nein sagen, denn Superpower ist hier einfach alles. Auch bei Martial-Arts wäre ich eher skeptisch, wie gesagt, Superpower ist der Tenor.

Was die Story betrifft, so sind hier zwei Hauptarcs vorhanden. Zum einen geht es in das in der zweiten Staffel erwähnte Trainingscamp mit dem zu erwartenden Überfall der…Superschurken, ja es klingt doof, aber wenn jeder ein Superheld sein will, dann braucht man eben Superschurken.
Der zweite Arc dreht sich um das erwerben einer Lizenz zum Superheld sein, kein Arbeiten ohne Arbeitserlaubnis!
Alles in allem sind die Arcs recht zufriedenstellend was ihren Inhalt betrifft. Natürlich haben wir hier 100% Shounen vor uns, also sind die Bösen auch böse und die guten auch gut, Teamwork das Beste überhaupt und moralische Fragen einfach gelöst. Aber so muss das auch sein, dafür ist der Anime auch gemacht worden und das hindert nicht daran ihn zu mögen und zu genießen.

Wie vorher auch gibt es hier eine ganze Reihe von neuen Personen, welche vorkommen und sich mit in das Geschehen einbringen. Die alten Personen werden nicht noch einmal vorgestellt, wer sich also zurechtfinden will, sollte die Vorgänger gucken, auch wenn ich nicht davon ausgehe das jemand bei Staffel 3 anfängt.
Entwicklungen sind durchaus vorhanden, zwar nicht bei allen Personen, was auch gar nicht möglich ist bei so vielen, aber die wichtigen Personen sind dabei.
Auch werden einige Hintergründe noch etwas beleuchtet, zum Glück jedoch nicht von den Personen, welche sowieso wieder im Hintergrund verschwinden werden. Ich bin mit der Umsetzung recht zufrieden und glaube nicht, dass ich in diesem Anime eine Folge voll Hintergrunderklärung gut finden würde.

Von den Bildern her bewegen wir uns auf bereits bekannten Ebenen. Der Stil ist gleichgeblieben und auch bei der Qualität ist ein annehmbares Level eingehalten. Geht es besser? Bestimmt, aber notwendig ist es nicht.

Ähnlich bei der Musik, welche aber eher einem Standard entspricht, welchen man von Anime kennt. In den Folgen hat sich nichts geändert, das Intro und das Extro sind unauffällig.

Ich denke die dritte Staffel ist gelungen und hat interessante Inhalte mitgebracht. Dieses Werk ist nun mal reinrassiger Shounen vom feinsten und würde auch seine Fans stark enttäuschen, wenn er davon abkehren würde. Wer die Vorgängerstaffeln gesehen hat, wird auch hier weiter gucken, es gibt keinen Grund es nicht zu tun.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mo-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Und wieder eine mehr als gelungene Staffel!
"Boku no Hero Academia", die bereits dritte Staffel zeigt wie immer viel Action, tolle Animation, überraschende Wendungen, super gestaltete(vor allem neue!!) Charaktere und viel Emotionen!

Zu den Bewertungen der letzten Staffeln habe ich nicht viel hinzuzufügen. Es gibt einfach kaum etwas, woran man etwas Negatives festmachen könnte. Man merkt, dass die Story immer mehr an Fahrt aufnimmt. Aber diese dritte Staffel war sicherlich kein Höhepunkt!! Diesem Höhepunkt wurde durch diese 25 Folgen zwar näher gekommen, aber die vierte Staffel wird wohl vieles bereithalten!
Ich freue mich!

Toller Anime!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kektus69
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
I keep my Ideals, und dazu gehört auch weiterhin diese Topserie.
Wie ein kleines Kind hab ich mich auf die Fortsetzung von Hero Academia gefreut. Ich teile auch gerne mit, warum das so ist.

Anschau-Hinweis
Die 3. Staffel ist mit 25 Folgen zu je 24 Minuten genauso lang wie ihr Vorgänger, auf dessen Story aufbgebaut wird.

Story
Es geht genauso actiongeladen und dramatisch weiter wie bissher.
Unser "Deku" verfolgt weiter sein Ziel, der größte aller Helden zu werden.
Und das wird ihm auch nicht leicht gemacht! Er muss sich nämlich knallhartem Training und blutrünstigen Schurken entgegenstellen.

Jeder der die Serie bis jetzt verfolgt hat, sollte eine grobe Ahnung haben, was alles so für Dinge passieren können.
Ich kann euch auf jeden Fall sagen: Es wird immer besser!

Spoiler!
Die Staffel umfasst drei vollständige und ein begonnenes Arcs:
A) Das Trainingscamp im Waldgebiet der Pussycats
B) Der Überfall auf das Versteck der Schurkenliga
C) Die Prüfung für die provisorische Heldenlizenz
D) Die Einführung in die Helden-Praktika (Intership)



Genre
Genre und PSK haben sich nicht geändert. Kann man nur zufrieden abnicken.

Animationen
Die talentierten Grafiker holen alles aus den Maschinen raus, was sie können. Umgebungen, Chraktere und vor allem Kämpfe sind einfach nur brilliant.

Charaktere
Mehr, mehr, MEEEHR! Es kommen immer mehr Charaktere dazu, die wieder nur vor Einzigartigkeit strotzen. Und dennoch erfahren wir viel Neues über unsere bereits bekannte Heldentruppe.

Musik
Das Intro der ersten Hälfte hab ich mir wirklich jedes Mal bis zum Schluss angehört. Die Musik war vor allem in den Kämpfen und dramatischen Momenten perfekt mit den Bildern abgestimmt.
Die anderen Intros und Outros waren auch ok.

Fazit
Meisterwerk³. Inzwischen sollte sich diese Serie ja bereits als Meilenstein irgendwo festgelegt haben. Ich kann nur hoffen, das die Serie noch bekannter wird, sodass sie neben Dragonball, Naruto und Co. endlich seinen Platz einnimmt. Qualitativ finde ich sie sogar besser!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiki93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Bombastische dritte Staffel!
Spoiler!

Hier hat mal wieder fast alles gepasst.
Die Story war wieder absolut nach Mangavorlage, die Soundtracks waren super, die Charaktere wieder stimmig und selbst der Zeichenstil war wieder sehr gut.

Die beste Szene in der Anime war hierbei der Kampf von Midoriya gegen Katsuki. Die Animation mit schwarzen Hintergrund war doch einfach nur der Hammer und hat den Kamof super in Show gesetzt.

Allerdings sagte ich auch, dass fast alles super war.
Ganz ehrlich, was sollte diese Fillerfolge!?
Ich habe nichts gegen Filerfolgen, aber diese war absolut deplaziert und hat einfach nur gestört!
Auch muss ich sagen, das die vierte Staffel etwas zu sehr geteased wurde. Man hätte die drei Oberschüler auch erst in der vierten Staffel erwähnen können.
Denn mal ehrlich, wer die ersten drei Staffeln gemocht hat, schaut sich auch die vierte ohne Umschweife an.

Fazit:
Wieder super umgesetzte Anime, die jede Empfehlung wert ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Romstar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Da wir bei der dritten Staffel des Animes sind und man logischerweise nicht mit der dritten Staffel sondern der Ersten anfangen sollte, ist in diesem Fall keine Einführung nötig. Allerdings muss man im Hinterkopf behalten, dass sich diese Bewertung nur auf die dritte Staffel bezieht und nicht auf den gesamten Anime.

Kommen wir zur Bewertung:

Genre 5/5
Alle angegebenen Genre werden sehr gut im Anime umgesetzt und eingehalten.
Natürlich kann man da diskutieren was mehr gewichtet wird und was nicht, aber dies ist in meinen Augen nicht der Focus eines Animes.

Story 5/5
Spoiler!
Im Grunde genommen, handelt es sich hauptsächlich um den Protagonisten, welcher von Beginn an keine Kräfte besaß und trotzdem der stärkste Superheld werden will. Dieser hat allerdings die Kräfte vom stärksten Superhelden (Allmight) "geschenkt" bekommen und versucht nun zu lernen diese zu kontrollieren.
Also eine Standard "From Zero to Hero" Geschichte, könnte man sagen. Allerdings ist dessen Umsetzung dermaßen gut, dass man diesen Anime nicht mit irgendeinem Standard vergleichen sollte, welcher die gleichen Genre hat.
Dieser Anime greift deine Mentaliät und schleudert dich förmlich aus dem neutralen Bereich deines Geistigen Ichs. Man wird einfach mit so vielen Emotionen konfrontiert, dass man gar keine Wahl hat als mitzufiebern. Ich persönlich war seit Narutos Ende nicht mehr so emotional Angreifbar, wenn ich mir weitere Animes angesehen habe. Boku no hero academia hat es aber geschafft mich wieder aus der Komfortzone zu holen und mir eine wichtige Eigenschaft zurückzugeben, welche ich nach so vielen Animes verloren habe. Die Leidenschaft für Animes. Dies ist eine sehr subjektive Meinung aber ich scheue mich nicht davor zu sagen, das dieser Anime der Beste von allen im Bereich "From Zero to Hero" ist.

Animation/Bilder 6/5
Ich möchte nicht viel dazu sagen, aber eine Sache steht fest. Die Kampfanimationen sind auf aller höchstem Niveau und sind hauptsächlich dafür verantwortlich, dass der Anime ein Meisterwerk ist.

Charaktere 5/5
Alle Charaktere werden sehr gut durchleuchtet und vorgestellt. Vorallem die Hauptcharaktere haben ihre eigene Geschichte, ihren eigenen Charakter und ihre eigenen Ambitionen ein Held zu werden. Hier wird einem die Möglichkeit geboten, nicht nur den Protagonisten zu lieben sondern auch andere Nebencharaktere zu favorisieren, aufgrund ihrer Geschichte oder charakterlichen Züge. #Bakugo hust.

Musik 6/5
Die Musik und wie diese in bestimmte Momente inszeniert wird, stellt neben den Animationen, einen Hauptfaktor da, wieso dieser Anime so gut ist. Ohne die gelungene Umsetzung der Musik, wäre der Anime wahrscheinlich viel schlechter. Ich persönlich kann mir aber nicht vorstellen weniger als 6 Punkte zu geben, weil die erstklassige Leistung in diesem Bereich einfach den Rahmen sprengt und somit mehr als 5 verdient.

Fazit
Wenn man nur die Story berücksichtigt, ist eigentlich nichts besonderes dran. Schließlich ist es wenn man es genau zusammenfasst, nur eine "From Zero to Hero" Geschichte. Allerdings wird aus der Kombination von Musik und Animation, die Story so perfekt ergänzt, das man keinen anderen Titel vergeben kann, als den besten Anime 2018.
Grüße gehen raus an das Animations- und Musikteam, ihr habt alles richtig gemacht, was man richtig machen kann.

P.S. Es ist meine eigene subjektive Meinung des Anime. Vergesst das nicht :)

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [37]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Luftikus94
Boku no Hero ist seit Naruto der erste Shounen, der mich auf lange Strecken überzeugen konnte. Selten wird man so mitgerissen wie hier und selten wird man so enttäuscht. Obwohl der Anime in Sachen Spannung vieles richtig macht, immer mal wieder Steine in den Weg legt und diese dann a la "surpass your limit" (Black Clover) übersteht, gibt es immer wieder lange Durststrecken.

Schon in den Staffeln 1 und 2 hat sich herauskristallisiert, wie gut dieser Anime in puncto Animation, Musik und auch Storytelling umgesetzt wird. Ein Meisterwerk!

Doch was mich stört, ist die Story. Die Problemstellungen sind nicht nur dem Protagonisten vorbehalten, sondern treffen meistens ihn und seine Kameraden. Er kämpft selten alleine, findet immer Lösungen für das "Team" und besiegt seine Feinde gemeinsam. Der Fokus der Erzählung liegt also sowohl auf ihm als auch auf seinen Kameraden.
Auf außergewöhnliche Ereignisse, die nur ihm widerfahren und denen er nur mit seiner eigenen Kraft begegnet, hofft man bisher vergebens. Das weckt bei mir die Befürchtung, dass Deku ein Lauch bleibt und dieser ganze Anime eine Als-Team-Sind-Wir-Unschlagbar-Geschichte wird.

Ständig gibt es Handlungsstränge, die nichts mit dem Voranschreiten der Hauptgeschichte (Dekus Entwicklung) zu tun haben. Dabei geht es nicht um zeitliche oder räumliche Stringenz, sondern um eine thematische. In unserem Fall könnte man verschiedene Rückblicke oder Geschehnisse aus der Zukunft zeigen. Zum Beispiel könnte Deku am Anfang der Staffel in die Ecke gedrängt gezeigt werden. Dann setzt man wieder ein paar Wochen zurück und der Zuschauer wird auf diesen Konflikt hingeführt. Oder man zeigt einen Ausschnitt aus der Vergangenheit. Ein Besitzer von One-for-All entdeckt eine besondere Verwendungsform. Und ein paar Folgen später schafft das auch Deku. Also an Ideen, die mit der Quirk One-for-All oder mit Deku zu tun haben, sollte es nicht mangeln.
Da brauchen wir keinen schlechten inhaltlichen Ersatz, wie beispielsweise der Bezug des Wohnheims oder Schwimmtage (dafür gibt es doch ecchi und hentai ;)).

Insofern bleibt eine gewisse Enttäuschung. Sowohl in Staffel 1 und 2 waren die Schüler der U.A. High School lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt. Es wurde eine rasante Entwicklung in Aussicht gestellt. Und nun versauert die Klasse, VOR ALLEM UNSER PROTAGONIST, wieder in irgendwelchen künstlichen Szenarien.

Extrem ärgerlich bleibt auch Dekus halbherzige Meisterschaft und Allmights halbherzige Unterweisung. In einer von der Vernichtung bedrohten Gesellschaft lässt man doch nicht das junge Symbol des Friedens neben durchschnittlichen Schülern ein Alltagsleben führen. Während sich die Liga der Schurken formiert, sitzt Deku mit anderen im Unterricht oder erwirbt eine lächerliche Superhelden-Lizenz. Genau dieses Schein-Helden-Sein hat Heldentöter Stain angeprangert. Er bezeichnete Deku als würdig, Held genannt zu werden. Und nun verschwindet unser würdiger Held für viele Folgen im standardisierten Werdegang eines "Profi"-Helden.

Ursprünglich wollte ich 8 Punkte geben, doch wie ich diesen Kommentar verfasse, fehlt mir die Lust dazu. 7 Punkte für diese paradoxe Handlung.

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Painfull2

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [80]
Kommentarseite
Missbrauch melden