Detail zu Isekai wa Smartphone to Tomo ni. (Animeserie/TV):

7.03/10 (1179 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Isekai wa Smartphone to Tomo ni.
Englischer Titel In Another World With My Smartphone!
Deutscher Titel In Another World With My Smartphone!
Japanischer Titel 異世界はスマートフォンとともに.
Synonym In a Different World with a Smartphone.
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Harem, Magic, Romance
Tags
Adaption Light Novel: Isekai wa Smartphone to Tomoni
PSK
SeasonStart: Sommer 2017
Ende: Sommer 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Production Reed (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
jp 81 Produce (Producer)
jp A-Line (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Nachdem er aus Versehen von Gott getötet wurde, findet sich Touya Mochizuki plötzlich in einer Parallelwelt wieder. Sein einziger verbleibender Besitz in der neuen Welt ist sein Smartphone, das sogar hier funktioniert. Während er neue Leute kennenlernt und Freundschaften schmiedet, will er das Geheimnis dieser Welt aufdecken und arbeitet dabei mit den Königen der verschiedenen Länder dieser Welt zusammen.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
11 In Another World With My Smartphone!
von SilentGray in Rezensionen
6151 03.04.2018 06:11 von -Karies-
10 In Another World With My Smartphone – neue Charaktere und Synchronsprecher
von Layna in Anime- und Manga-News
9794 26.09.2017 17:17 von philipp14
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




SilentGray
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Es ist immer interessant, aktuelle Trends bei Animes zu verfolgen. Obwohl einige zur Jahrtausendwende bekannte Muster auch heute noch vorzufinden sind, versuchen die Köpfe hinter den Werken mittlerweile dem Ganzen einen neuen Anstrich zu verpassen. Das ist durchaus verständlich, immerhin existieren bestimmte Genres bzw. Kombinationen dieser schon seit einiger Zeit und wurden entsprechend oft umgesetzt. Falls aber einmal ein neues dazu kommt, lässt sich nach einer Weile eine gewisse Ideenlosigkeit erkennen. Der Markt wird geflutet mit Titeln, die versuchen das Erfolgskonzept der Hitserien nachzuahmen, ohne selbst großartig innovativ zu sein. Dies ließ sich damals beim Durchbruch der Ecchi-Harem-Rom-Coms zu Beginn des 21. Jahrhunderts erkennen und es scheint sich wohl aktuell mit dem Isekai-Genre ein ähnliches Szenario anzubahnen.

Für diejenigen, die den Begriff nicht kennen: Isekai bedeutet grob übersetzt so viel wie andere Welt. Im Prinzip geht es hierbei um Titel, in denen eine Person durch irgendwelche Umstände eben dorthin gelangt. , oder gehören zum Beispiel diesem Genre an, aber auch Werke wie werden von manchen dazugezählt. Im Animebereich ist die Anzahl von Isekai-Geschichten noch verhältnismäßig gering, allerdings werden Light Novels und Mangas mit diesen praktisch geflutet. Oft wagen sich relativ unerfahrene Autoren an solche Storys und das merkt man in vielen Fällen leider auch. Dennoch zieht man in der Regel eine beachtliche Anzahl an Lesern an, was natürlich noch mehr Menschen anlockt, die sich denken, so etwas können sie ebenfalls verfassen. Aus diesem Grund ist es in diesem Genre extrem schwer, sich von der Masse abzuheben und wenn dies nicht mit den eigenen Schreibkünsten gelingt, denkt man sich einfach eine seltsame Prämisse aus. In der heutigen Rezension geht es um genau solch einen Anime, dessen englischer Titel In Another World With My Smartphone! Im Prinzip schon alles aussagt, was man darüber wissen muss.

Zuerst aber ein paar Hintergrundinformationen. Das Werk erschien in der kürzlich abgeschlossenen Sommerseason 2017 und umfasst 12 Episoden. Regie führte Takeyuki Yanase, der zuvor an den Kurzanimes und arbeitete. Animiert wurde die Serie von Production Reed, die unter anderem für oder verantwortlich waren.

Die Geschichte beginnt für Touya Mochizuki recht unglücklich: er stirbt! Das war so allerdings von Gott nicht geplant, weswegen dieser dem Protagonisten anbietet, in einer neuen Welt wieder zum Leben erweckt zu werden. Als Entschädigung darf Touya zusätzlich noch einen Wunsch äußern und will deshalb, wie der Titel schon verrät, sein Smartphone mitnehmen. Mit diesem in der Hand versucht er nun in seiner neuen Umgebung Fuß zu fassen und merkt dabei relativ schnell, dass nicht nur sein Wunschgerät einige Upgrades erhalten hat. Er selbst ist deutlich stärker als vorher und kann sogar jede existierende Art von Magie nutzen, was in der neuen Welt eine Seltenheit ist. Mit seinen neuen Fähigkeiten schafft er es relativ schnell sich mit ein paar Mädchen anzufreunden und somit beginnt sein neues Leben.

Wer schon den ein oder anderen Isekai-Anime gesehen hat, dürfte anhand der Beschreibung relativ schnell merken, dass In Another World With My Smartphone! alle üblichen Genrestandards abdeckt. Der Protagonist wird aus irgendeinem Grund in eine Fantasy-Welt geworfen und erhält eine übermächtige Fähigkeit, mit der er massenhaft Mädchen anzieht. Dabei ist er so unglaublich nett und zuvorkommend, sodass sich jede Frau sofort in ihn verliebt. Das sind alles Elemente, die man so in fast jedem 0815-Isekai-Anime sieht. An und für sich wäre dies nicht sonderlich schlimm, vorausgesetzt die Umsetzung des Ganzen spricht den Zuschauer an. Nur leider ist dies der Beginn einer langwierigen Suche nach dem einem Funken Hoffnung, der sich Qualität nennt.

Zugegeben, In Another World With My Smartphone! versucht im Prinzip nicht mehr zu sein, als es eigentlich ist: Ein Harem-Anime in einer Fantasy-Welt. Dabei besteht das Werk im Prinzip aus einzelnen Geschichten, die mal mehr oder weniger miteinander zu tun haben, aber im Endeffekt eher episodisch aufgebaut sind. Wer genau so etwas erwartet, dürfte vielleicht auch seinen Spaß mit der Serie haben. Alle anderen … werden wohl aufgrund der schieren Dummheit des Titels in schallendes Gelächter ausbrechen. Nun ja, zu dieser Gruppe gehöre ich. In meinen Augen ist dieser Anime nicht gut, im Grunde genommen würde ich ihn sogar als ziemlich schlecht bezeichnen. Allerdings ist es gerade dieser Umstand, der das Ganze so katastrophal unterhaltsam macht.

Da wäre zum einen die Story. Wer kennt und dort schon dachte, Kirito ist ein Übermensch ohne Fehler, wird hier eines Besseren belehrt. Touya Mochizuki könnte glatt die ideale Personifikation eines Gary Stu-Charakters sein. An absolut keiner Stelle in diesem Anime gibt es ein Problem, das sich nicht ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Kazeshiro
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tja, was soll man dazu sagen...
Als erstes wohl, dass Ich den Anime trotz meiner Bewertung jetzt nicht unbedingt ''schlecht'' fand, er hat mich schon irgendwie unterhalten, aber wer eine hochspannende, mitreißende Story sucht, mit tiefgründigen Charakteren und Plottwists bis zum Umfallen sucht hier vergebens.

Isekai wa Smartphone bietet sehr leichte Unterhaltung, etwas Comedy hier, etwas Harem-Ecchi da, ziemlich banale Kämpfe zwischen rein gemischt... Man füge einen dense af OP-Hauptcharakter hinzu und werfe die Mischung in eine generische Fantasywelt.

Der Anime hat meiner Meinung nach 2 Hauptprobleme:

1. Der Protagonist hat keine Motivation und kein Ziel. Er lebt in der neuen Fantasywelt einfach so vor sich hin und schaut mal was auf ihn zukommt. Die Story entwickelt sich in zu viele Richtungen gleichzeiting, sodass zwar alles irgendwie da war, aber nichts richtiges dabei heraus kommt. Alles was er braucht und nicht braucht fällt ihm einfach so in den Schoß und er hat für alle "Probleme" die sich ihm stellen sofort eine Lösung, entweder durch das Smartphone oder seine abartige Affinität für Magie. Dadurch fehlt ein roter Faden und es baut sich über die Folgen kein Spannungsbogen oder änliches auf. Nach den ersten 5 Minuten sind viele Episoden sehr vorhersehbar.
2. Alle Charaktere sind flach wie Tostbrot... Ok vielleicht hat Tostbrot ja doch mehr Charrakter, das kann sich immerhin eine (Schimmel-)Kultur aneignen... Nein wirklich, man erfährt zu keiner einzigen Person wirklich mehr als ihren Namen und dass Sie auf Touya stehen. Wenn man schon keine echte Story verfolgt und einen auf Slyce-of-Life macht, dann erwartet man ja eigentlich eine Charakterentwicklung und interessante zwischenemenschliche Beziehungen, aber Fehlanzeige.

Genre soweit alles eingehalten auch wenn Action und Romance eher schlecht als recht vertreten sind.

Animation ist OK, könnte besser sein, könnte schlechter sein. Teilweise fand Ich Sie aber wirklich einfach faul, vor allem bei Kämpfen, Magie, etc. nichts aufregendes.

Die Musik war auch nicht wirklich schlecht, aber hatte Null Widererkennungswert und wirkte ziemlich generisch, war aber passend zum Setting gewählt.

Das klingt jetzt alles sehr negativ, aber Ich hatte trotzdem eigntlich meinen Spaß mit dem Anime.
Es kommt wahrscheinlich vor allem auf eure Erwartungshaltung an den Anime an, ob Ihr damit glücklich werdet^^

Kann man mal reinschauen, vielleicht gefällts einem ja ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Calvino
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Falls man ein komplett neues Konzept erwartet...nein eher nicht. Junge in einer anderen Welt mit einigen Mädels die auf ihn stehen(aus welchem Grund auch immer). Magie, wenig eigentliche Kampfanimation(stillstehenede Frames nachdem die Bewegungen gemacht worden sind, Angriffsgequatsche und am Ende den erledigten Gegner), Harem, Romanze(wie bitte?
Spoiler!
Okay fairerweise wird am Ende geküsst und auch offensitchlich eine Ehe geplant, dennoch Romanze eher nicht.
Würde es als clicheehaftes Harem-Gehabe abschreiben), Exposition bei jedem neuen Blödsinn(Ist das das legendäre "XXXXXX"? Nur diese extra starke Waffe kann das machen. Wie hast du diesen legendären unbesiegbaren allwissenden Gegner niedergezwungen) welche mir so in die Augen gestochen hat dass ich zusammenzuckte. Genre werden ganz gut abgetickt, aber Romance eher nicht.

Story...naja kaum erwähnenswert. Zumindest sehr schwach ausgeführt. Ich habe das Gefühl dass die ursprüngliche Idee sicher einiges für sich hatte, aber im Anime dann zu kurz kam. Der Fanservice um Verkaufszahlen zu erreichn ist bei einigen Szenen so offensichtlich unnötig zum Plot. Weniger Fanservice, weniger "-dere" Character mit "normaleren" Eigenschaften und ich hätte es besser verdauen können. Was mich echt gestört hat war die OP Eigenschaft des Protagonisten(Kirito ist ja fast ein Normie dagegegn) welche in keiner EINZIGEN Situation jemals Spannung aufbaut. Er löscht eine ganze Armee an untoten Ex-Samurai aus ohne auch nur zu keuchen/schwitzen/sich anzustrengen. Viel zu viel Mana, alle Affinitäten für Elementmagie und Null-Magie dazu, ist unnötig overpowered.

Musik war echt angenehm hat sich schön komponiert angehört, sticht aber stark heraus da viel zu heroische und epische Musik bei komplett belanglosen Kämpfen verwendet wurde. Als OST wirklich was nettes, aber mit diesem Anime klar zu viel des guten. Die Rocksongs waren auch in Ordnung, aber waren "zu hart" für das ganze Herumgehabe mit Angriffsnamen und Stillstehen währenddessen.

Charaktere...wow echt echt...clicheehaft. Tsundere, Dandere(vermute ich), Genki und weitere sehr überbewertete Prinzipien von Charakteren. Sie verändern sich auch kaum was es richtiggehend fad nach ca. 8 Episoden macht. Habe fertig geschaut da ich mir gedacht hab, es wird besser gegen Ende. Nicht sonderlich
Spoiler!
Küsse halt, Verlobungen aber keine Änderung per se. Außerdem kommt heraus dass er 9 Frauen dann haben wird. Also so ziemlich alles was Brüste hat und mehr als einmal eine Interaktion mit...wie heisst er nochmal? Aja, Touja hatte wird geheiratet

Touya ist der 0815 Protagonist der ins Bad beim Umziehen der Mädels geht, blusht, rot wird bei jedem weiblichen Körperteil und nicht mitkriegt dass alle auf ihn abfahren.
Der Rest...man nehme zufällig einen Durchschnittsanime ohne viele Attribute und Qualitäten und entnimmt die Charaktere aus diesem Anime. Dann setzt man sie hier rein und Voila!

Animation war ganz nett anzusehen, Umgebung hat mir gefallen, aber Charakterdetails waren ein wenig schwach. Bewegungen sahen sehr grob aus und ein wenig stockend als ob das Budget keine flüssige Bewegung erlaubt. Farblich abgestimmt dafür

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




oluap
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also was soll ich sagen. nach 4 Monaten Anime Pause habe ich den hier durch eine "Top 10 in an other world" Liste gefunden und muss sagen Richtig Hammer! Mir gefallen Alle Charas! Mit dem umhand erinnert mich der Main Chara etwas an Kirito XD. aber was mir vorallem gefällt ist das er kein Lappen ist!

An alle die diesen Kommi Lesen. Schaut euch den Anime an. Hier und da werdet ihr lachen. Hier und da gib es Fan service aber zum glück nicht komplett übertrieben. es ist alles gut zusammen gesetzt man bekommt Action, Comedy, A litle bit of love und wahrscheinlich eine Spannende zweite Staffel geliefert!

An mich Selbst: Schau ihn dir ruhig nochmal an sobald die zeit gekommen ist und dir langweilig ist. Fun ist Garantiert. du wirst das meiste zwar schon kennen aber die Charas sind einfach Liebenswert :D

und an alle anderen: Schaut euch ihn an! Jetzt Sofort ;D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Boromis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Etwas seichtes und leichtes für Zwischendurch :)
Es hat wirklich Spaß gemacht diesen Anime zu sehen.
Der Fokus liegt auf der Comedy und dem Aufbau des Harems.

Genre
Alles gut bis super erfüllt. Fokus liegt vor allem auf Comedy und Harem.
Das Magiesystem ist recht einfach gehalten und wird am Anfang kurz erklärt. Ein wenig Ecchi ist ebenfalls vorhanden, aber zum Glück eher dezent und nicht allzu aufdringlich.
Abenteuer und Fantasy sind typisch ausgestaltet.
Romance ist zwar kein Hauptganre, wird aber auch nicht völlig vernachlässigt.

Story
Die Story ist unterhaltsam aber alles andere als ausgeklügelt. Da Touya von Anfang an völlig overpowered ist, sind zudem schwierige Kämpfe quasi von vornherein ausgeschlossen.
Einen hingegen etwas ungewöhnlichen und damit interessanten Verlauf nimmt die Ausgestaltung des Harems.
Auch wenn die Gruppe des Protagonisten kein bestimmtes Ziel verfolgt, ist rückblickend doch ein durchgängiger roter Faden zu erkennen der erahnen lässt, was in einer möglichen zweiten Staffel kommen dürfte.

Animation/Bilder
Durchschnittlich bis gut. Keine besonderen Merkmale.

Charaktere
Touya der Protagonist ist, wie schon gesagt, von Anfang an völlig overpowered. Ähnlich wie bei Overlord.
Anders als bei Overlord hingegen, muss er sich durchaus erst einmal in der neuen Welt zurechtfinden und die Grundlagen lernen.
Und da stellt sich shcnell heraus, dass unser Protagonist im Grunde ein sehr helles Köpfchen ist. Seine Stärke ist nicht die schiere Übermacht seiner Skills, sondern ihre Vielfalt und geschickte Kombination. Die Art und Weise wie Touya mit seiner Übermacht umgeht sorgt dafür, dass es nicht langweilig wird, ihn immer mit Leichtigkeit gewinnen zu sehen.

Zudem ist der Harem etwas anders als andere Harems.
Spoiler!
Die Damen konkurieren nicht mit einander, sondern akzeptieren sich gegenseitig und haben nichts gegen Polygami. Der Harem-King hingegen muss noch von seiner Königswürde überzeugt werden.


Extra Bonus
Punktlandung in Bezug auf die Zielsetzung. Bei vielen Animes merkt man recht schnell, was sie eigentlich sein wollen. Bei den meisten merkt man es sofort, wenn sie daran scheitern und manch andere können sich nicht so recht entscheiden.
Dieser hier macht schnell deutlich, was er sein will und schafft noch dazu eine Punktlandung. Daher 1,5 Sterne als Extrabonus.
Damit hüpft er für mich von starkern 7 Sternen auf schwache 9 Sterne.

Fazit
Auch wenn die Handlung alles andere als anspruchsvoll oder komplex ist. Auch wenn es sehr abgedroschen und langweilig klingt. Wenn man lockere Unterhaltung sucht und sich mit dem Grundkonzept von Fantasy-Abenteuer-Animes mit Harem-Setting anfreunden kann:
Klare Empfehlung!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SukkerroeAya
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Aus der Sicht einer Leserin der LightNovel-Vorlage:

Ich habe mit "No Game No Life" bereits einen Anime kennengelernt, welcher lediglich dazu zu dienen schien, die LightNovel Vorlage zu bewerben und dementsprechen "gerusht" wirkte, das heißt, möglichst viel Inhalt in möglichst wenig Sendezeit hineinzuzwingen versuchte.
Gerettet hat den Titel damals lediglich die ansonsten liebevolle Umsetzung und der markante Animationsstil.

Der Anime "Isekai wa Smartphone to Tomo ni" hingegen hat keinen hervorstechenden Zeichenstil, dieser wirkt eher uninteressant, ist qualitativ jedoch in Ordnung. Miserabel umgesetzt ist der Inhalt, der viele wichtige Aspekte der LightNovel Vorlage überspringt und dabei sehr viele komische oder aufregende Momente schlicht weglässt.

Spoiler!
So setzt er beim Testen seines magischen Potentials Teile des Cafes unter Wasser, statt nur die Tischdecke zu bekleckern. Die Flamme, die er beschwört ist viel größer und er muss sich erst von den Mädchen beruhigen lassen, dass sie ihn nicht verbrennen wird. Wo wir bei Feuermagie sind: Während des Kampfes mit den Hornwölfen setzt eine seiner Begleiterinnen Feuermagie ein, dies konnte unser Protagonist allerdings nicht sehen, da er sich auf den Wolf vor ihn konzentrieren musste. Wann immer er es schafft, nach der Magie zu schauen, die ihn (als "Erdling") natürlich sehr interessiert, ist diese bereits ausgelöst und hat ihr Ziel bewirkt: Er findet nur brennende Wölfe vor. Diese Stelle hat mir in der LightNovel Vorlage wie viele andere Passagen ein Lachen aufgezwungen - im Anime: Fehlanzeige. Auch die Kämpfe sind besser und ausführlicher Beschrieben, es werden nicht lediglich wenige Sekunden "Finishing-Moves" gezeigt, sondern auch der Kampf davor, die Gefahr und die (wenn auch eher schwache) Spannung.


Insgesamt wirkt der Anime durch seine entsetzlich vielen Zeitsprünge holprig und es fällt mir schwer, in die Welt einzutauchen oder gar eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Es gibt Anime, welche ich nur geschaut habe, um die wild zusammengewürfelte Abenteurergruppe farbig und "lebendig" umgesetzt zu sehen, und es war mir recht egal, wie schnell der Anime seine Vorlage "abarbeitet", da ich ja ohnehin die Story kannte. "Isekai wa Smartphone to Tomo ni" übertreibt es jedoch so sehr, dass ich nicht darüber hinwegsehen kann. Es ist traurig, wie mit der wirklich gelungenen Vorlage umgegangen wurde und ich hätte mir eine weit bessere Umsetzung gewünscht. Dadurch, dass er derart "gerusht" wurde, ist es zudem wohl unwahrscheinlich, dass jemals eine zweite Staffel auftaucht. Die Anime-Adaption von "Isekai wa Smartphone to Tomo ni" bleibt also nichts weiter als eine eher schlecht umgesetzte Werbung für die Print-Ausgabe.

Zu dem Punktesystem:
Die Genres passen soweit - 5/5
Die Story ist gut, hat aber ihre Schwachstellen, besonders dadurch, dass sie in der Anime-Adaption lückenhaft wirkt - 3/5
Der Animationsstil ist weder gut noch schlecht - 3/5
Die Charaktere haben in der kaum Gelegenheit, sich zu entwickeln - 2/5
Die Musik passt, sticht aber nicht hervor - 3/5

Stand: Abgebrochen (6)

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NovA
Ich hab hier echt versuch zu ende zuschauen, ab Folge 8 habe ich es doch noch abgebrochen, da ich lieber meine Zeit für einen besseren Anime (Meiner Meinung) Investieren wollte. Ich fand diesen Anime am Anfang doch ganz in Ordnung. Alles fing ganz gut und Spannend hat, so wie ich es gedacht hatte, währe da nicht diese ganze Extrem Betriebener Typ mit seiner Magie, womit er Aufgaben etc. mit Leichtigkeit löst. Ich finde, man hätte hier viel besser alles Balancen können. Die Story fand ich echt nicht so gut, sonst hätte ich hier keine Kritik auszumachen. Das ganze Spiel in einer Fantasy Welt ab, wo ab und zu auch mega Lustige Szenen kamen. Zeichenstil war auch in Ordnung, und die verschiedenen Charaktere und ihre Art und weise war auch völlig in Ordnung. Story war halt für mich nicht so gut, wie Erhofft. Ich würde dennoch es jeden Raten mal selber reinzuschauen.
(Abgebrochen)

Keine Bewertung

Stand: Abgebrochen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Da hab ich mal wieder eine Perle gefunden. Es ist ein Harem-Ecchi-Romanze-Anime. Dieser ist allerdings äußerst besondert, da er das Potential hat ein perfekter Harem zu sein. Damit meine ich, dass der Hauptprotagonist am Ende wirklich alle Mädchen bekommt und nicht sich für eine entscheiden muss. Das ist deswegen so besonders, da es auf dem Harem-Ecchi-Romanze-Anime-Markt kaum solche Harem-Ecchi-Romanze-Animes gibt, die dieses Potential haben. Um genauer zu sein, kann man sie an einer Hand abzählen. Worum geht es? Ein Junge stirbt, weil Gott ihn aus versehen mit einem Blitz erschlagen hat. Da er aus gründen der Vorschriften nicht in seine eigene Welt wiederbelebt werden darf, wird er kurzerhand in eine Fantasiewelt wiederbelebt. Dabei darf er sein Smartphone behalten. Er erforscht hier mehr oder weniger die Welt. Die Story hört sich interessant an und das ist sie auch. Man merkt schon von der ersten Folge an, dass da ein gutes Prozent an Potential steckt. Nach weiterem sehen merkt man auch schon die schwächen der Serie. Die Story ist etwas zu schnell erzählt, was die Geschichte leicht hektisch wirken lässt. Dann bildet sich der Harem für meinen Geschmack auch etwas zu schnell. Ich mag es lieber, wenn sich sowas langsam aufbaut, denn dann kommt die Romanze auch deutlicher rüber. Zudem ist der Hauptcharakter einfach nur Overpowert, was einerseits interessant ist, doch es ist nicht so interessant gestaltet worden wie Beispielsweise bei "Overlord". So wirkt das Overpowerte etwas bremsend, wenn es um die Spannung geht. Doch durch die recht interessante Welt fällt das nicht so ins Gewicht, da es ständig neues zu entdecken gibt. Die Spannung ist von schwach bis mittelstark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelschwachem Bereich.

Das Abenteuer ist mittelmässig vertreten. Mein Entdeckerherz ist durchaus aufgeweckt gewesen, da die Welt ihren Reiz hat, aber sie hätte mehr ausgereicht werden können, das Potential ist vorhanden. Die Action ist mittelschwach vertreten. Die Actionlast ist mittelschwach vertreten. Die Action ist jetzt nicht so das besondere an dem Anime. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich kaum unterhalten. Ecchi ist mittelmässig vertreten. Die nackte Haut ist kaum vertreten. Die erotischen Anspielungen sind mässig gut vertreten. Eine Zensur ist nicht nötig, da es nie was zu zensieren gab. Die Fantasy ist mittelstark vertreten. Man geht auf eine interessante Art auf das Genre ein. Der Harem ist mittelstark vertreten. Wie schon oben genannt, bildet sich der Harem etwas zu schnell, was ich etwas schade finde. Die Magic ist mittelstark vertreten. Man geht äußerst gut auf die Magie ein. So mag ich das, wenn es ins Detail geht. Das macht die Sache noch eine ganze Ecke interessanter. Military ist schwach vertreten. Man geht kaum auf das Genre ein. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Es ist halt eine typische Harem-Romanze. Einen Tiefgang kann man hier nicht erwarten. Slice of Life ist schwach vertreten. Das Genre ist auch vertreten und zieht den Anime etwas runter.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Der Zeichenstil kann sich sehen lassen. Er hebt sich nicht von der Masse ab, ist also ein 08 15 Zeichenstil und dennoch gefällt er mir. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden. Mit einer leichten Genauigkeit.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden und fällt nur anhand der bunten Haarfarben auf. Die Charakterentwicklung ist mittelschwach vertreten. Sie ist durchaus interessant geworden. Diese geht aber etwas zu schnell. Die Charaktere sind recht oberflächlich geraten, was für viele Harems typisch ist, dennoch hätte ich mir bei den einzelnen Charaktere mehr Tiefgang gewünscht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pandoralight
Der Zuschauer denkt bei dem Titel zuerst, ob hier Werbung für Smartphones gemacht wird, doch das Gegenteil ist der Fall. Ich weiß der Hauptcharakter ist zwar etwas lahm, weil er auf alle Situation souverän reagiert und in jede Gefahr hinein rennt um den Menschen in Not zu helfen, doch so ist nun mal ein Harem aufgebaut, sonst käme es ja nicht dazu! Das Gott die Fähigkeiten des Hauptcharakters zu stark gemacht hat wird spätestens klar, als er ausprobiert was so für Affinitäten er zu den Elementen besitzt. Es ist eine weitere "Ein Leben nach dem Tod" Serie am Anime Sternenhimmel und ich will ihn nicht missen und wenn sie nicht gestorben sind ...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Heldenmaid
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bevor ich diesen Anime neutral bewerte , will ich noch sagen, dass er mir im großen und ganzen gefallen hat.
Das liegt aber nur an dem Setting.
Ich mag diese Fantasy Welten mit Magie und von wegen "n Nerd aus ner anderen Welt wird in ner Fantasy Welt wieder geboren".

Story:

Absolut nix besonderes. Keine wirkliche Tiefe, sehr schlicht gehalten und sonst sticht auch in der Story nix hervor.
Aber wenn man das Setting mag, einer netter Zeit vertreib.

Charaktere:

Wortwörtlich: Nicht ein Charakter im ganzen Anime sticht irgendwie hervor.
Man fühlt sich zu keinem Charakter gebunden, alle Charaktertypen hat man schon 1 Million mal in irgend nem anderen billig Anime gesehen.
Besonders der Hauptcharakter musste natürlich wieder in einem Harem Anime der größte Waschlappen sein.

Musik:
Nix besonderes aber auch nicht schlecht - Durchschnittlich

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




splinter92
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Guter Anime für jeden der sagt ist mal wieder ein Anime wo der Junge die besten Karten zieht ist ja irgendwie logisch (da steht Harem)

Und jetzt zum wesentlichen jeder Charakter hat ein eigenes Denken was mir sehr gut gefällt die eine extrem schüchter die andere arrogant die andere wieder tollpatschig und die ganze Geschichte rundet es schön ab.
Auch die Animationen sind super gemacht

Ich werde mir den Anime auf jeden Fall kaufen.
Aja und guter Tipp kauft die Animes wenn sie euch gefallen da ansonsten der Anime wo euch gefällt aussterben könnte heißt es kommt kein Nachfolger was leider immer häufiger wird.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden