Detail zu Chihayafuru (Animeserie/TV):

8.14/10 (1226 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Chihayafuru
Englischer Titel Chihayafuru
Japanischer Titel ちはやふる
Synonym Chihaya Full
Synonym Colorful Chihaya
Genre
Drama, Josei, Romance, School, Slice of Life, Sport
Tags
Adaption Chihayafuru (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2011
Ende: Winter 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de taberu-subs
Industriejp Madhouse (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
en Siren Visual (Publisher)
jp A.P.P.P. (Nebenstudio)
jp Arcturus (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Das junge Mädchen Chihaya Ayase unterstützt ihre Schwester in ihrem Traum ein Model zu werden wie sie nur kann.
Doch sie beschließt ihren eigenen Weg zu gehen, als im letzten Jahr der Grundschule ein sehr stiller Junge namens Arata Wataya in ihre Klasse wechselt. Arata ist ein exzellenter Karuta-Spieler. Chihaya sah dieses Spiel immer nur als Zeitvertreib an, doch schon bald ist sie von der Wettkampfvariante fasziniert. So beginnt sie ebenfalls Karuta zu spielen und steigert ihr Können kontinuierlich, bis hinein in ihre Highschool-Zeit.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
17 Chihayafuru 3 – Interpreten des Opening- und Ending-Songs enthüllt
von Devish in Anime- und Manga-News
4948 25.02.2019 13:56 von UnohanaRetsu
1 3 Staffel ?
von Oneesan in Archiv: Anime und Manga
1544 05.07.2016 19:30 von Katsuya.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




butterfly_effect
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Definitiv einer meiner Favoriten!

Was mich immer wieder zu diesem Anime zieht, ist die unglaubliche Atmosphäre.
Man fiebert tatsächlich mit, während man Chihaya zuschaut, wie sie ihren Karuta Club aufbaut und ist ebenso gespannt auf ihre Spiele.

Ich bin wirklich in die Welt von Chihaya versetzt, wenn ich diesen Ani schaue, es ist immer wieder eine Freude für mich.

Was ihn gerade so überzeugend macht, sind seine Charaktere, und ich liebe nichts mehr, als tiefgründige Charaktere. Jeder hat seine Geschichte, Motivationen und Entwicklung.

Äußerst erwähnenswert sind auch Musik und Animationen/Bilder. Die Musik unterstreicht jede Emotion in jeder Szene perfekt. Die Animationen sind schön flüssig und ich LIEBE den Stil dieser Serie. Alles wirkt so warm und es ist wirklich sehr angenehm anzuschauen.

Durch die Karuta Spiele kommt überraschend viel Spannung auf, und obwohl auf diesen natürlich der Fokus liegt, finde ich den Slice-of-Life Anteil wirklich super umgesetzt. Es wird gezeigt, dass es auch noch eine Welt außerhalb der von Karuta gibt.

Insgesamt kann ich diesen Anime mehr als empfehlen für Leute, die einen emotionalen, charaktertiefen Anime schätzen, und lasst euch bloß nicht vom "Sport" Genre abschrecken!
Für mich ist Chihayafuru der ultimative Gute-Laune-Tipp :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sesshomaru-sama
ちはやふる ist ein wunderschöner Anime! Die gelungene Mischung aus Sportanime, Slice of Life und Drama hat viele emotionale und erinnerungswürdige Momente. Man wird gut unterhalten, kann immer wieder amüsiert lächeln und das nicht nur aufgrund der hin und wieder eingestreuten Comedy.

Chihayafuru, treffender könnte der Titel nicht sein, ist ein leidenschaftlicher Sportanime um das traditionelle japanische Karuta. Der Kritiker ist geneigt zu fragen, was hat ein Kartenspiel mit Sport zu tun? Kann das gut sein und unterhalten? Ja, kann es!
Karuta, ist nicht zu vergleichen mit Karten spielen, im Sinne der westlichen Welt. Es handelt sich nicht um Poker, Rommé oder Skat. Am ehesten vergleichbar wäre es zu Memory. Es gibt verschiedene Arten Karuta zu spielen. In Chihayafuru wird Uta-Garuta gespielt. Der Kartensatz des Spiels besteht aus 200 Karten, davon 100 sogenannte Yomifuda, also Vorlesekarten und 100 Torifuda, das sind die Karten zum Nehmen. Auf den Vorlesekarten stehen die ersten drei Strophen eines traditionellen Gedichtes, die 100 Gedichte entstammen der Hyakunin Isshu (100 Poeten jeweils ein Gedicht). Die Spiel- bzw. Feldkarten enthalten die letzten beiden Strophen des jeweiligen Gedichtes. Die Kunst ist es nun, die Gedichte beim Vorlesen zu erkennen und die entsprechende Spielkarte vor dem Kontrahenten zu erhaschen. Karuta erfüllt alles, was ein Sport haben sollte, hohe Konzentration, exzellentes Erinnerungsvermögen, blitzschnelle Reflexe, strategisches Denken, Ausdauer, Belastbarkeit, mentale Stärke und ein enormes Engagement für das lange Trainieren von Koordination und Präzession. Der Anime schafft es mit einem traditionellen Kartenspiel, basierend auf japanischer Poesie, neben dem Genre typischen School-Setting, Klubaktivitäten, Teambildung und Motivation durch Wettkämpfe, eine packende Geschichte zu erzählen, die mit den Höhen und Tiefen der Protagonisten, einfach an den TV fesselt.

Die Charaktere des Anime sind jeder für sich, eine Persönlichkeit. Ihre Eigenheiten, ihre Interaktion und wie sie sich im Einzelnen und in der Gruppe sowie gegenüber Kontrahenten entwickeln, ist toll anzuschauen und macht viel Spaß.
Ayase Chihaya: Die Protagonistin ist schlicht eine Wucht. Ihre leidenschaftliche Freude am Spielen ist ansteckend. Sie ist offen und ehrlich und mit ihrem Enthusiasmus wirkt sie nicht selten beängstigend.
Mashima Taichi: Er ist nicht einfach die Nummer Zwei, er ist interessant, obwohl er der klassische beliebte Schüler mit guten Noten ist, bekommt er einen steinigen familiären Background und genug inneres Konfliktpotenzial, um neben Chihaya nicht einfach blass zu wirken.
Watay Arata: Auf den ersten Blick unscheinbar, freundlich aber zurückhaltend aufgrund eines zunächst geringeren Selbstvertrauens. Beim Karuta hingegen zeigt sich, dass in dem jungen Mann eine natürliche Begabung, hohe Intelligenz und enorme kognitive Fähigkeiten stecken.
Wakamiya Shinobu: Aber auch die Gegenspieler haben viel zu bieten, allen voran Shinobu-chan, einen knuffigen Modegeschmack, listig wie ein Fuchs und ihre Gegner behandelt sie wie leckeres italienisches Eis, sie putzt sie weg und genießt es.
Sudou Akihito: Er ist einfach ein bisschen böse und bringt das schlicht lässig rüber. Ohne mit der Wimper zu zucken, setzt er - nicht nur die Gegner - unter Leistungsdruck.

Der Zeichenstil, der originalen Illustrationen von Suetsugu Yuki, findet sich im Charakterdesign von Hamada Kunihiko wieder. Die Anpassungen, die bei der Adaption vorgenommen wurden, sind zwar merklich und betreffen insbesondere die Reduzierung der Ausrichtung des Manga an das weibliche Publikum. Die sehr weichen Zeichnungen des Manga wurden etwas abgewandelt, dennoch ist seine Charakteristika erhalten geblieben. Was sich gut an den emotionalen Momenten und der Betonung von Gefühlen ablesen lässt. Oft wird dies durch den Zeichenstil und die Animation mit kleinen, apart wirkenden Anspielungen, wie fallende Sakurablätter und weiche Farbenspiele betont.
Gerade dieser leicht feminine Charakter des Anime, den der Zeichenstil und Elemente der Animation hervorheben, macht Chihayafuru außergewöhnlich. Das sonst typische eines Sportanime, bekommt hier eine größere Gefühlswelt als nur, wir wollen gewinnen. Mir hat sehr gut gefallen, dass es trotzdem nicht in schlicht nur schön aussehenden Charakteren endete, sonder die Charakterdesigner und Animatoren andere Wege fanden, diese Gefühlswelt zu vermitteln.
Die Animation besticht aber auch durch die Umsetzung von eher Unauffälligem wie z.B. in dem Moment, als Ooe Kanade durch die Fensterscheiden in den Raum des alten Studienrates späht, fliegt eine Torifuda an die Scheibe. Die Spiegelung an der Fensterscheide, als die Karte wie in Zeitlupe wieder abprallt, macht es möglich in Spiegelschrift die Karte zu lesen. Ich finde Zeichenstil und Animation gelungen.

Die Musikarrangements von Yamashita Kosuke sind fantastisch. Die musikalische Untermalung der Szenen ist ausgesprochen gut gewählt, unterstreicht den Inhalt und Charakter einer Szene. Die Mischung aus Symphoniecharakteristika und leichten, weichen Orchesterklängen trägt nicht nur die Emotionen der Charakter, sondern macht sie fühlbar. Die Musik nimmt den Zuschauer bei der Hand und führt in durch die Gefühlswelt der Charaktere.
Das OP "Youthful" wurde von Ko-ta & Ko-hey komponiert und mit ihrer Band 99RadioService eingespielt. Klassische Rock-Gitarren- und Bassriefs sowie eine lässig schräge Stimme können sich echt hören lassen. Das Intro liegt, zugegeben ganz auf meiner Linie und ich höre es auch immer wieder gern. Der Titel ist wegen des klassischen rockigen Sounds, nicht wirklich J-Rock, sondern stark westlich beeinflusst. Dennoch der Text ohne Anglizismen kann mich wieder richtig überzeugen. Die Animation ist gut, bedient sich der Charakter des Anime und stellt die Elemente vor, die folgen werden.
Das Ending "Soshite Ima" wird gesungen von Seto Asami, die auch die Seiyû von Chihaya ist. Der sanften Musik und weichen Stimme entsprechend ist die Animation ruhig und gefühlvoll gehalten und bietet damit einen sanften Ausklang, was bei mancher Folge in der man mit fiebert, durchaus von Vorteil ist.
Die Auswahl der Seiyû hat mir gut gefallen und an der Dialogregie habe ich nicht auszusetzen. Die Stimme von Seto Asami als Chihaya war in meinen Augen sehr gut gewählt. Die Stimme ist kraftvoll, dennoch feminin und bringt das leidenschaftliche Temperament von Chihaya voll und ganz zur Geltung. Auch die Vertonung der Stimme von Harada Hideo durch Ishizuka Unshou empfand ich als sehr angenehm und passend.

Chihayafuru ist ein sehenswerter Anime. Wer sich über das Vorurteil "ein Kartenspiel" hinwegsetzen kann, findet einen unterhaltsamen und ungewöhnlichen Sportanime, der sich als leidenschaftlich und liebenswert präsentiert und mit gutem Unterhaltungswert punktet.

Viel Spaß beim Schauen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Chihayafuru


~Bewertung bezieht sich auf die erste Staffel~


~Chihayafuru ist eine Anime-Adaption der gleichnamigen Manga-Reihe.Die Anime-Adaption wurde vom Studio Madhouse produziert und wurde am 5.Oktober 2011 veröffentlicht.~


Genre & Story:
Wer hätte gedacht das ein Anime über das japanische Kartenspiel Kurata so spannend sein kann?Also ich habe es definitiv nicht erwartet.Ehrlich gesagt habe ich nicht zu viel vom Anime erwartet aber ich wurde eindeutig positiv überrascht.Der Anime ist besonders spannend,mitreißend und humorvoll.Zwar ist der Anime auf irgendeine Art und Weise noch besonders romantisch aber leider wird die Romanze auch nur angedeutet und nicht in den Mittelpunkt gestellt.

Zeichenstil & Animation:
Der Zeichenstil ist ein besonders positiver Punkt im Anime.Sehr schöner und besonders auffälliger Zeichenstil,welcher sofort ins Auge fällt.Auch der Animationsstil ist sehr schön gemacht und hat mich bisher noch nicht enttäuscht.Auch Farbtöne und Hintergründe waren besonders gut gewählt.

Charaktere:
Die Charaktere an sich sind wirklich alle besonders toll,was auch für die Hauptcharakterin Chihaya gilt,denn sie war durch ihre hartnäckige und meist lustige Art besonders sympathisch.Wirklich besonders sind die Charaktere nicht aber sie bieten genug Hintergrundgeschichte und Tiefe.

Musik:
Wunderschöne Musikuntermalung,welche auch mal leicht klassisches japanisch sein kann und dadurch eine sehr schöne Atmosphäre bekommt.Anders gilt dies nicht für das Opening,welches besonders gut ist aber um Längen das wunderschöne Ending nicht schlägt.

Fazit:
Chihayafuru ist eine gelungene Anime-Adaption eines Manga Meisterwerk.Spannendere Story als man erwartet,tollen Zeichenstil,wunderschöne Musikuntermalung und besonders sympathische Charaktere,welche mich unterhalten konnten.Chihayafuru ist besonders für Shoujo Fans besonders empfehlenswert aber man sollte definitiv nicht zu viel von der Romance erwarten,denn diese wird eher angedeutet.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DerAnimeBoss
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Chihayafuru, der Slice of Sport Anime, in dem Kuratakarten mit Gedichtsversen so episch durch an die Wand geschleudert werden wie Yagami Light mit dem Mont Blanc Füller umgeht. Was Kurata ist? Gut, dass ihr fragt. Zwei Spieler verteilen vor sich 50 Karten, dann wird ein Gedichtsvers vorglesen, und wer zuerst die Karte mit dem zweiten Vers des Gedichts berührt, bekommt die Karte. Eine Mischung aus Memory, Halligalli und dem Flair eines fünfjährigen, der wütend die Karten durch die Gegend schleudert, weil er mal wieder verloren hat.

Aber was wäre ein Anime ohne ein Animegirl, das Leute für ihren Club rekrutiert? Erstmal gar nichts. Deswegen läuft es auch so oder so ähnlich ab:

Spoiler!
»Du musst unbedingt dem Kurataclub beitreten, Nikuman-kun!!!« (Anmerkung des Übersetzers: Schweinefleisch-kun)
»Was? Nein... ich spiele lieber Tennis.«
»Neiiin du musst aber mitspielen, ich habe schon zwei andere Leute gezwungen, bitte bitte!!«
»Girl, sprichst du überhaupt Japanisch? Ich bin jetzt Tennisspieler, check das endlich.«


Aber auch diese aussichtslose Situation soll gelöst werden ...

Spoiler!
Nikuman-kun wird eine epische Begegnung mit den Kuratakarten haben, dann wird er etwas für das Leben lernen wie: Wenn ich Kurataspieler werde, dann werde ich intellektuell bald auf einer fünfspurigen Straße durch Clevernesshausen fahren ... Wow, sie haben mich überzeugt. Ein potenzielles Clubmitglied hat sie sogar samt seinem Schultisch in den Clubraum getragen ... okaaaay. Wer Kurata spielen kann, ist eben auch so mächtig einen 15 Jährigen Jungen samt Tisch zu tragen.


Was lässt sich noch über den Anime sagen? Es ist ein Sport Anime unter dem Deckmantel eines lächerlich gutaussehenden Mädchens, dass aber folgendes nicht auf ihrer Prioliste hat: Jungs, Schule, Lernen, Jungs, Frühstück, Jungs, Kimonos, T-Shirts waschen und im Unterricht vor der Pausenklingel aufwachen. Was ist also auf ihrer Prioritätenliste? Was kann sich da oben befinden ...

Spoiler!
Kurata


Der Anime hatte einige Stärken, z.B. dass man einfach weiterschauen musste und beim Schauen doch recht viel Spaß hat, weil man einfach wissen möchte, wie es weitergeht. Die Charaktere sind alle ziemlich gut gelungen, auch wenn man eine Weile braucht, um reinzukommen. Aber in der Hinsicht lässt sich der Anime auch etwas Zeit, bzw. gibt einem die Zeit.

Spoiler!
Ein bisschen hat mich gestört, dass Chihaya wirklich blind für alles war, was sich außerhalb ihrer Kuratawelt befindet. In der Hinsicht ist sie vielleicht etwas zu facettenlos.


Die Handlung ist primär kurataorientiert, wer also den größten Romanceanime des 21. Jahrhunderts erwartet sollte ihn besser nicht schauen, obwohl hier und da Romanceaspekte aufblitzen. Ich wurde auf jeden Fall gut unterhalten und schaue mir bei Zeiten die zweite Staffel an.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yaoi24
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Eine Animeadaption des Meisterwerks von Suetsugu Yuki, welche vom 05.10.2011 bis zum 28.03.2012 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Die 25 Episoden stammen von den MADHOUSE Inc. Studios und erzählen die Handlung von Anfang an bis zum 49. Kapitel (Band 9).

Chihayafuru
Chihayafuru 2
Chihayafuru 2: Waga Mi Yo ni Furu Nagame Seshi Ma ni (OVA)

~ + ~

Vor drei Jahren hat die junge Ayase Chihaya erfahren was wahre Leidenschaft ist, denn früher hat sie mit Allem, ihre ältere Schwester Chitose unterstützt, welche Topmodel werden will und nicht ihren eigenen Traum verfolgt. Dies hat ihr Wataya Arata mit seiner fast Besessenheit von Karuta gezeigt und Chihaya somit in eine ganz neue Welt geführt, was hier nicht nur ein Spiel sondern ein wahrer Sport ist! 

Bei einem Schulturnier misst sich dieser mit Mashima Taishi, einem Klassenkameraden welcher ihn gemobbt hatte da er anscheinend wegen Chihaya eifersüchtig war und letztendlich doch ein guter Freund wurde. Leider haben sich die Wege des Dreiergespanns nach der Grundschule getrennt, doch mit dem Versprechen, sich bei den nationalen Karuta-Meisterschaften wieder zu sehen. 


Nun will Ayase Chihaya an ihrer Oberschule ein Karuta-Club gründen und sieht Taishi als das erste Mitglied an, dabei hat sie auch weiterhin die Karuta-Gesellschaft besucht und es nun endlich in die A-Klasse geschafft und ist somit dem Traum die beste Spielerin der Welt zu werden, einen großen Schritt näher gekommen. Doch als sie sich dadurch endlich traut bei Arata anzurufen, muss Chihaya eine böse Überraschung erleben!

Was wird aus Chihayas Traum Kurata-Queen, also die beste Spielerin der Welt zu werden? Wird sie einen Karuta-Club gründen können? Wird Arata jemals wieder die Karten anfassen? Und was ist eigentlich mit den Gefühlen los?


~ + ~

Die Animationen sind äußerst modern gestaltet und haben teilweise sogar etwas von 3D, wenn es um die Karutakarten geht. Aber auch die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und sind teilweise wahre Schönheiten geworden, was man aber auch immer wieder in der Originalvorlage zu sehen bekommt.

Charakterlich lernt man sehr viele verschiedene Protagonisten kennen, behält diese aber auch alle gut im Gedächtnis, gerade weil sie sich alle stark voneinander unterscheiden und jeder an sich einzigartig ist mit seiner persönlich hervorstechenden Eigenschaft.

Das Opening "YOUTHFUL" von .99RadioService ist rhythmisch mit einem sehr fröhlich Klang, aber passt trotzdem irgendwie immer in die Stimmung. Der Soundtrack ist etwas ganz besonderes, gerade wenn es um Karuta geht und den Klang der verschiedenen Gedichte, aber auch die Stimmungen sind von ganz lieblichen, einfach passenden Melodien unterlegt worden. Das Ending "Soshite Ima (そしていま)" von Seto Asami ist ruhig gestaltet und bringt einen schönen Abschluss für die Folgen.


Eine wirklich gelungene Meisterwerksadaption,
welche mitreist und dabei auch viel klassische Schönheit vermittelt


Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre war alles vorhanden, obwohl manches nur schwach angedeutet war.
Eine Sportart die mich sehr fasziniert hat, dazu gibt es noch wichtige Wettbewerbe. Es ist ein traditionelles japanisches Kartenspiel, Kurata. Hier wird gezeigt, dass sie mit Herzblut an dieses gehen und wie leidenschaftlich die Japaner über das Spiel sind. Dazu gibt es eine Dreiecksbeziehung.

Eine elegante Zeichnung, vor allem weil die Charaktere in einem traditionellen japanischen Hakama gekleidet waren (während des Spiels/Sportart).

Es waren alle sehr unterschiedlich und sie besaßen ihre eigenen Stärken und Schwächen. Chihaya ist ein Inbegriff von einer sehr konkurrenzfähigen japanischen Kurata Spielerin, die Königin des Spiels werden will. Scheinbar hofft sie nicht allein Königin zu werden, denn es gibt noch ein paar die Herzog werden wollen. Taichi und Arata weckten mein Interesse.

Das Opening war okay, einige Stimmen ebenso.

Fazit:
Sehenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NaanamiiSaama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist mein erster Kommentar zu einem Anime obwohl ich schon einiges sah.

Alsoo in diesem anime dreht sich zu 90 % alles ums karuta. Eine kleine Hintergrundgeschichte ist vorhanden zu den Fragen wieso weshalb warum und dann wird der ,,Aufstieg,, gezeigt.

Genre: Kein Drama, keine romantik. Es geht um diesen ,,Sport,,

Charaktere: Chihaya sieht toll aus hätte man was tolles aus ihrer Rolle machen können. Doch ihre einziges Interesse ist JENES. Die Charaktere sind langweilig auch wenn Sie gut aussehen. Man fühlt sich kaum mit ihnen verbunden.

Musik. Fand ich gut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Honda Tohru
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wow... dieser Anime hat mir überraschend gut gefallen!

Eigentlich mag ich keine Sport-Anime, da mir dabei die Wettkämpfe immer zu sehr im Vordergrund stehen.
Aber nachdem mir die Storybeschreibung gefallen hat und da der Anime schon eine ganze Weile auf meiner Liste war, habe ich gedacht ich kann es ja mal probieren.

Jetzt habe ich die 1. Staffel durch und fange nach dem Kommentar direkt mit der 2. an. XD

Die Genre waren alle vertreten.
Spoiler!
Allerdings war die Romance nur unterschwellig bzw. versteck vorhanden, woran sich einige stören könnten. Ich hoffe, dass das in der 2. Staffel eindeutiger wird... ;)
Ausserdem würde ich noch Comedy hinzufügen, da es einige Stellen gibt, an denen ich herzlich gelacht habe.
Die Story war spannend und auch für einen Sport-Muffel wie mich sehr fesselnd. Ich habe weder Lücken, noch Sprünge oder sonstige Kritikpunkte bemerkt.
Die Animationen fand ich auch toll. Vor allem wenn man die Charaktere besonders hervorheben wollte und die Hintergründe entsprechend gestaltet hat.
Die Charaktere mag ich auch alle. Vor allem mit Taichi habe ich in jeder Situation mitgefühlt...
Die Musik giefiel mir so gut, dass ich beim Opening immer voll aufgedreht habe XD

Alles in Allem ein Anime der mir persönlich sehr gut gefallen hat und den ich ohne Bedenken weiterempfehlen kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nozomi-Chan00
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich fand den Anime von Chihayafuru echt toll. x3 Dieser Anime hat mich total gefesselt~

Genre:

Drama Romance School Shoujou Sport. Die Genren finde ich sind alle vorhanden und gut getroffen allerdings könnte mehr Romance und Drama dabei sein...Die Sport Genre ist allerdings richtig packend!

Story:

Ich finde die Story ziemlich fesselnd un spannend! x3 Was mich allerdings stört ist diese Wanken von Chihaya und ihren Fähigkeiten... Mal ist es richtig geil mit ihren Fähigkeiten und dann wird sie wieder so...schwach... Aber wenn sie ihre guten Momente hat ist das mega! owo

Animation/Bilder:

Ich finde die Animation wirklich toll,auch wie sich die Characktere bewegen. Die Designs Der Charaktere sind der Hammer und die der Kimonos auch!x3 Ich finde vor allem die Augen hier sehr schön.

Charaktere:

Ich finde die Charaktere wie schon gesagt total toll,vom Design her,aber auch vom Charakter her. Die Charaktere waren alle interessant und einfallsreich. :3 Besonders Kanna und Chihaya sind mir ans Herz gewachsen~

Musik:

Ich habe die Opening und Endings geliebt!<3 Ich fand die Musik wirklich schön. owo Wobei sie mich ein bisschen an die von Kimi ni Todoke erinnert hat...:o


Insgesamt fand ich diesen Anime wirklich gelungen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




faqe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sooo, vor ein paar Sekunden habe ich die letzte Folge von Chihayafuru gesehen und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich dieser Anime echt gefesselt hat! :)

Eigentlich war ich nur auf der Suche nach nem neuen Romance Anime und bin irgendwie auf diesen hier gestoßen. Normal juckt mich son Sport Anime nicht die Bohne, aber Chihayafuru ist echt eine Nummer für sich.

Genre

Eigentlich passt soweit alles, aber Romance mhhh... naja. Könnte weitaus mehr sein. Potenzial ist ja gegeben. Bin gespannt auf die 2te Staffel und hoffe, dass da ein wenig mehr Romance zum vorschein kommt.

Story
Sehr gut! Es gibt immer wieder spannende Momente und man weiß eigentlich nie so recht, was als nächstes passiert. Bei vielen Animes kann man sich die Handlung ja schon denken, aber hier blieb sie (für mich jedenfalls) bis zum Schluss sehr undurchsichtig.
Es gibt auf jedenfall eine Menge zu lachen und zum Mitfiebern!

Animation & Bilder

Sehr schön gemacht, vorallem die Hauptcharaktere wurden sehr liebevoll umgesetzt. Eine tolle Animation mit viel liebe zum Detail. Volle 5 Punkte!

Charaktere
Normalerweise habe ich in fast jedem Anime eine 'Hass-Figur'. Da stellen sich mir schon die Nackenhaare auf, wenn ich nur deren Namen lese (uhww... z.b. Chibiusa - mein Hass ist tief...).
Aber hier finde ich wirklich alle Charaktere sehr gelungen!

Musik
Das Opening fand ich gut, das Wort 'Chihayafuru'-öööööh hab ich immer wie wild mitgegröllt :D Leider ist mir nicht soo viel andere Musik aufgefallen (oder gab es einfach gar keine?). Vielleicht war ich auch einfach so von der Story geflashed, dass ich das voll verpeilt habe. Auf jedenfall 4 Punkte mit Sternchen :3

So und nun:
AUF AUF zur 2.Staffel!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden