Detail zu Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai. (Animeserie/TV):

8.72/10 (8110 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai.
Englischer Titel Anohana: The Flower We Saw That Day
Deutscher Titel AnoHana: Die Blume die wir an jenem Tag sahen
Japanischer Titel あの日見た花の名前を僕達はまだ知らない。
Synonym Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai.
Synonym We Still Don't Know the Name of the Flower We Saw That Day
Genre
Comedy, Drama, Mystery, Psychological, Romance, Seinen, Slice of Life, Supernatural
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2011
Ende: Frühling 2011
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de kein Kommentar
de Malediction-Fansubs
de NeverwhereSubs
de Taiyo-Subs
en Coalgirls
en Doki Fansubs
en Tsundere
en UTW - Unlimited Translation Works
Industriejp A-1 Pictures (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
de Animax Deutschland (Streamingdienst)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de Peppermint Anime (Publisher)
de Wakanim (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Jinta Yadomi ist Teil eines Freundeskreises die schon von klein auf unzertrennlich waren. Nach einem tragischen Unfall zerfällt die Gruppe jedoch. Einige Jahre später an der High School zwingt eine plötzliche Überraschung jedoch jeden einzelnen sich mit den Geschehnissen von damals auseinanderzusetzen und mit sich selbst ins Reine zu kommen.

(Quelle: Akiba Pass)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Regisseur
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 Sora no Aosa o Shiru Hito yo – Aimyon performt Ending zum Zeitreise-Romance-Film
von nych in Anime- und Manga-News
3837 21.03.2019 14:45 von nych
2 Reiraku – aktuelles Werk von Inio Asano endet diesen Monat
von Minato. in Archiv: Newsecke
2644 11.02.2017 23:39 von Evanz
8 AnoHana
von MrThaeng in Rezensionen
4192 21.09.2016 22:06 von Sakura-sama.
18 AnoHana – deutscher Trailer veröffentlicht
von Minato. in Archiv: Newsecke
8410 09.03.2016 18:51 von NekoLove
5 [AnoHana] Wie fandet ihr den Anime?
von lalange in Archiv: Anime und Manga
1800 02.01.2014 01:16 von mizore1
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




MrThaeng
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Ihr könnt euch diese Recommendation auch anhören, wenn ihr keine Lust habt zu lesen: (Sprecher: Seetang)

Kann der Tod eines einzigen Menschen die Zukunft und die Gefühle einer ganzen Gruppe verändern? Kann der Wunsch, seine Freunde wieder zusammenzubringen dermaßen groß sein, sodass man als Geist in der Gegenwart erscheint?

Antworten auf diese Fragen gibt uns der Anime „Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai“ (kurz: „AnoHana“). AnoHana ist eine 11-episödige Animeserie aus dem Jahre 2011, die unter der Regie von Tatsuyuki Nagai vom Studio A-1 Pictures veröffentlicht wurde.

Die Geschichte spielt in der Gegenwart und wird aus der Sicht des Hauptprotagonisten Jinta Yodami erzählt. Zunächst hat es den Anschein, dass Jinta ein ganz normaler Schüler wäre, der mit seiner Kindheitsfreundin Meiko Honma, die er aber einfach nur Menma nennt, und seinem Vater zusammenlebt. Doch der Schein trügt: Schnell stellt sich heraus, dass Jinta die Schule schwänzt und der einzige ist, der dazu in der Lage ist, Menma hören und sehen zu können, weshalb die Nachbarschaft Jinta für verrückt erklärt, da es von Außerhalb so aussieht, als ob er Selbstgespräche führe. Sein Vater nimmt die Situation anscheinend gelassen, da er die mysteriösen Gespräche seines Sohnes einfach ignoriert. Obwohl Menma ein Geist ist, gibt es Situationen, in denen sie mit der Außenwelt interagieren kann – so können andere Personen ihr Körpergewicht spüren, wenn Menma diese umarmt, oder Gegenstände sehen, die sich von selbst bewegen, wenn Menma sie trägt.

Im Laufe der Geschichte stellen sich immer mehr Kindheitsfreunde von Jinta und Menma in den Mittelpunkt. So kommt regelmäßig Anaru zu Besuch, die immer wieder versucht Jinta zu überreden, wieder zur Schule zu kommen, obwohl ihr Versuch jedes Mal scheitert, da Jinta ihr gegenüber sehr abneigend wirkt. Yukiatsu ist ebenfalls ein Kindheitsfreund von Jinta und Menma, obwohl sein jetziges Verhalten gegenüber Jinta sehr respektlos und hochnäsig ist. Dies liegt daran, dass Yukiatsu mittlerweile eine Hochschule besucht, während Jinta die Schule schwänzt. Diese Hochschule wird ebenfalls von einem Mädchen namens Tsuruko besucht. Sie ist eine eher ruhigere Person, da sie z.B versucht sich aus Streitereien zwischen Yukiatsu und Jinta herauszuhalten. Der sechste und damit letzte der Kindheitsfreunde ist Poppo, welcher der einzige ist, der Jinta glaubt, dass Menma als Geist weiterlebt. Poppo lebt momentan im alten Clubhaus der sechs Kindheitsfreunde, welchen sie früher oft als Treffpunkt genutzt haben. Es stellt sich heraus, dass Menma aus dem Tod zurückgekehrt ist, damit ihr Wunsch in Erfüllung geht:
Alle sechs Freunde sollen sich wieder versammeln, zusammen lachen und Spaß haben.
Doch wie will Jinta den arroganten Yukiatsu und seiner Freundin Tsuruko erklären, dass er die verstorbene Menma sehen kann? Wie soll er Anaru dazu überreden, ihm und Poppo dabei zu helfen, Menmas Wunsch zu erfüllen? Und wieso ist Jinta der einzige, der dazu in der Lage ist, Menma zu sehen? Eine Interessante, als auch amüsierende Geschichte entsteht, die jedem Zuschauer ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern wird.

Musikalisch kann AnoHana gut punkten. Das Opening klingt beim ersten Mal ziemlich flach und langweilig, hört man es jedoch ein zweites oder ein drittes Mal, merkt man schnell, wie gut das Opening mit der Atmosphäre zusammenpasst, die der Anime erschafft. Im Opening werden außerdem die äußeren und inneren Veränderungen der sechs Freunde hervorragend zum Vorschein gebracht. Sowohl das Ending, als auch die Hintergrundmusik passen sehr gut zum Anime. Die durch die Hintergrundmusik erschaffene Atmosphäre verleiht dem Zuschauer ein Gefühl von Trauer und selbst ich konnte mir letztendlich nicht die Tränen zurückhalten.

Vom Zeichenstil her habe ich nicht viel zu sagen. Er ist befriedigend und deckt die Grundbedürfnisse eines jeden Anime-Fans. AnoHana hat zwar keinen sehr guten oder herausstechenden Zeichenstil, jedoch gibt es genauso wenig zu bemängeln.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass AnoHana einer der traurigsten und zugleich schönsten Animes ist, die ich je gesehen habe. Vor allem das Ende sollte mit dem von Angel Beats mithalten können, wenn nicht sogar übertreffen. AnoHana überzeugt nicht nur mit seiner simplen, aber grandiosen Story, sondern auch mit seiner Einzigartigkeit. Im Gegensatz zu anderen Animes geht es in AnoHana ausnahmsweise nicht um die Liebe oder Freundschaft zweier Personen, sondern um einer ganzen Gruppe von Freunden, die sich im Laufe der Zeit mehr und mehr voneinander distanziert haben. Der Anime überzeugt neben der Romantik und Dramatik auch mit seinem Humor und bietet dem Zuschauer regelmäßig Szenen, bei denen man sich sein Lachen nicht verkneifen kann. Die meisten Folgen brachten interessante Herausstellungen und Überraschungen ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




SadyPlays
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:

Genre war gut umgesetzt, also die Genre sind in dem Anime wiedergegeben, nur Supernatural?
Spoiler!
Ja Menma (Meiko) war tot, und ist ein Geist aber das ist nicht Supernatural
,sonst echt gut umgesetzt, 4 von 5 Punkten.

Story:

Wo fange ich an, ich wollte den Anime gar nicht gucken, weil ich gehört habe wie krass emotional er sein soll, trotzdem habe ich einfach mal die erste Folge geguckt,
Spoiler!
und gleich am Anfang wo Menma in der Küche stand und von Jinta kein essen bekommen hat, und ich habe echt nicht kapiert das sie ein Geist ist bis der Vater von Jinta kam
wie dem auch sei, konnte ich nicht aufhören zu gucken und ja, die Story war gut, ich wusste bis zum Ende nicht wirklich was Menmas Wunsch war,
Spoiler!
ich dachte das es einfach war das die 5 Freunde einfach wieder zusammen finden sollen, und ich weiß es bis jetzt nicht, was genau der Wunsch war. Das alle sie beim Verstecken finden?
Spoiler!
Was ich nur noch erwähnen will, das Ende wo alle Menma gefunden wurde, hatte ich so einen Heulkrampf und ich war auf der Arbeit, muss ich mehr sagen?
So abschließend, super Story wo meiner Meinung nach sehr sehr wenig falsch gemacht wurde. 5 von 5 Punkten.

Animation/Bilder

Also für 2011 war das sehr gut gemacht, sehr sauber gemacht,
Spoiler!
nur am Ende wo Menma am Baum sass, war der Hintergrund für mich sehr unscharf (kann auch daran liegen das meine Augen nass von den Tränen waren xD)
aber sonst gut. 4 von 5 Punkten.

Charaktere

Schnelldurchlauf.

Meiko "Menma" Honma: Ahja kleines süßes leicht nervendes Mädchen, und dank ihr konnte man nicht vergessen wie Jinta hieß so oft wie sie den Namen gesagt hat boa. Achja totes Mädel will Jinta heiraten. Weißte Bescheid.

Naruko "Anaru" Anjou: Ja, dachte sie wäre die größte Bi*ch, war sie auch am Anfang, wie ihre Freundinnen, aber sie wurde echt immer sympatischer, nur sie hat am Ende so viel geweint wie Yukki in ganz Mirai Nikki. Und natürlich ist sie in Men- ne in Jinta verliebt. Wow.

Jinta „Jintan“ Yadomi: Schwänzener Hauptcharakter, der so langweilig rüber kommt
Spoiler!
und man merkt ihn von Anfang an an das er Menma verliebt ist immernoch und das er sich das nicht eingesteht und das bis in Folge 10 wow. Schwacher Charakter


Atsumu „Yukiatsu“ Matsuyuki: Hey ich bin Atsumu, und bin ein unnötiger und übertriebener Charakter. Nervig af
Spoiler!
und auch verliebt in Menma (was ein Wunder woooooow) und ja er ist leicht gestört, riecht an Perücken


Chiriko „Tsuruko“ Tsurumi: Ja sie war ok,
Spoiler!
man merkt zwar auch das sie über beide Ohren in Yukiatsu verliebt ist
, aber naja, am Ende war sie auch etwas nervig wie jeder. (Außer man ist Yukiatsu der war es den ganzen Anime)

Tetsudō „Poppo“ Hisakawa: Sympathisch man kann sich unterhalten. Ja ganz cool, auch lustig, sehr fürsorglich
Spoiler!
und am Ende der Plottwist das Poppo Menma gesehen hat das wo sie gestorben ist


2 von 5 Punkten, reden für sich. Und armer Poppo, niemand liebt ihn.

Musik:

Super Musik, im Anime und auch davor und danach, sonst skippe ich immer OP aber hier einfach ein Meisterwerk, das Ending naja ganz ok aber alleine wegen dem Opening, 5 von 5 Punkten.

Fazit

Sehr Sehr guter Anime, einfach ein Meisterwerk, wären da nicht diese Charaktere, sie sind auf den ersten Blick gut, genauere Beobachtung, einfach naah nicht so geil, darum ist der Anime nur ein Toptitel, mal gucken was der Film noch hergibt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Amberly10012
Sehr gefühlvoller Anime.

An sich fand ich den Anime echt gut, die Musik war passend, die Story gut und emotional und die Charaktere alle an sich liebevoll gestaltet. Das Liebes-Wirwar war perfekt und hat mich sehr aufgewühlt, weil ich echt nicht wusste wen ich am meisten bemitleiden sollte und wen ich anfeuern sollte.

Das einzige was mich ein wenig gestört hat, war die Story-line da die Szenenwechsel zwischendurch echt alle verwirrend waren, so dass man zwischen durch nicht mehr genau wusste was wann passiert sein soll (deswegen auch nur 4 Sterne).

Doch am Ende hat sich alles einigermaßen ergeben und hat mich echt tief gerührt. Ich habe ganze Wasserfälle geheult, einerseits vor Trauer, aber andererseits vor Glück für alle.

Der Anime hat es echt geschafft mich mitzureißen, durch die Alltagssituationen konnte man sich echt gut in die Charaktere hineinversetzen was die Story echt lebendig gemacht hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Schnaki
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vlt. mal wieder eine untypische Meinung aber vlt. werde ich damit bekannt.
Hab mir "Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai"
angeguckt weil ich letztens einige emotionalere Animes angeschaut hab.
Allem voran "Your lie in April" sowie "Clannad" und "Clannad - After Storys". DAS sind/waren unglaublich gute Animes!
Immerwieder liest man dann "AnoHana" und auch "Angel Beats" im selben Zug wie die oben genannten. Natürlich musste ich mir die also auch mal anschauen... Von Angel Beats war ich maßlos enttäuscht.
Ja, das Ende war "traurig" aber gespickt von Logikfehlern und fast schon erzwungen. Aber darum solls nicht gehen.

Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai:
Man liest die Story und denkt: Oh, das klingt interessant. Was wohl war? Was wird passieren? Let's go!
Erste Folge... Plump ohne Ende.
Spoiler!
Sie ist halt da, nervt den Hauptcharakter zu Tode und NICHTS wird eigentlich brauchbar erklärt.
What? Dann findet man auch relativ schnell raus, dass sie wohl unsichtbar ist. Kurz darauf der Zusammenhang mit dem Unfall und wohl Ihrem Tod hergestellt. Trotzdem... Das wirkt so unglaublich dämlich...


Nachdem man also raus gefunden hat was grob passiert ist, plätschert alles erstmal vor sich hin und ja, es ist ja cool
das die alten Freunde wieder zusammen finden aber ab da wirds einfach nur dämlich.
Spoiler!
Selbst wenn man VERSTEHT warum die Charaktere das tun, was sie tun... Ist es dämlich. Ein angeblicher Musterschüler der sich als Menma verkleidet und damit durch den Wald springt!? WTF. Was stimmt dem Typ nicht!? Der ging mir am meisten auf den Sack von allen.

Aber generell die Charaktere... Dazu komm ich später.
Spoiler!
Dann geht es damit weiter das eben nur Jinta Sie sehen kann und keiner glaubts ihm... Bis ENDLICH in der ACHTEN Folge der "Beweis" kommt. Das hätte man SO viel einfacher und weniger dramatisch und dämlich machen können -.- Offensichtlich haben due Charaktere ja aber auch Ihre Berührungen spüren können... Auch DAS hätte man vorher nutzen können. GUT das man damit bis quasi zum Schluss aufgehoben hat... Aber so hätte der Anime wohl nur Sechs Folgen gehabt...

Letzten Endes war das Ende gut. Ich hab geheult wie n Baby. Obwohl ich sogar finde es war mega überzogen.
Spoiler!
Erst sieht nur Jintan Sie... Dann nichtmal mehr er weil sie zu verschwinden droht. Nach, offensichtlich Stundenlanger Suche, liegt sie immernoch am Baum und plötzlich können Sie alle sehen. Uuuuuhhh. Wie gesagt, war schön, war emotional aber imo völlig überzogen.


Charaktere:
Einer der schwächsten Punkte! Ich mochte niemand von dennen.
Was zur Hölle? Aus Sechs fröhlichen Kindern wurden...
Spoiler!
Völlig Grenzdebile fast erwachsene? KLAR, so ein Unfall prägt wohl ein ganzes Leben. Ich habs nicht mitgemacht also kann ichs vlt. auch nicht nachvollziehen aber... Die Gruppe spaltet sich wohl nach dem Unfall auf und jeder geht seinen Weg... Man sagt ja nie genau wieviele Jahre der Unfall und der Tod her ist, aber es müssen ja mindestens Fünf/Sechs Jahre sein. Rein vom Alter her etc. Irgendwann sollte jeder zumindest halbwegs drüber hinweg sein...
Naja, fangen wir mit dem Hauptcharakter an. Jinta Yadomi.
Offensichtlich ein Hikikomori der inzwischen auch die Schule quasi abgebrochen hat und ja wirklich nurnoch daheim rum hängt. Was ist da passiert? Wir gehen mal von Fünf Jahren Zeitunterschied aus. Trotz allem sollte er ein halbwegs normales Leben führen können. Und als Menma plötzlich auftaucht tut er so als wärs das normalste von der Welt. "Oh, meine verstorbene Kinderliebe sucht mich heim. "KOWAI". -.- Das ist so dämlich umgesetzt. Und dann kann er er ums verrecken nicht sagen was er denkt. Ich bin auch sehr Introvertiert aber das ging sogar mir auf den Sack.

Meiko "Menma" Honma
Spoiler!
Irgendwie süß. Ich glaube ich mag einfach so eine Art Menschen/Mädchen. Klar, es ist sicherlich auch mal nervig wenn Sie ständig so laut ist etc. aber sie denkt an andere mehr als an sich selbst, sorgt sich um andere und versucht immer ihr Bestes. Bester Charakter von AnoHana!

Die Freunde:
Spoiler!
Der Crossdresser ging mir instant auf den Sack. Völlig hassenswerter Charakter dem sonst nicht viele Worte bedürfen. Poppo fand ich ganz oke. Ein bisschen der Stimmungsmacher der sein Herz am rechten Fleck hat. Anaru mochte ich prinzipiell aber Sie ist sooo unglaublich kindlich dumm und Naiv. *facepalm*
Auch Sie hats ums verrecken ned gebacken bekommen so richtig das zu sagen was sie will... Allerdings hat Sies immerhin mal versucht und wurde abgeschmettert. Ist also immerhin halbwegs nachvollziehbar.
Tsuruko entwickelte sich eigentlich kaum. Wobei man hier auch kaum gesehen hat wie Sie als Kind war, von dem was man aber sieht spiegelt es ihr "Erwachsenes" Ich 1:1 wieder. Auch sonst weiß ich nicht wirklich wie ich Sie einstufen würde.


Puh.

Animation/Bilder:
Der Zeichenstil hat mir sehr gefallen. Daran gibts wirklich nichts auszusetzen.
Spoiler!
Einzig allein das Feuerwerk war unglaublich schlecht gemacht^^


Musik:
War durchweg gut. Das Opening war jetzt nicht so meins, dafür aber das wunderschöne Ending.

Letzte Worte:
Alles in Allem war ich enttäuscht. Die Story bzw die Idee sind gut. Aber die Umsetzung wars einfach nicht. Ich könnte mir vorstellen den Anime als Remake so aussehen zu lassen:
Spoiler!
Man fängt an, stellt die Charaktere ORDENTLICH vor. Nach und nach erst, z.b durch Erinnerungen, Flashbacks, Träume etc. kommt raus was damals passiert ist. Erst nachdem es, sagen wir, drei solcher Folgen gegeben hat, erst dann erscheint Menma (vlt. eben weil das "erinnern" dazu beigetragen hat. Das könnte man auch so darstellen lassen dass sie immer da war aber eben erst für einen sichtbar wird wenn der richtige Moment kam. DANN könnte es von mir aus so ähnlich laufen. Aber der ganze Anfang und Mittelteil haben mir einfach nicht so gefallen.

Was mich übrigens noch am meisten am Ende und generell genervt hat, was ich hier schon ein paar mal gelesen hab:
Spoiler!
SCHEIß DREIECKSBEZIEHUNGEN!
DAS war sooo nervig. Hatte das Gefühl dass das auch nur da war um nochmal ne extra Priese "Feels" einzubauen. Also erzwungen. Aber "Ich liebe den, der liebt ab die und Sie den". wtf. Zudem sind/waren das KINDER! Das ist viel zu erwachsen.

Wollte ich aufjedenfall los werden.
Ich empfehle den Anime also nur bedingt.
Wer wirklich nur eine schöne Story mit einem emotionalen Ende braucht aber widerrum über EINIGE "flaws" hinwegsehen kann, ist hier vollkommen richtig...
Wer sich meine Spoiler durchgelesen hat und ähnlich empfindet wie ich... Lasst es.
mfg

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ailishia
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wohl der traurigste Anime den ich je gesehen habe. Ich habe wirklich, ausnahmslos, in jeder Folge geweint.

Genre wurden alle meiner Meinung nach eingehalten und sehr gut umgesetzt.

Zur Story brauch ich eigentlich nicht viel sagen, sie war sehr bewegend und bringt gewiss jedes Herz zum weinen.

Die Bilder und Animationen waren auch sehr hübsch und passten meiner Meinung nach sehr gut zu der Story und den Charakteren.

Die Charaktere konnten unterschiedlicher nicht sein und doch harmonierten sie so gut miteinander. Man musste jeden von ihnen einfach ins Herz schließen und mit ihnen mitfühlen.

Die Musik passte immer hervorragend zur Story und brachte die Stimmungen immer sehr gut rüber. Sie unterstreichte perfekt die gefühlvollen und dramatischen Momente dieses Animes und war doch dabei nie aufdringlich.

Alles in allem ein wunderschöner und sehr trauriger Anime der es auf jeden Fall wert ist gesehen zu werden. Und den ich mir definitiv noch mindestens ein zweites Mal ansehen werde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




hh25565
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wundervoller Anime, Sehr empfehlenswert.

Genre:
-Stimme jedem Genre zu, außer mit Seinen, da ich in meinen Augen die Zielgruppe nicht auf das reifere männliche Publikum konzentriert ist.

Story:
-Die Story war sehr schön, vor Allem gegen Ende. Ich hätte mir einen ausgebauteren Einstieg gewünscht (und somit 12 Episoden). Nach dem Anime verspürte ich nicht diese Leere, deshalb erhält er nicht die Bestbewertung.

Animation/Bilder:
-Für diese Zeit, in der der Anime produziert wurde, ist dies eine gute Qualität, aber nicht sehr erstaunlich

Charaktere:
-Ich finde es super, dass man viele Einblicke in die Gefühle und ein wenig in die Vergangenheit der Charaktere. Aber ebenfalls nicht sehr tiefe Einblicke.

Musik:
-SEHR passend und definitiv ein Ohrwurm.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




YuriDemon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich bin eigentlich viel zu faul zum Komentare schreiben, doch bei diesem und 3 weiteren konnte ich nicht anders.

Eigentlich weine ich nicht schnell, selbst wenn Verwandte sterben. Das meine ich ernst, denn ich war in meiner Zeit als Schüler fast nur traurig (persönlicher Kram und so) da sind mir die Tränen ausgegangen (dachte ich) XD. Dennoch konnte ich bei diesem Anime nicht anders, die letzte Folge hat mich so gepackt, dass mir die Tränen flossen.

Ich kann diesen Anime nur empfehlen, traurig , tiefgründig und einfach nur wie die meisten anderen Komentare es noch ausführlicher erklären, ein Meisterwerk oberster Klasse. Ich hätte nie gedacht, dass man in einem Anime so viele Gefühle so gut unterbringen kann. An die Macher ein großes DANKE!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kala91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Alles soweit dabei und vor allem auch alles in ausreichendem Maße vertreten

Story:
Die Story war wirklich sehr gut und mitreißend, was auch dazu geführt hat, dass ich sie an zwei Abenden durchgeschaut habe (und wäre es am ersten Abend nicht so wahnsinnig spät gewesen, hätte ich wohl auch nur einen Abend gebraucht).
Wenn man einen Schwachpunkt an der Story finden will, so kann das einzig der Punkt sein, dass Menma am Anfang der Story einfach da war. Es wird nicht wirklich klar, warum sie ausgerechnet jetzt zu diesem Zeitpunkt zurück kam oder, wo sie sich in der Zwischenzeit aufgehalten hat und die Freunde nicht schon früher versucht hat zu kontaktieren bzw. warum Jintan erst zu diesem Zeitpunkt Menma sehen konnte und vorher nicht.
Spoiler!
Schließlich hat der Wunsch, den Menma erfüllt haben will, nichts damit zu tun, dass sie sich ein schönes Leben für Jintan wünscht oder damit, dass die Gruppe nach ihrem Tod auseinander gebrochen ist.

Da man aber sofort in die Story hineingeworfen wird, kommt diese Frage wenn überhaupt, dann nur in den Anfangssequenzen auf.

Animation:
Hier habe ich zwei Kleinigkeiten zu beanstanden. Zuerst einmal war das Feuerwerk für den Preis, den sie zahlen mussten, ja nicht so wirklich der Hit. Das hätte man irgendwie schöner machen können.
Außerdem hätte ich es schön gefunden, wenn man Menma ein bisschen mehr als Seele kennzeichnen würde, oder das ein oder andere Mal die Sicht gewechselt hätte, also von Jintan zu irgendeinem anderen, um zu zeigen, wie seltsam es doch aussieht, wenn Jintan scheinbar mit sich selbst spricht oder wenn plötzlich Gegenstände durch die Luft schweben. Das hätte auf jeden Fall noch sehr gut gepasst.

Charaktere:
In der Story geht es darum, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen und dementsprechend geht es auch ganz stark um die Charakterentwicklung für die 6 Hauptprotagonisten. Dies ist zum Ende hin super gelungen, auch konnte man ihre Beweggründe und ihren Werdegang sehr gut nachvollziehen, weshalb es hier 5 Punkte gibt.


Ich habe etwas überlegt, ob ich diesem Anime nun 9 oder 10 Sterne geben soll, da ich die Story wirklich sehr mitreißend finde. Das mag zwar nicht für jeden etwas sein, aber eine Geschichte muss es auch erstmal schaffen, den Zuschauer auf diese intensive Weise zu berühren, wie es dieser Anime geschafft hat. Allerdings hat mich der Denkanstoß, den ich im Punkt "Animation" verfasst habe, sowie diese kleine Logiklücke, die sich für mich am Anfang für mich aufgetan und nicht wirklich geschlossen hat, dazu bewogen, trotz der mitreißenden Story hier erstmal "nur" 9 zu geben. Schließlich wäre noch Verbesserungspotential da gewesen ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Black-Harmonics
Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai

Also vorerst bemerkt: Ich bin mit dem Anime noch nicht fertig, werde ihn aber noch komplett anschauen. Mich quält jedoch die ganze Zeit schon eine überaus simple Frage....

(Zur Sicherheit packe ich die mal in einen Spoiler. Man weiß ja nie..)

Spoiler!
Warum lässt Jinta(n) Menma nicht irgendwas vor den Augen der anderen in den Boden kritzeln oder irgendwas schweben oder so...? Dann würden doch alle gleich erkennen, dass da IRGENDWAS ist. Und dann könnten sie sicher auch ihre Schlüsse auf Menma ziehen....
Immerhin spüren die anderen ja, wenn sich Menma an sie klammert, auch wenn sie sich dann nur schwerer vorkommen oder so.


Vielleicht wird das in den nächsten Folgen noch aufgeklärt. Ich lass mich mal überraschen.

Aber so als Zwischenfazit kann ich den Anime durchaus als vergnüglichen Zeitvertreib einstufen, solange man nichts allzu Komplexes erwartet. Menma geht mir zwar manchmal auf die Nerven und der eine Typ da... Yukiatsu oder so... der nervt mich am meisten.. Auch der Mainchar ist ein wenig... gewöhnungsbedürftig.... Ach was rede ich da... irgendwie sind alle ein wenig gewöhnungsbedürftig, wenngleich auch stereotypisch. Stubenhocker, Tsundere, Yandere, Moe / Kawaii, etc....

Aber die Geschichte ist schon ein netter Zeitvertreib für zwischendurch.
Bisher würde ich allerdings sagen, dass ich den Anime kein zweites Mal schauen würde. Vielleicht stimmt mich die 2. Hälfte ja noch einmal um.
Wer weiß?

Nach der letzten Folge werde ich mal ein Update geben - sofern ich es nicht vergesse.

LG
Blacky~

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SoSollEsSein
Spoiler!
Hallo zusammen,

das ist mein erster Kommentar. Warum ich einen schreibe? So viele Kommentare haben den Anime hochgejubelt, weswegen ich dachte, den kann man sich mal antun. Aus meiner Sicht bin ich bitterböse enttäuscht worden.
Ich will den Fans nicht zu Nahe treten, aber es gibt sicher noch mehr Menschen von meinem Schlag. An die richtet sich die Warnung.

Menma, das tote Mädchen, ist abartig nervig! Flennt rum, macht dem armen Kerl der sie sehen kann nur das Leben schwer, redet von sich dauernd in der dritten Person. Ich wollte deswegen ernsthaft während der ersten Folge schon abbrechen! Wäre ich der Kerl gewesen, ich hätte nen Exorzisten kommen lassen um sie zu vertreiben.
Meiner Meinung nach gehört der ganze Freundeskreis dringend in psychische Behandlung. Das ist doch nicht normal! Die waren KINDER, als der Unfall passiert ist. Und alle waren in irgendwen verliebt. Das hindert bzw. BEhindert die Jugendlichen bis jetzt in ihrem Leben. Also bitte...
So ne schlechte Geschichte mit unrealistischen Gefühlen ist mir schon lange nicht mehr untergekommen.
An Menschen mit Hang zu Realismus und Allergie gegenüber "süßen" nervigen Mädchen-Charaktere: Lasst ja den Finger von dem Anime!

Stand: Abgebrochen

Empfehlen! [17]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EscaperofReality
Wieder einer dieser traurigen Animes. Wow. Ich habe irgendwie einen Sensor für solche Anime und Manga.
Jedenfalls ist AnoHana ein sehr schöner Anime und hat... nun, es hat irgendwie ein sehr schönes, aber trauriges Ende.
Es ist keiner dieser Anime bei denen
Spoiler!
der Protagonist stirbt.
Nein, es ist ein sehr schöner, emotionaler Anime.
Die Figuren sind gut gemacht. Jede hat ihren eigenen Charakter, eigene Probleme. Ich finde es sehr schön, wie sich die Beziehungen zwischen den Leuten entwickeln.
Nun. Derzeit kann ich nichts weiter zu dem Anime sagen. Seht selbst.

Escaper

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden