Detail zu Blood+ (Animeserie/TV):

8.03/10 (1316 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Blood+
Englischer Titel Blood+
Deutscher Titel Blood+
Japanischer Titel ブラッドプラス
Synonym Blood Plus
Genre
Action, Drama, Fantasy, Horror, Magic, Martial-Art, Military, Mystery, Romance, Shounen, Splatter, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Herbst 2005
Ende: Sommer 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Production I.G. (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de Peppermint Anime (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
de Wakanim (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Eigentlich ist Saya Otonashi eine Frohnatur, doch die Schülerin leidet unter einer schweren Amnesie. Ihre Erinnerungen reichen nur ein Jahr zurück, solange, wie sie bei ihrem Ziehvater George Miyagusuku auf Okinawa lebt. Als sich dann ihr altes Leben zurückmeldet, dämmert Saya, dass die Unwissenheit ein Segen war. Denn in Wahrheit steht sie im Mittelpunkt eines düsteren Kampfes. Blutsaugende Monster namens Chiropteran lauern in der Nacht – und Saya ist die Einzige, die sie stoppen kann …

(Quelle: Peppermint Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 Blood+ Fortsetztung?
von Fumino in Archiv: Anime und Manga
1755 29.12.2013 15:04 von Fumino
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




MrThaeng
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Zu der vertonten Version geht's hier lang: --> <-- (Sprecher: Seetang)

Stellt euch vor, die Menschheit wäre vom Aussterben bedroht, die Welt würde von bösartigen und nahezu unsterblichen Monstern erobert werden und das Schicksal alles Lebendigen liege in euren Händen, da ihr der einzige seid, der dazu in der Lage ist, diese Kreaturen auszulöschen. Was würdet ihr tun? Eure Angst überwinden, die Monster töten und somit die ganze Welt retten? Oder würdet ihr völlig verängstigt und hoffnungslos zugleich um euer eigenes Leben laufen? Wie ihr an dieser Stelle bereits festgestellt haben solltet, widme ich mich diese Woche einem Anime der eher „dunkleren“ Spezies: Blood+. Neben blutigen Horror-, Splatter- und Gewaltszenen bietet der Anime eine unterhaltsame, einzigartige und durchaus spannende Story mit hohem Wiedererkennungswert, welche mich dazu brachte, die Serie innerhalb kürzester Zeit durchzuschauen.

Die 50 Episoden lange Anime-Serie, welche auf dem Anime-Film Blood: The Last Vampire basiert, wurde von den Studios Production I.G und Aniplex produziert, während Junichi Fujisaku die Regie führte. In Japan wurde Blood+ zwischen den Jahren 2005 und 2006 ausgestrahlt. Eine Lizenzierung erfolgte in vielen Ländern – unter anderem auch in Deutschland. Des Weiteren wurde die Serie zu einem Manga und mehreren Videospielen adaptiert.

Die Geschichte handelt von der Schülerin Saya Otonashi, welche als Adoptivkind bei ihrem Ziehvater George Miyagusuku lebt. Da sie an starker Amnesie leidet, hat sie keinerlei Erinnerungen an das Leben vor ihrer Adoption. Trotz ihrer Erinnerungslücke führt sie ein glückliches und normales Leben mit George und ihren zwei Brüdern Kai und Riku, welche ebenfalls adoptiert wurden. Als Saya jedoch eines Tages ihre Turnschuhe in der Schule vergisst und diese daraufhin am Abend holen will, ereignet sich ein Vorfall, welcher das zukünftige Leben von ihr und ihrer Familie erheblich verändern wird: In der Schule angekommen, trifft sie auf ein angsteinflößendes Monster, auch Chiropteran genannt, welches daraufhin einen Lehrer vor ihren Augen blutrünstig tötet. Voller Angst flieht Saya in ein leeres Klassenzimmer, wo sie auf den mysteriösen Hagi trifft. Als dieser Saya sein Blut einflößt, glühen ihre Augen rot auf und ihre Persönlichkeit beginnt sich plötzlich zu verändern. Nachdem sie sich wie verrückt mit einem Schwert auf den Chiropteran stürzte, versteinert dieser.

Am darauffolgenden Tag erscheint ein Mitglied der Organisation „Red Shield“ namens David. Red Shield konzentriert sich auf die Vernichtung aller Chiropterans, die existieren. Er erzählt George, dass Saya bald „erwachen“ wird und dass er sie deshalb mitnehmen möchte, da sie die einzige ist, die die Chiropterans schnell und effektiv töten kann. Zunächst hat George Bedenken, allerdings willigt er nach kurzer Zeit ein.

Am Abend, bevor Saya weggebracht werden sollte, betritt ein Mann namens Forest die Kneipe der Familie Miyagusuku. Schreiend und sichtlich von Schmerzen erfüllt, verwandelt sich dieser plötzlich in ein Chiropteran und greift George an. Während Sayas verletzter Vater ins Krankenhaus gebracht wird, stellt sie sich, zusammen mit Hagi, welcher stets an ihrer Seite blieb, dem Monster. Noch immer ist Saya von der Furcht gepackt, doch als sie an ihren zuvor verwundeten Stiefvater dachte, wechselt sie plötzlich wieder ihre Persönlichkeit und tötet das Monster daraufhin ohne zu zögern.

Als Saya, Hagi, und ihre zwei Brüder George besuchen wollen, erhalten sie eine erschreckende Nachricht: Jener wurde aus dem Krankenhaus entführt und allem Anschein nach in eine naheliegende US-Militärbasis gebracht. Dort wird er für das Projekt „Delta 67“ als Testobjekt genutzt. Das Projekt Delta 67 setzt sich mit der Forschung, Menschen in Chiropterans zu verwandeln, auseinander. Als sie George nach Einbruch in die Militärbasis gefunden haben, bittet dieser Saya darum, ihn eigenhändig umzubringen, da er bereits ein Opfer von Delta 67 geworden ist und sich somit jederzeit in einen Chiropteran verwandeln könnte. Seine letzten Worte waren, dass er als ihr Vater und nicht als Monster sterben wollte. Nachdem Saya die Bluttat vollbrachte, schwor sie sich selbst eine Sache: Mit der Unterstützung von Red Shield wird sie alle Chiropterans auf dieser Welt vernichten und das Projekt Delta 67 zum Scheitern bringen. Saya bestreitet von nun an zusammen mit Hagi, ihren Brüdern und der alliierten Organisation eine Abenteuerreise. Die Suche nach dem Ursprung des bösartigen Projektes führt sie durch die verschiedensten Länder, wie zum Beispiel Vietnam, Russland, Amerika und Frankreich. Während dieser Reise erlangt Saya immer mehr bittere Erinnerungen an ihr vergangenes Leben, welche sie und ihre zwei Brüder mehr als nur schockieren.

Positiv anzumerken ist, dass sich die Geschichte stets weiterentwickel ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Zori
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Blood+ ist in meinen Augen, ein gelungener und empfehlenswerter Splatter & Horror Anime. Ich habe ihn schon 3 Mal durchgeschaut und immer wieder, hat mich die Story mitgerissen und fest in ihren Bann gezogen. Natürlich kann nicht jeder diese Meinung haben...

Story: Wer den Anime richtig verfolgt hat und vor allem verstanden, weiß, dass es sich nicht nur ums "Abschlachten", handelt. Natürlich ist es ein Splatter Anime und wer sowas nicht abkann, braucht ihn gar nicht erst angucken und darf auch nicht drüber meckern. Die Story wird zu Episode zu Episode tiefgründiger und umfangreicher. Das Schicksal von Saya hat mich richtig mitgenommen, aber sie ist dem mutig entgegen getreten!

Charaktere: Ich hatte eigentlich mit keinen Charakter irgendein Problem, jeder war auf seine Weise individuell gestaltet.
Spoiler!
Mein Liebling war Sayas treuer Begleiter Hagi, der bist zum Ende bei ihr geblieben ist und sie beschützt hat!


Animation/Bilder: Leider muss ich der Animation/Bilder einen Punkt abziehen. Doch vergesst nicht, der Anime ist vom Jahr 2005 und da kann man natürlich kein 3D erwarten!

Genre: An der Genre hab ich nichts zu meckern! Action, Drama, Fantasy, Horror, Magic, Martial-Art, Military, Mystery, Romance, Splatter, Supernatural, Superpower, Violence - Da war alles drin!

Musik: Noch heute hör ich mir gerne die Opening und Ending Lieder von Blood+ an. Mein Lieblings Opening ist das Erste und wird es auch bleiben!

Fazit: Guckt euch den Anime an! ;D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wenn man einen gut gemachten Action-Anime sehen will, macht man mit Blood+ denke ich nicht viel falsch.

Story
Ich sag´s mal so: Die Grundidee hinter dem Anime ist: "Ein japanisches Schulmädchen schlachtet 50 Folgen lang Vampire und hässliche Monster ab." Diese Grundidee ist gelinde gesagt ziemlich beschissen, und diesen Fakt kann der Anime nicht ganz kaschieren. Besonders die 50 Folgen sind mindestens doppelt so viel wie eigentlich nötig wäre, um die Story kompakt und temporeich zu erzählen.

Trotzdem ist es erstaunlich, wie die Macher aus dieser miesen Idee noch das Beste gemacht haben. Aus nicht vorhandenem Potenzial alles rausgeholt. Es ist bemerkenswert, wie glaubwürdig und ernsthaft die Story dann doch ist. Die Hintergründe der Story ergeben erstaunlich viel Sinn und haben manchmal echt viel Tiefgang, besonders wenn es zum Beispiel um den Vietnamkrieg und das US-Militär gibt (eine gewisse Amerikafeindlichkeit lässt sich leider nicht abstreiten). Eine richtig gut gemachte Action-Story als eine Art Roadtrip, der stellenweise echt fesselt. Der Anime erinnert in seiner ganzen Art an westliche Actionfilme, was eine willkommene Abwechslung vom japanischen Einheitsgedöns ist.

Animation
Ein stetiges Auf und Ab in punkto Qualität. Manche Szenen sind insbesondere für das Erscheinungsjahr beeindruckend gut und stimmungsvoll animiert, da hat Production IG mal wieder seine ganze Raffinesse ausgepackt. Hervorheben möchte ich auch mal die herausragend guten Charakterdesigns, die herrlich edgy geraten sind. Leider sind einige Hintergründe nicht besonders schön geraten, wo sich natürlich auch einfach das Alter zeigt. Außerdem merkt man, dass das Animationsstudio Action mit Schusswaffen deutlich besser beherrscht als Schwertkämpfe, denen fehlt nämlich irgendwie die Power (und es gibt leider ziemlich viele Schwertkämpfe). Wahrscheinlich wären auch hier weniger Folgen besser für die Qualität gewesen, vielleicht wäre Blood+ dann an SAC 2nd Gig rangekommen.

Charaktere
Gerade die Hauptfiguren Saya, Kai und Riku lassen leider etwas zu wünschen übrig. Sympathisch, ja - aber halt nichts besonderes und ein bisschen klischeehaft. Die erwachsenen Figuren sind zum Glück viel besser ausgearbeitet. Haji ist natürlich Fangirl-Bait, aber trotzdem ein cooler Badass. Die Bösewichte sind wunderbar böse. Das Highlight für mich persönlich ist aber das übertrieben coole Team von Red Shield um David und Lewis, die ganz entscheidend zur dramatischen und düsteren Atmosphäre beitragen.

Musik
Die Openings und Endings sind mir etwas zu 08/15, auch wenn ein paar halbwegs gute dabei waren. Der Hollywood-Soundtrack von Mark Mancina und Hans Zimmer ist aber derart absolut genial, dass ich alleine deshalb nicht weniger als 5 Sterne geben kann. Ein paar Stücke wiederholen sich etwas zu oft, was wahrscheinlich auch an diesen doofen 50 Folgen liegt, aber das kann man verzeihen, weil sie einfach awesome sind. In Sachen Sound möchte ich auch den Seiyuu von Van Argiano loben, der diesen Charakter einfach so wunderbar arrogant und widerlich rüberbringt.

Fazit
Blood+ ist ein sehr guter oldschool Action-Anime, der eher in die ernste und dramatische Richtung geht. Das größte Problem, das sich an mehreren Stellen zeigt, ist dass 50 Episoden einfach zu viel sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xSesshomax
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Blood+ ist ein eher unbekannter Anime, was ich wiederum sehr schade finde, denn er hat einiges zu bieten.

Genre: Die Genre sind alle enthalten. Auf Grund einiger düsterer Stellen in Kombination mit der richtigen Musik, hat man es auch geschafft, dass das Genre Horror an manchen Stellen sehr gut zur Geltung kam. Das hat mich sehr gefreut, weil viele Anime mit dem Genre Horror eben nicht solch eine Atmosphäre geschaffen haben.

Story: Die Story verdient definitv auch eine volle Punktzahl, denn in dieser Form gibt es meines Wissens nach keinen Anime, der diesem in der Art und Weise ähnelt.
Die Story entwickelt sich eigentlich von Folge zu Folge konstant weiter. Man muss aber auch sagen, dass es ein paar Folgen gab, die Filler-Folgen waren. Trotzdem entsteht beim Schauen keine Langeweile.
Gerade auch die Entwicklung der Story überrascht an einigen Stellen sehr, weil man nicht mit solch einem Ausgang gerechnet hätte.

Animation/Bilder: In dieser Kategorie verliert der Anime die meisten Punkte, denn der Zeichenstil ist an manchen Stellen nicht so ganz gelungen. Man muss aber auch berücksichtigen, dass der Anime von 2005 ist, deswegen sollte man keinen Anime erwarten, der mit seinen Animationen & Bildern alle vom Hocker reißt.


Charaktere: Die Länge des Anime sollte einem schon zu erwarten geben, dass es keine 0815 Charaktere gibt. Alle Personen, die mit den Protagonisten über längere Zeit im Anime zu tun haben, werden ausreichend vorstellt und man erfährt einiges über die Vergangenheit der jeweiligen Charaktere.
Außerdem gibt es bei den Protagonisten im Laufe der Geschichte eine sichtbare Veränderung der Charakterzüge, da sie durch die ganzen Erlebnisse "gekennzeichnet" werden.

Musik: Der Grund, weshalb ich hier vier von fünf Punkten gebe ist nicht, weil die Openings und Endings gut waren, sondern weil die Macher meistens die perfekte Musik im Anime gewählt haben, um gewisse Situationen deutlich hervorzuheben.
Zu den Openings und Endings kann ich nur sagen, dass keines wirklich schlecht war, aber mich auch keines wirklich vom Hocker gerissen hat.

Fazit: Blood+ ist definitv ein sehenswerter Anime. Solltet ihr tiefgründige Geschichten in Kombination mit den vorhandenen Genre mögen, dann solltet ihr Blood+ auf jeden Fall anschauen. Allein die Story macht diesen Anime schon sehenwert.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Blood+ eine Neuauflage bekommen würde, so wie beispielsweise Fullmetal Alchemist. Ich bin mir nämlich sicher, dass er dann einen riesen Sprung im Bekanntheitsgrad machen würde.

Viel Spaß beim Anschauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SelinaKeii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Blood +, ein Anime bei dem man sich nicht sicher ist, was man nach jeder Folge die man gesehen hat, anschließend machen soll?! Entweder nur stumm dasitzen oder weinen oder die Serie gleich ganz abbrechen. Einer der wenigen Animes, die es wirklich in sich haben. Und vor allem, bis jetzt der erste Anime, bei dem ich wirklich dafür bete, dass eine zweite Staffel davon rauskommt.

Genre:

Wurde alles eingehalten. Auch wenn es so gut wie auf dem ganzen Globus abspielt, kann man vielleicht auch Abenteuer hinzufügen, aber weiß noch nicht so genau. Ansonsten alles was angegeben wurde, wurde auch eingehalten.

Story:

Zu 100% verdient dieser Anime für die Story 5 Punkte. Die Story ist wirklich so einzigartig, dass das hier wirklich ein Unikat ist und ich glaub, dass er so in keinem anderen Anime je wiederfinden wird. Anfangs denkt man, dass ist wieder so eine ganz "normale" Story, die vielleicht hier und da interessant wird, aber dann wieder schlechter wird und sich die Folgen nur so hinziehn. Aber total falsch!! Ja, auch wenn ich denke, dass ein paar der Folgen Lückenfüller sind, ist es so ein Meisterwerk. Ich habe die ganzen Folgen in 3 Tagen durchgesuchtet, fast nur wegen der Story. Am Ende hat es so viele Wendungen und man weiß nicht was mann denken soll.
Spoiler!
Auf einer Seite verdamme ich die Szene, wo Haji von den Steinen scheinbar zerdrückt wird und ein paar Minuten vorher Saya seine Liebe gestanden hat, aber andererseits find ich es auch schon wieder gut, weil es dadurch spannend bleibt und einzigartig
Für JEDEN ist hier was dabei, aber wer denkt, dass das nur eine 0825 Love-Hate-Story zwischen Vampir und Mensch ist, hat sich gewaltig geschnitten.
Spoiler!
Und die letzte Szene wo man noch sieht wie Kai mit Divas Kindern zum Schlafplatz von Saya gehen und dann dort eine Rose mit einer blauen Schleife sehen und man einfach nur weiß, das war Haji und er lebt noch und wartet auf das Aufwachen von Saya, zerbricht einen förmlich das Herz


Animation:

Klar, die Animationen sind jetzt vielleicht nicht die besten, aber dafür, dass er schon 2005 produziert wurde, ist der Zeichenstil verdammt gut. Ich mag ihn tatsächlich sogar sehr gerne und finde ihn auch noch in der heutigen Zeit schön. Er tendiert eher so zum erwachseneren Stil. Was ich aber trotzdem einfach nur richtig schön finde.

Charaktere:

Die Charaktere machen den ganzen Anime aus. Man weiß zuerst nichts von den einzelnen Figuren, aber mit der Zeit wird man in alles eingeweit, man sieht die Vergangenheit und man bekommt Klarheit von dem, was man anfangs überhaupt nicht verstanden hat. Feinde werden auf einmal Freunde, die scheinbar bösen, schließen sich dem guten an, jedem passiert etwas ganz unerwartetes in der Handlung... Man hat auch wirklich nach dem ansehen seinen Lieblingscharakter/e gefunden
Spoiler!
Bei mir sind das Haji und Saya
Und man denkt sich auch nur die ganze Zeit, bitte stirb jetzt nicht. Die besten Charaktere überhaupt.

Musik:

So richtig meins waren die Openings und Endings jetzt leider nicht, aber die Hintergrundmusik ist einfach nur genial. In jeder Szene wird sie so dargestellt, dass sie auch wirklich darein passt und das Feeling, was man bekommt beim Ansehen, wird dadurch noch verstärkt. Einer der besten Hintergrundmusikstücke, die ich in einem Anime je gehört habe. Und ich denke die Openings und Endings sind auch nur Geschmackssache.

Der Anime ist wirklich ein Meisterwerk. Einen solchen, wie diesen, gibt es nicht ein zweites mal. Ich liebe ihn einfach und er ist einer meiner Lieblingsanimes geworden. Ich glaube hier ist wirklich für jeden was dabei. Action, Splatter, Violence, Story und vorallem auch Romance, weil die hier wirklich nur einzigartig ist. Diesen Anime muss man einfach gesehen haben, auch wenn er noch nicht so in der Anime-Szene vertreten ist, trotzdem ist einer der besten und wird es auch immer sein. Und ein kleiner Tipp zuletzt: Bricht ihn wirklich nicht nach z.B. 7 Folgen ab, weil man denkt, dass er wie jeder andere ist. Schaut ihn euch bis zum Ende an, es lohnt sich wirklich und es bringt glaub ich so gut wie jeden zu nachdenken. Selbst wenn man ihn schon abgeschlossen hat, bleibt er einem im Kopf. Mein letztes Wort dazu: Nankurunaisa!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Miss.Macabre
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Vorneweg: Diese Serie ist nichts für Liebhaber von perfektem Happy End und auch nichts für zarte Gemüter ;)

zum Eigentlichen:

Blood+ ist einer meiner absoluten Favoriten. Eigentlich findet man hier alles, was das Herz begehrt... Spannung, Action, Drama, Liebe, Leid, Freundschaft, Witz, ausgefeilte Charaktere und eine intelligente Story.

Eigentlich finde ich gerade diesen Anime viel zu vielschichtig und schön, um ihn in 5 Kategorien abzuhandeln, aber es erleichtert die Bewertung schon sehr, ohne zu ausufernd zu werden ^^'

Zum Genre:
Das ist sicherlich nicht für jeden etwas. Wer hier eine romantische und verblendete Vampirgeschichte erwartet ist mal ganz gewaltig auf dem falschen Dampfer. Die genannten Genre sind alle vertreten, mal mehr und mal weniger. An sich gut umgesetzt und gut ausbalanciert, wobei mir manchmal der Military-Aspekt zu krass im Vordergrund stand. Lässt sich aber wohl aufgrund der Entwicklung und der Vergangenheit von Saya und ihrem Ziehvater nicht anders lösen.

Die Story:
Die Geschichte fängt eigentlich ganz harmlos an, was sich aber nach wenigen Minuten drastisch ändert. Man wird eigentlich schon ab der ersten Folge in eine spannungsgeladene und intelligente Geschichte geworden. Über 50 Folgen hinweg entwickeln sich immer wieder neue Spannungsbögen, ohne den roten Faden zum Hauptgeschehen zu verlieren. Die Rückblenden wurden an den passenden Stellen und auch in passender Länge eingefügt, man bleibt nicht auf Gegebenheiten sitzen, die man sich nicht erklären könnte und man wird auch nicht "im Regen stehen gelassen". Die Geschichte ist an vielen Stellen sehr hart und sehr traurig, allerdings finden sich auch sehr viele kleine und schöne Momente. Jede der Hauptfiguren macht im Verlauf eine ganz eigene Entwicklung mit, die sich wunderbar in das gesamte Geschehen einfügt und nicht sinnlos aus der Luft gegriffen scheint. Die Dialoge sind ansprechend gestaltet und die Wortwahl (auch in der deutschen Synchro) passend zu den Gegebenheiten und den Figuren.

Animation/Bilder/Zeichenstil:
Gemessen an der Zeit, in der dieser Anime heraus kam, finde ich die Animation sehr gelungen. Den Zeichenstil mag ich bis heute sehr, da er mich ein wenig an ältere Animationsfilme und -serien erinnert, die ich in meiner Kindheit und Jugend gern gesehen habe. Die Bild- und Tonqualität ist nach heutigem Standard sicher nicht mehr die Beste, aber ich finde es unterstützt die Stimmung, die hier gestaltet wird.

Die Charaktere:
Ich habe wirklich selten eine Anime-Serie gesehen, deren Charaktere mich so gefesselt haben. Mit Saya und Diva wurden zwei Gegenpole geschaffen, die sich zwar in gewissen Zügen ähnlich sind, aber in ihrem Verhalten, ihrem Denken und in ihrem Verständnis der Welt und der Menschen nicht unterschiedlicher sein könnten. Die Charaktere um sie herum runden das ganze Spektakel eigentlich perfekt ab. Die Persönlichkeiten der Hauptfiguren wurden gut durchdacht und intelligent konzipiert. Man fühlt an vielen Stellen das Leid, das dargestellt wird fast schon mit und fiebert bis zum letzten Akt mit. Es gibt viele Kleinigkeiten, die ich mit größter Spannung verfolgt habe, z.B. die Beziehung zwischen Saya und Hagi, die bis zum Finale irgendwie nie richtig greifbar war. Man konnte zwar die Gefühle beider Charaktere erahnen, aber so richtig deutlich wurde es erst, als Hagi auf Kai's eindringliches Fordern seine wahren Gefühle äußert.
Selbst die Charaktere, die schnell wieder verschwinden tragen zur Entwicklung der Geschichte bei und wurden mit genau so viel Liebe zum Detail ausgearbeitet.

Muik:
Die musikalische Untermalung finde ich fast unschlagbar. Es ist immer passend und wird oft direkt mit in die Geschichte eingebunden, bzw ist übergreifend sowohl Teil der Handlung, als auch musikalische Untermalung. Im speziellen eben Diva's Gesang. Wichtig finde ich, dass die Musik nie deplatziert oder irgendwie falsch wirkt, auch nicht zu dominant, es wurde drauf geachtet, die richtige Musik zu den richtigen Szenen in der richtigen Intensität einzusetzen.



Sowas wie ein Fazit:

Für mich ist diese Anime-Serie ein absolutes Meisterwerk. Eine intelligente Geschichte mit Tiefgang, wundervolle Charaktere, die nicht einfach nur lieblos und platt hingeklatscht wirken, sondern ein nachvollziehbares Handlungsmuster haben.
Allerdings sicher nichts für sanfte Gemüter. Es fließt viel Blut, die Charaktere leiden und das Finale ist für zart besaitete vermutlich auch nicht leicht zu verkraften. Oft steht man am Ende einer Episode da und weiß nicht, ob man jetzt weinen will oder voll Ungeduld gleich die nächste Folge einschalten möchte.


Das Ende wird hier sehr oft kritisiert, wenn man sich allerdings die Zeit nimmt, die letzte Episode auch bis zur aller letzten Minute zu schauen, wird man fest stellen, dass es zwar kein klassisches Happy End gibt, aber es gibt ein klares Ende. Die Story dort weiter zu führen, hätte meiner Meinung nach das ganze voran gehende Geschehen unnötig gemacht, denn dann hätte man einfach nur einen weiteren Vampir-Kitsch-Love-Story-Anime draus machen können. Ich mag das Ende. Es ist irgendwie traurig und doch auch irgendwie schön. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Animefreak3453
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So, nun zu Blood+

Genre:Waren insgesamt alle vertreten, nur hätte ich mir mehr Horror gewünscht.

Story: Habe ich richtig gut gefunden, vor allem dass die Story an mehreren Orten in der Welt wie Russland oder New York spielt.

Animationen waren grösstenteils in Ordnung.

Charaktere: Es hatte alles individuelle Charaktere, die unterschiedliche Ziele und eigenständige Charaktertiefe haben, es gab keinen, der mich irgendwie genervt hat, was auch nicht allzu oft der Fall ist.^^

Musik war aber nur durchschnittlich, leider hat mir kein Intro oder Outro gefallen.

Grundsätzlich bin ich mit dem Anime sehr zufrieden, auch wenn ich oft das Gefühl hatte, dass ein paar Folgen Lückenfüller waren, ansonsten empfehlenswert auch für Romantiker.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




InuYamadeus
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wow! - Mehr kann man zu diesem Meisterwerk eigentlich nicht anmerken ... xD

Ich habe eher zufällig diese Geschichte begonnen und hätte niemals erwartet, dass sie mich so fesselt. Selbst jetzt, nachdem ich die 50 Folgen abgeschlossen habe, fühle ich mich noch in der Story und bin ein kleines bisschen traurig und sehnsüchtig, wenn ich über Blood + nachdenke. Eine große Story und ganz viele Gefühle, dass ist das, was dieser Anime in mir wachgerufen hat.

Aber erstmal langsam, zum Glück gibt es diese fünf Punkte die man ganz gemütlich abarbeiten kann:

Genre: Obwohl so viele Genres vorkommen sollen, sind tatsächlich alle vorhanden und auch wunderbar umgesetzt.

Story/Charaktere: Gute Story mit viel Tiefgang. Schon in der ersten Folge wird einem klar, dass es sich hierbei um keine 0815-Geschichte handelt. Nein, hier sind viele Gefühle und auch ein bisschen Köpfchen in die Story geflossen und das merkt man. Fesselnd und mitreißend wird einem die Geschichte einer Person erzählt, die bereits seit über 100 Jahren lebt, ohne dabei jedoch ihre Erinnerungen zu haben. Anfangs noch sehr undurchsichtig erinnert sich der Zuschauer gemeinsam mit der Hauptperson Saya an viele Begebenheiten. Stück für Stück steigert sich die Story in ein wirkliches Drama, aber man beginnt auch Hintergründe zu begreifen ...
Besonders herausragend wird der Anime jedoch durch deine Charaktere. Obwohl "nur" 50 Folgen vorhanden sind, wird in viele Charaktere Einblick gegeben, die Konflikte und die Gefühle der Person herausgearbeitet, so dass man sogar für eigentliche Feinde Gefühle hegen kann und bei vielen Personen kein eindeutiges "Gut & Böse" mehr vorhanden ist. Seien es Haji oder Solomon, Saya, Kai, Riku oder David die Charaktere haben Tiefgang wie in kaum einem anderen Anime.

Musik: Unterlegt wird diese Story durch hervorragende Musik, die teilweise sogar mit in die Geschichte einfließt, wie zum Beispiel im Gesang der Diva. Gerade dieser wird einem im Gedächtnis bleiben, aber auch die Requiemartigen Zwischenstücke, oder auch das Cellospiel Hajis geben dem Anime zusätzlichen Tiefgang, einen starken Wiedererkennungswert und seine verdienten 10 Sterne.

Animation: Die Animation ist befriedigend, wenn man bedenkt wie alt der Anime ist sogar gut. Dennoch reicht die Qualität der Bilder nicht für fünf Sterne.

Insgesamt handelt es sich um eines der wenigen Meisterwerke, trotz des Alters des Animes. Eine unglaubliche Story, sehr viel Tiefgang und eine tolle Musik, der Anime kann jedem empfohlen werden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Blood+ hat mich sehr überrascht, denn ich hatte mit deutlich weniger gerechnet. Das was einem in den 50ig Folgen geboten wird ist eine wirklich gut erzählte Geschichte, welche sich über mehere Kontinente zieht und neben vielen Schauplätzen auch reichlich Rahmen für gute Charaktere liefert.

Die Genre, auch wenn es viele an der Zahl sind, haben sich in den Folgen alle ansummiert und sind tatsächlich vorhanden. Natürlich nicht alle auf einem Haufen, aber es kommen immer Abschnitte, bei denen das eine oder andere erfüllt wird.

Die Musik war gut, hat ihren Beitrag zur Atmosphäre geleistet und enthält Wiedererkennungswert. Besonders der Operngesang von Diva wird hängen bleiben, auch wenn ich zugeben muss da es durchaus mehr hätte sein dürfen als das ~20 sekündige Stück was immer wieder wiederholt wird.

Die Bilder und Animationen sind für 2005 denke ich ganz gut, auf jeden Fall mehr 4 als 3 Sterne, ohne jetzt explizit verglichen zu haben.

Besonders gut sind Story und Charaktere. Zwar mag einem 50 Folgen als sehr lang erscheinen, doch wird hier genug Abwechslung an Schauplätzen geboten um es nicht langweilig werden zu lassen. Die Charaktere durchlaufen alle einen langwierigen Entwicklungsprozess und bieten damit sehr viel Fläche um Bezugspunkte mir dem Zuschauer aufzubauen. Dazu gibt es noch teilweise sehr ausführlichen Hintergrund, was wirklich runde Persönlichkeiten ergibt.

Insgesammt muss ich sagen hat sich mir mit Blood+ einer der besten Vampiranime geboten, die ich bis jetzt gesehen habe. Vielleicht nicht von der Aktion her, aber was Story und Charaktere angeht muss das hier erstmal jemand nachmachen.
Ich würde eine klare Empfehlung aussprechen sich hier die Zeit zu nehmen und zu gucken.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




.homie
Wow ein absolut genialer Anime, der sich über eine länge von 50 Folgen zieht mit vielen Wendungen und Zeitsprüngen.

Zuerst einmal sei gesagt das es auf dem Film Blood: The Last Vampire basiert, da aber der oben genannte Film nicht viele Backgroundinfos über die Charaktere, Storyline usw gibt lies sich darum perfekt eine längere Story basteln. Diese Serie richtet sich an ein etwas älteres Publikum hat aber einen noch einfach zu folgendem Handlungsstrang, zudem gibt es ein paar Zeitsprünge in der Storyline und befasst sich mit ein paar Fragen die sie die Menschheit schon seit längerem stellt.
Dieser Anime ist schon ein Jahrzent alt also wird nicht die neueste Animation hier zu finden sein, allerdings lies er sich ohne Probleme auf einem Breitbildfernseher gucken auch wenn es schwarze Ränder gab da er wie gesagt nicht dieses Format hatte.
Musik ist passend
Genre sind mehr oder weniger alle vorhanden
Die Charaktere sind unterhaltend genug wenn sich auch ein paar in anderen Animes wieder finden lassen das ist aber nicht, dass was diesen Anime ausmacht ich möchte jetzt aber auch nicht weiter auf die einzelnen Kritikpunkte eingehen sondern den Anime als ein großes Ganzes zu sehen.


Fazit:
Mir persönlich gefiel dieser Anime sehr gut perfekt um jeden Abend ein paar Folgen zu schauen und beim täglichen Abschweifen, falls ihr so jmd seid, daran zu denken wie es weitergehen könnte.
8,5/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fall-Moon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
50 Folgen... Wenn da keine gute Story entstanden wäre, hätte ich meine Zeit zurückverlangt.

Genres:
Jo, ich denke die Genres sind alle so vorhanden. Eventuell könnte man vielleicht noch Abenteuer anführen, weil die Story ja an ziemlich vielen, verschiedenen Orten spielt.

Story:
Zu Beginn war ich ja eher weniger von der Story angetan... aber ich wollte ihn deswegen nicht gleich nach 7 Episoden abbrechen. Also hab ich mich dran gehalten und weiter geschaut. Und ich bin im Nachhinein ziemlich begeistert von dieser Story. Es hatte so viele Wendungen, soviel tiefe und man konnte ihr wirklich sehr gut folgen.

Animation/Bilder:
Naja, 2005. Man erkennt schon ein wenig, dass es aus dieser Zeit kommt. Die Kämpfe waren an sich ganz gut und das Charakterdesign hat auch gepasst. Für die Zeit hat es vermutlich gepasst, aber trotzdem hätte man teilweise ein wenig mehr herausholen können.

Charaktere:
Es waren schon einige Charaktere dabei und jeder hat sich richtig gut in die Serie eingefügt. Man kann sich auch auf eine Menge Charakterentwicklungen freuen. Ich fand jetzt keinen der Hauptcharaktere irgendwie unnötig oder störend, ich finde sie alle recht sympathisch.

Musik:
Sowohl Opening als auch Ending wechseln immer nach 12 Episoden, so als Vorwarnung. Ja, ein paar davon waren schon ganz gut und höre ich jetzt noch, manche hab ich schon längst wieder vergessen.
Die Hintergrundmusik war auch immer passend und stimmig. Vor allem ist sie mir in manchen Situationen auch wirklich positiv aufgefallen.

Fazit:
Ich hätte anfangs wirklich nicht erwartet, dass mich die Serie derart begeistern würde. Es hatte eigentlich alles, was ein wahres Meisterwerk braucht. Eine gute Story mit klasse Wendungen, abwechslungsreiche Charaktere, ein gutes Ende...
Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden