Detail zu Kenja no Mago (Animeserie/TV):

7.02/10 (939 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kenja no Mago
Englischer Titel Wise Man’s Grandchild
Deutscher Titel Wise Man’s Grandchild
Japanischer Titel 賢者の孫
Synonym Philosopher's Grandson
Synonym Magi's Grandson
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Magic, Romance, Seinen
Tags
Adaption Light Novel: Kenja no Mago
PSK
SeasonStart: Frühling 2019
Ende: Frühling 2019
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Silver Link (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Wakanim (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
en Wakanim Nordic (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Handlung beginnt damit, dass ein sehr mächtiger Magier, welcher die Welt mehrmals vor dem Abgrund der Zerstörung bewahrt hat, ein Baby findet, es adoptiert und ihn auf den Namen Shin tauft. Shin ist auch kein normales Baby, sondern die Reinkarnation eines Mannes, der durch einen Unfall ums Leben gekommen ist. Nun vom Rest der Gesellschaft abgetrennt, lehrt der Zauberer dem jungen Shin die Kunst der Magie. Nachdem Shin das Alter von 15 erreicht und sich auf seine Reise an die Magie-Akademie begeben hat, fällt dem Magier erst ein, dass er total vergessen hat, dem jungen Burschen zu erklären, wie die Gesellschaft überhaupt funktioniert.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Welche Airings erblühen im Glanz des Frühlings? | Airing-ProxCast Frühling 2019
von SilentGray in Ankündigungen und Projekte
3867 23.04.2019 14:24 von AshLynx
10 Kenja no Mago – neue Synchronsprecher, Starttermin, Visual und Promo-Video
von Moeface in Anime- und Manga-News
9175 01.03.2019 20:52 von Nami_Star
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Kokujou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin bis ins Mark erschüttert dass man uns hier mit einem Cliffhanger hängen lässt.

Dieser Anime ist endlich mal wieder etwas, dass man sich ansehen kann und das in jedem nur denkbaren Aspekt. Umso schlimmer dass er ein offenes Ende hat. Fans die so etwas gar nicht können sollten hier nun Abstand nehmen! Hätte ich es gewusst wäre es mir vermutlich entgangen.

Nun gibt es mehr als genug Anime die Action, Fantasy, Romantik und dergleichen in sich vereinen, aber was macht diesen Anime so außergewöhnlich?

Action: Des öfteren habe ich es ja erwähnt. Die meisten Action Anime fangen damit an dass ein völliger no-name plötzlich über eine mystische Kraft stolpert, Superkräfte erlangt und optional noch eine Schaar süßer Mädels mit diesem völlig unsympathischen Typen abhängt. es gibt einen großen Bösewicht und am ende besiegen sie ihn mit der Kraft der Freundschaft. Dies ist hier nicht der Fall:
Spoiler!
Kenja no Mago beginnt mit einem recht sinnlosen Tod durch einen Autounfall. Der Mann wird reinkarniet und ein mächtiger Magier. Statt also einfach blind irgendeine besondere Macht zu kriegen, hinterfragt der Junge die Prinzipien der Magie, versteht sie und gewinnt daraus unendlich viel Macht.

Alleinstellungsmerkmal #1: Ein anständiger Protagonist!

Fantasy: Die meisten Magie-Anime hinterfragen nicht. es ist einfach so, weil es so ist. Harry Potter mäßíge Zauberschwingende Schwächlinge wissen wovon ich rede. In diesem Anime ist das anders!
Spoiler!
Wie bereits erwähnt werden hier die Prinzipien erfragt. Wie wurde es so schön ausgedrückt "Man stellt sich nicht das Ergebnis, sondern den Prozess vor". Man ist hier schon sehr nah an dem dran was ich persönlich für das perfekte Magie-Bild halte. Ich will aber auch nicht bestreiten, dass auch da noch Potenzial nach oben besteht. Wo die Magie herkommt und was das eigentlich ist, warum Menschen mit purer Fantasie Feuerbälle spucken können und was hinter diesen phänomenen eigentlich steckt, das wird gekonnt verschwiegen, vermutlich würde es den Horizont des Lesers auch übersteigen.

