Detail zu Mahou Shoujo Site (Animeserie/TV):

6.9/10 (372 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Mahou Shoujo Site
Englischer Titel Magical Girl Site
Deutscher Titel Magical Girl Site
Japanischer Titel 魔法少女サイト
Synonym Mahou Shoujo Sight
Genre
Drama, Fantasy, Horror, Magic, Psychological, Shounen, Splatter, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Mahou Shoujo Site (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2018
Ende: Frühling 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Tomo ni Fansubs
Industriejp production doA (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
en Amazon Video En (Streamingdienst)
jp Amazon Video JP (Streamingdienst)
jp AT-X (TV-Sender)
jp Avex Pictures (Plattenlabel)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Das Leben von Aya Asagiri ist die reinste Hölle, denn sie wird nicht nur von ihren Mitschülern gemobbt, sondern auch von ihrem Bruder misshandelt ... Sie lässt das alles schweigend über sich ergehen, bis auf ihrem PC eine mysteriöse Website auftaucht – die Magical Girl Site. Kurz darauf findet Aya einen Zauberstab in Form einer Waffe in ihrem Spind wieder. Von diesem Tag an ändert sich alles ...

(Quelle: Tokyopop (Mangabeschreibung))

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
44 Mahou Shoujo Site - Diskussionsthread
von Shana:3 in Themen zu einzelnen Anime & Manga
2063 27.09.2018 19:24 von Rachel.Gardner13
13 Mahou Shoujo Site – fünf weitere Synchronsprecherinnen
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News
10864 23.02.2018 21:57 von nivia-chan
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Coffee-and-Chill
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich glaube wer Madoka Magica mag, mag auch das ganz bestimmt.
(Was den Anime keines Wegs als Kopie darstellen soll, aber ich glaube Inspo gab es da schon. Nur gibt's hier mehr Blut.)
Spoiler!
Ich meine ... Die Erschaffer der Magical Girls sind die "Bösen", na klingelt was? :D


Genre:
Die Genre haben mich sofort angesprochen, gerade als ich Horror, Magic und Psychological gelesen hab. Meiner Meinung nach gibt es auch einen mehr oder weniger klaren Shojo-Ai touch.
Spoiler!
Meiner Meinung nach sind die Beiden sich näher als nur Freunde, wobei man sich streiten kann wie das "I love you" deutbar ist. Die Worte sind ja im Japanischen mit ihrer Bedeutung sowieso bisschen anders.
Blut gab es auch reichlich zu sehen, aber es war jetzt keine Eingeweide Situation, weshalb Splatter vlt etwas zu hoch gegriffen ist (Oder meine persönliche Definition davon ist etwas anders).

Animation/Bilder:
Fand' ich sehr schön und auch richtig creepy manchmal. Also sehr gut gemacht!

Musik:
Hintergrundmusik war sehr gut und auch gut passend zu "gruseligen" Szenen. Das Opening war nicht mein Fall, aber das ist Geschmackssache. (Endings guck ich mir eigentlich nie an, weil die auch oft nichts besonderes sind.)

Charaktere:
Waren meiner Meinung nach interessant. Ich kann verstehen, wenn Leute frustriert sind mit der immer guten Protagonistin, besonders nach allem was ihr passiert, aber ich fand es hier nicht so schlimm.
Spoiler!
Außer gegen Ende, als ihre Freundin gestorben ist, da hätte ich mir bisschen Wut und hau-drauf von ihr gewünscht, aber ist auch nicht so schlimm. Ganz am Ende hat man sowas ähnliches ja dann bekommen.

Bei den "Bösen" war ich irgendwann mega genervt, besonders weil man hier wieder sieht, dass die Japaner echt auf Catchphrases stehen und die dann so ausschlachten, bis man irgendwann den PC aus dem Fenster schmeißen will, wenn die das noch einmal sagt.
Spoiler!
Den Bösen Bruder fand ich am Anfang schon nervig (was er ja auch irgendwo sein sollte) aber als er dann ganz durchgedreht ist, fand ich seine Figur nur noch blöd. Wobei man sagen muss, dass er, gerade am Strand, echt gut creepy dargestellt wurde. Auch wenn er seinen Dialog nochmal überdenken sollte, wenn er sagt, der Kerl wäre die unterste Art von Mensch, während er selbst in der Unterhose eines jungen Mädchens da steht :D

Character-Development war Mal zur Abwechslung relativ gut hier. Auch wenn manche Figuren mehrere Anläufe gebraucht haben, um dann endlich zu wachsen.

Story:
Die Story fande ich recht interessant, wobei es jetzt nichts gab, was mich aus den Schuhen gerissen hat. Aber dennoch eine schöne und auch emotionale Geschichte. (Tränchen gab es bei mir aber keiner, obwohl ich doch recht schnell Mal welche verliere)
Spoiler!
Ich will hinzufügen wie unglaublich ich mir den A*sch am Schluss abgelacht hab...Ich dachte noch so:
Wäre das ein Yaoi Manga, dann würde der Kerl mit den blauen Haaren unseren bösen Bruder jetzt sofort in dem Kerker flachlegen....Ich glaube das war der Beste "HALT ICH MEINTE DAS NICHT ERNST"-Moment in meinem Leben..

Das Ende war meiner Meinung nach ein bisschen seltsam
Spoiler!
Ich hab das so verstanden, dass sie ihr durch "Liebe" (*hust* zum Thema kein Shoujo-Ai *hust*) von ihrer Lebensenergie etwas abgegeben hat. Ist das so richtig?

Ich glaube ein Inhaltliches Problem gab es allerdings:
Spoiler!
Wenn man etwas öfter die Lebensenergie der Leute hätte sehen können, wäre das ganze vlt etwas besser gewesen. Bzw man hätte noch mehr rausholen können.


Fazit:
Kann man sich definitiv anschauen, besonders wenn man was in Richtung Madoka Magica sucht oder einfach allgemein eine düstere Magical Girl Geschichte (was ich persönlich liebe). Vom Stuhl gefallen vor Begeisterung bin ich aber nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ArcaneWolf
Story
Charaktere
Ja, die Idee, die hinter dem ins Ad absurdum ziehen von Magical Girls ist nicht unbedingt was Neues und muss es auch nicht sein. Es gibt viele Animes, die dieses mitlerweile getan haben.

Am Anfang habe ich diesen Anime für interessant gehalte, weil die Exposition gut dargestellt worden ist. Eine Welt von dem absoluten Horror aus starten lassen ist tatsächlich mal ein neuer Ansatz. Allerdings leidet die Idee an der mangelhaften Umsetzung und der sehr dürftigen Charakterentwicklung. Wenn der Charakter ab der 4-5 Folge seine Motivation findet, wirkt es nicht verstärkend, wenn er diese analog zu einem Kapador in jeder traumatischen Szene wiederholt.

Es sind ab einem gewissen Punkt auch einfach zu viele mögliche Handlungsstränge, die man versucht aneinanderzuklatschen und dabei einen haufen leerer Charaktere erschafft. Das führt dann dazu, dass sämtliche intendierten Emotionen trotz guter Ideen schwach ausfallen.

Zuletzt geht ein großteil der Spannung dann allerdings verloren als in der Mitte so viel von der Story dem Zuschauer entdeckt wird, dass die Geschichte sich absolut vorhersehbar abzeichnet.

Ich würde hier sagen, dass ich am Ende nicht zufrieden gewesen bin, da ich die vielen Chancen gesehen habe, die sehr schwach gelöst worden sind.

Also: Kann man sich eventuell angucken, wenn einem langweilig ist, es handelt sich aber weder um eine gute Geschichte, noch um gut geschriebene Charaktere.

(Animationen und Genres bewerte ich nicht, da ich von Animationen keine Ahnung habe und Genres ohnehin nur Schubladen sind, in die man Werke steckt, um sie zu sortieren.)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RedKingIV
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich fand den Anime an sich ganz gut, aber ich konnte die Protagonistin nicht mehr aushalten. Anfangs konnte ich Sie noch akzeptieren, aber Ihr Charakter passt null zum Setting und sie selbst ist die Inkompetenz in Person.
Spoiler!

Ich meine sie hat Mitleid mit völlig wahnsinnigen eiskalten Mördern und versucht diese auch noch zu retten, während sie selbst im Dauermarathon von diesen schwerstens misshandelt wird. Ganz zu schweigen von ihrer endlosen Inkompetenz die dazu führt das sie jedem zur Last fällt, verballert sie ganz profan ihre ganze Lebenszeit in der Hoffnung mal zu treffen (aber nicht zu töten).


Keine Empfehlung meinerseits

Stand: Abgebrochen (5)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ahiii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Huhu,

Wow die schlechte Kritik die der Anime hier auf Proxer bekommt überrascht mich doch sehr.Keine Ahnung was die Leute bei dem Genre erwartet haben, aber es ist schon merkwürdig welche sachen Kritsiert werden.

Jetzt mal zu meiner Meinung Allgemein ohne spoieler. Mich hat der Anime echt gefesselt und mitfiebern lassen. Klar es ist extrem brutal und geht tief in die psyche der Menschen..Aber es ist halt das Thema dieser Geschichte. Das Leid der Mädchen, was die Administrators für sich nutzen. Also das darf schon mal nicht kritisiert werden!

Die Geschichte entwickelt sich meiner Meinung nach gut, die Charaktere werden stärker und schließen Freundschaften und sogar mehr.
(Ha! Yuri canon pairing zwischen Yatsumura & Asagiri confrim!)
Wer natürlich mega gestört war, war Ayas Bruder...Gott ich habe eine Figur nie so sehr gehasst wie ihn!

Der Manga ist noch nicht abgeschlossen (2018) und deswegen kann man sich denken das nicht alles geklärt wird.

Jetzt mal paar sachen im Spoiler B.
Spoiler!
Das Aya sich nicht an Lehrer oder ihre Eltern wendet finde ich ein bisschen seltsam. Mit einer Kamera im Zimmer hätte sie sogar ihren Bruder ziemlich schnell entlaven können..Aber nee das gibt es nicht. Dann fand ich Nijimins Stab doch sehr OP..Er konnte eigentlich alle anderen Stäbe in den Schatten stellen^^'
Der Kuss der im Manga zwischen Aya und Yatsumura war hätte man doch ruhig zeigen können!!!


Fazit:
Ein spannender/ brutaler Anime der aber mit einer guten Geschichte Punkten kann.
9*Sternchen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Serius2serious
So an sich ist dieser Anime äußerst solide, wenn aber auch kein Meisterwerk.
Es gibt immer wieder Anime/Manga, die einem durch das Genre Violence/Psychological gerade zu ins Gesicht springen.
Die ersten Szenen prägen den Anime bereits so sehr mit ihrer übersteigert dramatisierten Situationen, dass man direkt sagen kann, da wird noch mehr kommen.
Persönlich habe ich ja nix dagegen, aber eines geht mir einfach nicht aus dem Kopf, warum muss der Protagonist immer die kleinste, schwächste und gerade zu langweiligste Person im ganzen Anime sein.
Spoiler!
Es ist doch nicht spannend, dabei zuzusehen, wie unser Protagonist einfach von der einen Ecke in die Andere geschubst wird.
Man kann durchaus die selbe Situation mit einer Person, die allgemein ausgereifte Charaktereigenschaften und ein gesundes Selbstvertrauen hat, darstellen.

So unser Protagonist hat zwar die Magical-Girl-Plot-Armor, aber das ist eh nur ein Anime für zwischendurch.
Also erwartet keine riesigen Plottwist und meisterliche Story, denn die wird am Ende als 0815-Story enden.
Wenn man noch darüber hinweg sieht, dass die Charaktere und deren Beweggründe sowie allgemein das Verhalten dem schlimmsten Horrortrip entsprungen sind.
Kann man durchaus sagen, dass der Anime es schafft eine relativ gute Basis zu setzen und eine durchschnittliche Bewertung verdient.

Stand: Am Schauen (6)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Anshie
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorweg: die negativen Kritiken kann ich mir nur so erklären, dass es für viele Menschen schwer ist eine solch grausame Realität wie in dieser Serie zu verkraften. Das ist einfach harter Tobak und nicht für jedermann gemacht.

Die erste Folge fängt hierbei natürlich schon sehr extrem an und ist meiner Meinung nach die brutalste des gesamten Anime. Als jemand, der den Manga kennt und auf den Anime hingefiebert hat, wusste ich aber, was mich erwartet. Im Vergleich zum Manga, fand ich, dass der Anime durch den doch recht bunten Zeichenstil sogar harmloser wirkte.

Natürlich ist das Thema Mobbing kein seichtes. Genauso wie andere traumatische Erlebnisse, die in der Serie behandelt und erwähnt werden. Trotz der Fantasy-Elemente wird sehr realistisch dargestellt, wie kaputt solch schreckliche Erlebnisse Menschen machen können. Das ist, was ich an dem Anime mag. Die Charaktere wirken bisweilen sehr psychopatisch, was glaube ich auch von vielen kritisiert wurde. Ich persönlich fand genau das gut, denn es gibt schon zu viele andere Animeserien wo es "Gang und Gebe ist", dass quasi "mal irgendwer abkratzt" und alle anderen leben dann halt ihr Leben weiter, keiner scheint wirklich langfristig traumatisiert zu sein.

In Mahou Shoujo Site erfahren alle Charas ein super Chara Development. Auch wenn man manche davon nicht mag, muss man sich eingestehen, dass die Serie aufzeigt, dass Menschen sich ändern können. Ob man ihnen "verzeihen" will, sei jedem selbst überlassen.
Ich persönlich finde die Charakterisierung jedenfalls klasse.

Das Opening ist ein richtiger Ohrwurm und ich mochte die Animation. Es war zwar relativ farbenfroh und "kawaii" aber nicht zu übertrieben, sodass es durchaus noch im akzeptablen Rahmen für das Genre lag.

Natürlich konnte auf viele Details nicht so gut eingegangen werden und das Ende wirkte etwas knapp angebunden, aber was will man da auch anderes erwarten, wenn der Manga nicht abgeschlossen ist? Das hat man in solchen Fällen leider oft und ich finde, sie haben es den Umständen entsprechend gut gelöst. Ich hoffe auf eine zweite Staffel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




legrigo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der gute Anfang hat die letzten Folgen eigentlich nur noch schlechter und enttäuschender gemacht. Stetiger Abstieg in Animation, Story und Zusammenhängen. Hätte ich den nicht einem Fan des Mangas zusammen geguckt, der mir durch ein paar teaser die story schmackhaft gemacht hat, hätte ich ihn zwischendrin lange abgebrochen, aber jetzt wo ich auch diese Beleidigung, die sich eine Finalfolge nennt, gesehen hab, kann ich mit absoluter Sicherheit sagen, dass das eine der größten Enttäuschungen meines Lebens war und ich mir nur mit großem Schmerz eingestehen kann, dass die ersten Folgen Potenzial gezeigt haben und er deswegen kein 1/10 ist. Je länger ich drüber nachdenke, desto traumatisierter werde ich und auch wenn sie eine 2. Staffel angeteasert haben, indem sie in den letzten 5 Minuten lange fallengelassene storylines wieder aufgegriffen haben, möchte ich diese Erfahrung für immer verschließen und nie wieder ausgraben, auf dass mich diese endlose Enttäuschung nie mehr einholen möge.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Momba
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Also zuallererst will ich sagen das ich normalerweise kein Fan von diesem Magical Girls bin, jedoch ist dies soweit ich nach der ersten Folge sagen kann kein normaler Vertreter dieser Art.

Ich werde nicht zu viel auf die Folge eingehen, damit ich jemanden der sich diesen Anime ansehen will nicht Spoiler, aber ich muss sagen ich bin "schockiert" gewesen, aber auf einer positiven Art und Weise, gleich zu Anfang merkt man schon momment hier stimmt etwas nicht, von dem Stil hab ich mich etwas an den Film "Das Mädchen das durch die Zeit springt/sprang" weiß den genauen Titel nicht mehr,erinnert gefühlt, doch kaum hatte ich diesen Eindruck wurde er auch gleich wieder zunichte gemacht, es wurde düsterer und die ganze Folge über saß ich recht angespannt und auch etwas Zähne knirschend vor dem Rechner. Also da ich Spoiler wirklich vermeiden will werde ich kurz auf die Hauptmerkmale eingehen:

Genre: Soweit ich das bewerten kann ist aktuell soweit alles vorhanden bis auf Drama, ja andere würden jetzt sagen: Denk mal nach die erste Folge zeigt doch schon Drama, ja dem stimme ich auch zu jedoch finde ich Drama entwickelt sich erst, also mal sehen was noch so kommt deswegen auch aktuell 4/5 :)

Story: Kann man nach einer Folge denke ich schlecht bewerten, Ansatz finde ich für das was ich erwartet habe jedoch (dies war nicht viel) interessant und ich freue mich schon auf die nächste Folge. 3/5

Animation/Bilder: Die Bilder und die Art des Openings haben mir schon echt gefallen, was meiner Meinung mal was neues mit dem "gesplitterten Glas", wie schon gesagt erinnert mich der Zeichenstil und die Animation sehr an den Film: Das Mädchen das durch die Zeit sprang, Ich mochte die Animation auch dort schon, stellenweise hat der Anime jedoch auch eine ganz andere Art von Animation bzw Zeichenstil der dem ganzen Abwechslung bringt jedoch nicht für jederman ist und für mich persönlich doch ganz gut zum Setting passte daher auch hier 4/5

Charaktere: Viel will ich da drauf nach der ersten Folge nicht eingehen.
Kurz sei gesagt das ich den Hauptcharakter "mag", wobei mögen vielleicht das falsche Wort ist, sagen wir ich kann mit ihr sympathisieren, von den bisher gezeigten Charakteren gehe ich drauf ein sobald mehr Folgen erschienen sind. 2/5

Musik: Bei Musik habe ich so immer meine Probleme ob sie in der Folge selbst sind oder aber auch im OP oder Ending, daher bewerte ich Musik meist nicht da sie mir nie besonders auffällt wenn sie passt, meiner Meinung nach. Also lass ich diesen Punkt unbewertet.

Fazit nach Folge 1:
Der Anime hat für mich Potenzial und kann interessant werden, freue mich schon auf die nächste Folge und hoffe das die Folge mich weiter so in den Bann zieht wie die erste Folge, ich denke das man sich auch wenn einem die Magical Girls nicht zusagt ruhig mal die Erste Folge schauen sollte, es könnte einen doch überraschen. Kommentar wird bearbeitet sobald wir die Hälfte erreicht haben.

Stand: Am Schauen (10)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JanOle
Erst 6 Folgen raus und ich bin etwas enttäuscht.

Unsere Protagonistin ist ein von Mobbing geplagtes Mädchen, das plötzlich einen "Zauberstab" in die Hände bekommt. Sie ist außerdem sehr suizidal, was wirklich ungewöhnlich ist, so kenne ich nämlich keinen Anime, der ein ähnliches Setting aufweist.

Den Zauberstab bekommt sie über die "Mahou Shoujo Site", einer obskuren Geheimwebsite, die Menschen in der Not "hilft".

Ich dachte ehrlich gesagt, der Anime ist mal was richtig besonderes, aber was bitte ist das denn jetzt für ein generischer Schwachsinn!? Gleich nach der 1. Folge wird daraus fast schon ein generischer Mahou Shoujo Anime, bei dem es darum geht, "Das Böse" zu besiegen...

6 Folgen.

Und davon ist die 1. auch die einzige, die sich wirklich mit dem Mobbing befasst. Danach ist es nur noch 08/15 Welt-Rettungs-Geplänkel.

Stand: Abgebrochen (6)

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RenaR
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach Beendigung der ersten Folge:

Ich mochte das Konzept schon seit beginn des Mangas und als ich hörte, dass dieser eine Animeadaption erhalten würde, war ich natürlich versessen darauf auch diesen zu sehen und die erste Episode hat nicht Enttäuscht! Sowohl die Story als auch die Charaktere sind dem Manga treu adaptiert worden und dessen Zeichenstil wurde beibehalten. Hier wäre auch das einzige wirkliche Manko zu finden, da die Animation zwar dem Stil des Mangas treu nachempfunden und erträglich ist, jedoch recht undynamisch und eher von durchschnittlicher Qualität ist. Die Musik ist dafür sehr schön geworden.

Für diejenigen, die den Manga noch nicht gelesen haben:

Mahou Shoujo Site besticht durch seine Subversiversion des Magical Girl Genres und tut dies nicht unähnlich Madoka Magica, indem es die fundamentalen Motivationen und Ergebnisse eines normalen Mahou Shoujo Animes um 180° verdreht und dem ganzen eine äußerst dunkle Seite verpasst. Obgleich dieses Tonwechsels bleiben jedoch die Themen die gleichen wie die eines Standard Mahou Shoujo Animes; ja, man kann so sogar sagen, dass es diese Themen, wie Freundschaft, Vertrauen und Durchhaltewillen weit besser rüber bringt, als die meisten Geschichten mit diesen Themen.

Zusammenfassend könnte man sagen, dass dieser Anime eine "Erwachsene" Version des Standard Mahou Shoujos darstellt, die aufgrund der durchaus vorhandenen Brutalität freilich nicht für Jedermann sein mag.
Wem Madoka Magica gefallen hat, dem wird Mahou Shoujo Site sehr wahrscheinlich auch gefallen. Wer sich generell für etwas ernstere Anime interessiert, der sollte auch einmal schauen ob ihm Mahou Shoujo Site gefällt.

Nach Beendigiung des Animes:

Die Anime Adaption hat ganz gut begonnen und blieb in den ersten Folgen sehr nah am original Manga. Mit steigender Folgenzahl divergiert die Handlung aber deutlich vom Manga - ein Umstand, der zwar aufgrund der sehr begrenzten Folgenzahl verständlich ist, jedoch keine Entschuldigung für die äußerst wirre und unlogische Handlungsführung darstellt. Es war von Anfang an bekannt, dass die Folgenzahl zu gering für eine vernünftige Volladaption des Mangas war, als solches hätte man entweder die eigene Handlung konsequent aufbauen sollen, anstatt eine erste Manga treue hälfte und eine zweite stark abweichende zu haben, oder man hätte vollkommen Manga treu bleiben sollen und die Adaption gezwungener maßen auf einem Cliffhanger beenden müssen (nicht das dies nicht ohnehin, jedoch Manga untreu, getan wurde).

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden