Detail zu Devilman: crybaby (Animeserie/ONA):

7.59/10 (824 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Devilman: crybaby
Englischer Titel Devilman: Crybaby
Japanischer Titel デビルマン crybaby
Synonym Devilman Crybaby
Genre
Action, Adult, Drama, Ecchi, Fantasy, Horror, Splatter, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Devilman (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Winter 2018
Ende: Winter 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Science SARU (Studio)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Netflix (Streamingdienst)
jp A.P.P.P. (Nebenstudio)
jp Aniplex (Producer)
jp Ascension (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Vor langer Zeit wurde die Erde von Dämonen beherrscht, die ständig gegeneinander kämpften, um ihr Überleben zu sichern. Schnell mussten sie jedoch gegen eine gänzlich neue Rasse antreten: Die Menschen. Im Zuge einer riesigen Katastrophe wurden die Dämonen alle im Eis eingesperrt. Darin sollten sie verbleiben, bis eines Tages das Eis schmilzt und Satan höchstpersönlich aufsteigen und sie alle ins Armageddon führt.

Ryo Asukas bester Freund Akira Fudo erzählt ersterem die schockierende Wahrheit und bittet um seine Hilfe, um seinen eigens aufgestellten Plan auszuführen und die Menschheit zu retten. Dieser sieht vor, dass ein Hybrid kreiert wird, ein "Devilman", der sowohl Mensch als auch Dämon ist und die Menschheit vor den Dämonen beschützt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Regisseur
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
13 Devilman: Crybaby - Diskussionsthread
von Asuka.. in Themen zu einzelnen Anime & Manga
900 05.01.2019 02:53 von Plinfa-Fan
3 Devilman crybaby – neuer Teaser enthüllt
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News
9700 06.07.2017 17:36 von Sassi1710
2 Cyborg 009 vs. Devilman – deutsche Ausstrahlung durch Netflix?
von Puraido in Archiv: Newsecke
9281 21.08.2015 14:48 von Sniperace
3 Klassiker des Horror- und Action-Genres erhält neuen Anime – Devilman!
von Puraido in Anime- und Manga-News
4274 22.04.2015 19:25 von Sassi1710
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist doch mal ein Anime der das Thema um Satan mal näher begutachtet. Gut, es ist immer noch weit davon entfernt, was ich mir unter einer schöne christlichen mythologischen Erzählung vorstelle. Dennoch kommt diese Story der Sache schon näher. Die Story an sich ist am Anfang etwas langsam aufgebaut, doch beginnt schnell an fahrt auf zu nehmen. Die Spannung hebt und senkt sich immer wieder, was ich sehr gut fand. Gut fand ich auch die schonungslose Gewalt. Genau so muss das bei solch einem Thema sein. Alles andere würde zu unglaubwürdig rüber kommen. Das wurde echt gut in Szenen gesetzt. Was mich stört ist, dass man manche Dinge einfach zu schwammig behandelt hat. Gerade die Story um Satan kommt mir ein bisschen zu kurz rüber, was ein verschwendetes Potential ist. Der Schluss des Animes wirkt auch etwas zu hektisch. Mich nervt auch ein wenig der Hauptprotagonist. Zum Anfang was es schwer mich mit dem Zeichenstil ab zu finden. Ich habe mich bis zum Schluss nicht richtig daran gewöhnen können. Die Spannung ist von mittelschwach bis stark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Die Action ist mittelschwach vertreten. Die Actionlast ist ebenfalls mittelschwach vertreten. Die Action an sich ist kein gutes Highlight. Das liegt wohl vor allem an dem Zeichenstil. Adult ist es zu 100%. Die schonungslose Gewalt und die erotischen Szenen, werden nicht gerade verharmlost. Die Dramatik ist mittelstark vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Besonders dramatisch kam das nicht gerade rüber. Da hab ich schon besseres gesehen. Ecchi ist mittelmässig vertreten. Die nackte Haut ist stark vertreten. Die erotischen Anspielungen sind eher schwach vertreten. Die Fantasy ist mittelmässig vertreten. Eine interessante Darstellung, die einen winzigen Hauch der christlichen Mythologie wiedergibt. Horror ist mittelmässig vertreten. Das Horrorfeeling ist sehr schwach vertreten. Nach wie vor bin ich der Meinung, das Horror und Animes sich beissen. Nur wenige Animes schaffen es ein halbwegs glaubhaftes Horrorfeeling rüber zu bringen. Splatter ist mittelstark vertreten. Das wird recht gut gezeigt. Allerdings nicht so detailreich wie ich es gerne hätte. Doch dazu hätte der Zeichenstil besser sein müssen. Die Romanze ist nur sehr schwach vertreten. Sie kommt auch nicht richtig schön rüber. Supernatural ist mittelstark vertreten. Man geht recht gut darauf ein. Superpower ist mittelmässig vertreten. Man geht mässig gut darauf ein. Violance ist stark vertreten.

Die Animationen sind ok geworden. Sie hätten besser sein können. Der Zeichenstil ist einzigartig und hebt sich sehr von der Masse ab. Leider nicht im positivem Sinne. Ich finde die Zeichnungen zu ungenau, als ob eine genaue Struktur nicht wichtig wäre. Das mochte ich überhaupt nicht. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden. Die Detailliebe ist sehr geringfügig ausgeprägt.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Auch hier gefiel mir der Stil nicht so sehr. Er wirkte stellenweise einfach zu schwammig, was ich nicht mag. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden und fällt abgesehen von dem demotischen Design nicht auf. Die Charaktere sind nur mässig interessant. Man hätte viel mehr aus ihnen rausholen können. Der Hauptcharakter nervt zum Teil sehr. Alles in allem, hätte man es besser machen können.

Die deutsche Synchronisation ist sehr gut geworden. Die Stimmenvergabe ist gut gewählt worden und die emotionalen Stellen sind gut gesprochen worden. Mehr kann man nicht verlangen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




FatGandalf
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe mir den Anime nur angesehen, da ich bereits die alten Filme kannte. Dies ändert natürlich auch, wie ich den Anime fand.

Genre: bis auf Drama finde ich ist alles gut getroffen worden, aber Drama war eine der am wenigsten verfolgten aber am einschneidensten wirkenden mechaniken, die in den Filmen verfolgt wurden.
Spoiler!
Gerade der Tod Mikis war unglaublich gut umgesetzt und hat den letzten Film getragen, wobei ich sogar nur dieser Szene wegen auf Umwegen zu Devilman kam. Er war der wichtigste Drama-schaffende Punkt und wurde in dieser Umsetzung durch zu viel Aktion, schlechtes Pacing und eine generell sehr wirre Struktur vernichtet.


Story: Leider ist die Story sehr durchschnittlich bis eher sogar unterdurchschnittlich. Gerne werden Gespräche abgewürgt, die interessante Entwicklungen gebracht hätten und die nötige Tiefe gegeben hätten. Auch ist der Hauptcharakter schnell abgearbeitet worden zu Beginn und seine Motivation nicht wirklich behandelt worden. Es gibt Löcher in der Erzählung, schwachsinnige Entscheidungen und offensichtlich nicht klar verständliche Handlungen. So hat hier ein anderer Kommentator offenbart, dass er teile der Story nicht geschnallt hat, ohne, dass es ihm aufgefallen war. Und das ist nicht sein Fehler, sondern ein Fehler des Animes.

Animation: Erstmal ein interessanter Stil, bis dann Charaktere kleiner gezeichnet wurden und plötzlich Beine kurz wie Finger und Körper eben nicht so kurz werden. Oder die Mimik komplett entstellt ist, ohne einen Grund dafür zu haben. Generell fand ich deswegen den alten Zeichenstil der Filme besser.
Spoiler!
Gerade Mikis Tod lässt uns beobachten, wie so eine Szene nicht aussehen sollte, bzw. Wie sie aussehen sollte, wenn man die Filme betrachtet. Im Film wird Miki mit weitaus weniger Selbstbeteiligung umgebracht, wobei die gesamte Szene weniger wehrhafte Opfer darstellt, die brutal umgebracht werden im eigenen Haus. Keine große Chance für Miki. Dies ist der erste Teil, der die Szene eindrucksvoller als das Durcheinander, das Mikis Ermordung hier geworden ist. Die Szenen sind außerdem durch die Beleuchtung damals viel eindrucksvoller gewesen als das moderne Versteckspiel. Auch der zweite Teil, Akiras Rückkehr unterscheiden sich. Hier haben wir eine Menge an Leuten, die verschiedene Körperteile aufgespießt haben und mit ihnen vor dem brennende Haus tanzen, während wir verschiedene aufgespießte Körperteile, darunter mehrere Köpfe, gezeigt bekommen, bevor Miki dämlich durchs Bild wackelt. Im Film widerum sah man, wie es auch aus dem Blickwinkel von Akira sinnvoller ist, sofort den aufgespießten Kopf Mikis, regungslos in die Kamera schauen. Damals wurde die dratische Situation einfach besser dargestellt und vermittelt.

Leider lassen sich viele Szenen auch gar nicht sehen, da sie so dunkel gehalten sind, dass ich NACHTS ohne weitere Lichtquellen nichts erkannt habe

Charaktere: Leider häufen sich Klischee-Charaktere und selbst, wo dies nicht der Fall ist, sind die Charaktere eher langweilig.

Musik: ehrlich gesagt kann ich mich nur an das Intro erinnern, entsprechend weder besonders gut noch unglaublich schlecht, auf jeden Fall unremarkable

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




McPoppulus
Ich hab den Anime jetzt am Stück durchgeguckt, und gegen Ende eigentlich nur noch weil ich nicht mehr abbrechen wollte.
Es fängt gut an, der Artstyle ist interessant, die Story scheint auch direkt immerhin halbwegs vielversprechend. Schon in der ersten Folge merkt man, wie der Ton für den Rest der Serie werden wird.
Viel Splatter, viel Sex, nett anzusehende Kampfszenen. So weit so gut.

Spoiler!
Das ganze driftet nur im Laufe der Serie echt komplett ab und es scheint nur noch Wert darauf gelegt worden zu sein, möglichst abartig und ja ach so tiefgründig zu sein.
Die Gesellschaft ist voll blöd und so, buhu.
Nun, mit der ganzen Gewalt hätt ich kein Problem. Wenn die dem Zuschauer jetzt nicht noch eine emotionale Reaktion entlocken wollten. Ist aber schwierig, wenn bereits abzusehen ist, dass alle nacheinander abkratzen.
Also, dass keiner der Charaktere Plot Armor hat ist absolut nicht negativ. Nur kam mir das hier eher so vor, als hätten die Charaktere Plot...Galgen... oder was auch immer.
Ab nem gewissen Punkt war mir persönlich jedenfalls klar, dass jetzt sowieso jeder dran ist.

Tja, und da wären wir bei den Charakteren: Da so ziemlich keiner von denen besonders lange vorkommt oder irgendwie sympathisch ist waren die mir halt so schon ziemlich egal.
Da ist es nicht "Oh nein, der kleine Bruder vom Hauptcharakter frisst seine Mutter, weil er nicht anders kann und sein Vater muss zusehen, wie dramatisch", sondern eher "Meh, ich kenn nicht mal deren Namen".
Die einzigen Charaktere, die mich zwischendurch interessiert haben, waren die Olle die zum Spinnendämon wurde und ihr rappender Freund. Sie war nämlich ein im Vergleich zu den anderen vielschichtiger Charakter, und er fing auch an interessant zu werden.
Aber als es dann gerade losging haben sie die Geschichte zwischen den beiden einfach beendet, er ist halt abgekratzt und sie hat ihn anscheinend komplett vergessen.
Ja, lass uns lieber diese potentiell spannende Geschichte aufgeben und den blöden Plot, dass sie nicht so schnell rennen kann wie ne andere wieder aufnehmen. Weil. Das. Sicher. Viel. Besser. Ist.

Generell ist die Story recht wirr und kein Handlungsfaden wird so richtig durchgezogen.
Da rettet der Hauptcharakter den Läuferdude, der auch ein Devilman ist. Der bekommt ziemlich viel Screentime. Nur damit er sich dann plötzlich auf die Seite der Dämonen stellt und in einer der letzten Szenen in 2 Sekunden abkratzt.
Ich weiß nicht was sowas soll. Es wird zuerst augenscheinlich auf irgendetwas größeres mit diesem Charakter hingearbeitet.
Er bekommt eine dramatische Vorgeschichte. Ist das Thema einer ganzen Folge (von 10). Und wird dann abrupt und ohne erkennbaren Grund in die Bedeutungslosigkeit abgeschoben. Seine Motivation für seine späteren Aktionen ist völliger Schwachsinn und passt rein gar nicht zu seinem Charakter.
Für mich exemplarisch für die ganze Handlung.


Das ganze wurde dann noch abgerundet mit dem Ende von Evangelion, nur in scheiße (und ich bin so schon kein besonders großer Evangelion Fan).
Alles in allem... Nö. Hätte gut werden können, ist es aber ganz und gar nicht geworden.


Zum Rest: Hintergrundmusik ist in Ordnung. Intro und Outro sind beide ziemlich lahm. Ich hatte davor einen guten Titel aus dem Soundtrack gehört, von dem ich dachte, dass er das Intro wäre. Der wurde dann aber nur ab und an in der Serie mal angespielt. Gehe mal davon aus, dass es das Intro einer der vorherigen Adaptionen war.

Animation/Bilder: Wie erwähnt, ich mag den Artstyle sehr, und einige Szenen sahen wirklich absolut fantastisch aus. Für mich der Grund, warum man den Anime möglicherweise gucken sollte.



Ich würde keinem, der eine fesselnde Story erwartet, empfehlen, die Serie zu sehen.
Was man hier bekommt ist halt ein Haufen hübsch animierter Splatter- und Sexszenen. Aber wenn man darauf Bock hat bekommt man auf jeden Fall was geboten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LobinRobin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime ist speziell, aber definitiv nach meinem Geschmack. Ich denke es ist ein frischer Luftzug in der momentanen Anime-Welt. Ich mag ernste Anime, die bestimmte Themen behandeln. Naruto, Bleach etc., Comedy-, Slice of Life-, School- und Sportanime sind überhaupt nicht mein Ding und für mich langweilig. Für die, die ernstere Anime mögen, würde ich diesen Titel auf jeden Fall empfehlen.


Genre: Alles erfüllt, mein Geschmack, Top.

Story: Ist im großem und ganzem mein Geschmack, jedoch
Spoiler!
finde ich das Ende dermaßen unbefriedigend, dass ich dafür 2 Sterne Abzug und vielleicht sogar 3 abziehen sollte. Viel zu kurz, viel zu wenig informativ.
( Sternabzieher gibt es für das Ende, ansonsten Top Story )

Animation: Anders. Sehr anders. Aber definitiv nicht schlecht und frische Luft. Untere Oberklasse. Nur fehlt etwas was ich nicht fassen kann, deshalb nur 4 Sterne.

Charaktere: Eigentlich ganz gut. Charaktere haben gute Bezüge zueinander. Emotionen werden Krass ausgedrückt, finde ich aber gut. Die Charakterentwicklung ist da. Einerseits haben wir krasse Wendungen die auch essentielles am Charakter ändern, andererseits fehlt mir etwas.

Musik: Die Musik trifft meinen Geschmack genau. (Also Techno-Richtung) Intro ohne nervigen Sing-Sang und einfach nur Geil! Musik innerhalb des Animes beachte ich meistens nicht weiter
Spoiler!
, außer wenn es auffällig ist wie in den Clubs, dort aber Club und auch guter.


Durchschnittsbewertung 9 Sterne weil es etwas anderes ist, frische Luft und relativ(wegen dem Ende) gut gelungen ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




.nyacat.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ooooof.
Devilman Crybaby is auf jedenfall nh Hingucker. In der vorletzten und finalen Folge musste ich mir schon hard einreden nich zu heulen, und dabei war die Story nur teil des Grundes. Ich fand nämlich auch, dass die japanischen Synchronsprecher der Protagonisten das echt toll gemacht haben :D

So, aber jetzt mal Gesamteindruck.
Wenn man schon echt viele facettenreiche anime/serien/filme/whatever gesehen hat (wie ich), dann erscheint einem irgendwo doch alles schon vorhersehbar und viele plottwists waren da nun wirklich nicht. Was Devilman Crybaby meiner Meinung nach wirklich so krass macht, ist der Umgang und die Umsetzung von Elementen wie Drogen, brutale sexuelle Handlungen und natürlich auch das ganze Gore und die religiösen Themen. Wäre das alles nicht dabei, wäre Devilman Crybaby nur ein typischer
Spoiler!
aus Freundschaft wird Feindschaft
- Anime.
Hinzukommt, dass der Anime einen noch mehr umhauen kann, wenn man halt nicht bereits dutzende solcher Konzepte gesehen hat.

Wie auch immer. Ich fand den ganz geil und würd dem jeden weiterempfehlen der auf "sowas" steht :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NikkiNear
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Netflix-Adaption des beinahe 50 Jahre alten und einflussreichen Mangas von Go Nagai ist ein Anime, der definitiv NICHT für alle ist. Er ist vollgestopft mit blutiger Gewalt, Sex und verstörenden Bildern. Dennoch ist die Zielgruppe hierfür nicht nur auf Teenager in ihrer "Edgy-Phase" beschränkt. Beim genaueren Hinblick lassen sich tiefgehende Themen wie die Bedeutung von Familie, Menschlichkeit und Empathie sowie die Sinnlosigkeit des Krieges und Korruption durch Macht erkennen.
Besonders ist hier der Gegensatz der Charaktere der beiden Protagonisten Ryo und Akira, der ebenfalls ein zentrales Thema der Handlung darstellt.
Die Hilfscharaktere wirken sehr real und man kann gut mit ihnen mitfühlen. Allgemein sollte man sich auf viele depressiv wirkende Szenen einstellen, die besonders in den Fokus gerückt sind.
Es lohnt sich, mehrfach den Anime zu sehen, da viele anfänglich unverständliche Details der Story durch das Ende erklärt werden (bzw. ein Foreshadowing der weiteren Story sind).
Auffällig ist die künstlerische Gestaltung des Anime, bei der die Animation kaum die üblichen Shortcuts von populären Anime benutzt. Das hat zwar die Konsequenz, dass einige Einzelbilder sehr "billig", jedoch die Animation viel besser wirkt als in anderen Anime.
Die Musik ist zwar sehr effektiv und passt gut zu den einzelnen Szenen (Die Rapszenen haben eine übergeordnete Bedeutung in der Story), allerdings ist die Auswahl ziemlich dünn besetzt.

Daher sehe ich Devilman Crybaby als ein Meisterwerk für die an, die mutig genug sind, sich mit der Tiefe der dämonischen Handlung näher auseinanderzusetzen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Selizilla
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich würde nur zu gerne mehr als 10 und fünf für die anderen Sachen geben, ja man erwartet immer von Animes das sie eine gute Animation haben aber nicht alle haben sie. Man sieht es ja bei einigen weltbekannten Animes wie One piece oder Naruto.
Trotzdem schließt man sie ins Herz und schaut sie ziemlich gerne an, aber hier wird man von den Charakteren und der Story mitgezogen, man möchte wissen was als nächstes passiert und man schaut weiter.
Im prinzip ist die art der Animation nur ein geringer bestandteil was die Story und dem Soundtrack angeht, wenn es euch nicht gefällt dann lasst die Finger von solchen Animes, beispiel: Aku no hana.
Also ich kann ihn nur weitertempfehlen, für die die Yuasa mögen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DreamyFish
Nun... Alles ist extrem. Die Charaktere sind over the top. Die Animation ist unsauber, teilweise viel zu ausdruckstark. Das sorgt in erster Linie dafür, dass es nie langweilig wird. An die Mengen an Gewalt, Ekel, Sex und Tod, die einem der Anime durchgehend ins Gesicht klatscht, musste ich mich wohl erst gewöhnen. Ich weiß auch nicht, ob ich diese unstetige Capslock-Animation, als Stilmittel jetzt gut finden soll, oder nicht. Auf der einen Seite eine willkommene Abwechslung zu den ganzen Schlaftabletten, die zur Hälfte aus Standbildern bestehen, bei den vielleicht nur ein Dreieck, als Mund auf und zu klappt. Auf der anderen Seite fühlt sich einfach wie ein Autounfall an...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JokerGaming
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eines der ambitioniertesten Projekte welche ich in den letzten Seasons sehen durfte. Ist der Anime besonders gut ? Jein. Er ist durch aus mitreißend, besonders gen Ende, aber vor allem ist er eins : Anders. Und das ist in der immer generisch werdenden Landschaft der aktuellen Animes absolut wichtig und der Umstand, dass der Anime bei der Zuschauerschaft so gut ankam bestätigt mich, dass die Empfänger bereit für einen Wandel des Einheitsbreis sind, so die Industrie sich endlich wandeln mag.
Diese Veränderung ist unglaublich wichtig. So angenehm die tausendste Slice-Of-Life Serie seien mag, für all jene die genug Zeit haben sich viele Anime anzusehen, so ist diese künstlerische Annährung, diese ambitionierte Machweise durchaus willkommen, für jene denen nicht die Zeit zu Verfügung steht sich den lieben langen Tag lang berieseln zu lassen. Kurz, Knackig und aussagekräftig.
Dabei geht es mir nicht mal um diesen Anime an sich sondern um das was er darstellt.

Schauen wir uns den Anime selbst an, so verbleiben wir mit einem Werk das ich erneut nur als anders beschreiben kann. Von der außergewöhnlichen Animationsweise angefangen, bis hin zu der Story und der Emotionsvermittlung, ist der Anime sehr anders als vieles von dem was ich in letzter Zeit so sehen musste. Anders heißt dabei nicht mal unbedingt gut, wenngleich er mir gefallen hat. Und doch heiße ich derzeit jede Änderung in der Industrie willkommen.

Anschauen ist keine Pflicht, und doch rate ich es jedem an, der manchmal gerne über den Tellerrand von Maid-Drachen und Sportteams hinweg sieht.
Bin ich zu zynisch ? Vielleicht. Überspitze ich ? Absolut. Es giebt nioch gute Anime, das will ich nicht leugnen. Aber damit das so bleibt bruachen wir genau sowas wie das hier. Und genau deswegen ist es mir so wichtig dass diese Serie die Aufmerksamkeit (Wohlgemerkt aufmerksamkeit, nicht das Lob) bekommt, die sie verdient. Gute giebt es sogar nioch viele. Aber in wie viele werden wir noch zurückblicken in 5-10 Jahren wie wir es heute auf Dragon Ball, Bebop oder sogar FMA:Brotherhood ?

Ich schweife ab.

Die Grundaussage jetzt also noch mal zum Schluss:

Den Anime als gut oder schlecht bewerten kann ich nicht. Ich kann sagen ich finde ihn gut. Und was ich all jenen die das Lesen darüber hinaus sagen kann ist folgendes:

Gebt dem Anime 'ne Chance, eben weil er anders ist. Lasst euch nicht abschrecken von dem was er ist sondern seht es als Chance.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mr. Bo
Genre
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wichtig: Es fehlt das Genre Humor/Comedy!!!


Ich war überrascht von dem Zeichen/animations-Stil. Er ist etwas altmodisch und speziell, aber absolute gewollt und Künstlerisch. Er ist Schamlos, Brutal und suuuper übertrieben!! Ich würde auch sagen das der Anime spezielle Schwerpunkte hat. So spielt Sex, Gewalt, Liebe und Laufen eine große Rolle.
Und da kommt auch schon die Comedy ins Spiel! Am Anfang musste ich fast bei jeder Szene grinsen oder laut lachen, da es witzig/surreal dargestellt ist oder weil die Situation des Charakters abstrus ist.
Später im Verlauf wird der Anime immer Ernster und tiefgründiger. Und die Story entwickelt sich in eine, meine Meinung nach, drastische Zerstörerische Richtung und lässt ein bitteren Nachgeschmack.

Mein Fazit: Ich finde ihn gut, aber er ist seltsam und speziell. Man muss sich darauf einlassen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden