Detail zu Fate/Zero (Animeserie):

8.62/10 (3587 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Fate/Zero
Englischer Titel Fate/Zero
Deutscher Titel Fate/Zero
Japanischer Titel フェイト/ゼロ
Synonym FateZero
Genre Action Drama Fantasy Magic Martial-Art Seinen Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel: Fate/Zero
PSK
SeasonStart: Herbst 2011
Ende: Herbst 2011
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Newgene Fansubs
de Chinurarete-Subs
de BlueNova
Industriede Wakanim (Streamingdienst)
jp Ufotable (Studio)
jp Seikaisha (Producer)
de Peppermint Anime (Publisher)
jp Notes (Producer)
jp Nitroplus (Producer)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp BS11 (TV-Sender)
jp Beat Frog (Studio)
jp Azeta Pictures (Studio)
jp Assez Finaud Fabric (Studio)
jp Asahi Production (Studio)
en Aniplex of America (Publisher)
jp Aniplex (Plattenlabel)
de AKIBA PASS (Streamingdienst)
jp AIC Takarazuka (Studio)
jp AIC (Studio)
jp A.P.P.P. (Studio)
jp A-Line (Studio)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Der ultimative Kampf zwischen 7 Großmeistern und ihren mystischen Dienern, um die Herrschaft über den Heiligen Gral. Nach drei Kriegen ohne klaren Sieger geht es nun in die vierte Runde. Die Magier eilen zum Schlachtfeld in Fuyuki, jeder mit seinen eigenen Wünschen und Hoffnungen. Einer unter ihnen sieht jedoch keinen Sinn in dem Gralskrieg. Sein Name ist Kirei Kotomine. Unfähig den Plan, den Schicksal für ihn bereit hält, zu verstehen, ist Kirei permanent von Zweifeln und Ungewissheit geplagt. Warum wurde gerade er mit einem der begehrten Kommando-Siegel ausgestattet?

(Quelle: Akiba Pass)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
54 Fate/Apocrypha - Diskussionsthread
von Shana:3 in Airing-Anime
2739 10.10.2017 21:31 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
4 Fate/kaleid liner Prisma Illya – neues Anime-Projekt angekündigt
von Devish in Anime- und Manga-News
1078 10.10.2017 07:44 von SephirothWTBG
11 Fate/Apocrypha – Netflix korrigiert Datum: Serie beginnt erst am 02. Dezember
von Tsuda in Anime- und Manga-News
8919 14.06.2017 20:44 von BlackDahlia
16 Fate/stay night Heaven’s Feel – neuer Trailer zum ersten Film
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
17141 12.05.2017 11:55 von Kazuto9x
29 Fate Zero/ stay Night euer Servant
von Bellgadong in Archiv: Anime und Manga
4346 25.12.2016 18:14 von MrKingmustafa
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Saber-of-Red
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Achtung! Ich bewerte beide Staffeln.
Nachdem ich mir als erstes Fate/stay night Unlimited Blade Works angesehen habe dachte ich mir, dass es würde nicht schaden mir das Prequel anzuschauen.

Genre: Alles wurde eingehalten

Story: Um was geht es? Die Geschichte von Fate/Zero findet zehn Jahre vor den Ereignissen von Fate/stay night oder Unlimited Blade Works statt. Erzählt werden die Ereignisse des vierten Gralskriegs in Fuyuki. Der Heilige-Grals-Krieg ist ein Wettbewerb, der von den Magierfamilien Einzbern, Matou und Tōsaka vor vielen Jahrzehnten ins Leben gerufen worden ist. Innerhalb des Kriegs beschwören sieben teilnehmende Magier jeweils einen Heldengeist, um miteinander um die Macht des Heiligen Grals zu kämpfen. Dieser stellt ein allmächtiges Objekt zur Erfüllung von Wünschen dar und soll dem aus dem Gralskrieg hervorgehenden Gewinnerduo jeweils einen Wunsch erfüllen. Nach drei vorangegangenen ergebnislosen Kämpfen um den Gral beginnt der vierte Gralskrieg.

Die Story ist so ziemlich das Gleiche wie in Fate/stay night oder Unlimited Blade Works.

Animation/Bilder: Visuell gesehen ist Fate/Zero unbeschreiblich. Der Anime ist aus dem Jahre 2011 und hat dennoch so gute Animationen und wunderschöne Bilder. Besonders die Kämpfe sind atemberaubend. Man kann das Budget fast schon riechen ;).

Charaktere: Jetzt kommen wir wohl zum stärksten Punkt dieses Meisterwerks. Es gibt keinen Shounen-MC und keine nervenden Teenager und das rechne ich Fate/Zero extrem hoch an.

Bis auf die letzten paar Episoden gibt es eigentlich keinen Hauptcharakter. Wir haben einen Cast verschiedenster Charaktere. Zu den Magiern, die auch Master genannt werden, gehören der gebrochene Killer Kiritsugu Emiya, ein fieser Priester Kirei Kotomine, der geisteskranke Serienkiller Ryuunosuke Uryuu bishin zum leidenden Kariya und vielen mehr.
Zu den Servants/Heldengeister gehören die wunderschöne Saber (Artoria Pendragon), der charismatische Rider (Iskandar/Alexander der Große), der arrogante Archer (Gilgamesch), der Schönling Lancer (Diarmud O'Dyna) und weitere. Jeder dieser Charaktere hat ein anderes Motiv das ihn antreibt den Gralskrieg für sich zu entscheiden. Einige Master und Servants verstehen sich wie beste Freunde, andere hassen sich gegenseitig und es gibt die Servants die mit einem anderen Magier gemeinsame Sache machen. Aber für mich persönlich gab es drei Charaktere die ich sympathisiere zu einem Kiritsugu Emiya aber auch Saber und Rider. Rider, in jeder Szene in der er dabei ist stiehlt er jedem anderen Charakter die Show durch sein Charisma. Saber, die sich alle ihre Fehler mitsamt ihr, falls sie den Gral gewinnen würde, aus der Geschichte auslöschen würde. Und mein persönlicher Liebling, Kiritsugu ein Mann der alles opferte, alles gab um eine friedliche Welt zu erschaffen, ein gebrochener Mann der viele Personen verloren hatte die ihm nahe standen.

Ich könnte stundenlang davon schwärmen wie tiefgründig all diese Charaktere sind.

Musik: Opening und Ending der 1. Staffel sind sehr gut. Das OP und ED in der 2. Staffel sind besser als die ersten beiden. Vor allem das OP der 2. Staffel ist einfach nur episch. Dasselbe gilt auch für den Soundtrack der einer der besten ist die ich jemals hören durfte. Wieder einmal ist Yuki Kajiura (sie hat auch die Musik für SAO und Madoka Magica komponiert) für das fantastische OST verantwortlich.

Fazit: Wenn ich Fate/Zero mit einem Adjektiv beschreiben müsste dann wäre dieses Adjektiv erwachsen. Fate/Zero ist meine absolute Nummer 1 in meiner Top 10. Fate/Zero hat einfach alles, fantastische Charaktere, atemberaubende Animationen etc. Außerdem hat der Anime hat einige fantastische Weisheiten und Aussagen. Das einzige was Fate/Zero nicht hat ist Fanservice und Mitleid mit den Charakteren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Tiberian
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime ist der Prequel zu Fate stay night oder unlimited bladeworks. Man sollte dennoch erst die andere Serie sehen.

Die Fate Reihen gehören zu meiner Top 5 Liste. Ich habe von der "Weisheit" dieses Animes viel für das Leben gelernt und ich habe auch ein Buch geschrieben, das durch Fate inspiriert wurde.

Dieser Anime ist ein Meisterwerk. Die Musik ist atmosphärisch und passend. Die Story der einzelnen Charakter ist schön ausgearbeitet wobei hier der Fokus der Story auf Saber und ihrem Meister liegt.

Die Kämpfe waren spannend und schön animiert. Für jeden Zuschauer sollte es einen lieblings Helden geben, mit den er mitfiebert. Jeder Held ist anders vom Charakter. Alexander der witzige und Gilgamesh der arrogante usw.

Die Animation ist absolut schön genauso wie die Story der einzelnen Charaktere.


Ein Must watch anime!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Doctor.Anime
In dem Anime ist in den 12 Folgen so gut wie nichts passiert ich bin riesen Fan von Fate/Stay night (2006) bis auf den Fight von Saber und Lancer bot der Anime nicht viel Kampfsequenzen außer das Noble phantasm von Iskandar was wirklich sehr gut dargestellt wurde. In dem Anime wurde mehr auf Konflikt wert gelegt was dem ein oder anderen Gefallen mag oder nicht. Im endeffekt ist Fate/zero Staffel 1 ein rundum gelungener Anime der zwar nicht alle meine Aspekte erfüllte aber denoch spaß machte zum Angucken vorallem wegen Iskandar.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik


Vorwort:

Wenn Gen Urobuchi draufsteht darf man sich darauf mal verlassen.

Fate/Zero mit den einprägenden Worten:
"Bist du mein Meister?"


Genre:
Action
Drama
Fantasy
Psychological


Story:
Wer kennt ihn nicht.
Den Heiligen Gral!

Mal gehört er Jesus.
Mal teil der Sage rund um König Arthus.
Und einmal hat ihn sogar Indiana Jones geliehen!


In Fate Zero ist der heilige Gral ein mächtiges Artefakt welches in der Lage sein soll Wünsche zu erfüllen.

Alle 60 Jahre erwählt der Heilige Gral 7 Meister aus denen er jeweils einen Heldengeist zur Verfügung stellt.

Ziel ist es im Gralskrieg - den Sieg über die anderen Teams zu erringen.
Dies kann erreicht werden über den Sieg des Heldengeistes oder des Meisters.


Fate Zero ist das Aufgebot schlecht hin.
7 Teams gehen an den Start um den Sieg zu erringen.
Dabei geben sich Action, Drama, etwas Comedy, Allianzen und Verrat die Ehre.


Animation:
Wer bunte Kämpfe erwartet der wird hier enttäuscht.
Den Fate Zero ist ziemlich düster inszeniert.

Dann wäre noch die Hochglanzoptik die für sagenhaft aussehende Momente und Kämpfe sorgt.


Charaktere:
Genialer Cast der sich umlegen will?
Wieso nicht!


Musik:
Für den Soundtrack ist Yuki Kajiura zuständig die ebenfalls für den Soundtrack von Sword Art Online oder Madoka Magica verantwortlich war.

Fate Zero wird entsprechend dem Aufgebot untermalt.
Ob Dramatisch oder eher friedlich.
Gerade die Orchestra-Soundtracks geben den epischen Szenen den letzten Schliff.


Fazit:

Meisterwerk



Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die erste Folge ist ca. 48 Minuten lang. Die restlichen Folgen haben jeweils eine normale Folgenlänge. Die Story ist echt eine Wucht! Die Story handelt sozusagen um die Vorgeschichte von "Fate/Stay Night". Hier werden gleich mal einen menge Fragen beantwortet, die man sich in der ersten Staffel gestellt hatte. Hier merkt man das die story sehr ernst ist und auch sehr fesselt. Doch das liegt nicht an der Spannung, die schankend ist. Sondern, es liegt viel mehr an den interessanten Fakten, die geliefert werden, die man in der ersten Staffel nicht so klar ersehen konnte. Klar ist nicht alles super. Troz des wesentlich klareren Story, als in der ersten Staffel. Gibt es noch unklarheiten, die ich gerne geklärt hätte. Außerdem wirkt die Story noch etwas schwammig. Die Action ist mittelstark vertreten. Sie Actionlast ist mittelmässig vertreten. Die Action ist wirklich gut gelungen. Sie hätte noch etwas actionlastiger sein können für meinen Geschmack. Die Comedy ist nur sehr schwach vertreten. Sie hat mich stellenweise etwas unterhalten. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität empfand ich ebenfalls als mittelmässig. Die Magic ist mittelstark vertreten. Auf das Genre wird nur mässig eingegangen. Es hätte für meinen Geschmack und für den Anime selbst noch mehr sein können. Material-Art ist mittelschwach vertreten. Es ist ein Genre das nicht so offensichtlich ist. Es wirkt mehr so in den Hintergrund gedrängt. Die Superpower ist mittelschwach vertreten. Die Erläuterungen sind nicht vorhanden. Ich halte alles gesehene für Magie. Nur ein paar Dinge sind als Superpower einzuorden. Diese sind aber eher schwer zu erkennen. Violance ist mittelstark vertreten. Es passt so hervorragend in den Anime, der dadurch noch einen dürsteren Glanz erhält. Die Psycholocial ist schwach vertreten. Sie Spielt aber keine untergeordnete Rolle. Die Fantasy ist mittelstark vertreten. Es ist schon faszinierend, wie die Fantasy eingebracht worden ist. Die Mystery ist mittelmässig vertreten. Sie erzeugt eine leichte mystische Atmosphäre, die zum teil der Spannung zu gute kommt. Splatter ist mittelschwach vertreten. Hier glänzt das Genre aber nur mit Blut.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Sie haben keine ihre flüssigkeit wie im Film "Fate/stay night Unlimited Blade Works", aber immernoch sehr gut. Die Computeranimationen sind sehr zahlreich. Leider sind diese sehr offensichtlich geraten. Der Bewegungsfluss ist nicht mal schlecht geraten. Es ist einfach nur das optische, was stört. Der Zeichenstil ist sehr gut geraten und hat eine düstere Atmosphäre zu bieten, als die der ersten Staffel. So kommt der Anime an sich ernster rüber. Die Hintergründe sind sehr genau und detailreich gezeichent worden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil ist genau gehalten worden. Die Details der Charakterzeichnungen sind aber nicht so ausgeprägt. Das Charakterdesign ist recht ausgefallen geworden, mit ein paar Normalitäten. Die Charaktere an sich sind sehr interessant, doch gerade weil sie so interessant sind hätte ich gerne mehr von ihnen gesehen.

Die deutsche Syncronisation ist ok geworden. Wenn die Charkatere normale Sätze ohne viele Emotionen sprechen, dann ist es gut. Doch sobald die Emotionalen Stellen stark werden, versagen die Sprecher. Dann hört sich das zu künstlich an. Es gibgt auch einen groben Fehler in der Besetzung! Saiber ... wieso hat sie diese Stimme? Ich meine ... man merkt, dass sie sich mühe gibt sie so gradlinig und erst klingen zu lassen wie nur möglich, doch leider passt das einfach nicht. Gerade die emotionellen Stellen, wenn sie wütend ist oder so, dann wirkt das viel zu künstlich, was ich überaus schade finde. Das hätte weit besser sein können.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




aimylis
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier eine weitere bedeutungslose Meinung von einem Fan... kann man sich aber antun! ;)
Fate Zero!

Genre:
mir total egal.

Story:
Ausgezeichnete Story mit einigen kleinen Lücken, über die man aber hinwegsehen kann und ohne viel herumpicken auch wird. Meiner meinung nach wurde hier Fate/Stay Night weit übertroffen (ja auch Unlimited Blade Works). Das ganze ist im grunde der dunklere und etwas kompliziertere Prequel voller ernsthafter Intrigen (weil die Protagonisten gott sei dank mal Erwachsene sind und auch mal Planen bevor sie handeln). Es gibt mehrere Twists, Triumph und Tragik und die Charaktere und ihre Motive verändern sich im Rahmen der Handlung auch ernsthaft. Auch wenn das Setting nicht mein persönlicher Traum ist, wurden meine Erwartungen trotzdem weit übertroffen. Einige sehr wichtige Details werden allerdins nur sehr stückweise oder gar nicht erklärt, weshalb ich empfehle, fate/stay night vorher zu schauen. Die Dialoge sind Tief und Symbolreich, wer nach Comedy sucht wird hier aber nicht groß fündig.

Animationen:
Lässt sich ohne sich schämen zu müssen auf jeden fall auch noch 2017 sehen. Die kämpfe sind wahrscheinlich die best aussehensten die ich bisher in einem Anime erleben durfte. Der Zeichenstil ist nicht mein Lieblingsstil aber trotzdem sehr schön.

Charaktere:
Die meisten! wichtigen Chraktere sind ziemlich undurchschaubar und nicht selten werden ihre Intentionen erst spät offensichtlich, was das ganze noch spannender macht. Das macht es dem Zuschauer möglich, sich bis zu einem gewissen grad selbst zu entscheiden, hinter wem man steht. Einige Charaktere haben mehr tiefe und andere weniger, das macht aber kaum etwas
Spoiler!
, da sowieso über die Hälfte ins Grass beißt.

Eigentlich sind alle Charaktere ein bisschen Crazy oder total Fanatisch auf ihre eigene, aber nicht unbedingt auf eine lustige Weise.

Musik:

Opener und Endings der beiden Staffeln sind nicht schlecht, was hier aber wirklich zählt ist der Soundtrack. Dieser ist einer der besten überhaupt und Verdoppelt vor allem gegen Ende die epicness der Kämpfe, aber auch der Dialoge noch mal. Perfekt plaziert und auf die Handlung abgestimmt, sollte er ein Vorbild für so manch anderen guten Anime sein.

Fazit:
Ausgezeichnet um sich mit gnadenloser Action berieseln zu lassen (Staffel 1 ist da eher noch ein bisschen harmloser) aber auch um mal ein bisschen ins Denken zu kommen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin bereits mit recht hohen Erwartungen an Fate/Zero herangegangen, ich hätte aber nicht gedacht, dass der Anime so übertrieben genial ist. Eins vornweg: Ich hatte etwas Vorwissen über Fate/Stay Night, aber Fate/Zero war der erste Anime der Fate/-Reihe, den ich wirklich abgeschlossen habe. Ich bewerte hier beide Staffeln, da sie bei einem Split Cours-Anime zusammengehören.

Hinweis: Dieser Kommentar liest sich am besten, während du im Kreis läufst, Rotwein schlürfst oder in ein Grammophon sprichst.

Story

Die Story-Idee ist an sich nicht sonderlich innovativ: Sieben Magier und ihre magischen Servants treten in einem Battle Royale um den Heiligen Gral an, der dazu in der Lage ist, einen beliebigen wunsch zu erfüllen. Trotzdem wurde aus dieser relativ konventionellen Grundidee eine äußerst überzeugende und fesselnde Story gestrickt: Fate/Zero ist Verrat, Intrigen, ideologische Konflikte, Glaube an Ideale, Strategie, Verlust, Triumph, Treue, Aufopferung - einfach alles, was man für eine gute Story braucht. Weitere Highlights sind die sehr ernste, düstere Grundstimmung, die philosophischen Gedanken am Ende und die hohe Spannung durch zahlreiche unerwartete Wendungen. Ach ja: Das ganze wird zurecht als GralsKRIEG bezeichnet, es geht zur Sache.

Viele scheinen ja zu kritisieren, dass die langen Gespräche und Diskussionen dazu führen, dass es vor Allem zu Beginn recht langweilig wird. Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, aber die ausführlichen und imo gut geschriebenen Unterhaltungen sind für mich auch ein wesentlicher Teil von Fate/Zero, um Spannung aufzubauen und das ganze nicht in ein wahlloses Gekloppe ausarten zu lassen. Einzig das Ende hat mich ein klein wenig enttäuscht, bei einem Prequel ist aber wohl nichts anderes möglich.

Animation

Wir haben es hier mit einer qualitativ äußerst hochwertigen Animation zu tun. Auch wenn Fate/Zero mittlerweile fünf Jahre alt ist, schaut der charakteristische Animationsstil von ufotable mit seinem extensiven Einsatz von CGI und schimmernden Lichteffekten immer noch verdammt gut aus und weiß die düstere Atmosphäre von Fate/Zero hervorragend in Szene zu setzen.

Charaktere

Die Charaktere von Fate/Zero zeichnet ihre hohe Zahl und ihre Verschiedenheit aus. Fast jeder Charakter ist dabei sehr gelungen, von coolen Badass-Figuren wie Kirei und Kiritsugu über arrogante Rotwein-schlürfende Elitisten wie Tohsaka oder Kayneth bis hin zu komplett geisteskranken Typen wie Ryuusuke. Dann kommen noch die Servants dazu, die dadurch, dass sie oft ihr eigenes Ding durchziehen, für weitere Spannung sorgen. Einzig Saber fand ich mit ihrer überzogenen Prinzipientreue etwas nervig, aber was soll´s. Es gibt genug andere coole Servants wie Rider, der mich zusammen mit dem kleinen Waver-kun immer wieder zum Lachen brachte.

Musik

Was soll man schon sagen: Da hat die gute Yuki Kajiura mal wieder im wahrsten Sinne des Wortes auf die Pauke gehauen. Die Musikuntermalung ist wirklich sehr atmosphärisch und episch geraten, auch die Openings sind hervorragend.

Fazit

Ich halte Fate/Zero zweifelsohne für ein Meisterwerk, das zu den besten Anime aller Zeiten zählt. Diesen Anime sollte wirklich jeder Anime-Fan einmal gesehen haben, der mehr als belangloses Highschool-RomCom-Gebrabbel sehen will.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




xxfairytail
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach Fate/Stay night dachte ich mir schaue ich auch mal die Vorgeschichte an Bewertung für Staffel 1 &2.

Genre : Alles erfüllt 5/5

Story : An sich ist es eine ganz Gute Story die auch spannend ist allerdings hat fate Zero mich in diesen Punkt nicht ganz überzeugen können . Mich hat diese Düstere Stimmung auch einfach gestört und naja bloß an keinen Charaktere gewöhnen . 3/5

Animation : War gut aber wie gesagt etwas zu dunkel gehalten 3/5

Charaktere : Die Servants haben mir alle ganz gut gefallen außer Caster und der König der Eroberer (Der hat mir bei sein angriffen etwas zu sehr rum geschrien ).kirizugu fand ich noch gut die andern Master leider nicht. 3/5

Musik : Fand ich Klasse 5/5

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Noire.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier gibt es natürlich meine Bewertung zu Fate/Zero.
Legen wir los!


Genre:


Ist alles perfekt vorhanden. Alle Genre werden auch gemäß mit Szenen versorgt.


Story:

Die Story dreht sich um den vierten heiligen Gralskrieg. Dieser Gral erfüllt jeden Wunsch und so machen sich 7 Master, die ihre Servants beschwören können auf den Weg, den Gral für sich zu beanspruchen. Ein Krieg ist am Ausbrechen.

Die Story an sich ist richtig gut gelungen, wenn auch die Folgen teilweise ein bisschen langatmig werden. Spannung ist immer vorhanden, jedoch braucht es auch mal einen Ausbruch. Dieser kommt hier leider zu selten vor.
Dennoch sieht man hier definitiv eine gut erzählte Geschichte!


Animation/Bilder:


Für einen Anime aus dem Jahre 2011 ist das echt heftig! Animationen sehen richtig hübsch aus. Die Düsterheit und Farben passen zu der düsteren Story.


Charaktere:


Die Charaktere sind alle bunt gemischt. Es gibt sehr viele die in dem Gralskrieg ihre Rolle spielen und das find ich sehr gut. Vor allem die Servants hinterlassen einen besonderen Eindruck. Auch wenn man sich noch mehr Einblicke in manch Servant gewünscht hätte.

ACHTUNG Spoiler:
Spoiler!
Mit Saber, Caster, Lancer, Archer, Rider, Assassin und Berserker hat man legendäre Helden als Servants gewählt, die alle ihre Art und Weise zu kämpfen haben. Alle sind sehr besonders und die gefallen mir echt wahnsinnig gut., abgesehen der Details und ihrer Vorgeschichte. Leider erfahren wir hier nicht zu jedem Servant alles. Wo kommt Berserker her zB.


Hier hat man sonst aber absolut nichts falsch gemacht!


Musik:

Wie danach bei SAO, hat man zuvor bei Fate/Zero denselben Komponisten. Er macht einen hervorragenden Job! Opening und Ending sind so meh, Geschmackssache aber eben. Aber gut, das macht die Musik im Anime damit mehr als wett! Die OSTs sind einfach hammer!



Fazit:


Die hohen Verkaufszahlen sprechen für sich. Fate/zero ist echt eine tolle Vorgeschichte zum Anime Fate/stay night und das sollte man sich auch unbedingt mal geben! Spannung für 13 Folgen sind garantiert und es gibt dann ja noch eine 2. Staffel mit 12 Folgen. Viel Spaß mit dem Anime, mir hat er sehr viel Spaß gemacht!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit der 2. Staffel]
Ich habe mir Fate Stay Night VOR Fate/Zero angesehen, daher war für mich in Fate/Zero das ein oder andere recht verwirrend und auch ein wenig langweilig.

Story
Fate/Zero ist die Vorgeschichte von Fate Stay Night und findet 10 Jahre vor den Ereignissen statt.
Hier sind eher die 7 Servants im Mittelpunkt, als die Master an sich.
Die Story ist sehr umfangreich, aber auch etwas verwirrend. Ich habe hin und wieder den Faden verloren, besonders, wenn es um die Gründe und den Handlungen einiger Charaktere geht.
Es gibt viele überraschende Momente und Wendungen, die man nicht erwarten würde.
Die Kämpfe an sich waren zwar in Ordnung, aber die Kampfszenen und die Spannung war nicht so hoch wie in Fate stay night. Der Verlauf und das Ende eines Kampfes ist nach wie vor unvorhersehbar.
Es gibt einige Epic Moments im Anime, die einen richtig flashen können und mich sehr fasziniert haben!

Man erfährt so einiges aus dem Leben bzw aus der Vergangenheit von Charaktere, die auch in Fate stay night zu sehen sjnd.
Daher habe ich ein paar Fragen, die sowohl Fate/Zero, als auch mit Fate stay night zusammenhängen:

Spoiler!
1) Ich verstehe immer noch nicht die Aktionen von Emiya Kiritsugu. In seinem Leben wollte er ein Held werden und so wenig Opfer wie möglich bringen, aber dafür die meisten Menschen retten.
Als der Gral die Stadt ertränkt und in Schutt und Asche gelegt hat, war Kiritsugu am Boden zerstört.
Meine Frage ist, warum war er am Boden zerstört, er hat doch in der Vergangenheit genauso viele Opfer gebracht. Warum war er erleichtert, dass der den Jungen aufgefunden hat und der Junge für ihn ein ,,Hoffnungsschimmer" war?

2) Wie ist Kiritsugu in Fate stay night gestorben? Hab ne Gedächtnislücke...

3)Sakura ist in Fate stay night viel lebendiger und der Großvater mit den Insekten habe ich gar nicht mehr in Fate stay night gesehen...

4)Woher wusste Ilya, dass Shirou von Kiritsugu adoptiert wurde? Deshalb nannte sie ihn ja ,,Onii-Chan" in Fate stay night. Warum hat sie ihn nicht über Kiritsugu ausgefragt? Wo er sein könnte und so...

5) Rins Mutter habe ich in Fate stay night auch gar net gesehen...

6) Es geht um den Master von Lancer. Die Verlobte hat den Master gezwungen, ihr seine Befehlszauber auszuhändigen und dafür brach die Lilahaarige auch seinen Finger.
Am Ende, wo Lancer gestorben ist, setzte sich der Master dennoch für die Lilahaarige ein...diese Aktion hab ich nicht so ganz gecheckt...

Was mich in Fate/Zero sehr gewundert hat, ist, das am Ende in sekundenschnelle der ein oder andere einfach so den Löffel abgibt...anfangs starben so gut wie gar keine und vor dem Ende starben plötzlich die meisten der Charaktere in sekundenschnelle xD


Charaktere
Die Charaktere waren wirklich alle sehr gut dargestellt. Sie hatten alle ihre eigenen Emotionen und Gefühle.
Es gibt auch ein paar Charaktere, dessen Persönlichkeit recht interessant ist und die man noch nirgendwo gesehen hat...die aber einem echt auf die Nerven gehen kann ;)
Die Handlungen und Denkweisen von den Servants und den Mastern sind sehr nachvollziehbar und auch interessant.
Nichtsdestotrotz konnte ich nicht wirklich mit dem ein oder anderen Person stark mitfühlen, da es nicht wirklich emotional war.
Wahrscheinlich lag es auch an der Animation bzw an den gezeigten Emotionen und Mimik der Charaktere.
Es gibt nicht wirklich einen Protagonisten, da viele im Mittelpunkt standen.
Besonders Alexander und Kiritsugu haben mich sehr fasziniert und mich recht unterhalten.

Musik+Animation
Das 1. Opening hat mir nicht gut gefallen. Der Soundtrack und die Animation waren gut, aber der Gesang hat mir nicht gefallen.
Das 2. Opening war genauso wie das 1. Opening. Mir haben beide Openings nicht sonderlich gut gefallen, habe weder Freude, noch Trauer oder so was ähnliches gespürt...

Die Soundtracks im Anime waren in Ordnung, aber nicht besonders.
Die Animation fand ich recht gut, die Umgebung und die Charaktere an sich waren recht anschaulich dargestellt. Die Kampfszenen hätten epischer sein können und die Emotionen und Mimik der Charaktere hätten auch besser zur Geltung kommen können.

Fazit
In Fate stay night ist das meiste viel intensiver und actionreicher aufgebaut, als in Fate/Zero.
Besonders mehr Kämpfe hatte ich erwartet und das man in vielen Situationen nicht intensiver darauf eingegangen wurde, fand ich auch etwas Schade.
Nichtsdestotrotz fand ich die Vorgeschichte recht unterhaltsam und interessant.
Besonders die Begegnungen von einige Charaktere aus Fate stay night haben mir eine Freude bereitet.
Die Story, die Charaktere und die Kämpfe waren alle in Ordnung, aber nicht so herausragend wie in Fate stay night. Dennoch gibt es in Fate/Zero einige Momente, die richtig flashen können und fesseln werden!

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 8/10.
Dies ist mein persönliches Statement zur Anime Fate/Zero ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!