Alleinstellungsmerkmal #2: Ein anständiges Magiesystem!

Romantik: Wir alle kennen es, wir alle Hassen es, ich auf jeden Fall. Fast jeder Romantik-Anime beinhaltet eine tragische liebesgeschichte, unentschlossene Protagonisten oder die Zerstörung jeder Glaubwürdigkeit durch intensive Erotik oder dumme Witze. Wer noch nie einen Anime gesehen hat, wo die finale Kuss-Szene durch gackernde Zuschauer zu Nichte gemacht wurde, der hat verdammt Schwein gehabt. Auch dies ist hier nicht der Fall! In Kenja no Mago passiert etwas, dass ich so fast noch nie gesehen habe:
Spoiler!
Die beiden Charaktere verloben sich schon in der Hälfte des Anime! Es gibt eine Zeremonie und viele wunderschöne romantische Elemente. Klar hier und da wird mal ein bischen gewitzelt, aber die Kuss-Szene wurde ordentlich über die Bühne gebracht. Anime von diesem Format gibt es so wenige, ich kann sie an einer Hand abzählen.

Alleinstellungsmerkmal #3: Eine erfüllte Romantik!

Ansonsten kann ich nur noch das Marketing kritisieren. Denn sonderlich Weltfremd wirkt der Protagonist eigentlich nicht. Er ist ein vernünftiger Junge mit vernünftigen Ansichten. Klar hier und da fehlt ihm etwas wissen, aber er ist noch lange nicht auf dem Level von Son Goku ("Deine Lippen haben eine ganz komische Farbe...")

Es ist ein wirklich fabelhafter Anime und er verdient 10 Sterne. Doch eine Frage möchte ich doch noch an jeden richten, der mit diesem Anime zutun hat:

WO BLEIBT DIE ZWEITE STAFFEL!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Manfred93
Naja wo soll ich anfangen. Die Story ist recht passabel, man blickt leicht durch um was es in dem Anime geht. Auf jeden fall kann man leicht nachvollziehen warum der Protagonist so handelt wie er es tut.
Spoiler!
Leider ist das, dass er keine Politische bzw. Militärische Macht verwendet werden soll zu Ende auf jeden fall nicht Berücksichtigt worden. Meiner Meinung nach ist der Kampf gegen die Teufel mit Sicherheit wenigstens eine Demonstration seiner Macht.
Sonst ist es eine Passable Geschichte, aber nichts besonderes, oder stark hervorstechendes.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dodo1207
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Bei dem Anime Kenja no Mago handelt es sich um einen sehenswerten Anime mit ein paar abstrichen.


Erstmal zu dem Positiven:

Die Story hat mich von Anfang an gefesselt, sodass ich direkt einige Erwartungen entwickelt habe. Diese wurden grlücklicherweise nicht enttäuscht. Die Stroy hat sich sehr gut entwickelt, zusammen mit ihren Charaktären. Dabei wurden fast alle Genre eingehalten, man bekommt also das, was man erwartet.


Nun zu den Abstrichen:

Es hat sich alles gut entwickelt, jedoch etwas überhastet. Der Anime hätte sehr gut 24 Folgen vertragen können, wobei es den einzelnen Folgen trotzdem nicht an Inhalt gefehlt hätte. Somit hätte man genauer auf die einzelnen Charaktäre eingehen können und als Zuschauer eine bessere Bindung aufbauen können, welche nun nicht entstand. Die Beziehungen zwischen den Charaktären schreitet hier einfach zu schnell voran. Des Weiteren haben mich die Szenen enttäuscht, welche emotional sein sollten. Diese wirkten sehr übertrieben und somit schon ein wenig lächerlich.


Zum Abschluss:

Meine Kritik wirkt zwar durchaus sehr stark, aber ich habe den Anime trotzdem genossen. Ich hoffe auch, dass bald eine zweite Staffel erscheint. Dann aber mit mehr Folgen :P . Ich finde den Anime sehr Sehenswert und erhoffe mir dementsprächend noch einiges davon. Vor allem wenn man auf coole, overpowerte Protagonisten steht, kommt man hier auf jeden Fall auf seine Kosten :D

Dodo lässt grüßen :P

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein weiterer Iseki-Anime. Der Anime hat das selbe Phänomen aus wie der Anime "Isekai wa Smartphone to Tomo ni." Im Prinzip ist der Anime nichts besonderes. Dennoch stahlt er einen gewissen Charme aus, was einem voll in den Bann zieht. Ich konnte kaum aufhören diesen Anime zu sehen. Dabei ist der Anfang viel zu hektisch, was ich überhaupt nicht leiden kann. Auch sonst wirkt der Anime zu überspitzt. Dennoch war ich sehr begeistert ihn zu sehen. Das ich diese Inszenierung sehr mag, spielt natürlich eine große Rolle. Am Spannendsten an solchen Animes mit overpowerten Hauptprotagonisten finde ich immer noch die Reaktionen der anderen zu sehen. Das macht er hier besonders gut. Dann kommen noch die guten Erklärungen und die Charakterentwicklung der anderen hinzu, was einem das Gefühl eines Aufbaus vermittelt. Quasi von 0 auf 100. Das sind so die spannendsten Elemente, die ich in Iseki-Animes feiere. Dieser hier macht das genau richtig. Wie schon gesagt, finde ich nur die überzogenen Situationen und der zu schelle Ablauf negativ. Die Spannung ist von mittelschwach bis stark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Das Abenteuer ist mittelschwach vertreten. Mein Entdeckerherz war nur mässig begeistert. So gut die Inszenierung auch war, so uneindrucksvoll war deren Welt. Was mich auch noch an Iseki-Animes fasziniert, sind die Fantasiewelten, die lust auf mehr machen. Doch gibt es auch genügend Animes dieser Art, die das Potential nicht richtig nutzten. Die Action ist mittelmässig vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich kaum unterhalten. Sie hat wohl nicht ganz meinen Nerv getroffen. Die Dramatik ist schwach vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelschwach. Durch die zum Teil übertriebenen Situationen, der schnelle Ablauf der Story und die Comedy, kommt die Dramatik nicht richtig zur Geltung, was allerdings nichts negatives ist. Sondern nur eine Feststellung. Ecchi ist mittelschwach vertreten. Die nackte Haut kommt nur schwach vor und wird mit einer indirekten Zensur gezeigt. Die erotischen Anspielungen sind dagegen eher mittelmässig vertreten. Die Fantasy ist mittelmässig vertreten. Man geht auch recht interessant darauf ein. Die Magic ist mittelstark vertreten. Man geht recht gut darauf ein. Gerade die Erläuterungen haben mir sehr gefallen. Doch ich finde, dass hätte man noch mehr ausreizten können. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Sie ist recht schön geworden. Leider ist durch den schnellen Ablauf der Story und den übertriebenen Situationen, das Schöne der Romanze verloren gegangen. Das Schön an einer Romanze sind ja die Gefühle, die sie übermitteln. Doch wenn andere Faktoren in diesem Moment zu dominant werden, stört das einfach. Das ist in dem Moment leider schade. Violance ist mittelschwach vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden, was man aus den Kämpfen gut entnehmen kann. Die Computeranimationen kommen selten vor, doch sie kommen vor, was ich nie toll finde. Der Zeichenstil kann sich sehen lassen. Er ist nichts besonders, dennoch gefällt mir dieser Stil einfach. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden. Genauere Details sind nicht vertreten.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist leicht auffällig geworden. Die Charaktere sind recht interessant, doch man hätte mehr auf sie eingehen können, das würde die Party interessanter machen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fast schon eine feste Größe in jeder Season, gibt sich hier Kenja no Mago die Ehre, Isekai im Frühling 2019 zu besetzen. Dementsprechend gibt es hier eine ganze Menge an Elementen, welche man schon ähnlich gesehen hat.

Die Genre passen zum Großteil und Hauptbestandteile sind Action, Magic, Romance, Comedy und Fantasy. Mit Ecchi und Adventure wird es ein wenig gewürzt, was gut passt.
Drama war nur sehr wenig vorhanden und bei Seinen kann ich nicht zustimmen. School könnte ich mir hier auch noch ergänzend vorstellen.

Bei der Story wurde sich nicht sehr kreativ ausgerückt. Typ kommt in neue Welt, wächst da auf, hat die supermächtige Magie drauf und...muss jetzt natürlich erst mal in die Highschool gehen.
Da gibts dann schnell einen Haufen Bewunderer und mit seinem etwas seltsamen Verhalten hat der Protagonist auch schon sehr bald seine Freunde gefunden. Von da an darf er bei fast jeder Gelegenheit zeigen, wie supertoll seine Fähigkeiten sind, besonders wenn dann noch die Bösen auftauchen, welcher er spielend besiegt.
Hier wurde wirklich nicht der Innovationspreis gewonnen, doch es läuft dennoch recht rund ab.
Glücklicherweise hat man hier auf Harem verzichtet, was überraschend erfrischend war.

Zu den ganzen Charakteren, von denen es für 12 Folgen schon recht viele gibt, erfährt man nur sehr oberflächlich etwas. Am meisten Hintergründe bekommt der Oberböse, was zumindest ihn deutlich aufgewertet hat.
Der Protagonist ist zu fast jeder Zeit davon überrascht, wie stark seine Fähigkeiten sind, was auf Dauer etwas nervt.
In meinen Augen ein echtes Plus, ist die klare Fixierung auf eine Beziehung und nicht der Aufbau eines Harems. Dazu kommen noch die einer oder andere Figur, welches das ganze Auflockern.

Bei den Bildern war es recht in Ordnung, die Animationen sahen dafür gut aus. Hier wurde nicht mehr investiert, als nötig ist um auf ein Grundlevel von 2019 zu kommen.

Genauso bei der Musik, welche durchgehend Standard ist, ohne irgendein Wiedererkennungswert.

Rundum, eine ziemlich normale Produktion, welche es vermieden hat etwas Ungewöhnliches zu wagen. Mehr so in die Richtung sichere Anlage.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Schlingeline
Mir hat der Anime sehr gefallen. Von Isekai bekomme ich nicht genug.
Außerdem liebe ich Animes mit OP MainChars und das ist hier der Fall. Weiterhin ist es kein Ecchi-Harem-Comedy Zeug, was ein großer Plus Punkt ist, denn das Genre hab ich satt.
Es ist kein Harem, nicht mal ansatzweise.
Ecchi ist drin, aber nur im Hintergrund und nicht zu übertrieben.
Comedy ist natürlich auch da: Mal mehr, mal weniger lustig.
Über die Romance freue ich mich ganz besonders, zwar kein Kuss, aber verschiedene Pärchen zeigen deutlich ihre Gefühle füreinander und die Beziehung des MainChar ist auch oft im Vordergrund.

Ich hätte mir mehr Bezug zu seinem alten Leben gewünscht und dass er auch mal in Gefahr kommt oder ähnliches. Es lief einfach zu glatt. Ich hatte gehofft irgendwas würde passieren, er würde mal richtig wütend werden, vielleicht auch Anzeichen eines Teufels zeigen, aber nichts.. Ein bisschen langweilig. Dafür gibt es Punktabzug.

Das Ende war offen und ich hoffe auf eine zweite Staffel, auch wenn durch das Ende schon einiges vorhersehrbar ist.
Spoiler!
Das Experiment der Teufelsfortplanzung durch Schwangerschaft wird eh klappen und ein wichtiger Punkt bei einer nächsten Staffel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Trumis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Schnell für die die wissen wollen was sie zu erwarten haben im Anime:

- Welt mit Magie die einen nicht vor Fremdscham erzittern lässt.
- Ein ONE-Punch Man Char mit Magie und Schwert
- Eine handfeste Beziehung mit dem Hauptcharakters entwickelt sich.
- Viel Action
- Charakter Ausbau fällt flach aus und wird durch entwicklung ersetzt
- ONE-Punch Man Hauptcharakter macht viele weiter ONE-Punch Man Nebencharaktere.

---------------------------------------------------------------------------

Ich muss sagen das die Bewertung des Animes ziemlich seltsam ausfällt.
Es wird ein Meisterwerk seinesgleichen erwartet und man vergisst anscheinend schnell die Realität.
Ein Anime ist immernoch eine Serie wie bei uns "Gute zeiten, Schlechte zeiten" oder "Rosamunde pilcher". Das heißt das meist eine Folge pro Woche ausgestrahlt wird und wir hier nur den "luxus" genießen dürfen die sende zeit zu bestimmen.
Die Produzenten hingegen abreiten nach einem strickten plan und das sorgt dafür das man nicht immer ein Meisterwerk erwarten kann, sondern eine in ihren grenzen ausreichende Unterhaltung.

Damit möchte ich nicht sagen das schlechtes schreiben, zeichnen oder erzählen unterstützt werden sollten, aber man sich auch Voraugenführen muss das nicht alles einzigartig sein kann 0815 nun mal Fernsehe standard ist.


---------------------------------------------------------------------------

Davon jetzt einmal abgesehen muss ich sagen das der anime tatsächlich "Leicht" ist. Es ist schwer zu umschreiben aber er lässt einen vom ersten moment an mit einsteigen, durch eine einfache welt und simple Character Entwicklung.

Wir werden direkt zu beginn mit allem nötigen ausgestattet was wir über unseren Hauptcharakter wissen müssen und wie die Welt funktioniert in der er gelandet ist. All das wird in einer einfachen und nicht immersion brechenden weise dem zuschauer wiedergegeben.

Darauf folgen die Vorstellungen der einzelnen Chars und der Nebencharaktere in einer kleinen seitenhandlung welche schnell ins größere ganze führt und die Geschichte in keinsterweise hemmt.

Die Charaktere sind leicht zu erkennen als 0815er. Faktisch erkennt man überall schnell den 0815er, die Welt, Chars, Magie, Charakter Entwicklung etc. Aber dabei liegt der Knackpunkt in diesem Anime. Er ist 0815 aber auf seine weise. Egal was man anfangs als 0815 erkennt, ob story chars, Entwicklung oder welt, alles wurde im eigenen style der Produzenten umgewandelt. Sie sind sich sogar der ganzen Sache ziemlich bewusst, wie die Produzenten häufig durch kleinere Anspielungen zeigen.

Es ist eine einfache Lineare Story mit Entwicklung in allen Richtungen die es versprochen hat. Sicherlich wird es kein Top-Anime aber ein Solides Werk ist es ohnehin.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kektus69
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Pronto einen Isekai mit Imba-Main. Ohne Harem zum Mitnehmen bitte.

Anschau-Hinweis
12 Episoden. 24 Minuten. Ziemlicher Standard.

Story
Unwichtige Person im Leben, Bumm, tot durch LKW. Wiedergeburt in eine Fantasy-Welt mit Magie und Dämonen. Als Prestige-Bonus das Wissen aus der modernen Welt mitgenommen.

Scheiß auf alles, was man dort so gebrauchen kann wie sozialer Umgang, Geographie, gesunder Menschenverstand. Lieber bis zur Volljährigkeit Magie und Schwertkunst lernen.
Bereit, Atombomben aus dem Ärmel zu feuern, geht nun auf ne Schule.

Dort gibt es viele Leute zu beeindrucken.

Die Story ist nichts Neues oder wirklich nicht gut umgesetzt. Nur der Bösewicht, seine Geschichte und geringe Mengen an Blut waren ok.

Genre
Genannte Genre passen. Der Fokus liegt bei Magic und Romance.

Animationen
Die Animationen sind erstaunlicherweise sehr gut. Ob Genkidama, wilde demonisierte Tiere oder Kämpfe.

Charaktere
Der MC ist überirdisch in allem, was er tut, außer es geht um Frauen oder gesunden Menschenverstand.
Ein wilder Haufen aus Ladies und Gentleman mit typischen Mustern ist immer in seiner Nähe.

Die besten sind aber der Prinz, der in ständig verarscht und der Bösewicht.

Musik
Da war nichts Bemerkenswertes.

Fazit
Ein Isekai mit Stärken und Schwächen. Insgesamt Zufriedenstellend obwohl ich den Manga kurz darauf gelesen habe. Der Manga ist wesentlich besser, da er unzensierter (vor Allem in Sachen Gewalt) ist und wesentlich mehr / besser die Geschichte erzählt!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Meelan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kenja no Mago, was soll ich sagen?
Mir persönlich gefällt der Anime ganz gut, weshalb sich mein Kommentar wohl von den meisten hier unterscheiden dürfte.
Woran das liegt?
Der Anime trifft einfach meinen Geschmack.

Die Story ist an und für sich nichts neues, wenn man allerdings auf klassische, starke Helden und eine nette, einfache Romanze setzt, macht man hier nicht viel falsch. Und genau das ist mein Hauptargument für diesen Anime: Er ist einfach leicht.
Es gibt keine großen Twists, man weiß eigentlich immer wo die Reise hingeht. Wer auf wahnsinnige Spannung, eine eeeewige Romanze mit hin und her und auf ein fettes Characterdevelopment steht ist hier wohl fehl am Platz.

Ja, der Hauptchar ist stark. Hat aber halt auch sein Leben lang nur trainiert. Wäre ja etwas verwunderlich, wenn er ein Lumpen wäre. Seine Freunde entwickeln sich ja auch recht zügig.

Ja, die Romanze geht zackig voran. Aber sind wir mal ehrlich, im echten Leben brauchen die wenigsten Menschen Jaaaahre um mal "ich liebe dich" zu sagen.

Ja, der/das Böse ist von vornherein klar definiert. Kann man mögen oder nicht, ich persönlich mag nicht dauernd einen Twist ins Gesicht bekommen.

Für mich ist der Anime eine Märchen für Erwachsene. Es gibt Gut und Böse, einen strahlenden Ritter und wsl. ein einfaches Happy End.

Für zwischendurch geht der Anime voll in Ordnung, ich mag ihn sehr

Stand: Am Schauen (8)

Empfehlen! [23]
Kommentarseite
Missbrauch melden




PowerPimel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime fängt zwar recht typisch an, scheint aber zunächst vielversprechend. Allerdings werden die Charaktere jede Folge langweiliger, es gibt kaum eine Entwicklung,vorhersehbar,monoton. Die Ernsthaftigkeit der Story geht mit den lary fary Charakteren schnell flöten und die semi-witzigen Einlagen ändern daran leider nichts.

Die Musik ist stellenweise super unpassend und meiner Meinung nach fast schon mehr störend als untermalend.

An sich gefällt mir die Animation, v.a. die der Magie. Dafür ansonsten aber recht statisch.

Werde diesen Anime sicher nicht in Erinnerung behalten und rate daher davon ab.

Stand: Am Schauen (7)

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden